Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Mai 2019
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Juni 2019
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


10 Termine

Mi, 22. Mai 2019

13:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenCafé - "Die Häuser denen, die drin wohnen!"

Eine Fotoausstellung über die Besetzer*innenbewegung der 1980er Jahre bis heute Veranstalter: Umbruch Bildarchiv & #besetzen 

11.5.19 - 6.6.19 mit Fotos von: Michael Kipp, Manfred Kraft, Wolfgang Sünderhauf, Barbara Klemm, Peter Homann, Christian Schulz, Ann-Christine Jansson, Oliver Feldhaus, Hermann Bach u.a.
Ausstellung
17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Im Mai_19 ausnahmsweise am 2. und 4. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch.
Alles, was Sie schon immer übers Stricken wissen wollten über die ersten Schritte des Selbermachens. Und/oder einfach gemütliches Stricken beim stilvollen Heissgetränk. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.
Kurs/WorkshopTreffenqueer
19:00
Filmrisz: Vortrag

Vortrag und Diskussion zu Obdachlosigkeit und alternativen Wohnformen: Vertreter von Obdachlosenorganisation und der Petition „Freies Wohnen“ sprechen über Möglichkeiten von alternativen Wohnraum in der Stadt aber auch auf dem Lande.
Immer noch ist es in der Mehrheit der Kleingärten verboten zu wohnen. In als Gewerbegebiete ausgeschriebene Bereiche darf nicht in den Gewerberäumen geschlafen werden. Auf Freiflächen zeltende und campierende Menschen werden verjagt. Eine genehmigungsfreie Nutzung solcher Altenativen könnte aber auch ein Weg aus der Obdachlosigkeit sein oder vor solcher bewahren.
Diskussion/Vortrag
19:00
Regenbogenfabrik: Infoveranstaltung & Diskussion

"Aktueller Häuserkampf in Berlin am Beispiel der Liebig34" (Im Kinosaal) im Rahmen der Fotoausstellung 'Die Häuser denen die drin wohnen' zur Hausbesetzungs-Bewegung/en und Häuserkampf damals und heute von Umbruch Bildarchiv & #besetzen vom 11.Mai bis 6.Juni.
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

agroculture presents: So Beast (anarcho eclecticism/Bologna) + Traashboo (pogo rap, Leipzig)
Musik/Konzert
20:00
K-Fetisch: Film

Bravado Magenta (Documentary / 2019, only in english) An exposé on the intersection of coloniality and patriarchy. A performative documentary which critically analyzes racialized masculinities through self-cartography and storytelling. Written and Directed by Bocafloja (Nana Dijo, 2016, Dir.) after the film: Q & A with Bocafloja
Film
20:00
Kadterschmiede: VoxKü

Heute gibt es Bürger - und Haustresen
 
Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssen
20:30
Lichtblick: Der illegale Film

Den Auftakt der Reihe One World Berlin _ Menschenrechte Aktuell bildet eine Sondervorführung von Der Illegale Film (Deutschland 2018) von Claus Wischmeyer und Martin Baer (Kinshasa Symphony, Befreien Sie Afrika!)
, der am 22.05.2019 gezeigt wird. Seit Menschengedenken nutzen wir Bilder, um uns von der Welt ein Bild zu machen. Aber noch nie wurde so viel gefilmt und fotografiert wie aktuell. Schätzungen besagen, dass Tag für Tag mehr als zwei Milliarden Fotos aufgenommen und in den sozialen Netzwerken geteilt werden. Bereits 2020 werden 45 Milliarden Kameras uns und die Welt abbilden. Doch wie gehen die Menschen damit um, wenn die Welt und ihr Abbild miteinander verschmelzen? Die Filmemacher zeigen, wie schnell und tiefgreifend sich unser Umgang mit Bildern verändert. So stellt sich mehr und mehr die Frage, welche Bilder wir überhaupt zu sehen bekommen und wie der Zugang zu ihnen geregelt ist? Wie verändert dieses Vorgehen die Beziehung der Menschen zueinander? Wie prägen neue Technologien das Bild der Menschen von der Welt? Und viel wichtiger: Werden wir uns irgendwann in einer Welt bewegen, in der Realität und Bild nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind? Anschließend findet ein Gespräch mit Co-Regisseur Martin Baer statt, moderiert von Axel Bussmer (Landesgeschäftsführer, Humanistische Union Berlin-Brandenburg).
Diskussion/VortragFilm
20:30
KØPI: Vokü im AGH

vegane Vokü & Drinx & Mugge
Kneipe/CaféEssen
21:00
KuBiZ: VideoKino

"Klassenleben"
 
Doku, D 2005, R: Hubertus Siegert - Luca, Marvin, Dennis, Johanna, Christian und 15 andere Kinder gehören zur Klasse 5d, der Förderklasse der Berliner Fläming-Schule, in der Schüler*innen extrem unterschiedlicher Fähigkeiten zusammen lernen.
 
Vier der Kinder sind offiziell als behindert eingestuft, von lernschwach bis schwerbehindert, und werden nicht benotet. Auf Augenhöhe mit den Kindern nehmen wir teil am Abenteuer eines Schulhalbjahrs. Erfolge und Konflikte, Spaß und Tränen, Witz und Mühsal, Rivalitäten und Freundschaften blitzen in den verschiedenen Geschichten auf, die zusammen das bewegende Bild eines vielschichtigen und spannenden, ganz eigenen Universums zeichnen: ein Klassenleben.
Bereits seit 1975 sammelte die Schule Erfahrungen mit der Idee, kein Kind aus einer Klasse auszuschließen. Der Film zeigt, wie dies in der Praxis aussehen kann. Wir bekommen Einblick in Lernmethoden, die eindrucksvoll zeigen, wie Unterschiede sich bewältigen lassen, Gemeinsamkeiten gefunden werden und Konflikte Bestandteil aktiven Lernens sein können. (Nächsten Mittwoch: Aktuelle Fortsetzung "Die Kinder der Utopie")
Film

10 Termine

Mi, 22. Mai 2019

13:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenCafé - "Die Häuser denen, die drin wohnen!"

Eine Fotoausstellung über die Besetzer*innenbewegung der 1980er Jahre bis heute Veranstalter: Umbruch Bildarchiv & #besetzen 

11.5.19 - 6.6.19 mit Fotos von: Michael Kipp, Manfred Kraft, Wolfgang Sünderhauf, Barbara Klemm, Peter Homann, Christian Schulz, Ann-Christine Jansson, Oliver Feldhaus, Hermann Bach u.a.
Ausstellung
17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Im Mai_19 ausnahmsweise am 2. und 4. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch.
Alles, was Sie schon immer übers Stricken wissen wollten über die ersten Schritte des Selbermachens. Und/oder einfach gemütliches Stricken beim stilvollen Heissgetränk. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.
Kurs/WorkshopTreffenqueer
19:00
Filmrisz: Vortrag

Vortrag und Diskussion zu Obdachlosigkeit und alternativen Wohnformen: Vertreter von Obdachlosenorganisation und der Petition „Freies Wohnen“ sprechen über Möglichkeiten von alternativen Wohnraum in der Stadt aber auch auf dem Lande.
Immer noch ist es in der Mehrheit der Kleingärten verboten zu wohnen. In als Gewerbegebiete ausgeschriebene Bereiche darf nicht in den Gewerberäumen geschlafen werden. Auf Freiflächen zeltende und campierende Menschen werden verjagt. Eine genehmigungsfreie Nutzung solcher Altenativen könnte aber auch ein Weg aus der Obdachlosigkeit sein oder vor solcher bewahren.
Diskussion/Vortrag
19:00
Regenbogenfabrik: Infoveranstaltung & Diskussion

"Aktueller Häuserkampf in Berlin am Beispiel der Liebig34" (Im Kinosaal) im Rahmen der Fotoausstellung 'Die Häuser denen die drin wohnen' zur Hausbesetzungs-Bewegung/en und Häuserkampf damals und heute von Umbruch Bildarchiv & #besetzen vom 11.Mai bis 6.Juni.
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

agroculture presents: So Beast (anarcho eclecticism/Bologna) + Traashboo (pogo rap, Leipzig)
Musik/Konzert
20:00
K-Fetisch: Film

Bravado Magenta (Documentary / 2019, only in english) An exposé on the intersection of coloniality and patriarchy. A performative documentary which critically analyzes racialized masculinities through self-cartography and storytelling. Written and Directed by Bocafloja (Nana Dijo, 2016, Dir.) after the film: Q & A with Bocafloja
Film
20:00
Kadterschmiede: VoxKü

Heute gibt es Bürger - und Haustresen
 
Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssen
20:30
Lichtblick: Der illegale Film

Den Auftakt der Reihe One World Berlin _ Menschenrechte Aktuell bildet eine Sondervorführung von Der Illegale Film (Deutschland 2018) von Claus Wischmeyer und Martin Baer (Kinshasa Symphony, Befreien Sie Afrika!)
, der am 22.05.2019 gezeigt wird. Seit Menschengedenken nutzen wir Bilder, um uns von der Welt ein Bild zu machen. Aber noch nie wurde so viel gefilmt und fotografiert wie aktuell. Schätzungen besagen, dass Tag für Tag mehr als zwei Milliarden Fotos aufgenommen und in den sozialen Netzwerken geteilt werden. Bereits 2020 werden 45 Milliarden Kameras uns und die Welt abbilden. Doch wie gehen die Menschen damit um, wenn die Welt und ihr Abbild miteinander verschmelzen? Die Filmemacher zeigen, wie schnell und tiefgreifend sich unser Umgang mit Bildern verändert. So stellt sich mehr und mehr die Frage, welche Bilder wir überhaupt zu sehen bekommen und wie der Zugang zu ihnen geregelt ist? Wie verändert dieses Vorgehen die Beziehung der Menschen zueinander? Wie prägen neue Technologien das Bild der Menschen von der Welt? Und viel wichtiger: Werden wir uns irgendwann in einer Welt bewegen, in der Realität und Bild nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind? Anschließend findet ein Gespräch mit Co-Regisseur Martin Baer statt, moderiert von Axel Bussmer (Landesgeschäftsführer, Humanistische Union Berlin-Brandenburg).
Diskussion/VortragFilm
20:30
KØPI: Vokü im AGH

vegane Vokü & Drinx & Mugge
Kneipe/CaféEssen
21:00
KuBiZ: VideoKino

"Klassenleben"
 
Doku, D 2005, R: Hubertus Siegert - Luca, Marvin, Dennis, Johanna, Christian und 15 andere Kinder gehören zur Klasse 5d, der Förderklasse der Berliner Fläming-Schule, in der Schüler*innen extrem unterschiedlicher Fähigkeiten zusammen lernen.
 
Vier der Kinder sind offiziell als behindert eingestuft, von lernschwach bis schwerbehindert, und werden nicht benotet. Auf Augenhöhe mit den Kindern nehmen wir teil am Abenteuer eines Schulhalbjahrs. Erfolge und Konflikte, Spaß und Tränen, Witz und Mühsal, Rivalitäten und Freundschaften blitzen in den verschiedenen Geschichten auf, die zusammen das bewegende Bild eines vielschichtigen und spannenden, ganz eigenen Universums zeichnen: ein Klassenleben.
Bereits seit 1975 sammelte die Schule Erfahrungen mit der Idee, kein Kind aus einer Klasse auszuschließen. Der Film zeigt, wie dies in der Praxis aussehen kann. Wir bekommen Einblick in Lernmethoden, die eindrucksvoll zeigen, wie Unterschiede sich bewältigen lassen, Gemeinsamkeiten gefunden werden und Konflikte Bestandteil aktiven Lernens sein können. (Nächsten Mittwoch: Aktuelle Fortsetzung "Die Kinder der Utopie")
Film