Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 36






alle anzeigen

Januar 2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Februar 2019
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28      

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

23 Termine

Sa, 15. Dezember 2018

07:30
Ostbahnhof: Gleis 7 - Auf zur "Freiheit für Musa Asoglu"-Demo nach Hamburg

Hallo liebe Freund*innen,
Wir möchten am Samstag, den 15. Dezember 2018, gemeinsam von Berlin aus zur "Freiheit für Musa Aşoğlu"-Demo nach Hamburg fahren. Hierzu treffen wir uns am 15. Dezember um 7.30 Uhr am Ostbahnhof, Gleis 7. Wir besorgen uns zusammen Wochenendtickets. Der Zug fährt dann um 7.52 Uhr ab. Wir wären dann pünktlich in Hamburg, wo die Demo um 12 Uhr vor der Roten Flora beginnen soll. Im Anschluss an die Demo würden wir gemeinsam wieder zurück nach Berlin reisen. Demo-Aufruf

Musa Aşoğlu wurde am 2. Dezember 2016 verhaftet und befindet sich seitdem in Hamburg in Isolationshaft. Ihm wird nach §129b (Mitgliedschaft in einer verbotenen terroristischen Vereinigung) vorgeworfen, Mitglied der in der Türkei kämpfenden DHKP-C (Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front) zu sein. Dass Oppositionelle in der Türkei verfolgt, gefoltert und ermordet werden, stört die BRD in keinster Weise - ist er doch enger Verbündeter und politischer Stabilisator des immer offener faschistisch agierenden Regimes in der Türkei.
Der §129b-Prozess gegen Musa Aşoğlu dauert seit dem 25. Januar 2018 an und wir gehen davon aus, dass dieser im Frühjahr 2019 enden könnte.
Wir möchten Musa Aşoğlu und alle §129b-Gefangenen durch unsere Teilnahme an der Demo supporten. Schließt euch uns an.
Aktion/Protest/Camp
14:00
John-F-Kennedy-Platz (Rathaus Schöneberg): demo

lets get united against gentrification: Investoren in die Suppe spucken
 
Wir wollen für den Erhalt der selbst verwalteten Jugendzentren/orte „Drugstore“ und „Potse“ an Ihrem derzeitigen Standort kämpfen! An diesem befinden sie sich inzwischen seit 46 Jahren. Dank der neue Mieter rent24 sollen am 3. Januar die Räumlichkeiten ersatzlos verlassen werden. Wir fordern nicht weniger als den Erhalt von „Drugstore“ und „Potse“ in Form eines Pachtvertrages für 99 Jahre!
Aktion/Protest/Camp
14:00
Zitadelle Spandau: Demo

Besser leben ohne AfD - In Spandau und überall!
Die Zitadelle Spandau ist für die AfD ein letzter Zufluchtsort geworden. Hier konnten in den vergangenen zwei Jahren Veranstaltungen mit Beatrix von Storch, Alice Weidel oder Nigel Farage (UKIP) durchgezogen werden. Die Zitadelle stellte der Partei sogar Räume für zwei Parteitage 2018 zur Verfügung. Trotz Protesten schweigt die Verwaltung. Wir fordern die Verwaltung der Zitadelle auf, diesen rechten Brandstiftern keine Räume mehr zur Verfügung zu stellen! Vortreffpunkt für gemeinsame Anreise: 13:15 Uhr Gesundbrunnen (Gleis 2)
Aktion/Protest/Camp
15:00
Zielona Góra: KinderKino

wir zeigen: "Quatsch und die Nasenbärbande"
...wie immer mit Popcorn und Kuchen, falls jemand welchen backt.....
KinderaktivitätFilm
15:00
Vor dem AfD-Landsverband Berlin: Kundgebung

Gegen Hass, Rassismus, Antisemitismus,Antiziganismus, Ausgrenzung und für ein buntes Deutschland, FÜR Zivilcourage!“
Wir rufen angesichts der letzten Entwicklungen zu einer  Kundgebung vor dem AfD-Landsverband Berlin auf.
Kurfürtenstraße 79, 10785 Berlin

Rassistische Gewalt nimmt zu und verlagert sich zunehmend in den Alltag
In Chemnitz hat es nach der pogromartigen Verfolgung von Menschen, die von den Rechtsextremen als „nicht-deutsch“ wahrgenommen wurden, einen bedrohlichen Anstieg rassistischer Übergriffe auf der Straße und in Alltagssituationen gegeben. Insgesamt wurden Zahlen des BKA zufolge im Jahr 2018 alle zweieinhalb Tage Geflüchtetenunterkünfte angegriffen (ZEIT 2018). Auch im Umfeld unserer Organisation verzeichneten wir in der letzten Zeit Erfahrungen rassistischer Gewalt im Alltag. Wir wollen mit unserer Kundgebung/ Mahnwache ein klares Zeichen gegen eine Normalisierung dieser Zustände setzen.
Das politische Klima hat sich verändert
Italien und Brasilien haben rechtsextreme Regierungen gewählt und auch in Deutschland verschieben Rechtspopulist*innen die Diskurse über Migration und Flucht immer weiter nach rechts. Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus sind keine Erfindungen der Neuen Rechten, sondern tief in der Mitte der Gesellschafft verankert. Erschreckende Diagnose der Leipziger Autoritarismus Studie: 30 Prozent der deutschen Bevölkerung unterstützen ausländerfeindliche Aussagen, 40 Prozent können sich ein autoritäres Regime vorstellen.
In Kontext solcher Entwicklungen sind Kampagnen wie die des „Heimatministeriums“ zur „Reintegrationsunterstützung“ deutlich fehl am Platz. Statt eines klaren Bekenntnisses gegen Antimigration und einer notwendigen Unterstützung derjenigen, die unter der zunehmenden rassistischen Gewalt ausgesetzt sind, suggeriert sie, dass „Nicht-Deutsche“ nicht in Deutschland zuhause sein könnten.
Wir sagen NEIN zu Rassismus und NEIN zur Ausgrenzung! Wir zeigen uns solidarisch mit Opfern von Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus und wollen für ein gemeinsames Miteinander, für Zivilcourage, auf die Straße gehen!
Aktion/Protest/Camp
18:00
Lichtblick: Kino

"Das Gegenteil von Grau" (Doku, deutsch mit englischen Untertiteln) Von Freiraum- und Wohnkämpfen über Solidarische Landwirtschaft bis hin zur Refugees’ Kitchen. In Anwesenheit des Filmemachers und Soziologen Matthias Coers.
Film
18:00
Kiezladen MaHalle: Überwachungstechniken

Der Spitzel in deinem Handy - Überwachungstechniken der Polizeibehörden
Die polizeiliche Überwachung der Gesellschaft hat im 21. Jahrhundert dramatische Ausmaße erreicht:  Massenhaft  werden  Telefondaten erfasst,  ganze  Bezirke flächendeckend  videoüberwacht und wenn es sein muss, Computer mit Trojanern infiziert, um sie zu überwachen. Der Aktivist und Polizeikritiker Matthias Monroy gibt einen Überblick über die digitalen Techniken der Überwachung.
Kurs/WorkshopDiskussion/Vortrag
18:00
Freibeuter*in der RummelsBucht: WinterAsyl fuer StrassenMusiker

Wir heuern an und laden ein . . . zur 3. JamSession auf der FreiBeuter*in mit unserer Schiffsband "SKP" (FunkyRockingSwingJam, SoliTresen und euch ! - bring your friends and instruments und kommt mit auf "KaperFahrt"....
Kneipe/CaféMusik
19:00
Baiz: Info + Diskussion

Seit 2005 kämpfen wir als Initiative in Gedenken an Oury Jalloh für die Aufklärung der Brand- und Todesursache von Oury Jalloh. Da Polizei, Justiz und Politik unsere Aufklärungsarbeit boykottieren bzw. durch massive Repression gegen die Initiative und gezielte Manipulation der Öffentlichkeit die Wahrheit weiter vertuschen wollen, setzen wir weiter erfolgreich auf Selbstorganisation.
Bereits in den Jahren 2013 und 2015 haben wir der Öffentlichkeit die Gutachten internationaler Experten vorgestellt und konnten anhand von wissenschaftlichen Fakten beweisen, dass Oury Jalloh von Polizisten im Polizeirevier Dessau angezündet wurde. Im Januar 2018 haben wir nun eine Internationale Unabhängige Kommission gegründet, mit welcher wir unsere umfangreiche Aufklärungsarbeit weiter fortsetzen. Aufgrund neuer Erkenntnisse wissen wir nun, dass bereits im Jahr 1997 der Dessauer Hans-Jürgen Rose zu Tode gefoltert wurde. Auch dieser Fall wurde vertuscht. Die Kommission spricht daher vom Oury Jalloh - Komplex und untersucht deshalb alle drei ungeklärten Todesfälle im Polizeirevier Dessau.
Aktivist_innen der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh sprechen über ihre Erfahrungen und die Notwendigkeit von Selbstorganisation, über den aktuellen Stand der staatlich unabhängigen Ermittlungen und über das aktuelle Repressionverfahren gegen einen Aktivisten der Initiative vor dem Amtsgericht Dessau. Nachdem dieser symbolisch mehrere Feuerzeuge vor die Staatsanwaltschaft Dessau geworfen hatte, werfen ihm sechs Polizisten versuchte gefährliche Körperverletzung vor. Wir werden auch diese Polizisten der Landesbereitschaftspolizei Magdeburg ihren dreisten Lügen überführen!
Außerdem mobilisieren wir zur jährlichen Gedenkdemonstration zum 14. Todestag von Oury Jalloh am 7. Januar 2019 in Dessau!
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: konzert

Let`s Rock Christmas: Sheef (Punkrock/Bln) + Grand Tuner (Psychedelic Punk Rock/Bln)
Musik
19:00
Maxim: Konzert

Konzertreihe ABGANG
on stage:Hamster im Arsch (Punk)+Cruor Hilla (Punk-Rock)+ Fat Princess (Rock)
MusikParty
20:00
K9: PMS - The L-Night Berlin party

L-Night Berlin is a friendly social group for queer women and non-binary individuals who feel they have a connection to the women's community. We particularly welcome women who are marginalized within the LGBTQIA+ community, such as trans women, women of color, older women, disabled women and other similar groups. PHOTO EXHIBITION, Soul DJ set by Vanessa,  Annamaria Dirella, Dominika Korol, Justine Kurach. MUSIC LINE-UP 22:30 - 23:30 The Berengeners, 23:45 - 00:45 CAONA, 01:00 - 02:00 Labrysinthe, 02:00 - 03:00 Akkamiau. More details and RSVP
Party
21:00
Kastanienkeller: Konzert

Chain Cult (Superb Post-Punk from Athens)
Bronco Libro (French Punk from LE Beach)
Die Wärme (Indie Punk based in Berlin)
Kneipe/CaféMusik
21:00
K19 Café: Konzert

"Bad Movies" ( Punkrock Thessaloniki ) + "Tilidin" ( Berlin Punkrock mit Migrationsvordergrund! )
Musik
21:00
Zielona Góra: SkaPunkReggae-Nighter

....kalte Drinks, Dosenmusik & Kickern for free -
love music, hate fascism!
Kneipe/CaféMusikParty
21:00
Clash: Solikonzert und Party

Syndikat bleibt !!!
LIVE: "ES WAR MORD", "ACH WAS...!" und DJs
MusikParty
21:00
Potse: Soli-Party

Let`s get United against gentrification
 
Nach 46 Jahren sollen Potse und Drugstore ihre Räume verlassen. Konzert nach der Demo mit "Lampedusa Moongroove" (Punk-Indie-Ska/Hamburg), "Übelzt" (Punk/Berlin), "Delusive Utopia" (HC/Berlin), "Pleasure Dome" (Indie/Berlin), "Zeitbombe Armut" (Akkustik-Punk/Bad Segeberg), "Frittiert und Zugelötet" (Punk/Berlin)
MusikParty
21:00
KØPI: Show im AGH

"Freak Show" (Kleinkunstvorführungen, int.)
TheaterPerformance
21:00
Subversiv: Gruenkohl BummBumm

Feuertonne, Grünkohl & bummbumm im Sub! Kai Kani und Lenki Balboa aka Twerking Class Heroes machen Musik. Was zu trinken gibts auch. Kommen Sie, sonst weinen Sie! (Irgendwas mit legendär)
Soli für Bleiberecht
EssenMusik
21:00
Fischladen: Konzert + Party

mit "Geigerzähler" (punk & geige ausm Kiez) und DJ Alusie (indirockelektro)
MusikParty
21:30
Supamolly: Konzert

The Methusalems (IndieRockPunk aus Berlin) / Undenkbar (SkaPunk aus Chemnitz) / AfterShow mit F.Chaos
Musik
22:00
L34 bar: Queer feminist Hip Hop Concerts and Party

Noch 15 Tage bis zum Vertragsende der Liebig 34. Feiert und verteidigt die Liebig34 mit uns.
Live: "Babsi Tollwut", "Faulenza", "Lady Lazy" und "Alice Dee". Dj´s: "Foxxfaction" (female* hip-hop), "gizzel&frizzel" (Female*Rap, HipHop, Grime),  "DJ Fätti Fätti Bumm Bumm" (Eurotrance Desaster)
MusikParty
22:00
Lauschangriff: 80s Disco im Lauschangriff

Feiern zum Sound der 80er im lauschigen Keller vom Lauschangriff in Friedrichshain. Komm auf die Tanzfläche! DJane Fairnet Blanca, DJ NoZasta und DJ Red K legen auf.
Party