Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


12 Termine

Do, 28. März 2019

17:00
Lichtblick: Kino - Flüchtig - Das rätselhafte Leben des B. Traven

Das rätselhafte Leben des B. Traven (D/F 2012, 65 min, Regie: Xavier Villetard)
Der akribisch recherchierte Dokumentarfilm versucht ebenfalls, das Geheimnis um B. Travens wahre Identität zu entschlüsseln. Dem Regisseur Xavier Villetard gelingt es, mit Hilfe von Zeugen und Indizien Licht in das Dunkel um den Autor zu bringen. Sie zeichnet den Weg dieses Mannes nach, dessen Flucht nach dem revolutionären Engagement seiner Jugend in Deutschland und dem Intermezzo der Münchner Räterepublik schließlich in Mexiko, genauer gesagt bei in Chiapas lebenden Indianern, endet. Das Leben B. Travens ist die Geschichte eines Rebellen, eines freien Menschen, der sich aus den Zwängen seiner Identität befreite, um sich selbst neu zu erfinden.
Film
18:00
Zielona Góra: Politisches Café

Film: "Geschichte wird gemacht! : Etappen des globalen Widerstands ; Das war derGipfel"
Kneipe/CaféFilm
18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren. Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Schokoladen: Konzert

Deaf Kennedys + Too Tough To Die (Punkcover/Berlin) presented by Punkfilmfest Berlin Booking
Musik
19:00
Haus der Demokratie und Menschenrechte: Jeder Mensch hat das Recht auf angemessenen Wohnraum

Artikel 28 der Berliner Landesverfassung „Jeder Mensch hat das Recht auf angemessenen Wohnraum“, wird bisher nach einer Entscheidung des Berliner Verfassungsgerichthofs nur als unverbindlicher Programmsatz verstanden, der sich nur an die Politik richtet – ohne den Einzelnen von der wachsenden Wohnungsnot und/oder diskriminierenden Zugangsbeding-ungen Betroffenen eine Rechtsstellung zu verleihen-, mit deren Hilfe sie eine Verletzung des Rechts notfalls auch vor Gericht einklagen könnten. Dies wäre aber nach heutiger Auffassung über die Bedeutung der sozialen Menschenrechte dringend notwendig. Diese können und müssen genauso durchgesetzt werden wie die bürgerlichen Freiheitsrechte. Erst recht können sich die von Mieterhöhungen, Wohnungsnot, Obdachlosigkeit und anderen Formen des Mietenwahnsinns Betroffenen nicht damit zufriedengeben. Ihren Kampf gilt es zu stärken und Perspektiven zu klären – mit dem sozialen Menschenrecht auf Wohnen als Fundament?

Veranstaltet von: Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation, Internationale Liga für Menschenrechte, Humanistische Union e.V., Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte In Kooperation mit attac Berlin
Nach einer Einführung von Eberhard Schultz zum sozialen Menschenrecht auf Wohnen spricht
•    Werner Rügemer (Publizist und interventionistischer Philosoph) zu Enteignung vs. Neubau und den Gewinnstrategien großer Wohnkonzerne.
Es ergänzen und diskutieren:
•    Andrej Holm (Stadtsoziologe Humboldt-Universität Berlin, Experte für Stadterneuerung, Gentrifizierung und Wohnungspolitik)
•    Katalin Gennburg (MdA Die Linke, Sprecherin für Stadtentwicklung, Tourismus, Smart City)
•    Katrin Schmidberger (MdA Bündnis 90/ Die Grünen, Sprecherin für Wohnen und Mieten)
•    Peter Schmidt (Physiker, Mitbegründer Bündnis Mieterprotest Kosmosviertel, Preisträger des Sonderpreises 2018 der Eberhard-Schultz-Stiftung)
•    Rouzbeh Taheri (Dipl. Volkswirt und Mitbegründer Mietenvolksentscheid Berlin, Deutsche Wohnen enteignen) mit
•    weiteren Initiativen Betroffener von Wohnungsnot, Mieterhöhungen und Obdachlosigkeit.
Veranstaltet von: Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation, Internationale Liga für Menschenrechte, Humanistische Union e.V., Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte In Kooperation mit attac Berlin
 
Diskussion/Vortrag
20:00
Baiz: Lesung

Ab in den Osten - Lesung mit Iron Henning & Mikis Wesensbitter

Iron Henning und Mikis Wesensbitter laden die Gäste ein, mit ihnen auf (Zeit-)Reisen zu gehen, auf einen unterhaltsamen Trip in den Osten.
Iron Henning nimmt die Zuhörer mit einem Aeroflot-Flug in ehemalige Sowjet-Republiken mit. Ob über Zentralasien oder den Kaukasus, Missverständnisse und Schwierigkeiten verleihen seinen Schilderungen eine schelmische Komik. Ist er wieder zurückgekehrt, spürt er dem Absurden im heimischen Alltag nach.
Mikis Wesensbitter versetzt die Gäste zurück ins Ostberlin der 80er Jahre. In eine bizarre Welt, in der im Kindergarten Soldaten der Volksarmee gemalt werden mussten, in der man mit Eingabebriefen gegen die schlechte Qualität des Berliner Pilsner protestierte und in der es einen Mangel an Monatshygieneartikeln gab. Und natürlich jede Menge Underground-Konzerte!
Untermalt wird die Lesung mit Videoprojektionen.
Lesung
20:00
Zielona Góra: Solidarity and complicity with the comrades arrested in Turin

Leckere vegane Solivokü
Danach: Infoveranstaltung und Debate über die "operazione Scintilla" ("Operation Funke") und die Räumung des seit 1995 besetzten Squats „Asilo occupato“. Sechs Genoss*innen wurden u.A. wegen "Bildung einer subversiven Vereinigung" angeklagt und verhaftet. Ihnen werden zahlreiche Angriffe u.A. gegen die Ausschaffungslager/-knäste (CPR) und andere mitarbeitende Unternehmen vorgeworfen. + Infotisch über Knast und Repression. Kein Gott, Kein Staat, Kein Patriarchat!
Diskussion/Vortrag
20:00
Café Cralle: FLIT*-Wedding

Weddings queerster Stammtisch lädt alle Frauen, Lesben, Inter-, Trans- und Non-binary-Personen egal ob homo-/bi-/hetero-/...-/pansexuell ein, sich gegenseitig kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln. Auch alle FLIT*, die nicht das Glück haben im Wedding zu wohnen, sind herzlich willkommen!

Antirassistisch und antisexistisch.
Das Café Cralle ist kein cis-Männer-freier Raum, unser Stammtisch aber schon. Das Café Cralle ist nicht barriere-, rauch- und alkfrei. Eine Rollstuhlrampe für den Eingangsbereich steht zur Verfügung, die Klos sind leider nicht rolligerecht.FLIT*-Wedding: Regelmäßig am letzten Donnerstag eines jeden Monats.
Kneipe/Café
20:00
Werketage im Gewerbehof: Filme zum Solidarischen Wirtschaften

Werketage im Gewerbehof (Saarbrücker Straße, Nr 24, Haus C, 4. OG)
das DirektKonsum Solihandels-Netzwerk zeigt den Film "Vom Bestattungsunternehmen zum Krankenhaus" über die seit 1967 bestehende Kooperative Cecosesola in Venezuela, die u.a. große Gemüsemärkte betreibt (26 Min.), sowie ein paar Kurzfilme. Anschließend möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen über solidarische Handelsbeziehungen und was hier in Berlin zu diesem Thema läuft.
Diskussion/VortragFilm
20:30
Kino Zukunft: Garage - Konzert

"Colored Moth" (Ambient Noise Punk) - "Monza" (Sci-Fi PostRock Noise) - "Supercomfortable" (Post-Funk)
Musik
21:00
KØPI: Konzert im Koma F

"Black Schabak" (Israhell)
crust punk
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Loving Vincent" Pol 2017 90min, R.: Dorota kobiela, Hugh Welchman "In a story depicted in oil painted animation, a young man comes to the last hometown of painter Vincent van Gogh to deliver the troubled artist's final letter and ends up investigating his last days there." Mysteriöses im Leben des legendären Malers Vincent van Gogh (1853-90), visuell eindrucksvoll animiert im Stil seiner Gemälde."Frida" USA 2002 118min, R.: Julie TaymorDas außergewöhnliche Leben der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo. 
FilmPeliculoso