Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

September 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Oktober 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

3 Termine

Do, 25. Oktober 2018

18:10
Zielona Góra: Politisches Café

Film: "Aus dem Nichts" Eine Frau verliert bei einem Bombenanschlag ihren deutsch-türkischen Mann und ihren Sohn und verfällt in tiefe Depressionen. Die rechtsextremistischen Täter werden vor Gericht gestellt, doch das Verfahren endet mangels Beweisen mit einem Freispruch, was den Glauben der Witwe an den Rechtsstaat zerstört. Der an den NSU-Anschlag 2004 in Köln angelehnte Film wechselt vom Melodram über einen Gerichtsfilm zum Rachethriller, wobei er sich durchgängig auf die Trauernde und ihre Gefühle konzentriert. Zugleich macht er die Wut über die jahrelange Kriminalisierung der Opfer spürbar. 
Kneipe/CaféFilm
19:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenCafe - Vortrag mit Esther Schulz-Goldstein

"Der Völkermord 1937/38 an den Zaza in Ostanatolien durch das türkische Militär"
Keine Sorge, ich werde Ihnen nicht schildern, was im Völkermord 1937/38 in Ostanatolien geschah, sondern warum es geschah. Ich werde über Schamfreiheitsformeln sprechen, die Ideologie und den Nationalismus des kemalistischen Militärs, die den Henkern das Morden erleichterten.
Die Zaza übernahmen die Lüge der Zentralregierung, dass ein Aufstand stattgefunden habe, weil nach einem Genozid sich die Opfer schuldig fühlen und nicht die Täter oder Bystander. Ich zeige Ihnen auf, wie die kemalistische Elite sich nur einen homogenen sunnitischen Staat vorstellen konnte, weil im Osmanischen Reich Religion und Ethnos verschmolzen wurde. Wo eine Verschmelzung von Türkentum und Sunna nicht möglich war, wurde im Untergang des Osmanischen Reiches an den Christen und noch 1937/38 in der Osttürkei genozidal türkisiert.
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

little league shows, späti palace & dq agency prsnt: Voodoo Beach (psych rock, bln, EP Release!) + Culk (indie, wien, siluh recs)
Musik