Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Mo, 29. August 2016

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
207 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 11
Konzerte: 74
Filme: 46
Essen: 22
Parties: 29
Theater: 2
Ausstellungen: 2
Kneipe/Café: 19
Queer: 4
Info: 33
Sonstiges: 31

Link-Tipps

5 von 42
alle anzeigen

Kein Asylknast auf dem BBI!
Anarchistische Gruppe Neukölln
Die Lunte - autonomer Stadtteilladen in Neukölln
KuBiZ Raoul Wallenberg in Weissensee
Rigaer 94 und Kadterschmiede verteidigen!

Bitte beachtet unseren Spendenaufruf in eigener Sache. Danke.

10 Termine   (heute)

Montag, 29.08.2016
16.00 Uhr Linienstr. 206 (nähe Rosenthaler Platz): Antikriegscafé
Kaffee trinken, Kekse essen, sich über Krieg und Miliatrisierung austauschen.
18.00 Uhr Günter-Schwannecke-Spielplatz (Charlottenburg): Gedenkkundgebung
Gedenkkundgebung für Günter Schwannecke. Anlässlich des 24. Todestages an der Gedenk-Kundgebung für Günter Schwannecke, Berliner Kunstmaler und ein Todesopfer rechter Gewalt. Das Gedenken findet auf dem Günter-Schwannecke-Spielplatz (Pestalozzistraße, Ecke Fritschestraße), in Berlin-Charlottenburg statt. Wir bitten darum Blumen mitzubringen.
19.00 Uhr Café Commune (Reichenberger Str. 157): Infoveranstaltung
Infoveranstaltung zur rev. Studentenbewegung in Kanada. Seit ihrer Gründung 2012 ist die "Revolutionary Student Movement" (Revolutionäre Studentenbewegung) zur größten antikapitalistischen Studentenorganisation in Kanada geworden. In dieser Präsentation durch ein ehemaliges Mitglied werden die Arbeit, die Erfahrungen und Besonderheiten der RSM detailliert vorgestellt und erläutert. Mehr Infos
19.00 Uhr Haus der Demokratie: Infoveranstaltung
"EU-Migrationspolitik vs. zirkuläre Migration?" Im Dialog mit Alassane Dicko.
Migration hat die Geschichte weiter Teile Afrikas maßgeblich geprägt, entsprechend ist bis heute die an den Rhythmus der Regenzeit angelehnte zirkuläre Arbeitsmigration ein nicht wegzudenkender (Entwicklungs-)Faktor unter anderem in Westafrika. Gleichzeitig ist es im Kolonialismus zu unterschiedlichen Formen von Zwangsumsiedlung gekommen, auch durch Zwangsrekutierungen im Zweiten Weltkrieg. In einem weiteren Schritt brachen seit Ende der 1950er Jahre verstärkt Migrant*innen aus Ländern wie Mali oder Senegal Richtung Europa auf, meist im Rahmen regulärer französischer Anwerbungsprogramme. Dies ist ein Grund dafür, dass afrikanische Aktivist*innen immer wieder nachdrücklich darauf hinweisen, dass Migration nicht kontrollierbar ist. Denn der Kampf gegen die Migration wäre ein Kampf gegen die eigenen Interessen und somit gegen sich selbst.
Alassane Dicko ist ausgebildeter Informatiker. 2006 wurde er aus der Elfenbeinküste nach Mali vertrieben, woher seine Eltern ursprünglich stammten. In Bamako hat er die Assoziation der Abgeschobenen (AME) mit aufgebaut, seit 2010 ist er im transnationalen Netzwerk Afrique-Europe-Interact aktiv.
Die Veranstaltung findet auf deutsch und französisch (konsekutiv übersetzt) statt.
Veranstalter: AfricAvenir International e.V., in Kooperation mit Afrique-Europe-Interact und mit freundlicher Unterstützung der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit und von Engagement Global.
19.00 Uhr Schokoladen: Konzert
"Gulfer" (Math-Rock, Emo-Punk aus Montreal/Canada) und "Alaska" (Emo, Math-Rock aus Nevada/USA)
20.00 Uhr Kadterschmiede: Soli-Küfa + Doku
Soli-Küfa für Aaron und Balu. Es wird die Möglichkeit geben Briefe zu schreiben, die wir dann in den Knast schicken.
Ab 21.00 Uhr Doku: "Gefühl und Härte" (D 1984, 158 min). Über Besetzung und Räumung der Winterfeldtstraße 20/22 in Berlin-Schöneberg im Jahr 1981. Der Film reflektiert am Beispiel der 21-jährigen Besetzerin Betsi die Erfahrungen der Besetzer_innen, den Wunsch nach Autonomie und die Schwierigkeiten der Realisierung und thematisiert Fragen von Gewalt und Angst. (Aufgrund der Überlänge werden wir nur die erste Hälfte des Films zeigen. Die zweite Hälfte gibt's dann bei der Mittwochs-Küfa.)
20.00 Uhr Lunte: Film
"Künstler im Netz der CIA". Der amerikanische Geheimdienst CIA finanzierte nach dem Zweiten Weltkrieg enorme Summen, um hochrangige europäische Künstler und Schriftsteller zu manipulieren. Die Dokumentation weist nach, dass die Einflussnahme des CIA bis in die Redaktionen westdeutscher Verlage und Sendeanstalten reichte und dass prominente Künstler ... unwissentlich für den amerikanischen Geheimdienst tätig waren.
Dargeboten von der Anarcho-Syndikalistischen Initiative Berlin.
20.30 Uhr Liebigstr. 34 (F'hain): Montagskino im August
Letzlich eine Fiktion über spätere Tage im Sozialismus. "Berlin um die Ecke" (DDR 1965, von Gerhard Klein). Von der DEFA markig mit den Worten: "Ein Stahlarbeiter eckt wegen seiner Vorliebe für seine Lederjacke und sein Motorrad mit seinem losen Mundwerk immer wieder bei Betriebsfunktionären an." beschrieben, von der DDR verboten, weil zu kritisch und unser Abschluß im August. Beginn 21.00 Uhr.
21.00 Uhr Køpi: Videokino Peliculoso
"Blade" USA 1998, 106 min, R.: Stephen Norrington, D.: Udo Kier, Kris Kristofferson, Donald Logue
Wesley Snipes als Halbwesen auf der Jagd nach Vampiren in einer attraktiv realisierten, harten Comic-Verfilmung.
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"Ich, Tomek"

radar

August 2016
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

September 2016
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
Rotes Potsdam
Potsdam
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London
gegen die lange weile
Wien

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide