Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Juni 2019
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Juli 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


17 Termine

Do, 25. Ⓐpril 2019

17:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenKino - "Festa della Liberazione"

Am 25. April, er wird in Italien als der Tag der Befreiung – il Anniversario della Liberazione – gefeiert, möchten wir an das Ende des Zweiten Weltkrieges, an den Sieg der Partisanengruppen über die Nazi-Besatzung und ihre faschistischen Kollaborateure erinnern. Wir gedenken auch derjenigen, die für die Ideale der Resistenza sind. Diese Ideale wurden zur Grundlage der Verfassung der Italienischen Republik .Deshalb laden wir alle zu einem Fest, einer Festa della Liberazione in die Regenbogenfabrik in Kreuzberg ein.  Infos  Sezione ANPI - Berlino Brandeburgo – Associazione Nazionale Partigiani Italiani[nbsp] ab 18:00 Uhr Pasta della Solidarietà (Spende), um 20:00 Uhr Film “Un paese di Calabria” di Catherine Catella  

Das Fest soll Ausdruck unserer Solidarität mit dem Geflüchteten-Projekt in Riace sein. Dem Bürgermeister von Riace, Domenico Lucano, war es gelungen, die Ankunft von Geflüchteten an den Küsten in eine Chance für den kleinen Ort Riace zu verwandeln. Ihre solidarische Aufnahme und Integration wurde zur Wiederbelebung und Entwicklung eines kleinen und fast verlassenen Teils von Kalabrien, einem der ärmsten Gebiete Europas, genutzt. Es basiert auf der Schaffung gemeinsamer Aktivitäten von alteingesessenen und neuen Einwohner*innen, den Geflüchteten, im Handwerkssektor, im Handel, in der Landwirtschaft und im Tourismus. Dadurch wurden auch die Versorgung der Schule und der Gesundheitsdienst gestärkt, verlassene Häuser wurden wieder bewohnt.
Diese großartige Gemeinschaftsleistung wurde möglich, weil in ihrem Zentrum die Würde und die Rechte der Menschen stehen, die über das Meer geflohen waren.[nbsp] Dieses Modell hat viele weitere italienische Gemeinden inspiriert. Es ist inzwischen in aller Welt bekannt und wurde für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.
In Zeiten eines europaweiten Rechtsrucks, in denen Ängste und Rassismus geschürt werden, neue Mauern errichtet und tausende Geflüchtete im Mittelmeer ertrinken, wurde das Projekt von der aktuellen italienischen Regierung brutal beendet Sie kriminalisierte die solidarischen Aktivitäten und setzte Bürgermeister Domenico Lucano ab. Sie schloss die Häfen für Geflüchtete und unterstützt den Terror in den libyschen Lagern.
Wir wollen unsere menschliche Würde mit dem Widerstand (der Resistenza) verteidigen und sind solidarisch mit jenen, die – an der Spitze Domenico Lucano – dafür kämpfen, dem Vorbild Riace neue Kraft und neues Leben zu verleihen und das Überleben des Projektes Riace auch ohne finanzielle Unterstützung durch den italienischen Staat gzu sichern. Dafür soll die Stiftung „Fondazione Riace è stato il vento (Es war der Wind)“ gegründet werden, um in Riace auch weiter die Aufnahme von Geflüchteten zu ermöglichen,
Veranstalter: Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten[nbsp], ANPI Berlino Brandeburgo - Berliner VVN-BdA, - Festa della Liberazione - Fest der Befreiung
Progetto Riace per i rifugiati (Das Riace-Projekt für Geflüchtete in Kalabrien) “è stato il vento” Regenbogen-Kino
Wir bitten euch um eine großzügige Spende für Riace und das Kino - bitte meldet euch an - si prega di dare conferma: anpi.berlinobrandeburgo@gmail.com
Ieri partigiani, oggi antifascisti e antirazzisti!Spendet für das Komitee für die "Fondazione Riace è stato il vento”
Donazioni al Comitato È stato il vento:[nbsp]
Banca Etica Torino, Via Saluzzo 29, Turin
IBAN: IT48P0501801000000016787921
BIC: CCRTIT2T84A
Verwendungszweck / causale : Comitato E’ Stato il Vent
 
FilmEssenParty
18:00
Zielona Góra: Politisches Café

Film: "Hamburger Gitter" 31.000 Polizisten, brennende Autos, 20 Regierungen zu Gast – eine Stadt scheint traumatisiert.
Auch ein Jahr nach dem G20-Gipfel sucht die Polizei noch mit allen Mitteln nach hunderten Verdächtigen, die Politik fordert harte Strafen, die Gerichte leisten Folge und die wenigen kritischen Stimmen verblassen im allgemeinen Ruf nach Law and Order. 17 Interviewpartner*innen aus Polizei, Medien, Wissenschaft, Justiz und Aktivismus ziehen in diesem Film Bilanz. Welche Freiheitsrechte konnten in Hamburg dem Druck standhalten? War dieser Ausnahmezustand der Startschuss für eine neue sicherheitspolitische Normalität? 
 
Kneipe/CaféFilm
18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Schokoladen: Konzert

OFFBEATCLUB: Smiley & The Underclass (ReggaePunkDub-GB) und Knattertones (SkaPunk-Bln)
Musik/Konzert
19:00
Liebig34: Küfa und Dokumentarfilm

Everything's Better than a Hooker
In 2013, a woman in Sweden was stabbed to death by the father of her children during a meeting with social services. In the past, the court had decided that, despite a history of violence, the man would get the sole custody of the children, because their mother had previously worked as an escort. 
A staggering investigation of a murder that shook European public opinion and turned a sex worker into a symbol of the fight for women’s rights, in a film that struggles (and wins the battle) against anger and mourning.
Director:  Ovidie
Documentary, 60 minutes, english
FilmEssen
19:00
Gustav Landauer Denkmalinitiative: Vortrag: Gustav Landauer und die Münchner Räterepublik

Durch seine führende Rolle in der Münchner Räterepublik war Gustav Landauer zur Zielscheibe reaktionärer Hetze geworden und wurde am 2. Mai 1919 von rechtsgerichteten Soldaten bestialisch ermordet. In der Presse und durch die Verbreitung tausender Flugblätter wurden zuvor zielgerichtet „Fake News“ gestreut, worin antisemitische Vorurteile und Bolschewistenfurcht beschworen wurden. Noch heute wird die 1. Räterepublik, in der Landauer neben Erich Mühsam und Ernst Toller wirkte, als „Scheinräterepublik“ denunziert.
Dr. Peter Seyferth, Publizist und Kenner der Münchner Räterepublik, erläutert die „kurze Woche der Anarchie“, die bereits am 13. April durch einen rechtsgerichteten Putsch und die anschließende Machtübernahme der KPD endete.
Ort: FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Adalbertstr. 95A, Berlin
Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung:  „Die Anarchie ist das Leben der Menschen, die dem Joche entronnen sind.“ - Gustav Landauer in Berlin 1889-1917
Diskussion/Vortrag
19:30
Trude Ruth und Goldammer: Anti-Deportation-Café

In Berlin finden die ganze Zeit Abschiebungen statt. Allabendlich droht die Gefahr von Polizeirazzien: Menschen werden aus ihren Betten geholt und in Abschiebeflugzeuge gezwungen. Dies findet in ganz Berlin statt; in Flüchtlingsunterkünften, in der Nachbarschaft, in Wohnungen um die Ecke. englisch below / francais en bas
Während die meisten Menschen in Berlin schlafen, verübt das deutsche Grenzsystem seine rücksichtslose Praxis der Ausweisung. Jeden letzten Donnerstag im Monat wird es leckeres veganes Essen geben: Reis, Erdnusssauße, Beignets. Kommt vorbei, genießt das Essen und unterstützt den Kampf ums Bleiberecht.

***
ENGLISCH: In Berlin, deportations happen all the time. Every night, the danger of police raids looms: people are taken out of their beds and forced on deportation planes. This takes place all around Berlin; in refugee accommodation centers in our neighbourhood; or in apartments around the corner. While most of Berlin sleeps, the German border system enacts its ruthless practice of expulsion. There will be delicious vegan good every last thursday of the month: rice, peanutsauce, beignets. Drop by, have some food and support the fight for the right to stay.

***
Francais: Le café anti-déportaion chez Trude Ruth et Goldammer. A Berlin, les déportations ont lieu tout le temps. Chaque nuit, des personnes peuvent être menacées par les policiers: des personnes sont sorties de leur lit et forcées dans des avions de déportation. Cela se passe dans tout Berlin: dans des camps des personnes réfugiées, dans les quartiers, dans des appartements au coin de la rue. Alors que la plupart des gens dorment à Berlin, le système frontalier allemand applique sa pratique impitoyable d'expulsion. Tous les derniers jeudis du mois, de délicieux plats végétaliens sont servis: riz, sauce arachide, beignets. Venez, appréciez la nourriture et soutenez la lutte pour le droit de rester pour tout le monde.
 
Kneipe/CaféEssen
19:30
New Yorck im Bethanien: Unframed Festival

Opening Event of Unframed Festival - with live Music, Performances and Food&Drinks.
The Topic of this year, MATTER OF WORDS, will go from the spoken self-empowerment, to the strength through languages of a group. From the power of words into radical definitions, to the power of words that cradle us. From the words we blind ourselves with, to the ones that brand us forever. From the words that are banned by societies, to the ones that are(miss)- used for propagandas. From the silence of oppressive violences, to the noise left by liberating actions. And much more. Infos and Program
Kurs/WorkshopDiskussion/VortragEssen
20:00
Baiz: Konzert

Ein Abend mit Hisztory & Tintenwolf
Hisztory: Er ist der Punk unter den Liedermachern, der schon eine ganze Menge Leben mitgekriegt hat.
Mit seinem eben erschienenen dritten Album “Der kleinen Leute Lied.” verdient der aus dem Erzgebirge stammende Vagabond-Country-Folker jede Aufmerksamkeit, denn seine aktuellen Texte und Themen sind politisch reflektiert und überzeugen mit klarer unbestechlicher Haltung, mitfühlend und tolerant. Tintenwolf: Meas Wolfstatze schreibt Gedichte, »autonome Hippie-Punk-Lyrik«, um genau zu sein. Als Tintenwolf führt der thematische Streifzug dabei von der Liebe über das Leben an sich bis hin zu politischen Themen. Manche der Gedichte vertont Tintenwolf mit verschiedenen Künstler*innen. Tintenwolf hat eine Utopie einer Welt voll Freiheit, Liebe & Respekt – hierfür wird die Notwendigkeit eines internationalistischen Klassenkampfes gesehen.
Musik/Konzert
20:00
Zielona Góra: Vegane voKü + Infotisch über Repression, Knast und Bewegungen

Widerstand gestern und heute. Im Gedenken an den Partisanenkampf in Italien widmen wir diesen Abend dem kurdischen Widerstand und dem neuen antifaschistischen Internationalismus. + leckere vegane voKü + Infotisch über Repression, Knast und Bewegungen KEIN GOTT – KEIN STAAT – KEIN PATRIARCHAT
Kneipe/CaféEssenInfotisch
20:00
Kadterschmiede: Diskussion: Barrikadentage Hafenstraße 1987

Diskussionsveranstaltung: Barrikaden Tage Hafenstraße 1987, Verhandeln – Nichtverhandeln, was hat es gebracht?
Die Situation der besetzten Häuser in der Hamburger Hafenstraße entwickelte sich Mitte der 80er Jahre in einigen Punkten ähnlich zur heutigen Lage der Projekte Rigaer94 und Liebig34 im Nordkiez. Presse Hetze, Drohgebärden der Politik, Bullenterror und jetzt die Räumungsgefahr für die Liebig34 – was sind unsere Möglichkeiten und welche Erfahrungen wurden bereits gemacht?

Darüber wollen wir mit Anne Reiche diskutieren, die für Aktionen der Bewegung 2. Juni im Knast war, bevor sie in die Hafenstraße zog und sich hier am Kampf für den Erhalt der Häuser beteiligte. Einiges davon hat sie in ihrem Buch „Auf der Spur“ beschrieben, wo wir mit unserer Diskussion ansetzen wollen. Wie gelang es damals diese erhebliche Mobilisierung zu starten, aus der sich die Barrikaden Tage entwickelten? Warum wurde dann doch das Ultimatum der Politik erfüllt und welche Konsequenzen hatte der Konflikt von Verhandeln und Nichtverhandeln für die autonome Bewegung und für die beteiligten Menschen? VoKü: 20.00 Uhr // Veranstaltung 20.30
Diskussion/VortragEssen
20:00
Café Cralle: FLIT*-Wedding

Weddings queerster Stammtisch lädt alle Frauen, Lesben, Inter-, Trans- und Non-binary-Personen egal ob homo-/bi-/hetero-/...-/pansexuell ein, sich gegenseitig kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln.
Auch alle FLIT*, die nicht das Glück haben im Wedding zu wohnen, sind herzlich willkommen!
Das Café Cralle ist kein cis-Männer-freier Raum, unser Stammtisch aber schon. Das Café Cralle ist nicht barriere-, rauch- und alkfrei. Eine Rollstuhlrampe für den Eingangsbereich steht zur Verfügung, die Klos sind leider nicht rolligerecht.
FLIT*-Wedding: Regelmäßig am letzten Donnerstag eines jeden Monats.
Kneipe/Café
20:00
Friedrichain Südkiez: Youpi Punk Rock Noise

LEGO  (FR-BE-AR Berlin Punk Rock'n Love or Hate. Riot Grrlz. Let's play the game. - Hey Ho ! Lego) - LE SINGE BLANC (FR Metz Monkey Noise Rock. Psychedelic wanderings and that elusive something that gets inside your head.) - EARTH LOGOFF (DE Berlin Creamy Noise'n'Roll for the whole family.)
Musik/Konzert
20:00
Projektraum im 2. Hinterhof: Europas neue Grenzen

+++ Einführung in das EU–Türkei–Abkommen von den Macher*innen der Dokumentation „Am Rande Europas“ (35 min., arabisch /kurdisch mit dt. UT). Im Anschluss Diskussion und Tresen:) +++Projektraum im 2. Hinterhof, 1. OG, Hermannstraße 48

Das EU-Türkei-Abkommen aus dem Jahr 2016 ist das größte und folgenreichste Migrationsabkommen, das die EU je geschlossen hat. Für Deutschland, Hauptinitiator des Abkommens, hat es sich bewährt: In Deutschland kommen kaum noch Menschen an. Aber welche Folgen hat das EU-Türkei-Abkommen für die Menschen, die sich auf der Flucht befinden? Mit welchen Mechanismen sind Ländergrenzen in Afrika und Asien jetzt auch zu europäischen Grenzen geworden?
Dieser Abend soll eine rechtliche und politische Einordnung der aktuellen europäischen und deutschen Migrationspolitik geben und den Zeugnissen der Menschen, die diese Politik betrifft, Gehör verschaffen.
In der Dokumentation „Am Rande Europas” (von Omar Barkal, Donata Hasselmann, Sascha Kellermann, 35 min., arabisch/kurdisch mit deutschen Untertiteln) beschreiben Geflüchtete, wie das Abkommen schon weit vor den europäischen Außengrenzen seine Wirkung entfaltet. Außerdem gewähren sie einen Blick in die Lager, die im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens errichtet wurden und zu denen Medien der Zugang verwehrt wird.
Dazu haben wir die Macher*innen des Films eingeladen. Sie werden einen Input geben und nach dessen Vorführung möchten wir bei einem Spezi oder ähnlichem noch über das Gesehene diskutieren.
Diskussion/Vortrag
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Eraserhead" USA 1977, R.: David Lynch Ungewöhnlicher, alptraumhaft-düsterer Horror-Kultfilm. Das Aufsehen erregende "Low Budget"-Debüt von Regisseur David Lynch.
FilmPeliculoso
21:00
Trixxxster: Konzert

"Litbarski", "Moloch", "Raskolnikoff" (Punkrock)
Beginn 21 Uhr (pünktlich!)
Musik/Konzert
22:00
Volksbühne / Roter Salon: Konzert

Vergessene Arbeitskämpfe - Ein Punk Abend. Thema im April ist der Streik gegen Tex-Son 1959 - 1963 in San Antonio, Texas. Es spielen Bensley: und die 1983 gegründete DDR-Punkband Zerfall, DJ Chris Kotze & Sophy Wayne: Punk Deutschpunk 80s Classic.
Der Punk muss zurück an die Volksbühne und Kämpfe von Arbeiterinnen und Arbeitern müssen zurück an ein Arbeitertheater. In den letzten Jahren sind zahlreiche Orte in Berlins Mitte verschwunden, an denen Punkbands auftreten können. Fünf Bühnenarbeiter der Volksbühne, unterstützt von zahlreichen Kolleg*innen des Hauses, veranstalten jeden zweiten Monat ein Punkkonzert mit je zwei Bands und einem DJ und thematisieren dabei immer einen Arbeitskampf – aus Vergangenheit oder Gegenwart.
Musik/Konzert