Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 37






alle anzeigen

Juni 2019
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Juli 2019
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


7 Termine

Mi, 10. Juli 2019

17:00
IDA Nowhere: kostenlose Strafrechtsberatung

Sprühen, kleben, klauen, umsonst fahren, kiffen, Stress auf der Demo gehabt?
Schieb die Post nicht vor dir her. Komm zur kostenlosen Strafrechtsberatung von  zugelassenen Anwält*innen. Ab jetzt immer am 2. Mi im Monat zwischen 17.00-18.30 Uhr. Ort: Donaustr. 79
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Baiz: Vortrag und Diskussion

A-Laden Experience:  Nicaragua Libre? Was blieb von der Revolution 1978-79? Der Referent teilte 1987 durchaus die Hoffnung auf Freiheit in Nicaragua und ging als Brigadist für Aufbauhilfe dort hin, wie viele Andere aus der linken und linksalternativen Szene D-Lands und international.
Die acht Commandantes hatten jedoch schon damals ihre Posten in den Villen der ehemaligen Somoza-Diktatur aufgeschlagen. Ein allmählicher Demokratieverfall setzte ein. Der jetzige Präsident Ortega gewann mit seinen Mannen an der Spitze immer mehr Einfluss und bezog sogar die Konservativen in das "Machtspiel" ein. Zur kompletten Übergabe gab es 1990 eine grandiose " Piñata" (trad. Süßigkeitenbox, meist in Tiergestalt). Auch die Gewerkschaftsführer machten mit bei der großen neoliberalen Privatisierung. Schließlich führte das 2018 zum demokratischen Massenaufstand gegen den Ortega-Clan und seine Clique in der FSLN-Führung. Wie konnte die schwer erkämpfte Revolution so vor die Hunde gehen? Hektoliter an "Sandino-Dröhnung" (Soli-Kaffee) umsonst gebechert? Hätte es Alternativen gegeben und gibt es sie noch? Wir hoffen auf eine spannende Diskussion!
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: konzert

Fourtrack On Stage: The Essex Green (Merge Records, US) + Anna Erhard (Serafyn, Folk/Pop, Berlin) präsentiert von ByteFM
Musik/Konzert
19:00
IDA Nowhere: Donaustr. 79 - Essen und Infoveranstaltung

Es gibt veganes Essen gegen Spende und danach einen Vortrag zur aktuellen Lage der Revolution im Sudan. Seit Oktober 2018 erheben sich die Menschen im Sudan gegen die erdrückenden politischen und wirtschaftlichen Bedingungen. Im April 2019 wurde nach 30 Jahren der Diktator al-Baschir abgesetzt. Seitdem ringen Militär und zivile Opposition um die Zukunft des Landes.
Weitgehend unbeachtet von der westlichen Öffentlichkeit und linken Solidaritätsbewegungen versuchen die Revolutionär*innen mit Demonstrationen, Protestcamps und Generalstreiks eine Militärdiktatur zu verhindern und eine freie(re) Gesellschaft aufzubauen.
Diskussion/VortragEssen
20:00
Kadterschmiede: VoxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssen
21:00
KØPI: Konzert nach der Vokü im AGH

"Just Ice" (PostHardCorePunk, Rimouski, Québec, Can) - "Current Affairs" (PostPunk, Glasgow, Scot)
Musik/KonzertHC Punk Wave
21:30
KuBiZ: Pride (Film) / »Remember Stonewall – start a riot! «

Spielfilm, GB 2014, 110 min, R: Matthew Warchus

Wir schreiben das Jahr 1984, Maggie Thatcher regiert Britannien mit eiserner Hand, der große Bergarbeiterstreik wird mit Erbitterung ausgetragen, die AIDS-Erkrankung hat eben erst einen Namen bekommen. Der Student Joe ist gerade 20, nach den damaligen Gesetzen nicht einmal volljährig, als er ziemlich schüchtern seine erste Gay Pride Parade in London besucht. Er gerät sofort an ein Grüppchen von Aktivist*innen, die gerade eine neue politische Initiative mit dem Namen LGSM gegründet haben: Lesbians and Gays Support the Miners. Die Solidarität unter Unterdrückten, eigentlich eine gute Idee, ist in diesem Fall nur schwer umzusetzen. Zu viele Schwule und Lesben sind vor der erdrückenden Homo- und Transfeindlichkeit von der Provinz in die Großstadt geflohen und auch die Arbeiter*innen reagieren extrem misstrauisch auf die queeren Unterstützer*innen. Aber schließlich findet die LGSM doch noch eine zumindest in Teilen aufgeschlossene Community und macht sich auf den Weg ins ferne
  Wales, um Geld und moralische Unterstützung zu liefern. Das Zusammentreffen der Aktivist*innen und der reservierten Bergarbeiter*innen in der drögen Gemeindehalle ist beängstigend, komisch, rührend. Es ist der Anfang einer außergewöhnlichen und hindernisreichen Freundschaft, von der der Film erzählt – und die es wirklich gegeben hat!
Open-Air-Kino findet im KuBiZ-Hof statt und bei schlechtem Wetter im Offenen Raum
Veranstalter*innen: KuBiZ-Kino & North-East Antifascists [NEA] / Teil der Filmreihe »Remember Stonewall – start a riot! «
Film