Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Juni 2019
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Juli 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


10 Termine

Di, 16. Ⓐpril 2019

10:00
ASH: "Nicht so verhalten - Soziale Arbeit und der NSU-Komplex"

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der kritischen Orientierungswoche am Anfang des Sommersemester 2019 statt.
Nach der Selbstenttarnung des NSU im Jahr 2011 war die Existenz eines rechten Netzwerkes, die von Behörden und Politik Jahrzehnte lang geleugnet wurde, nicht mehr von der Hand zu weisen. Auch die Mehrheit der Gesellschaft hatte diese Entwicklung nicht weiter beachtete. So wurde Rassismus als Tatmotiv nicht nachgegangen, obwohl die Familien und Freund*innen der Opfer sowie migrantische Communities immer wieder darauf hinwiesen, dass dieses in Betracht gezogen werden könne und müsse.
Die Auseinandersetzung mit der Mitverantwortung Sozialer Arbeit an der Mordserie steht heute, fast 8 Jahre später, noch immer an ihrem Anfang. Bisher spielte dabei v.a. die Auseinandersetzung mit akzeptierender Jugendarbeit eine zentrale Rolle, da die staatliche Förderung der Arbeit mit rechten Jugendlichen faktisch Freizeitangebote und Vernetzungsmöglichkeiten für diese schuf.
Doch wollen wir den Fokus nicht auf extrem rechte Jugendliche legen, da so wieder die Perspektiven von Migrant*innen und Geflüchteten unbeachtet blieben. Stattdessen werden wir v.a. der Frage nachgehen, (wie) mit migrantischen und geflüchteten Jugendlichen gearbeitet wurde/wird, da sie uns ein materialistisches Verständnis verschiedener Ansätze, Konzepte, (Bezugs-)Theorien unserer Profession ermöglicht und das Selbstverständnis Sozialer Arbeit in einer postmigrantischen Gesellschaft schärft. Am Haupteingang der Hochschule wird eine Tafel mit Informationen zum Raum geben.
Diskussion/Vortrag
16:00
Baiz: Deutschunterricht für Geflüchtete

Neu: Deutschunterricht für Geflüchtete: Lerngruppe II [Fortgeschrittene (A2.2) jeden 3. Dienstag im Monat].
Kurs
17:00
Frauenzentrum Schokofabrik: Repair Café von Frauen* für Frauen*

1.Kennenlerntreffen für Tüftlerinnen*, Bastlerinnen* und technikbegeisterte Frauen*, die Lust und Zeit haben, beim Reparieren von elektr. Geräten, Haushaltsgegenständen, Kleidung, Fahrrädern usw. mit anzuleiten und zu helfen.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
19:00
Zielona Góra: Diskussion zum Franc CFA

Heute benutzen noch 14 ehemalige französische Kolonien die Währung Franc CFA, die in Frankreich hergestellt wird. 1939  wurde der Franc CFA inoffiziell und 1945 offiziell eingeführt und blieb nach der Unabhängigkeit dieser Länder bestehen. Durch diese Währung sind die ehemaligen Kolonien immer noch von Frankreich abhängig. Wir laden euch zu einem Vortrag über die Auswirkungen des Francs CFA auf die Bevölkerung dieser 14 Länder ein.
Essen (vegan) ab 19:00, Vortrag ab 20:00.
Diskussion/VortragEssen
19:00
Café Laika: Gemeinsam für ein Gutes Leben - Strategien aus Nord und Süd

„Es ist wichtig, sich zu organisieren und Partnerschaften über die Länder hinweg zu stärken, als Bewohner*innen des gleichen Planeten, betroffen vom gleichen kapitalistischen System“ (Martha Flores, Otro mundo es posible, Nicaragua). Wie genau kann das aussehen und welche Strategien gehen daraus hervor? Was lernen wir aus beispielhaften Initiativen hier und dort und diese voneinander im Kampf gegen globale Machtverhältnisse und Klimawandel?

FairBindung bringt Stimmen und Ansätze aus Nord und Süd zusammen. Gemeinsam mit den Initiator*innen der Zukunftsalmanache in Europa (FUTURZWEI) und Lateinamerika (Jenseits von Morgen, Misereor), aktivistischen Wissenschaftler*innen aus Deutschland (I.L.A. Werkstatt) und Aktivist*innen aus Honduras (CADEHO) diskutieren wir, wie wir uns unterstützen können, um von einer imperialen zu einer solidarischen Lebensweise zu kommen.
Diskussion/Vortrag
19:00
Mehringhof: Infoveranstaltung

Infoveranstaltung zur Aktionsrallye „Raus aus der Tierindustrie! Agrarwende für Klimagerechtigkeit jetzt
Vortrag und Diskussion zum Zusammenhang von Landwirtschaft, Tierhaltung und Klimakrise. Danach werden wir euch mit Informationen zur Aktionsrallye am 17.04. versorgen und letzte Vorbereitungen (Schilder Malen, Bezugsgruppenfindung, etc.) treffen. Organisiert von Extinction Rebellion Berlin & Animal Climate Action Mehr Infos
Diskussion/VortragTreffen
19:00
G17A (Großbeerenstraße 17A): KüFA gegen Kontrolle

Die G17a ist akut räumungsbedroht. Seit dem 10.04. wird das Haus von Securities bewacht, es werden nur noch 5 Personen in die besetzte Wohnung gelassen. Deswegen wollen wir uns den Raum vor der G17a nehmen. Ab 19h gibt es Küfa von 'Lecker SoKü'. Bringt leere Mägen & eure Friends.
Essen
20:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenCafé - "Spanische Gitarre"

"Felix Manyes´" musikalische Wurzeln finden sich in der traditionellen Gitarrenmusik Spaniens, die er mit Elementen der Flamenco-Gitarre und seiner Vorliebe für maurische Musik, aber auch mit Jazz und Ethno-Einflüssen kombiniert.

Daraus entsteht eine sehr improvisierte neue Gattung mit virtuosen Rhythmen und echter Fingerakrobatik. Felix Manyé schafft es, die schönsten Klänge aus seiner Gitarre zu holen. Ein sensibles, gefühlvolles Spiel mit explosiven, perkussiven, leidenschaftlichen Ausbrüchen. Dazu eine leichte kabarettistische Perfomance, die sein Publikum verzaubert. Eine musikalische Erzählung, die von seinen vielen Reisen erzählt. Daraus entsteht ein nicht definierbarer Stil. Doch eines ist nicht zu verstecken: sein Heimatland Spanien. Felix Manyé nennt es perkussive spanische Gitarrenimprovisationen.
Musik/Konzert
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen
Theater

10 Termine

Di, 16. Ⓐpril 2019

10:00
ASH: "Nicht so verhalten - Soziale Arbeit und der NSU-Komplex"

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der kritischen Orientierungswoche am Anfang des Sommersemester 2019 statt.
Nach der Selbstenttarnung des NSU im Jahr 2011 war die Existenz eines rechten Netzwerkes, die von Behörden und Politik Jahrzehnte lang geleugnet wurde, nicht mehr von der Hand zu weisen. Auch die Mehrheit der Gesellschaft hatte diese Entwicklung nicht weiter beachtete. So wurde Rassismus als Tatmotiv nicht nachgegangen, obwohl die Familien und Freund*innen der Opfer sowie migrantische Communities immer wieder darauf hinwiesen, dass dieses in Betracht gezogen werden könne und müsse.
Die Auseinandersetzung mit der Mitverantwortung Sozialer Arbeit an der Mordserie steht heute, fast 8 Jahre später, noch immer an ihrem Anfang. Bisher spielte dabei v.a. die Auseinandersetzung mit akzeptierender Jugendarbeit eine zentrale Rolle, da die staatliche Förderung der Arbeit mit rechten Jugendlichen faktisch Freizeitangebote und Vernetzungsmöglichkeiten für diese schuf.
Doch wollen wir den Fokus nicht auf extrem rechte Jugendliche legen, da so wieder die Perspektiven von Migrant*innen und Geflüchteten unbeachtet blieben. Stattdessen werden wir v.a. der Frage nachgehen, (wie) mit migrantischen und geflüchteten Jugendlichen gearbeitet wurde/wird, da sie uns ein materialistisches Verständnis verschiedener Ansätze, Konzepte, (Bezugs-)Theorien unserer Profession ermöglicht und das Selbstverständnis Sozialer Arbeit in einer postmigrantischen Gesellschaft schärft. Am Haupteingang der Hochschule wird eine Tafel mit Informationen zum Raum geben.
Diskussion/Vortrag
16:00
Baiz: Deutschunterricht für Geflüchtete

Neu: Deutschunterricht für Geflüchtete: Lerngruppe II [Fortgeschrittene (A2.2) jeden 3. Dienstag im Monat].
Kurs
17:00
Frauenzentrum Schokofabrik: Repair Café von Frauen* für Frauen*

1.Kennenlerntreffen für Tüftlerinnen*, Bastlerinnen* und technikbegeisterte Frauen*, die Lust und Zeit haben, beim Reparieren von elektr. Geräten, Haushaltsgegenständen, Kleidung, Fahrrädern usw. mit anzuleiten und zu helfen.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
19:00
Zielona Góra: Diskussion zum Franc CFA

Heute benutzen noch 14 ehemalige französische Kolonien die Währung Franc CFA, die in Frankreich hergestellt wird. 1939  wurde der Franc CFA inoffiziell und 1945 offiziell eingeführt und blieb nach der Unabhängigkeit dieser Länder bestehen. Durch diese Währung sind die ehemaligen Kolonien immer noch von Frankreich abhängig. Wir laden euch zu einem Vortrag über die Auswirkungen des Francs CFA auf die Bevölkerung dieser 14 Länder ein.
Essen (vegan) ab 19:00, Vortrag ab 20:00.
Diskussion/VortragEssen
19:00
Café Laika: Gemeinsam für ein Gutes Leben - Strategien aus Nord und Süd

„Es ist wichtig, sich zu organisieren und Partnerschaften über die Länder hinweg zu stärken, als Bewohner*innen des gleichen Planeten, betroffen vom gleichen kapitalistischen System“ (Martha Flores, Otro mundo es posible, Nicaragua). Wie genau kann das aussehen und welche Strategien gehen daraus hervor? Was lernen wir aus beispielhaften Initiativen hier und dort und diese voneinander im Kampf gegen globale Machtverhältnisse und Klimawandel?

FairBindung bringt Stimmen und Ansätze aus Nord und Süd zusammen. Gemeinsam mit den Initiator*innen der Zukunftsalmanache in Europa (FUTURZWEI) und Lateinamerika (Jenseits von Morgen, Misereor), aktivistischen Wissenschaftler*innen aus Deutschland (I.L.A. Werkstatt) und Aktivist*innen aus Honduras (CADEHO) diskutieren wir, wie wir uns unterstützen können, um von einer imperialen zu einer solidarischen Lebensweise zu kommen.
Diskussion/Vortrag
19:00
Mehringhof: Infoveranstaltung

Infoveranstaltung zur Aktionsrallye „Raus aus der Tierindustrie! Agrarwende für Klimagerechtigkeit jetzt
Vortrag und Diskussion zum Zusammenhang von Landwirtschaft, Tierhaltung und Klimakrise. Danach werden wir euch mit Informationen zur Aktionsrallye am 17.04. versorgen und letzte Vorbereitungen (Schilder Malen, Bezugsgruppenfindung, etc.) treffen. Organisiert von Extinction Rebellion Berlin & Animal Climate Action Mehr Infos
Diskussion/VortragTreffen
19:00
G17A (Großbeerenstraße 17A): KüFA gegen Kontrolle

Die G17a ist akut räumungsbedroht. Seit dem 10.04. wird das Haus von Securities bewacht, es werden nur noch 5 Personen in die besetzte Wohnung gelassen. Deswegen wollen wir uns den Raum vor der G17a nehmen. Ab 19h gibt es Küfa von 'Lecker SoKü'. Bringt leere Mägen & eure Friends.
Essen
20:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenCafé - "Spanische Gitarre"

"Felix Manyes´" musikalische Wurzeln finden sich in der traditionellen Gitarrenmusik Spaniens, die er mit Elementen der Flamenco-Gitarre und seiner Vorliebe für maurische Musik, aber auch mit Jazz und Ethno-Einflüssen kombiniert.

Daraus entsteht eine sehr improvisierte neue Gattung mit virtuosen Rhythmen und echter Fingerakrobatik. Felix Manyé schafft es, die schönsten Klänge aus seiner Gitarre zu holen. Ein sensibles, gefühlvolles Spiel mit explosiven, perkussiven, leidenschaftlichen Ausbrüchen. Dazu eine leichte kabarettistische Perfomance, die sein Publikum verzaubert. Eine musikalische Erzählung, die von seinen vielen Reisen erzählt. Daraus entsteht ein nicht definierbarer Stil. Doch eines ist nicht zu verstecken: sein Heimatland Spanien. Felix Manyé nennt es perkussive spanische Gitarrenimprovisationen.
Musik/Konzert
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen
Theater