Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Umbruch Bildarchiv

12.06.2019
Fotos: Angekettet am Kanzlerinnenamt

31.05.2019
Fotos: Meuterei behält die Schlüssel

19.05.2019
Fotos: Demo zur Europawahl

19.05.2019
Fotos: Demo für Kunstfreiheit

19.05.2019
Fotos: Airbnb & Co enteignen

17.05.2019
Fotos: Rettungsweste für molecule-man

14.05.2019
Fotos: Volkswagen tötet!

01.05.2019
Fotos: Demonstration 1.Mai

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Klimacamp in Pödelwitz

Wir möchten alle einladen vom 03. bis 12. August zum Klimcamp Leipziger Land, genauer gesagt nach Pödelwitz zu kommen, ein Dorf nur 30 km südlich von Leipzig, dass sich seit Jahren im Widerstand gegen die Abbagerung durch die MIBRAG befindet. Warum zum Klimacamp, wenn doch Landtagswahlen vor der Tür stehen und die AfD kräftig absahnen wird?

Die Stärke der AfD und anderer Faschist*innen auf dem ländlichen Gebiet ist nicht zuletzt durch den fehlenden Fokus der radikalen Linken auf diesen Gebieten geschuldet. Das Klimacamp bietet damit nicht nur die Chance aktiv Solidarität mit den Anwohner*innen im Widerstand zu zeigen, sondern auch linke Aktive aus ganz Sachsen und beyond zu vernetzen, zu diskutieren und über unsere Strategien für die kommende Zeit zu sprechen.

Und last but not least:
Weil Kämpfe für Klimagerechtigkeit und gegen den Rechtsruck zusammengehören! Wir wollen explizit beim Klimacamp Antifa und Klimabewegte zusammenbringen und haben uns dafür auch mächtig ins Zeug gelegt.

Es wird ein Barrio in Form eines Antifavernetzungszelt zum abhängen geben. Kommt vorbei, bringt Infomaterial und sonstiges mit. Am Montag den 05. August wird es um 19 Uhr im großen Zelt ein Podium zu Klima und Antifa geben, mit Referent*innen aus Wissenschaft und den Bewegungen. Mehr Infos dazu findet ihr hier: https://ura-dresden.org/gegen-den-rechtsruck-fur-ein-klima-der-gerechtigkeit/

Am Freitag den 09.August wird es ein Vernetzungstreffen geben, zu dem ihr und eure Freund*innen herzlich eingeladen seid. Weitere Infos dazu folgen noch. Wir haben ein breites Angebot an Workshops zum Thema Rechtsruck, Antifa und aktuellen Widerstandsbewegungen geschnürt. Die Liste findet ihr unten und bald auf der Homepage des Klimacamps.

Wir laden euch ein, nach Pödelwitz zu kommen um zu zeigen, dass wir unsere Zukunft weder dem Faschismus noch den Kohlekonzernen überlassen werden, sondern solidarisch gemeinsam für eine gerechte Welt und befreite Gesellschaft kämpfen werden. Keinen Meter der Kohle! Keinen Fußbreit dem Faschismus! Gegen den Rechtsruck und für ein Klima der Gerechtigkeit!

Infos zum Camp und Anreise findet ihr hier: https://www.klimacamp-leipzigerland.de/

Ein Auszug aus dem Programm:
1. Die politische Ökologie der Rechten
2. Die Klimaschutzlobby. Wie Klimaleugner, Neue Rechte und Neoliberale Thinktanks gemeinsam für eine fossile Weltordnung im 21. Jhd. kämpfen //Susanne Götze
3. Kritik des Extremismusbegriffs // Michael Hartmann
4. Ewig rauschen die Wälder // Peter Bierl
5. Weniger Klimawandel durch weniger Meschen? Fem. Kritik an Bevölkerungspolitik // Susanne Schultz & Daniela Gottschlich
6. Soziale Ökologie und demokratischer Konföderarlismus // make Rojava green again
7. Das neue Polizeigesetz. Wie gehen wir damit um? // critique'n'act
8. Völkische Landnahme.// Andrea Röpke
9. Mobi-VA für Gedenkdemo am 12. August in Merseburg mit Film // Chronikle
10. Nazistrukturen im Leipziger Land // chronikle
11. Faschismustheorien // SDS Leipzig
12. NSU-Komplex
13. Klimawandelleugnung und maskulistischer Antifeminismus // Andreas Kemper
14. Voll die Zone hier. Aspekte einer Transformationsgeschichte Ostdeutschlands
15. Klima meets Antifa: Eine Einführung

We would like to invite everyone to come to the climate camp Leipziger Land from 03. to 12. of August 2019. The camp takes place in the village of Pödelwitz, 30 km south of Leipzig, a village resisting the plans of the energy utility MIBRAGto relocate the village in order to dig up more lignite. But why coming to a climate camp when provincial elections are on the horizon and the Alternative für Deutschland)AfD might make a major scoope?

The strength of the AfD and other fascists in the rural areas is also due to the lack of focus by the radical left in theses areas. The climate camp offers not only a chance to show active solidarity with the villagers resisting, but also to connect those active all over Saxony and beyond, to discuss our strategies for the coming years.

Last but not least:
Simply because the struggle for climate justice and the shift to the right are intertwined! We would like to bring together the climate justice movement and antifascists and this is what we came up with.

There will be a barrio as a collective space in the form of a tent to connect hang out. Come by, bring info material and whatever you like. On Monday 05. August at 7 pm there will be a panel discussion on climate and antifascism with speakers from academia and movements. More information is available here: https://ura-dresden.org/gegen-den-rechtsruck-fur-ein-klima-der-gerechtigkeit/

On Friday 09.August there will be a network meeting to which you are wholeheartedly invited (bring your friends). Details will follow soon. We also offer a variety of workshops on the far right, antifascism and current forms of resistance. A list of all workshops is available on the website of the climate camp.

Wir laden euch ein, nach Pödelwitz zu kommen um zu zeigen, dass wir unsere Zukunft weder dem Faschismus noch den Kohlekonzernen überlassen werden, sondern solidarisch gemeinsam für eine gerechte Welt und befreite Gesellschaft kämpfen werden. Keinen Meter der Kohle! Keinen Fußbreit dem Faschismus! Gegen den Rechtsruck und für ein Klima der Gerechtigkeit!

Information on the camp and how to get there is available here: https://www.klimacamp-leipzigerland.de/en/

Extract of the program: 1. The political ecology of the far right
2. The climate pollution lobby // Susanne Götze
3. Critique of the term „extremism“ // Michael Hartmann
4. Eternal rustling of the woods // Peter Bierl
5. Less climate change by means of fewer people? Feminist critique of population policies. // Susanne Schultz & Daniela Gottschlich
6. social ecology and democratic confederalism // make Rojava green again
7. New police laws. How do we deal with it?* // critique'n'act
8. Settlements of the far right // Andrea Röpke
9. Double wall – racism in the GDRuntil today – memorial demonstration
12. August Merseburg // Chronikle
10. Right wing structures in the southern region of Leipzig // chronikle
11. Introduction into theories of fascism // SDSLeipzig
12. The NSUcomplex
13. Climate denial and masculine antifeminism Antifeminismus // Andreas Kemper
14. Quite a region, it is. Aspects of the history of transformation in East Germany
15. Climate meets Antifa. An introduction.




Para Yok Festival 2019

Para Yok Festival 2019

Das Para Yok Festival findet zum zweiten Mal statt. Dieses Jahr vom 25.07.19 - 28.07.19 am selben Ort (in der Nähe von Wittstock (Dosse)). Wir sind ein alternatives DIY Non-Profit Festival, es wird ab tagsüber draußen auf der Bühne von Punk, Rap, alternative alles dabei sein. Nachts gibt es 2 Floors mit Techno, Trash, HipHop, Drum n Bass und einiges mehr.

Ausserdem gibt es tagsüber Workshops, Vorträge, Infostände, eine Chill Area und einen See. Das komplette LINE UP und alle Infos findet ihr auf: https://parayokberlin.de/. Tickets können vor Ort gekauft werden, um hinzukommen gibt es zum Beispiel wieder den Bassliner der vom Ostbahnhof direkt zum Festival fährt --> Infos auf der Website.

Wir freuen uns jetzt schon!!!
Still broke, still übelst Bock!
Euer Para Yok Kollektiv

Eintritt: 25 €



Aktuelles vom Papierstressi

Es gibt zwei Neuerungen, die wir zu beachten bitten:

Der Abgabetermin für den Papierstressi hat sich geändert. Ab sofort ist Abgabeschluss der 23. jedes Monats. Termine, die uns danach erreichen können leider in unserer Papierausgabe nicht mehr berücksichtigt werden.

Der Papierstressi hat auch eine neue Adresse für Spenden etc. Die Adresse findet ihr unter https://stressfaktor.squat.net/sf.php

NEU: Spenden können auch beim Fischladen am Tresen abgegeben werden!

 

Aktuelle Infos

Liebe Stressfaktor Nutzer*innen,

wir freuen uns sehr, dass der Stressfaktor erhalten bleiben wird. Inzwischen sind wird durch die ersten Neustrukturierungen durch und können hoffentlich in gewohnter Weise Termine rund um Politik und Kultur im subversivesten Sinne für Berlin bereitstellen.

So ein Projekt lebt und fällt natürlich auch mit euch, deswegen her mit den Terminen, damit der Stressfaktor auch ein Faktor in unserem Leben bleibt.

Für ein buntes, vielfältiges und unberechenbares Berlin und eine lebendige linke Widerstandskultur!

Gruppen, die regelmäßig Termine bei uns einstellen, beachten bitte die Infos unter http://stressfaktor.squat.net/terminator.php.

Derzeit arbeiten wir daran, die Seite technisch und optisch zu erneuern.
Einige Funktionen sind deshalb eingeschränkt.

Wir hoffen aber, hier möglichst schnell Lösungen zu finden und bald wieder alle Funktionen anbieten zu können.