Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Juni 2019
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Juli 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


13 Termine

Di, 18. Juni 2019

10:00
SfE: Projekttage an der SfE

Programm von heute:
[10-11:30]
- Globale Folgen der Handynutzung (Workshop): Anhand des Lebenszyklus von Mobiltelefonen werden Folgen des Handykonsums aufgezeigt (KATE e.V.)
- Populismus – AfD und Direktdemokratie (Vortrag/ Diskussion) Die AfD fordert „Referenden nach Schweizer Vorbild“. Was hat es mit dieser ‚Direktdemokratie‘ von rechts auf sich? Wie kann der Begriff Populismus verstanden werden?
- Kochworkshop siehe 17.06.
[tägliche vegane Küfa von 11:30-12:30]
[12:30-14:00]             
- Berlin Rebel High School (2016) (Filmempfehlung): Geht Bildung auch anders? Ehemalige Schüler*innen sind die Protagonist*innen dieser Dokumentation.
- Aktzeichnen (Workshop)
[14:30-16:00]
- offene Jamsession: Instrumente können mitgebracht werden 
- Kochen m(A)l anders (Workshop): Für interessierte Tüftler*innen, die gemeinsam für den guten Zweck ihre Hände schmutzig machen wollen. Eine praktische (A)nleitung.
- Yoga: Keine Vorerfahrung nötig/eigene Matten können mitgebracht werden, müssen aber nicht/Spenden erwünscht
- Projektvorstellung: Lateinamerikanachrichten & FDCL: Unsere Mehringhof-Nachbar*innen stellen  die Geschichte des Forschungs-und Dokumentationszentrums Chile und Lateinamerika vor.
- abschließendes Feedback in großer Runde
Kurs/WorkshopDiskussion/VortragEssen
16:00
Bode Museum: Ausstellung

Koloniale Blicke - Kritische Führung durch die Ausstellung „Auf dem  Weg zum Humboldt Forum: Unvergleichlich - Kunst aus Afrika“ im Bode-Museum mit Berlin Postkolonial // Colonial perspectives: Critical guided tour through the exhibition „Beyond Compare: Art from Africa in the Bode-Museum“ Guided tour by Berlin Postkolonial.
Im Rahmen des Festivals: resist! Herrschafts- und machtkritisches Festival an der FU: Das Humboldt Forum im rekonstruierten Berliner Schloss soll ab Ende 2019 / Anfang 2020 mit der Ausstellung von Kulturschätzen aus aller Welt die „Gleichberechtigung der Kulturen“ zum Ausdruck bringen. Der größte Teil der Sammlung, mit der sich Berlin und die Bundesrepublik schmücken wollen, ist im kolonialen Unrechtskontext „erworben“ worden. Im Rahmen der Kampagne „No Humboldt 21“ lädt Berlin Postkolonial zu einer kritischen Führung durch die Ausstellung „Auf dem Weg zum Humboldt Forum: Unvergleichlich – Kunst aus Afrika im Bode-Museum“ ein. Um Anmeldung per E-Mail bis zum 13. Juni an kontaktresist@gmail.com wird gebeten. Die Veranstaltungen werden überwiegend in deutscher Sprache stattfinden. Wir können eine englische Übersetzung anbieten, bei Bedarf bitten wir diese rechtzeitig vor der Veranstaltung anzumelden. Schreibt uns unter: fb.me/resist.festival.berlin.de. The Humboldt-Forum in the reconstructed Berlin Palace aims to express the „equality of cultures“ by exhibiting cultural treasures and ritual artifacts from all over the world. The main part of the collection, which Berlin and the German Federal Republic want to adorn themselves with, was „acquired“ within the colonial context of injustice. Despite all contrary promises by the politicians, one thing is already clear: At the Humboldt-Forum there will also stolen cultural treasures be shown, for which claims for restitution are existing for many years.  Please send us an Email for your registration until 13th June to: kontaktresist@gmail.com 20 Uhr: «Ich bin Gastarbeiterkind, du auch»: Daughters and Sons of Gastarbeiterslesen in der B-Lage mit Rosaria Chirico, Çiçek Bacik, Martin Hyun und Dilan GeZaza
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
19:00
Kiezweltraum: Offenes Treffen der NIKA-Kampagne

Turn Left – Smash Nationalism!
Die Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" Berlin lädt alle zum Offenen Treffen ein, die die Notwendigkeit sehen, sich (wieder) gegen den Rechtsruck zu organisieren.
Wir möchten gemeinsam antifaschistische Aktionen und Veranstaltungen ins Leben rufen und uns durch kreativen und kritischen Protest den aktuellen Umständen entgegenstellen. Ob Blockade, Mobilisierung on- und offline oder gemeinsame Ausflüge zu Gegenprotesten: Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Lasst uns gemeinsam für eine solidarische Welt und eine befreite Gesellschaft kämpfen!
Treffen
19:00
Zielona Góra: Küfa + Infos zum "Geordnete-Rückkehr-Gesetz

Das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ hat zum Ziel, Geflüchtete weiter zu kriminalisieren sowie auch diejenigen zu bestrafen, die sie unterstützen. Ausweitung der Abschiebehaft, Schaffung einer Duldung zweiter Klasse und die Ausweitung der Residenzpflicht sind nur einige der Inhalte.
Nora Breger vom Flüchtlingsrat Berlin wird den Gesetzesinhalt präsentieren und mit uns Handlungsoptionen diskutieren. Die Präsentation findet auf Deutsch mit französischer Übersetzung statt. Die Diskussion wird ebenfalls zweisprachig sein
Diskussion/Vortrag
19:00
Systemfehler: (Brett-)Spieleabend

Liebe Spieler_*InnenX, wir veranstalten mal wieder einen kleinen gemütlichen Spieleabend mit Gesellschaftspielen, Kaffee, Tee und evtl. mit kleinen Snacks. Ihr könnt gerne eure Lieblingsspiele mitbringen, aber wir haben auch jede menga davon...
Treffen
19:00
Heile Haus: Out of Action Berlin - offenes Gesprächsangebot

Wir von out of action Berlin bieten wieder ein regelmäßiges Gesprächsangebot für Menschen, die von Repression und Gewalt im Kontext von linkem Aktivismus betroffen sind. Wir bieten emotionale Unterstützung bei psychischen Folgen von Repression für Einzelpersonen und Gruppen, im Heilehaus an. Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat 19 - 21 Uhr
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:30
B-Lage: Lesung

«Ich bin Gastarbeiterkind, du auch»: Daughters and Sons of Gastarbeiters. Lesung mit Rosaria Chirico, Çiçek Bacik, Martin Hyun und Dilan GeZaza // «Ich bin Gastarbeiterkind, du auch»: Daughters and Sons of Gastarbeiters. Lecture with Rosaria Chirico, Çiçek Bacik, Martin Hyun and Dilan GeZaza

Im Rahmen von resist! Herrschafts- und Machtkritisches Festival: Die erzählten Geschichten sollen einen Diskurs über das Selbstverständnis und die Relevanz der Einwanderung in der deutschen Gesellschaft eröffnen. Gleichzeitig sollen sie einen Beitrag zur Erinnerungskultur in Deutschland leisten. Die Geschichten handeln von Arbeit, dem Traum von Rückkehr, sie handeln von Ankommen und Ausgrenzung. Daughters and Sons of Gastarbeitersist ein offenes Autor_innen-Kollektiv, das 2015 von Çiçek Bacik und Ferda Ataman ins Leben gerufen wurde. Seitdem hat die 30–köpfige Gruppe bundesweit über 40 Lesungen veranstaltet. Die Veranstaltungen werden überwiegend in deutscher Sprache stattfinden. Wir können eine englische Übersetzung anbieten, bei Bedarf bitten wir diese rechtzeitig vor der Veranstaltung anzumelden. Schreibt uns unter: fb.me/resist.festival.berlin.de. The stories are intended to open up a discourse on the self-image and relevance of immigration in German society. At the same time they should contribute to a culture of remembrance in Germany. The stories deal with work, the dream of return, they deal with arriving and exclusion. The stories of the Daughters and Sons of Gastarbeiterers are funny, sad and direct. Daughters and Sons of Gastarbeiters is an open author collective founded in 2015 by Çiçek Bacik and Ferda Ataman. Since then, the 30-people-strong group has organized more than 40 readings nationwide. see also: fb.me/resist.festival.berlin.de
Buch-/Infoladen/Bücherei
20:00
Regenbogenfabrik: Konzert

"Sei klug und halte dich an Wunder"
Konzert mit den K l e z m e r s c h i c k s e n. Angelika Hykel - Klarinette, Gesang, Brigitte Ruddigkeit - Violine, Gesang[nbsp], Sabine Schmidt - Klavier, Gitarre, Gesang, Kornett.
"Klezmerschicksen? … das kann ich nicht …". Ein junger Mann sagt uns mit rotem Kopf beim Israeltag während des Kirchentages 2010 in München an. Reuven Moskovitz erschrickt - und erinnert sich dann lächelnd, wie ihn seine Mutter zum Tanzabend ermahnte: "Tanz bitte mit einem jiddischen Meidlech; wenns gar nicht anders geht, kannst Du auch 'ne Schickse nehmen". Giora Feidman beim Workshop im FEZ Berlin: "Play like Schikses!"
Ursprünglich "Schickse" einfach "Mädchen"; ziemlich bald allerdings "nicht-jüdisches Mädchen". Das kann alles sein: Dienstmädchen, Nachbarin - aber auch ein Schimpfwort, wie im Berliner Raum, wo man seinen Sohn vermutlich eher vor anderen Frauen warnt. Ein Konzertbesucher erklärte uns irgendwann schmunzelnd, die nicht-jüdische Geliebte eines Rabbi - oho - sei eine Schickse; dann seien wir drei wohl die Geliebten der Klezmermusik! Da wir drei uns der Klezmermusik liebend, aber von außen nähern - und zwar schon gemeinsam schon seit ca. 1999 - haben wir uns mit einem selbstironischen Lächeln gleich selber "Schicksen" genannt. Wir spielen Klezmermusik, die traditionelle Instrumentalmusik der jiddischsprachigen Ostjuden. Immer hat man von den Klezmermusikern auch verlangt, bei verschiedenen Festen und oft mit nicht-jüdischen Musikern zusammen, "tanzbare" Musik zu spielen. So gibt es mit uns auch die Möglichkeit, bei Veranstaltungen zu tanzen. Texte jüdischer DichterInnen bereichern die Musik.
Musik/Konzert
20:00
KØPI: Vokü im AGH

veganes volx*gekochtes Essen & Drinx & Mugge für Alle* + Soli-special (no patxaran! before 9)
*außer Bullen, Nazis & ähnlich widerliches Gesocks
Kneipe/CaféEssen
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen
Theater
20:30
Wider-Strand: Kino “Im inneren Kreis” & Solitresen für #besetzen

Der Tresen fängt 20:30 und der Film 21:30 an. “Im inneren Kreis”(Doku)
Die Dokumentation berichtet von den verdeckten Ermittler*innen, die zwischen 2014 und 2016 nach jahrelanger Überwachung in Hamburg aufgeflogen sind und Simon B., der eine Studi Gruppe in Heidelberg bespitzelte. Die Protagonist*innen des Films erzählen aus unterschiedlichen Perspektiven ihre Geschichten und nähern sich der Frage: Was bedeutet die meist abstrakt scheinende Überwachung wirklich? Welche Folgen hat Überwachung für die*den Einzelne*n und für die gesamte Gesellschaft? Wie frei können überwachte Menschen sein? Wider-Strand, Rummelsburgerbucht nahe Ostkreuz
 
Kneipe/CaféFilm
21:00
an der Autobahn: Konzert

HC-PUNK KONZERT!! "AXE RASH" (Stockholm/Sweden) & "HAG" (Malmö/Sweden) & "Korrosive" (Oakland/U.S.)
Musik/Konzert

13 Termine

Di, 18. Juni 2019

10:00
SfE: Projekttage an der SfE

Programm von heute:
[10-11:30]
- Globale Folgen der Handynutzung (Workshop): Anhand des Lebenszyklus von Mobiltelefonen werden Folgen des Handykonsums aufgezeigt (KATE e.V.)
- Populismus – AfD und Direktdemokratie (Vortrag/ Diskussion) Die AfD fordert „Referenden nach Schweizer Vorbild“. Was hat es mit dieser ‚Direktdemokratie‘ von rechts auf sich? Wie kann der Begriff Populismus verstanden werden?
- Kochworkshop siehe 17.06.
[tägliche vegane Küfa von 11:30-12:30]
[12:30-14:00]             
- Berlin Rebel High School (2016) (Filmempfehlung): Geht Bildung auch anders? Ehemalige Schüler*innen sind die Protagonist*innen dieser Dokumentation.
- Aktzeichnen (Workshop)
[14:30-16:00]
- offene Jamsession: Instrumente können mitgebracht werden 
- Kochen m(A)l anders (Workshop): Für interessierte Tüftler*innen, die gemeinsam für den guten Zweck ihre Hände schmutzig machen wollen. Eine praktische (A)nleitung.
- Yoga: Keine Vorerfahrung nötig/eigene Matten können mitgebracht werden, müssen aber nicht/Spenden erwünscht
- Projektvorstellung: Lateinamerikanachrichten & FDCL: Unsere Mehringhof-Nachbar*innen stellen  die Geschichte des Forschungs-und Dokumentationszentrums Chile und Lateinamerika vor.
- abschließendes Feedback in großer Runde
Kurs/WorkshopDiskussion/VortragEssen
16:00
Bode Museum: Ausstellung

Koloniale Blicke - Kritische Führung durch die Ausstellung „Auf dem  Weg zum Humboldt Forum: Unvergleichlich - Kunst aus Afrika“ im Bode-Museum mit Berlin Postkolonial // Colonial perspectives: Critical guided tour through the exhibition „Beyond Compare: Art from Africa in the Bode-Museum“ Guided tour by Berlin Postkolonial.
Im Rahmen des Festivals: resist! Herrschafts- und machtkritisches Festival an der FU: Das Humboldt Forum im rekonstruierten Berliner Schloss soll ab Ende 2019 / Anfang 2020 mit der Ausstellung von Kulturschätzen aus aller Welt die „Gleichberechtigung der Kulturen“ zum Ausdruck bringen. Der größte Teil der Sammlung, mit der sich Berlin und die Bundesrepublik schmücken wollen, ist im kolonialen Unrechtskontext „erworben“ worden. Im Rahmen der Kampagne „No Humboldt 21“ lädt Berlin Postkolonial zu einer kritischen Führung durch die Ausstellung „Auf dem Weg zum Humboldt Forum: Unvergleichlich – Kunst aus Afrika im Bode-Museum“ ein. Um Anmeldung per E-Mail bis zum 13. Juni an kontaktresist@gmail.com wird gebeten. Die Veranstaltungen werden überwiegend in deutscher Sprache stattfinden. Wir können eine englische Übersetzung anbieten, bei Bedarf bitten wir diese rechtzeitig vor der Veranstaltung anzumelden. Schreibt uns unter: fb.me/resist.festival.berlin.de. The Humboldt-Forum in the reconstructed Berlin Palace aims to express the „equality of cultures“ by exhibiting cultural treasures and ritual artifacts from all over the world. The main part of the collection, which Berlin and the German Federal Republic want to adorn themselves with, was „acquired“ within the colonial context of injustice. Despite all contrary promises by the politicians, one thing is already clear: At the Humboldt-Forum there will also stolen cultural treasures be shown, for which claims for restitution are existing for many years.  Please send us an Email for your registration until 13th June to: kontaktresist@gmail.com 20 Uhr: «Ich bin Gastarbeiterkind, du auch»: Daughters and Sons of Gastarbeiterslesen in der B-Lage mit Rosaria Chirico, Çiçek Bacik, Martin Hyun und Dilan GeZaza
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
19:00
Kiezweltraum: Offenes Treffen der NIKA-Kampagne

Turn Left – Smash Nationalism!
Die Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" Berlin lädt alle zum Offenen Treffen ein, die die Notwendigkeit sehen, sich (wieder) gegen den Rechtsruck zu organisieren.
Wir möchten gemeinsam antifaschistische Aktionen und Veranstaltungen ins Leben rufen und uns durch kreativen und kritischen Protest den aktuellen Umständen entgegenstellen. Ob Blockade, Mobilisierung on- und offline oder gemeinsame Ausflüge zu Gegenprotesten: Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Lasst uns gemeinsam für eine solidarische Welt und eine befreite Gesellschaft kämpfen!
Treffen
19:00
Zielona Góra: Küfa + Infos zum "Geordnete-Rückkehr-Gesetz

Das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ hat zum Ziel, Geflüchtete weiter zu kriminalisieren sowie auch diejenigen zu bestrafen, die sie unterstützen. Ausweitung der Abschiebehaft, Schaffung einer Duldung zweiter Klasse und die Ausweitung der Residenzpflicht sind nur einige der Inhalte.
Nora Breger vom Flüchtlingsrat Berlin wird den Gesetzesinhalt präsentieren und mit uns Handlungsoptionen diskutieren. Die Präsentation findet auf Deutsch mit französischer Übersetzung statt. Die Diskussion wird ebenfalls zweisprachig sein
Diskussion/Vortrag
19:00
Systemfehler: (Brett-)Spieleabend

Liebe Spieler_*InnenX, wir veranstalten mal wieder einen kleinen gemütlichen Spieleabend mit Gesellschaftspielen, Kaffee, Tee und evtl. mit kleinen Snacks. Ihr könnt gerne eure Lieblingsspiele mitbringen, aber wir haben auch jede menga davon...
Treffen
19:00
Heile Haus: Out of Action Berlin - offenes Gesprächsangebot

Wir von out of action Berlin bieten wieder ein regelmäßiges Gesprächsangebot für Menschen, die von Repression und Gewalt im Kontext von linkem Aktivismus betroffen sind. Wir bieten emotionale Unterstützung bei psychischen Folgen von Repression für Einzelpersonen und Gruppen, im Heilehaus an. Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat 19 - 21 Uhr
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:30
B-Lage: Lesung

«Ich bin Gastarbeiterkind, du auch»: Daughters and Sons of Gastarbeiters. Lesung mit Rosaria Chirico, Çiçek Bacik, Martin Hyun und Dilan GeZaza // «Ich bin Gastarbeiterkind, du auch»: Daughters and Sons of Gastarbeiters. Lecture with Rosaria Chirico, Çiçek Bacik, Martin Hyun and Dilan GeZaza

Im Rahmen von resist! Herrschafts- und Machtkritisches Festival: Die erzählten Geschichten sollen einen Diskurs über das Selbstverständnis und die Relevanz der Einwanderung in der deutschen Gesellschaft eröffnen. Gleichzeitig sollen sie einen Beitrag zur Erinnerungskultur in Deutschland leisten. Die Geschichten handeln von Arbeit, dem Traum von Rückkehr, sie handeln von Ankommen und Ausgrenzung. Daughters and Sons of Gastarbeitersist ein offenes Autor_innen-Kollektiv, das 2015 von Çiçek Bacik und Ferda Ataman ins Leben gerufen wurde. Seitdem hat die 30–köpfige Gruppe bundesweit über 40 Lesungen veranstaltet. Die Veranstaltungen werden überwiegend in deutscher Sprache stattfinden. Wir können eine englische Übersetzung anbieten, bei Bedarf bitten wir diese rechtzeitig vor der Veranstaltung anzumelden. Schreibt uns unter: fb.me/resist.festival.berlin.de. The stories are intended to open up a discourse on the self-image and relevance of immigration in German society. At the same time they should contribute to a culture of remembrance in Germany. The stories deal with work, the dream of return, they deal with arriving and exclusion. The stories of the Daughters and Sons of Gastarbeiterers are funny, sad and direct. Daughters and Sons of Gastarbeiters is an open author collective founded in 2015 by Çiçek Bacik and Ferda Ataman. Since then, the 30-people-strong group has organized more than 40 readings nationwide. see also: fb.me/resist.festival.berlin.de
Buch-/Infoladen/Bücherei
20:00
Regenbogenfabrik: Konzert

"Sei klug und halte dich an Wunder"
Konzert mit den K l e z m e r s c h i c k s e n. Angelika Hykel - Klarinette, Gesang, Brigitte Ruddigkeit - Violine, Gesang[nbsp], Sabine Schmidt - Klavier, Gitarre, Gesang, Kornett.
"Klezmerschicksen? … das kann ich nicht …". Ein junger Mann sagt uns mit rotem Kopf beim Israeltag während des Kirchentages 2010 in München an. Reuven Moskovitz erschrickt - und erinnert sich dann lächelnd, wie ihn seine Mutter zum Tanzabend ermahnte: "Tanz bitte mit einem jiddischen Meidlech; wenns gar nicht anders geht, kannst Du auch 'ne Schickse nehmen". Giora Feidman beim Workshop im FEZ Berlin: "Play like Schikses!"
Ursprünglich "Schickse" einfach "Mädchen"; ziemlich bald allerdings "nicht-jüdisches Mädchen". Das kann alles sein: Dienstmädchen, Nachbarin - aber auch ein Schimpfwort, wie im Berliner Raum, wo man seinen Sohn vermutlich eher vor anderen Frauen warnt. Ein Konzertbesucher erklärte uns irgendwann schmunzelnd, die nicht-jüdische Geliebte eines Rabbi - oho - sei eine Schickse; dann seien wir drei wohl die Geliebten der Klezmermusik! Da wir drei uns der Klezmermusik liebend, aber von außen nähern - und zwar schon gemeinsam schon seit ca. 1999 - haben wir uns mit einem selbstironischen Lächeln gleich selber "Schicksen" genannt. Wir spielen Klezmermusik, die traditionelle Instrumentalmusik der jiddischsprachigen Ostjuden. Immer hat man von den Klezmermusikern auch verlangt, bei verschiedenen Festen und oft mit nicht-jüdischen Musikern zusammen, "tanzbare" Musik zu spielen. So gibt es mit uns auch die Möglichkeit, bei Veranstaltungen zu tanzen. Texte jüdischer DichterInnen bereichern die Musik.
Musik/Konzert
20:00
KØPI: Vokü im AGH

veganes volx*gekochtes Essen & Drinx & Mugge für Alle* + Soli-special (no patxaran! before 9)
*außer Bullen, Nazis & ähnlich widerliches Gesocks
Kneipe/CaféEssen
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen
Theater
20:30
Wider-Strand: Kino “Im inneren Kreis” & Solitresen für #besetzen

Der Tresen fängt 20:30 und der Film 21:30 an. “Im inneren Kreis”(Doku)
Die Dokumentation berichtet von den verdeckten Ermittler*innen, die zwischen 2014 und 2016 nach jahrelanger Überwachung in Hamburg aufgeflogen sind und Simon B., der eine Studi Gruppe in Heidelberg bespitzelte. Die Protagonist*innen des Films erzählen aus unterschiedlichen Perspektiven ihre Geschichten und nähern sich der Frage: Was bedeutet die meist abstrakt scheinende Überwachung wirklich? Welche Folgen hat Überwachung für die*den Einzelne*n und für die gesamte Gesellschaft? Wie frei können überwachte Menschen sein? Wider-Strand, Rummelsburgerbucht nahe Ostkreuz
 
Kneipe/CaféFilm
21:00
an der Autobahn: Konzert

HC-PUNK KONZERT!! "AXE RASH" (Stockholm/Sweden) & "HAG" (Malmö/Sweden) & "Korrosive" (Oakland/U.S.)
Musik/Konzert