Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 31






alle anzeigen

September 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Oktober 2017
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

7 Termine

Mi, 16. August 2017

17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers LesBiSchwulTransQueer+ Stricktreff. Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch. Setz dich mit deiner Handarbeit in unsere nette Runde oder lass dir Stricken von mir beibringen. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.

Queer
19:00
Schokoladen: Konzert

"Sid Vision" (Rock, Psych, 70s Prog)

Musik
19:30
NFJ-Büro: Mobi-Veranstaltung

Antifa Demo #Wurzen0209 mit Rassismus tötet!
Wir fahren mal wieder nach Sachsen – ein Landstrich, der nicht nur durch Gewaltandrohnung und kaum geahndete rassistische Übergriffe und einer sowohl zustimmenden als auch schweigenden Bevölkerung ein sicheres Hinterland für Neonazistrukturen und deren Aktivitäten ist. Während sich Sachsen am 02. und 03. September beim "Tag der Sachsen" selbst feiert, wollen wir mit einer antifaschistischen Demonstration nach Wurzen fahren, das exemplarisch für die rassistische Normalität in Sachsen und Deutschland steht.
Nazis und Rassist*innen stören – in Wurzen und überall – Samstag 02. September 2017, 15.00 Uhr Wurzen. Demo-Aufruf
Infoveranstaltung mit der Leipziger Gruppe "Rassismus tötet!" Ihr bekommt Infos über die sächsischen Zustände, über die geplante Demo und Busticket.

Diskussion/Vortrag
20:00
Freilichtbühne Weißensee, Große Seestr. 9: Linkes Sommerkino

"The Antifascists"
Ein schwedisch-griechischer Dokumentarfilm über den Rechtsruck in Europa und über die Menschen, die sich den Nazis in den Weg stellen. Wer sind "die" Antifaschist*innen und was ist Antifaschismus? Diesen Fragen wird anhand bestimmter Ereignisse der letzten Jahre in Griechenland und Schweden nachgegangen. Der Film zeigt den Aufstieg der faschistischen Partei "Goldene Morgenröte" ("Chrysi Avgi"), die für zahlreiche Morde in Griechenland verantwortlich ist, er behandelt den Mordanschlag auf den linken Fußballfan Showan Shattak in Malmø und lässt den inhaftierten Antifaschisten Joel zu Wort kommen. Joel sitzt seit 2013 im Gefängnis in Schweden, da er an der Verteidigung einer antifaschistischen Kundgebung beteiligt war. Die Angreifer gehörten der "Nordischen Widerstandsbewegung" ("Nordiska Motståndsrörelsen") an, die derzeit als größte und gefährlichste Naziorganisationen in Schweden gilt. "The Antifascists" beleuchtet die Motivation und die Arbeit antifaschistischer Gruppen und hält die Zuschauer*innen dazu an, gängige Vorstellungen vom "Antifaschismus" zu hinterfragen. Vor dem Film wird es ab 20.00 Uhr einen inhaltlichen Input geben, bei dem Aktivist*innen über die Situation in Schweden und Griechenland berichten werden.
Veranstalter*innen: u.a. North-East Antifascists (NEA).

Diskussion/VortragFilm
20:00
Amarcord, Paul-Robeson-Str. 2: Buchvorstellung + Diskussion

"Auf Kosten anderer? Wie die imperiale Lebensweise ein gutes Leben für Alle verhindert."
Die schlechten Nachrichten, die uns mittlerweile tagtäglich erreichen, scheinen zusammenhangslos auf uns einzuprasseln – und doch haben sie viel miteinander zu tun. Mit diesem Dossier möchten wir die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Missständen und beunruhigenden Tendenzen aufzeigen und untersuchen. Außerdem fragen wir uns: Wie können wir diesen besorgniserregenden Entwicklungen begegnen? Wo müssen wir ansetzen, um ein gutes Leben für alle zu erreichen, anstatt ein besseres Leben für wenige? Und was macht es so schwierig, einen sozial-ökologischen Wandel hin zu einer gerechten und nachhaltigen Zukunft voranzutreiben?
Bei der Buchverstellung wird zunächst das Konzept der imperialen Lebensweise als solches vorgestellt. Warum der sperrige Name? Was ist das Ziel des Konzepts? Dann werden wir einen ausgewählten Lebensbereich vorstellen. Wir wollen veranschaulichen, wie unser Alltag mit globalen Produktionsstrukturen und dadurch mit der Ausbeutung von Arbeit und Umwelt zusammenhängt. Darüber und welche progressiven Perspektiven sich aus der Analyse ableiten lassen, diskutieren wir im Anschluss. Es wird eine Leseprobe und die Möglichkeit geben, ein Exemplar vor Ort zu erwerben.

Diskussion/VortragBuchvorstellung
20:00
f.a.q.: Queer-feministischer Tresen

Wir laden ein zum Kneipenabend. Kommt vorbei, lernt den Laden kennen. Bringt eure Freund*innen mit oder trefft Neue. Bei Bier oder Limo, mit Musik und netten Menschen. All genders welcome - no macker, no bullshit, no discussion!

Kneipe/CaféQueer
21:00
Rummelplatz: Konzert

"Las Casas Viejas" (Epic-Atmospheric Postrock, Sludge, Doom aus AUT/BRA/GER)

Musik