Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Juni 2019
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Juli 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


13 Termine

Mo, 10. Juni 2019

10:00
Rigaer94: Dorffest

Am Wochenende vom 7-10.Juni soll auf dem Dorfplatz und um die Häuser im Umfeld der Liebig und Rigaerstraße das Dorffest stattfinden.
Um unsere Ideen von Freiheit, Selbstbestimmung, Solidarität, Selbstorganisierung, kollektivem Leben und Kämpfen zu verbreiten und gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen hoffen wir an besagtem Wochenende zusammenzukommen. Ein Dorffest soll es werden weil wir davon überzeugt sind, dass unsere Gedanken und Diskurse in den öffentlichen Raum gehören, weil die Nachbarschaft ein Teil unseres gemeinschaftlichen Streben nach Freiheit ist. Ihr seid herzlich eingeladen eure Skills und Gedanken, Distros und Soli-Stände mitzubringen oder auch schon vorher mit der Vorbereitungsgruppe in Kontakt zu treten. Das Wochenende über gibt es die Möglichkeit für Infostände, Workshops, Diskussionen, Skill-sharing, etc.  auf den Straßen aber auch in den Räumen der Liebig34 und der Rigaer94.

Freiheit, Selbstbestimmung, Solidarität, Selbstorganisierung - das sind Grundideen die uns zusammenbringen. Dazu wollen wir am besagten Wochenende zusammenkommen und dabei gemeinsam eine gute Zeit verbringen. Auf dem Dorfplatz, einem Raum mitbestimmt von der Praxis des rebellischen Kiezes und der widerständigen Hausprojekte, heist das auch unsere Ideen aktiv weiterzuverbreiten. Auch desshalb wollen wir unsere Feste so feiern, dass sich alle Interessierten dazu eingeladen fühlen diese Freiheit, sei es im kollektiven Kampf oder Individuell, mit uns zu leben. Mit dem Dorffest wollen wir einen Rahmen schaffen, der zur Diskussion, zum Austausch und zur Weiterentwicklung unserer Ideen fuehrt. Ihr seid herzlich eingeladen, euch an diesen Tagen einzubringen.
Das Wochenende über gibt es die Moeglichkeit fuer Infostände, Workshops, Diskussionen, Skill-Sharing und mehr auf den Strassen aber auch in den Räumen der Liebig34 und der Rigaer94. Bisher erwarten euch z.B. Küfas, Kino-Abende, Workshops, ein Umsonstflohmarkt, Infoveranstaltungen, Variété - Es gilt aber trotzdem, das Dorffest ist, was wir alle daraus machen! Teilt an diesen Tagen gerne eure Skills, Gedanken und Distros, bringt Soli- und Infostände mit oder setzt euch auch vorher schon mit der Vorbereitungsgruppe in Kontakt um euch einzubringen.
Wie schon oft ausgedrückt denken wir, dass sich dieser Ort anbietet Verbindungen aufzubauen zwischen Menschen, Bewegungen und Zeiten. Wo das Leben im öffentlichen Raum stattfindet, Menschen also im Alltag, weniger gebunden an erzwungene Zusammenhänge wie Arbeitsumfeld, Sportgruppen oder ähnlichem, aufeinandertreffen, gibt es auch eine direkte Ansprechbarkeit. Das heist, wir können einander auf Probleme ansprechen und um Hilfe bitten, diskutieren, streiten, Lösungen finden, gemeinsam eben diesen Raum gestalten.
Im Kampf um den Erhalt und den Ausbau der Strukturen die durch die Jahre des Leben um die besetzten, beziehungsweise ehemals besetzten Häuser gewachsen sind, bietet sich einerseits eine Anschlussmöglichkeit für Menschen im lokalen Umfeld andererseits auch die Möglichkeit andere Teilbereichskämpfe zusammenzubringen und Trennungen zu überwinden. Um nicht in einer Verteidigungsposition zu erstarren sondern auch Schritte auf eine Überwindung von Machtstrukturen hin zu tun und dem Bestehenden  eine reelle Bedrohung und Alternative entgegenzusetzen hoffen wir da auf gegenseitige Inspiration, Motivation und die Entwicklung unserer Positionen im aktiven Austausch miteinander durch Diskussionen, Debatten und Praxis.
Dorffest vom 7.-10- Juni
Zeiten und Infos zu einzelnen Veranstaltungen werdet ihr bald hier und auf den Blogs der Liebig 34  und Rigaer 94 finden
Kneipe/CaféBuch-/Infoladen/BüchereiKurs/WorkshopDiskussion/VortragAusstellungFilmEssen(Umsonst)Laden/MarktTreffenMusik/KonzertDorffest
11:00
New Yorck im Bethanien: Aktionstraining

Aktionstraining für Ende Gelände
*ENGLISH  VERSION BELOW* 
Wir sagen Ende Gelände! Kohle stoppen, damit #AlleDörferBleiben. Ungehorsam gegen Kapitalismus und für Klimagerechtigkeit weltweit!
Wir sind der sofortige Kohleausstieg. Vom 19. Bis 24. Juni stellen wir uns ungehorsam der Zerstörung im Rheinland entgegen und blockieren die Kohle-Infrastruktur.

Die Zeit zu Handeln ist jetzt. Dürren, Hitzewellen, Überschwemmungen – wir wissen es längst. Die Klimakrise ist heute schon zerstörerische Realität für Menschen auf der ganzen Welt – vor allem im globalen Süden. Und trotzdem sollen wir hier weitere 20 Jahre Kohle verheizen? Damit lassen wir uns nicht abspeisen. Wir lassen uns nicht befrieden! Wir schauen nicht länger zu wie Politik und Konzerne unsere Zukunft zerstören. Wir nehmen den Kohleausstieg selbst in die Hand – und zwar sofort!
Es brodelt in der Bewegung für Klimagerechtigkeit: Hunderttausende protestieren auf der Straße. Gemeinsam gehen wir jetzt einen Schritt weiter und leisten zivilen Ungehorsam. Vom 19. bis 24. Juni 2019 blockieren wir mit unseren Körpern die Kohle-Infrastruktur im Rheinland.
Unsere Aktionsform ist eine offen angekündigte Massenblockade mit vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten. Wir werden uns ruhig und besonnen verhalten, von uns wird keine Eskalation ausgehen, wir gefährden keine Menschen. Wir wollen eine Situation schaffen, die für alle Teilnehmenden transparent ist und in der wir aufeinander achten und uns unterstützen.
https://www.ende-gelaende.org/
Aktionen des zivilen Ungehorsams funktionieren am besten, wenn wir uns
gut darauf vorbereiten. Deshalb wollen wir gemeinsam bei Aktionstrainings üben. Das Training ist auch für aktionsunerfahrene 
Menschen geeignet. Ziel ist, unsere gemeinsame Handlungsfähigkeit auf der Straße bzw. auf dem Weg in die Grube, im Wald und auf die Schienen     
zu erhöhen, denn gemeinsam sind wir STARK! Ihr  könnt als Bezugsgruppe zum Training kommen oder vor Ort  eine Bezugsgruppe finden.  Das Aktionstraining findet in Kooperation mit
Skills for Action statt (https://skillsforaction.wordpress.com).
Grundlegende  Inhalte des Trainings (inkl. Pause) sind: Überlegungen zu zivilem Ungehorsam, Bezugsgruppen als Basis von Aktionen, verschiedene Blockadetechniken, der Umgang mit Ängsten und eigenen Grenzen, Entscheidungsfindung in Stresssituationen und ein kurzer Erfahrungsaustausch zum Thema Repression. 
Nehmt euch bitte für die gesamte Dauer des Trainings Zeit. Ein späteres Kommen oder früheres Gehen ist nicht sinnvoll! Das Aktionstraining ist kostenlos undeine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Training findet drinnen und draußen statt, daher versorgt Euch je nach Wetter mit Regenschutz. Damit wir nicht verhungern, bringt doch etwas zu Essen mit für die Pause. Das Training findet auf Deutsch statt, Flüsterübersetzung ist möglich.
Wir freuen uns auf euch! 
http://endegelaendeberlin.blogsport.eu 
**********************************************
*ENGLISH  VERSION* 
BASIC ACTION  TRAININGS FOR ENDE GELÄNDE       
We say Ende Gelände (Stop here)! Stop coal and let all villages stay #AlleDörferBleiben. Disobedient against capitalism and for climate justice – worldwide!
We are the immediate coal exit. From 19 to 24 June we set ourselves against the destruction of the earth in the Rhineland and block the coal infrastructure.
The time to act is now. Droughts, heat waves, floods – we have known it for a long time. The climate crisis is already a destructive reality for people all over the world – especially in the global South. And yet we are supposed to burn another 20 years of coal here? We’re not going to be put off with that. We will not be pacified! We are no longer watching how politics and corporations destroy our future.
Disobedient against capitalism and for climate justice - worldwide!
Melting glaciers, rising sea levels, extinct...
[Bild]
We are taking the coal phase-out into our own hands – and we do it now!
The movement for climate justice is picking up speed: hundreds of thousands of people are protesting on the streets. Together, we are now going one step further and disobeying civil law. From 19 to 24 June 2019, we are using our bodies to block the coal infrastructure in the Rhineland.
Our form of action is an openly announced mass blockade with many opportunities for participation. We will behave calmly and courteously, no escalation will emanate from us, we will not endanger any people. We want to create a situation that is transparent for all participants and in which we respect and support each other.
https://www.ende-gelaende.org/
Actions of civil disobedience work best when we are well-prepared for them. That's why we want to practice action-trainings together.  The training is also suitable for people with no experience of action. The aim is to increase our joint ability to act on the roads, on the way into the pit, in the forest or on the rails. You can join the training as an affinity group or find one on site.
The action training takes place in cooperation with 'Skills for Action collective' (https://skillsforaction.wordpress.com ). Basic contents of the training (incl. break) are: reflections on civil disobedience,affinity groups as a basis for actions, various blocking techniques, dealing with our own fears and limits, making decisions in stressful situations and a short exchange of experiences on the subject of repression.
If you want to  participate in the training, we ask you to arrive on time and allow time for taking part in the whole training - everything else would be rather disruptive for the group and the trainers. The training will take place indoors and outdoors, so please provide yourself with rain protection. The training is free and no registration is required. It will be held in German, a whispering translation can be provided.
We are looking forward to see you!
Ende Gelände Berlin 
http://endegelaendeberlin.blogsport.eu
Aktion/Protest/Camp
16:00
Regenbogenfabrik: Regenbogenkino

Screening Doku ´Cafe Rebeldia`+Diskussion
Der Film "Cafe Rebeldia" beschreibt die Anfänge des zapatistischen Kaffeevertriebs anhand der Geschichte der zapatistischen Kaffeekooperativen Mut Vitz (Berg der Vögel) und Yachil Xojoval Chulchan (Neues Licht des Himmels) in Chiapas sowie den Widerstand gegen das Nestlé Robustakaffee-Anbauprojekt in der Region Tezonapa/Veracruz.

Hinzu kommen Eindrücke von der Marcha Zapatista, der Landarbeiterbewegung El Barzon/Via Campesina und den zapatistischen Encuentros im Caracol II Oventik/Chiapas/México.
Mexico 2000-2008(dt.2012)
Regie/Kamera: Jan Braunholz
Schnitt: Mario Morales
https://cafe-cortado.tem.li/
Eintritt: 6 Euro,Studenten 5 Euro, 4 Euro pro Hartz IV Empfänger, 5er Karte: 25 Euro €
Diskussion/VortragFilm
18:00
Liebig34: Anti-Prison Struggle in England and Wales

Anti-Prison Struggle in England and WalesAn overview of the eclipse and re-emergence of the anti-prison movement in England and Wales. Beginning with the transformation of the prison estate in the late 1960s and the subsequent HMP Parkhurst riot, a short history of antagonism in and against the prison system, and its contribution to the current cycle of anti-expansion struggles.
In English (mit Flüsterübersetzung ). The venue has a ramp and step-free access to a spacious toilet, however no mobility aids installed. Assistance can be provided for navigating steep and narrow corridors. For specific access requirements or requests, please email rigaer94.squat.net
Diskussion/VortragDorffest
19:00
Naturfreunde-Jugend (NFJ): Filmscreening: Frauen bildet Banden (Rote Zora)

Die „Rote Zora” war in den 1970er und 1980er Jahren eine militante Frauengruppe in der BRD, die sich klandestin organisierte. Entstanden ist die feministische Gruppe aus dem Kontext der Revolutionären Zellen.
Ihre Aktivitäten richteten sich u.a. gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen, gegen Gen- und Reproduktionstechnologien, Bevölkerungspolitik und internationale Ausbeutungsbedingungen als Ausdruck patriarchaler Herrschaft. Zentral waren die Selbstermächtigung der FrauenLesben und der Bruch mit der zugeschriebenen Friedfertigkeit.
Erzählungen von verschiedenen Zeitzeuginnen, Interviews mit einer Historikerin und ehemaligen Zoras lassen die Geschichte der „Roten Zora” und der damaligen Frauenbewegung wieder lebendig werden. Historische Aufnahmen der Frauen- und Studentinnen*bewegung in der BRD bringen Erinnerungen an die damaligen Kämpfe zurück. FrauenLesben aus anderen Ländern berichten über ihre Begegnung mit dieser Politik heute.
Der Film zeigt, dass viele Themen der Roten Zora hoch aktuell sind und bietet viel spannenden Diskussionsstoff zum heutigen Umgang mit dieser Geschichte.
Im Anschluss an den Film wollen wir Fragen mit einer der Regisseur*innen klären und gemeinsam mit Euch ins Gespräch kommen. Der Film und die Diskussion finden in deutscher Lautsprache statt.
Diskussion/VortragFilm
19:00
Schokoladen: Konzert

Jenny Don't and the Spurs - Alternative Country/Americana + support
Musik/Konzert
19:00
Magda19: PingPong Tresen und Freiluftkino "Im inneren Kreis"

Die warme Sommernacht verbringen wir erst PingPong-Spielend und bei Einbruch der Dunkelheit mit einem Film im Garten. Wir zeigen den Dokumentarfilm „Im inneren Kreis“ (2017, 86 Min.) über verdeckte Ermittlungen in der linken Szene Deutschlands. Wie immer gibt es auch was zu Essen.

Inhalt: Iris P. führte enge Freundschaften und ging intime Beziehungen mit Menschen ein, die sie zugleich ausspionierte. Als Verdeckte Ermittlerin „Iris Schneider“ forschte sie jahrelang die linke Szene und die „Rote Flora“ in Hamburg aus. Nach ihrer medienwirksamen Enttarnung im Jahr 2014 flogen innerhalb von 18 Monaten zwei weitere Verdeckte Ermittlerinnen in Hamburg auf: Maria B. und Astrid O. Und auch im idyllischen Heidelberg hat sich der Polizist Simon B. 2010 eigens an der Universität immatrikuliert, um linke Studierende auszuspähen. Die Protagonisten erzählen in dem Dokumentarfilm aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ihre Geschichten.
Film
19:00
Aquarium: Die Neue Bewegung der Tech-Arbeiter*innen

Discussion with Moira Weigel and Ben Tarnoff (writers and co-founders of Logic Magazine) and Ines Schwerdtner (Jacobin Magazine author and podcaster at halbzehn.fm).

Silicon Valley is commonly portrayed as the epicentre of innovation. A place packed with start-up nerds, neoliberal workaholics, and brilliant freethinkers designing the technologies to save us all (and becoming billionaires in the process). The “Californian Ideology” implies that the internet is always and everywhere a force for good and that all of those industry “creatives” and “entrepreneurs” are driven solely by their passion and purpose. Like Steve Jobs once said, they do what they love.
At the same time, when performing their jobs as engineers, designers, product managers and so on all of these people are also workers. These workers aren't inspired by a higher calling, but by necessity. At the end of the day, they're just selling their labor to make a living.
Recently more and more of them have begun to see themselves as workers and build a common identity based on mutual interests and in opposition to Silicon Valley elites.
These members of the new tech worker movement don’t sound much like the “hippie yuppies” of Californian Ideology lore. They embrace a more collective, worker-driven politics and building alliances with the shuttle drivers, security guards, janitors, and cafeteria staff who make up the industry’s “invisible workforce.”
At Amazon, employees petitioned CEO Jeff Bezos for “a choice in what [they] build, and a say in how it is used.” At Google, tech workers are challenging their employers to drop contracts with the Pentagon, ICE, and other government agencies. They organise for workplaces free from sexual harassment and discrimination and demand better wages, benefits, and working conditions for the contractors who supply much of the labour that makes the industry run.
Join Moira Weigel and Ben Tarnoff to talk with Ines Schwerdtner about the role of tech workers in challenging neoliberal hegemony. Rosa-Luxemburg-Stiftung
 
Diskussion/Vortrag
19:30
Regenbogenfabrik: Film und Diskussion

"Thank You for the Rain", über die Auswirkungen von Klimanwandel in Kenia. Als Gast begrüßen wir den Journalisten Hans Wetzels. Aus der Filmreihe "Blick nach Afrika" von attac Berlin und dem Regenbogenkino. Eintritt: 6-4 € mehr
 
 
Film
19:30
B-Lage: Bezugsgruppenparty

Mit wem fahr ich ins Rheinlang? Bezugsgruppenparty für Ende Gelände
English version below
Unser Protest ist gemeinschaftlich und ungehorsam. Solidarisch und achtsam wollen wir heute Vertrauen und Zusammenhalt schaffen. Nachdem Ende Gelände kurz etwas zum Bündnis, zur Aktion und zur gemeinsamen Anreise (Tickets!) erzählen, schmeißen wir eine Bezugsgruppenparty.

Dazu lernen wir uns kennen und helfen uns gegenseitig bei Emanzipation und Organisation, um unseren friedlichen Protest zu verstärken. Freut euch auf Speed-Dating, verliebt euch in eure neue Bezugsgruppe und ab geht's! 

Hier gibt es Tickets! Selten wurde die Klimakrise so offen diskutiert wie heute. In Deutschland bauen wir trotzdem noch den Klimakiller No. 1 - die Braunkohle - ab. Deshalb sagen wir sagen Ende Gelände! Kohle stoppen, damit #AlleDörferBleiben. Ungehorsam gegen Kapitalismus und für Klimagerechtigkeit weltweit!
Wir sind der sofortige Kohleausstieg. Vom 19. Bis 24. Juni stellen wir uns der Zerstörung im Rheinland entgegen und blockieren die Kohle-Infrastruktur.
Wir freuen uns auf euch
English:
You can buy tickts tonight.
We say Ende Gelände (Stop here)! Stop coal and let all villages stay #AlleDörferBleiben. Disobedient against capitalism and for climate justice – worldwide!
We are the immediate coal exit. From 19 to 24 June we set ourselves against the destruction of the earth in the Rhineland and block the coal infrastructure.
Our protest is in solidarity with all of us. We are aware of one another and stand united against coal mining. Tonight we will develop trust and team spirit.
Ende Gelände will talk about the movement, the action and the common trip (Tickets!), but mainly we will throw an affinity-group-Party!
We will get to know one another and help us organise ourselves to encourage our peaceful protest. Please look forward to the best Speed-Dating, to fall in love with your new affinity group and say: Auf gehts, ab gehts, Ende Gelände!
We cant wait!
Party
20:00
TRxxxTR: Konzert

"Dan Webb & the Spiders" (LoFi-Punk),  "Irish Handcuffs" (Melodic Punk)
Musik/Konzert
20:00
Groni50: Vokü und Kino

Wanderer der Erinnerung „Caminantes de la Memoria“
VoKü und anschließende Diskussion mit dem Filmemacher, (spanisch, deutsch).
Der Film beschäftigt sich mit den Folgen des peruanischen Bürgerkrieges zwischen 1980 und 2000, indem ca. 69.280 Menschen umkamen. Fast die Hälfte der Opfer stammt aus der Region Ayacucho. Eben dort hat Heeder Soto Opfer und Täter interviewt. Stadt und Region Ayacucho bildeten das Zentrum des schmutzigen Krieges zwischen Armee und Polizei einerseits und der maoistischen Guerillaorganisation „Leuchtender Pfad" andererseits. Im Film treffen unterschiedliche Wahrheiten aufeinander: die der Opfer aus der Zivilgesellschaft, als auch die der Täter von Guerilla, Polizei und Militär. Heeder Soto zeigt eindrücklich, dass Aufarbeitung auch bedeuten kann, den langen Weg zurück ins Heimatdorf zu gehen oder auch den Mut aufzubringen, die Stätten der erfahrenen Gewalt auf der Suche nach Heimat und Versöhnung erneut aufzusuchen. Der Film wurde erstmals im August 2014 in Berlin gezeigt. Seitdem wurde er bei verschiedenen internationalen Filmfestivals (Kolumbien, Ecuador und Peru) gezeigt.
FilmEssen
21:30
Sama32: FilmClub

"Bettlektüre" 
 
Film

13 Termine

Mo, 10. Juni 2019

10:00
Rigaer94: Dorffest

Am Wochenende vom 7-10.Juni soll auf dem Dorfplatz und um die Häuser im Umfeld der Liebig und Rigaerstraße das Dorffest stattfinden.
Um unsere Ideen von Freiheit, Selbstbestimmung, Solidarität, Selbstorganisierung, kollektivem Leben und Kämpfen zu verbreiten und gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen hoffen wir an besagtem Wochenende zusammenzukommen. Ein Dorffest soll es werden weil wir davon überzeugt sind, dass unsere Gedanken und Diskurse in den öffentlichen Raum gehören, weil die Nachbarschaft ein Teil unseres gemeinschaftlichen Streben nach Freiheit ist. Ihr seid herzlich eingeladen eure Skills und Gedanken, Distros und Soli-Stände mitzubringen oder auch schon vorher mit der Vorbereitungsgruppe in Kontakt zu treten. Das Wochenende über gibt es die Möglichkeit für Infostände, Workshops, Diskussionen, Skill-sharing, etc.  auf den Straßen aber auch in den Räumen der Liebig34 und der Rigaer94.

Freiheit, Selbstbestimmung, Solidarität, Selbstorganisierung - das sind Grundideen die uns zusammenbringen. Dazu wollen wir am besagten Wochenende zusammenkommen und dabei gemeinsam eine gute Zeit verbringen. Auf dem Dorfplatz, einem Raum mitbestimmt von der Praxis des rebellischen Kiezes und der widerständigen Hausprojekte, heist das auch unsere Ideen aktiv weiterzuverbreiten. Auch desshalb wollen wir unsere Feste so feiern, dass sich alle Interessierten dazu eingeladen fühlen diese Freiheit, sei es im kollektiven Kampf oder Individuell, mit uns zu leben. Mit dem Dorffest wollen wir einen Rahmen schaffen, der zur Diskussion, zum Austausch und zur Weiterentwicklung unserer Ideen fuehrt. Ihr seid herzlich eingeladen, euch an diesen Tagen einzubringen.
Das Wochenende über gibt es die Moeglichkeit fuer Infostände, Workshops, Diskussionen, Skill-Sharing und mehr auf den Strassen aber auch in den Räumen der Liebig34 und der Rigaer94. Bisher erwarten euch z.B. Küfas, Kino-Abende, Workshops, ein Umsonstflohmarkt, Infoveranstaltungen, Variété - Es gilt aber trotzdem, das Dorffest ist, was wir alle daraus machen! Teilt an diesen Tagen gerne eure Skills, Gedanken und Distros, bringt Soli- und Infostände mit oder setzt euch auch vorher schon mit der Vorbereitungsgruppe in Kontakt um euch einzubringen.
Wie schon oft ausgedrückt denken wir, dass sich dieser Ort anbietet Verbindungen aufzubauen zwischen Menschen, Bewegungen und Zeiten. Wo das Leben im öffentlichen Raum stattfindet, Menschen also im Alltag, weniger gebunden an erzwungene Zusammenhänge wie Arbeitsumfeld, Sportgruppen oder ähnlichem, aufeinandertreffen, gibt es auch eine direkte Ansprechbarkeit. Das heist, wir können einander auf Probleme ansprechen und um Hilfe bitten, diskutieren, streiten, Lösungen finden, gemeinsam eben diesen Raum gestalten.
Im Kampf um den Erhalt und den Ausbau der Strukturen die durch die Jahre des Leben um die besetzten, beziehungsweise ehemals besetzten Häuser gewachsen sind, bietet sich einerseits eine Anschlussmöglichkeit für Menschen im lokalen Umfeld andererseits auch die Möglichkeit andere Teilbereichskämpfe zusammenzubringen und Trennungen zu überwinden. Um nicht in einer Verteidigungsposition zu erstarren sondern auch Schritte auf eine Überwindung von Machtstrukturen hin zu tun und dem Bestehenden  eine reelle Bedrohung und Alternative entgegenzusetzen hoffen wir da auf gegenseitige Inspiration, Motivation und die Entwicklung unserer Positionen im aktiven Austausch miteinander durch Diskussionen, Debatten und Praxis.
Dorffest vom 7.-10- Juni
Zeiten und Infos zu einzelnen Veranstaltungen werdet ihr bald hier und auf den Blogs der Liebig 34  und Rigaer 94 finden
Kneipe/CaféBuch-/Infoladen/BüchereiKurs/WorkshopDiskussion/VortragAusstellungFilmEssen(Umsonst)Laden/MarktTreffenMusik/KonzertDorffest
11:00
New Yorck im Bethanien: Aktionstraining

Aktionstraining für Ende Gelände
*ENGLISH  VERSION BELOW* 
Wir sagen Ende Gelände! Kohle stoppen, damit #AlleDörferBleiben. Ungehorsam gegen Kapitalismus und für Klimagerechtigkeit weltweit!
Wir sind der sofortige Kohleausstieg. Vom 19. Bis 24. Juni stellen wir uns ungehorsam der Zerstörung im Rheinland entgegen und blockieren die Kohle-Infrastruktur.

Die Zeit zu Handeln ist jetzt. Dürren, Hitzewellen, Überschwemmungen – wir wissen es längst. Die Klimakrise ist heute schon zerstörerische Realität für Menschen auf der ganzen Welt – vor allem im globalen Süden. Und trotzdem sollen wir hier weitere 20 Jahre Kohle verheizen? Damit lassen wir uns nicht abspeisen. Wir lassen uns nicht befrieden! Wir schauen nicht länger zu wie Politik und Konzerne unsere Zukunft zerstören. Wir nehmen den Kohleausstieg selbst in die Hand – und zwar sofort!
Es brodelt in der Bewegung für Klimagerechtigkeit: Hunderttausende protestieren auf der Straße. Gemeinsam gehen wir jetzt einen Schritt weiter und leisten zivilen Ungehorsam. Vom 19. bis 24. Juni 2019 blockieren wir mit unseren Körpern die Kohle-Infrastruktur im Rheinland.
Unsere Aktionsform ist eine offen angekündigte Massenblockade mit vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten. Wir werden uns ruhig und besonnen verhalten, von uns wird keine Eskalation ausgehen, wir gefährden keine Menschen. Wir wollen eine Situation schaffen, die für alle Teilnehmenden transparent ist und in der wir aufeinander achten und uns unterstützen.
https://www.ende-gelaende.org/
Aktionen des zivilen Ungehorsams funktionieren am besten, wenn wir uns
gut darauf vorbereiten. Deshalb wollen wir gemeinsam bei Aktionstrainings üben. Das Training ist auch für aktionsunerfahrene 
Menschen geeignet. Ziel ist, unsere gemeinsame Handlungsfähigkeit auf der Straße bzw. auf dem Weg in die Grube, im Wald und auf die Schienen     
zu erhöhen, denn gemeinsam sind wir STARK! Ihr  könnt als Bezugsgruppe zum Training kommen oder vor Ort  eine Bezugsgruppe finden.  Das Aktionstraining findet in Kooperation mit
Skills for Action statt (https://skillsforaction.wordpress.com).
Grundlegende  Inhalte des Trainings (inkl. Pause) sind: Überlegungen zu zivilem Ungehorsam, Bezugsgruppen als Basis von Aktionen, verschiedene Blockadetechniken, der Umgang mit Ängsten und eigenen Grenzen, Entscheidungsfindung in Stresssituationen und ein kurzer Erfahrungsaustausch zum Thema Repression. 
Nehmt euch bitte für die gesamte Dauer des Trainings Zeit. Ein späteres Kommen oder früheres Gehen ist nicht sinnvoll! Das Aktionstraining ist kostenlos undeine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Training findet drinnen und draußen statt, daher versorgt Euch je nach Wetter mit Regenschutz. Damit wir nicht verhungern, bringt doch etwas zu Essen mit für die Pause. Das Training findet auf Deutsch statt, Flüsterübersetzung ist möglich.
Wir freuen uns auf euch! 
http://endegelaendeberlin.blogsport.eu 
**********************************************
*ENGLISH  VERSION* 
BASIC ACTION  TRAININGS FOR ENDE GELÄNDE       
We say Ende Gelände (Stop here)! Stop coal and let all villages stay #AlleDörferBleiben. Disobedient against capitalism and for climate justice – worldwide!
We are the immediate coal exit. From 19 to 24 June we set ourselves against the destruction of the earth in the Rhineland and block the coal infrastructure.
The time to act is now. Droughts, heat waves, floods – we have known it for a long time. The climate crisis is already a destructive reality for people all over the world – especially in the global South. And yet we are supposed to burn another 20 years of coal here? We’re not going to be put off with that. We will not be pacified! We are no longer watching how politics and corporations destroy our future.
Disobedient against capitalism and for climate justice - worldwide!
Melting glaciers, rising sea levels, extinct...
[Bild]
We are taking the coal phase-out into our own hands – and we do it now!
The movement for climate justice is picking up speed: hundreds of thousands of people are protesting on the streets. Together, we are now going one step further and disobeying civil law. From 19 to 24 June 2019, we are using our bodies to block the coal infrastructure in the Rhineland.
Our form of action is an openly announced mass blockade with many opportunities for participation. We will behave calmly and courteously, no escalation will emanate from us, we will not endanger any people. We want to create a situation that is transparent for all participants and in which we respect and support each other.
https://www.ende-gelaende.org/
Actions of civil disobedience work best when we are well-prepared for them. That's why we want to practice action-trainings together.  The training is also suitable for people with no experience of action. The aim is to increase our joint ability to act on the roads, on the way into the pit, in the forest or on the rails. You can join the training as an affinity group or find one on site.
The action training takes place in cooperation with 'Skills for Action collective' (https://skillsforaction.wordpress.com ). Basic contents of the training (incl. break) are: reflections on civil disobedience,affinity groups as a basis for actions, various blocking techniques, dealing with our own fears and limits, making decisions in stressful situations and a short exchange of experiences on the subject of repression.
If you want to  participate in the training, we ask you to arrive on time and allow time for taking part in the whole training - everything else would be rather disruptive for the group and the trainers. The training will take place indoors and outdoors, so please provide yourself with rain protection. The training is free and no registration is required. It will be held in German, a whispering translation can be provided.
We are looking forward to see you!
Ende Gelände Berlin 
http://endegelaendeberlin.blogsport.eu
Aktion/Protest/Camp
16:00
Regenbogenfabrik: Regenbogenkino

Screening Doku ´Cafe Rebeldia`+Diskussion
Der Film "Cafe Rebeldia" beschreibt die Anfänge des zapatistischen Kaffeevertriebs anhand der Geschichte der zapatistischen Kaffeekooperativen Mut Vitz (Berg der Vögel) und Yachil Xojoval Chulchan (Neues Licht des Himmels) in Chiapas sowie den Widerstand gegen das Nestlé Robustakaffee-Anbauprojekt in der Region Tezonapa/Veracruz.

Hinzu kommen Eindrücke von der Marcha Zapatista, der Landarbeiterbewegung El Barzon/Via Campesina und den zapatistischen Encuentros im Caracol II Oventik/Chiapas/México.
Mexico 2000-2008(dt.2012)
Regie/Kamera: Jan Braunholz
Schnitt: Mario Morales
https://cafe-cortado.tem.li/
Eintritt: 6 Euro,Studenten 5 Euro, 4 Euro pro Hartz IV Empfänger, 5er Karte: 25 Euro €
Diskussion/VortragFilm
18:00
Liebig34: Anti-Prison Struggle in England and Wales

Anti-Prison Struggle in England and WalesAn overview of the eclipse and re-emergence of the anti-prison movement in England and Wales. Beginning with the transformation of the prison estate in the late 1960s and the subsequent HMP Parkhurst riot, a short history of antagonism in and against the prison system, and its contribution to the current cycle of anti-expansion struggles.
In English (mit Flüsterübersetzung ). The venue has a ramp and step-free access to a spacious toilet, however no mobility aids installed. Assistance can be provided for navigating steep and narrow corridors. For specific access requirements or requests, please email rigaer94.squat.net
Diskussion/VortragDorffest
19:00
Naturfreunde-Jugend (NFJ): Filmscreening: Frauen bildet Banden (Rote Zora)

Die „Rote Zora” war in den 1970er und 1980er Jahren eine militante Frauengruppe in der BRD, die sich klandestin organisierte. Entstanden ist die feministische Gruppe aus dem Kontext der Revolutionären Zellen.
Ihre Aktivitäten richteten sich u.a. gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen, gegen Gen- und Reproduktionstechnologien, Bevölkerungspolitik und internationale Ausbeutungsbedingungen als Ausdruck patriarchaler Herrschaft. Zentral waren die Selbstermächtigung der FrauenLesben und der Bruch mit der zugeschriebenen Friedfertigkeit.
Erzählungen von verschiedenen Zeitzeuginnen, Interviews mit einer Historikerin und ehemaligen Zoras lassen die Geschichte der „Roten Zora” und der damaligen Frauenbewegung wieder lebendig werden. Historische Aufnahmen der Frauen- und Studentinnen*bewegung in der BRD bringen Erinnerungen an die damaligen Kämpfe zurück. FrauenLesben aus anderen Ländern berichten über ihre Begegnung mit dieser Politik heute.
Der Film zeigt, dass viele Themen der Roten Zora hoch aktuell sind und bietet viel spannenden Diskussionsstoff zum heutigen Umgang mit dieser Geschichte.
Im Anschluss an den Film wollen wir Fragen mit einer der Regisseur*innen klären und gemeinsam mit Euch ins Gespräch kommen. Der Film und die Diskussion finden in deutscher Lautsprache statt.
Diskussion/VortragFilm
19:00
Schokoladen: Konzert

Jenny Don't and the Spurs - Alternative Country/Americana + support
Musik/Konzert
19:00
Magda19: PingPong Tresen und Freiluftkino "Im inneren Kreis"

Die warme Sommernacht verbringen wir erst PingPong-Spielend und bei Einbruch der Dunkelheit mit einem Film im Garten. Wir zeigen den Dokumentarfilm „Im inneren Kreis“ (2017, 86 Min.) über verdeckte Ermittlungen in der linken Szene Deutschlands. Wie immer gibt es auch was zu Essen.

Inhalt: Iris P. führte enge Freundschaften und ging intime Beziehungen mit Menschen ein, die sie zugleich ausspionierte. Als Verdeckte Ermittlerin „Iris Schneider“ forschte sie jahrelang die linke Szene und die „Rote Flora“ in Hamburg aus. Nach ihrer medienwirksamen Enttarnung im Jahr 2014 flogen innerhalb von 18 Monaten zwei weitere Verdeckte Ermittlerinnen in Hamburg auf: Maria B. und Astrid O. Und auch im idyllischen Heidelberg hat sich der Polizist Simon B. 2010 eigens an der Universität immatrikuliert, um linke Studierende auszuspähen. Die Protagonisten erzählen in dem Dokumentarfilm aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ihre Geschichten.
Film
19:00
Aquarium: Die Neue Bewegung der Tech-Arbeiter*innen

Discussion with Moira Weigel and Ben Tarnoff (writers and co-founders of Logic Magazine) and Ines Schwerdtner (Jacobin Magazine author and podcaster at halbzehn.fm).

Silicon Valley is commonly portrayed as the epicentre of innovation. A place packed with start-up nerds, neoliberal workaholics, and brilliant freethinkers designing the technologies to save us all (and becoming billionaires in the process). The “Californian Ideology” implies that the internet is always and everywhere a force for good and that all of those industry “creatives” and “entrepreneurs” are driven solely by their passion and purpose. Like Steve Jobs once said, they do what they love.
At the same time, when performing their jobs as engineers, designers, product managers and so on all of these people are also workers. These workers aren't inspired by a higher calling, but by necessity. At the end of the day, they're just selling their labor to make a living.
Recently more and more of them have begun to see themselves as workers and build a common identity based on mutual interests and in opposition to Silicon Valley elites.
These members of the new tech worker movement don’t sound much like the “hippie yuppies” of Californian Ideology lore. They embrace a more collective, worker-driven politics and building alliances with the shuttle drivers, security guards, janitors, and cafeteria staff who make up the industry’s “invisible workforce.”
At Amazon, employees petitioned CEO Jeff Bezos for “a choice in what [they] build, and a say in how it is used.” At Google, tech workers are challenging their employers to drop contracts with the Pentagon, ICE, and other government agencies. They organise for workplaces free from sexual harassment and discrimination and demand better wages, benefits, and working conditions for the contractors who supply much of the labour that makes the industry run.
Join Moira Weigel and Ben Tarnoff to talk with Ines Schwerdtner about the role of tech workers in challenging neoliberal hegemony. Rosa-Luxemburg-Stiftung
 
Diskussion/Vortrag
19:30
Regenbogenfabrik: Film und Diskussion

"Thank You for the Rain", über die Auswirkungen von Klimanwandel in Kenia. Als Gast begrüßen wir den Journalisten Hans Wetzels. Aus der Filmreihe "Blick nach Afrika" von attac Berlin und dem Regenbogenkino. Eintritt: 6-4 € mehr
 
 
Film
19:30
B-Lage: Bezugsgruppenparty

Mit wem fahr ich ins Rheinlang? Bezugsgruppenparty für Ende Gelände
English version below
Unser Protest ist gemeinschaftlich und ungehorsam. Solidarisch und achtsam wollen wir heute Vertrauen und Zusammenhalt schaffen. Nachdem Ende Gelände kurz etwas zum Bündnis, zur Aktion und zur gemeinsamen Anreise (Tickets!) erzählen, schmeißen wir eine Bezugsgruppenparty.

Dazu lernen wir uns kennen und helfen uns gegenseitig bei Emanzipation und Organisation, um unseren friedlichen Protest zu verstärken. Freut euch auf Speed-Dating, verliebt euch in eure neue Bezugsgruppe und ab geht's! 

Hier gibt es Tickets! Selten wurde die Klimakrise so offen diskutiert wie heute. In Deutschland bauen wir trotzdem noch den Klimakiller No. 1 - die Braunkohle - ab. Deshalb sagen wir sagen Ende Gelände! Kohle stoppen, damit #AlleDörferBleiben. Ungehorsam gegen Kapitalismus und für Klimagerechtigkeit weltweit!
Wir sind der sofortige Kohleausstieg. Vom 19. Bis 24. Juni stellen wir uns der Zerstörung im Rheinland entgegen und blockieren die Kohle-Infrastruktur.
Wir freuen uns auf euch
English:
You can buy tickts tonight.
We say Ende Gelände (Stop here)! Stop coal and let all villages stay #AlleDörferBleiben. Disobedient against capitalism and for climate justice – worldwide!
We are the immediate coal exit. From 19 to 24 June we set ourselves against the destruction of the earth in the Rhineland and block the coal infrastructure.
Our protest is in solidarity with all of us. We are aware of one another and stand united against coal mining. Tonight we will develop trust and team spirit.
Ende Gelände will talk about the movement, the action and the common trip (Tickets!), but mainly we will throw an affinity-group-Party!
We will get to know one another and help us organise ourselves to encourage our peaceful protest. Please look forward to the best Speed-Dating, to fall in love with your new affinity group and say: Auf gehts, ab gehts, Ende Gelände!
We cant wait!
Party
20:00
TRxxxTR: Konzert

"Dan Webb & the Spiders" (LoFi-Punk),  "Irish Handcuffs" (Melodic Punk)
Musik/Konzert
20:00
Groni50: Vokü und Kino

Wanderer der Erinnerung „Caminantes de la Memoria“
VoKü und anschließende Diskussion mit dem Filmemacher, (spanisch, deutsch).
Der Film beschäftigt sich mit den Folgen des peruanischen Bürgerkrieges zwischen 1980 und 2000, indem ca. 69.280 Menschen umkamen. Fast die Hälfte der Opfer stammt aus der Region Ayacucho. Eben dort hat Heeder Soto Opfer und Täter interviewt. Stadt und Region Ayacucho bildeten das Zentrum des schmutzigen Krieges zwischen Armee und Polizei einerseits und der maoistischen Guerillaorganisation „Leuchtender Pfad" andererseits. Im Film treffen unterschiedliche Wahrheiten aufeinander: die der Opfer aus der Zivilgesellschaft, als auch die der Täter von Guerilla, Polizei und Militär. Heeder Soto zeigt eindrücklich, dass Aufarbeitung auch bedeuten kann, den langen Weg zurück ins Heimatdorf zu gehen oder auch den Mut aufzubringen, die Stätten der erfahrenen Gewalt auf der Suche nach Heimat und Versöhnung erneut aufzusuchen. Der Film wurde erstmals im August 2014 in Berlin gezeigt. Seitdem wurde er bei verschiedenen internationalen Filmfestivals (Kolumbien, Ecuador und Peru) gezeigt.
FilmEssen
21:30
Sama32: FilmClub

"Bettlektüre" 
 
Film