Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 31






alle anzeigen

September 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Oktober 2017
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

7 Termine

So, 16. Juli 2017

13:30
Schönholzer Heide (Pankow): Sommer-FLIT*Nick (Picknick im Wedding)

Sommer-Picknick für die FrauenLesbenInterTrans*-Community im Wedding und darüber hinaus zum Neu- und Besserkennenlernen, Vernetzen im Kiez, Schnacken und vor allem Schlemmen. Du triffst uns unter der Regenbogenflagge in der Schönholzer Heide, links vom Parkweg, der die Heinrich-Mann-Straße verlängert (ca. 10 Gehminuten von S-Bahnhof Schönholz). Komm vorbei, bring mit, was dir schmeckt (gern vegan-vegetarisch). Und bitte denk auch an Besteck/Decke/Sonnenschutz. Antirassistisch, antisexistisch, antiklassistisch.
Bei schlechtem Wetter weichen wir auf das Café der Prinzenallee 58 aus (Zugang über 2. Hinterhof rechts mit Treppe, barrierefreier Zugang über 1. Hinterhof rechts über Rampe).

EssenTreffenQueer
14:00
Villa Kuriosum: Kaffee, Kuchen und Circus

Kinder- und Erwachsenen-Programm ab 15.00 Uhr. Mit Kaffee und Kuchen von Kiralina.

Kneipe/Café
16:00
Wagenburg Lohmühle: Queer fun times-Café

Chillen an der Wagenplatz-Bar mit Kuchen und Kaffee oder Stulle mit Bier. 18.00 Uhr Mucke: "We're only made of snow" brings you acoustic romantic punk-folk sounds, with songs about queer fun times, survival, BDSM and pantheism. Soli für unsren Wagenplatz.

Kneipe/CaféMusik
17:00
KTS: Konzert + Gaybar

"Damn 'it Janet" and "Tier vor Vier" in concert + Gaybar before and after. Cheap drinks and the best gays in Treptow.

Kneipe/CaféMusik
20:00
Baiz: Film

"Suburbia - Rebellen der Vorstadt" (USA 1983, 92min) - Eine Gruppe von Vorstadtpunks und Skinheads wehrt sich gegen das Establishment mit ihrer Lebensart aus Garage Hopping, Konzerten, No Future, Streetfights und Zusammenhalt gegen die tristen Aussichten, die ein Vorstadt-Kaff irgendwo in den USA nur bieten kann: Schaff Dir durch redliche Arbeit Dein ödes Reihenhaus, das genauso beschissen gleich aussieht, wie jedes andere in der Siedlung, mähe einmal die Woche Deinen Vorgarten-Rasen, sei nett und unauffällig zu den Nachbarn und danke am Thanksgiving artig der Nation und Gott für dieses wunderbar-aufregende Leben...

Film
20:00
Schokoladen: Konzert

Open stage - play your songs unplugged

Musik
20:00
K9: Politischer Filmabend

"Freistatt... und wenn du nicht artig bist, kommst du ins Heim!" Film z.T. im "Fürsorgeheim" gedreht (Marc Brummund, D 2015, 104 min.
"Vorhof zur Hölle"
Der aufmüpfige 14-jährige Wolfgang wird Ende der 1960er Jahre in die kirchliche Besserungsanstalt für männliche "Schwererziehbare" Freistatt gesteckt. Hunger, Folter, sexuelle Übergriffe: In dieser Anstalt kommt alles vor. Verschlossene Türen, vergitterte Fenster, militärischer Drill, als Erziehung verbrämte tägliche Arbeitseinsätze, bei knochenharter Zwangsarbeit im Moor zum Torfstechen. Der brutale Hausvater von Freistatt war früher bei der Gestapo. Wolfgang will sich nicht unterkriegen lassen. Er flüchtet, wird eingefangen, flieht wieder, zettelt Revolten an, deshalb wird er noch brutaler bestraft – sie wollen ihn um jeden Preis brechen. Das Rebellische der Jugendlichen wird deutlich, als sie bei einer Revolte Richie Havens "Freedom" singen. Der Film zeigt das repressive gesellschaftliche Klima und die schwarze Pädagogik in der brd. Zwischen 1945 und 1975 waren etwa 800.000 Jugendliche in 3.000 dieser "Arbeitserziehungslager".
Im Anschluss an den Film kann ein Betroffener, der selbst als Jugendlicher 1963/1964 in einer der westdeutschen katholischen Erziehungsanstalten war, etwas dazu sagen. "Freistatt" zeigt den Horror gegen Heimjugendliche.

Diskussion/VortragFilm