Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Juli 2018
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

August 2018
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

30 Termine

Do, 10. Mai 2018

10:00
Kalabal!k: Diskussion

Öffentliche Diskussion: Offensive Handlungsmöglichkeiten bei Repression Wer sich mit der Herrschaft und seinen VerteidigerInnen anlegt wird zwangsläufig Unterdrückung erfahren. Diese drückt sich in einer systematisch spürbaren Gewalt durch Staatsbüttel und ihre Knäste aus und reicht bis hin zu der anerzogenen Sozialisierung aller Menschen zur Konformität mit der bestehenden Ordnung.
Wie kann das Ohnmachtsgefühl, welches besonders bei Repressionsschlägen auftritt, bekämpft, gebrochen und in eine „gelebte“ Solidarität und Aktion umgewandelt werden?
Diskussionsgrundlage: Ein konkreter Fall von Repression wegen des Plakatierens von Texten mit einem positiven Bezug auf die Ereignisse rund um den G20. Zusätzlich wird eine Thesen-Sammlung ausgelegt. Eine Veranstaltung im Rahmen der Diskussions- und Chaostage https://gegenstadt.blackblogs.org/
Diskussion/Vortrag
12:00
New Yorck im Bethanien: Dauerinstallation

dauerinstallation: aneignung im riot - aneignung des riot eine installation aus bild klang und text.
beleuchtet wird der häuserkampf 80 in berlin, ebenso wie jüngste riots in der hiesigen geschichte.
diese installation kann den ganzen tag jederzeit besucht werden.
geöffnet bis 19:00 uhr.
eine installation im rahmen der diskussions- und chaostage (gegenstadt.blackblogs.org).
Aktion/Protest/Camp
12:00
Dorfplatz (Fhain): Umsonstflohmarkt

Alles für Alle und zwar umsonst! Unsere Gesellschaft ist geprägt von der Logik, dass jede Leistung auch eine Gegenleistung bräuchte. Unsere Geldbeutel entscheiden, ob wir etwas benutzen können und nicht unsere Bedürfnisse. Das Privateigentum als das höchste „Gut“ dieser Gesellschaft wird von den Herrschenden mit allen Mitteln, mit Knüppeln und Gefängnissen, verteidigt. Wir wollen der kapitalistischen Logik von Konsum und Wegwerf – Mentalität, die große Teile dieser Gesellschaft bestimmt, durch Solidarität und Selbstorganisation im täglichen Leben etwas entgegensetzen. Zum Umsonstflohmarkt können alle mitbringen, was sie selbst nicht mehr benötigen und anderen Menschen zur Verfügung stellen wollen. Ein Umsonstflohmarkt ist ein sozialer Raum, in dem wir uns in einem rebellischen und solidarischen Kiez begegnen und austauschen können. Um miteinander ins Gespräch zu kommen und der üblichen Anonymität der Großstadt zu entkommen. Bringt mit, was andere gebrauchen könnten und nehmt euch, was ihr braucht! außerdem…
…Sponge-Stone Workshop: Bastel deine eigenen Pflastersteine und lass sie fliegen. Auch für Kinder …Kakerlakenrennen durchs Gefahrengebiet
Buch-/Infoladen/BüchereiEssen(Umsonst)Laden/MarktTreffenDiscussions&Chaos Tage
13:00
Stressfaktor: Bayerische Landesvertretung, (U Französische Str.): Kein PsychKHG!

Keine Stigmatisierung und Kriminalisierung von Krankheit - Kein PsychKHG!
Soli Demo gegen das geplante BayPsychKHG zu den "großen" Demos in Bayern am 10.5. 13-16 Uhr vor der Bayerischen Landesvertretung (Behrenstr. 21/22, Mitte, nähe U Französische Straße)
Diverse Artikel und Infos aus verschiedensten Quellen zum geplanten PsychKHG:
* geplantes Gesetz: https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2018/01/2018_01_15_entwur...
* Blogpost zum Aspekt Einschränkung des Rechts auf Leben:http://www.fliesstexte.de/2018/04/19/das-grundrecht-auf-leben/
* Artikel in der Ärztezeitung: https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/...
* zeit: http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-04/psychisch-kranken-hilfe-ges...
Behrenstr. 21/22, 10117 Berlin (Bayerische Landesvertretung, U Französische Str)
seid solidarisch.
14:00
Infoladen Daneben: Lesung und Diskussion

Lange Märsche, Parteigründungen, auf den Boden des Grundgesetzes fest gedübelt und geschraubte Protestbewegungen, Wutbürger – immer wieder als witzige Tigerchen kreativ gestartete und als Bettvorleger gelandete, naja, Bettvorleger halt. Ein ausgeleierter Ringelpietz von untertänigsten Reformanliegen, ein an furchtbar phantasievollen Nachmittagen auf dem Bauch kriechendes mit-regieren-wollen mit einem Kiefer voller Milchzähne. Erkenntnisgewinn: Null. Oder vielleicht noch die Auffrischung der nun wirklich steinalten Erkenntnis, dass Kapitalismus und all’ der daraus entstehende Terror sich so allerhöchstens kosmetisch behandeln lässt. Also das alte Beil geschultert und humorlos ran an die Wurzel. Eine Veranstaltung im Rahmen der Diskussions- und Chaostage https://gegenstadt.blackblogs.org/
Diskussion/Vortrag
14:00
about blank: "about.feminism"

Rauchen, saufen, Jungs* verhaun' – Bollerwagen klaun' und den Herrentag versaun' Die ://about feminism geht in die zweite Runde!
wir fragen uns immernoch: Herrentag - What the Fuck?! Soli-Damen*gedeck für Repressionskosten abseits von Bierpfützen und Männerkotze. In geselliger Manier laden wir zum zweiten Faulenzen und Feiern im idyllischen, allseits beliebten Garten des ://about blanks. Einen Tag und eine Nacht lang Abseilen von gesellschaftlicher Akzeptanz versoffener Männerhorden und den Herrentag zum Frauen*tag machen!
Neben allerlei musikalischer Unterhaltung wird es auch dieses Jahr wieder viele feministische Überraschungen geben. Weil es für Damen*gedecke auch eine Grundlage braucht, gibt`s süße und salzige Snacks. Mit Lesbarem, Schnickschnack und Siebdruck supporten uns unteranderem der Faq Infoladen, die Kampagne F54 (Kiezladen Friedel54), das Marsch für das Leben? What the Fuck-Bündnis, das Fuck Yeah Sexshopkollektiv (HH), die Gruppe e*vibes - für eine emanzipatorische praxis (DD), das Schikkimikki_Zinedistro&Library und viele mehr! Mehr Infos (Achtung Facebook): [www.facebook.com/aboutfeminism/]
soliparty
15:00
PA58: Diskussionsveranstaltung zur Basisorganisierung in der Nachbar*innenschaft

Gemeinsam mit dem Kiezhaus Agnes Reinhold und anderen stadtteilpolitischen Projekten werden wir über nachbar*innenschaftliche Basisorganisierung diskutieren.
Die einzelnen Gruppen werden sich mit einem kurzen Input vorstellen und von ihren Ansätzen und Erfahrungen zur Nachbar*innenschaftsoranisierung berichten.
Danach wollen wir gemeinsam mit allen Anwesenden darüber und über eigene Ideen diskutieren. Damit wollen wir den Diskurs über die Notwendigkeit einer breiteren Organisierung wieder anstoßen. Diese Gelegenheit können wir nutzen um uns über die Weiterentwicklung unserer Praxis auszutauschen und uns zu vernetzen. „Wir können zwar keine direkte revolutionäre Entwicklung erwarten, aber wir können wesentlich mehr dafür tun, dass sich dieses Potential entwickelt und uns besser vorbereiten. Und dies trotz – oder gerade wegen – der Tatsache, dass sich immer mehr Menschen rechtspopulistischen und rassistischen Ideologien zuwenden, in denen die autoritäre und militarisierte Umgestaltung der Gesellschaft in einer neuen Dimension zugespitzt wird.“
(11 Thesen über Kritik an linksradikaler Politik, Organisierung und revolutionäre Praxis)
Diskussion/VortragDiscussions&Chaos Tage
15:00
Infoladen Daneben: Lesung und Diskussion: Rede auf drei Stühlen

  Lange Märsche, Parteigründungen, auf den Boden des Grundgesetzes fest gedübelt und geschraubte Protestbewegungen, Wutbürger – immer wieder als witzige Tigerchen kreativ gestartete und als Bettvorleger gelandete, naja, Bettvorleger halt. Ein ausgeleierter Ringelpietz von untertänigsten Reformanliegen, ein an furchtbar phantasievollen Nachmittagen auf dem Bauch kriechendes mit-regieren-wollen mit einem Kiefer voller Milchzähne. Erkenntnisgewinn: Null. Oder vielleicht noch die Auffrischung der nun wirklich steinalten Erkenntnis, dass Kapitalismus und all’ der daraus entstehende Terror sich so allerhöchstens kosmetisch behandeln lässt. Also das alte Beil geschultert und humorlos ran an die Wurzel.
Buch-/Infoladen/BüchereiDiskussion/VortragDiscussions&Chaos Tage
16:00
Abstand: Widerstandscafé

Widerstandscafé mit Kaffee und Kuchen, ab 18 Uhr gibt es eine Diskussionsveranstaltung zum Thema "Demokratischer Konföderalismus und kommunale Strukturen aufbauen"
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
16:00
Abstand: Widerstandscafé

ein Versuch der Verbindung von Theorie und Praxis, durch den Aufbau und die Vernetzung kommunaler Strukturen im Kiez auf Grundlage des demokratischen Föderalismus Wir leben in einer Welt, die immer weniger sozial und solidarisch ist. Anstatt sich gegenseitig zu helfen, gibt es Sozialneid und jeder ist darauf bedacht den größtmöglichen Vorteil für sich zu ziehen. Dies liegt begründet in der kapitalistischen Logik unseres Systems, welche sich in vielerlei Hinsicht zeigt, z.B. dass wir hinnehmen, dass Mieten in einem Kiez immer weiter steigen und Menschen dadurch Wohnungen verlieren, wir unsere Nachbarn nicht kennen oder mit deutschen Waffen ein Angriffskrieg geführt wird, uns ohnmächtig und alleine fühlen. Rassismus und Sexismus nehmen nicht ab, sondern immer weiter zu und viele von uns erleben ihre Mechanismen tagtäglich. Unser Schweigen und die nicht vorhandene Solidarität macht uns zu Spielbällen und zu einem Teil des Systems. Vielleicht sind viele einfach auch noch nicht an den Punkt gekommen zu verstehen, dass dies uns alle betrifft. In was für einer Welt wollen wir leben?
Auf wessen Grundlage ist unser Wohlstand begründet? Wir funktionieren, wie Roboter und gehen fleißig jeden Tag zur Arbeit um uns die überteuerte Wohnung leisten zu können, welche die Hälfte des Tages leersteht. Wir betäuben uns am Wochenende um uns von der Leere und der Sinnlosigkeit, die uns das System bringt, abzulenken.
Bis wir an den Punkt kommen, dass Alkohol, Party, mehr tolle Klamotten, das neuste Handy oder Auto diese Leere in uns nicht füllen können. Diese Hoffnungslosigkeit und der Verlust der eigenen Selbstwirksamkeit ist genau das, was die Profiteure des kapitalistischen Verwertungssystems brauchen um ihre eigene Existenz zu erhalten und uns weiter als Spielball benutzen zu können. Was könnte der Gegenentwurf sein?
Wir würden gerne auf der Grundlage des demokratischen Föderalismus mit euch diskutieren, wie kommunale, solidarische Strukturen hier im Kiez umgesetzt werden können, wer dies vielleicht sogar schon tut und warum solidarische Strukturen so mächtig gegenüber der aktuellen politischen Lage sein können. Infoveranstaltung ab 18:00 Uhr.
Kneipe/CaféDiskussion/VortragTreffenDiscussions&Chaos Tage
17:00
: Herrschaftskritik (Workshop)

Herrschaft in postmodernen Zeiten ist analytisch schwer greifbar.
Deshalb schimpfen die einen über die „Schweine“, während andere zu strukturell antisemitischen Bildern à la Kraken, Spinnen und Miethaien neigen. Und wieder andere ignorieren das Thema einfach, vor allem in den eigenen Zusammenhängen. Weil es das irgendwie nicht sein kann, wollen wir uns in einem zweistündigen Workshop damit beschäftigen, was Herrschaft heute bedeutet und in welchen Formen sie (auch in linksradikalen Millieus) auftritt. Denn eine schlagkräftige Kritik ist ein erster Schritt zu schlagkräftigen Aktionen. In Friedrichshain, im Rahmen der Chaos- und Diskussionstage   Gruppenarbeit ~2 Stunden
Kurs/WorkshopDiscussions&Chaos Tage
18:00
KØPI: Konzert im Koma F

"Ossa Cave" (Hardcore Punk / Italy) + Support
Musik
18:30
S-Bhf. Sonnenallee (Neukölln): Demo gegen homo/trans*phobe Gewalt

Aufgrund der letzten homofeindlichen Gewalttaten in Berlin rufen u.a. Rad und Tat e.V., die Offene Initiative Lesbischer Frauen, und das Café k-fetisch zu einer Kundgebung in Neukölln auf.
Aufgrund der brutalen Gewaltvorfälle gegen LSBTIQ, die in den jüngsten Monaten in zunehmender Folge in Neukölln verübt wurden, rufen wir spontan für Donnerstag zu einer Demonstration über die Sonnenallee auf. Kommt zahlreich! Und bringt eure Freund*innen mit!
Was ist passiert? In den vergangenen drei Wochen wurden auf der Sonnenallee eine Trans*frau und ein schwuler Mann so brutal zusammengeschlagen, dass sie noch immer betreut werden müssen.
In (Nord-) Neukölln haben sich in den vergangenen Jahren sehr viele LSBTIQ angesiedelt, weil sie sich in dem vielfältigen Bezirk wohlfühlen.
Das soll auch so bleiben und darum sagen wir: Berlin gehört allen! - Gegen Homo- und Trans*phobie JETZT!
http://www.queer.de/events_detail.php?event_id=3240
Kundgebung
19:00
Kallasch&-Moabiter Barprojekt (Unionstr 2): Riot - Was war los in Hamburg?

Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Diskussions- und Chaostage   
Die vielfältigen Formen von Protest und Widerstand gegen den G20-Gipfel in Hamburg liegen mittlerweile ein dreiviertel Jahr zurück. Sie haben ein sehr unterschiedliches mediales und politisches Echo hervorgerufen und der öffentliche Kampf um die Deutungshoheit über das Geschehen dauert weiter an. Aber auch innerhalb der linken Bewegung sind die Ereignisse umstritten und die diesbezüglichen Positionen sehr heterogen, insbesondere was die Bewertung der Vorgänge während des G20-Wochenendes am Freitagabend , den riot,betrifft, um den es bei der Veranstaltung gehen soll. Achim Sczepanski wird das von ihm mit herausgegebene Buch Riot – Was war los in Hamburg – Theorie und Praxis der kollektiven Aktion“ vor- und zu Diskussion stellen. Der Journalist Peter Nowak widmet sich in seinen Input der Debatte über Repression als Gradmesser der autoritären Verfasstheit der deutschen Gesellschaft.
Diskussion/Vortrag
19:00
Zielona Gora: Politisches Caffee

Politisches Café Film + Diskussion okumentarfilm, 2017, 49 min, OmU. Der Dokumentarfilm "My Two Polish Loves" geht der Frage nach, wie Erinnerungen an den Holocaust und Krieg von Frauen erlebt, erzählt und durch Jahrzehnte und Generationen weitergegeben werden. Es wird beschrieben wie Tali in der polnischen Stadt Lodz ihren persönlichen Wurzeln und der damit verknüpften Geschichte nachgeht. Dabei wird sie von ihrer in Polen aufgewachsenen Partnerin Magda begleitet, die beginnt, die Reise zu filmen, und von den Erinnerungen ihrer verstorbenen Großmutter Silvia, die in Lodz den Holocaust überlebte. Während Tali und Magda auf der Suche nach lang vergessenen Straßennamen die Straßen von Lodz durchwandern, das Ghetto besuchen, in dem Silvia ihre Jugend verbracht hat, und versuchen, einen fast verschütteten Grabstein zu finden, entdecken die beiden Frauen überraschende Übereinstimmungen in ihrem polnischen Erbe.
Film
19:00
New Yorck im Bethanien: Diskussion

riot ist der moment - revolte ist die perspektve in der veranstaltung diskutieren wir die perspektive der revolte im riot. dies ist eine veranstaltung im rahmen der diskussions- und chaostage.
achtet auf ankündigungen. unter: gegenstadt.blackblogs.org.
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

"Bob Ross Effect" (Punkrock/ Würzburg) + "Gehwegschäden" (canadian courier punks/Berlin) presented by Punkfilmfest Berlin Booking
Musik
19:00
M29: Infovortrag

Infovortrag über die Situation auf den griechischen Inseln
Die M29 lädt zum Kneipenabend und hat Rechtsberater_innen der Refugee Law Clinic Berlin zu Gast, die über die rechtliche und humanitäre Situation auf den griechischen "Hotspot" Inseln Samos und Chios berichten werden. Die Referenten_innen erläutern die Theorie des EU-Türkei Deals, des gemeinsamen europäischen Asylsystems und ihre Eindrücke von der tatsächlichen Umsetzung vor Ort. Danach werden selbstgedrehte Interviewausschnitte gezeigt, in denen Menschen aus dem Camp  von ihren Erfahrungen vor Ort berichten.
Diskussion/Vortrag
19:00
Kallasch&-Moabiter Barprojekt (Unionstr 2): Riot – Was war los in Hamburg?

  Die vielfältigen Formen von Protest und Widerstand gegen den G20-Gipfel in Hamburg liegen mittlerweile ein dreiviertel Jahr zurück. Sie haben ein sehr unterschiedliches mediales und politisches Echo hervorgerufen und der öffentliche Kampf um die Deutungshoheit über das Geschehen dauert weiter an. Aber auch innerhalb der linken Bewegung sind die Ereignisse umstritten und die diesbezüglichen Positionen sehr heterogen, insbesondere was die Bewertung der Vorgänge während des G20-Wochenendes am Freitagabend , den riot, betrifft, um den es bei der Veranstaltung gehen soll. Achim Szepanski wird das von ihm mit herausgegebene Buch „Riot – Was war los in Hamburg – Theorie und Praxis der kollektiven Aktion“ (link) vor- und zur Diskussion stellen. Der Journalist Peter Nowak widmet sich in seinem Beitrag der Repression als Gradmesser der autoritären Verfasstheit der deutschen Gesellschaft.
Diskussion/VortragDiscussions&Chaos Tage
19:30
Baiz: Theater: 50 Jahre Mai 1968 Tallercito spielt: Die Hydra / La hidra

Fabel, frei nach einem Text von Heiner Müller
1968 kam die Revolte kurz nach Europa, ins triste Prag, auf die leuchtenden Straßen von Paris, in ein muffiges Europa, das vom kalten Krieg und alten Herrschern angeblich für den „Sozialismus“ oder die „freie Welt“ regiert wurde. Und die Revolte war ein schönes, lustiges Kind, nach den ersten Tagen lieferte sie uns schon die Formel, um aus dem Käfig zu entkommen: Seid realistisch, fordert das Unmögliche. Es ist verboten zu verbieten. Unter dem Pflaster liegt der Strand. Phantasie an die Macht. Die Revolte scheiterte, sie verschwand wieder wie ein Kind im Nebel der Konsumgesellschaft, hinterließ aber eine Legende… und einige bittere, wunderbare Texte wie ,Die Hydra‘ von Heiner Müller. Spanisch mit deutschen Untertiteln
Mit: Ana Carbia, Songül Ince, Felipe Orobón, Judith Zabel, Stefan Daskalos, Guillermo Luna
www.tallercito.de
Theater
20:00
Lunte: Friedel im Exil

Es sind Feiertage! Der Tag der Befreiung am 8. Mai und der Tag des Sieges am 9. Mai sind gute Gründe um die Gläser zu heben und den Alliierten für die Zerschlagung Nazideutschlands zu danken. Unser Tresen widmet sich daher dem Thema Antifa. Ab 21 Uhr zeigen wir den Doku-Film 'The Antifascists' (SWE/2017) und schenken Soli-Pfeffi aus. Der Ertrag geht in den Bau eines Antifa-Sportraums in Magdeburg.
Kneipe/CaféFilm
20:00
Projektraum H48: KA-Tresen: Filmvorführung: Girl Power

Die Gruppe Theorie, Kritik & Aktion | Berlin [TKA] (tka.blogsport.de) lädt wieder zu ihrem Tresen im Projektraum der H48 ein.
Dieses Mal findet der Tressen an dem Tag statt, an dem sich Männlichkeit und Patriarchat selbst feiern.
Wir möchten daher einen Anlaufpunkt ohne Bollerwagen und besoffene Mackerhorden bieten.
Dafür mit Female Music, Cocktails und dem Film Girl Power.
Der Film wird in Originalsprache mit englischem Untertitel gezeigt werden.
Während der Veranstaltung rauchfrei, danach darf geraucht werden. Der Tresen ist auch per Fahrstuhl zu erreichen.
Immer am 2. Donnerstag in den ungeraden Monaten
Kneipe/CaféFilm
20:00
Schreina47: Lesung

Im Rahmen des Brandenburg Abend list Manja Präkels aus ihrem Roman "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß": Landleben zwischen Lethargie und Lebenslust. Mimi und Oliver sind Nachbarskinder und Angelfreunde in einer kleinen Stadt an der Havel. Sie spielen Fußball miteinander, leisten den Pionierschwur und berauschen sich auf Familienfesten heimlich mit den Schnapskirschen der Eltern. Mit dem Mauerfall zerbricht auch ihre Freundschaft. Mimi sieht sich als der letzte Pionier – Timur ohne Trupp. Oliver wird unter dem Kampfnamen Hitler zu einem der Anführer marodierender Jugendbanden. In Windeseile bringen seine Leute Straßen und Plätze unter ihre Kontrolle. Dann eskaliert die Situation vollends. Manja Präkels erzählt in ihrem Debütroman vom Verschwinden der DDR in einem brandenburgischen Kleinstadtidyll, dem Auftauchen verloren geglaubter Gespenster, von Freundschaft und Wut.
20:00
Mensch Meier: Konzert

PunkRock inna Räuberhöhle!
Diesmal live:
Nervöus (hc berlin)
Szrama (hc berlin)
Lötfett (punk aus lübben)
Danach feinstes Punkgeballer von Schapur aka Kamisi am Plattenteller.
Kneipe/CaféMusik
20:00
Fischladen: Info-Night

Conclusion of Athens Soli Ambulance Project
Diskussion/Vortrag
20:00
Dorfplatz (Fhain): Dorfplatzkino

FilmTreffenDiscussions&Chaos Tage
20:00
Fischladen: Info-night: Soli-ambulance for Athens

Two years after the initiative started, it is coming to its conclusion. We are doing an Info night for all the people that supported us and are interested to know the development of the project.
Kneipe/CaféDiskussion/VortragTreffenDiscussions&Chaos Tage
20:00
Subito: riot ist der moment – revolte die perspektive

Im Rahmen der Chaos und Diskussionstage wollen wir die zwei Texte – „Thesen zum Häuserkampf 80 bis 82“ und „7 Thesen zum Riot“ – vorstellen, um über Aneignung im Moment der offensive Anfang der 80ger, als auch die Aneignung im Riot, als Perspektive, um wieder in eine millitante offensive zu kommen – mit euch diskutieren. In der ersten Veranstaltung wollen wir den Text „Thesen zum Häuserkampf 80 bis 82“ heranziehen. Im Kapitel „Logik der Aneignung“, wird die Dimensionen des Diebstahls, der Plünderungen oder Enteignung im weitesten Sinne ausgebreitet. Ebenso soll die Dynamik diskutiert werden, die von diesen Moment der Infragestellung von Macht und Kapital ausgehen konnte, so wie die Probleme die dies aufwarf. Für eine neue Offensive! Beide Texte sind als Installation aufbereitet mit viel geklauter Musik und Videoschnipsel im „New York“ Bethanien zu hören und zu sehen [Dauer der Ausstellung von Donnerstag bis Sonntag 12 bis 19 Uhr].
Kneipe/CaféDiskussion/VortragTreffenDiscussions&Chaos Tage
21:00
Potse: Konzert

Punk/Hardcore-Abend mit „Die Siffer & Sick of Society“, dazu vegane Küfa; , keine Hunde, keine Faschos!
Musik
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"A Snake of June" JPN 2002, 77 min R.:Shinya Tsukamoto Kompromitierende Fotos stellen eine Routine-Ehe auf den Kopf. Bizarres japanisches Mystery-Erotik-Drama in schwarz weiß. Set in an anonymous Japanese metropolis, the film tells the tale of shy career woman, Rinko, and Shigehiko, her hygiene-obsessed, workaholic husband. The couple explore their sexuality in a number of ways, causing their lives to be disrupted.
FilmPeliculoso