Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

November 2017
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Dezember 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

8 Termine

Di, 18. Juli 2017

17:45
S-Bhf. Grünbergallee: Demo

Demonstrieren gegen die AfD! Auf nach Altglienicke!
Am 18. Juli, 19.00 Uhr, lädt die AfD Treptow-Köpenick zum sogenannten "Bürgerdialog" im Bürgerhaus Altglienicke (Ortolfstraße 182). Selbsterklärtes Ziel der Veranstaltung soll es sein, "über die Probleme und Nöte [im] Bezirk [zu] diskutieren". In Anbetracht rassistischer Proteste gegen die Unterbringung geflüchteter Menschen im Kiez vergangenes Jahr, lässt sich leicht vermuten, welcher Ton und welche Themen diese Veranstaltung prägen werden. So sind seit der Eröffnung der Tempohomes Schmierereien gegen die Bewohner*innen aufgetaucht, auf dem Weg zur Unterkunft bauten Rassist*innen eine Stolperfalle und einige Geflüchtete wurden gewalttätig angegriffen. Zuvor gab es einen rassistischen Brandschlag auf die Baustelle.
Dass die AfD in diesem Klima und in unmittelbarer Nähe zur Geflüchteten-Unterkunft zu einem "Bürgerdialog" einlädt, nehmen wir zum Anlass, auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren. Wir wollen nicht unwidersprochen lassen, dass mit der Veranstaltung die rassistische Stimmung weiter angeheizt werden soll und die rechte Partei weitere Unterstützer*innen für ihre rückwärtsgewandte Politik an sich binden will.
Wir stellen uns den rassistischen, heterosexistischen, antisemitischen, homosexuellenfeindlichen und anderen menschverachtenden Inhalten der AfD entgegen! Wir wollen konkret an den Orten Widerstand leisten, an denen eine Normalisierung rechter Inhalte und Einstellungen angestrebt wird. Seid mit dabei! Egal ob Altglienicke oder anderswo: Kein Raum für Hetze! Keine Ruhe der AfD!
Vortreffpunkte:
17.00 Uhr, S-Bhf. Ostkreuz, Gleis 11 (Richtung Schönefeld, in Fahrtrichtung vorn)
17.15 Uhr, S-Bhf. Schöneweide, Gleis 3 (Richtung Schönefeld, in Fahrtrichtung vorn)

Aktion/Protest/Camp
19:00
Bandito Rosso: Perspektive-Tresen

"Guerilla-Monolog"
1967 war der Mord an Benno Ohnesorg durch die Berliner Polizei ein Schlüsselerlebnis für eine ganze Generation. Der Kampf gegen die Militarisierung, die Notstandgesetze und den Vietnam-Krieg politisierte die Jugend. Der Kontinuität der alten faschistischen Eliten, der verlogenen Moral und dem Zwang autoritärer Lebensentwürfe, wurde der radikale Aufbruch zu neuen solidarischen Verhältnissen entgegengestellt. Die Erfahrung vom 2. Juni 1967, die Repression durch die Polizei und Justiz, die Hetze der Medien und der Politik, radikalisierte die antiautoritäre Bewegung. Es begann eine breite Diskussion, mit welcher Strategie eine gesellschaftliche Veränderung erreicht werden kann und wer das Subjekt dieser Veränderung sein wird. Es gab Befreiungsbewegungen und Guerillaorganisationen in Lateinamerika, Asien und Afrika, die gegen Imperialismus, Kolonialismus und Rassismus kämpften. Eine große Hoffnung auf Emanzipation vom Kapitalismus lag in der Luft. Die revolutionären Kräfte in den imperialistischen Zentren stellten sich in den Kontext des weltweiten revolutionären Prozesses und begannen mit bewaffneten Angriffen im "Herzen der Bestie". Mit unserer Lesung von Textauszügen aus dem "Guerilla Monolog" wollen wir diesen Prozess beleuchten. Infos

Kneipe/CaféLesung
19:00
Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen, Oranienstr. 159: Info-Abend

Planung und Durchführung einer Soli-Party
Worauf muss man achten wenn man eine Solidaritäts Veranstaltung zu Gunsten eines Vereins oder einer guten Sache durchziehen möchte? Was muss ich schon bei der Planung bedenken? Wieviel Vorlaufzeit brauch ich? Wie muss ich kalkulieren? Welche Kosten entstehen erstmal? Wo soll der Event stattfinden? Wieviel Leute sind notwendig, um die Party durchzuführen? Welche Technik wird benötigt? Wie hoch setze ich den Eintrittspreis an?
Diese und andere Fragen wie Werbung, Awareness, Security, Transparenz, ... etc.  möchten wir an diesem Abend mit Euch durchgehen und danach Eure noch offenen Fragen beantworten.
Main language will propably be german, however we can switch also into english and arabic if needed.
Es führen Euch durch die Veranstaltung: Wardita (Organisatorin u. a. von den KuB Soli-Partys, DJ, Teil eines Berliner Elektro-Party-Labels), Sebastian (Bewegungsfreiheit).
Bitte meldet Euch an unter wardita@kub-berlin.org und gebt kurz mit an, wie erfahren/unerfahren Ihr seid in der Sache weil wir uns danach vorbereiten werden.

Diskussion/Vortrag
19:00
K9: Awareness Vernetzungstreffen

Awarenessarbeit, also Unterstützung im Fall von Übergriffen und diskriminierendem Verhalten ist wichtig – und sollte noch wichtiger werden. Trotzdem bleibt diese Aufgabe oft an ein paar wenigen hängen bzw. findet gar nicht erst statt. Wir wünschen uns eine konsequente Haltung gegen Grenzüberschreitungen und Diskriminierungen innerhalb der Linksradikalen (und natürlich dem Rest der Welt).
Bei den Treffen haben wir die Möglichkeit uns aus zu tauschen, uns kennen zu lernen, zu überlegen wie es weiter geht und vor allem an konkreten Ideen und Projekten zu arbeiten. Vor Ort gibt es Getränke und es wäre toll wenn Leute lust haben noch Snacks mit zu bringen.
Wenn ihr Fragen haben solltet, schreibt einfach an glitzerkatapult(ät)riseup.net.

Treffen
20:00
Linie 206: Superheld*innentresen

Letzte Filmküfa vor der Sommerpause. Neben der superleckeren Essen und den supererfrischenden Getränken präsentieren wir diesmal "Tank Girl".

Kneipe/CaféFilmEssen
20:00
New Yorck im Bethanien: Sinema Jazeera

"Angel on the right - Fararishtay kifti rost" (Tadschikistan 2002, 88 Min., tadschikisch (farsi) mit engl. UT, R.: Djamshed Usmonov) - Nach zehn Jahren, die er in Moskau und dort teilweise im Gefängnis verbrachte, kehrt Hamro in seine tadschikische Heimatstadt Asht zurück, weil er glaubt, dass seine Mutter im Sterben liege und er ihr Haus verkaufen könne. Doch die Frau erfreut sich bester Gesundheit, und der Heimkehrer bekommt es mit Bewohnern des Städtchens zu tun, bei denen er noch etliche Rechnungen offen hat, die diese einfordern - mit Nachdruck. Entweder er zahlt oder er stirbt. Zusätzlich zu seinen Geldsorgen soll er sich auch noch um einen kleinen Jungen kümmern, der angeblich sein Sohn ist.
Eine lakonisch im neorealistischen Stil entwickelte Komödie mit einigen surrealen Elementen die sich zwischen dem harten tadschikischen Alltag und der mythischen Welt islamischer Legenden abspielt.
Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, mit veganen Schnittchen und Knabbereien.

Kneipe/CaféFilm
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen

Lesung
21:00
Køpi: after THE Vokü Concert in the AGH

"Submachine" (PunkRock, Pittsburgh, US)  - "Masacre 68" (old mexican Punx)
MusikPunk/HC Konzert