Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


8 Termine

Di, 19. Februar 2019

13:30
Berliner Congress Centrum (Alexanderplatz): Kundgebung

Kundgebung gegen den europäischen Polizeikongress
Wie viele sollen noch sterben? Menschen schützen statt Grenzen sichern!
2300 Menschen starben 2018 im Mittelmeer, 6 Tote jeden Tag. Dazu kommt eine ähnlich große Dunkelziffer an Menschen, die in der Wüste ums Leben kommen. Hinter diesen Zahlen verstecken sich Menschen mit Träumen, Visionen und Ideen. Menschen, die viel zurücklassen und die unsere Nachbar*innen, Kolleg*innen und Freund*innen hätten werden können.  Am 19.2.2019 um 14:40 kommen führende Personen europäischer Grenzschutzpolizei im Rahmen des Polizeikongresses zusammen, um über "Grenzsicherung in Europa" zu debattieren. Die Geschichten und Menschen der Verstorbenen werden hier höchstwahrscheinlich keine Rolle spielen. Stattdessen wird es wahrscheinlich darum gehen, die Wüste noch stärker zu kontrollieren und Seenotrettung noch stärker zu unterbinden. Wohin das führt, hat sich bereits in den letzten Jahren gezeigt. Menschen sind gezwungen immer gefährlichere Routen durch die Wüste zu nehmen. Offizielle Straßen und Oasen werden gemieden. Menschen verlieren die Orientierung, verdursten und verhungern. Und steigt die Zahl derjenigen, die es nicht übers   Mittelmeer schaffen. Uns macht diese mörderische Politik traurig, wütend und sprachlos. Wie viele sollen noch sterben? Zeigt euch solidarisch! Kommt zu unserer Kundgebung! Das Sterben muss aufhören! Bewegungsfreiheit für alle! Infos
Aktion/Protest/Camp
14:00
Schaperstr. 33: Demonstration

Sounds for all gender toilets at Sound Studies and Sonic Arts UDK Berlin. 
 
Let's demonstrate together, without music, without voice, but with sound! Bring objects that you would take to a demonstration And make them sound!
 
Aktion/Protest/Camp
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
UJZ Karlshorst: Kinodienstag

„Sufragette – Taten statt Worte“
Dritter Teil vom Kinodienstag mit dem Film „Sufragette – Taten statt Worte“. In dem politischen Drama geht Carey Mulligan auf die Straße, um für das Wahlrecht von Frauen zu kämpfen. Es war ein harter, langwieriger und zäher Kampf. Der Film zeigt ein wichtiges Kapitel im feministischen Kampf gegen Unterdrückung. Dazu gibt es einen kurzen Input zum Thema und vegane Snacks. Offen ab 18 Uhr, Film um 19 Uhr. Eine Veranstaltung vom Anarchistischen Kollektiv Glitzerkatapult. Infos
Film
19:00
Zielona Góra: Küfa mit Lesung

Dieser Monat wird Péguy Takou Ndie seinen letzten Buch „die Suchenden“ vorstellen. »Die Suchenden« ist ein schonungsloser Roman. Schonungslos gegenüber zerstörten Herkunftsgesellschaften, brutalen Verhältnissen in Nordafrika und Europa, Profiteuren und Ignoranten – schonungslos aber auch gegen den Suchenden selbst.Essen gibt’s ab 19:30. 

Inspiriert durch eigene Erfahrungen stellt Rodrigue Péguy Takou Ndie in seinem 3. Roman existentielle Fragen: Wie lassen sich Menschlichkeit und Hoffnung bewahren, wenn ›Überleben‹ bedeutet, nicht zurückblicken und mitfühlen zu dürfen – mit denen, die von Schleppern in der Wüste ausgesetzt verdursteten oder erschlagen wurden von marokkanischen Polizisten? Wenn hinter jedem Hindernis ein weiterer Traum zerplatzt, hinter den messerscharfen Zäunen von Melilla immer nur weitere Zäune warten? Wenn der einzige Freund und Ratgeber seit bald zwei Jahrzehnten in einem Lager irgendwo in Deutschland dahinvegetiert und auf seine Abschiebung wartet?
Buch-/Infoladen/BüchereiEssen
19:30
Sonntagsclub: Kinky & Chronisch Krank

Austauschrunde für Frauen, Lesben, Inter, Trans* die BDSMer*innen sind und mit chronischen Schmerzen / Einschränkungen leben.
Treffen
19:30
Garage Pankow: Film/Diskussion

"Blut muss fließen - Undercover unter Nazis" Der Sänger grölt Gewaltparolen, die Arme gehen hoch zum Hitlergruß: Der Journalist Thomas Kuban ermöglicht Einblicke in eine Jugendszene, in die sich kaum ein Außenstehender wagt.
Hadlichstr. 3, 13187 (S+U Pankow)
Nach neun Jahren hat Thomas Kuban fünfzig Undercover-Drehs hinter sich, auch jenseits deutscher Grenzen. Ein Lied begegnet ihm immer wieder: „Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheissen auf die Freiheit dieser Judenrepublik…“. Hochbrisant und einzigartig ist das Material, das er unter extremem persönlichem Risiko mit versteckter Kamera zusammengetragen hat. Es dokumentiert hautnah, wie junge Leute mit Rechtsrock geködert und radikalisiert werden.
Gemeinsam mit dem Filmemacher Peter Ohlendorf reist er noch einmal zurück an Orte, an denen er undercover gedreht hat. Im Fokus steht dabei die Frage, die er auch auf der politischen Ebene zu klären versucht: Wie ist es möglich, dass auf der rechtsextremen Partymeile über alle Grenzen hinweg gefeiert werden kann?
Diskussion/VortragFilm
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen
Theater