Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 36






alle anzeigen

November 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Dezember 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

20 Termine

Sa, 27. Oktober 2018

10:00
M7 Mainzer Str. 7, Neukölln: Direct-Action-Training

Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren. Infos - bitte dortigen Einführungsfilm vorher angucken. Anmeldung ist erforderlich. Weitere Infos zu Ort und Anmeldung hier
Kurs/Workshop
12:00
Kiezladen MaHalle: Eröffnungsabend

Die Kommune kämpft, die Kommune feiert.  

Die Kiezkommune bezieht den Kiezladen „MaHalle“ in der Waldemarstraße 110. Ab 12 Uhr Kuchen und Kaffee, am Abend kochen wir was Schönes. Dazu gibt‘s Arbeiterlieder von Nachbar*innen für Nachbar*innen. Unsere Ziele: Schaffung nicht-kommerzieller, politischer Infrastruktur für die Nachbarschaften. Die Genoss*innen des ehemaligen „Red Stuff“ sind mit im Boot, katalanische Solidaritätsgruppen, die Nachbarschaftsinitiative „Bilgi Saray“, die linke türkische und kurdische Plattform HDK und viele weitere.

Jeden Samstag von 12 bis 22!

EssenTreffen
13:30
Werkstatt der Kulturen (Wissmannstr. 32): Globale Filmfestival Berlin

Themen: Frauenkämpfe, Kämpfe um Land, Queer Kämpfe und Kurdistan.

Das Dokumentarfilmfestival soll ein Fenster zu lokalen Realitäten im Kontext aktueller kapitalistischer Globalisierung öffnen. Es wurden mehr als 30 aktuelle Filme ausgesucht, die den emanzipatorischen Charakter von sozialem Widerstand innerhalb globaler Machtsysteme sichtbar macht. Das Festival soll dabei mit Diskussionen, Inputs, Workshops und Party ein interaktiver Ort des Austausches, Dialoges und gemeinsamen Lernens sein.Programm

Film
14:00
Kleine Filmfabrik: Workshop

Globale Filmfestival Berlin 2018: Workshop on film and social change: the new way to resistance By: Marcia Tzivara

We will focus on the power of film to promote justice and human rights, and will discuss ways to achieve effective results. Using as a ‘case study’ the antifascist film ‘Burning from the inside’, (Marsia Tzivara, 2015) which exposes the leadership of the Nazi organization ‘Golden Dawn’ in Greece, the participants will have the opportunity to touch a number of important points (Filming under state pressure etc.)

Previous registration in: globalefilmfestivalberlin@riseup.net Limited number of participants, Oranienstr. 1

Kurs/Workshop
15:00
Kalabalik: Anti-Google Café:face2face

Der Kampf ist vorbei, oder alles geht weiter?

Google zieht vorerst nicht selber ins Umspannwerk in Kreuzberg, sondern vermietet die 3 000 Quadratmeter weiter an zwei soziale Initiativen, Betterplace und Karuna. Wie diese Strategieänderung von Google zu erklären ist, lässt sich wahrscheinlich erst in nächster Zeit sehen. Dass jedoch die kontinuierlichen Aktionen gegen den Google Campus dazu beigetragen haben, dass Google nicht einfach so nach Kreuzberg kommen kann und sich hier einnistet, kann nicht geleugnet werden. Den (Image) Schaden den Google in letzter Zeit, ausgehend von kleinen und größeren, zumeist informellen Aktionen, davon getragen hat, ließ den Riesen-Konzern in eine neue Charmeoffensive gehen, um noch mehr Schaden abzuwehren. Google der verantwortungsvolle „Big Brother“, der nicht nur weiß was gut für die Menschheit ist, sondern auch für die Bewohner*innen Kreuzbergs und Berlin.

Und was bedeutet dies jetzt, nachdem Google offiziell das Projekt Campus Berlin auf Eis legt? Alles hinzuschmeißen und sich einen neuen „Gegner“ zu suchen? Die Kritik und Angriffe auf Google und andere Tech-Unternehmen unterlassen, da Google nun nicht mehr nach Kreuzberg kommt? Und wenn es eigentlich nie wirklich um das Ziel ging, sondern immer der Weg das Ziel selbst war, dann geht es darauf aufzubauen. Wir blicken zurück auf die letzten zwei Jahre, auf die entstandenen Beziehungen, tiefe Diskussionen, Konflikte, mehr oder weniger kollektive Angriffe, die Erfahrungen die gesammelt wurden, usw. Also stellt sich dann die Frage, wie all dies weiter spinnen?

Das Café face2face ist ein Bezugspunkt für einen informellen und selbstorganisierten Kampf gegen den Google-Campus in der Ohlauer Straße in Kreuzberg. Es bietet Raum für Begegnung, Austausch, Information, Diskussion und Koordination. Um gemeinsam gegen die Eröffnung des Google-Campus zu kämpfen, ohne Appell an Politik, ohne mit der Herrschaft zu verhandeln, sondern kreativ und direkt.

Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
15:00
Berlin Friedrichshain: Licht am Berg Festival

Von Freitag bis Sonntag finden hier Workshops und Panels statt mit u.a. Seawatch, AfD wegbassen,Seebrücke Berlin, Migrationsrat Berlin, Moabit hilft uvm.
Ziel ist es sich zu vernetzen und zu bilden, um strategischer und wirksamer gegen den Rechtsruck vorgehen zu können.
Den Veranstaltungsort und das Programm könnt ihr hier erfahren.

Diskussion/VortragTreffen
18:00
Aquarium: Tauber Stressfaktor: Hörende Ignoranz

Bei der Veranstaltung dreht sich alles um Audismus.
Audismus bezeichnet die jahrhundertelange Diskriminierung Tauber Menschen. Hören und Sprechen gelten als selbstverständlich. Taube Menschen werden als defekt und die Gebärdensprache als minderwertig angesehen. Sind Hörende so selbstbezogen, dass Audismus noch nicht einmal zum Konflikt wird? Welchen Bezug hat die Taube Community zu Queer-Feminismus? Und zu Rassismus? Wir machen Ausflüge in Konfliktkulturen in und außerhalb der Tauben Community.
Die Veranstaltung ist Teil des Projekts Caring-for-Conflict, ist organisiert vom Institut für Queer Theory und findet in Deutscher Gebärdensprache (DGS) mit Übersetzung in deutsche Lautsprache statt.
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

Kick Joneses (Powerpop/Punkrock, Rookie Records) + Geld et Nelt
Musik
19:00
Bandito Rosso: Kuba Tresen

Im ersten Teil erzählen wir über unsere Erfahrungen, die wir in dem halben Jahr von September 2016 bis April 2017 gesammelt haben. Danach laden wir zum Fragen und gemeinsamen Reflektieren ein.
Warum Kuba?
Kuba ist eines dieser Länder, von dem oft kontrovers erzählt wird. Die Karibikinsel wurde durch ihre Lage erst zum Drehkreuz des spanischen Kolonialreiches und dann zum amerikanischen Vergnügungsparadies. Die Revolution machte dem vor fast 60 Jahren ein Ende. Doch was machte sie mit Kuba? Die einen sahen die vollständige Befreiung der Menschen und die anderen die totalitäre Diktatur. Wir waren selbst ein halbes Jahr da und haben versucht uns unser eigenes Bild zu machen. Das wollen wir euch zeigen und mit euch darüber diskutieren.
Diskussion/Vortrag
19:00
Rummelplatz: 8 Jahre Rummelplatzfest

Bands at 9pm sharp: ''Gewaltbereit'' (Hardcore Punk/LE) -''Urin'' (Raw D-Beat Hardcore/B) - ''Killerkommando Rollkoffer'' (Deutschpunk/B) -  "Ponys auf Pump" (80ies Punk/B) +Aftershow with "DJ Pendejx" (Trap,Pop,Reggaeton,Musica Latina,Electro&Cumbia/B), "Metal Maniacs from Hell" (pure Heavy Metal madness/B/HH),"Britney´s Tears"(Trap Pop Trash/HH)+ Vegan Food, Coctails, Kakerlakenrennen, Karaoke, Siebdruck, Casino, Freakshow,...  
Kneipe/CaféKurs/WorkshopEssenMusikPartyArbeitsplatz/Selbermachenpunk
19:30
Tommy-Weisbecker-Haus: AKKUPUNKTUR

- "Persinumm" - "Arschlochfraktion" - "Die Phills" - "Lightkultur" - "Nicht der Rede Wert" - "Bitov Terror"
20:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenKino - Konzert

"Dancin' Fools"… for foolish dancers - Die etwas andere Coverband aus Berlin. Die Dancin' Fools präsentieren eine erfrischend andere Mischung aus tanzbarem Rock, Blues, Soul, Pop und Wave der 60er, 70er und 80er — mit viel Spaß und Überraschungen. "Fast wie im "Rockpalast" … Das Publikum tanzt, singt mit und freut sich.

Musik
20:00
Lichtblick: Film + Diskussion

"Deckname Jenny" Die Rechten haben beschlossen einen Krieg gegen Migrant*innen und Arme zu führen! “Grenzen dicht” heißt deren EU-Motto. Jennys anarchistische Bande schaut nicht mehr zu und deren Gruppe wirft radikale Fragen auf. “Grenzen auf” ist deren Motto. Mit aller Radikalität und Konsequenz die vorstellbar scheint. Jennys Vater stolpert über seine eigene Geschichte als ehemaliges Mitglied einer Stadtguerillagruppe. Und dann gehts erst richtig los... Ein Spielfilm von beabsichtigter, hoher Aktualität! Ein Angebot zum Gespräch und Diskussion bei Snacks und Wein für umsonst

Diskussion/VortragFilm
20:00
K9: Queere Soliparty gegen Repressionen

Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen und der Fußballweltmeisterschaft begann in Russland eine Repressionswelle. Aktivist_innen wurden verschleppt, geschlagen, mit Elektroschocks gefoltert. Außer Schlägen und Folter droht den Gefangenen eine lange Haftzeit: der Geheimdienst beschuldigt sie an der Teilnahme an dem Terrornetzwerk „Netz“.
Eine Aktivist_in wird euch den Fall erklären und Updates geben. Der Vortrag ist in englisch, aber es wird eine Flüsterübersetzung geben.
Danach steigt eine fette Antirep Party mit "F_riot" ( female allstars), "FRIDAΨ" (bass deconstruction), "RRRRR"(Schallplattenunterhaltung aus der Wundertüte), "Miau Sayonara" (Trap&Bass) und "NOISE fatale"(Trash). Wir freuen uns über jede Spende, wenn ihr nichts geben könnt kommt trotzdem vorbei!
Diskussion/VortragMusikParty
20:00
Zielona Góra: Info-Veranstaltung, Live-Gig & Solitresen

#AltsasukoakASKE Solidarität mit den 8 Jugendlichen von Altsasua, die wegen sog. "ideologischer Kneipenschlägerei" zu 2 bis 13 Jahren Haft verurteilt wurden. Info-Veranstaltung mit Diashow: Referent berichtet frisch aus dem Baskenland über die absurde Repression des spanischen Staates. Außerdem: Vokü (basque/vegan). Live Gig unplugged: LIHER (Baskenland, Rock). In Solidarität mit den Jugendlichen von Altsasu gibts schon am 27.10. bei uns einen kleinen unplugged Auftritt (am 28.10. Konzert im Cassiopeia). Danach Solitresen — Patxaran aus der Flasche und Bask_innen-Rock aus der Dose. Infos
Kneipe/CaféDiskussion/VortragMusik
21:00
Kneipe im Gefahrengebiet: Super-Sause

mit dabei sind: "Oironie", "Uppercuts", "Lord James"

Musik
21:30
Supamolly: Konzert

Skampida (Ska Cumbia aus Kolumbien) Dann Djane

Musik
22:00
Lauschangriff: Blasted - 4 Jahre Geburtstagsfeier

Drum'n'bass von 90er bis heute, techstep, liquid, neuro funk.

DJs: Akira (CZ), Vex (CZ), Uumm, Burkey, Motul, Vorel, Molecular Structures, Agem

Party
22:00
Werkstatt der Kulturen (Wissmannstr. 32): Globale Filmfestival Berlin Party

As Miriam Miranda, garifuna activist says: Joy remains one of our most powerful weapons in our everyday struggles. So lets party with: "Edna Martínez" (Afro Caribbean beats on vinyl) and "Cenzontle" (Cumbia beats on vinyl)
Party
22:00
KØPI: Konzert im AGH

20 Years I.o.S. Partytour
"Instinct Of Survival" (Stench, Hamburg, D) - "Visions Of War" (Crustpunk, L.e., Belgium) - "Fleas & Lice" (CrustPunk, Jroni, Ne)
Musikcrust punk