Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 39






alle anzeigen

Oktober 2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

November 2019
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


11 Termine

Fr, 1. November 2019

13:15
Baiz: Anarchokommunistischer Stammtisch

Jeden ersten Freitag im Moment, offener Anarchokommunistischer Stammtisch in der Baiz! "If we can't drink it's not our revolution!" The monthly anarchocommonist reunion!
Treffen
18:00
Loge: Konzert

the wolves are hungry to rock. "Howling Wolves" (SabbathPunk//Berlin), "Karsk" (heavyriffing brainwash//Berlin) // doors: 18:00 / start: 21:00
Musik/Konzert
19:00
Bibliothek der Freien: Klaus Hugler: Wehrerziehung,Wehrdienstverweigerung, Totalverweigerung in der DDR

Es gab, kurzgefasst auf einen Nenner gebracht, in der DRR nur die Möglichkeiten: „Dienen, bauen oder sitzen?“ Wer sich für einen antimilitaristischen Weg entschied und offen seinen Pazifismus zeigte, wie mit dem Aufnäher „Schwerter zu Pflugscharen“, der bekam die unerbittlichen Repressionen der Staatsmacht zu spüren, bis zum Gefängnis.
Die DDR verstand sich als erster „antifaschistischer Friedensstaat“, und somit war die Armee (NVA), die erste „Friedensarmee“ auf deutschem Boden. Wer das bezweifelte, war ein Friedensfeind.
Eine Order von Margot Honecker aus dem Volksbildungsministerium 1970 macht es deutlich: „Wer nicht bereit sei, sein Vaterland mit der Waffe in der Hand zu verteidigen, sei es auch nicht wert, in der DDR zu studieren.“ Wer aber weiter den Waffendienst ablehnte, war bei der angepassten Mehrheitsgesellschaft ein Außenseiter. Wer aber weiter an seinen gewaltfreien Vorstellungen festhielt, fand nur außerhalb der staatlichen Organisationen, Verständnis und Hilfe. Eine sehr wichtige Anlaufstelle waren die christlichen Kirchen und ihr kleiner überwachter Freiraum, den der totalitäre Staat erlaubte. Der Publizist und Religionspädagoge Klaus Hugler aus Potsdam hat Jahre lang unter den Augen der Stasi diese Menschen beraten, begleitet, bestärkt, in ihrer aufrechten Haltung.
Nun, 30 Jahre nach dem Verschwinden der DDR, wollen wir an die Ausgrenzung und Verfolgung der unabhängigen Jugendarbeit erinnern, mit einen Vortrag von Klaus Hugler.
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
Diskussion/Vortrag
19:00
Rosa Luxemburg Stiftung: 2 Leben: Ada Willenberg. Eine Zeitzeugin erzählt vom Warschauer Ghetto

2 Leben: Ada Willenberg. Eine Zeitzeugin erzählt vom Warschauer Ghetto und Treblinka. Ada Willenberg lebte als Kind im Warschauer Ghetto, bevor sie von einer polnischen Familie versteckt wurde. Nach dem Krieg teilte sie ihr Leben mit Samuel Willenberg, dem jüdischen Überlebenden und Kämpfer im Aufstand von Treblinka sowie im Warschauer Aufstand. Gemeinsam emigrierten sie nach Israel, wo Samuel Willenberg seine Erfahrungen aus Treblinka in Bronzeskulpturen festhielt.
Er verstarb 2016. Das Engagement für die Errichtung eines Bildungszentrums in Treblinka setzen Ada Willenberg und ihre Tochter fort. Ada Willenberg, geboren 1929, erzählt ihre Geschichte und die ihres Mannes - vom Kampf ums Überleben, Widerstand und ihre jahrelangen Anstrengungen um ein würdiges Gedenken und Erinnern.
Veranstalter: Bildungswerk Stanislaw Hantz und Rosa Luxemburg Stiftung. Ort:  Franz-Mehring- Platz 1
Diskussion/Vortrag
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Bandito Rosso: Fressfaktor

leckeres Drei-Gänge-Menü, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

 vegetarisch und Fleisch
Essenvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
KvU: B-Day-Bash

Whoop whoop Partytime!
Auch Qualitäts-Quatsch-Punker haben mal Geburtstag. Deswegen feiern wir mit Micha, Gitarrist und Sänger von "Endorphin", stilecht mit einem Konzert in seinen Geburtstag rein.
Dazu haben wir uns noch zwei weitere lokale Bands dazugeholt: "Cruor Hilla" und "Pornscars".
Musik/KonzertParty
20:00
JUP: Halloween im JUP

Hallöchen, wir wollen dieses Jahr Halloween bei uns im JUP am 1. November feiern. Es erwarten euch ab 20 Uhr ne Band & DJ´s, das Ende ist offen. Die Bar ist mit Sterni & co. für euch geöffnet. Nebenbei gibts ne Feuertonne an der ihr euch wärmen könnt. Stockbrot kann da auch gebacken werden. Für nen paar Euronen gits auch delikate Kürbiskartoffelsuppe & Kürbiskuchen. Wer nicht der Musik lauschen will, kann seine Zeit mit Werwolf spielen verbringen. Kommt gerne rum, wir würden uns freuen. P.S. Selbstverständlich dulden wir kein rassistisches, sexistisches & homophobes Verhalten. Aber das ist ja klärchen Bärchen
Party
21:00
KØPI: Koma F: Soli Konzert

"Darwins Rache" (Berlin Karow Platz) - "Starch" ( Hardcore Punk Berlin) - "Evil Livers" (Berlin KØPI Platz )
Musik/Konzert
23:00
Lauschangriff: Nightmare in Paradise

GUTE LAUNE GABBER PARTY --- Did you know that the word gabber derives from the yiddish word "chaver" which translates as friend? Join us for a night of beat-induced madness. Dress up spooky for free welcome shot! DJs*: Jim Bean, Maarten, Gretchen Bazooka, Spiriel SICK BEATS & GOOD VIBES ONLY! No Nazis, no sexism, no discrimination.
Party