Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

November 2017
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Dezember 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

6 Termine

Di, 03. Oktober 2017

15:00
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22: Interflugs Film Week: Cinema of Struggle

"HyperCoup. Rise of the Troll Nation"
We are presenting the first edition of our Documentary Film Week, hoping to continue with different focuses every year. [...] With this Film Week, we are trying to introduce different examples of documentary films to the audience, in order to open a space for discussion from the perspective of resisting subjects, who are also filmmakers themselves in this case.
About the Movie: What would you do if you could troll the entire world, while you get shit tons of money and an army at your disposal? What would you think if someone already did it? How could that be possible? How has Turkey replaced the modern leviathan of state with a hypernormal troll state? How did in July 2016 a living dead army of trolls come to take over the streets of Turkey within their self-perpetuating panmedia environment? How was this troll army controlled by the government using a hypercentralized communication network? How did the Turkish state (which was portrayed as 'moderate' just a few years ago) come to dominate social media (which was portrayed as the ultimate liberatory medium just around the same years) and how deep does this go? How to make a coup and get away with it as if you fought and won against a "coup attempt"? [...]

Film
17:00
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22: Interflugs Film Week: Cinema of Struggle

"The Tree of Eternity: The Yırca Resistance" (Director: Kazım Kızıl, Duration: 53', Turkish with English subtitles) - The Tree of Eternity: The Yırca Resistance brings us the voices of the villagers from Soma, Yırca after they’ve woken up one morning to find bulldozers razing down their hundreds of years old trees. As they speak of their broken hearts, and the days when they rose to protect their trees, they’re also reminding us of our ancient wisdom about the will to live and let live.

Film
18:30
Rosa-Luxemburg-Platz (Mitte): Kundgebung

"Kunst und Raum für Alle!" Mit "Kay und Funky von den Ton Steine Scherben mit Gymmick" und "Die Milliarden".
Künstlerische Freiräume und erschwinglicher Wohnraum fallen dem Kapitalismus zum Opfer. Die Politik sieht weg. Friedel, Rigaer, Potse und so weiter. Alle sollen raus oder werden geräumt. Aber wohin? Welche Alternativen werden von der Politik geboten? Theater werden geschlossen, zusammengelegt und totgekürzt. Die Kunst verlagert sich auf Entertainment, Show und auf kapitalistisch angelegte Theaterstätten. Wo findet da Kritik oder Bildung statt? Wir fordern mehr künstlerische Freiräume und bezahlbaren Wohnraum für alle. Anschließend Konzert mit "Kay und Funky von den Ton Steine Scherben mit Gymmick" und "Die Milliarden". Über Spenden würden wir uns freuen.

Aktion/Protest/CampMusik
19:00
Kalabal!k: Lesung

Lesung aus "Begrabt mein Herz am Heinrichplatz"
Am 12.12.1980 explodierte die Wut in Kreuzberg. Nachdem die Bullen ein besetztes Haus geräumt hatten, gingen überall im alten K 36 Scheiben zu Bruch, Barrikaden wurden errichtet und die Bullen angegriffen. Obwohl eine Alarmhundertschaft nach der anderen ins Viertel eilte, zogen sich die Auseinandersetzungen bis tief in die Nacht. Dies war die "Geburtsstunde" der Berliner Besetzerbewegung. In den Hochzeiten waren über 150 Häuser besetzt, Tausende gingen auf die Straße, der Kurfürstendamm wurde zerlegt und die Berliner Morgenpost fragte, ob es nicht notwendig sei, die Alliierten gegen die "aufständische" Bewegung einzusetzen.
"Begrabt mein Herz am Heinrichplatz" ist ein Versuch in Romanfragmenten, die Stimmung dieser Tage einzufangen. Das Werk begleitet das, was als Besetzerbewegung anfing, über einen Zeitraum von 15 Jahren: Die Kämpfe gegen die AKWs, der nationalistische Taumel nach der Wiedervereinigung, die Pogrome von Hoyerswerder und Rostock – Lichtenhagen. Das Buch erhebt weder den Anspruch, alles Gewesene eins zu eins abzubilden, noch die Geschehnisse theoretisch einzuordnen. Viele mögen das alles anders erlebt haben, der eine oder die andere mag seine (verschüttenden) Erinnerungen im Buch wiederfinden. Und dies ist auch gut so, da es weder eine Zentralperspektive, noch einen Anspruch auf die eine Wirklichkeit gibt.

Lesung
20:00
Baiz: Film

Mike Spike Froidl's neuer Film zum Reformationsjahr: "Luther fuck off" (BRD 2017, 65 min, R.: Mike Spike Froidl) - Martin Luthers rücksichtsloser Kriegszug gegen Menschenrechte, Hexen, Täufer, Behinderte und Juden. Dieser Film behandelt Luthers dunkle Seiten, die meist weggelassen, nur angedeutet oder verharmlost werden. Formal ist dieser Film auch ein Novum: Es sind zwei Filme: einer aus der Sicht einer sozialistischen DDR-Produktion und einer Hollywood-Action Version, welche sich zu einem Ganzen ergänzen. In diesem furiosen Film wird nicht nur die Historie, sondern auch die Folgen Luthers Schriften und Aussagen bis in die jüngste Gegenwart dargestellt. Ein Wirken, das über den dreißigjährigen Krieg über das Dritte Reich bis zum heutigen Kapitalismus fortbesteht.

Film
20:00
New Yorck im Bethanien: Sinema Jazeera

"Araf - Im Niemandsland" (Türkei 2012, 96 Min., Sprache dt., R.: Yesim Ustaoglu) - Die  Jugendlichen Zehra und Olgun arbeiten in einer Raststätte zwischen Ankara und Istanbul und würden am liebsten aus ihrem recht ereignislosen Leben entfliehen. Olgun träumt von der Teilnahme an einer Gameshow und dem Gewinn des Hauptpreises. Damit könnte er Zehra ein besseres Leben ermöglichen und endlich seine Liebe gestehen. Zehra träumt davon sich in jemanden zu verlieben, der sie mitnimmt in die Welt, raus aus dem Alltag, weg von zuhause und ihren strengen traditionsbewussten Eltern. Doch dann verändert sich ihr Leben dramatisch. Sie verliebt sich in den 20 Jahre älteren Lkw-Fahrer Mahur, der eines Wintertages an der Servicestation auftaucht.
Ein Film über den Zustand des Dazwischenseins, über Freiheit und Gefangensein in einer zutiefst konservativen Dorfgemeinschaft.
Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, mit veganen Schnittchen und Knabbereien.

Kneipe/CaféFilm