Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 36






alle anzeigen

November 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Dezember 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

10 Termine

Mi, 10. Oktober 2018

16:00
Humboldt-Universität: Kritischen Orientierungswochen der HU

16.00 Uhr - Unter den Linden 6, Raum 2095b
Demoworkshop: Geh mal wieder auf die Straße! — Ein Demoworkshop [mit dem akj]
18.00 Uhr - Unter den Linden 6, Raum 3075
Vortrag und Diskussion: Einführung in die materialistische Rassismuskritik [mit Bafta Sarbo]
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen 2018 an der HU statt und ist selbstverständlich auch für Nichtstudierende offen.
Diskussion/Vortrag
19:00
Baiz: A-Laden experience

General Maercker [1865-1924] – Vom preußischen Kadetten zum „Stahlhelm“
Aus einer preußischen Offiziersfamilie stammend, hörte er in der Kadettenanstalt mit 12 Jahren die Worte „Sie sind hier, um Sterben zu lernen.“ Seinen Karrierestart als junger Offizier beginnt er in den deutsch-afrikanischen Kolonien, wo er u.a. am Völkermord an den Herero und Nama beteiligt war.  Bekannt wird Maercker allerdings durch die Niederwerfung der Rätebewegungen in den Städten Ostdeutschlands mittels seines „Freikorps Landesjäger“.  Als Präsident des Kolonialkriegerbundes und scharf antisemitischer Vorsitzender des antirepublikanischen Frontsoldatenbundes „Stahlhelm“ in Sachsen bereitet er mit die NS-Diktatur vor, die er selbst nicht mehr erlebte. Die ihn verehrenden Nazis benennen 1936 in Berlin den Marckerweg nach ihm – der bis heute so heißt.
Infoveranstaltung
19:00
Café Rojava: Informationsveranstaltung mit Ercan Ayboga

Kooperativen gegen Kapitalismus Zur Ökonomie des demokratischen Konföderalismus am Beispiel Rojava
Im Windschatten von Krieg und Bürgerkrieg wird in Rojava und weiteren befreiten Gebieten Nordsyriens eine neue demokratische Gesellschaft auf Grundlage von Volksräten und Kommunen geschaffen. Die verschiedenen ethnischen, religiösen und sozialen Bevölkerungsgruppen wirken daran gleichberechtigt mit und Geschlechtergerechtigkeit nimmt eine zentrale Stellung ein. Das in Rojava umgesetzte Konzept des Demokratischen Konföderalismus geht auf den Vordenker der kurdischen Freiheitsbewegung Abdullah Öcalan zurück. Dieser ließ sich unter anderem wiederum von den Ideen des US-amerikanischen libertären Sozialisten Murray Bookchin über einen Libertären Kommunalismus inspirieren, die er an die Realitäten des Mittleren Ostens anpasste.
Um uns über die wirtschaftspolitischen Vorstellungen des demokratischen Konföderalismus und die Praxis in Rojava zu informieren und darüber zu diskutieren, inwieweit es sich hier tatsächlich um eine Alternative zum Kapitalismus bzw. eine neue Form des Sozialismus handelt, haben wir Ercan Ayboga eingeladen. Er ist Mitautor des Buches „Revolution in Rojava“ und hat die Entwicklungen in Rojava auch vor Ort studiert. Kurdistan-Solidaritätskomitee Berlin – Café Rojava Berlin Kurdisches Gesellschaftszentrum Berlin, Residenzstrasse 54, 13409 Berlin (Nähe U-Bahn Franz-Neumann-Platz)
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

Fourtrack On Stage: Allie (Indie, Berlin) + Klinkhammer (Dark Pop, Berlin)
Musik
19:05
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): ELEKTRO KÜFA* UNPLUGGED

Gemeinsam Essen, schnacken, klönen und so Zeugs!
Essen:(vegan und nich) - Bun Cha (Reisnudel,Kochbanane/Fl###ch,Salat) - Schokokuchen
Musik: Aalemarie _ danach am Tresen: SlowMo
Kneipe/CaféEssenMusik
20:00
KvU: KvU Jam Session und Küfa

Wie jeden 2. Mittwoch im Monat gibt es in der Kirche wieder live mucke zum selber machen und was veganes zu futtern.
EssenMusik
20:30
Museum des Kapitalismus: Workshop: Kultur, Macht, Identität

Stuart Hall und die postkoloniale Konstellation
Die postkoloniale Welt, die Hall zu analysieren versucht, ist nicht mehr das Ausbeutungsverhältnis des Kolonialismus, sie ist vielmehr eine gegenseitige Verschränkung hybrider Identitäten. Sie gehen nicht in einer Weltgemeinschaft auf. Stattdessen zeichnen sich in sie die Differenzen von ‚race‘, ‚class‘, ‚gender‘ etc. ein und pluralisieren den Kampf um Hegemonie an der jeweiligen Zurichtung individueller Identität.
Im Workshop wollen wir an Hand einiger ausgewählter Texte von Stuart Hall die gegenwärtigen postkolonialen Konstellationen der Weltgesellschaft diskutieren.
Diskussion/Vortrag
21:00
KØPI: Konzert im Koma F

"Medicine Noose" (Sludge / Berlin) + "Quallus" (Doom-Sludge / Leipzig)
MusikSludge Doom
21:00
KuBiZ: Film

VideoKino: "Der Schaum der Tage"
Spielfilm, F 2013, R: Michel Gondry - Colin ist ein wohlhabender Erfinder, der Aroma-Musikinstrumente entwickelt. Als seine Frau Chloé schwer erkrankt, ist der einzige Weg, ihre Krankheit aufzuhalten, sie ununterbochen mit frischen Blumen zu umgeben. Die Kosten zehren schnell Colins Vermögen auf. Auf der Suche nach Hilfe begibt er sich auf den Weg durch ein fantastisches Paris und kann dabei auf die Hilfe seiner Freunde zählen: auf den loyalen Nicolas und auf Chick, den Verehrer des Philosophen Jean-Sol Patre. Michel Gondry verfilmte den Debütroman von Boris Vian, der in Frankreich Kultstatus genießt. Es geht um die große Liebe, jedoch in einer skurrilen, verrückten, surrealen Welt, wo es von seltsamen Dingen wimmelt, z.B. Klavieren, die parallel zur Musik Cocktails mixen, oder Wolkengondeln, die über Paris schweben. Ein Fest für die Sinne.
Film
21:00
Wild at Heart: Konzert

Spielothek (punk/hc, New Zealand/Berlin)
Musik