Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

April 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

Am 23.04. werden alle unbestätigten Fressfaktortermine entfernt, wir nehmen aber gern auch neue, regelmäßige Termine auf. Schickt uns dazu eine Mail an stressfaktor(ät)squat punkt net mit folgenden Daten:

Titel (wenn vorhanden), Ort, Wochentag, Zeit, Intervall (wöchentlich, alle 2 Wochen, jeden 3. Montag etc.), Art der Küche (vegan, vegi, alles), evtl. Solizweck.


14 Termine

Mi, 17. Ⓐpril 2019

13:00
Deutscher Bauernverband: Aktionsrallye

Aktionsrallye „Raus aus der Tierindustrie! Agrarwende für Klimagerechtigkeit jetzt“ (Deutscher Bauernverband, Claire-Waldorff-Str. 7)
Es geht weiter. Pünktlich zum internationalen Tag des kleinbäuerlichen Widerstands laden wir zu einer spektakulären Aktionsrallye in Berlin-Mitte ein. Es werden mehrere Institutionen besucht, die von dem aktuellen Agrarsystem profitieren und es mit aufrechterhalten. Mit Aktionen zivilen Ungehorsams werden wir gegen die aktuelle Agrarpolitik protestieren und zugleich Alternativen aufzeigen. Es ist uns ernst! Wir wollen anders anbauen, anders essen und anders leben – für alle Lebewesen auf diesem Planeten! Organisiert von Extinction Rebellion Berlin & Animal Climate Action (im Rahmen der internationalen Rebellionsstage) Mehr Infos
Aktion/Protest/Camp
14:00
Alice Salomon Hochschule: Workshop

Fck DRG! Antikapitalistische und feministische Perspektiven auf Pflege und Care. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der kritischen Orientierungswoche am Anfang des Sommersemester 2019 statt.
In den letzten Jahren ist in Deutschland eine kämpferische Pflegebewegung entstanden. Mittels  Streiks, Volksentscheiden und weiteren Aktionsfeldern kämpfen Pflegende und Patient*innen  gemeinsam gegen die dramatischen Zustände an den Krankenhäusern.Einhellig werden sowohl die  fehlende Anerkennung von Care-Arbeit als auch die Ökonomisierung der Krankenhäuser durch das  Fallpauschalensystem (sog. DRGs) als wesentliche Ursachen bestimmt. In dem Workshop soll gemeinsam zunächst eine grundlegende Kritik an der herrschenden Pflegemisere erarbeitet werden. Im Anschluss daran werden wir – anknüpfend an die bisherigen  Erfolge der Pflegebewegung – diskutieren, wie ein bedürfnisorientiertes Gesundheitssystem erreicht und auch gestaltet werden könnte. RAUM 126
14:00
S-Bhf. Gesundbrunnen: Demo Zugtreffpunkt

Patriotismus eindämmen - Frei.Wild-Konzert verhindern! Keine Bühne für Rechtsrock & Grauzone!
Zugtreffpunkt in Berlin, 14.20 am Gesundbrunnen (Start für die Demo). Spätere Anreise nur für das Konzert, da ist der Treffpunkt um
16.20 am Gesundbrunnen. Am besten am Gleis direkt. Der RE3 Richtung Stralsund ist der Zug.
Geht mit uns auf die Straße! Unser Treffpunkt ist um 16.30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Hotel Uckermark (Am Marktberg 2).
Der Bürgermeister der Stadt Prenzlau, Hendrik Sommer, genehmigte den Auftritt Freiwilds, obwohl die Band völkische und nationalistische Texte verbreitet und entsprechendes Publikum davon angezogen wird.
Sie sorgen dafür, dass rechtes Gedankengut wieder salonfähig wird und einen Einzug in die Gesellschaft erhält. Wir wollen und werden das nicht hinnehmen und stellen uns gegen rechtsoffene Musik!
Aktion/Protest/Camp
17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch.
Alles, was Sie schon immer übers Stricken wissen wollten über die ersten Schritte des Selbermachens. Und/oder einfach gemütliches Stricken beim stilvollen Heissgetränk. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.
Kurs/WorkshopTreffenqueer
19:00
Schokoladen: Konzert

Lofi Lounge presents: Pari Pari (French Pop/Indie/Punk/Berlin ) + Present Square (Indie/Berlin)
Musik
19:00
Meuterei: Rheinmetall zu Altmetall

Offenes Treffen von NoWar Berlin
Bei unserem offenen Treffen im August sprechen wir über aktuelle Themen wie Militarisierung, Bundeswehr-Aufritte im öffentlichen Raum und die deutsche Kriegspolitik. Wir überlegen gemeinsam, wie wir gegen die Rheinmetall Aktionär*innenkonferenz aktiv werden können, die am 28.5. in Berlin stattfindet. Hast du Lust dich gegen Krieg und Militarisierung zu engagieren? Dann schau doch bei unserem Treffen vorbei.
Treffen
19:00
f.a.q.: Lesung

"Frau Eisenstein" Meine gute Therapeutin Frau Eisenstein kommt ins FAQ!
Nach dem großen Erfolg ihrer A capella Hardcoreband namens „Scheiße" hat das Duo Eno di Sastro und Sy Fableman konsequentden Hit „Diskurs, Diskurs mit Dir" umgesetzt und bringt eine Reihe Gespräche auf die Bühne. Wer jetzt denkt „Sprechen kann ich auch alleine" unterschätzt den großen Erholungsfaktor, den eine Passiv- Therapie bei „Frau Eisenstein" mit sich bringt.   
Die Lesung/Sitzung dauert ca. 60 min und ist gegen Spende.
Es ist keine interaktive Performance, versprochen, die Indikation lautet folgendermaßen: Ein antipathologisches Stück zu den Themen trans*, bdsm, und Arbeit. Mit Verdacht auf Selbstoptimierung und Sucht im Kapitalismus.
Buch-/Infoladen/Bücherei
19:00
B-Lage: Küfa Anti-Deportation-Café

Das Anti-Deportation-Café wird nicht nur für Essen, Trinken und Musik stattfinden: Lasst es einen Ort sein, an dem wir uns vernetzen und so kollektiv unseren Widerstand organisieren! Lasst uns nicht ihre Abschieberazzien durchschlafen, sondern organisieren wir uns selbst, um Widerstand zu leisten und zu kämpfen, für das Recht zu bleiben für alle!

In Berlin, deportations happen all the time. Every night, the danger of police raids looms: people are taken out of their beds and forced on deportation planes. This takes place all around Berlin; in refugee accommodation centers in our neighbourhood; or in apartments around
the corner. While most of Berlin sleeps, the German border system enacts its ruthless practice of expulsion. Let us not sleep through their deportation raids, but instead organise ourselves to resist and fight for the right to stay for everyone!
The Anti-Deportation Café will not be just for food, drinks and music: let it be a space where we network and therefore collectively organise our resistance.
****
In Berlin finden die ganze Zeit Abschiebungen statt.  Allabendlich droht die Gefahr von Polizeirazzien: Menschen werden aus ihren Betten  geholt und in Abschiebeflugzeuge gezwungen. Dies findet in ganz Berlin statt; in Flüchtlingsunterkünften, in unserer Nachbarschaft, in Wohnungen um die Ecke. Während die meisten Menschen in Berlin schlafen, verübt das deutsche Grenzsystem seine rücksichtslose Praxis der Ausweisung. Lasst uns nicht ihre Abschieberazzien durchschlafen, sondern organisieren wir uns selbst, um Widerstand zu leisten und zu kämpfen, für das Recht zu bleiben für alle!
Das Anti-Deportation-Café wird nicht nur für Essen, Trinken und Musik stattfinden: Lasst es einen Ort sein, an dem wir uns vernetzen und so kollektiv unseren Widerstand organisieren!
***
A Berlin, les déportations ont lieu tout le temps. Chaque nuit, la menace d’une razzia de la part de la police est présente: des personnes sont sorties de leur lit et forcées dans un avion de déportation. Cela se passe dans tout Berlin ; dans des camps de réfugiés, dans nos quartiers, dans des appartements au coin de la rue. Alors que la plupart des gens dorment à Berlin, le système frontalier allemand applique sa pratique impitoyable d'expulsion. Ne dormons pas à travers leurs coups, mais nous nous organisons pour résister et nous battre pour le droit de rester pour tous!
 
Le Café anti-déportation ne sera pas uniquement destiné à la nourriture, aux boissons et à la musique: laissez-le être un lieu où nous organisons collectivement notre résistance!
EssenTreffen
20:00
K19 Café: paganischer Genuss

Tresen mit Salsa, Mambo, Boogaloo, Charanga, Son Cubano und Long Drinks. ich konnt das Tanzbein schwingen..
Kneipe/Café
20:00
Rote Insel: Movie screening

An underground Thessaloniki story in twelve chapters.
The misadventures of ten friends and a cat, living for seven months in a squat in Greece. Activists and refugees, all together they come across the everyday troubles of living on the edge of society, while trying to reach Germany through the refugee’s Balkan Route. follow discussion and drinks with the director.
Film
20:00
SO36: Nachtflohmarkt mit Sozialberatung

Stände & Unterhaltung mit dabei: Dr. Hartz – kostenlose Sozialberatung im SO36. mit "DJ Diskopath" & "Mc Schwarz" Nur beim Flohmarkt: Bier zum "Kiez-Spezial" vergünstigten Preis!! Anmeldung für Verkäufer*innen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/Café(Umsonst)Laden/Markt
20:30
Kadterschmiede: Videopräsentation als Vorbereitung einer Diskussion

Um einen visuellen Eindruck des Themas zu vermitteln, über das wir am 25. April diskutieren wollen, zeigen wir heute die Dokumentation "Irgendwie, irgendwo, irgendwann", 1987/88, 42 min, Wiederbesetzung und Barrikadentage der Hafenstraße in Hamburg,Ende 1987.

Dieses Video vermittelt etwas von der Stimmung, in der die Menschen in der Hafenstraße den Entschluß zur Errichtung der Barrikaden gefasst hatten. Über den weiteren Verlauf und eine rückblickende Bewertung diskutieren wir dann eine Woche später mit Anne Reiche, ( https://de.indymedia.org/node/31104 ) - das alles in Bezug zur aktuellen Bedrohung der Liebig34 und der Rigaer94
Diskussion/VortragFilm
21:00
KØPI: nach der Vokü Konzert im Koma F

Beginnt 20:30 pünktlich!!!
"Last Climb" ( disfear, Swe) - "Böset" (dbeat, Swe) - "Coin Locker Babies" (punk rock, Fr) - "Avale" (Cold Punk Duo, Fr) + "Lego" (Riot Synth Grrrl, Bln)
MusikCrust Dbeat
21:00
KuBiZ: VideoKino

"Children of Men"
SciFi, GB 2006, R: Alfonso Cuaron - 2027: Seit 18 Jahren ist kein einziges Baby mehr zur Welt gekommen. Ein unbekanntes Phänomen hat alle Frauen unfruchtbar gemacht, und die Menschheit altert unaufhaltsam ihrem Untergang entgegen.
Wie die anderen reichen Nationen ist England längst zum Auffangbecken für noch Ärmere geworden, und trotz der faschistoiden Knute des Kriegsrechts beherrschen Chaos, Gewalt und Nationalismus den Alltag. Der desillusionierte Regierungsagent und ehemalige Aktivist Theo und seine Ex-Frau Julia, Anführerin einer militanten Widerstandsgruppe, werden zur Eskorte der wie durch ein Wunder schwangeren Kee und geleiten sie auf ihrem gefährlichen Weg zu einem Zufluchtsort auf hoher See.
Alfonso Cuaron (Oscars für "Gravity" und "Roma") gelingt es, die Zuschauer*in schon mit den ersten Sekunden in diese postapokalyptische Welt hineinzuziehen, man kann die vielen vergangenen Jahre der Gewalt, der Hoffnungslosigkeit und des staatlichen Terrors spüren. Es gibt Filme, die beschreiben die Realität. Und dann gibt es Filme, die erzählen von imaginären Welten. Selten aber gibt es Filme, die beides bewerkstelligen. "Children of Men" ist so ein Film.
Eintritt: frei
Film