Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 36






alle anzeigen

Dezember 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Januar 2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

13 Termine

Mi, 12. September 2018

11:00
Villa Kuriosum: Villa Kuriosum - Soli Subbotnik

Helft uns, die Villa zu erhalten!!!
Die Villa Kuriosum ist derzeit akut bedroht. Um eine Kündigung des Vertrages abzuwenden, müssen wir verschiedene Gebäude im Garten zurückbauen, Holz und Baumaterial beseitigen und auch im Haus diverse Arbeiten erledigen. Da die Frist denkbar kurz ist (bis zum 18.09.) und die Aufgabenliste reichlich lang, benötigen wir dringend Mithilfe. Ab heute ist daher täglich von 11-19 Uhr Subbotnik.  Jeder, der mal ein-zwei Stunden oder mehr entbehren kann ist uns herzlich willkommen. Gern kann auch Werkzeug, vor allem Akkuschrauber oder Sägen, mitgebracht werden.
Wir freuen uns auf euch
Scheffelstr. 21
 
13:00
Rotes Rathaus: Kundgebung - Freiheit für Gülaferit Ünsal

Kundgebung zwischen 13- 14 Uhr nähe Alexanderplatz Berlin Rotes Rathaus
Aktion/Protest/Camp
16:00
Radio Aktiv Berlin: Radio Aktiv Berlin.

Sendezeit ist jeden Mittwoch 16 - 17 Uhr auf der 88,4 FM in Berlin und 90,7 FM in Potsdam Unser Blog
Radio/TV
19:00
Zielona Góra: Zielona Gora: Scripta Manent

Solidarische Tresen mit den anarchistischen Gefangenen in Italien
Am 6.September 2016 begann die Staatsanwaltschaft aus Turin die Operation Scripta Manent. In ganz Italien fanden gegen 32 Gefährt*innen in verschiedenen Städten Razzien statt. Von diesen sind 15 Personen insgesamt beschuldigt und gegen 7 liegt ein Haftbefehl vor, zwei von ihnen, Nicola Gai und Alfredo Cospito, saßen schon davor im Knast. Die beiden wurden wegen eines Knieschusses an Roberto Adinolfi (Vorstandsmitglied von Ansaldo Nucleare Finmeccanica) verurteilt.
Unsere Herzen werden weiterhin mit jeder Person weiter schlagen, die sich gegen die Unterwerfung und für den Angriff gegen die Macht entscheiden.
ab 19Uhr leckere vegane Vokü um 20Uhr der Film „Joe Hill“ (Bo Widerberg, USA 1971, 127 Min), eine Biographie über den berühmten schwedisch amerikanischen Arbeiter und Songwriter Joe Hill.
Kneipe/CaféFilmEssen
19:00
Schokoladen: Konzert

Fourtrack On Stage: Viking Moses (Folk, US) + Tara Nome Doyle (Pop, Berlin).
Musik
19:00
Buchhandlung „Oh21“: Buchhandlung „Oh21“ - Buchvorstellung: GEFÄHRLICHE ORTE

Wir freuen uns, euch zu einer wissenschaftlichen Kritik an „kriminalitätsbelasteten Orten“ einladen zu können. Das Autor*innenkollektiv Gras&Beton stellt ihr Buch „Gefährliche Orte - Unterwegs in Kreuzberg“ am 12.09.2018 um 19 Uhr in der Buchhandlung „Oh21“(Oranienstr. 21) vor.
An den exponierten Beispielen des Kottbusser Tors und des Görlitzer Parks in Berlin-Kreuzberg unterzieht Gras&Beton den Diskurs um »gefährliche Orte« einer kritischen Revision. Verschiedene Akteure kommen zu Wort, die widerständige Geschichte  des Stadtteils wird mehrfach aufgegriffen und mit diesen Orten und aktuellen Entwicklungen verknüpft.
(Oranienstr. 21)
Buch-/Infoladen/BüchereiDiskussion/Vortrag
19:00
Freiland: Freiland - Treffen des Berlin-Brandenburger Bündnis gegen die neuen Polizeigesetze

Nach der Gründung des Berlin-Brandenburger Bündnisses gegen die neuen Polizeigesetze findet das nächste gemeinsame Treffen in Potsdam statt.
Ort: Freiland Friedrich Engels Str. 22, 14473 Potsdam, Im Haus 1, Obergeschoss, Seminarraum 2 
Treffen
19:30
Café Cralle: Café Cralle - Mobilization event: March for Life - What the Fuck?!

Mobilization event in English: Topics include the criminalization of abortion in Germany, ideology and actors of the self-proclaimed pro-life movement and their entanglement with ableist, racist and antisemitic discourses. Also: the latest information on this year´s protests
Diskussion/Vortrag
20:00
Baiz: A-Laden experience

Die Sanduhr Läuft - Wird Sand, ein begehrter Rohstoff, allmählich rar?
Berlin, bekanntlich die >Hauptstadt<, ist hauptsächlich auf Sand gebaut und darauf stehen Betonburgen. Aus Sand wird vieles hergestellt: Glas für Fenster oder als Berliner Pulle oder als Grundstoff für die Autobahn. Als Beimischung für Beton. In Dubai wird extra bindiger Sand nicht "von nebenan aus der Wüste geholt" sondern mit Massengutschiffen aus Australien. In Asien gibt es gar eine >Sand-Mafia< und wer aus bspw. öko-sozialen Gründen in die Quere kommt, ...  Reiner Sand ( Quarz ) für die Solarzellen auf dem Dach als Stromquelle. Sand am Meer ? Von wegen, dieser wird extra angeliefert. Welche Alternativen gäbe es denn?
Übrigens wer Zeit, Lust und Laune hat, der geologisch geschulte Referent bietet eine Exkursion in Rüdersdorf an, wobei hier mehr die Produktion von Zement im Vordergrund steht. Sozusagen historisch und aktuell auf Kropotkins und Bookchins Spuren.
Diskussion/Vortrag
20:00
KvU: KvU: Jam Session

Jeden 2. Mittwoch im Monat gibts es bei uns eine Jam Session. Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard und Mics werden gestellt! Zusätzlich gibts noch leckere vegetarische Küfa!
Musik
20:00
Kalabalik: Diskussion zu den Kämpfen von Sexarbeitenden und Anarchie

Sexarbeiter*innen sind mit zahlreichen Problemen konfrontiert: soziales Stigma, staatliche und rechtliche Repression, zunehmende technologische Überwachung, Betroffenheit von Grenzregimen, geschlechterbasierte Gewalt und eine sogenannte Rettungsindustrie. Ein Beispiel institutionalisierter Gewalt ist das neue „ProstituiertenSchutzGesetz“, welches eine Zwangsregistrierung, erweiterte polizeiliche Befugnisse zur Kontrolle und (Haus-)Durchsuchung von Sexarbeiter*innen sowie die Zerschlagung von selbstorganisierten Arbeitsplätzen beinhaltet. Diese Prozesse unterteilen Sexarbeiter*innen in Kategorien von legal und illegal und zielen darauf ab, Kontrolle über eine oft marginalisierte, arme aber auch unbeherrschte Gemeinschaft zu erlangen. Sexarbeiter*innen wehren sich gegen dieses Gesetz und dessen soziale Ursprünge seit Jahren, jedoch mit mäßigem Erfolg. Wir sehen unsere eigene Isolation und Marginalisierung als eine der Ursachen dieser Niederlage und wollen diese Bedingung überwinden. Wir sind eine informelle Gruppe von aktiven und ehemaligen Sexarbeiter*innen, welche sich zusammengefunden hat um Netzwerke mit anderen Bewegungen und verwandten Kämpfen aufzubauen. Wir laden ein zu einer Diskussion bezüglich der momentanen Kämpfe von Sexarbeitenden und um gemeinsame Wege des Widerstands zu finden. Sowohl historisch als auch aktuell nutzen Sexarbeiter*innen Formen von anarchistischer Organisation und direkter Aktion. Sexarbeiter*innen sind unter jenen, welche vom globalen Trend des aufsteigenden Faschismus als erstes betroffen sind und wehren sich mittels des Aufbaus widerständiger Kollektive. Wir sehen ein besseres Verständnis unserer Kämpfe als unverzichtbar für anarchistische Kämpfe an und glauben daran, dass sowohl zahlreiche Sexarbeiter*innen als auch Anarchist*innen nach einem Leben außerhalb der staatlichen und kapitalistischen Kontrolle und mit voller Autonomie über uns selbst streben. Die Diskussion wird eine kurze Einführung beinhalten, gefolgt von mehreren Themenblöcken mit jeweils kurzer Einführung und Raum für eine interaktive Diskussion in Englisch und Deutsch.
Diskussion/Vortrag
20:00
Subversiv: Subversiv: Küfa + Infoveranstaltung

Marsch für das Leben? What the fuck! Am 22.9. wollen wieder christliche FundamentalistInnen mit weißen Kreuzen und rechten und antifeministischen Parolen durch Berlin marschieren. Wir werden das verhindern!  Eine Referentin vom what-the-fuck-Bündnis wird einen Überblick geben über die Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen durch die Paragrafen § 218 und § 219, über die Ideologie und Akteure der reaktionären "Lebensschutz-Bewegung" und darüber was das mit Behindertenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus zu tun hat. Zum Schluss gibts aktuelle Infos zu den diesjährigen Protesten gegen den "Marsch für das Leben".
Diskussion/VortragEssen
21:15
KuBiZ: KuBiZ - VideoKino Open Air

"Eine fantastische Frau" - Spielfilm, Chile 2017, R: Sebastian Lelio
Film