Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

November 2017
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Dezember 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

7 Termine

So, 29. Oktober 2017

10:00
Rudower Str./Möwenweg: Nazikundgebung verhindern!

"Kein Neonazi-'Gedenken' am Gedenkort für Burak Bektaş! Keine NS-Verherrlichung in Britz!"
In Britz wollen wie in den Vorjahren am 29. Oktober die NPD und andere Neonazis an den verstorbenen Neonazikader Jürgen Rieger erinnern. Im vergangenen Jahr hielten die Neonazis ihre Kundgebung direkt am zukünftigen Gedenkort für Burak Bektas ab. In der Nähe fand 2012 der Mord an dem Jugendliche Burak Bektaş statt. Er wurde von einem Unbekannten erschossen - die Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak B. geht von einem rassistischen Motiv für den Mord aus.
Die Initiative plant für den 5. November 2017 die Einweihung der Gedenktafel.
Anmelder der Neonazi Kundgebung ist Jens Irgang von der Neuköllner NPD. Er und seine Kundgebungsteilnehmer*innen können getrost zum Umfeld jener Neonazis gezählt werden, die für den rechten Terror gegen Antifaschist*innen in Neukölln in den vergangenen Jahren verantwortlich sind.

Aktion/Protest/Camp
13:00
New Yorck im Bethanien: Basis-Aktionstraining für Ende Gelände

Dieses Jahr leitet mit der Republik Fidschi ein pazifischer Inselstaat die UN Klimaverhandlungen, der akut vom steigenden Meeresspiegel bedroht ist. Doch nur 50 km vom Verhandlungsort entfernt, in den Kraftwerken des Rheinischen Reviers, wird weiter das Klima verheizt. Während der 23. UN-Klimakonferenz (COP23) in Bonn heißt es daher vom 3. bis zum 5. November wieder "Ende Gelände" für die Kohle und den fossilen Kapitalismus.
Aktionen des massenhaften zivilen Ungehorsams funktionieren am besten, wenn wir uns gut darauf vorbereiten. Deshalb wollen wir gemeinsam bei Aktionstrainings üben. Das Training ist auch für aktionsunerfahrene Menschen geeignet. Ziel ist, unsere gemeinsame Handlungsfähigkeit auf der Straße bzw. auf dem Weg in die Grube und auf die Schienen zu erhöhen. Ihr könnt als Bezugsgruppe zum Training kommen oder vor Ort eine Bezugsgruppe finden.
Das Aktionstraining findet in Kooperation mit Skills for Action statt. Grundlegende Inhalte des 6-Stunde-Trainings (inkl. Pause) sind: Überlegungen zu zivilem Ungehorsam, Bezugsgruppen als Basis von Aktionen, verschiedene Blockadetechniken, der Umgang mit Ängsten und eigenen Grenzen, Entscheidungsfindung in Stresssituationen und ein kurzer Erfahrungsaustauch zum Thema Repression.
Nehmt euch bitte für die gesamte Dauer des Trainings Zeit. Ein späteres Kommen oder früheres Gehen ist nicht sinnvoll! Das Aktionstraining ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Training findet drinnen und draußen statt, daher versorgt Euch je nach Wetter mit Sonnenschutz und Regenschutz. Das Training findet auf Deutsch statt, Flüsterübersetzung ist möglich. Das NewYorck ist leider nicht barrierefrei. Fragen gerne per E-Mail an berlin@ende-gelaende.org

Kurs/Workshop
19:00
ZGK: Konzert

HC-Punk mit "Finisterre" (DE), "Causes" (DE) und "Oak" (SWE). Doors 18h, show 19h (bitte kommt nicht zu spät, wir müssen bis 22h mit den Konzerten durch sein). Wie immer mit leckeren veganen Kuchen und Essen. Eintritt: Spende.

Musik
20:00
B-Lage: Film + Diskussion

"Flüchtlingsgespräche". Film (25 min.), Diskussion.
Im Laufe des Jahres 2015 kamen so viele Geflüchtete nach Deutschland wie seit dem Ende des 2. Weltkriegs nicht. Wir haben einige von ihnen getroffen, eine Reihe Interviews geführt- überwiegend im Berliner Lageso, wo sich die einzige Registrierungsstelle der Stadt befand. Die Begegnungen und Gespräche vermittelten uns eine Vorstellung vom gegenwärtigen Krieg und Terror, der existentiellen Unsicherheit zahlloser Menschen, noch im Lageso, das als zunächst letzte Station eines Fluchtwegs zeitweise wie extraterritoriales Gebiet wirkte, in dem Gesetz und Gewalt gleichzeitig herrschten.
Die Erzählungen vergegenwärtigten auch den Anspruch, den die Vergangenheit an uns richtet, denn "Ist nicht in Stimmen, denen wir unser Ohr schenken, ein Echo der nun verstummten?" (W.Benjamin)
Infolge des "Türkeideals" hat sich die "Festung Europa" erneut konsolidiert. Den Preis dafür, den Status quo aufrechtzuerhalten, bezahlen wir mit Zäunen, die verhindern, daß "Andere" zu uns kommen. Was aber solcher Art Ordnung ist, hat bereits Bertolt Brecht treffend bemerkt: eine Mangelerscheinung.

Diskussion/VortragFilm
20:00
Rummelplatz: Konzert

Konzert mit "La Casa Fantom" (Oslo) und "Zerum" (Berlin) in der Waschbar auf dem Wagenplatz Rummelplatz. Geht pünktlich los. Danach Kneipe. Eintritt: Spende.

Kneipe/CaféMusik
20:30
Schokoladen: Party

Kneipe, cozy athmosphere, cheap beer, free kicker, good people, great music.

Party
21:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

"Notgemeinschaft Peter Pan" (161 Punkrock aus Hamburg) und "Paddeln ohne Kanu" (Punkrock aus Baden-Baden)

Musik