Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Oktober 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

November 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

14 Termine

Do, 27. September 2018

10:00
SfE: Projektwoche Schule für Erwachsenenbildung

Die Schule für Erwachsenenbildung (SfE) lädt ein zu ihrer Projektwoche!  Stundenplan  Programm am Donnerstag: Vorträge: Kühe- und Milchproduktion (Gruppe Mensch-Tier-Bildung), „Menschheit im Endstadium“ 7 realistische Szenarien, warum die Menschheit vom Aussterben bedroht ist, Proteste im Iran Islamischen Revolution '79 und aktueller Widerstand(„Streetroots“: Gruppe von Kommunist*innen aus dem Iran), Graffiti-Projekt - Workshop, Aneignungspraxis für Neue - übt eure linken Finger!
Beratung/Hilfe/SprechstundeKurs/WorkshopDiskussion/VortragEssen
16:05
Zielona Góra: Kieztour durch 28 Jahre Friedrichshain

Von der Mainzer Straße 1990 bis zur Rigaer Straße 2018 – eine Führung zu den wichtigsten Brennpunkten der Alternativen Szene der 1990er Jahre und der Gegenwart. Die Führung beginnt vor dem Stadtteilladen Zielona Góra in der Grünberger Strasse 73 und führt über die Simon-Dach-Straße, den Boxhagener Platz, die Mainzer Straße, durch die Silvio-Meier-Straße zur Rigaer Straße und endet wieder  im Zielona . Der Zeitzeuge Andreas Winter, der als zugewanderter Kreuzberger seit dem 14. November 1989 in Friedrichshain lebt, liebt und arbeitet, erzählt über seine Erlebnisse als Sprecher der Mainzer Straße, als Zeitzeuge der Ermordung von Silvio Meier, als Hausbesetzer der L16, als Bezirksverordneter, der sich für die besetzten Häuser einsetzt und als Anwohner des Gefahrengebiets Rigaer Straße.  
Kneipe/CaféDiskussion/VortragFilmEssenFührungParty
18:00
Kurt-Lade-Klub: Workshop

Zeit zum Zeichnen
Du hast Lust zum Zeichnen oder Malen? Du nimmst dir aber wenig Zeit dafür? Du bist interessiert an neuen Techniken, um deine Ideen zu realisieren? Komm vorbei und zeichne mit uns! Mehr Infos gibts hier
Kurs/Workshop
19:00
Schokoladen: Konzert

M:Soundtrack: Bottlecap (SWE).
Musik
19:00
New Yorck im Bethanien: Treffen "Google Campus verhindern!"

Noch in diesem Herbst soll der sogenannte „Google Startup Campus“ in der Ohlauer Straße eröffnen. Viele Menschen finden das scheisse. Google ist ein Scheiß-Konzern, und ein „Google Campus“ hätte dramatische Folgen für die Umgebung in Form von noch schneller steigenden Mieten und noch mehr Verdrängung. Die Chancen, dieses Pläne zu durchkreuzen, sind aber vielleicht gar nicht so schlecht. Der Initiativkreis „Google Campus verhindern“ – ein Zusammenschluss von Menschen aus anarchistischen, autonomene, linksradikalen, emanzipatorischen, libertären, kommunistischen Zusammenhängen – lädt zum Treffen (jeden 2. Donnerstag): Gemeinsam den geplanten „Google Startup Campus“ verhindern!

Treffen
19:00
New Yorck im Bethanien: Vortrag - Direct Campaigning

Bestandteil der Vortragsreihe "Aus Macht- und Abhängigkeitsverhältnissen befreien!" und wird organisiert von der Gruppe "Hearts & Liberation". Vortrag von JJ Maguire, Teil der SHAC Kampagne, einer Gruppe, deren Ziel es war, Huntingdon Life Sciences (neuer Name: ENVIGO), Europas größtes Tierversuchslabor, zu schließen. Anschließend Diskussion. Bitte meldet euch bei Hearts and Liberation, wenn ihr bei dem Vortrag eine Übersetzung möchtet.  JJ Maguire was part of SHAC (Stop Huntingdon Animal Cruelty), a group that campaigned to shut down Huntingdon Life Sciences (HLS), Europe’s largest animal testing laboratory, now called ENVIGO. His talk will be about direct campaigning in the way that SHAC did it. This includes the importance of targeting suppliers and customers, as well as the importance of researching a company, including financial records and any information they have listed in the public domain. JJ will also reflect on the SHAC campaign and touch on protests, laws that changed during the campaign, direct action and the importance of covering other issues, such as veganism, during a single issue campaign. You will also find out about changes in the animal rights and animal liberation movement since the late 90s/mid-late 2000s (the life of the SHAC campaign).

At the end of the evening he will be taking questions and answers and would like to get feedback from new activists as to their approach in 2018 and how they have been influenced by previous campaigns.

Diskussion/Vortrag
19:10
Zielona Góra: Politisches Café

Film/Info-Mobilisierungsveranstaltung: "Ungleichland" Christoph  Gröner, der  Gründer und Namensgeber der CG-Gruppe, hat Ende Mai 2018 eine  Debatte über die Macht des Kapitals in Deutschland ausgelöst. Schließlich war er  die Hauptfigur des Films „Ungleichland“, in dem Gröner  das Bild  eines Neureichen abgibt, der Kapital hat und dass nutzt, um ganze Stadtteile umzustrukturieren und auch politisch Einfluss zu nehmen. Davon können sich die Bewohner_innen des Friedrichshainer Nordkiez seit Monaten überzeugen. Dort will die CG-Gruppe das Nobelprojekt Carne Sama-Rigaer durchsetzen. Denkmalgeschützte Gebäude waren dafür ebenso wenig ein Hindernis, wie die Proteste vieler Anwohner_innen.  Aktive der Aktionsgruppe Rigaer Straße 71-73 werden berichten, warum ihr Widerstand gegen das Projekt trotzdem weitergeht und sich auch auf andere CG-Projekte in Berlin ausbreiten könnte. Sie machen auch deutlich, dass kapitalistische Player wie Gröner nur ihre Macht ausspielen können, weil ihnen von Justiz und Politik dafür die Möglichkeiten geboten werden. Daher ist es als falsch, sich allein auf Figuren wie Gröner zu konzentrieren, sondern sich mit anderen von Vertreibung betroffenen gemeinsam zu organisieren. Daher soll auf der Veranstaltung auch zur Demonstration  für den Erhalt der Liebigstraße 34 am 29.9. geworben werden.
Kneipe/CaféFilmEssen
19:30
Regenbogenfabrik: RegenbogenKino - "Sie haben uns irgendwo hingetan, wo uns keiner sieht..."

Info- und Dokumentationsveranstaltung zu Antiromanismus in Deutschland, Westbalkan und der Ukraine - Antiromanismus in Medien und Sozialen Netzwerken (S. Kosche) - Recherchereise zur Situation der Rom*nija in Serbien (u.a. Kenan Emini) - Recherchereise in die Ukraine „der ignorierte Völkermord“  Zeitzeug*inneninterviews und Berichte zur aktuellen Situation
Diskussion/Vortrag
20:00
B-Lage: B-Lage: (queer)feministischer BDSM-Stammtisch

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten. No Gods, No Masters ;) , No Assholes.
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféKurs/WorkshopTreffen
20:00
Baiz: Lesung / Buchrelease

»Brandenburg muss brennen, damit wir grillen können« von Florian Ludwig.
Eine Jugend im ländlichen Brandenburg, Unterklassenfußball, prekäre Arbeitswelten und jede Menge obskure Charaktere. Der Autor nimmt den Wandel Berliner Subkulturen ebenso in den Blick wie die Punkbewegung der Nachwendezeit - pointiert, authentisch und mit großer Sympathie für schräge Vögel.  Florian Ludwig, geboren 1972 im Szenebezirk Rathenow/Brandenburg (damals noch DDR), veröffentlicht seit den frühen Nullerjahren in Blogs und diver­sen Punk- und Fußball-Fanzines
(»Messeblatt«, »all to nah«, »Sau­fen aktuell«). Seit 2015 Gastautor bei der Ostberliner Dissidentenzeit­schrift »telegraph«. Ludwig hat sich politisch engagiert, bereits im Gefängnis gesessen und absolvierte diverse Lesebühnen­auftritte zwischen Münster & Berlin, Kaiserslautern & Jena vor Fußballrabauken, Trinkern und wei­terem Fachpublikum. Im Oktober 2014 erschien sein Debütroman »Mit Fußfesseln bin ich nicht so flott« im Trolsen-Verlag. Für Lesungsanfragen steht der Autor natürlich zur Verfügung [leiten wir gerne weiter...].
Lesung
20:00
KvU: Konzi

Criminal Mind (UK Punkrock), ÜBELZT (Deutschpunk/Berlin), Betrunken (Suffpunk/Berlin)

Musik
20:00
K19 Café: Konzert

Live in the Basement: Neutron Rats (Albany, New York), Axe Rash (SWE), Trash Knife (Philadelphia, Pennsylvania) "Think JAY RETARD, THE GERMS, BIKINI KILL. Female fronted with singalong lyrics, and catchy leads. It's not hardcore, it's not straight forward garage, but it is infectiously catchy, melodic, and fast. Perfect soundtrack for raging in a basement or skate park!"  
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Blue Velvet" USA 1986, 115 min, R.: David Lynch, D.: Dennis Hopper, Kyle McLachlan, Laura DernEinem jungen Mann begegnet hinter der Fassade einer amerikanischen Kleinstadt ein Sumpf aus Verbrechen und Gewalt. Außergewöhnlicher Psycho-Thriller, der in alptraumhaft ungewöhnlicher Weise Szenen von Kitsch und Gewalt ins Extrem stilisiert.
FilmPeliculoso
21:00
Café Cralle: FLIT* - Wedding

Weddings queerster Stammtisch lädt alle Frauen, Lesben, Inter-, Trans- und Non-binary-Personen egal ob homo-/bi-/hetero-/...-/pansexuell ein, sich gegenseitig kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln. Auch alle FLIT*, die nicht das Glück haben im Wedding zu wohnen, sind herzlich willkommen! Eine Rollstuhlrampe für den Eingangsbereich steht zur Verfügung, die Klos sind leider nicht rolligerecht. FLIT*-Wedding: Regelmäßig am letzten Donnerstag eines jeden Monats. Hochstädterstr 10a

 

Kneipe/Café