Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


13 Termine

So, 14. Ⓐpril 2019

07:45
S-Bhf. Gesundbrunnen: Gemeinsame Anreise zum Ravensbrück-Gedenken

Im April jährt sich die Befreiung des Mädchen- und Frauenkonzentrationslagers in Ravensbrück zum 74. Mal. Wir wollen alle Antifaschist_innen dazu aufrufen, an der zentralen Gedenk- und Befreiungsfeier am 14. April 2019 teilzunehmen, um geschichtsverfälschende Vereinnahmungen des Gedenkens zu verhindern.
Abfahrt 7.59 Uhr Gleis 4, Ankunft 09.25 in Fürstenberg/Havel
Alle Infos
Aktion/Protest/Camp
13:00
Erreichbar: Vegan AntiRa-SoliBrunch

Vegan Brunch with lots of gluten-free options. if you plan on coming with more that 4 people, please send us an email so we can adjust the amount of food and seats.
Essen
14:00
Brauni 53/55: Pizza brunch in Brauni!

Vegan pizza for solizimmers From 2pm-7pm
Essen
14:00
Aquarium: Buchvorstellung

Was tun bei sexualisierter Gewalt
Handbuch für die transformative Arbeit mit gewaltausübenden Personen
Sexualisierte Gewalt wird häufig von Menschen im Nahumfeld ausgeübt. Meistens wird sie als Problem oder Tragödie zwischen betroffener und gewaltausübender Person gesehen. Damit werden Betroffene alleine gelassen. Eine Auseinandersetzung mit der ausgeübten Gewalt findet von Seite der gewaltausübenden Person selten statt. Das hat auch mit einem Nichtverhalten des Umfeld zu tun.
Wir möchten mit dem Buch einen Anstoß geben, wie eine transformative Arbeit von und mit den Menschen, die Gewalt verursacht haben, aussehen kann. Wir finden es wichtig, dass diejenigen, die Gewalt ausüben, anfangen für ihr Handeln Verantwortung zu übernehmen. Das Buch ist ein praktischer Leitfaden. Auch wenn es in der transformativen Arbeit um Reflexion der eigenen Gewalthandlungen geht, ist Unterstützung und Sicherheit für Betroffene ein wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit. Parteilichkeit mit der Betroffenen ist eine Grundlage der Arbeit. Wir möchten euch das Buch vorstellen und in einen Austausch kommen. Die Veranstaltung ist von und mit Menschen, die an dem Buch mitgearbeitet haben. Infos
Buch-/Infoladen/Bücherei
14:00
Lunte: Café Sabot

Kommt vorbei zu Kaffee und Kuchen, durchsucht den Infotisch nach interessanten Texten oder diskutiert den monatlich wechselnden Diskussionstext mit uns. Diesen Monat: „Know your enemy“ (Ein Gespräch mit Klaus Viehmann in Kritisch-lesen.de). Den Text findet ihr ausgedruckt an verschiedenen Orten im Kiez (Café Karanfil, Lunte, B5355, Dr.Pogo,...) oder digital auf unserer Website sabot44.org. Außerdem wird es eine Schreibecke geben, wo ihr Postkarten und Briefe an Gefangene schreiben könnt. [bis 18 Uhr]
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
14:00
New Yorck im Bethanien: Gemeinschaftliche "OLLA"

Gemeinschaftliche "OLLA" (KüfA) zur Unterstützung der Indigenen und Bäuerlichen *MINGA* und der zivilen Aufgabe der sozialen und politischen Organisationen. #YoApoyoLaMinga. Die Kolumbien Kampagne Berlin lädt euch ein, um  vereint  die indigene und bäuerliche Minga in Kolumbien zu unterstützen. Wir unterstützen sie in ihrem Aufruf nach mehr Achtung vor dem Leben, Schutz von Lebensräumen, Gerechtigkeit und Frieden. Wir laden euch ein, einen "bissfesten" Beitrag (wie Kartoffeln, Yucca o.ä.) zum Kochen eines Sancocho (traditionelle Suppe) beizusteuern. Alle, die an der Vorbereitung teilnehmen möchten, sind  ab 14.00 Uhr herzlichst willkommen.

Es werden Dokumentationen über die Protestform der MINGA ausgestrahlt und ein direktes Skype Gespräch mit Vertreter*innen von CRIC (Consejo Regional Indígena del Cauca) über die MINGA  geführt. Es ist notwendig für die Verteidigung des Lebens zu kämpfen um einen soliden und partizipativen Frieden zu schaffen. Wir lehnen systematische Ermordungen von und Drohungen gegen soziale, indigene und afrokolumbianische Aktivist*innen ab. Wir sind gegen die Plünderung durch die transnationalen Minengesellschaften in ABYA YALA und fordern einen würdigen und unterstützenden Widerstand. WIR SIND ALLE MINGA!  DIE MINGA WIRD RESPEKTIERT!
Diskussion/VortragFilmEssenSkype
15:00
Syndikat: Fotoshooting

4. Shooting des Fotoprojekts "One Struggle One Fight" - Gentrifizierung betrifft uns alle!
Das Fotoprojekt One Struggle One Fight will Solidarität mit den bedrohten Projekten Potse, Drugstore, G17a, Liebig34, Syndikat und Meuterei praktisch machen. Die Idee ist, sich zu vernetzen und für einander einzustehen, indem wir vor jedem Projekt Fotos vor den Türen machen. Mit den Fotos können wir Ausstellungen machen und zeigen: wir sind viele und wir brauchen unsere Freiräume!!!
Ganz wichtig: Gebe deine Identität nicht preis! Drücke aus, was dir die Orte bedeuten, was du mit ihnen verbindest oder wie du zu Verdrängung stehst, aber zeige dein Gesicht nicht. Bastel dir eine Maske, trage Verkleidungen oder Ähnliches! Sei kreativ, skurril und wunderbar.
Die Termine (imma 15°°): 24.3 Potse & Drugstore / 31.3. G17a / 07.4. FLTI* ONLY Liebeg34 / 14.4. Syndikat / 21.4 Meuterei
Aktion/Protest/Camp
15:30
Meuterei: Mietrechts- und Sozialrechtsberatung

Kostenlose Miet- und Sozialberatung. Alles zu Fragen des Mietvetrages, Mieterhöhung, Nebenkosten und Ärger mit Vermieter_innen oder wer sonstige Probleme mit seiner Wohnung hat und alles zu Fragen des Lebensunterhaltes wie z.B. Jobcenter, ALG II, Wohngeld Krankenkasse... in Zusammenarbeit mit der Friedel 54 und dem Laser e.V. 15.30-17.00
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
17:00
Kalabal!k: Buchvorstellung und Diskussion

DELE_TE! Digitalisierte Fremdbestimmung - Das çapulcu Reaktionskollektiv untersucht in DELETE! die aktuelle Transformation des Kapitalismus – und damit auch der Machtverhältnisse – durch den ›technologischen Angriff.

Der Einfluss der Tech-Giganten auf die Ökonomisierung der entlegensten Lebensbereiche nimmt stetig zu, während klassische politische Institutionen an Bedeutung verlieren. Soziale Punktesysteme verlängern mit ihrem permanenten ›Rating‹ und ›Scoring‹ die Reichweite der lenkenden Disziplinierung weit über die direkte Ausbeutung im Arbeitsverhältnis hinaus.
Doch mit welchen Methoden und Zukunftsvisionen überformen Unternehmen wie Facebook, Google, Amazon & Co. unsere Kommunikation und unser Denken? Wie verändern sich angesichts einer zunehmend digitalisierten Fremdbestimmung die Bedingungen für Autonomie und soziale Revolte? Und wie lässt sich die beabsichtigte Vereinzelung und Entsolidarisierung bekämpfen?
Im Zentrum des Buches steht erneut die Selbstbehauptung, also der vielfältige Widerstand gegen den umfassenden technologischen Angriff unserer Zeit. »Dabei fällen wir nicht«, so die Autor*innen, »das lächerliche Urteil, dass Technologie grundsätzlich ›schlecht‹ ist. Aus welcher – ohnehin historisch bedingten – Ethik heraussollten wir das auch tun? Wir sagen, sie ist Gewalt und sozialer Krieg. Unsere Kritik richtet sich deshalb vielmehr gegen die technologische Aneignung von Lebensprozessen.«
Diskussion/VortragBuchvorstellung
18:00
Aquarium: Info-Abend zur internationalen Rebellion

Gemeinsam gegen die ökologische Krise! Am 15. April beginnt die internationale Rebellion und damit die Zeit bunter, gewaltfreier Aktionen des zivilen Ungehorsams auch hier in Berlin. Diesen letzten Abend vorher wollen wir nutzen um alle, die an der Rebellion teilnehmen wollen, noch mit den letzten Informationen zu versorgen und uns gemeinsam vorzubereiten.
Es wird kurze Vorträge über die geplanten Aktionen, viel Zeit für Fragen und einen riesen Haufen Vorfreude für alle geben. Mehr Infos zur Bewegung Extinction Rebellion
Diskussion/Vortrag
19:00
Café Cralle: Kennenlerntreffen "Zusammen für Wohnraum"

Ihr wollt dem Mieten Wahnsinn gemeinsam mit anderen Nachbar*innen im Wedding entgegentreten? Ganz leicht! Kommt zum Netzwerktreffen #ZusammenFürWohnraum!
Nach einigen gemeinsamen Aktionen und dem Aufwind der großartigen Mietenwahnsinn Demo wollen wir schauen, wie wir als Netzwerk weiter machen können und vor allem: Wie können sich interessierte und aktive Menschen einbringen? Dazu möchte sich das Netzwerk und seine Arbeit kurz vorstellen und in einer lockeren Atmosphäre allen interessierten Menschen die Möglichkeit geben, sich zu vernetzen und zu organisieren.
Treffen
20:00
Friedrichain Südkiez: Konzert

Miss The Stars Shows presents:
"Boneflower" (intense emo/screamo from Spain) - "Watching Tides" (emo punk/post-hc from Berlin) - "Twins" (mathy screamo fron Dresden) - "Neska Lagun" (post-hc/hc from Berlin)
Musik
20:00
Brauni 53/55: Lesung + Diskussion

Die Lesung ‚Kein Tag ohne – Selbstverwaltung, Widerstand und Widersprüche im Haus Mainusch‘ beschäftigt sich mit dem bereits seit 31 Jahren bestehenden autonomen Kulturzentrum in Mainz und dem dazu veröffentlichten Buch. Die Gruppe aus Mainz lädt im Anschluss der Lesung zur Diskussion über Selbstverwaltung, Freiraumkonzepte, Gentrifizierung und Verdrängung ein. Denn das Haus Mainusch soll bereits seit 2 Jahren abgerissen werden. Für euer leibliches Wohl gibt es Pizza und Getränke vor Ort. Nach der Diskussion bietet ein Euro-Techno-Trash Tresen Raum zum unverbindlichen Schnacken & Vernetzen.
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag