Startseite

Sonderseiten Covid

Moin, langsam im revolutionären Homeoffice versauernd, haben wir jetzt mal versucht, einen  Überblick zu linken Aktivismus und subkultureller Betätigung in Zeiten von  Corona zusammen zu tragen. Ihr findet das alles auf unseren Covid Sonderseiten. Schickt uns gerne alles, was ihr an Fensteraktionen, Onlinedemos, Livestreams und sonstigen Sachen gerade plant.

Spendenaufruf: Linke Strukturen erhalten – spenden statt feiern

Update V

Ein herzliches Huhu und vor allem Wohoo hoo an euch alle da draußen, die ihr so kräftig gespendet habt. Wir haben nun insgesamt von euch fast 10.000 Geld bekommen. Weiterhin sind wir ja immer noch in der Corona-Ära gefangen, haben aber zumindest was unsere Projekte mit Hilfebedarf betrifft durchaus Positives zu verkünden. Durch die tolle Unterstützung ist es bisher gut gelungen das Schlimmste abzuwenden und einen Großteil der Kosten ALLER beteiligter Projekte (und es sind mittlerweile 8 an der Zahl) nun auch für den Monat Mai zu decken. Nun sieht die Situation ja perspektivisch für Juni etwas gelockerter aus für Gastro etc, wir müssen allerdings davon ausgehen, dass die Lockerungen für unsere Orte leider erstmal noch nicht eintreffen dürften. Deshalb wäre es super wichtig, wenn wir jetzt eben nicht das Handtuch werfen, sondern alle dran bleiben und weiterhin versuchen den Orten auch über den Juni hinweg zu helfen. Habt immer im Kopf, dass irgendwann vielleicht auch wieder eine Zeit nach Corona kommen wird, mit Freund*innen Solicocktails schlürfen in der Lieblingskneipe, tanzen auf Soliparties, Workshops "in echt" statt nur als Webinar und das alles aber nur wenn unsere Räume dafür erhalten bleiben. Das heißt aber für alle die können bitte bitte weiterhin spenden, spenden, spenden!

Call for donation: englisch version

Solidarity

Komische Zeiten erfordern solidarische Maßnahmen

Spendenaufruf

Was in letzter Zeit passiert, brauchen wir ja an dieser Stelle niemandem mehr zu erzählen. Egal, wie wir uns dabei zu den immer weitreichenderen Einschränkungen unserer persönlichen Freiheiten zur Pandemiebekämpfung positionieren, die Auswirkungen auf das soziale Leben, für viele prekär Beschäftigte, für obdachlose Menschen oder für Menschen ohne Aufenthaltsstatus ist gravierend.

Besonders betroffen sind dabei auch viele linke Strukturen, die weiterhin feste Kosten für Räume zu tragen haben ohne dass dafür z.B. vom Staat Kohle beantragt werden kann oder will.

Dies sind aber Räume, die die Infrastruktur unserer geliebten linksradikalen Szene bilden, sei es, dass wir dort Infos erhalten und politische Debatten führen konnten, dass dort Menschen sichere Räume nutzen können, dass auch Menschen mit wenig Kohle ne warme Mahlzeit bekommen können oder dass wir über Solipartys Knete für wichtige politische Arbeit abgreifen können.

Deswegen ist es wichtig, dass unsere Strukturen auch über die aktuelle Situation heraus erhalten bleiben.

Da ja alle gerade weniger feiern gehen, aber in der Nach-Corona Ära wieder am Start sein wollen, wäre es deshalb spitze, wenn ihr mit dem sonstigen Feierbudget einfach Lieblingsprojekte rettet! Und genau dafür haben wir ein Spendenkonto eingerichtet.

Wichtig ist uns, dass nicht jeder Laden und jedes Projekt auf sich gestellt gucken muss, wie er die Zeit überbrückt, sondern dass wir in diesen Zeiten gemeinsam und solidarisch für unsere Strukturen einstehen!

Wer kann denn da Geld bekommen?

Wir möchten im Besonderen Orte und Gruppen unterstützen, die aufgrund ihrer Struktur, der Art ihrer Arbeit oder anderer Gründe nicht oder nur schwierig an andere Gelder kommen können.

Selbstverständlich ist für uns, dass keine kommerziellen Interessen verfolgt werden, wobei wir das Bezahlen von Mitarbeitenden nicht als kommerzielles Interesse verstehen. Der Ort sollte kollektiv betrieben, und sich politisch links verstehen, dass bedeutet sich für eine emanzipatorische und antikapitalistische Politik einsetzen. Das sind v.a. die Orte die auch regelmäßig im Stressfaktor zu finden sind.

Orte, welche diese Kriterien erfüllen, können uns gerne eine Mail schreiben, in der kurz beschrieben wird, welche Arbeit geleistet wird und welche Mittel in etwa für den Weiterbetrieb benötigt werden.

Bitte schreibt eine Mail an stressfaktor@squat.net mit dem Betreff: Covid-Soli

Gerne könnt Ihr uns verschlüsselt schreiben, den Schlüssel findet ihr unter: https://stressfaktor.squat.net/contact/internet

Wir würden da gerne Geld geben, wo machen wir das?

Da ja aktuell kaum noch Zugang zu Soli-Spendenbüchsen möglich ist, müssen wir in diesem Fall tatsächlich auf die Überweisung zurückgreifen. Wir würden uns freuen, wenn Menschen, die gerade noch ein wenig Kohle über haben, hier nicht nur einmal überweisen, sondern tatsächlich für die Zeit des Stillstands die Läden regelmäßig unterstützen.

Aktuell könnt Ihr über folgende Wege Spenden an uns überweisen:

Banküberweisung:

Empfänger Stressfaktor

IBAN: DE50 1001 0010 0636 9291 03

Betreff: Covid-Soli

Weitere Möglichkeiten prüfen wir und werden diese hier einfügen, sobald wir was freigeschaltet haben

Und wie wird das Geld dann verteilt?

Wir werden das Geld je nach Bedarf auf die Projekte verteilen, die sich bei uns melden. Je höher die Kosten die ein Projekt zu stemmen hat, desto mehr werden wir versuchen, das Projekt zu unterstützen. Zur Transparenz werden wir regelmäßig die aktuelle Spendenmenge und die Anzahl der unterstützten Projekte veröffentlichen. Welche Projekte genau von uns unterstützt werden, können wir, um die beteiligten Projekte nicht zu gefährden, nicht öffentlich machen.

Zu guter Letzt

Da ja derzeit auch der Stressfaktor nicht mehr so ausgiebig genutzt wird, bitte teilt die Aktion über alle Kanäle, die zur Verfügung stehen. Lasst uns das gemeinsam wuppen, solidarisch!

Euer Stressfaktor

Update IV

Moin mal wieder. Langsam kommt ja wieder ein wenig mehr Leben auf die Strasse und auch das Internet hat durchaus interessante Perlen zu bieten. Dennoch bleibt die Situation für viele Projekte prekär, da weiterhin kaum die Möglichkeit besteht, auf irgendeine Art Solikohle zu generieren.

Inzwischen unterstützen wir 6 Projekte, und seit wir das letzte Mal am 10 April schon 3400€ aus dem Solitopf weitergeben konnten, sind inzwischen schon wieder weitere knapp 4000€ bei uns eingegangen, Wir finden das wirklich großartig, danke euch allen!

Wir möchte aber auch appellieren, jetzt nich nachzulassen. Viele Projekte haben gewisse Rücklagen, die langsam aber sicher augezehrt werden und die Perspektiven für eine Rückkehr zum Normalbetrieb wirken auf uns gerade noch nicht wirklich ermutigend. Deswegen sind wir auch weiterhin für jede Unterstützung dankbar, die den Erhalt unserer Strukturen über die Pandemie sichert.

Bleibt widerständig! Für den Erhalt linker Strukturen! Alle bedrohten Projekte verteidigen! Heraus zur Walpurgisnacht und zum 1. Mai!

Update III

Auch weiterhin fließen uns fleißig Spenden zu und das freut uns besonders, weil Corona ja nicht wie ein einzelner Absturzabend, sondern eher wie ein langfristiger Weg in den Alkoholismus zu sein scheint. Vor einer Woche, am 10.4. haben wir begonnen, die ersten Gelder weiter zu geben und seitdem sind schon wieder weitere 2225 €uronen bei uns eingetrudelt, insgesamt also schon fast 6000€. Auch weiterhin werden mit der Kohle von uns 5 Projekte unterstützt, die sonst wegen des Lockdowns in ihrem Fortbestand bedroht wären. Weitere Projekte, die nicht wissen, wie weiter, können sich auch weiterhin gerne bei uns melden.

Wir sind begeistert, dass auch mehr als einen Monat nach Beginn des Lockdowns immer noch so viele sich beteiligen und freuen uns darauf, hoffentlich bald mal wieder gemeinsam ein Bierchen trinken zu können.

UPDATE Spenden II

Heute, am 10.4., haben wir schon 3329€ zusammen, danke noch einmal allen Beteiligten, ihr seid super. Inzwischen unterstützen wir damit 5 Projekte in Berlin

Und auch mal ein großes Danke an all die Menschen, die in den letzten Jahren den Stressi immer so prall gefüllt haben, die Demos organisieren, Konzerte veranstalten, Informationsabende gestalten und noch vieles mehr machen!!!

UPDATE Spenden

Hallo alle,  wir hoffen allen gehts gut und ihr richtet eure Energien auf all die wundervollen revolutionären Sachen, die wir bald wieder machen werden. Begeistert sind wir davon, wie auch in dem Corona Dingsbums die Solidarität weiterlebt. 1845€ Unterstützung haben uns bis diesen Sonntag erreicht, das finden wir für eine Woche erstmal hammer.

Bei der zweiten Nachricht sind wir uns nicht ganz sicher, ob sie gut oder schlecht ist. Bisher haben sich bei uns 4 Projekte gemeldet, die auf die Covid-Soli zurückgreifen wollen.

Das ist entweder ne gute Nachricht, weil viele Läden und Projekte auch so gut klarkommen, oder aber viele haben einfach noch nichts von der Spendenaktion mitbekommen, weil grad keiner auf den Stressi schaut - scnüff. Wir werden Ende der Woche die ersten Gelder aus dem Pott freigeben, also, wenn ihr noch Projekte kennt, die Covid-bedingt Kohle benötigen, gebt gerne den Tipp weiter, solange sie unten genannten Kriterien entsprechen.

 

Urgent doomsday news

Aufgrund der Coronacalypse finden viele Veranstaltungen nicht statt. Wir bitten um Verständnis dafür, dass in diesen unsteten Zeiten auch mal Termine nicht rechtzeitig aktualisiert oder als „cancelled“ markiert werden könnten.
Wir vertrauen darauf, dass ihr euch gut überlegt ob ein persönliches Treffen oder eine Veranstaltung wirklich notwendig ist in Anbetracht der Risiken für uns alle.

Passt aufeinander auf und seid solidarisch.
Lasst uns gemeinsam und kreativ daran arbeiten unseren Widerstand auch in Zeiten von Notstandsgesetzen nicht verstummen zulassen.

coronacalypse

In eigener Sache

Wir mal wieder. Hallö.

Wir wollten alle Menschen, die unsere Seite nutzen gerne nochmal auf die Tags hinweisen, die wir im Onlineformular für die Terminerstellung anbieten. Die sind nicht nur nützlich, sondern an vielen Stellen auch wichtig.

Wenn Tags wie barrierearm, barrierefrei, rauchfrei und kinderfreundlich benutzt werden, können Menschen, die darauf angewiesen sind, viel leichter Veranstaltungen finden. Nur noch unter "Alle Termine" den entsprechenden Tag anwählen und der Stressi zeigt alle entsprechend getaggden Veranstaltungen. So einfach und doch so gut. 

Also, an alle die hier wat reinstellen: Nutzen!

Und was natürlich immer bleibt: (Haus)projekte verteidigen, subversiv aktiv bleiben, querstellen, aufbegehren. Für den Erhalt von L34, Meuterei, Syndikat, Potse und Drugstore, Friedel54, R94 und alle anderen Orte.

Das wars schon wieder. AntiMoin gesagt

„Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!“
Bitte unterzeichnet die Petition „Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!“

*Solidarität mit der VVN-BdA!*

Liebe Freundinnen und Freunde,
mit dem Entzug der Gemeinnützigkeit der VVN-BdA vom 4.11.2019 durch das Finanzamt für Körperschaften I des Landes Berlin ist für die älteste antifaschistische Organisation der Bundesrepublik eine existenzbedrohende Situation entstanden. Allein die mit dem Entzug verbundenen Steuernachforderungen kommen einer finanziellen Erdrosselung gleich. Die VVN-BdA hat Widerspruch gegen die Steuerbescheide eingelegt und einen Antrag auf Aussetzung der Vollziehung gestellt.
In dieser Situation benötigt die VVN-BdA breite Unterstützung. Für uns darf es nicht hinnehmbar sein, dass der Staat demokratisches Engagement gegen Rassisten und rechte Gewalttäter mit Sanktionen belegt. Fordern wir gemeinsam die Wiederherstellung der Gemeinnützigkeit.
Bitte unterzeichnet die Petition „Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!“ und macht sie über eure Internetseiten und Verteiler weiter bekannt.
https://www.openpetition.de/petition/online/die-vvn-bda-muss-gemeinnuetzig-bleiben
Gemeinsam werden wir den Angriff auf die VVN-BdA stoppen!
Mit solidarischen Grüßen
Anwohner*inneninitiative */Hufeisern gegen Rechts/*
Berlin-Neukölln
 

Liebe Stressfaktor Nutzer*innen,

Juppie, wir haben eine neue Seite. Die werden wir auch kontinuierlich weiterentwickeln, aber es gibt auf jeden Fall schon jetzt ziemlich prima neue Sachen.

1. Der Kalender ist wieder farbig. Je nach Menge der Termine. Hört sich nach nüscht an, war aber ne Heidenarbeit und uns allen sehr wichtig und deswegen danke an alle, die das ermöglicht haben

2. Jeder Termin hat jetzt - neben dem Eintrag in der der Liste - auch noch ne eigene Seite. Einfach auf die blaue Überschrift klicken und ihr kommt zur ausführlichen Terminebeschreibung. Damit könnt ihr die Sachen voll crass gut sharen und so. 2020! Außerdem könnt ihr jetzt auch gerne längere Texte eintragen. Auch wenn in der Terminliste nur ne Zusammenfassung erscheint, der revolutionäre Rest ist auch noch online, wuha.

3. Essen und so, da haben wir jetzt die Wahnsinnsfunktion, dass ihr auf der Terminseite einfach auf den "Essen"-Link geht und voila- tadadaaaa, findet ihr alle Veranstaltungen, die euch Essen anbieten, also auch Filme, spannende Diskussionen, nette Konzerte etcetera. Essen und Unterhaltung sozusagen, oder, wie der Lateiner es ausdrückt: panem et circenses. Unter Fressfaktor sind auch weiterhin alle regulären Termine drin die lekka Essen für faires Geld anbieten

4. Der Reisestressi. Eins unserer Lieblingsprojekte, mit dem wir die revolutionäre Berliner Subkultur mal in die Republik und darüber hinaus verteilen wollen. Hier sind fröhlich anarchische Sachen drin, zu denen Menschen aus anderen Städten (jep, gibt es) oder gar vom Land wollen, dass wir uns an deren frechen Aktionen oder feinen Festen beteiligen. Wird zum Winter hin wahrscheinlich weniger wichtig, wir Freaks vom Stressi denken aber schon an den Sommer 2020. Also, sagt den Menschen, wo ihr sonstwo kennt, gerne, dass sie Demos, Festivals und Camps mal bei uns vorbeischicken sollen.

5. Die Termine haben jetzt neben dem Ort auch noch die Info zu der Gruppe, die das veranstaltet. Oft sind das die gleichen, aber wenn die Friedel im Exil mal im K-Fetisch n Essen macht, dann könnt ihr das sehen.


Es bleibt, dass auch dieses Projekt mit euch lebt und ohne euch fällt, deswegen her mit den Terminen, damit der Stressfaktor auch ein Faktor in unserem Leben bleibt.

Für ein buntes, vielfältiges und unberechenbares Berlin und eine lebendige linke Widerstandskultur!


Gruppen, die regelmäßig Termine bei uns einstellen, beachten bitte die Infos unter

Dies ist die erste Version unser neuen Seite. Es ist noch nicht alles fertig und wir arbeiten an dem weiteren Ausbau.
Einige Funktionen sind deshalb eingeschränkt, andere kommen noch dazu.

Stay rebel, fuck all systems