Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Juli 2018
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

August 2018
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

9 Termine

Di, 22. Mai 2018

13:00
Ausländerbehörde Berlin-Moabit: Kundgebung - Solidarität mit Gülaferit Ü.

Gülaferit Ü. ist eine ehemalige politische Gefangenen, die wegen angeblicher Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung aus Griechenland nach Deutschland ausgeliefert und verurteilt wurde und sechseinhalb Jahre in Haft saß. In der Haft war sie strukturellem und institutionellem Rassismus und Übergriffen ausgesetzt. Sie wurde vor ca einem halben Jahr aus der Haft entlassen und musste Sie einen Asylantrag stellen, der von niemanden (vor allem nicht von der Ausländerbehörde) bearbeitet werden will und sie auch sonst keine Leistungen erhält.
Aktion/Protest/Camp
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut. Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
19:00
Café Morgenrot: Anarchistischer Stammtisch

Lust auf einen lockeren Abend des Diskutierens, Philosophierens, des Kennen lernens und des Austausches? Hast du Themen – politisch, persönlich oder beides – die du gerne mit anderen diskutieren (oder besprechen) möchtest?
Dann komm zu unserem Stammtisch, wir freuen uns auf dich!
(Bitte frag am Tresen nach, wo wir sitzen, da wir keinen festen Tisch haben.)
(jeden 4. Dienstag im Monat ab 19 Uhr im Café Morgenrot, achte auf Ankündigungen im Stressfaktor)
Treffen
20:00
K-fetisch: Lesung und Diskussion mit Susanne Kappesser

»Radikale Erschütterungen. Körper- und Gender-Konzepte im neuen Horrorfilm«
Frauen im Horrorfilm sind entweder Opfer oder erhalten die berühmte Rolle des »Final Girls« – der letzten Überlebenden, die den Serienkiller meist zur Strecke bringt –, und fast immer werden sie stark sexualisiert dargestellt. Nicht so im modernen französischen Genrekino. Die französischen Terrorfilme der letzten 15 Jahre fallen nicht nur wegen der drastischen und realistischen Darstellung von Gewalt auf (»neue französische Härte«). Sie haben auch Frauenfiguren hervorgebracht, die es bisher in dem Genre noch nicht gab. Es scheint, als seien autonome und selbstreflexive Frauen die neue Quelle des Horrors.
Anhand der wichtigsten Filme des Genres wie etwa HIGH TENSION, MARTYRS, FRONTIER(S) und INSIDE untersucht die Autorin mittels neuerer Ansätze der Körper- und Gendertheorie die Repräsentationen des Körperhorrors. Ihre zentrale These: Weibliche Figuren, die sich heteronormativen Körperkonzepten entziehen, werden zu monströsen Gestalten. Die Verhandlungen mit tradierten Vorstellungen von Körperlichkeit erfolgen dabei in drei Schritten: Irritation, Angriff und Erschütterung – die Leinwandkörper greifen unsere gegenwärtigen Konzeptionen von Geschlecht und Körper an, und es wird deutlich: Die Quelle des Terrors liegt in unserer eigenen sozialen Wirklichkeit.
Diskussion/Vortrag
20:00
Projektraum H48: Histo-Kino

"Der Bαader-Meinhof Kompl3x"
aus dem Jahr 2008. Dieser stellt die Ereignisse rund um die RAF von 1967 bis 77 dar, also von den Anfängen der Studierendenbewegung über die Gründung der RAF bis hin zur Todesnacht von Stammheim und der Ermordung von Hanns Martin Schleyer.
Gerne kann nach dem Film über diese Darstellung, wie überhaupt eine adäquate RAF-Darstellung aussehen könnte oder welche Perspektive sie uns vielleicht heute noch geben kann diskutiert werden.Es gibt Getränke gegen Spende, einen Kickertisch und gemütliche Couchplätze.
Diskussion/VortragFilm
20:00
M29: Erster Tresen

Das Hausprojekt Kollektiv "Wilder Vogel" veranstaltet jeden vierten Dienstag im Monat einen Tresen. Dieser ist entweder mit politischen Themenabenden geplant gefüllt oder einfach nur zum gemütlichen Zusammenkommen und reden quatschen/schnacken bzw. Kickern oder kartenspielen geplant. Im Rahmen des Tresen Tresens möchten wir Möglichkeiten schaffen uns kennenzulernen und wenn ihr Lust habt könnt ihr mit einsteigen oder uns anderweitig unterstützen.
Kneipe/Café
20:00
Nachbarschaftsladen Weltraum: Vortrag

Fossile Energien und entfesseltes Wachstum - Ein kurze Geschichte kapitalistischer Energie
Historisch fällt das Aufkommen des Kapitalismus mit dem Umstieg auf fossile Energieträger wie Kohle und später Erdöl zusammen. Auch darin unterschied er sich von allen früheren Gesellschaftsordnungen. Aber wie wichtig waren fossile Energieträger für den Siegeszug des Kapitals? Der Vortrag soll zeigen, warum der Kapitalismus fossil sein musste, welchen Umbruch er deshalb gegenüber der sonstigen Menschheitsgeschichte darstellte und wie tiefgreifend sich dadurch das Verhältnis der Menschen zu ihrem Planeten änderte. Darauf aufbauend kann diskutiert werden, was das alles für eine mögliche Überwindung dieser Gesellschaftsordnung heißen könnte.
Diskussion/Vortrag
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen
20:45
KuBiZ: Kino

"VideoKino:"Eine Frau unter Einfluss"
Spielfilm, USA 1974, R: John Cassavetes - Eine Mutter von drei Kindern wird an der Realisierung eigener Glücksvorstellungen durch das aufgezwungene Rollenspiel als Ehefrau, Hausfrau und Mutter gehindert. Vor den Augen ihrer Angehörigen und Freunde, die ihr mit einer Mischung aus Gleichgültigkeit und erdrückender Fürsorge begegnen, unternimmt sie einen Selbstmordversuch. Filmisch brillant und darstellerisch überzeugend offenbart dieser unabhängig produzierte Film die Abgründe einer amerikanischen Durchschnittsfamilie, die hinter einer Fassade aus Normalität die eigenen Neurosen, Enttäuschungen und Gewaltphantasien verbirgt.
Film