Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


15 Termine

Mi, 27. Februar 2019

16:00
Mahalle: Frauen*Cafe

Wir sind eine neue Frauen*KiezGruppe.
Am Mittwoch den 27.2.19 zwischen 16:00-20:00 Uhr laden wir euch Frauen* herzlich zu unserem zweiten Cafè im Kiezladen MaHalle (Waldemarstr. 110) ein.
Wir wollen uns gemeinsam mit euch darüber austauschen wie eine feministische Gemeinschaft im Kiez aussehen kann. Kommt vorbei und lasst uns bei Kaffee, Tee und Kuchen darüber sprechen was wir uns wünschen und was wir brauchen um uns im Alltag besser zu unterstützen. Wir haben noch eine Siebdruckecke mit Frauen*streikmotiven vorbereitet. Also bringt Beutel, Kleidung und Stoff mit. Wir freuen uns auf euch!
Diskussion/VortragEssenTreffen
17:00
Plattenkosmos (Magdalenenstr. 19): Interkiezionales Malen und Basteln

Im Plattenkosmos
Am 2. März demonstrieren wir für eine "Interkiezionale". Mit kleineren Demonstrationen bedrohter Projekte aus Schöneberg, Neukölln, Kreuzberg & Friedrichshain gehts zu einer gemeinsamen Abschlusskundgebung in Kreuzberg. Wir wollen Schilder basteln, Transpis malen und noch viel mehr. Kommt zum Basteltermin in Lichtenberg. Infos zur Hier
Aktion/Protest/Camp
19:00
Baiz: Vortrag & Diskussion

Externalisierung der EU-Grenzen in Afrika - Was hat das mit uns zu tun?
Seit drei Jahren verschärft die EU ihre Anti-Migrationspolitik in Afrika. Flüchtlinge sollen nicht nur im Mittelmeer aufgehalten werden, sie sollen schon in Afrika selbst gestoppt werden. Die Grenzen der EU verlaufen heute durch die Sahara.
Mit Milliarden Euro und Erpressung werden afrikanische Länder auf Linie gebracht. Profiteure sind die europäischen Rüstungskonzerne, die die Technologie zur Grenzsicherung vorantreiben. Wir wollen der Frage nachgehen, was das für die Betroffenen selbst heißt und wie wir von Berlin aus intervenieren können. Gezeigt werden Ausschnitte aus den Videos »Grenzen dicht! Europas Schutzwall in Afrika« und »Türsteher Europas: Wie Afrika Flüchtlinge stoppen soll«. INITIATIVE GEGEN DAS EU-GRENZREGIME: wirsindwuetend.blogsport.eu 
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

Lofi Lounge presents: 3 South & Banana (Indie/Berlin/Paris) + Siva (Indie/Berlin)
Musik
19:00
FAU-Lokal: Infoveranstaltung

Delete UBER! Taxi-AG berichtet über Pläne von UBER in Berlin und Widerstand dagegen.
Kolleg*innen von der AG-Taxi, einem Zusammenschluss gewerkschaftlich organisierter Taxifahrerkolleg*innen, werden auf der Veranstaltung auf die Uber-Strategie in Berlin eingehen und begründen, warum sie sich dagegen wehren. Der Kampf gegen Uber ist auch ein Klassenkampf innerhalb der GiG-Ökonomie, in der Aufträge von Freiberufler*innen oder prekär Beschäftigten erledigt werden und deren Organisierungsgrad oft nicht sehr hoch ist. Hier bedarf es neuer Strategien, um erfolgreich zu sein. Wir wollen darüber diskutieren, wie die Aktion der AG-Taxi unterstützt und ausgeweitet werden kann. So wäre eine Kooperation mit Essenskurieren auf Rädern (Deliverunion) wünschenswert.
Diskussion/Vortrag
19:00
Museum des Kapitalismus: Non-Konformismen

Vortrag + Gespräch mit Marcus Quent
Wie kann dann ein politisches Denken zurückgewonnen werden? Wie lässt sich Differenz wieder nutzen, um Identitäten zu verwirren und in Unordnung zu bringen? Wie lassen sich Differenzen durchkreuzen, um gesellschaftliche Verhältnisse in Schwingung zu bringen? Und wie lässt sich das Besondere, das Singuläre des Individuums zum Kern des politischen Denkens erheben?

In identitätspolitischen Debatten ordnen sich die Einzelnen einem spezifischen Kollektiv zu, um aus ihm eine Identität zu gewinnen. Es geht fortan darum, die jeweils subalternen Gruppen zur Geltung kommen zu lassen, gleichsam aber das Individuum der Gruppe unterzuordnen. Das Ich geht in diesem Denken im Wir vollumfänglich auf. Dadurch verliert das linke Denken seinen politischen Kern und übernimmt Muster des rechten Denkens. Das hat zur Folge, dass gesellschaftliche Verhältnisse tendenziell nur angerufen und nicht zum Erodieren gebracht werden.
Im Museum des Kapitalismus werden wir zu diesen Fragen mit Marcus Quent diskutieren. Quent wird dabei ein Denken starkmachen, das auf das Einzelne und Besondere abhebt und damit einen emphatischen Begriff der Differenz betont.
 
Diskussion/Vortrag
19:00
KvU: Infoveranstaltung

Von Gelbwesten und roten Schals – Kritische Beleuchtung und Diskussion der Gelbwestenbewegung in Frankreich
Seit Oktober 2018 gibt es eine neue Massenbewegung in Frankreich – die nach ihrem Erkennungszeichen benannten Gelbwesten.
  Neidisch und diese z.T. auch romantisierend schaut manche/r deutsche/r Linke/r ins Nachbarland und würde es gern auch nach Deutschland importieren. In dieser Romantisierung geht häufig unter, dass es sich um eine sehr heterogene Bewegung handelt, in der sich regelrechte Querfronten bilden. Anhänger*innen des Front National protestieren an der Seite von Anarchist*innen – und aus den basisdemokratischen Forderungen einer Bewegung erwächst derzeit die Institutionalisierung in Form einer Partei.… Der Politikwissenschaftler Maurice Schuhmann, der selber mehrere Jahre in Frankreich gelebt hat, stellt die Bewegung und ihre Entwicklung dar, um eine Basis zu schaffen, diese und die Übertragbarkeit ihrer Forderungen / Kämpfe auf deutsche Verhältnisse kritisch zu diskutieren.
Diskussion/Vortrag
19:00
Regenbogenfabrik: Infoveranstaltung

RegenbogenKino
"Aufstand oder Aussterben?
Klimakatastrophe, ökologische Krise und die neue Bewegung Extinction Rebellion.
Wenn sich Politik und Wirtschaft nicht in kürzester Zeit drastisch verändern, steuert die Erde auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu, die nicht nur Tod, Armut und Elend für hunderte Millionen Menschen und Tiere bedeutet, sondern unsere ganze Zivilisation bedroht. Das sechste große Artensterben ist bereits im vollem Gange. In der Lebenszeit heutiger junger Menschen könnten wir die Vernichtung fast aller Ökosysteme erleben. Um das zu verhindern, reichen kleine Konsumveränderungen nicht aus: Wir müssen Grundprinzipien unserer Gesellschaft hinterfragen. Unsere Regierung ist weit davon entfernt, die nötigen Schritte zu unternehmen. Es ist daher Zeit für eine massenhafte, gewaltfreie Rebellion. Die Bewegung „Extinction Rebellion“ (XR) hat im Herbst 2018 mit beeindruckenden Aktionen in Großbritannien angefangen. Jetzt bilden sich auch Gruppen überall in Deutschland. Wir sind am Zug! Ablauf der Veranstaltung: * Vortrag von Mitgliedern der Berliner XR-Gruppe zur aktuellen Lage bezüglich der globalen Umweltkrisen und zur Strategie von Extinction Rebellion. * Eure Fragen und Diskussion. * Vorstellung der Berliner Gruppe und Möglichkeiten sich einzubringen. * Eure Fragen, Diskussion und Vernetzung. Der Eintritt ist frei; wir bitten allerdings um Spenden für den Raum.
Diskussion/Vortrag
19:00
Scherer 8: Infoladen Schererstraße 8

Unterstützungstreffen für den Frauen*streik am 8. März - Der Frauen*streik ruft (pro)feministische Männer dazu auf, die Vorbereitungen und die Aktivitäten am Tag selbst zu unterstützen. Wir laden daher zu einem Treffen ein, um über den aktuellen Stand des Streiks zu informieren, offene Aufgaben zu sammeln und zu verteilen und gemeinsam weiteren Support zu organisieren. Wir freuen uns auf dich! Einige (pro)feministische Männer
Treffen
19:30
Altes Finanzamt: Women on the Rocks

Vortrag + Diskussion: Klettern und Bergsteigen aus einer geschlechterhistorischen Perspektive

Der Name Reinhold Messner ist dir selbstverständlich bekannt, aber von Lucy Walker hast du noch nie etwas gehört? Wusstest du, dass der Schwierigkeitsgrad einer berühmten Route herabgesetzt wurde, nachdem einer Klettererin die Begehung gelungen ist? Viele Alpenvereine verwehrten über lange Zeit hinweg Frauen den Zutritt. Die Leistungen von Bergsteigerinnen und Kletterinnen wurden jahrzehntelang unsichtbar gemacht und geschmälert.
Dieser Vortrag will sie ins Licht rücken und aktiv
"Herstory" erzählen. Zahlreiche im Bergsport aktive Frauen, welche die Entwicklung des Kletterns geprägt haben, ausgehend vom 18. Jahrhundert bis zum heutigen Tag, werden vorgestellt.
Die Veranstaltung dauert ca. 2 Stunden und findet (diesmal) auf Deutsch statt.
Falls du Infos zur Zugänglichkeit/Barrierefreiheit und ggf. Assistenz benötigst, schreib bitte an: queerclimb@gmail.com
Diskussion/Vortrag
20:00
Kino Moviemento: Film

Love and Revolution (Nein, nichts ist vorbei in Griechenland)
Wir zeigen den neuen Film von Yannis Youlountas (nach "Lasst uns nicht wie Sklav*innen leben" & "Je lutte donc je suis").
Sprache: Griechisch mit deutschen Untertiteln
Film
20:00
Kadterschmiede: Dystopischer Filmzyklus

Die Kritik von Technologie, ihrem Einfluss auf unser Alltagsleben und wie sehr sie unsere Freiheit zu beschränken droht, scheint heute ein im Alltag untergehendes Echo zu sein. Nichtdestotrotz ist es wichtig sie im Kopf zu behalten, gerade wenn mal wieder ein neues Techno-Gadget auf den Markt kommt oder ein Gesetz welches mehr Kontrolle durch Technologie verspricht eingesetzt wird.
Indes ist es interessant dass die Science-Fiction nicht auf das Zeitalter des Internets, der Smartdevices und der ständigen Konnektivität gewartet hat um den technologischen Fortschritt und die mit ihr einherkommende Unterdrückung und soziale Repression zu kritisieren.Der erste dystopische Roman, erschienen 1920, entfaltete eine Starke Kritik des mathematischen, rationalistischen und machinistischen Totalitarismus. Sein Autor Evgenij Zamjatin erschien mit seiner Darstelleung der Schrecken der Tyrannei des Kollektivismus gegenüber dem bolchevistischem Regime so heretisch, dass nicht nur seine Werke zensiert wurden sondern er sogleich ein Schreibverbot bekam.
Vorher gibt es eine VoKü  

Das Filmprogramm:

Mittwoch 13 Februar : Gattaca, Andrew Niccol (1997), English with German subtitles.
Mittwoch 27 Februar : THX 1138, George Lucas (1971), English with German subtitles. 
Mittwoch 13 März
Kneipe/CaféDiskussion/VortragFilmEssen
20:00
Loophole (Boddinstr 60): Poetry and live music

Strange Dreams
21:00 Sean Bonney (poetry reading). 22:00 Ulf Mengersen (bass) & Martin Lau (vocals) impro performance; Alexandra Maciá - visuals. 23:00 Exterior: live electronic music from Edinburgh UK; visuals by VJ Legende. 24:00 Kitti Mimizan (Leipzig)
MusikParty
21:00
KuBiZ: Kino

 "Soylent Green"
Spielfilm, USA 1973, R: Richard Fleischer - New York 2022. Detective Thorn ermittelt im Fall eines ermordeten Geschäftsmanns, der Kontakte zum Lebensmittelkonzern Soylent hatte. Dessen neues, angeblich aus Plankton gewonnenes Produkt »Soylent Green« ist die Nahrungsgrundlage der 40 Millionen Einwohner*innen der Stadt. Thorns Nachforschungen führen ihn in die abgeschottete Welt der Reichen und in die Elendsviertel der Armen. Von Attentätern verfolgt und Vorgesetzten behindert, kommt er der wahren Natur der Nahrungsproduktion auf die Spur… Mit seinem Verweis auf den Treibhauseffekt war Soylent Green 1973 die erste »Öko-Dystopie«, die die brisanten Thesen des Club of Rome (»Die Grenzen des Wachstums«, 1972) aufgriff.
Film
21:30
Kastanienkeller: Schwarzlichttischtennis

Jeden Mittwoch über den Wintern durch wieder Schwarzlichttischtennis im K-keller inkl. kühler Getränke und heisser Ballwechsel.
Kneipe/Café