Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 31






alle anzeigen

August 2017
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

September 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

2 Termine

Do, 07. September 2017

20:00
Zielona Gora: Samahuset im Exil

Film: "Comrade,where are you?" - In den 80ern fliegt die Finnin Kirsi Marie Liimatainen in die DDR, um die Lehren von Marx und Lenin zu studieren. In ihrer Heimatstadt Tampere hatte sie Häuser besetzt, jetzt trifft sie an der FDJ-Jugendhochschule Wilhelm Pieck am Bogensee in der Nähe Berlins auf Gleichgesinnte aus über achtzig Ländern. Sie sind Funktionäre, Befreiungskämpfer oder linke Aktivisten. Lauter junge Menschen, vereint in ihrer Hoffnung auf eine bessere Welt. Kurz nach Ende des Studienjahrs fällt im Herbst 1989 die Berliner Mauer und die DDR ist bald Vergangenheit. Heute, über zwanzig Jahre später, sucht Kirsi nach den Kameraden von damals. Sie will wissen, was in einer globalisierten Welt übrig geblieben ist vom großen Traum der Revolution.
Eintritt: Spende.

Kneipe/CaféFilm
20:30
Gemeinschaftsgarten Prachttomate, Bornsdorfer Str. 9-11: Kiezkino im Garten

Film: "Im inneren Kreis" (D 2017, Hannes Obens, Claudia Morar, 83 min) - Manche fragen: ist das legal, verhältnismäßig? Andere, die direkt Betroffenen, sind nur noch entsetzt. Der schnüffelnde, bespitzelnde Staat geht weit, um an sog. Informationen aus linken Szenen zu gelangen. Selbst vor engen Freundschaften und intimen Beziehungen schreckt er nicht zurück. So geschehen in Hamburg, wo zum Beispiel Iris P. die linke Szene und die Rote Flora zwischen mindestens 2001 und 2006 ausforschte, bis zu ihrer medienwirksamen Enttarnung. So geschehen im idyllischen Heidelberg durch Simon B., der linke Studierende ausspähte, die nicht im Traum damit gerechnet hätten, einmal ins Fadenkreuz staatlicher Überwachung zu geraten. Eindrucksvoll erzählen Betroffene aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ihre Geschichten. Auch politisch und juristisch Verantwortliche kommen zu Wort, wie ein  früherer Generalbundesanwalt. Nach dem Film besteht die Möglichkeit zum Austausch untereinander sowie mit den Autor*innen und Matthias Monroy (CILIP/ Bürgerrechte & Polizei). Eintritt: Spende.

Film