Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 39






alle anzeigen

September 2019
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Oktober 2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


15 Termine

Sa, 5. Oktober 2019

12:30
Zielona Góra: Fressfaktor

Solibrunch (vegan/veget.), jeden 1. Samstag im Monat
Essenvegan/veget.Fressfaktor
13:00
Bibliothek der Freien: Exkursion Rüdersdorf: Kalkstein-Abbau, Zement und Alternativen.

Ab 13 Uhr S-Bahn Friedrichshagen dann mit der Tram 88 weiter bis zur Heinitz-Strasse, weiter zu Fuß zum Museum

Was ist geologisch >pikant< am Rüdersdorfer Tagebau? Wie wäre es mit alternativen Natur-Baustoffen? Was bedeutet der Begriff: Extraktivismus? Der nicht nur die südamerikanische Linke seit Jahren beschäftigt. Was wäre die Alternative zum E-Mobil? Was lief in Rüdersdorf während des Nazi-Faschismus? Wie wäre es mit einer >glokalen> Dezentralisierung – sowohl für die Industrie und Energie, was seinerzeit schon Kropotkin als Protagonist beschrieb. Wie könnten herrschaftsfrei und sozial-ökolgisch, die Rohstoffe verteilt werden? Was würden wir heute unter dem Begriff: Wohlstand für Alle verstehen. Für einen libertären Kommunalismus.
PS: Bei Regen im Torell-Haus oder mit Regenschirm. Auf Schuster`s Rappen – ab in die >Pampa<
Wir bitten um Anmeldung an diefreien@bibliothekderfreien.de
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
Führung
19:00
KvU: PUNKmeetSKA Festival

"Pommes oder Pizza" (Politischer FunPunk/Bln), "Sinnfrei" (SkaPunk/Düsseldorf), "The Aceholes" (Punk/Sachsen-Anhalt/Niedersachsen), "Die Griffins" (Ska/Leipzig), "Daran SchaiterZ" (Punk/Bln), "Pregnant Boys" (SkaPunk/Thüringen)
Musik/Konzert
19:00
Lunte: Fressfaktor

Küfa vom Spörgelhof, jeden 1. Sa im Monat, vegetarisch oder vegan
Essenvegan/veget.Fressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

READY STEADY GO: Petting (60's Beat Pop-Bln) + Mind Kiosk (Psychedelic Power Pop-Bln)
Musik/KonzertParty
20:00
Südblock: feministisches Soli-Konzert für Maxmur

"Wenn ich nicht tanzen kann, ist es nicht meine Revolution." So wie Emma Goldman einst, werden auch wir dem Patriarchat gemeinsam die Stirn bieten! Für uns Frauen* heißt Selbstbestimmung nicht nur vor Ort gegen männlich-dominierte Unterdrückungsmechanismen anzukämpfen und unsere Stimmen gegen klassische Rollenbilder, sexistische Belästigungen auf dem Arbeitsplatz oder auch gegen ökonomische und kulturelle Ausbeutung zu erheben, sondern vor allem auch solidarisch miteinander zu sein!

Egal wie weit weg der Aufschrei von Frauen* auch ist, ob in Argentinien, im Sudan, in Palästina oder in Kurdistan, wir hören den Aufschrei! Denn Gewalt gegen Frauen* ist politisch und betrifft uns alle! Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, selbstverwaltete Strukturen von Frauen* zu unterstützen. Dazu gehört bspw. die Region Maxmur im Norden Iraks (Südkurdistan). Maxmur ist eine Region, die sich seit 2005 in Form von Räten und Kommunen selbst verwaltet. Seitdem organisieren die autonomen Frauenstrukturen das gesellschaftliche Leben vor Ort, trotz der gegenwärtigen Embargos und Angriffe auf die Regionen.
Doch sie machen weiter!
Nun wollen junge Frauen aus Maxmur ein Schwimmbad bauen und brauchen daher unsere Unterstützung!
Deswegen haben wir die Initiative ergriffen und wollen dafür Spenden sammeln.
Also seid dabei!
Am 5. Oktober werden wir ab 20 Uhr im Südblock mit unserem Specialguest bANDISTA (Musikkollektiv aus der Türkei) und weiteren Musiker*innen ein Soli-Konzert geben.
Anschließend werden wir eine Govend/Halay Party mit euch schmeißen!   Jin. Jiyan. Azadi! Offen für alle Geschlechter
Musik/KonzertGovend/Halay Party
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
about blank: Klima.Krise.Kommunismus

Straßen aus Zucker-Talk mit Jutta Ditfurth. Angesichts ständiger Hiobsbotschaften in Sachen Klima rennen bald alle schreiend im Kreis, dabei ist das alles nichts Neues. Kapitalismus, Klimawandel und Co. fordern ihren Tribut in Form von noch mehr menschlichem Elend und Leid, das ist schon lange bekannt. Da kommen Fridays for Future und der grüne Höhenflug ins Spiel und scheinen die Hoffnung zu erfüllen, den Kapitalismus zumindest in einen grünen zu verwandeln. Nur eine kleine Minderheit fordert dort die radikale Abkehr vom aktuellen Wirtschaftssystem zugunsten eines guten Lebens für alle.

Was hört da eigentlich nicht auf, schief zu laufen? Warum sind frühere Ökobewegungen gescheitert und im Elend der grünen Partei geendet? Warum haben auch bei FfF die Realos und sonstige Knalltüten das Sagen? Und wie lassen sich antinationale Inhalte in der Bewegung stärken? Gemeinsam mit Jutta Ditfurth wollen wir einen Blick auf die neuen Akteur*innen der Klimabewegung werfen und diskutieren, was von denen zu halten ist und ob nicht vielleicht doch ein Fünkchen befreite Gesellschaft drin steckt. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Straßen aus Zucker-Party "DIX rues de sucre" Wer schon zur Veranstaltung kommt, kommt billiger zur Party!
20:00
Baiz: Theater mit Tallercito

Theater mit Tallercito: Der Mann im Fahrstuhl von Heiner Müller. Eine Reise im Aufzug von unten nach oben erscheint meistens unproblematisch. Manchmal ist es aber nicht so. Wenn Auftrag und Ziel ihren Sinn während der Fahrt verlieren, wenn sogar die Zeit durch die Fortbewegung verrückt wird, dann ist die Situation eine völlig andere. Irgendwann bleibt als einzige Alternative, die eigenen vier Wände der alten sicheren Kapsel zu verlassen, um sich mit einer Außenwelt zu vereinigen, die vielleicht gar keine Lust dazu hat… 
Tallercito spielt den legendären Mann im Fahrstuhl von Heiner Müller als Beispiel einer etwas anderen Vision der Reisefreiheit. Sprech- und Bewegungstheater in spanischer Sprache mit deutschen Untertiteln  -  Mit: Ana Carbia, Jorge Suárez, Felipe Orobón
Theater
21:00
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): Double-Release-Konzert (Soli für #besetzen)

Babsi Tollwut präsentiert ihr Album "HipHop ist am Arsch" und LMF stellen ihre Ep "unterm radar" vor. Party mit Foxxfaction (Female* Hip Hop), Blasfematic (Hip Hop Feminisms), DJ Spezial-K (Bassmuzik). Soli für #besetzen!
Musik/KonzertParty
21:00
Kastanienkeller: Konzert

"Youth Avoiders" (10 years of French Punk madness) - "Strach" (feminist Anarcho Punk / Berlin)

Aftershow party might happen.
Musik/Konzertpunk
21:00
Zielona Góra: Soli-Party

Putin hat uns den Geldhahn zugedreht
Im Mai diesen Jahres haben ein paar Pro's der New York Times härtesten Investigativjournalismus betrieben und eine langjährige Verschwörung aufgedeckt.
Dabei haben sie sogar ihr Leben riskiert um eine Sache ans Tageslicht zu bringen: Berliner Antifa-Gruppen werden von niemand geringerem als Putin persönlich finanziert und gesteuert um den deutschen Staat aus dem Konzept zu bringen. Dass uns so eine Ehre mal zu Teil wird hätten wir auch nicht gedacht. Unsere Wirkmächtigkeit scheint keine Grenzen zu kennen. Aber Spaß bei Seite, da wir keine internationalen Finanziers haben, sind wir weiter darauf angewiesen unser Geld über Soli-Partys zu akquirieren und das machen wir sehr gerne im stabilsten internationalistischen Laden der Stadt: dem Zielona Góra. Während der Deutsche Staat am 3. Oktober sich und seinen Sieg des Kapitalismus feiert, setzen wir am 05.10. auf unsere eigene Gegenkultur. Also kommt vorbei uns verbringt mit uns einen grandiosen Abend! LineUp: TurnTableTölpelz (Trash & Punk-Mitgröhlhits) | PurpleHaze (Female HipHop) | Mutti Cool (Trash) | Kill The Unicorn (Polit-Oi!, Ska, Cumbia & Punk). Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA] & Friends
Musik/KonzertParty
21:00
Friedrichain Südkiez: Konzert

Arterials (Hardcore Punk Emo, Hamburg) Swan Songs (Indie Post-Punk, Münster) Rowan Oak (Punk Emo, Münster) Ort: Zum Güldenen Kaktus nähe U-Bhf Samariterstr.
Musik/Konzert
21:30
Supamolly: Konzert

The Idiots (Punk Rock) / Scumfuck Outlaws (Punk/Hardcore) dann Dj Dr Kimble
Musik/Konzert
22:00
KØPI: Noisy-versary im AGH

celebrating 26 years of loud music & chaos in the AGH
from 7pm Cocktail Reception & D.I.Y. Exhibtion in the Aquarium
"Aargh Fuck Kill" (rotziger Anarcho HCPunk, Hamburg, D) - "Fuck It... I Quit!" (fast HCPunk, New Jersey, US) - "DYYM" (anarchist PunkHC, Rozbrat-City, Pl) - "Shituation" (Punks, Berlin)
AusstellungMusik/KonzertpunkHCcrust