Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

September 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Oktober 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

6 Termine

Do, 18. Oktober 2018

18:10
Zielona Góra: Politisches Café

Film: "mitten in Deutschland" Basierend auf den wahren Begebenheiten der beispiellosen Mordserie des NSU beleuchtet diese Trilogie in drei Spielfilmen die Hintergründe aus der Perspektive der Täter, der Opfer und der Ermittler. 3) DIE ERMITTLER -Warum haben wir bis heute keine Klarheit über das Umfeld der Mörder und ihr Netzwerk?
Paul Winter, Zielfahnder in Thüringen, wird im Januar 1998 gemeinsam mit seinem Vorgesetzten und engsten Vertrauten Walter Ahler zum Leiter des LKA gerufen. Drei Rechtsradikale sind untergetaucht, die Zielfahndung soll sie finden. Was wie ein Routineauftrag beginnt, entwickelt sich zu einem jahrelangen Ringen mit den Institutionen, denn die beiden Polizisten stoßen auf unerwartete Widerstände – durch andere Behörden ebenso wie im eigenen Haus ... 
Kneipe/CaféFilm
18:30
Tristeza: Tristeza Kollektivkneipe:Iuventa Filmvorfühung + anschließende Diskussion

Iuventa. Seenotrettung - ein Akt der Menschlichkeit.
Der Film begleitet die Schiffscrew der Iuventa und die Aktiven von Jugend rettet e.V. bei ihren Seennotrettungeinsätzen auf dem Mittelmeer. Seit August 2017 ist die Iuventa beschlagnahmt und von den italienischen Behörden in Lampedusa festgesetzt. Der Vorwurf: Kooperation mit Schlepperbanden. Eine Anklage ist bis heute nicht erfolgt.
Nach dem Film wollen wir Möglichkeiten der Solidarisierung und aktuell konstruktive Aktionsformen mit Vertreter_innen verschiedener NGOs aus dem Bereich der Seenotrettung/Katastrophenhilfe diskutieren.
Diskussion/VortragFilm
19:00
Schokoladen: Konzert

"The Antikaroshi" (Wave/Math-Punk, Potsdam), "Halbtal" (Math/Psychedelic, Berlin)
Musik
19:00
Skalitzer str. 6: Aquarium (Skalitzer Str 6) - Film + Gespräch

"Stare Into the Light My Pretties" (Australien 2017 Regie: Jordan Brown 129 min engl. OV)- Der Essayfilm untersucht die Rolle des Computerscreens in unserem Alltag und in der Gesellschaft. Wie ist es zur Dominanz des Screens gekommen? Wer profitiert davon? Was sind die kumulativen Auswirkungen auf Menschen, Sozialwesen und Umwelt? Wie sieht die Zukunft aus und wollen wir das so haben? anschl. Gespräch mit Regisseur Jordan Brown (via Skype) und anderen Gästen. Moderation: Axel Bussmer (Humanistische Union). Eintriit frei für Berlin-Pass und Geflüchtete

Film
20:00
Zielona Góra: Tresen.Ohne.Namen

T.o.N. Abend: Soliabend für‘s „RATK“ mit LiveMucke: DJ Stonegate, Info‘s und Vokü. „RATK“ (RISE AGAINST THE KÄLTEMONSTER): Anliegen der im Jahr 2014 gegründeten Gruppe ist es, hilfebedürftige Menschen wie Obdach- und Wohnungslose, Straßenkinder und Flüchtlinge usw. in Berlin vor allem in den nass-kalten Monaten des Jahres zur Seite zu stehen und ihnen zu helfen.
Kneipe/CaféDiskussion/VortragEssenMusik
20:00
Baiz: Kiezblicke

Kiezblicke: Ernst-Thälmann-Park - Filme und Diskussion
Auf dem Gelände des heutigen Ernst-Thälmann-Parks befand sich seit 1873 die IV. Berliner Gasanstalt. Nach der Einstellung der Gasproduktion 1981 und der Sprengung des letzten Gasometers 1984 entstand hier ein "bewohnter Park" mit Wohn- und Einkaufsmöglichkeiten für ca. 4.000 Bewohner*innen. Die Anlage wurde zum 100. Geburtstag von Ernst Thälmann am 16. April 1986 eingeweiht. Seitdem hat sich erneut viel getan, Eigentumswohnungen entstanden, nach wie vor herrscht Investitionsdruck und das andauernde Risiko der Verdrängung alteingesessener Anwohner*innen, die sich gleichzeitig aktiv um ihren Kiez kümmern.
Es sind Leute von der Ini Thälmannpark, Historiker*innen und Stadtplaner*innen eingeladen.
Diskussion/VortragFilm