Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

März 2019
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

10 Termine

Mi, 13. März 2019

19:00
Museum des Kapitalismus: Workshop

Was ist eigentlich emotionale Arbeit?
 
emotionale arbeit ist als teil von care-arbeit häufig unsichtbar und wird selten offen thematisiert.  

ein_e freund_in trösten, ein klärendes gespräch führen oder sich selbst eine auszeit nehmen, um die eigenen gefühle wahrzunehmen, können beispiele für emotionale arbeit im alltag sein. doch wer übernimmt schnell verantwortung dafür? welche personen geben emotionale arbeit lieber an ihr umfeld ab? und vor allem: wie können wir bestehende muster, die wir bei uns selbst erkennen, durchbrechen und einen anderen zugang zu emotionaler arbeit wählen?
dieser workshop richtet sich an alle geschlechter und personen aller positionierungen. du bist hier richtig, wenn du dich bewusst zum ersten mal mit dem thema emotionale arbeit beschäftigst und lernen möchtest, wie du in zukunft dir selbst und anderen mehr emotionale unterstützung anbieten kannst. du bist hier auch richtig, wenn du für dich herausfinden möchtest, wie du verantwortung für die gefühle anderer abgeben und stärker auf deine eigenen grenzen achten kannst.
workshop in deutscher lautsprache, der raum ist barrierefrei, dauer ca. 2,5h, all genders welcome, um anmeldung unter kontakt@museumdeskapitalismus.de wird gebeten, spende (0-20€)
Kurs/Workshop
19:00
Café Cralle: les.bi.pan Treffen März

Das les.bi.pan Treffen lädt ein!
Wir wollen einen Raum zum quatschen, kennenlernen und flirten schaffen. Egal ob neu in der Stadt oder alteingesessen, kommt vorbei und habt einen schönen Abend mit uns.
Eingeladen sind Frauen, nichtbinäre und genderfluide Menschen, die entweder lesbisch, bi oder pan sind. Asexuelle und Aromantische, die pan, bi oder lesbisch sind, sind eingeladen!

Infos zum Café Cralle:
* das günstigste Getränk kostet 90 Cent
* es gibt eine Rampe für Rollis um reinzukommen
* es gibt kein rollstuhlgerechtes Klo
* es gibt ein Frauenklo und ein all gender Klo
* im vorderen Raum wird geraucht, dort wo wir uns treffen nicht
* in dem Raum in dem wir uns treffen können wir die Musik leiser machen
* die Cralle ist ein linkes, selbstverwaltetes Kollektiv. Wenn ihr mitbekommt, dass Menschen rassistische, sexistische, transfeindlich oder anderweitig diskriminierende Dinge tun oder sagen könnt ihr euch an uns oder an die Person wenden, die am Tresen arbeitet und darum bitten, dass eingegriffen wird.
Wenn ihr Fragen habt, sagt Bescheid. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr auf bekannte und neue Gesichter.
Kneipe/CaféTreffen
19:00
Baiz: Vortrag und Diskussion

A-Laden experience: B.T.50 - VIVA EL MUERTO !
Wäre es nach der marodierenden Soldateska 1919 gegangen, wäre er seit 100 Jahren mausetot. B.TRAVEN starb aber gemeinerweise erst vor 50 Jahren, am 26. März 1969 in Mexico City.
Der weltberühmte wie mysteriöse Autor des TOTENSCHIFFs und von Buch und Film DER SCHATZ DER SIERRA MADRE sowie vieler weiterer Storys war nämlich ein entronnener prominenter Münchener Räterevolutionär namens RET MARUT - Volksbeauftragter für das Pressewesen und Macher der rotzfrechen anarchistischen Zeitschrift DER ZIEGELBRENNER.
Der Mexicanischen Revolution von 1910 bis 1920 setzte BT ein einmaliges literarisches Denkmal mit seinem CAOBA-Zyklus. Diese vorbolschewistische soziale Revolution war wesentlich die der sog. Indios und sozialistisch-emanzipativ auf ihre Weise. EMILIANO ZAPATA und PANCHO VILLA waren ihre bekanntesten Helden und ihr Kampfruf hieß: „Tierra y Libertad!“ - Land und Freiheit! Heute kämpfen Zapatistas, Magonistas und viele andere in Mexico für die andere mögliche Welt, die in Travens Büchern schon aufscheint. R@lf G. Landmesser (IBTG) stellt das sehr lebendige Werk BTs vor. Danach FiestA spontana.
Diskussion/Vortrag
19:00
Brauni 53/55: Pizza und Info

Deine LieblingsVoKü liefert vegane Pizza. Danach Vortrag und Diskussion zu Gelbwesten, Bullengewalt und den aktuellen militanten, sozialen Protesten in Frankreich. Fortsetzung zum letzten Monat mit mehr Diskussion. Was ist in den letzten 4 Wochen passiert? Was können wir lernen? Wie kann eine kritische Solidarität aussehen?
Diskussion/VortragEssen
19:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenKino

"Kein Dach über dem Leben"- Biographie eines Obdachlosen. Der Autor Richard Brox stellt sein Buch vor mit anschließendem Gespräch. Dann folgt der Film: „Unter Null“ von Günther Wallraff und Pagonis Pagonakis und es ist bietet sich noch Gelegenheit zur Diskussion
Die Straße ist ein gefährlicher Ort geworden für Berber, aber für Richard Brox war sie drei Jahrzehnte lang auch das Reich der Freiheit, der Selbstbestimmung und der Würde. Seine Website mit Tipps und Bewertungen sozialer Anlaufstellen in vielen Städten der Republik machte ihn zum wohl bekanntesten Obdachlosen Deutschlands.
Hier erzählt er seine Geschichte, die erschütternden Erlebnisse eines begabten Jungen, der es schafft, aus den Gewalterfahrungen seiner Kindheit und der Drogenkarriere seiner Jugend auszubrechen und sich freizukämpfen. Ein Lehrstück über die Schattenseiten unserer Gesellschaft und ihre soziale Verwahrlosung.
"Wieviel Kraft hat dieser Mann aufwenden müssen, wie viele Abgründe erneut durchleben müssen, um diese ergreifende Biografie zustande zu bringen!"
Richard Brox wurde 1964 in Mannheim geboren. Er kam früh, mit fünf, in das erste Heim und durchlief danach eine "Heimkarriere", flüchtete vor sexuellen Übergriffen, verweigerte die Schule, galt als schwererziehbar. Nach einem Drogenentzug Mitte der 80er Jahre verbrachte er 30 Jahre auf der Straße.
Derzeit lebt er in Köln.
FilmInhalt:
Es wird Winter. Die meisten Deutschen drehen jetzt ihre Heizung auf und kuscheln sich auf ihrem Sofa in eine warme Decke. Einige ziehen aber auch nur ihren Schlafsack fest zu und hoffen, dass die nächste Nacht sie nicht umbringt. Rund 250.000 Menschen haben laut der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe keinen festen Wohnsitz, die Dunkelziffer wird noch höher geschätzt. Wer sind diese Menschen, warum leben sie auf der Straße?
Dieser Frage gingen Günter Wallraff und Pagonis Pagonakis nach.
Buch-/Infoladen/BüchereiFilm
19:00
Mieterladen: Film und Diskussion

"The Hate Destroyer" anschl. Diskussion zur aktuellen Situation mit Irmela Mensah-Schramm - seit 32 Jahren aktiv, über 80.000 Sticker entfernt und unendlich viele Graffiti übermalt.
Der Film von den italienischen Filmemachern Vincenzo Caruso und Fabrizio Mario Lussu hatte Deutschlandpremiere am 21.04.18 in der Kunstkooperative Kreuzberg und wurde danach in Berlin nicht mehr gezeigt. An Aktualität hat er nicht verloren.
 
Diskussion/VortragFilm
19:00
Schokoladen: Konzert

Fourtrack On Stage: "Party Fears" (Art-Pop, Berlin)
Musik
19:05
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): Elektro Küfa

Gemeinsam Essen, schnacken und so Zeugs! Mitmachen eine Notwendigkeit. Essen (vegan): Chili Cheese Fries dazu Musik vom Abspielgerät.
Essen
21:00
KuBiZ: VideoKino: "Andromeda"

Spielfilm, USA 1971, R: Robert Wise - Nachdem eine Weltraumsonde in der Nähe eines Dorfes in New Mexico auf der Erde zerschellt ist, entdeckt die Rettungsmannschaft, dass alle Bewohner*innen eines grausamen Todes gestorben sind
mit Ausnahme eines Säuglings und eines alten Mannes. Die Überlebenden werden in ein fünf Stockwerke tiefes unterirdisches Labor gebracht, wo Wissenschaftler*innen in einem Rennen gegen die Zeit die Beschaffenheit des tödlichen Organismus erforschen, bevor dieser auf der ganzen Welt verheerendes Unheil anrichtet. – Klassiker nach dem Roman von Michael Crichton.
Film
21:30
Kastanienkeller: Schwarzlichttischtennis

Jeden Mittwoch über den Wintern durch wieder Schwarzlichttischtennis im K-keller inkl. kühler Getränke und heisser Ballwechsel.
Kneipe/Café