Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Di, 28. April 2015

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
237 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 8
Konzerte: 98
Filme: 40
Essen: 38
Parties: 30
Frauen: 1
Theater: 2
Ausstellungen: 1
Kurse/Workshops: 4
Kneipe/Café: 48
Queer: 5
Info: 39
Sonstiges: 28

Link-Tipps

5 von 42
alle anzeigen

Rhythms Of Resistance - Action Samba Berlin
Subversiv - DIY-Location in Berlin-Mitte
Infopartisan
ACT! Vernetzung von ALB, FelS, autopool und SI!
EAG - Emanzipative Antifaschistische Gruppe Berlin

Bitte beachtet unseren Spendenaufruf in eigener Sache. Danke.

14 Termine   (heute)

Dienstag, 28.04.2015
18.00 Uhr Linienstr. 206 (nähe Rosenthaler Platz): Bunter Abend
Infoveranstaltung zur ZAD (bei Nantes). Die "Zone A Défendre" ("Zu verteidigende Zone") bei Nantes ist ein ca. 2000ha großes Gebiet in Nordfrankreich und steht für den Widerstand gegen den dort geplanten Großflughafen. Es ist ein Beispiel wie verschiedene Formen der Gegenwehr (erfolgreich) vereint werden können und das schon seit über 40 Jahren. In dieser Inforveranstaltung wollen wir auf die Entwicklung, die Formen des Protests, Repression und die aktuelle Lage eingehen. Wir zeigen außerdem eine Dokumentation (2013, Eng/Fr) und wollen (mit euch zusammen) Bezüge herstellen zu anderen Orten, an denen gegen die Bedrohung durch Großprojekte gekämpft wird, wie der Hambacher Forst in der Nähe von Köln, die No-TAV-Bewegung im Val di Susa und die ZAD bei Testet in Südfrankreich.
Offen ab 18.00 Uhr, Veranstaltung ab 19.30 Uhr. Mit leckerem veganem Essen, kalten und warmen Getränken, Freebox, Infotisch und netter Atmosphäre. Alles vegan und rauchfrei.
19.00 Uhr Café Morgenrot: Anarchistischer Stammtisch
Lust auf einen lockeren Abend des Diskutierens, Philosophierens, des Kennenlernens und des Austauschs? Hast du Themen (politisch, persönlich oder beides), die du gern in offener Runde und mit dem Versuch einer libertären Perspektive besprechen möchtest? Dann komm zu unserem anarchistischen Stammtisch, wir freuen uns auf dich!
19.00 Uhr FAU-Lokal: Protest- und Aktionstag
"Workers Memorial Day - Jährliches Gedenken an die Tode durch Lohnarbeit". Remember the Dead - Fight for the Living! Unter diesem Motto wird seit 1984, ausgehend von kanadischen GewerkschafterInnen, jährlich am 28. April der Workers Memorial Day begangen: ein Tag des Gedenkens an LohnarbeiterInnen, die aufgrund von Arbeit getötet, verstümmelt bzw. verletzt wurden oder erkrankt sind. Seit 2010 beteiligt sich die FAU Berlin an diesem internationalen Protest- und Aktionstag und brachte diesen damit endlich auch nach Deutschland.
Die Mediensektion und die Sektion Bau und Technik organisieren dieses Jahr ein Grillen im Garten des FAU-Lokals. Bringt gerne noch was zum grillen mit.
19.00 Uhr Mehringhof: Infoveranstaltung
"Wir übernehmen". Selbstverwaltete Betriebe in Argentinien, eine militante Untersuchung. Argentinien im Jahre 2001: Krise, Aufstand, Sturz der Regierung und neue Formen der Selbstorganisierung. Statt der Pleite zuzusehen, übernahmen Arbeiter_innen ihre Betriebe. Trotz aller Widrigkeiten bestehen die meisten heute immer noch, neue kommen hinzu.
Diskussion mit dem Autor des Buches "wir übernehmen": Juan Pablo Hudson. Ort: Mehringhof Versammlungsraum.
19.30 Uhr B-Lage: FelS Jour Fixe
"Klimakrise und Krisenklima". FelS Jour Fixe: Solidarische Energiewende statt Austeritätspolitik.
In Griechenland wird die Privatisierung großer Energieversorger- und Netzbetreiber im Zeichen der Austeritätspolitik geplant, in Spanien der Ausbau von Solarenergie im Zuge der Krise praktisch zum Stillstand gebracht und in Deutschland bremst die EEG Reform die dezentrale Energiewende aus. Gleichzeitig erhält das Buch der Journalistin Naomi Klein breiten Zuspruch für die klare Ansage, dass neoliberaler Kapitalismus und Verhinderung des Klimawandels nicht zusammen gehen können und soziale Bewegungen gegen Austerität und Klimawandel gemeinsame Kämpfe führen sollten. Die Fels-Klima AG möchte gern mit euch diskutieren welchen Effekt Austerität auf progressive Klimapolitik in Europa hat und welche konkreten Interventionsmöglichkeiten sich vor diesem Hintergrund für eine sozial-ökologische Klimabewegung ergeben.
Referent: Tadzio Müller, Energiereferent Rosa-Luxemburg-Stiftung und FelS Klima AG. Im Anschluss beginnt der offene FelS-Kneipenabend.
20.00 Uhr Ex-Rotaprint (Wedding): Info-Veranstaltung
"Organize!" In den USA und Deutschland langjährige politische Praxis: Die Organisierung von Menschen aus einer politischen Notwendigkeit heraus. Ob in Mietenkämpfen oder gegen gesellschaftlichen Rassismus. Zusammen mit der ISD (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland) und Robert Maruschke (Politikwissenschaftler und Aktivist zu Community Organizing) möchten wir Formen von Strategien der Organisierung verschiedener Communities kennenlernen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausarbeiten. Dabei soll ein kritischer Blick auf verschiedene Organisierungen geworfen werden, um aus den Erfahrungen von der ISD und von Gruppen aus den USA zu lernen.
Ort: Ex-Rotaprint, Gottschedstr. 4, Wedding (U-Bhf. Nauener Platz, S-Bhf. Wedding), im Glaskasten am Ende des Hofes, 1. Obergeschoß.
20.00 Uhr Friedel 54: Küfa mit Infoveranstaltung
"Aufenthaltsgesetzverschärfung stoppen!" Infoveranstaltung mit Rechtsanwalt ab 20.00 Uhr (pünktlich). Die Aktionswoche gegen die Aufenthaltsgesetzverschärfung ist vorbei, aber das Gesetz noch nicht verabschiedet. Es ist wichtig, weiter dagegen zu demonstrieren. Das geht am Besten, wenn bekannt ist, was drin steht. Also kommt zu unserer Infoveranstaltung. Bringt Fragen, Kommentare und Aktionsideen mit. Dazu gibt's wie immer lecka KüfA.
20.00 Uhr JUP: Vortrag + Diskussion
"Eine realistische Ethik - Für Werturteile in der Wissenschaft und eine Verwissenschaftlichung von Politik?" Vortrag und Diskussion (KüfA + Bar) im Rahmen der Reihe "Wissenschafts- und sozialtheoretische Grundlagen emanzipatorischer Politik".
Wie immer werden wir uns in aller Kürze mit einem furchtbar großen Thema beschäftigen - diesmal mit der Frage nach einer realistischen Ethik als Grundlage für emanzipatorisches Denken und Handeln. Es geht aber zunächst nur darum, gute Argumente für Werturteile (Parteilichkeit) in der Wissenschaft vorzustellen. Dafür nutzen wir im wesentlichen 2 Texte. Der Erste Text ist von einem jungen kritischen Philosophen und Sozialtheoriker, Urs Lindner: Er wählt einen realistischen Zugang zu Werturteilen in kritischer Sozialtheorie über Karl Marx' Kritik an der bürgerlichen Sozialtheorie und den kapitalistischen Verhältnissen. Darauf werden wir noch einmal Mario Bunges Argumente hören, inwiefern bestimmte ethische Prinzipien wissenschaftlich begründet, also mit dem Anspruch auf universelle Gültigkeit formuliert werden können. Nach Bunge ist eine Verwissenschaftlichung der Politik realistisch und notwendig - ein paar wichtige Kritikpunkte daran liegen auf der Hand und werden auch vorgestellt. Vorschläge zur Diskussion wären also die Fragen, nach der Stichhaltigkeit der Argumente, bzw. wie tauglich diese beiden Zugänge für Alltag und Politik sind.
Wenn die Zeit reicht wird auch kurz ein sehr neues Buch empfohlen, in dem auf Grundlage von wissenschaftlich begründeten Werturteilen ein globales politisches Projekt (re-) formuliert wird. J.D.Ingram kritisiert und diskutiert dazu kosmopolitische Ideen, und versucht diese Ideen auf realistische Füße zu stellen. Das bedeutet insbesondere Macht/Herrschaft, bzw. Konflikte und partikulare Interessen dabei zu berücksichtigen.
20.30 Uhr Lunte: Dienstagsfilm
"Als die Deutschen vom Himmel fielen" (Berlin 2008, Buch & Regie: Olga Schell) - Der Film erzählt vom Widerstand der Bevölkerung Kretas gegen die deutschen Truppen, die im Mai 1941 die Mittelmeerinsel angriffen. Für die Frauen, Männer und Kinder war es ein Kampf um Freiheit, gegen die Vernichtung ihrer Angehörigen und die Zerstörung ihrer Dörfer. Doch die Erzählungen offenbaren auch die Konflikte, die sich während der Besatzungszeit innerhalb des Widerstandes an der Frage der politischen Zukunftdes Landes entzündeten und unter Einflußnahme der Alliierten und der deutschen Truppen im Bürgerkrieg mündeten. Den Erzählungen der griechischen Protagonisten folgend greift der Film eine weitere Spur auf. An 1941 errichteten Ehrenmälern pflegen Wehrmachtsveteranen im Schulterschluss mit Bundeswehrsoldaten ihre Geschichtsschreibung: Es ist der Mythos von mutigen und opferbereiten Soldaten, die der Pflicht der Vaterlandsverteidigung gefolgt seien.
Wir zeigen den Film in Anwesenheit der Regisseurin.
20.30 Uhr Schokoladen: Lesung
LSD - Liebe Statt Drogen
20.45 Uhr M29: Filmabend
Im Rahmen des wöchentlichen Solitresens werden wir dieses Mal den Film "Hotel Sahara" (2008, 86 Min.) zeigen. Der Film beschreibt das Zwischenstadium von Migrant_innen, die zwar ihre Heimat schon verlassen haben, aber immer noch nicht am Ziel ihrer Träume angekommen sind.
21.00 Uhr Bei Ruth (Ziegrastr. 11-13): Konzert
"Bad Noids" (HC-Punk aus USA) und "Blades" (HC-Punk, Locals)
21.00 Uhr Scherer8: Kinoabend + Küfa
"Tore Tanzt" (D 2013, OmU, 110 Min., Trigger warning) - The young Tore seeks in Hamburg a new life among the religious group called The Jesus Freaks. When he by accident meets a family and helps them to repair their car, he believes that a heavenly wonder has helped him. He starts a friendship with the father of the family, Benno. Soon he moves in with them at their garden plot, not knowing what cruelty is there to come. Inspired by true events.
21.05 Uhr Zielona Gora: Filmstube
"Pride" (Komödie) - Großbritannien 1984. Margaret Thatcher führt ihr eisernes Regiment, was nicht nur die streikenden Minenarbeiter auf dem Land, sondern auch die Lesben und Schwulen in der Großstadt zu spüren bekommen. Kurzerhand solidarisiert sich eine bunte Truppe um den Aktivisten Mark, um Spendengelder für die Minenarbeiter zu sammeln. Doch auch in der finanziellen Not können sich die konservativen Arbeiter nicht so recht mit den schrägen Vögeln anfreunden. Nur ein kleines Dorf in Wales zeigt Interesse.

radar

April 2015
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Mai 2015
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
Rotes Potsdam
Potsdam
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London
gegen die lange weile
Wien

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide