Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Februar 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

März 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

7 Termine

Mo, 22. Januar 2018

16:00
New Yorck im Bethanien: Antikriegscafé

Kaffee trinken, Kekse essen, sich über Krieg und Militarisierung austauschen. Thema: "Zivil-militärische Zusammenarbeit am Beispiel REWE & Co."

Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

"Lvmen" (Post Rock, Hardcore aus CZE). Special Guest: Tomáš Palucha.

Musik
19:00
Magdalenenstr. 19 (Lichtenberg): Filmreihe 2018: Die Kinder von Golzow

Einmal im Monat wollen wir die dokumentarische Langzeitbeobachtung "Die Kinder von Golzow" nutzen, um uns weiter mit dem Alltag in der DDR auseinanderzusetzen. Die Doku zeigt exemplarisch an 18 Schülerinnen und Schülern einer Dorfschule im Oderbruch, wie mensch in der DDR aufwuchs und welche biografischen Brüche die einzelnen nach 1989 hinlegen konnten oder mussten. Nach den Filmen wollen wir jeweils mit euch diskutieren.
Im Januar starten wir mit "Wenn ich erst zur Schule geh..." Zur Einstimmung zeigen wir fünf Kurzfilme die zwischen 1961 (Tag der Einschulung der Kinder von Golzow) und 1971 (Prüfung nach der 10. Klasse) entstanden sind.
Die Dokumentarfilme der Reihe "Die Kinder von Golzow" zeigen das Leben in Zeitraffer. Über fast fünf Jahrzehnte ab der Einschulung 1961 wurden die Protagonistinnen und Protagonisten von einem Filmteam regelmäßig aufgesucht, im Alltag begleitet und befragt. Die Geschichten und die mit ihnen verbundenen Blicke auf Lebenswirklichkeiten sind ein Stück Geschichte der DDR und des DEFA-Dokumentarfilms. Seit 1961 sind so 19 Filme bzw. über zweiundvierzig Filmstunden entstanden. Wir zeigen davon nur eine Auswahl.
An 12 Terminen, jeweils am vierten Montag im Monat, immer um 19.00 Uhr, das ganze Jahr 2018 hindurch, im Plattenkosmos auf dem Hinterhof des Hausprojekts Magdalenenstraße 19. Der Raum ist leider (noch) nicht barrierefrei. Die Filme werden mit englischem Untertitel gezeigt.

Film
20:00
New Yorck im Bethanien: Anarchistisches Infocafé

"Fluchtraum Nordfrankreich: die aktuelle Situation Geflüchteter in und um Calais".
Flüchtende werden immer wieder aus dem Blick der Öffentlichkeit verbannt. Sei es in Berlin die Räumung der Gerhart-Hauptmann-Schule oder wie im Oktober 2016 die Räumung des Geflüchtetencamps, dem sogenannten "Dschungel von Calais". Calais ist heute aus den Medien verschwunden, doch die Menschen sind es nicht. Letzten Oktober, ein Jahr nach der Räumung, lebten immer noch bis zu 1200 Menschen in und um Calais, die meisten davon obdachlos. Wind, Wetter, Faschist*innen und Polizeigewalt schutzlos ausgeliefert.
Ein Unterstützer, der fast 3 Monate vor Ort war, erzählt nun von der aktuellen Situation der Menschen. Drumherum gibt es ein paar Infos zur Vorgeschichte seit den 90er Jahren bis zur Räumung im Oktober 2016.
Wer Lust hat kann gerne ab 17.30 Uhr zum Gemüseschnippeln kommen. Ab 19.30 Uhr gibt es veganes Essen für Alle auf Spendenbasis.

Kneipe/CaféDiskussion/VortragEssen
20:00
Kadterschmiede: Kiezküfa

Kiezküfa der Aktionsgruppe Rigaer 71-73
Wir schnibbeln und kochen wieder gerne für Alle, samt lecker Nachtisch. Unser nachbarschaftliches Auftaktkochen zu Jahresbeginn wollen wir ganz relaxt beginnen ab ca. 21.00 Uhr mit nem Film. Zur Auswahl stehen "Fast Food Nation" oder "Fight Club".

FilmEssen
21:00
Køpi: Videokino Peliculoso

"La double vie de Veronique"  1991 98min R.: Krzysztof Kieslowski, D.:Irene Jacob, Philippe Volter
Original ( franz, poln.) with english Subtitles.
Heute zeigen wir mal einen Wunschfilm, auch um zu zeigen, dass wir euren Einflüsterungen gegenüber nicht komplett immun sind:
Auf einem Platz in Warschau kreuzen sich ihre Wege einen winzigen Augenblick: die polnische Sängerin Weronika und die französische Musiklehrerin Veronika (beide gespielt von Irène Jacob). Sie  gleichen sich wie Zwillinge und ihr Schicksal scheint auf geheimnisvolle Art verknüpft...
"Das Doppelte Leben der Veronika" steht zwar klar im Schatten der "Farbentrilogie" oder des "Dekalog" was seine Bekanntheit angeht, dennoch gehört der Film wohl zum poetischsten und rätselhaftesten was Kieslowski je geschaffen hat.
 
FilmPeliculoso
21:30
Sama-Café: Film Club

"Die grosse Schlacht des Don Camillo"

Film