Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Juni 2019
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Juli 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


17 Termine

Sa, 08. Juni 2019

10:00
Rigaer94: Dorffest

Am Wochenende vom 7-10.Juni soll auf dem Dorfplatz und um die Häuser im Umfeld der Liebig und Rigaerstraße das Dorffest stattfinden.
Um unsere Ideen von Freiheit, Selbstbestimmung, Solidarität, Selbstorganisierung, kollektivem Leben und Kämpfen zu verbreiten und gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen hoffen wir an besagtem Wochenende zusammenzukommen. Ein Dorffest soll es werden weil wir davon überzeugt sind, dass unsere Gedanken und Diskurse in den öffentlichen Raum gehören, weil die Nachbarschaft ein Teil unseres gemeinschaftlichen Streben nach Freiheit ist. Ihr seid herzlich eingeladen eure Skills und Gedanken, Distros und Soli-Stände mitzubringen oder auch schon vorher mit der Vorbereitungsgruppe in Kontakt zu treten. Das Wochenende über gibt es die Möglichkeit für Infostände, Workshops, Diskussionen, Skill-sharing, etc.  auf den Straßen aber auch in den Räumen der Liebig34 und der Rigaer94.

Freiheit, Selbstbestimmung, Solidarität, Selbstorganisierung - das sind Grundideen die uns zusammenbringen. Dazu wollen wir am besagten Wochenende zusammenkommen und dabei gemeinsam eine gute Zeit verbringen. Auf dem Dorfplatz, einem Raum mitbestimmt von der Praxis des rebellischen Kiezes und der widerständigen Hausprojekte, heist das auch unsere Ideen aktiv weiterzuverbreiten. Auch desshalb wollen wir unsere Feste so feiern, dass sich alle Interessierten dazu eingeladen fühlen diese Freiheit, sei es im kollektiven Kampf oder Individuell, mit uns zu leben. Mit dem Dorffest wollen wir einen Rahmen schaffen, der zur Diskussion, zum Austausch und zur Weiterentwicklung unserer Ideen fuehrt. Ihr seid herzlich eingeladen, euch an diesen Tagen einzubringen.
Das Wochenende über gibt es die Moeglichkeit fuer Infostände, Workshops, Diskussionen, Skill-Sharing und mehr auf den Strassen aber auch in den Räumen der Liebig34 und der Rigaer94. Bisher erwarten euch z.B. Küfas, Kino-Abende, Workshops, ein Umsonstflohmarkt, Infoveranstaltungen, Variété - Es gilt aber trotzdem, das Dorffest ist, was wir alle daraus machen! Teilt an diesen Tagen gerne eure Skills, Gedanken und Distros, bringt Soli- und Infostände mit oder setzt euch auch vorher schon mit der Vorbereitungsgruppe in Kontakt um euch einzubringen.
Wie schon oft ausgedrückt denken wir, dass sich dieser Ort anbietet Verbindungen aufzubauen zwischen Menschen, Bewegungen und Zeiten. Wo das Leben im öffentlichen Raum stattfindet, Menschen also im Alltag, weniger gebunden an erzwungene Zusammenhänge wie Arbeitsumfeld, Sportgruppen oder ähnlichem, aufeinandertreffen, gibt es auch eine direkte Ansprechbarkeit. Das heist, wir können einander auf Probleme ansprechen und um Hilfe bitten, diskutieren, streiten, Lösungen finden, gemeinsam eben diesen Raum gestalten.
Im Kampf um den Erhalt und den Ausbau der Strukturen die durch die Jahre des Leben um die besetzten, beziehungsweise ehemals besetzten Häuser gewachsen sind, bietet sich einerseits eine Anschlussmöglichkeit für Menschen im lokalen Umfeld andererseits auch die Möglichkeit andere Teilbereichskämpfe zusammenzubringen und Trennungen zu überwinden. Um nicht in einer Verteidigungsposition zu erstarren sondern auch Schritte auf eine Überwindung von Machtstrukturen hin zu tun und dem Bestehenden  eine reelle Bedrohung und Alternative entgegenzusetzen hoffen wir da auf gegenseitige Inspiration, Motivation und die Entwicklung unserer Positionen im aktiven Austausch miteinander durch Diskussionen, Debatten und Praxis.
Dorffest vom 7.-10- Juni
Zeiten und Infos zu einzelnen Veranstaltungen werdet ihr bald hier und auf den Blogs der Liebig 34  und Rigaer 94 finden
Kneipe/CaféBuch-/Infoladen/BüchereiKurs/WorkshopDiskussion/VortragAusstellungFilmEssen(Umsonst)Laden/MarktTreffenMusik/KonzertDorffest
11:00
Villa Kuriosum: Villa KUIRÜZÜM Gartenbar

Frühstücken bis die Sonne untergeht! Chillen im Garten der villa Kuriosum KUIRÜZÜM Gartenbar mit Snacks, Drinks, Kaffee, Kuchen und ab und zu Überraschungsprogramm. bis 22Uhr
Kneipe/CaféKinderaktivitätEssen
12:00
Frankfurter Tor: Carnival of Subculture

12 Uhr Demo am Frankfurter Tor (Fhain)
15 Uhr Kundgebung  Muskauer Strasse (Xberg)
Aktion/Protest/Camp
14:00
Villa Kuriosum: Ausstellung

Gesundheitsschädlich Beim Verschlucken   Nr. 4 Pêşangeha - Ausstellung – Exhibition – Sergi – Wystawa
Die regelmäßige Gruppen Ausstellung in der Villa Kuriosum.
19°° Band ohne Namen  Stil: Undefiniert Ausstellungsende 21°°
Diesmal mit Werken von: (alphabetische Reihenfolge)
Franz Lohrengel:
Zeichnung-malerei-collagen, Theaterfotografie. Fotos und Videos zur Zeitgeschichte. -  
J. von Witzleben:
In seinen Werken beschäftigt er sich mit einer zentralen Frage: Ist das alles ein Witz oder sein Leben? -
KATHINKA - TRANSGRESSIVE LAYERS:
(photos) abstrahierte mehrfachbelichtungen ohne spürbarer sichtachse. -
Marie Schwab:
Ich werde hauptsächlich Risographien ausstellen. Ich freue mich drauf!  –
xx.Lyssenko (alias Holger Lang): Zeigt Zeug aus Müll und toten Tieren. 
--- Das Außenlabor ist geöffnet ---
Ausstellung
14:00
Regenbogenfabrik: Regenbogenkino

Infoveranstaltung zu europäischer Afrikapolitik
Einer der wesentlichen Gründe für die „Unterentwicklung“ der Ländern des frankophonen Afrikas ist die Währung Franc-CFA: Sie wurde im Jahr 1945 in den Kolonien Frankreichs eingeführt und ist bis heute ein Überbleibsel des alten Kolonialregimes.
Desweiteren verhindern unfaire Handelsverträge mit der EU die selbstbestimmte Entwicklung von Handel und Produktion in den afrikanischen Ländern. Die von der EU aufgedrückten Freihandelsabkommen EPAs (economic partnership agreements) drohen vor allem die Existenz lokaler Kleinbauern zu zerstören, da sie mit den hochsubventionierten Agrarprodukte aus Europa nicht konkurrieren können. Auf diese zwei Instrumente der europäischen Afrikapolitik möchten wir am 08. Juni in zwei Sitzungen näher eingehen. Darüber hinaus freuen wir uns über alle InteressentInnen, die mit uns zusammen tun möchten um über die heutigen „postkolonialen“ Strukturen zwischen Europa und Afrika zu diskutieren und weitere Aktionen und Veranstaltungen zu organisieren. Bei der Veranstaltung möchten wir unserer Vorhaben kurz näher präsentieren. Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Französisch mit Übersetzung statt. 14:00 Uhr: Franc-CFA. 16:00 Uhr: EPAs (economic partnership agreements) mit der AG gerechter Welthandel, attac Berlin
Diskussion/Vortrag
14:00
Liebig34: Feuerlöscher Workshop

Material ist vorhanden aber wenn ihr sicher sein wollt einen sauberen Löscher mit nach Hause nehmen zu können, bringt am besten einen mit Bringt auch gerne mehr Farbe mit wenn ihr Zugang zu welcher habt Samtag 14:00 Der Workshop findet während des Dorffestes in Friedrichshain am zweiten Juni Wochenende statt mehr infos gibts hier
Kurs/WorkshopArbeitsplatz/SelbermachenDorffest
15:00
Muskauer Str./Eisenbahnstr.: Carnival of Subculture 2019

Kundgebung
Mit Konzerte von: Schurdistan (Garbage Punk - Israel), Speedkobra (Crust'n'Roll), A Pony Named Olga(Country Punk & Polka Billy), Bomb Out (Hardcore Punk), Unicorn Partisans (Electric Beats with Growling Voice), Lunatic Eclipse (Gothic Elektrik), Das Programm (Digital Hardcore),  nunofyrbeeswax(Garage)
Aktion/Protest/CampMusik/KonzertParty
15:00
Kalabal!k: Café: face2face

Post Anti-Google Café
Als Teil eines selbst-organisierten und informellen Kampfes gegen den Google-Campus entstand das Anti-Google Café: face2face.
Nach der Änderung der Pläne von Google, vorerst nicht selber ins Umspannwerk zu ziehen, geht der „technologische Angriff“ dennoch weiter... So ist es weiterhin notwendig Räume zu schaffen, in denen man sich von Angesicht zu Angesicht treffen kann, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu ergründen, zu vertiefen und letztendlich gemeinsame, wie individuelle Wege zu finden um die Ohnmacht und die Herrschaftsverhältnisse zu bekämpfen. Das Café: face2face (Post Anti-Google Café) ist ein Bezugspunkt für einen informellen und selbst-organisierten Kampf gegen den fortschreitenden technologischen Angriff und für selbstbestimmtes Leben. Es bietet Raum für Begegnung, Austausch, Streit, Informationen, Diskussionen und Koordinierung. Das Café versteht sich als Teil eines antagonistischen Projektes gegen die (Tech-) Herrschaft. Eine Offensive die nicht um Erlaubnis fragt, die weder an die Politik appelliert, noch mit der Herrschaft und seinen Vertretern redet oder verhandelt (und dies bezieht sich auch auf die journalistischen Diener des Spektakels). Sondern: kreativ und direkt.
Diskussion/VortragTreffen
16:00
about blank: Party

Unterm Techno liegt der Punk
Konzert ab 16 Uhr im Garten, Party ab 22 Uhr Party. Knochenfabrik, KENNY KENNY OH OH, Trainingseinheit Katzenkotze, Christopher Rau (smallville), Lucinee (pal, nackt, lucid), Jay Quentin, fr. JPLA (ifz), Footloose Dj Squad, von Raben (krabat DIY), Kran (Hamburg), Pfeffi Riot (Hits Hits Hits), Dj Wandschrank (Black Mojito), Tekktonik Sharknado Records.
Vor 10 Jahren feierten wir mit euch das erste mal die »Antifa-Fetisch-Party« (2009), denn »gegen Deutschland geht immer« (2010). Die Jungle World schrieb: »ja, genau das, was Sie jetzt denken! Antifas mit Hasskappen-Fetisch feiern eine Party für die gute Sache.« Nach 10 Jahren immer noch keine Antwort auf die Frage, »was hat uns bloß so ruiniert« (2011) nur das wage Gefühl »bis hierher liefs noch ganz gut« (2012). Klar, »gegen deutschland geht noch immer!« (2013) und »never going home« (2014), gegen die Heimat und überhaupt! »Viel hilft viel« (2015) hat geholfen und wir entdeckten schließlich den Punk unter dem Techno (ab 2016). Was wir nach 10 Jahren definitiv wissen ist, dass die Notwendigkeit sich gegen die Zustände zu wehren bestehen bleibt, aber eben auch die Party für die gute Sache. Darum laden wir auch dieses Jahr wieder ein: kommt aufs Konzert, tanzt, quatscht, diskutiert, hängt mit uns am Tresen ab und finanziert so auch im nächsten Jahr wieder antifaschistische Kiez- und Solidaritätsarbeit und Einzelfallhilfe für Geflüchtete. Vorverkaufstickets in der Tristeza und im K- fetisch
Musik/KonzertParty
19:00
Schokoladen: Konzert

Süper!Nice!: Joseph Boys (d-dorf)
Musik/Konzert
19:30
Schreina47: Antifa[hr]tauglich

Vortrag und Stammtisch
Vortrag: "Die AfD und der Neukölln-Komplex", danach Stammtisch gegen Repression (rauchfrei)
Im Februar 2018 zünden Sebastian Thom (NPD) und Tilo Paulenz (AfD) das Auto eines Linkspolitikers an, nur wenige Meter von Schlafzimmer und Gasleitung entfernt. Sie werden seit Monaten beobachtet, von Verfassungsschutz und LKA. Wenige Wochen später, trifft sich ein Beamter des LKA's mit Thom und weiteren Neonazis - eine mutmaßliche Quelle für persönliche Daten. Paulenz, Thom und andere Neonazis sind seit 2016 immer wieder bei Referaten der AfD anzutreffen. Wie weit ist die AfD in die rechtsterroristische Anschlagsserie in Neukölln seit 2016 involviert? Wie gut ist die Vernetzung zwischen AfD, Junger Alternative und der Neonazi-Szene? Wie weit ist der Staatsschutz damit verstrickt? Und was können wir dagegen tun? Mehr Infos
Diskussion/Vortrag
20:00
Kastanienkeller: Soli-Konzert

"Korre Sangre" (Latino metallic HC-Punk / Berlin), "Schwach" (Youth crew attack from your hood), "Strach" (Anarchist and feminist HC / Berlin) Benefit show for a friend threatened to get deported. Entrance and benefit food: 20.00 Uhr, Punk: 22.00
Musik/Konzert
20:00
Bunte Kuh: Konzert

Düsseldorf goes Berlin. Punkrock Konzert mit "PRO REO" und "Chris von der Düssel". Als Unterstützung aus Berlin sind noch "Pommes oder Pizza" dabei.
Musik/Konzert
20:00
Neue Republik Reger: Solikonzert

Soli-concert for Corasol and the right to stay.  Some ease against the hard way the migration system is opposing on some of us. Anthony Hüseyin (electronic sing-songwriter)

Nous organisons cette soirée legere contre un systeme qui est difficile et reduit nos chances. Tout.es sont invité.es!
Leichtigkeit gegen Systemschwere! Asylgesetze lassen Menschen durch ein Raster fallen und verbauen Lebenschancen. Wir nehmen das nicht hin, sondern kämpfen und tanzen solidarisch für Bleiberecht.
Ort: Neue Republik Reger Bouchestraße A 79
Musik/Konzert
21:00
KØPI: Tresen im AGH

Metal-Special
Kneipe/Café
21:30
Supamolly: Konzert

"Altes Haus" - Record Release (muddling thru live set, (wired elektro/live drums/oldschool/techno)) / "4XSample" ((beatbox/sound&mundspektakel)) / DJ Sets: Rolle & Stinoe ((truebeatzcrew/drum&bass/funkybreaks)) / Altes Haus ((80ties warmup/afterhour))
Musik/Konzert
22:30
Subversiv: Soliparty

Karamba
wir laden euch ein, mit uns eine soliparty zur Unterstützung unseres Hausprojekts zu feiern. Wir haben Soli-Cocktails und leckere Komlumbianische Arepas.Kommt vorbei und bringt eure Freund*innen mit!invited Artist: daddies on acid,Dj Pendej* und Rebe-goma. Dies ist kein Ort, an dem rassistische,sexistische und andere diskriminierende Handlungen toleriert werden. Respekt für alle!
Musik/KonzertParty