Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Juni 2019
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Juli 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


19 Termine

Mi, 12. Juni 2019

10:00
SfE: Projekttage an der SfE

Programm von heute:
10:00-11:30
- Klimafrühstück (Workshop): Beim Frühstück mit der Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung (KATE e.V) wird Lebensmittelproduktion mit Klimagerechtigkeit in Verbindung gebracht. /auch vegan/ Dauer bis ca. 13:30
- Story of SfE (Schulgeschichte): Unsere SfE-Originale Klaus und Mense erinnern sich zurück: von der Gründungszeit in den späten 70ern bis heute.
[tägliche vegane Küfa von 11:30-12:30]
12:30-14:00
- ABI-Vorbereitung: Eine unserer Schüler*innen berichtet von den Prüfungen. Von  Probeklausuren und Bildungsberichten bis hin zu … ja, diesem Abitur. Wir haben davon schon mal gehört.
- Wohnen in Berlin (Diskussion): Bei dieser wohnungspolitischen Diskussion werden Hintergründe der aktuellen Krise, sowie der Kampagne „Deutsche Wohnen & Co. Enteignen“ thematisiert.
14:30-16:00
- TAILS: Infos  rund um das alternative Betriebssystem für sichere Kommunikation, Recherche, das Bearbeiten sensibler Dokumente./Datenträger können mitgebracht werden
- Theater-AG: Die Arbeitsgruppe der SfE lädt zu ihrem regelmäßig stattfindenden Treffen ein./bis 18 Uhr
- Mathe-Spezial:  ‘Leistungskurs‘ der SfE/bis 18 Uhr
Kurs/WorkshopDiskussion/VortragEssen
14:00
Freie Universität: Infoveranstaltung

Seminarraum 0.3009B (Zugang von der L-Straße) Trans*- Grundlagen, Begriffe und Diskriminierungserfahrungen*
Ein 3 stündiger Workshop im Rahmen der studentisch organisierten Veranstaltungsreihe "queergedacht- queer gemacht" an der FU Berlin:
Was bedeutet eigentlich...Transgender? Ca. 0,3-1% der Bevölkerung sind transgeschlechtlich. Doch was heißt das eigentlich? Mein Name ist Felicia und ich bin in Berlin als Workshoptrainerin und Queeraktivistin aktiv. Ich selber bezeichne mich als transweiblich und möchte euch in Workshops einen Raum geben, euch über das Thema in all seinen Facetten zu informieren - von rechtlichen Fragen bis medizinischen Fragen, von gesellschaftlichen Problem bis hin zu meinen Erfahrungen aus der Bildungsarbeit. Vorwissen ist dazu nicht nötig - alle Fragen werden (so weit möglich) geklärt. Ich würde mich freuen, viele von euch begrüßen zu dürfen.Um besser planen zu können, möchten wir euch bitten, eine formlose Anmeldung an queergedacht@systemli.org zu schicken.
Beratung/Hilfe/SprechstundeKurs/Workshop
15:50
Torhaus, Columbiadamm 10: Buchlesung Draußen "Kapitalismus entlieben.

 Zu Lieben als politisches Handeln" mit Lann Hornscheidt  "Zu Lieben kostet nichts, ist nicht leistungsbezogen, braucht die eigene Aufmerksamkeit, Zeit und Raum. Zu Lieben ist eine grundlegende Widerständigkeit gegen Kapitalismus (...), eine kleine individuelle Revolution für jeden Tag." (Lann Hornscheidt)

Lann Hornscheidt, Autorix, gibt eine interaktive Lesung zu Lieben in Zeiten des Kapitalismus. Lann liest aus ihrem Buch (siehe link) und befreundeten Büchern, und erkundet mit Teilnehmenden strukturelle Diskriminierungen – und wie wir durch das Lieben dem Kapitalismus Widerstand leisten können.
Wo? Am Torhaus , Columbiadamm 10, Berlin
Mit Wem? Lann Hornscheidt ist Profex Drex für Gender Studies und SprachHandeln. Sie bietet Workshops und Fortbildungen an, schreibt, forscht, diskutiert, argumentiert und trägt vor. Sie arbeitet konkret, personenbezogen, antidiskriminierend verortet, transfeministisch, ihre weißen und nicht-beHinderten Privilegien reflektierend, prozessorientiert, wertschätzend, kooperativ, am liebsten kollektiv, kreativ mit verschiedenen Medien, konstruktiv, verbindend, herausfordernd, anwesend, körper- und gefühlsanwesend und öffnet in und durch ihr Arbeiten Räume zu diesen Dimensionen und Aspekten.
Diese Veranstaltung wird organisiert von Skills for Utopia, einem Bildungsnetzwerk von und für Aktivist*innen. Für mehr Veranstaltungen folgt uns auf twitter (@Skills4Utopia) oder schreibt uns direkt an s4u@systemli.org. Alle Bildungsangebote von Skills for Utopia sind umsonst.
Lesung
17:00
IDA Nowhere: kostenlose Strafrechtsberatung

Sprühen, kleben, klauen, umsonst fahren, kiffen, Stress auf der Demo gehabt?
Schieb die Post nicht vor dir her. Komm zur kostenlosen Strafrechtsberatung von  zugelassenen Anwält*innen. Ab jetzt immer am 2. Mi im Monat zwischen 17.00-18.30 Uhr. Ort: Donaustr. 79
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
18:00
Hörsaal H0106, TU Berlin Hauptgebäude: Feministische Empfängnis

Vortrag von Madita Medusa
Es scheint, als würde die Biologie der Gleichberechtigung im Wege stehen: Schwangerschaft, Geburt, Stillen. Kaum geht es um Reproduktion, werden Frauen mit Argumenten der Biologie in eine konservative Mutterrolle gedrängt, die gesamtgesellschaftlich gehegt und gepflegt wird.
Werdenden Vätern hingegen, wird mittels selber Argumentation ihre Relevanz in Sachen Säuglingspflege abgesprochen. Wir Menschen haben uns längst von biologischen Zwängen emanzipiert – ob mit Brille oder künstlichem Hüftgelenk – doch beim Thema Kinderkriegen stehen die Uhren still. Madita Medusa wirft einen feministischen Blick auf Reproduktion – von Orgasmus & Empfängnis bis zur Elternzeit – und schmeißt dabei nicht nur traditionelle Vorstellungen von Familie, sondern auch romantisierte Fußfesseln wie „Mutterliebe" über Bord. Der Raum ist barrierefrei. Der Vortrag wird in deutscher Lautsprache stattfinden. Veranstaltet vom Frauen*-Referat des AStA der TU Berlin (https://asta.tu-berlin.de/asta/frauen)
Diskussion/Vortrag
19:00
Café Cralle: Les.bi.pan Treffen

Das les.bi.pan Treffen lädt ein!
Wir wollen einen Raum zum quatschen, kennenlernen und flirten schaffen. Egal ob neu in der Stadt oder alteingesessen, kommt vorbei und habt einen schönen Abend mit uns. Eingeladen sind Frauen, nichtbinäre und genderfluide Menschen, die entweder lesbisch, bi oder pan sind. Asexuelle und Aromantische, die pan, bi oder lesbisch sind, sind eingeladen!
Infos zum Café Cralle: das günstigste Getränk kostet 90 Cent, es gibt eine Rampe für Rollis um reinzukommen, es gibt kein rollstuhlgerechtes Klo, es gibt ein Frauenklo und ein all gender Klo, in dem Raum in dem wir uns treffen können wir die Musik leiser machen, die Cralle ist ein linkes, selbstverwaltetes Kollektiv. Wenn ihr mitbekommt, dass Menschen rassistische, sexistische, transfeindlich oder anderweitig diskriminierende Dinge tun oder sagen könnt ihr euch an uns oder an die Person wenden, die am Tresen arbeitet und darum bitten, dass eingegriffen wird. Wenn ihr Fragen habt, sagt Bescheid. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr auf bekannte und neue Gesichter.
ENGLISH
You're invited to the les.bi.pan meet up! It's a space to hang out, get to know new people, flirt (or not) and have a nice time. Invited are Nonbinaries, genderfluid people and women who are pan, bi or lesbian. If you're ace, you are welcome! about Café Cralle: the cheapest drink costs 90 Cts, there's a wheelchair ramp, there's no wheelchair accessible toilet, there are two toilets - one for women, one for all gender, the music in the room is not very loud, Café Cralle is a leftist, self-organized collective. If you notice racist, sexist, transhostile or other discriminational behavior please tell us or the person at the bar. If you have any questions, give notice. We'll be happy to see known and new faces at our meetings
Treffen
19:00
Baiz: Vortrag und Diskussion

A-laden: ABGEFEIERT? - Was bleibt nach 100 Jahren Revolution noch übrig. Am 7. November 1918 begann eine Revolution in ... Bayern.
Zwei Tage vor Berlin etablierte sich die erste Republik auf deutschem Boden, mit einem jüdischstämmigen Ministerpräsidenten - Kurt Eisner aus Berlin, der bejubelt den Bairischen Freistaat ausrief. Die Bayernrevo war friedlich wie die DDR-Revo 70 Jahre später. Erst SPD-Putschisten sorgten nach vielen friedlichen Wochen für Blutvergießen, analog zu Berlin, wo schon eher "Spartakisten" gemetzelt wurden. Dann schickten Friedrich Ebert & Co. reaktionäre Kriegstuppen auf München, die dort ab 1. Mai 1919 ein entsetzliches Massaker anrichteten - nicht vergleichbar mit den "Geplänkeln" in Berlin.
Diskussion/Vortrag
19:00
IDA Nowhere: Essen gegen Spende + Lesung

Deine LieblingsVoKü serviert gutes Essen. Danach liest Yok aus seinem neuen Buch "Nichts bleibt - Die Quetschenpaua-Autonomogafie". Das Buch endet im Jahr 2046 und berichtet auf den letzten Seiten sehr genau, warum es trotzdem Grund zur Hoffnung gibt. Den Anfang verraten wir nicht, damit es spannend bleibt.
*Friedel54 im Exil
Buch-/Infoladen/BüchereiEssen
19:00
Schokoladen: Konzert

Fourtrack On Stage: Manu Louis (Pop, Berlin) + Anton Ripatti (Psych-Folk, Perm)
Musik/Konzert
19:00
KvU: Politscher Mittwoch: Thema Zwangsräumungen

Jeden Tag werden in Berlin über 25 Menschen oder Familien zwangsgeräumt. Dagegen haben sich Betroffene und Aktivisten im "Bündnis Zwangsräumung verhindern" zusammengeschlossen, um gegen Zwangsräumungen vorzugehen. Es werden zwei Aktivist*innen des Bündnisses hier über ihre Praxis und Erfahrungen berichten und Rede und Antwort stehen.
Diskussion/Vortrag
19:00
Hausprojekt Burge: Doku & Küfa-Night

We are doing a Soli-Küfa in der Burge and we would be happy for you to join us for a vegan meal, some drinks and  watching the Documentary[Deep Web 2015] together. See you there! Kommt zur Soli-Küfa in der Burge! Wir freuen uns drauf, zusammen ein veganes Abendessen zu futtern und die Doku [Deep Web 2015] zu schauen.
FilmEssen
19:30
ZGK: Offenes Awareness-Treffen

komm zu unserem offenen Treffen und lerne uns kennen!

Ausgehen, Feiern und und Tanzen gehören für viele Menschen zu einem guten Leben dazu. Jedoch beobachten wir dabei regelmäßig, wie persönliche Grenzen verletzt werden, Übergriffe ausgeübt werden und diskriminierendes Verhalten Raum findet.
Dem wollen wir entgegentreten.
Wir sind das Awareness-Kollektiv Berlin. Durch unsere Präsenz und Unterstützungsarbeit auf Veranstaltungen sowie unseren Output wollen wir für die thematisierten Verhältnisse sensibilisieren und Awareness zum kollektiven Selbstverständnis eines rücksichtsvollen Umgangs werden lassen.
Du findest diese Aufgabe ebenso wichtig wie wir und möchtest uns dabei unterstützen? Klasse! Dann komm zu unserem offenen Treffen und lerne uns kennen!
Das Awareness-Kollektiv
Treffen
20:00
Kadterschmiede: VoxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssen
20:00
TRxxxTR: Konzert

Dysnea Boys (HC/Berlin) + Disaster Jacks (HC/Skatepunk/Barcelona). Einlass: 20:00; Konzertbeginn: 21:00; Schicht mit Allem: 0:00,
Musik/Konzert
21:00
KØPI: Konzert im Koma F

"Headsplitters" (Raw Hardcore madness / NYC) + "Languid" (Dbeat inferno / Canada) + "Rest In Piss" (Raw Punk'n'Roll mayhem / Finland)
Musik/Konzertraw hardcore punk dbeat
21:00
an der Autobahn: Konzert

Idiota Civilizzato - Machine Gun - Loose Nukes
Musik/Konzert
21:30
Freilichtbühne Weißensee (Große Seestr. 9): Film

"Bikes vs. Cars": SE 2015, Fredrik Gertten; Dokumentation über die Nutzung von Fahrrädern und Autos und die unterschiedliche Verteilung der Fortbewegungsmittel in der Welt.

Zum Auftakt des Aktionstages für eine menschen- und klimafreundliche Verkehrspolitik am 15. Juni auf der Berliner Allee zeigt die Freilichtbühne Weißensee in Kooperation mit Prima Klima in Weißensee den Film Bikes vs. Cars über den Einsatz von Verkehrswende-Aktivist*innen überall auf der WeltDabei wird die globalen Krise rund um die Themen Klima und Ressourcenvergeudung betrachtet, darunter ganze Städte, die von Autos verschlungen werden. Das Fahrrad soll als Fahrzeug-Alternative dem schmutzigen Verkehrschaos entgegenwirken. Die Autoindustrie ist wiederum bemüht, ihre eigenen Interessen zu vertreten und investiert dafür jährlich Millionen in Werbung und Lobbyarbeit. In der Dokumentation kommen vor allem Aktivist*innen und Denker*innen zu Wort, die sich für Verbesserungen, vornehmlich in den Städten, einsetzen.
Beginn: 21:45 Uhr
Länge: 91 min
Film
21:30
KuBiZ: VideoKino: "Camera Obscura"

Spielfilm, Spanien 2011, R: Maru Solores (OmU)
Nach einem Unfall ist die 13-jährige Ane blind. Ihre Eltern investieren ihr ganzes Geld, damit sie durch eine weitere Operation ihr Augenlicht wiedererlangt,  bisher erfolglos. Wenn Ane sagt, dass sie genug hat, akzeptieren die Eltern dies nicht.  Nach einem weiteren Eingriff verbringen sie den Sommer im Ferienhaus der Familie am Strand. Während die anderen Jugendlichen ihr wenig Aufmerksamkeit schenken, freundet Ane sich mit ihrem Onkel Antonio an, einem Fotografen. Auch wenn sie blind ist, möchte sie fotografieren. Mit Hilfe ihrer anderen Sinne und mit Antonios Unterstützung lernt sie, die Welt um sich herum zu begreifen. Wie eine Detektivin fotografiert Ane fortan die Dinge, die sie nicht sehen kann und die andere nicht sehen wollen. Zugleich beginnt sie, ihr Recht auf ein eigenes Leben einzufordern, das nicht von Mitleid und Bevormundung  geprägt ist. (Bei schönem Wetter Open Air)
Film
22:00
Volksbühne / Roter Salon: Konzert

Vergessene Arbeitskämpfe - Ein Punk Abend
Es spielen: The Incredible Herrengedeck und Killer Jiller DJ: Greencastle (Punk Works)
Der Punk muss zurück an die Volksbühne und Kämpfe von Arbeiterinnen und Arbeitern müssen zurück an ein Arbeitertheater. In den letzten Jahren sind zahlreiche Orte in Berlins Mitte verschwunden, an denen Punkbands auftreten können. Fünf Bühnenarbeiter der Volksbühne, unterstützt von zahlreichen Kolleg*innen des Hauses, veranstalten jeden zweiten Monat ein Punkkonzert mit je zwei Bands und einem DJ und thematisieren dabei immer einen Arbeitskampf – aus Vergangenheit oder Gegenwart. Im Juni ist es der große Streik der britischen Bergarbeiter.
Musik/Konzert

19 Termine

Mi, 12. Juni 2019

10:00
SfE: Projekttage an der SfE

Programm von heute:
10:00-11:30
- Klimafrühstück (Workshop): Beim Frühstück mit der Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung (KATE e.V) wird Lebensmittelproduktion mit Klimagerechtigkeit in Verbindung gebracht. /auch vegan/ Dauer bis ca. 13:30
- Story of SfE (Schulgeschichte): Unsere SfE-Originale Klaus und Mense erinnern sich zurück: von der Gründungszeit in den späten 70ern bis heute.
[tägliche vegane Küfa von 11:30-12:30]
12:30-14:00
- ABI-Vorbereitung: Eine unserer Schüler*innen berichtet von den Prüfungen. Von  Probeklausuren und Bildungsberichten bis hin zu … ja, diesem Abitur. Wir haben davon schon mal gehört.
- Wohnen in Berlin (Diskussion): Bei dieser wohnungspolitischen Diskussion werden Hintergründe der aktuellen Krise, sowie der Kampagne „Deutsche Wohnen & Co. Enteignen“ thematisiert.
14:30-16:00
- TAILS: Infos  rund um das alternative Betriebssystem für sichere Kommunikation, Recherche, das Bearbeiten sensibler Dokumente./Datenträger können mitgebracht werden
- Theater-AG: Die Arbeitsgruppe der SfE lädt zu ihrem regelmäßig stattfindenden Treffen ein./bis 18 Uhr
- Mathe-Spezial:  ‘Leistungskurs‘ der SfE/bis 18 Uhr
Kurs/WorkshopDiskussion/VortragEssen
14:00
Freie Universität: Infoveranstaltung

Seminarraum 0.3009B (Zugang von der L-Straße) Trans*- Grundlagen, Begriffe und Diskriminierungserfahrungen*
Ein 3 stündiger Workshop im Rahmen der studentisch organisierten Veranstaltungsreihe "queergedacht- queer gemacht" an der FU Berlin:
Was bedeutet eigentlich...Transgender? Ca. 0,3-1% der Bevölkerung sind transgeschlechtlich. Doch was heißt das eigentlich? Mein Name ist Felicia und ich bin in Berlin als Workshoptrainerin und Queeraktivistin aktiv. Ich selber bezeichne mich als transweiblich und möchte euch in Workshops einen Raum geben, euch über das Thema in all seinen Facetten zu informieren - von rechtlichen Fragen bis medizinischen Fragen, von gesellschaftlichen Problem bis hin zu meinen Erfahrungen aus der Bildungsarbeit. Vorwissen ist dazu nicht nötig - alle Fragen werden (so weit möglich) geklärt. Ich würde mich freuen, viele von euch begrüßen zu dürfen.Um besser planen zu können, möchten wir euch bitten, eine formlose Anmeldung an queergedacht@systemli.org zu schicken.
Beratung/Hilfe/SprechstundeKurs/Workshop
15:50
Torhaus, Columbiadamm 10: Buchlesung Draußen "Kapitalismus entlieben.

 Zu Lieben als politisches Handeln" mit Lann Hornscheidt  "Zu Lieben kostet nichts, ist nicht leistungsbezogen, braucht die eigene Aufmerksamkeit, Zeit und Raum. Zu Lieben ist eine grundlegende Widerständigkeit gegen Kapitalismus (...), eine kleine individuelle Revolution für jeden Tag." (Lann Hornscheidt)

Lann Hornscheidt, Autorix, gibt eine interaktive Lesung zu Lieben in Zeiten des Kapitalismus. Lann liest aus ihrem Buch (siehe link) und befreundeten Büchern, und erkundet mit Teilnehmenden strukturelle Diskriminierungen – und wie wir durch das Lieben dem Kapitalismus Widerstand leisten können.
Wo? Am Torhaus , Columbiadamm 10, Berlin
Mit Wem? Lann Hornscheidt ist Profex Drex für Gender Studies und SprachHandeln. Sie bietet Workshops und Fortbildungen an, schreibt, forscht, diskutiert, argumentiert und trägt vor. Sie arbeitet konkret, personenbezogen, antidiskriminierend verortet, transfeministisch, ihre weißen und nicht-beHinderten Privilegien reflektierend, prozessorientiert, wertschätzend, kooperativ, am liebsten kollektiv, kreativ mit verschiedenen Medien, konstruktiv, verbindend, herausfordernd, anwesend, körper- und gefühlsanwesend und öffnet in und durch ihr Arbeiten Räume zu diesen Dimensionen und Aspekten.
Diese Veranstaltung wird organisiert von Skills for Utopia, einem Bildungsnetzwerk von und für Aktivist*innen. Für mehr Veranstaltungen folgt uns auf twitter (@Skills4Utopia) oder schreibt uns direkt an s4u@systemli.org. Alle Bildungsangebote von Skills for Utopia sind umsonst.
Lesung
17:00
IDA Nowhere: kostenlose Strafrechtsberatung

Sprühen, kleben, klauen, umsonst fahren, kiffen, Stress auf der Demo gehabt?
Schieb die Post nicht vor dir her. Komm zur kostenlosen Strafrechtsberatung von  zugelassenen Anwält*innen. Ab jetzt immer am 2. Mi im Monat zwischen 17.00-18.30 Uhr. Ort: Donaustr. 79
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
18:00
Hörsaal H0106, TU Berlin Hauptgebäude: Feministische Empfängnis

Vortrag von Madita Medusa
Es scheint, als würde die Biologie der Gleichberechtigung im Wege stehen: Schwangerschaft, Geburt, Stillen. Kaum geht es um Reproduktion, werden Frauen mit Argumenten der Biologie in eine konservative Mutterrolle gedrängt, die gesamtgesellschaftlich gehegt und gepflegt wird.
Werdenden Vätern hingegen, wird mittels selber Argumentation ihre Relevanz in Sachen Säuglingspflege abgesprochen. Wir Menschen haben uns längst von biologischen Zwängen emanzipiert – ob mit Brille oder künstlichem Hüftgelenk – doch beim Thema Kinderkriegen stehen die Uhren still. Madita Medusa wirft einen feministischen Blick auf Reproduktion – von Orgasmus & Empfängnis bis zur Elternzeit – und schmeißt dabei nicht nur traditionelle Vorstellungen von Familie, sondern auch romantisierte Fußfesseln wie „Mutterliebe" über Bord. Der Raum ist barrierefrei. Der Vortrag wird in deutscher Lautsprache stattfinden. Veranstaltet vom Frauen*-Referat des AStA der TU Berlin (https://asta.tu-berlin.de/asta/frauen)
Diskussion/Vortrag
19:00
Café Cralle: Les.bi.pan Treffen

Das les.bi.pan Treffen lädt ein!
Wir wollen einen Raum zum quatschen, kennenlernen und flirten schaffen. Egal ob neu in der Stadt oder alteingesessen, kommt vorbei und habt einen schönen Abend mit uns. Eingeladen sind Frauen, nichtbinäre und genderfluide Menschen, die entweder lesbisch, bi oder pan sind. Asexuelle und Aromantische, die pan, bi oder lesbisch sind, sind eingeladen!
Infos zum Café Cralle: das günstigste Getränk kostet 90 Cent, es gibt eine Rampe für Rollis um reinzukommen, es gibt kein rollstuhlgerechtes Klo, es gibt ein Frauenklo und ein all gender Klo, in dem Raum in dem wir uns treffen können wir die Musik leiser machen, die Cralle ist ein linkes, selbstverwaltetes Kollektiv. Wenn ihr mitbekommt, dass Menschen rassistische, sexistische, transfeindlich oder anderweitig diskriminierende Dinge tun oder sagen könnt ihr euch an uns oder an die Person wenden, die am Tresen arbeitet und darum bitten, dass eingegriffen wird. Wenn ihr Fragen habt, sagt Bescheid. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr auf bekannte und neue Gesichter.
ENGLISH
You're invited to the les.bi.pan meet up! It's a space to hang out, get to know new people, flirt (or not) and have a nice time. Invited are Nonbinaries, genderfluid people and women who are pan, bi or lesbian. If you're ace, you are welcome! about Café Cralle: the cheapest drink costs 90 Cts, there's a wheelchair ramp, there's no wheelchair accessible toilet, there are two toilets - one for women, one for all gender, the music in the room is not very loud, Café Cralle is a leftist, self-organized collective. If you notice racist, sexist, transhostile or other discriminational behavior please tell us or the person at the bar. If you have any questions, give notice. We'll be happy to see known and new faces at our meetings
Treffen
19:00
Baiz: Vortrag und Diskussion

A-laden: ABGEFEIERT? - Was bleibt nach 100 Jahren Revolution noch übrig. Am 7. November 1918 begann eine Revolution in ... Bayern.
Zwei Tage vor Berlin etablierte sich die erste Republik auf deutschem Boden, mit einem jüdischstämmigen Ministerpräsidenten - Kurt Eisner aus Berlin, der bejubelt den Bairischen Freistaat ausrief. Die Bayernrevo war friedlich wie die DDR-Revo 70 Jahre später. Erst SPD-Putschisten sorgten nach vielen friedlichen Wochen für Blutvergießen, analog zu Berlin, wo schon eher "Spartakisten" gemetzelt wurden. Dann schickten Friedrich Ebert & Co. reaktionäre Kriegstuppen auf München, die dort ab 1. Mai 1919 ein entsetzliches Massaker anrichteten - nicht vergleichbar mit den "Geplänkeln" in Berlin.
Diskussion/Vortrag
19:00
IDA Nowhere: Essen gegen Spende + Lesung

Deine LieblingsVoKü serviert gutes Essen. Danach liest Yok aus seinem neuen Buch "Nichts bleibt - Die Quetschenpaua-Autonomogafie". Das Buch endet im Jahr 2046 und berichtet auf den letzten Seiten sehr genau, warum es trotzdem Grund zur Hoffnung gibt. Den Anfang verraten wir nicht, damit es spannend bleibt.
*Friedel54 im Exil
Buch-/Infoladen/BüchereiEssen
19:00
Schokoladen: Konzert

Fourtrack On Stage: Manu Louis (Pop, Berlin) + Anton Ripatti (Psych-Folk, Perm)
Musik/Konzert
19:00
KvU: Politscher Mittwoch: Thema Zwangsräumungen

Jeden Tag werden in Berlin über 25 Menschen oder Familien zwangsgeräumt. Dagegen haben sich Betroffene und Aktivisten im "Bündnis Zwangsräumung verhindern" zusammengeschlossen, um gegen Zwangsräumungen vorzugehen. Es werden zwei Aktivist*innen des Bündnisses hier über ihre Praxis und Erfahrungen berichten und Rede und Antwort stehen.
Diskussion/Vortrag
19:00
Hausprojekt Burge: Doku & Küfa-Night

We are doing a Soli-Küfa in der Burge and we would be happy for you to join us for a vegan meal, some drinks and  watching the Documentary[Deep Web 2015] together. See you there! Kommt zur Soli-Küfa in der Burge! Wir freuen uns drauf, zusammen ein veganes Abendessen zu futtern und die Doku [Deep Web 2015] zu schauen.
FilmEssen
19:30
ZGK: Offenes Awareness-Treffen

komm zu unserem offenen Treffen und lerne uns kennen!

Ausgehen, Feiern und und Tanzen gehören für viele Menschen zu einem guten Leben dazu. Jedoch beobachten wir dabei regelmäßig, wie persönliche Grenzen verletzt werden, Übergriffe ausgeübt werden und diskriminierendes Verhalten Raum findet.
Dem wollen wir entgegentreten.
Wir sind das Awareness-Kollektiv Berlin. Durch unsere Präsenz und Unterstützungsarbeit auf Veranstaltungen sowie unseren Output wollen wir für die thematisierten Verhältnisse sensibilisieren und Awareness zum kollektiven Selbstverständnis eines rücksichtsvollen Umgangs werden lassen.
Du findest diese Aufgabe ebenso wichtig wie wir und möchtest uns dabei unterstützen? Klasse! Dann komm zu unserem offenen Treffen und lerne uns kennen!
Das Awareness-Kollektiv
Treffen
20:00
Kadterschmiede: VoxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssen
20:00
TRxxxTR: Konzert

Dysnea Boys (HC/Berlin) + Disaster Jacks (HC/Skatepunk/Barcelona). Einlass: 20:00; Konzertbeginn: 21:00; Schicht mit Allem: 0:00,
Musik/Konzert
21:00
KØPI: Konzert im Koma F

"Headsplitters" (Raw Hardcore madness / NYC) + "Languid" (Dbeat inferno / Canada) + "Rest In Piss" (Raw Punk'n'Roll mayhem / Finland)
Musik/Konzertraw hardcore punk dbeat
21:00
an der Autobahn: Konzert

Idiota Civilizzato - Machine Gun - Loose Nukes
Musik/Konzert
21:30
Freilichtbühne Weißensee (Große Seestr. 9): Film

"Bikes vs. Cars": SE 2015, Fredrik Gertten; Dokumentation über die Nutzung von Fahrrädern und Autos und die unterschiedliche Verteilung der Fortbewegungsmittel in der Welt.

Zum Auftakt des Aktionstages für eine menschen- und klimafreundliche Verkehrspolitik am 15. Juni auf der Berliner Allee zeigt die Freilichtbühne Weißensee in Kooperation mit Prima Klima in Weißensee den Film Bikes vs. Cars über den Einsatz von Verkehrswende-Aktivist*innen überall auf der WeltDabei wird die globalen Krise rund um die Themen Klima und Ressourcenvergeudung betrachtet, darunter ganze Städte, die von Autos verschlungen werden. Das Fahrrad soll als Fahrzeug-Alternative dem schmutzigen Verkehrschaos entgegenwirken. Die Autoindustrie ist wiederum bemüht, ihre eigenen Interessen zu vertreten und investiert dafür jährlich Millionen in Werbung und Lobbyarbeit. In der Dokumentation kommen vor allem Aktivist*innen und Denker*innen zu Wort, die sich für Verbesserungen, vornehmlich in den Städten, einsetzen.
Beginn: 21:45 Uhr
Länge: 91 min
Film
21:30
KuBiZ: VideoKino: "Camera Obscura"

Spielfilm, Spanien 2011, R: Maru Solores (OmU)
Nach einem Unfall ist die 13-jährige Ane blind. Ihre Eltern investieren ihr ganzes Geld, damit sie durch eine weitere Operation ihr Augenlicht wiedererlangt,  bisher erfolglos. Wenn Ane sagt, dass sie genug hat, akzeptieren die Eltern dies nicht.  Nach einem weiteren Eingriff verbringen sie den Sommer im Ferienhaus der Familie am Strand. Während die anderen Jugendlichen ihr wenig Aufmerksamkeit schenken, freundet Ane sich mit ihrem Onkel Antonio an, einem Fotografen. Auch wenn sie blind ist, möchte sie fotografieren. Mit Hilfe ihrer anderen Sinne und mit Antonios Unterstützung lernt sie, die Welt um sich herum zu begreifen. Wie eine Detektivin fotografiert Ane fortan die Dinge, die sie nicht sehen kann und die andere nicht sehen wollen. Zugleich beginnt sie, ihr Recht auf ein eigenes Leben einzufordern, das nicht von Mitleid und Bevormundung  geprägt ist. (Bei schönem Wetter Open Air)
Film
22:00
Volksbühne / Roter Salon: Konzert

Vergessene Arbeitskämpfe - Ein Punk Abend
Es spielen: The Incredible Herrengedeck und Killer Jiller DJ: Greencastle (Punk Works)
Der Punk muss zurück an die Volksbühne und Kämpfe von Arbeiterinnen und Arbeitern müssen zurück an ein Arbeitertheater. In den letzten Jahren sind zahlreiche Orte in Berlins Mitte verschwunden, an denen Punkbands auftreten können. Fünf Bühnenarbeiter der Volksbühne, unterstützt von zahlreichen Kolleg*innen des Hauses, veranstalten jeden zweiten Monat ein Punkkonzert mit je zwei Bands und einem DJ und thematisieren dabei immer einen Arbeitskampf – aus Vergangenheit oder Gegenwart. Im Juni ist es der große Streik der britischen Bergarbeiter.
Musik/Konzert