Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


10 Termine

Mo, 01. Ⓐpril 2019

11:00
Stadtteilzentrum Familiengarten: Europa in Bewegung

Pressekonferenz zum zunehmenden Ausschluss von existenzsichernden Leistungen für Migrant*innen. Europa in Bewegung ( Stadtteilzentrum Familiengarten , MosaikEtage in der Oranienstr. 34 HH, 1.OG) Das „Netzwerk Europa in Bewegung“ ruft darüber hinaus zu bundesweiten Aktionstagen für eine „Existenzsicherung für Alle“ in der ersten Aprilwoche auf.
Ohne die Arbeit von Migrant*innen wäre es vorbei mit massenhaft billigem Fleisch und Gemüse in Deutschland. Fabriken, Büros und Privathäuser blieben schmutzig. Und viele Alte und Kranke hätten keine Rund-um-die-Uhr-Pflege mehr. Migrantische Arbeit ist erwünscht – aber bitte leise und unsichtbar. Wenn Migrant*innen faire Löhne und Arbeitsbedingungen, gute Wohnungen, Gesundheitsversorgung, Sozialleistungen und Kindergeld fordern, dann ist schnell von Leistungsmissbrauch oder sogar organisierter Bandenkriminalität die Rede. Auf einer Pressekonferenz werden Beratungsstellen und Betroffenen Organisationen auch anhand konkreter Beispiele zeigen, wie mit einer sogenannten Arbeitshilfe der Bundesagentur für Arbeit zur „Bekämpfung von organisiertem Leistungsmissbrauch durch EU-Bürger“ die behördliche Ausgrenzung und Kriminalisierung von Migrant*innen in Deutschland vorangetrieben wird, wie durch das aktuell geplante „Gesetz gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch“ das Recht auf Kindergeld eingeschränkt und dadurch Ungleichbehandlung, Diskriminierung und Kinderarmut ausgeweitet würden, wie die kriminalisierenden und ausgrenzenden Regelungen auf das Leben von einzelnen Menschen wirken.
In diesem Zusammenhang soll auch auf die ausgrenzenden und spaltenden behördlichen Verfahren, Regelungen und Gesetze für Migrant*innen und Geflüchtete aus nicht EUropäischen Ländern eingegangen werden.
Folgende Personen werden sprechen: Claudius Voigt von der „Gemeinnützigen Gesellschaft zur Unterstützung Aylsuchender e. V.“ (GGUA) Francesca Orlandi und Marta Scordino von der Gruppe „Berlin Migrant Strikers“ Tullio Bagnoli von der Beratungsgruppe des Infoladens Lunte Georgi Ivanov von „Amaro Foro e. V.Lisa Riedner für das „Netzwerk Europa in BewegungMouna Maaroufi von der „Fachstelle Migration und Gute Arbeit Brandenburg“ . Ein Mitglied der Gruppe „Oficina Precaria Berlín“.
17:00
Gustav Landauer Denkmalinitiative: Führung Ausstellung: Gustav Landauer in Berlin 1889 - 1917

Führung durch die Ausstellung „Die Anarchie ist das Leben der Menschen, die dem Joche entronnen sind.“ - Gustav Landauer in Berlin 1889-1917
Treffpunkt in der Ausstellung im Rathaus Kreuzberg, Foyer 1. OG (barrierefrei), Dauer ca. 1,5 Stunden. Die Führungen sind kostenlos, wir freuen uns über Spenden für die Finanzierung der Ausstellung und des geplanten Denkmals.
Allgemeine Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr.
AusstellungFührunganarchie
19:00
Schokoladen: Konzert

10 Jahre thirsty & miserable: "E-TURN w/ DJ e.kwality" (Soulful Hip Hop/Underground Rap, Orlando/US) + "KAYE" (Rap/Hip hop/Bass Trap, Berlin).
Musik
19:00
Café Morgenrot: Rojava Café

Buchvorstellung und Einführung in: "Die Kapitalistische Zivilisation" - Der zweite Band von Abdullah Öcalans Werk: "Manifest der demokratischen Zivilisation" ist übersetzt und soll euch heute Abend in einer Lesung schmackhaft gemacht werden. Die Gedanken und Ideen dieses Manifests sind die Basis des demokratischen Konföderalismus wie er momentan in Rojava umgesetzt wird.
Kneipe/CaféTreffen
19:15
Lichtblick: Kino - Flüchtig - Das rätselhafte Leben des B. Traven

Das rätselhafte Leben des B. Traven (D/F 2012, 65 min, Regie: Xavier Villetard)
Der akribisch recherchierte Dokumentarfilm versucht ebenfalls, das Geheimnis um B. Travens wahre Identität zu entschlüsseln. Dem Regisseur Xavier Villetard gelingt es, mit Hilfe von Zeugen und Indizien Licht in das Dunkel um den Autor zu bringen. Sie zeichnet den Weg dieses Mannes nach, dessen Flucht nach dem revolutionären Engagement seiner Jugend in Deutschland und dem Intermezzo der Münchner Räterepublik schließlich in Mexiko, genauer gesagt bei in Chiapas lebenden Indianern, endet. Das Leben B. Travens ist die Geschichte eines Rebellen, eines freien Menschen, der sich aus den Zwängen seiner Identität befreite, um sich selbst neu zu erfinden.
Film
19:30
Baiz: Diskussion

Podiumsdiskussion mit dem Mieterforum Pankow: Mietendeckel für Berlin... und das soll auf einmal möglich sein?
Bei welchen Mietproblemen hilft ein Mietendeckel? Ein Mietendeckel für alle oder sind Alter, Zustand, Ausstattung und Lage der Wohnungen maßgeblich? Welche Rolle spielt das Einkommen der Mieterinnen und Mieter? Wie soll er durchgesetzt werden? Was brauchen Mieterinnen und Mieter für einen Mietendeckel? Mieter der Stadt wollen an der Erarbeitung einer wirksamen Mietbegrenzung mitwirken.

Podiumsdiskussion zum Mietendeckel mit: Eva Högl ( MdB, SPD), Mario Hilgenfeld (BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V.), Henrik Solf (AK Mietrecht, Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein) Statement: Andrej Holm: Miet- und Einkommensentwicklung in Berlin - Moderation: Michail Nelken (MFP)
Diskussion/Vortrag
20:00
Möbel Olfe: Solitresen

Die Lateinamerika Nachrichten  berichten seit den 80er Jahren solidarisch, kritisch und unabhängig über Bewegung, Politik und Kultur in Lateinamerika. Dabei ist das Überleben als Printmedium für unser Kollektiv manchmal gar nicht so leicht. Also kommt vorbei, quatscht, trinkt und tanzt mit uns und unterstützt uns am Solitresen! Mit Musik von Coco María, Lucha Amada u.a.
Kneipe/CaféMusik
20:00
K19 Café: Doku Final Straw and Küfa

Final Straw
Inspired by the works of Masanobu Fukuoka, author of the seminal environmental book The One Straw Revolution, the film weaves together meditative landscapes, an eclectic original soundtrack, and inspiring stories from some of the world’s foremost figures in the natural farming movement. Together they give modern-day relevance to age-old ideas about food, environmentalism, and happiness.
 
Küfa 8pm, film 9pm
FilmEssen
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Here to be Heard: The Story of The Slits"(THIS TIME FOR REAL!!!) GB 2018HERE TO BE HEARD: The Story of The Slits is a film about the world’s first all girl punk band who formed in London in 1976, contemporaries of The Clash & The Sex Pistols, they are the pioneering godmothers of the musical movement known as “Punky Reggae”. The film tells the story of the band and the lives of the women involved, from the bands inception in 1976 to the bands end in 2010 coinciding at the death of lead vocalist Ari Up.
FilmPeliculoso
21:30
Sama32: FilmClub

"Marx Brothers" 
 
Film