Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


25 Termine

Fr, 05. Ⓐpril 2019

09:00
Landgericht: Solidarische Prozessbegleitung + Aktionstag

Vorwurf: besonders schwerer Landfriedensbruch, versuchte schwere Körperverletzung & Widerstand im Rahmen der "Kiezdemo" vom 9.7.2016 für die Rigaer 94. 
Turmstr.91 - Saal 101 infos
 
Gerichtsprozess
12:00
Urban Spree: ADM Soli Festival Berlin

punk rock night with lots of fun. Konzert, Party, Sideshows, Kunst, Dj Info und Programm
AusstellungMusikParty
12:30
Alice Salomon Hochschule: Workshop

„Consent is sexy? Consent is mandatory!“ Diese Veranstaltung findet im Rahmen der kritischen Orientierungswoche am Anfang des Sommersemester 2019 statt.

Sexueller Konsens im Spannungsfeld politischer Ansprüche und persönlicher Bedürfnisse NO means NO oder YES means YES sind beides Konzepte, welche die Aushandlung sexuellen Konsens beschreiben. Doch wie sage ich nein bzw. drücke bestenfalls meine lustvolle Zustimmung zu Dingen aus, die ich sexuell und selbstbestimmt möchte? Wie erkenne ich was mir gefällt und wo meine eigenen Grenzen liegen? Und wie genau kommuniziere ich das?
Der Workshop soll eine praktische Herangehensweise an diese und ähnliche Fragen liefern, indem nicht Theorie referiert wird sondern persönliche Erfahrungen im Mittelpunkt stehen. Dafür soll einmRaum geschaffen werden, der Sprechen und Zuhören ermöglicht, wobei wir uns an der persönlichen Bedürfnislage der Teilnehmer*innen orientieren werden. Kurze Workshop Beschreibung: Hatten wir konsensuellen Sex? Ja, Nein, Vielleicht.
Ist das so einfach oder doch komplizierter? Wie sage ich nein bzw. drücke bestenfalls meine lustvolle Zustimmung zu Dingen aus? Wie erkenne ich, was mir gefällt und wo meine eigenen Grenzen liegen? Und wie genau kommuniziere ich das? Lasst uns gerne drüber reden! All gender welcome! Dauer: 180 Minuten Teilnehmer*innenzahl: 20-25, all gender welcome RAUM 114
16:00
AStA TU Berlin: Offene Beratung zur Projektfinanzierung

Für Vereine und politische Initiativen ist die Akquise von finanziellen Mitteln für ihre politische Arbeit Bestandteil alltäglicher Arbeit. Zumeist ist dies zeitraubend und oftmals leider nicht erfolgreich. Netzwerk Selbsthilfe bietet einmal im Monat eine offene Beratung für politische und studentische Projekte an, um gemeinsam über mögliche Fördertöpfe zu sprechen. Kommt vorbei! Mehr Informationen: Netzwerk-Selbsthilfe
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
16:00
Kalabal!k: Gefangenenschreiben

Wir laden Euch zum Schreiben an Gefangene ein.  Postkarten, Umschläge, Briefmarken und Adressen sind vorhanden. Kommt vorbei und zeigt Eure Solidarität mit den Gefährt*innen im Knast.
17:00
Gustav Landauer Denkmalinitiative: Führung Ausstellung: Gustav Landauer in Berlin 1889 - 1917

Führung durch die Ausstellung „Die Anarchie ist das Leben der Menschen, die dem Joche entronnen sind.“ - Gustav Landauer in Berlin 1889-1917
Treffpunkt in der Ausstellung im Rathaus Kreuzberg, Foyer 1. OG (barrierefrei), Dauer ca. 1,5 Stunden. Die Führungen sind kostenlos, wir freuen uns über Spenden für die Finanzierung der Ausstellung und des geplanten Denkmals.
Allgemeine Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr.
AusstellungFührunganarchie
18:00
Mieterladen: Ausstellung

Friedrichshain bleibt bunt
 
Willkommen in der fabelhaften Welt des Widerstands mit Ute Donner! Um 18:30 Uhr: Vorstellung der Zahlen und Auswertung 2018 vom Register Friedrichshain-Kreuzberg
Ausstellung
18:00
Nordkiez Fhain: Kiezspaziergang

KIEZSPAZIERGANG ZU ORTEN VON VERDRÄNGUNG UND WIDERSTAND
# MIETENWAHNSINN - AKTIONSTAGE 27.03. bis 06.04.
Wir beginnen mit einem 10-minütigem Auftaktscheppern. Bringt Töpfe und Pfannen und Löffel oder Ähnliches mit! +++ Gegen Padovicz, CG Gruppe, Fortis Group, Pears Global und Co. – Gemeinsam gegen Vertreibung - Keine Rendite mit der Miete! +++

T H E M E N :
- Umwandlung Mietwohnungen in Eigentumswohnungen. Konsequenzen für Mieter*innen und Kieze am Beispiel der Fortis Group.   Mieter*innen aus dem Eckhaus berichten.
- Eigentumsumwandlung mit Mitteln der Bank für Wiederaufbau. Ein absurdes Beispiel von Verdrängung.
- Baustelle CG Gruppe. Wie arbeitet die CG Gruppe, aktuelle Projekte und Auswirkungen auf den Nordkiez.
- Pears Global in unserer Nachbarschaft im Nordkiez. Bericht einer Betroffenen. Und: Das Syndikat - deckt auf! Ein Beitrag des bedrohten Kneipenkollektivs aus Neukölln.
- Angefragt 'Bambiland': Private Baugruppen - die besseren Gentrifizierer?
- Kadterschmiede Bleibt! - Stand der Dinge - Bericht aus der Rigaer 94 - Beleuchtung Schein und Sein des Eigentums im   Briefkastengeflecht
- Liebig 34/ Padovicz-Haus. Das akut bedrohte Hausprojekt berichtet.
- Und ein Beitrag über Eigentumszustände unter Padovicz.
Der Kiezspaziergang endet mit einem Abschlussscheppern am Hausprojekt Liebig34 mit der Dorfplatz-Küfa zur Stärkung und Geigerzähler ist angefragt.
Eintritt: frei
Aktion/Protest/CampFührung
18:30
KvU: united we stand together we party

Soliparty und Infoabend gegen Rechtsruck und Repression.  Alle Einnahmen zugunsten der Kampagne Kein Raum der AFD!
Ab 18:30 Vorträge - AfD und der Neukölln-Komplex - Aktionsmonat Europawahl - Der 1. Mai in Pankow
Ab 21:00 Live - F*CKING ANGRY - ONE STEP AHEAD - ROi!m- & StrOi!fahrzOi!ge
Ab 0:00 DJs - QUEERBEAT (Querbeet, 80er, [dumpstered] Trash) - MUTTI COOL (Trash, Punk, Liebeslieder)
Specails - Tombola, Soli-Bowle, Crepes  Mehr Infos
Kneipe/CaféMusikParty
19:00
FAU-Lokal: Infoveranstaltung

FAU – Wie funktioniert das?
Wie ist die FAU – lokal in Berlin, bundesweit sowie international – organisiert und vernetzt? Was macht eine syndikalistische Gewerkschaft überhaupt aus? Einführung für Interessierte. Immer am 1. Freitag im Monat.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Bibliothek der Freien: Vortrag mit anschließender Diskussion

DISRUPT! Autonomie und transformierte Herrschaft in Zeiten digitalisierter Fremdbestimmung
Mit „DISRUPT!“ beschreibt das Autor*innen-Kollektiv Capulcu die Versuche, das menschliche Dasein den Anforderungen einer reduktionistischen künstlichen Intelligenz zu unterwerfen. Der Anpassungsdruck des Menschen an die Maschine wirkt bereits jetzt – weit vor einer vollständigen Vernetzung aller mit allem. Capulcu dechiffriert diese „Entwicklung“ als Angriff auf unsere Autonomie und analysiert seine entsolidarisierende Wirkung. Denn Technologie ist nie neutral, sondern immanent politisch.

DELETE untersucht, wie sich Machtverhältnisse durch diesen technologischen Angriff verändern. Die klassischen politischen Institutionen erleiden einen Bedeutungsverlust während der Einfluss der Tech-Giganten über die Ökonomisierung der entlegensten Lebensbereiche weiter steigt. Soziale Punktesysteme verlängern mit ihrem permanenten „Rating“ und „Scoring“ die Reichweite der Disziplinierung weit über die direkte Ausbeutung im Arbeitsverhältnis hinaus. Wie verändert sich die Bedingungen für Autonomie und soziale Revolte in dieser zunehmenden Fremdbestimmung?
Capulcu hält einen Gegenangriff auf die Praxis und die Ideologie der totalen Erfassung, Bewertung und Lenkung für zwingend notwendig. Die Autor*innen plädieren für die Wiederbelebung einer praktischen Technologiekritik.
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

READY STEADY GO: The Groovy Cellar (60's Mod/Beat/Soul) Record Release Party
Musik
19:30
Systemfehler: Zeichenabend / Drawing Session

Du wolltest schon immer mal lernen, zu zeichnen aber kommst nie dazu oder hast ein wenig Scheu vor der Kunst? Alles Quatsch, du kannst das! Nimm dir einen Abend Zeit und fang es mit uns zusammen an!
Wir machen es uns mit einem Tee gemütlich (eigene Naschereien oder Getränke sind auch gerngesehen) und zeichnen (mit)einander. Als Thema ist das Porträt vorgesehen, es wird aber auch niemand davon abgehalten, seine_ihre Tasse zu zeichnen. Es wird sowohl Zeit geben, um einfach locker los-zeichnen, als auch die Möglichkeit, ein paar einfache Tricks und Techniken für ein gelungenes Porträt zu erlernen. Natürlich bist du auch sehr willkommen, wenn du schon gut zeichnen kannst! Wir können bestimmt von dir lernen. Wenn möglich, bringt bitte Bleistift und Zeichenpapier mit!
English
Have you always wanted to learn to draw, but have yet to do it? Perhaps you are a bit nervous to start?
You can do it! Come join us for an evening to take first steps together.
We‘ll make ourselves at home with a cup of tea (feel free to bring drinks or snacks) and draw (with)each other.
The portrait will be the topic of the evening, but of course we won‘t keep anyone from drawing their teacup instead! There will be time to just play around and draw freely, and some simple instruction on tricks and techniques for a successful portrait, if desired.
Of course, you are also very welcome if you have experience already! We can surely learn from you. Please bring a pencil and drawing paper, if possible!
Arbeitsplatz/Selbermachen
19:30
f.a.q.: Vortrag und Diskussion

How to stop an anti-choice-march? Perspectives from Prague
 
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt, es gibt eine Flüsterübersetzung ins Deutsche. Kolektiv 115 (Prag), TOP B3RLIN, Bündnis "Marsch für das Leben? What the Fuck"  

----english
Unfortunately, the anti-abortion movement is not merely a German problem. In the wake of the fascist uprising in Europe, reactionaries with different roots allign and strive to dismantle the already shallow reproductive rights of women* in most european countries. At the same time there are fierce feminist movements fighting against conservative and strict abortion laws e.g. the black protest in Poland or the pro-choice-campaigns in the irish referendum.
On the 27th of April the "national march for life" will be taking place in Prague. Therefore our Beyond Europe comrades of the Kolektiv 115 will come to Berlin to introduce us to the political origins of the Czech anti-abortion movement and social situation they agitate upon. Together with the Marsch für das Leben? What the Fuck coalition from Berlin we would like to discuss which political strategies and tactics are useful and sucessful against "pro-life" marches and find out what we can learn from each other and how we can join forces against those reactionary and misogynist movements transnationally. You are warmly invited to join!
---deutsch
Die Anti-Abtreibungsbewegung ist nicht nur ein deutsches Problem. In Folge des faschistischen Aufschwungs in Europa, tun sich Reaktionäre mit verschiedensten Hintergründen zusammen und streben danach, die sowieso schon minimalen reproduktiven Rechte von Frauen * noch weiter abzubauen. Zur gleichen Zeit gibt es starke feministische Bewegungen, die gegen konservative und strikte Abtreibungsgesetze kämpfen, z.B. der schwarze Protest in Polen oder die Pro-Choice Kampagnen im Vorfeld des irischen  Referendum.
Am 27. April findet in Prag der "nationale Marsch des Lebens" statt. Deshalb werden unsere Genossen Beyond Europe aus dem Kolektiv 115 nach Berlin kommen, um die Kämpfe gegen die  reaktionären und frauenfeindlichen Märsche transnational zusammen zu führen. Sie werden uns in die politischen Ursprünge der tschechischen Anti-Abtreibungsbewegung und deren sozialen Kontext einführen. Gemeinsam mit dem Marsch für das Leben? What the Fuck-Bündnis aus Berlin möchten wir diskutieren, welche politischen Strategien und Taktiken gegen "Pro-Life" -Märsche sinnvoll und erfolgreich sind, um herauszufinden, was wir voneinander lernen können. Kommt vorbei und diskutiert mit!
Eintritt: frei
Diskussion/Vortrag
20:00
Liebig34: We love Dorfplatz Kufa

We love Dorfplatz / Friday Kufa
Because we love Dofplatz, because public spaces are to be used and occupied as much as possible, because there is no better excuse than good food to get together, plan future actions and exercise a healthy dose of civil disobedience, because it's not just our houseproject that is in danger of disappearing but also Dorfplatz as a common spac for all, we invite you today to the gran opening of our weekly friday Dorfplatz kufa.
Essen
21:00
about blank: Soliparty

about bridges not walls!
Das Sterben auf dem Mittelmeer nimmt kein Ende. Anstatt Brücken zu bauen, werden Mauern errichtet, um die Abschottungspolitik Europas weiter voranzutreiben. Doch so eine Welt wollen wir nicht! Gegen die Festung Europa bauen wir Brücken zwischen Menschen: mit Wut und Mut, Liebe und Musik – machst du mit? Am 5.4. findet unsere Soliparty im ://about blank statt – gemeinsam wollen wir unsere Wut über Mauern in den Boden stampfen und in der Musik zueinander finden. Wir bauen Brücken von Konzert zu Dj*s, von Techno zu House und von Politik zu Party.
Party
21:00
Kastanienkeller: Konzert

10 Jahre thirsty & miserable: "Big Eater" (Freak Funk/Gospel Punk, Berlin) + "Parmesano" (Math Rock/Tropicore, Barcelona) + "mOck" (Puzzle-Rock, Berlin).
Musik
21:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Offbeat Xplosion

- "The Magic Touch"
Musik
21:00
TRxxxTR: Anti-Rep Soliparty

Konkret: Juni 2016 Fahrradsponti für die Rigaer 94. Farbeier. Spontanität. Monate später 14 Hausdurchsuchungen.
Jedoch: Richter, Bullen,... suchen immer mehr Gelegenheiten die Repression gegen alle und mehr auszuführen, auszuweiten ... In den letzten Jahren immer mehr Hausdurchsuchungen, Bullenstress, Gerichtsprozesse, ... bereits schon bei Transpiaktionen, Plakataktionen, Aneignung ...
Repression durch unzerstörte Bullen, Kameras, Kontrolle in unseren Straßen, Plätzen, Parks, ...
Sich der Repression stellen; gegen die drohenden Räumungen bekannter und langjähriger Strukturen der Selbstorganisiation, wie die Liebig 34, Meute, Potse, Syndikat, ...
zwischendurch mal runterkommen, klönen, Musikgenuss,...
live (22°°): "ILIAGOROVITZ", "Kool Tur" // DJs (0°°): Jackie Jackpot aka Holy Wert & Freak Ass E  (FreakOuternational)
MusikParty
21:00
Scherer 8: Noise Night in Wedding Part I

Sisterloops (Stockholm) - Distorted Covers & DR Jill Westwood (Brrrlin/London)
Musik
21:00
Fischladen: Konzert

"Check the Fridge" (Punk/Dresden) und "Bambi Slaughter" (Punk/Berlin)
 
Kneipe/CaféEssenMusikPartypunk
21:00
KØPI: Tresen im AGH

Punk/ Wave 56 Bar
Musiksaufen
21:00
Rote Insel: Solikonzert

mit Bez Walki (D-Beat Rawpunk) & Delusive Utopia (HC Crust Punk)+Pizza +Cocktails
Soli für Medikamente für Venezuela und Berlin Migrant Strikers
Musik
21:30
K19 Café: Konzert

"Confusion Master" (Electric sabbath action doom aus Rostock), "Bad Luck Rides On Wheels" (Sludge/Death/Doom aus Rostock). Einlass um 20 Uhr.
Musik
21:30
Supamolly: Konzert

Barren Womb (Noise Rock), Lakka (punk crust emoviolence) & Moink (sleaze rock)
MusikParty