Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


12 Termine

So, 03. März 2019

12:00
Brandenburger Tor: Kundgebung

Gedenken an Berta Cáceres und ermordete Menschenrechtsverteidiger*innen weltweit
Weltweit stellen sich Menschenrechts- und Umweltaktivist*innen gegen Extraktivismus, Privatisierung und Landraub. Dafür werden sie bedroht, kriminalisiert, verfolgt und ermordet. Laut Front Line Defenders wurden 2018 insgesamt 321 Aktivist*innen aufgrund ihrer Arbeit getötet. Über die Hälfte davon allein in Kolumbien und Mexiko. Damit ist Lateinamerika wieder einmal die Region, die weltweit am gefährlichsten für Aktivist*innen ist.

Um darauf aufmerksam zu machen, laden wir Euch am Sonntag, 3. März 2019 um 12 Uhr zu einer Kundgebung vor dem Brandenburger Tor ein: Wir wollen Berta Cáceres und den ermordeten Aktivist*innen gedenken. Wir solidarisieren uns mit den Menschen, die sich für Frauen-, Indigenen-, Menschen- und Umweltrechte einsetzen und deshalb verfolgt, bedroht, kriminalisiert und getötet werden. Wir fordern Gerechtigkeit und ein Ende der Straflosigkeit!
Wir laden Kollektive//Gruppen//Sympathisant*innen ein, gemeinsam zu demonstrieren. CADEHO (Menschenrechtskollektiv für Honduras)und Bloque Latinoamericano Berlín
 
Aktion/Protest/Camp
14:00
f.a.q.: *FLTI* Stencil/ Siebdruck Werkstatt

Let`s get ready for March 8th! Lasst uns gemeinsam und kreativ die feministischen Kampftage begehen! Etwas Material ist da (aber bringt gerne auch eigene Ideen und Material mit). (14-18 Uhr)
Arbeitsplatz/SelbermachenFLTI*
15:00
Meuterei: Reichenberger indoor- Kiezflohmarkt

Kiezflohmarkt im Wrangel- und Reichenberger Kiez: In und um den Görlitzer Park findet am Sonntag, 3.3. zwischen 15-18 Uhr ein (Indoor)-Kiezflohmarkt statt. Verschiedene Orte öffnen ihre Türen, geben die Möglichkeit einen Flomarktstand zu machen und laden zum Schlendern durch den Kiez ein. Auch die meuterei ist wieder dabei. Weitere Adressen findet Ihr hier
Kneipe/Café
15:05
Meuterei: Wir wollen doch nur spielen

Es wird wieder gespielt - egal ob Brett-, Karten- oder Würfelspiele. Wir bringen wie immer stapelweise tolle Spiele mit. Ansonsten gibt es wie gehabt Knabbereien, Heiß- und Kaltgetränke.
Kneipe/Café
16:00
Villa Freundschaft: Meet and read

Ein queerer feministischer Büchernachmittag mit Cupcakes / A queer feminist afternoon featuring books and cupcakes
Wiesenstraße 44
English follows German
Viele Bücher sind von weißen Männern* geschrieben, oder aus der Sicht von männlichen Protagonisten und Frauen* bekommen in diesen oft keine Rollen, die viel mehr als Sexobjekt oder Mutter sind. Literatur von Frauen* mit weiblichen Protagonistinnen geht oft wenig über (hetero) Liebesgeschichten hinaus.
Wir nehmen uns einen gemütlichen Nachmittag Zeit uns gegenseitig Bücher vorzustellen, zu empfehlen und selbst zu schmökern, in denen andere Geschichten erzählt werden. Geschichten mit vielschichtigen Frauen*rollen, mit genderqueeren Protagonist*innen, mit schwarzen Menschen im Mittelpunkt, mit Liebesgeschichten, die nicht der Heteronorm entsprechen, mit Menschen mit Behinderung oder psychichen Erkrankungen und vieles mehr.
Mehrmals am Nachmittag werden kurz Bücher vorgestellt, zum einen von uns selbst, aber auch Besucher*innen können sehr gern etwas beitragen.
Abseits von den Buchvorstellungen, die sich auf Bücher mit Handlung (Romane) beschränken, gibt es auch die Möglichkeit in vielen anderen Büchern mit und ohne Handlung, Graphic Novels, Kinderbüchern, etc. zu stöbern. Hier könnt ihr auch gern eure feministischen, queeren, empowernden Bücher mitbringen und in die Regale einordnen (am besten den Namen vorn reinschreiben, zum sicheren Wiederfinden).
Es wird mindestens einen kuschelig gemütlichen Vorleseraum geben und Kaffee, Tee, Kuchen, Cupcakes etc. (wenn du magst bring gern was mit, das ist aber definitiv kein muss)
Die Veranstaltung ist für alle Geschlechter offen. Leider ist die Villa Freundschaft nicht barrierefrei (1-3 Stufen am Eingang, schmale Tür, Unisex-Toilette barrierefrei zugänglich, allerdings ohne Haltegriffe. 
English:
Disclaimer: The majority of books will probably be in German, but there will also be some English books. You are very welcome to bring and present English books! 
 
Many books are written by white men*, or from a male perspective. Women* in these stories are often confined to the roles of „sex object“ or „mother". Romance novels featuring a hetero couple are often regarded as the prototype for a story written by a woman*. 
However, on this afternoon we’d like to explore the world beyond this narrow and thus limiting views: We want to present and recommend each other books that tell different stories. Stories featuring complex women*characters, putting the focus on genderqueer protagonists, centering black people, revolving around disabled* or mentally ill people as well as love stories in which a princess doesn’t need to find a prince. And that’s not nearly all there is!
There will be several short book presentations by people of our group, but visitors are very welcome to introduce a book they adore.
Apart from our presentations, the subjects of which are only novels, there are also many other books with and without a plot, graphic novels, children’s books etc. for you to peruse. You are very welcome to bring your own feminist, queer, empowering books and shelve them among the others (we recommend writing your name inside, to make sure you’ll be able to find it later).
There will be at least one cozy room where we can read to each other. Coffee, tea, cupcakes, etc. will be provided. (If you want to, feel free to bring something.)
The event is open to all genders. Sadly Villa Freundschaft is not totally accessible. There are 1-3 stairs at the entrance,the door is narrow, but the toilet itself is accessible, however, without holds.
Buch-/Infoladen/Bücherei
16:00
Baiz: Soli-Nähservice und Messerschleifen

Wir reparieren eure kaputten Klamotten für Soli (Kein Leder!)! - Schleiferei: Klingen aller Art: Küchen-, Outdoor-, Brotmesser (Wellenschliff) und Scheren.
Kneipe/Café
18:00
KvU: Kino

Thank You For Smoking
Film
19:00
K9: Kino

„Das mädchen - was geschah  mit  Elisabeth Käsemann?“
Argentinien/Militärdiktatur 1977 - doku. brd 2014/75 min.
- von Eric Friedler - 11. Mai 1947 geboren, 24. Mai 1977 von der Militärdiktatur in Buenos Aires ermordet
Elisabeth Käsemann studierte am Otto-Suhr-Institut der FU Soziologie, war im SDS, geht auf Demonstrationen mit Rudi Dutschke. Ende September 1968 ging sie für ein Praktikum nach Bolivien und entschied sich, in Lateinamerika zu bleiben. Seit 1971 lebte sie in Buenos Aires und arbeitete in einem Sozialprojekt in den Slums der Metropole und war als „Cristina.“ aktiv in der Guerilla Revolutionäre Volksarmee PRT-ERP. In der Nacht vom 8. auf den 9. März 1977 wurde Elisabeth Käsemann vom Militärgeheimdienst verhaftet, unter dem Vorwurf des Terrorismus nach El Vesubio verschleppt, ein zum Foltergefängnis umfunktioniertes Feriendorf nahe Buenos Aires. Dort wird sie laut Zeugenaussagen in eine Art Hundezwinger gesteckt, mit Elektroschocks und systematisch sexuell schwer gefoltert, dann am 24. Mai 1977 ermordet. Während die BRD-Fußball-Nationalmannschaft zeitgleich sich auf ein Freundschaftsspiel in Buenos Aires, später auf die Fußball-Weltmeisterschaft 78 in Argentinien vorbereitete. Das westdeutsche Auswärtige Amt war über den Fall informiert, protestierte jedoch nicht. Außenminister Genscher setzte auf „stille Diplomatie“ – es war die Stille des Todes. "Ach, das Mädchen Käsemann." Das soll das einzige Statement gewesen sein, das Hans-Dietrich Genscher zu dem Fall abgegeben hat. Auf ihre Verhaftungen aufmerksam gemacht und um Hilfe gebeten, reagierte das Auswärtige Amt und Hans-Dietrich Genscher mit Abwiegeln, Lügen und Untätigkeit. Die BRD Regierungskoalition unter Genscher und Schmidt  wurde zum größten Waffenlieferanten der argentinischen Diktatur, beförderte zugleich mit hoher Energie gewaltige Rüstungsgeschäfte zwischen der BRD und Argentinien, und das lukrative Atomgeschäft. combatiente zeigt geschichtsbewußt: revolucion muß sein! filme aus aktivem widerstand & revolutionären kämpfen
Film
20:00
Lunte: Antifa-Tresen

Film: Rosenkrieg
FilmEssen
20:00
Liebig34: Küfa and movie

Lazy Sunday? - Perfect! Come around, hang out, enjoy nice fresh food and the movie "DYKE HARD". Spring is coming! Reclaim Dorfplatz! - Küfa 8pm / Movie 9pm
FilmEssen
20:30
Schokoladen: Party

Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N
Party
20:30
Tommy-Weisbecker-Haus: Drugstore im Exil KaterKino

Der Drugstore macht weiter, so auch das Drugstore-Kater-Kino.
So laden wir euch herzlich zu einem entspannenden Abend mit stets wechselnden Filmen ein.
Film