Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


18 Termine

Fr, 08. Februar 2019

16:00
Villa Kuriosum: Ausstellung

Gesundheitsschädlich Beim Verschlucken   Nr. 2
 
Zur Eröffnung am Freitag:
Sassia-Funny Held Liedermacherin und Matt Grau singt und spielt mit Gitarre Eigene Revoluzzer Lieder. „The Revolution is in my suitcase"
Netzeauswasser: Vorführung einiger chemischen Experimente(natuwissenschaftliches Informations- und Experimentierfeld der Villa Kuriosum)
Ela Rosa mit Collagen
Marc-Dean mit Zeichnungen "Anarchie & Mikrobiologie"
Fraka  Collagen
Tina delmar  Acrylbilder 

Wie immer mit einigen Werken der Gastegebenden Kulturschaffenden: Netzeauswasser & xx.Lyssenko
Die regelmäßige Gruppen Ausstellung in der Villa Kuriosum   
( Jeden geraden Monat, 2. Wochenende)
Als Offene Ausstellung konzipiert. Anfragen siehe Unten.
Öffnungszeiten
Fr.   8. Feb.        16°° - 21°°
Sa.   9. Feb.       14°° - 21°°
So.  10. Feb.     14°° -21°°
Ausstellung
18:00
Café Commune: Zur Lage in Venezuela

Mit Celeste -  Vertreterin der "Juventud del Partido Socialista Unido de Venezuela" (Sozialistische Jugend) - wollen wir über die aktuelle Lage in Venezuela sprechen.

Schließlich beherrscht seit einer Woche ein Thema sämtliche Medien:  Mit Juan Guiado hat sich ein unbekannter Opositioneller als neuer Staatschef Venezuelas ausgerufen. Direkt wurde er von Seiten der USA, Brasiliens und weiterer südamerikanischer und westlicher Staaten anerkannt. Nun könnte man meinen, es ginge um Demokratie und die humanitäre Hilfe für Menschen die sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage befinden. Das Venezuela riesige Mengen an Öl, Gold und anderen wertvollen Ressourcen besitzt, scheint offensichtlich nicht zu interessiern. Schon seit Jahren wird Venezuela als ein Land der Misswirtschaft durch den "Sozialismus" dargestellt. Das ausgerechnet jetzt führende imperialistische Staaten wie die USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien sich sofort auf Seiten Guiados stellen, zeigt dass es nicht um die Menschen in Venezuela geht, sondern um die eigenen wirtschaftlichen Interessen. Doch was haben Hugo Chavez und Nicolas Maduro, der ehemalige und der amtierende Präsident, in Venezuela gemacht? Und wie ist die aktuelle Lage in Venezuela?
Eintritt: frei
Diskussion/Vortrag
18:00
Jur. Fakultät: Mobi-Veranstaltung

Frontex Versenken! Gegen den rassistischen Polizeikongress!
Veranstaltung vom akj-HU (Arbeitskreis kritischer Jurist*innen) mit Matthias Monroy (CILIP) Jur. Fakultät, Unter den Linden 9 (UdL9), Raum E25 

Am 19. und 20. Februar findet der 22. Europäische Polizeikongress in Berlin statt. Wie jedes Jahr tauschen sich auf dem Kongress Polizei, Sicherheitsbehörden und Politiker*innen über „den Polizisten der Zukunft“ aus, während Unternehmen den Kongress finanzieren und die neuesten Waffen und Überwachungstechnologien präsentieren dürfen. Dieses Jahr steht der Kongress unter dem Motto „Migration – Integration – Sicherheit“. Wenn sich Sicherheitsbehörden zusammen mit Rüstungskonzernen darüber unterhalten wer sich wohin bewegen darf und wie verhalten muss, besteht nicht nur aus antirassistischer Sicht Grund zum Handeln!
In der Ankündigung des Europäischen Polizeikongresses wird die sog. „Flüchtlingskrise“ als Sicherheitsrisiko dargestellt, dem die Polizei entgegenwirken müsse. Dementsprechend wurde der  Direktor der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache Frontex Fabrice Leggeri als Sprecher eingeladen. Zu ihm gesellen sich zahlreiche rechte Politiker aus dem EU-Raum. Die militärisch ausgerüstete Organisation Frontex spielt nachwievor eine entscheidene Rolle im Ausbau der "Festung Europa". Dabei arbeitet sie in u.a. in der African-Frontex Intelligence Community (AFIC) eng mit den Geheimdiensten autoritärer, afrikanischer Staaten zusammen, vor denen die Menschen gerade flüchten. In der Vergangenheit  an illegalen "push-backs" von Geflüchteten im Mittelmeer beteiligt, kritisiert Frontex heute die Arbeit von Seenotrettung im Mittelmeer. 
Eine Mobi-Veranstaltung zur Demo gegen den Europäischen Polizeikongress mit Matthias Monroy und Infos zur Demo vom Arbeitskreis kritischer Jurist*innen der HU (akj hu).
No Nation, No Border – Fight Law and Order!
Grenzenlos, selbstbestimmt, solidarisch gegen die autoritäre Formierung und den wachsenden Polizeistaat!
Demonstration: Samstag 16.2.2019 | 17:00 Uhr | Frankfurter Tor
Weitere Infos auf: https://polizeikongress2019.noblogs.org/
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

OFFBEATCLUB: Wood In Di Fire (GroovyJazzyReggae)
Musik
19:00
FAU-Lokal: Vortrag

Klassenkämpferische Organisierung im Frauen*Knast
In Deutschland sind die meisten Menschen, die in Frauen*Gefängnissen einsitzen, zur Zwangsarbeit verpflichtet. Doch auch dort gibt es Widerstand. Der Vortrag, versucht die Wichtigkeit solidarischer Momente, Aktivitäten und Strukturen sichtbar zu machen.
Diskussion/Vortrag
19:00
ZGK: Anti-psychiatrische Aktion:Mad-Tresen

Neuigkeiten im Kontext Soulspace
Nach unserer erfolgreichen direkten Aktion bei der Eröffnung des soulspace Beratungszentrums in Kreuzberg im November, geht unsere Auseinandersetzung in die 2te Runde:
Von Seiten der soulspace-Betreibenden gibt es nun eine Stellungnahme zu unserem Zine,in der zur Abwechslung vollkommen unhaltbare pharma-finanzierter Mumpitz als Fakten verkauft werden. Darauf haben wir ja nur gewartet...

Kurz gehen wir darauf ein, was bisher geschah und zerlegen dann gemeinsam methodisch die Stellungnahme.
Vorarbeit wurde hierfür bereits geleistet, wir haben den Spaß gemeinsam daraus ein neues Zine zu basteln...über Etherpad arbeiten wir daran bis zum nächsten Tresen  weiter.
Komm rum und hab Teil, oder chill nebenan. Alles kann gar nix muß.
     ***    ***   ***   ***   ***
Um wieder runterzukommen treffen wir uns ab 22Uhr mit den spooky sounds allstars an der Bar ...zu einem weiteren finsteren Freitag!
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
19:00
f.a.q.: mad tresen

Da sein dürfen, irgendwie, so oder so. mit und ohne Kraft, mit und ohne Angst. Mit Verletzlichkeit und Wut, mit großen Ideen und jede Menge Unsicherheit. Und biertrinkend, saftschlürfend, quatschend, kichernd, schweigend. Allein_Zusammen.

Ein Raum dafür, wie könnte der geschaffen werden?
ein Tresen für ver_rückte Bewegungen! Seit dem 1. August 2014.
Wir wollen einen Ort schaffen möglichst frei von Angst irgendwie komisch oder falsch zu sein.
Für alle, die…… psychiatrieerfahren, krisenhaft, queer, gestört*, seltsam, traumatisiert*, wunderlich, sozial isoliert, depressiv*, manisch*, ……waren oder sind,…gemacht werden oder sich fühlen,…nicht mehr oder viel öfter sein wollen.
Die Gestaltung des Tresens ist offen. Je mehr wir sind, desto besser. Der Tresen soll vor allem Gelegenheit geben, sich mit eigenen Ideen und Wünschen einzubringen.
Wir haben außerdem Lust auf Vernetzung mit anderen emanzipatorischen Ansätzen und Bewegungen wie community accountability, Anti-Knast-Bewegung, CaRevolution, Refugeekämpfe, Inter*bewegung, …
Willst du radikale Selbsthilfestrukturen, Infoveranstaltungen, Lesekreise, Filme, Drag, Spoken Word, Schweigen, Alles-Kaputt, Neues-Schaffen, Kreativ-Werden : z.b. zines basteln, Nix-Tun, …… oder nix von dem oder alles zusammen oder ganz was anderes?
Komm vorbei! Du musst überhaupt nichts mitbringen, auch keine gute Laune!
Offen für alle Geschlechter. Niemals nicht willkommen sind Rassismus, Sexismus, Homo-, Transfeindlichkeit und andere Kackscheiße. 
Es gibt einen separaten Rückzugsraum. Die Räume und Toilette sind rollitauglich.
Kneipe/CaféTreffen
20:00
Rote Insel: Soli-party

Wir laden Euch herzlich ein zu unserer Soliparty für Bleiberecht und Zusammenhalt, gegen Bürokratie. Mitten im kalten Winter wärmen wir unsere Körper am Lagerfeuer und unsere Herzen mit Musik von DJ Selecta Keff (Raggae, Dancehall, Afro Chill), The Cosmic Race - DJ Set (auch bekannt als Batuque Low-Fi), und DJ Cyborgmonkey (Disco, Elektro). Eine Überraschungsperformance in Drag erwartet uns. Dazu gibt es Beignets, Reis und Erdnusssoße.  francais und englisch read mehr 

Nous vous invitons á notre soirée de solidarité pour le droit de rester
et contre la bureaucracie.
En plein hiver, nous pouvons nous chauffer aupres du feu du bois et
s'enjailler avec de la musique de DJ Selecta Keff (Raggae, Dancehall,
Afro Chill), The Cosmis Race - DJ Set (aussi connu comme Batuque Low-Fi)
et Cyborgmonkey (Disco, Electro).
Un performance de surprise en drag nous attends aussi.
Et du bon repas: des beignets et riz avec la sauce d'arrachide.
Nous sommes heureux.ses de tou.tes celles.ux qui viendront.
***
You are welcome to join our solidarity party for the right to stay, our
collective strength and against bureaucracy.
In the midst of winter we want to warm by the campfire, and heat up our
hearts and body with music by DJ Selecta Keff (Raggae, Dancehall, Afro
Chill), The Cosmis Race - DJ Set (aussi connu comme Batuque Low-Fi) and
Cyborgmonkey (Disco, Electro)
We are happy about all who come.
EssenParty
20:00
Zielona Góra: Anarchistyczny Czarny Krzyż Gefangenenschreiben

In der Gefangenenschreibwerkstatt soll es um praktische Solidarität gehen. Was wollen Gefangene lesen? Was sollten Schreiber*Innen beachten? Was gibt es so für Gefangene? Wieviel sollte mensch von sich preis geben?
p { margin-bottom: 0.1in; line-height: 120%; }a:link { }
Kneipe/CaféMusikArbeitsplatz/Selbermachen
20:00
Mensch Meier: Giambellino resiste!

Widerstand in den Quarteri Populari Mailands - 2014 gründet sich im Arbeiter*innenviertel Giambellino in Mailand das Nachbarschaftskomitee 'Comitato habitanti Giambellino-Lorrenteggio'. Kollektiv und selbstorganisiert werden leerstehende und dem Verfall überlassene Sozialbauwohnungen im Viertel besetzt und Zwangsräumungen verhindert.
Es wird versucht, mit solidarischen Projekten wie Nachhilfeunterricht, Kantinen und Sportvereinen der sozialen Zurichtung entgegenzuwirken und gemeinsam eine kämpferische Perspektive zu entwickeln. Keine fünf Jahre später wird am 13.12.2019 durch die Carabinieri eine Razzia gegen das Nachbarschaftskomitee in Giambellino durchgeführt. Der Vorwurf lautet: „Bildung einer kriminellen Vereinigung zum Zweck der organisierten Besetzung“. Somit wird das Komitee faktisch mit der Mafia in einen Topf geworfen. Neun Genoss*innen des Nachbarschaftskomitees befinden sich seitdem unter strengen Auflagen unter Hausarrest, gegen 75 weitere Aktivist*innen laufen Ermittlungsverfahren. Dieser Angriff
ist nicht nur ein herber Schlag gegen die Betroffenen, er ist auch ein Wink mit dem Zaunpfahl seitens des Staates an die vielen weiteren Komitees und solidarische Projekte, die es landesweit gibt. Angesichts des Rechtsrucks und der anhaltenden ökonomischen Krise in Italien bekommt diese Form der Repression einen noch bittereren Beigeschmack; einer, der einem mit Blick auf die gesellschaftlichen Entwicklungen hierzulande nicht vergeht. In der Veranstaltung wollen wir daher mit euch über unsere Begegnungen und den strategischen Reflexionen mit den Genoss*inne aus dem Nachbarschaftskomitee sowie über die aktuellen Entwicklungen berichten. Weitergehend wollen wir uns der Frage nach der Perspektive solidarischer und linker Organisierung angesichts der gegenwärtigen politischen Lage stellen. Die Genoss*innen aus Giambellino kämpfen weiter, ein Grund mehr, ihnen zur Seite zu stehen und weiter voneinander zu lernen.
Weitergehende Infos zum 'Comitato Habitanti Giambellino- Lorrentegio finde ihr unter:     https://malaboca.noblogs.org/     http://siamotuttirobinhood.it
Diskussion/Vortrag
20:00
Kalabal!k: “Pre – Crime” Dokumentarfilm 2017

Im Rahmen der Proteste gegen den diesjährigen europäischen Polizeikongress zeigen wir die Doku „Pre-Crime“ um uns mit einigen Aspekten der zunehmend datenbasierten Bullenarbeit zu beschäftigen.
Die Doku zeigt auf, dass das Vorhersagen von „Verbrechen“ längst nicht mehr Sciencefiction ist, sondern im Alltag vieler Sicherheitsbehörden angekommen ist. Diese Methode nennt sich „Predictive Policing“, was bedeutet, dass mit Hilfe der entsprechenden Software, Daten aus dem Internet und den Behördendatenbanken genutzt werden, um zu prognostizieren wo und wann ein „Verbrechen“ stattfinden wird. Der Algorithmus lernt durch das Einspeisen von Big Data und zieht entsprechende Schlüsse daraus. Wie die meisten neuen Technologien wird auch dieses Verfahren von den fanatischen Law and Order – Fans gefeiert, ungeachtet davon, was dies für Folgen nach sich zieht. Neben der Stigmatisierung von gewissen Orten, reproduzieren diese Algorithmen rassistische Stereotypen oder lassen unangepassten Jugendliche zu Schwerverbrecher werden. Der Glaube an die vermeintliche Neutralität dieser Technologien führt dazu, dass sich am Schluss kein Schwein dafür verantwortlich fühlt. Diese Entwicklung stellt ein weiterer Angriff auf unsere Freiheit dar und deswegen sollten wir uns mit diesen Veränderungen der Polizeiarbeit beschäftigen und nicht zuletzt um Verantwortliche, die sich auch dieses Jahr wieder auf dem Polizeikongress herumtreiben werden, zu benennen.
Film
20:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Schicksaal - Fight together, dance together!

"Brass Riot" - "The Tapers" - "Banana of Death" - "Gehirnfrost"
Danach gibts "Trash" (whoop whoop)

Die Stadt ist im Größenwahn. Immer höher, immer besser, immer teurer. Wir müssen uns verbessern, innovativer werden, fortschrittlich bleiben, nicht wahr? Doch bringt diese Sucht nach Modernisierung mindestens genau so viel Defizite mit sich, wie Vorteile. Unbezahlbarer Wohnraum, soziale Ausgrenzung, ein Leben am Existenzminimum ist eine der Folgen, mit denen inzwischen viele leben müssen. Menschen müssen bei eisigen Temperaturen draußen Schlafen, während tausende Wohnungen in Berlin freistehen nur um für sündhaft viel Geld weiterverkauft zu werden. Wohnraum sollte ein Grundrecht sein und kein Privileg!
Doch nun ist in unserer heutigen Zeit Geld wichtiger als ein Menschenleben und deshalb werden immer mehr Aktivisten*in dafür kriminalisiert, dass sie sich gegen den Ausverkauf unserer Stadt engagieren. In Solidarität mit diesen Menschen möchten wir eine Soliparty veranstalten, deren Einnahmen zur Bewältigung von Repressionskosten dienen sollen.
Es gibt auch was zu Essen! Fight together, dance together! Euer antikapitalistisches Kollektiv – das A
MusikParty
21:30
Supamolly: Konzert

Neofarius Orchestra 249# (Balkan, Polka, Klezmer) / Goodnight Circus / Aftershow with Djane
MusikParty
22:00
Schreina47: Soliparty

für Repressionskosten II Gegen Rechts
Endlich gibt es wieder eine Soliparty! Weil es immer scheiße ist, wenn staatliche Repressionen anfallen und Leute trotzdem weiter aktiv bleiben sollen, brauchen sie eure Unterstützung. Also, kommt alle vorbei zur Party! Es wird feinsten Trash und Hiphop geben, so dass wir alle mal wieder richtig abgehen können. Tanzt und trinkt mit uns für den Widerstand. Timetable:

22:00-0:00 Halbacht (HipHop)
0:00-02:00 Trap de la Tourette (Trap/HipHop)
02:00-04:00 foxxfaction (female* HipHop)
04:00-06:00 ContraFetti Soundsystem (Rave/Happy Hardcore/90s/Hardcore/Jungle/Trash für 140-190 BPM)
Party
22:00
Mensch Meier: Viel hilft viel! Soliparty für Rostocker Antifas

2015 gerieten Antifaschist*Innen in eine körperliche Auseinandersetzung mit Neonazis. Die Staatsanwaltschaft belastet Menschen aus Rostock mit dem Vorwurf der schweren Körperverletzung sowie Landfriedensbruch. Die Genoss*Innen brauchen unsere Solidarität - und unsere finanzielle Unterstützung!
Live: Pöbel MC, AzudemSK, CheddarMike & MDMH & Sketch One, Akktenzeichen + DJs (siehe unten)
Eintritt: 12-15 €
Getreu dem Motto "Viel hilft viel!"wollen wir unseren Beitrag dazu leisten unseren Genoss*Innen zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Unsere Solidarität ist international, daher gibt es zum Auftakt der Veranstaltung (20 Uhr) einen Input über die Situation von Aktivist*Innen in Mailand, die aktuell ebenfalls verstärkter Repression ausgesetzt sind. Anschließend Konzerte und Party, Party, Party! DJs: Elliver (Twist), Mila Stern, Brot & Büxxe, Slimcase, DJ Workout & COTP, BW36, Gustav Krone, Mutti Cool, NoCapsNoStyle, Wurstfinga, Simon Fuffzich, Optimus Crime, Sucht und Ordnung, Alpha K
 
MusikParty
22:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Smash the Disco's, records battle!!

Café Linie 1
Die Narco Satanische Besetzungs presents: Smash the Disco's, Lp's battle!! Dirty Immigrant & Basurilla Records will be playing all kind of Punk classics and much more...
MusikParty
22:00
KØPI: Jetränke im AGH

Punk/ Wave Abend
Kneipe/CaféTresen im AGH
23:00
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): Sportraum-soli

Konzert, rap, trap, queer-hiphop and  karaoke with: "sayonara miao" - "phiba" -  "ostberlin androgyn" - "lady lazy" and "dj fvu"! Doors open at 22h, concerts start around 23.30h.
MusikParty

18 Termine

Fr, 08. Februar 2019

16:00
Villa Kuriosum: Ausstellung

Gesundheitsschädlich Beim Verschlucken   Nr. 2
 
Zur Eröffnung am Freitag:
Sassia-Funny Held Liedermacherin und Matt Grau singt und spielt mit Gitarre Eigene Revoluzzer Lieder. „The Revolution is in my suitcase"
Netzeauswasser: Vorführung einiger chemischen Experimente(natuwissenschaftliches Informations- und Experimentierfeld der Villa Kuriosum)
Ela Rosa mit Collagen
Marc-Dean mit Zeichnungen "Anarchie & Mikrobiologie"
Fraka  Collagen
Tina delmar  Acrylbilder 

Wie immer mit einigen Werken der Gastegebenden Kulturschaffenden: Netzeauswasser & xx.Lyssenko
Die regelmäßige Gruppen Ausstellung in der Villa Kuriosum   
( Jeden geraden Monat, 2. Wochenende)
Als Offene Ausstellung konzipiert. Anfragen siehe Unten.
Öffnungszeiten
Fr.   8. Feb.        16°° - 21°°
Sa.   9. Feb.       14°° - 21°°
So.  10. Feb.     14°° -21°°
Ausstellung
18:00
Café Commune: Zur Lage in Venezuela

Mit Celeste -  Vertreterin der "Juventud del Partido Socialista Unido de Venezuela" (Sozialistische Jugend) - wollen wir über die aktuelle Lage in Venezuela sprechen.

Schließlich beherrscht seit einer Woche ein Thema sämtliche Medien:  Mit Juan Guiado hat sich ein unbekannter Opositioneller als neuer Staatschef Venezuelas ausgerufen. Direkt wurde er von Seiten der USA, Brasiliens und weiterer südamerikanischer und westlicher Staaten anerkannt. Nun könnte man meinen, es ginge um Demokratie und die humanitäre Hilfe für Menschen die sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage befinden. Das Venezuela riesige Mengen an Öl, Gold und anderen wertvollen Ressourcen besitzt, scheint offensichtlich nicht zu interessiern. Schon seit Jahren wird Venezuela als ein Land der Misswirtschaft durch den "Sozialismus" dargestellt. Das ausgerechnet jetzt führende imperialistische Staaten wie die USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien sich sofort auf Seiten Guiados stellen, zeigt dass es nicht um die Menschen in Venezuela geht, sondern um die eigenen wirtschaftlichen Interessen. Doch was haben Hugo Chavez und Nicolas Maduro, der ehemalige und der amtierende Präsident, in Venezuela gemacht? Und wie ist die aktuelle Lage in Venezuela?
Eintritt: frei
Diskussion/Vortrag
18:00
Jur. Fakultät: Mobi-Veranstaltung

Frontex Versenken! Gegen den rassistischen Polizeikongress!
Veranstaltung vom akj-HU (Arbeitskreis kritischer Jurist*innen) mit Matthias Monroy (CILIP) Jur. Fakultät, Unter den Linden 9 (UdL9), Raum E25 

Am 19. und 20. Februar findet der 22. Europäische Polizeikongress in Berlin statt. Wie jedes Jahr tauschen sich auf dem Kongress Polizei, Sicherheitsbehörden und Politiker*innen über „den Polizisten der Zukunft“ aus, während Unternehmen den Kongress finanzieren und die neuesten Waffen und Überwachungstechnologien präsentieren dürfen. Dieses Jahr steht der Kongress unter dem Motto „Migration – Integration – Sicherheit“. Wenn sich Sicherheitsbehörden zusammen mit Rüstungskonzernen darüber unterhalten wer sich wohin bewegen darf und wie verhalten muss, besteht nicht nur aus antirassistischer Sicht Grund zum Handeln!
In der Ankündigung des Europäischen Polizeikongresses wird die sog. „Flüchtlingskrise“ als Sicherheitsrisiko dargestellt, dem die Polizei entgegenwirken müsse. Dementsprechend wurde der  Direktor der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache Frontex Fabrice Leggeri als Sprecher eingeladen. Zu ihm gesellen sich zahlreiche rechte Politiker aus dem EU-Raum. Die militärisch ausgerüstete Organisation Frontex spielt nachwievor eine entscheidene Rolle im Ausbau der "Festung Europa". Dabei arbeitet sie in u.a. in der African-Frontex Intelligence Community (AFIC) eng mit den Geheimdiensten autoritärer, afrikanischer Staaten zusammen, vor denen die Menschen gerade flüchten. In der Vergangenheit  an illegalen "push-backs" von Geflüchteten im Mittelmeer beteiligt, kritisiert Frontex heute die Arbeit von Seenotrettung im Mittelmeer. 
Eine Mobi-Veranstaltung zur Demo gegen den Europäischen Polizeikongress mit Matthias Monroy und Infos zur Demo vom Arbeitskreis kritischer Jurist*innen der HU (akj hu).
No Nation, No Border – Fight Law and Order!
Grenzenlos, selbstbestimmt, solidarisch gegen die autoritäre Formierung und den wachsenden Polizeistaat!
Demonstration: Samstag 16.2.2019 | 17:00 Uhr | Frankfurter Tor
Weitere Infos auf: https://polizeikongress2019.noblogs.org/
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

OFFBEATCLUB: Wood In Di Fire (GroovyJazzyReggae)
Musik
19:00
FAU-Lokal: Vortrag

Klassenkämpferische Organisierung im Frauen*Knast
In Deutschland sind die meisten Menschen, die in Frauen*Gefängnissen einsitzen, zur Zwangsarbeit verpflichtet. Doch auch dort gibt es Widerstand. Der Vortrag, versucht die Wichtigkeit solidarischer Momente, Aktivitäten und Strukturen sichtbar zu machen.
Diskussion/Vortrag
19:00
ZGK: Anti-psychiatrische Aktion:Mad-Tresen

Neuigkeiten im Kontext Soulspace
Nach unserer erfolgreichen direkten Aktion bei der Eröffnung des soulspace Beratungszentrums in Kreuzberg im November, geht unsere Auseinandersetzung in die 2te Runde:
Von Seiten der soulspace-Betreibenden gibt es nun eine Stellungnahme zu unserem Zine,in der zur Abwechslung vollkommen unhaltbare pharma-finanzierter Mumpitz als Fakten verkauft werden. Darauf haben wir ja nur gewartet...

Kurz gehen wir darauf ein, was bisher geschah und zerlegen dann gemeinsam methodisch die Stellungnahme.
Vorarbeit wurde hierfür bereits geleistet, wir haben den Spaß gemeinsam daraus ein neues Zine zu basteln...über Etherpad arbeiten wir daran bis zum nächsten Tresen  weiter.
Komm rum und hab Teil, oder chill nebenan. Alles kann gar nix muß.
     ***    ***   ***   ***   ***
Um wieder runterzukommen treffen wir uns ab 22Uhr mit den spooky sounds allstars an der Bar ...zu einem weiteren finsteren Freitag!
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
19:00
f.a.q.: mad tresen

Da sein dürfen, irgendwie, so oder so. mit und ohne Kraft, mit und ohne Angst. Mit Verletzlichkeit und Wut, mit großen Ideen und jede Menge Unsicherheit. Und biertrinkend, saftschlürfend, quatschend, kichernd, schweigend. Allein_Zusammen.

Ein Raum dafür, wie könnte der geschaffen werden?
ein Tresen für ver_rückte Bewegungen! Seit dem 1. August 2014.
Wir wollen einen Ort schaffen möglichst frei von Angst irgendwie komisch oder falsch zu sein.
Für alle, die…… psychiatrieerfahren, krisenhaft, queer, gestört*, seltsam, traumatisiert*, wunderlich, sozial isoliert, depressiv*, manisch*, ……waren oder sind,…gemacht werden oder sich fühlen,…nicht mehr oder viel öfter sein wollen.
Die Gestaltung des Tresens ist offen. Je mehr wir sind, desto besser. Der Tresen soll vor allem Gelegenheit geben, sich mit eigenen Ideen und Wünschen einzubringen.
Wir haben außerdem Lust auf Vernetzung mit anderen emanzipatorischen Ansätzen und Bewegungen wie community accountability, Anti-Knast-Bewegung, CaRevolution, Refugeekämpfe, Inter*bewegung, …
Willst du radikale Selbsthilfestrukturen, Infoveranstaltungen, Lesekreise, Filme, Drag, Spoken Word, Schweigen, Alles-Kaputt, Neues-Schaffen, Kreativ-Werden : z.b. zines basteln, Nix-Tun, …… oder nix von dem oder alles zusammen oder ganz was anderes?
Komm vorbei! Du musst überhaupt nichts mitbringen, auch keine gute Laune!
Offen für alle Geschlechter. Niemals nicht willkommen sind Rassismus, Sexismus, Homo-, Transfeindlichkeit und andere Kackscheiße. 
Es gibt einen separaten Rückzugsraum. Die Räume und Toilette sind rollitauglich.
Kneipe/CaféTreffen
20:00
Rote Insel: Soli-party

Wir laden Euch herzlich ein zu unserer Soliparty für Bleiberecht und Zusammenhalt, gegen Bürokratie. Mitten im kalten Winter wärmen wir unsere Körper am Lagerfeuer und unsere Herzen mit Musik von DJ Selecta Keff (Raggae, Dancehall, Afro Chill), The Cosmic Race - DJ Set (auch bekannt als Batuque Low-Fi), und DJ Cyborgmonkey (Disco, Elektro). Eine Überraschungsperformance in Drag erwartet uns. Dazu gibt es Beignets, Reis und Erdnusssoße.  francais und englisch read mehr 

Nous vous invitons á notre soirée de solidarité pour le droit de rester
et contre la bureaucracie.
En plein hiver, nous pouvons nous chauffer aupres du feu du bois et
s'enjailler avec de la musique de DJ Selecta Keff (Raggae, Dancehall,
Afro Chill), The Cosmis Race - DJ Set (aussi connu comme Batuque Low-Fi)
et Cyborgmonkey (Disco, Electro).
Un performance de surprise en drag nous attends aussi.
Et du bon repas: des beignets et riz avec la sauce d'arrachide.
Nous sommes heureux.ses de tou.tes celles.ux qui viendront.
***
You are welcome to join our solidarity party for the right to stay, our
collective strength and against bureaucracy.
In the midst of winter we want to warm by the campfire, and heat up our
hearts and body with music by DJ Selecta Keff (Raggae, Dancehall, Afro
Chill), The Cosmis Race - DJ Set (aussi connu comme Batuque Low-Fi) and
Cyborgmonkey (Disco, Electro)
We are happy about all who come.
EssenParty
20:00
Zielona Góra: Anarchistyczny Czarny Krzyż Gefangenenschreiben

In der Gefangenenschreibwerkstatt soll es um praktische Solidarität gehen. Was wollen Gefangene lesen? Was sollten Schreiber*Innen beachten? Was gibt es so für Gefangene? Wieviel sollte mensch von sich preis geben?
p { margin-bottom: 0.1in; line-height: 120%; }a:link { }
Kneipe/CaféMusikArbeitsplatz/Selbermachen
20:00
Mensch Meier: Giambellino resiste!

Widerstand in den Quarteri Populari Mailands - 2014 gründet sich im Arbeiter*innenviertel Giambellino in Mailand das Nachbarschaftskomitee 'Comitato habitanti Giambellino-Lorrenteggio'. Kollektiv und selbstorganisiert werden leerstehende und dem Verfall überlassene Sozialbauwohnungen im Viertel besetzt und Zwangsräumungen verhindert.
Es wird versucht, mit solidarischen Projekten wie Nachhilfeunterricht, Kantinen und Sportvereinen der sozialen Zurichtung entgegenzuwirken und gemeinsam eine kämpferische Perspektive zu entwickeln. Keine fünf Jahre später wird am 13.12.2019 durch die Carabinieri eine Razzia gegen das Nachbarschaftskomitee in Giambellino durchgeführt. Der Vorwurf lautet: „Bildung einer kriminellen Vereinigung zum Zweck der organisierten Besetzung“. Somit wird das Komitee faktisch mit der Mafia in einen Topf geworfen. Neun Genoss*innen des Nachbarschaftskomitees befinden sich seitdem unter strengen Auflagen unter Hausarrest, gegen 75 weitere Aktivist*innen laufen Ermittlungsverfahren. Dieser Angriff
ist nicht nur ein herber Schlag gegen die Betroffenen, er ist auch ein Wink mit dem Zaunpfahl seitens des Staates an die vielen weiteren Komitees und solidarische Projekte, die es landesweit gibt. Angesichts des Rechtsrucks und der anhaltenden ökonomischen Krise in Italien bekommt diese Form der Repression einen noch bittereren Beigeschmack; einer, der einem mit Blick auf die gesellschaftlichen Entwicklungen hierzulande nicht vergeht. In der Veranstaltung wollen wir daher mit euch über unsere Begegnungen und den strategischen Reflexionen mit den Genoss*inne aus dem Nachbarschaftskomitee sowie über die aktuellen Entwicklungen berichten. Weitergehend wollen wir uns der Frage nach der Perspektive solidarischer und linker Organisierung angesichts der gegenwärtigen politischen Lage stellen. Die Genoss*innen aus Giambellino kämpfen weiter, ein Grund mehr, ihnen zur Seite zu stehen und weiter voneinander zu lernen.
Weitergehende Infos zum 'Comitato Habitanti Giambellino- Lorrentegio finde ihr unter:     https://malaboca.noblogs.org/     http://siamotuttirobinhood.it
Diskussion/Vortrag
20:00
Kalabal!k: “Pre – Crime” Dokumentarfilm 2017

Im Rahmen der Proteste gegen den diesjährigen europäischen Polizeikongress zeigen wir die Doku „Pre-Crime“ um uns mit einigen Aspekten der zunehmend datenbasierten Bullenarbeit zu beschäftigen.
Die Doku zeigt auf, dass das Vorhersagen von „Verbrechen“ längst nicht mehr Sciencefiction ist, sondern im Alltag vieler Sicherheitsbehörden angekommen ist. Diese Methode nennt sich „Predictive Policing“, was bedeutet, dass mit Hilfe der entsprechenden Software, Daten aus dem Internet und den Behördendatenbanken genutzt werden, um zu prognostizieren wo und wann ein „Verbrechen“ stattfinden wird. Der Algorithmus lernt durch das Einspeisen von Big Data und zieht entsprechende Schlüsse daraus. Wie die meisten neuen Technologien wird auch dieses Verfahren von den fanatischen Law and Order – Fans gefeiert, ungeachtet davon, was dies für Folgen nach sich zieht. Neben der Stigmatisierung von gewissen Orten, reproduzieren diese Algorithmen rassistische Stereotypen oder lassen unangepassten Jugendliche zu Schwerverbrecher werden. Der Glaube an die vermeintliche Neutralität dieser Technologien führt dazu, dass sich am Schluss kein Schwein dafür verantwortlich fühlt. Diese Entwicklung stellt ein weiterer Angriff auf unsere Freiheit dar und deswegen sollten wir uns mit diesen Veränderungen der Polizeiarbeit beschäftigen und nicht zuletzt um Verantwortliche, die sich auch dieses Jahr wieder auf dem Polizeikongress herumtreiben werden, zu benennen.
Film
20:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Schicksaal - Fight together, dance together!

"Brass Riot" - "The Tapers" - "Banana of Death" - "Gehirnfrost"
Danach gibts "Trash" (whoop whoop)

Die Stadt ist im Größenwahn. Immer höher, immer besser, immer teurer. Wir müssen uns verbessern, innovativer werden, fortschrittlich bleiben, nicht wahr? Doch bringt diese Sucht nach Modernisierung mindestens genau so viel Defizite mit sich, wie Vorteile. Unbezahlbarer Wohnraum, soziale Ausgrenzung, ein Leben am Existenzminimum ist eine der Folgen, mit denen inzwischen viele leben müssen. Menschen müssen bei eisigen Temperaturen draußen Schlafen, während tausende Wohnungen in Berlin freistehen nur um für sündhaft viel Geld weiterverkauft zu werden. Wohnraum sollte ein Grundrecht sein und kein Privileg!
Doch nun ist in unserer heutigen Zeit Geld wichtiger als ein Menschenleben und deshalb werden immer mehr Aktivisten*in dafür kriminalisiert, dass sie sich gegen den Ausverkauf unserer Stadt engagieren. In Solidarität mit diesen Menschen möchten wir eine Soliparty veranstalten, deren Einnahmen zur Bewältigung von Repressionskosten dienen sollen.
Es gibt auch was zu Essen! Fight together, dance together! Euer antikapitalistisches Kollektiv – das A
MusikParty
21:30
Supamolly: Konzert

Neofarius Orchestra 249# (Balkan, Polka, Klezmer) / Goodnight Circus / Aftershow with Djane
MusikParty
22:00
Schreina47: Soliparty

für Repressionskosten II Gegen Rechts
Endlich gibt es wieder eine Soliparty! Weil es immer scheiße ist, wenn staatliche Repressionen anfallen und Leute trotzdem weiter aktiv bleiben sollen, brauchen sie eure Unterstützung. Also, kommt alle vorbei zur Party! Es wird feinsten Trash und Hiphop geben, so dass wir alle mal wieder richtig abgehen können. Tanzt und trinkt mit uns für den Widerstand. Timetable:

22:00-0:00 Halbacht (HipHop)
0:00-02:00 Trap de la Tourette (Trap/HipHop)
02:00-04:00 foxxfaction (female* HipHop)
04:00-06:00 ContraFetti Soundsystem (Rave/Happy Hardcore/90s/Hardcore/Jungle/Trash für 140-190 BPM)
Party
22:00
Mensch Meier: Viel hilft viel! Soliparty für Rostocker Antifas

2015 gerieten Antifaschist*Innen in eine körperliche Auseinandersetzung mit Neonazis. Die Staatsanwaltschaft belastet Menschen aus Rostock mit dem Vorwurf der schweren Körperverletzung sowie Landfriedensbruch. Die Genoss*Innen brauchen unsere Solidarität - und unsere finanzielle Unterstützung!
Live: Pöbel MC, AzudemSK, CheddarMike & MDMH & Sketch One, Akktenzeichen + DJs (siehe unten)
Eintritt: 12-15 €
Getreu dem Motto "Viel hilft viel!"wollen wir unseren Beitrag dazu leisten unseren Genoss*Innen zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Unsere Solidarität ist international, daher gibt es zum Auftakt der Veranstaltung (20 Uhr) einen Input über die Situation von Aktivist*Innen in Mailand, die aktuell ebenfalls verstärkter Repression ausgesetzt sind. Anschließend Konzerte und Party, Party, Party! DJs: Elliver (Twist), Mila Stern, Brot & Büxxe, Slimcase, DJ Workout & COTP, BW36, Gustav Krone, Mutti Cool, NoCapsNoStyle, Wurstfinga, Simon Fuffzich, Optimus Crime, Sucht und Ordnung, Alpha K
 
MusikParty
22:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Smash the Disco's, records battle!!

Café Linie 1
Die Narco Satanische Besetzungs presents: Smash the Disco's, Lp's battle!! Dirty Immigrant & Basurilla Records will be playing all kind of Punk classics and much more...
MusikParty
22:00
KØPI: Jetränke im AGH

Punk/ Wave Abend
Kneipe/CaféTresen im AGH
23:00
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): Sportraum-soli

Konzert, rap, trap, queer-hiphop and  karaoke with: "sayonara miao" - "phiba" -  "ostberlin androgyn" - "lady lazy" and "dj fvu"! Doors open at 22h, concerts start around 23.30h.
MusikParty