Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 38






alle anzeigen

August 2019
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

September 2019
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


9 Termine

Sa, 14. September 2019

11:00
Villa Kuriosum: Villa KUIRÜZÜM Gartenbar

Frühstücken bis die Sonne untergeht! Chillen im Garten der villa Kuriosum KUIRÜZÜM Gartenbar mit Snacks, Drinks, Kaffee, Kuchen und ab und zu Überraschungsprogramm. bis 22Uhr
Kneipe/CaféKinderaktivitätEssen
15:00
US Botschaft: Kundgebung: FREE THEM ALL!

Leonard Peltier, Jalil Muntaqim, Mumia Abu-Jamal … FREE THEM ALL!
Im September 2019 wird der indigene Aktivist Leonard Peltier 75 Jahre alt – mehr als die Hälfte seines Lebens hat er in Knästen der US Regierung verbracht. In einem manipulierten Verfahren wurde er ohne Beweise abgeurteilt. An den angeblichen Mord zweier FBI Beamten glauben nicht einmal seine ehemaligen Ankläger oder ein ehemaliger US Justizminister. Peltier sitzt in Haft, weil er bis heute zu einer kämpfenden Community gehört, die versucht, mit und nicht gegen die Natur zu leben.

In der rassistischen Gesellschaftsordnung der USA wird bis jetzt keine Verantwortung für den Genozid an der indigenen Bevölkerung übernommen. Projekte wie die Black Snake Ölpipeline machen deutlich, dass Menschenleben und Ökologie keine Bedeutung haben, wenn es um Rendite für Konzerne geht. 2016 in Standing Rock haben Tausende ein deutliches Zeichen gegen die staatliche Gewalt und die kapitalistische Zerstörungswut gesetzt (#NODAPL), und die Freilassung des lebensgefährlich erkrankten Aktivisten Leonard Peltier gefordert, der seit 1976 in Haft ist. Er weiß, dass er nur noch wenig Zeit hat. Er will sie nicht bis zum letzten Augenblick im „Eisenhaus der Weißen“ verbringen.
Ähnlich geht es derzeit auch den afroamerikanischen Gefangenen Jalil Muntaqim und Mumia Abu-Jamal. weitere Infos:Mumia-Hoerbuch
Ort: US Botschaft, Pariser Platz 2/Brandenburger Tor, Berlin - U55-Brandenburger Tor, Bus 100
Und im Anschluss: Liebig34 Bleibt! Demonstration um 17 Uhr am S-Bhf. Ostkreuz
Aktion/Protest/Camp
15:00
Zeppi: Zeppifest Nr.: 3

D.I.Y. Hof und Straszenfest in der Zeppi 25,26,29
Infoveranstaltungen: Seenotrettung, FAU, Hausbesetzungen in Potsdam, Grauzone in Subkulturen. MORIBUND SCUM (lovelysociopoliticalmetalpunx/Braunschweig), BENZIN (punk’A’plast/Berlin), TURTLE RAGE (fastcoreHCpank/Berlin), DEUTSCHE LAICHEN (pöbelpunk/Göttingen), TAPHOS (däthmäddl/Köbenhavn), SUPERSTITION (d.m./Santa Fe), SCVFF (geballerkruste/Hamburch), ORWELL NATION (neokrust/?), LIAMANDO A JULIA (pank/Alicante). Aftershow: CREATURES OF THE NIGHT (Pank-Wave-Alltimefavorites-Vinyl-Hitmachine), NUR ZUR MIETE (90er RaveHappyHardcore)
Diskussion/VortragMusik/KonzertParty
16:00
KTS 13: Platzfest

Essen, Konzert, Feuer, Bar...16uhr Kinderprogram, 19uhr Konzert mit Mackermassaker, Woyzeck, DJanes, und mehr...
KinderaktivitätEssenMusik/KonzertParty
19:00
f.a.q.: Diskussionsveranstaltung

Feministischer Antifaschismus - Antifaschismus von Frauen*
Seit etwa 1980 entstehen immer wieder Gruppen und Zusammenschlüsse von Frauen*, die antifaschistische Politik durch radikal feministische Perspektiven und Praxen erweiterten und für wichtige Debatten sorgen.

1997 gründete sich in Leipzig der AFBL (Antifaschistischer Frauenblock Leipzig), der bis heute feministische Kritik an der Gesellschaft inklusive der Linken übt. In der Veranstaltung wollen wir mit dem AFBL über die Entstehung der Gruppe und Grenzen von Bündnispolitik sprechen sowie darüber, welche Themen und Auseinandersetzungen in über 20 Jahren die Gruppe geprägt haben. Gemeinsam mit einer FLINT-Gruppe aus Leipzig, die sich gerade gründet, wollen wir dann einen Bogen zu heutigen Debatten spannen. Es soll unter anderem um den Unterschied zwischen feministischem Antifaschismus und antifaschistischen Frauen* und um die Gründe für eine Frauen- bzw. FLINT Organisierung gehen. Wir freuen uns auf eine gemeinsame Diskussion mit dem Publikum. Eine Veranstaltung der Autonomen Neuköllner Antifa im Rahmen der Veranstaltungsreihe „still have to protest this shit - Zur ungebrochenen Notwendigkeit feministischer Kämpfe“, sowie als Teil der Mobilisierung gegen den christlich-fundamentalistischen "Marsch für das Leben" in Berlin.
Diskussion/Vortrag
20:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenCafé - "Lieblingslied IX"

Mitsingabend "If you want to sing out: SING OUT!" Jens Klein-Bösing singt mit und für uns. Liederbücher sind vorhanden und gesungen wird auf Zuruf, was wir finden uns unser Episkop an die Wand wirft: bekannte, abseitige, laute, zarte, lustige, nachdenkliche... Lieblingslieder. Scheitern ist erlaubt und erwünscht, jeder kann singen - keine Angst vor falschen Tönen!
Party
21:00
Reiche 114: Soliparty gegen Polizeigewalt

Rock das Gutachten
Wir laden zur Prozeßkostensoliparty gegen Polizeigewalt mit großartiger Musik & leckeren Cocktails - Tanz & Plausch - drinnen & draußen. Es erfreuen euch: DJ Shuffle (trouble trash), DJane Madame Kamm vom Tortenheber (beliebte Melodien aus 4 Jahrzehnten), Special Guest
Musik/KonzertParty
22:00
KØPI: Konzert im AGH

"Pospish Potom" (Punk, Nizhny Novgorod, Ru)
Musik/KonzertPunk HC
22:00
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): SoliParty gegen Polizeigewalt und Ausgrenzung

Wir setzen uns solidarisch gegen Ausgrenzung und Polizeigewalt ein!
Performances
DJs: MO (Electro Musik), Ressid (Psychedelic /techhouse), Luz (Tech / deep house), JurieMember (No Borders / Just Music)
Party