Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Di, 27. Januar 2015

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
198 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 2
Konzerte: 69
Filme: 52
Essen: 38
Parties: 33
Frauen: 1
Theater: 3
Ausstellungen: 8
Kurse/Workshops: 2
Kneipe/Café: 31
Queer: 10
Info: 30
Sonstiges: 38

Link-Tipps

5 von 42
alle anzeigen

Rhythms Of Resistance - Action Samba Berlin
inforiot - alternative termine und news für brandenburg
Kein Asylknast auf dem BBI!
Antifaschistisches Info-Blatt
Papiertiger - Archiv und Bibliothek

Bitte beachtet unseren Spendenaufruf in eigener Sache. Danke.

10 Termine   (heute)

Dienstag, 27.01.2015
16.00 Uhr Plattenladen (Sonnenallee 137): Fahrradwerkstatt für Frauen/Trans
Die Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt Plattenladen ist heute (und jeden letzten Dienstag im Monat) offen für alle möglichen Frauen/Trans. Mitbringen müsst ihr nur euer kaputtes Rad und ggf. neue Ersatzteile, gebrauchte Ersatzteile haben wir da. Von 16.00 bis 19.00 Uhr.
18.00 Uhr Australische Botschaft (Wallstr. 76-79, Mitte): Mahnwache
Kerzen-Mahnwache am Dienstag 27. Januar um 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr vor der australischen Botschaft (Wallstraβe 76-79), in Solidarität mit den 800 hungerstreikenden Asylbewerber_innen, die derzeit in der Hafteinrichtung der australischen Regierung auf der Insel Manus vor der Küste Papua-Neuguineas festgehalten werden.
18.00 Uhr Linienstr. 206 (nähe Rosenthaler Platz): Bunter Abend
Riot Grrrl Abend - "Grrrl bringt das Knurren zurück in unsere Miezekatzenkehlen. Grrrl zielt darauf, die ungezogenen, selbstsicheren und neugierigen Zehnjährigen in uns wieder aufzuwecken..." Dieser Abend soll den Riot Grrrls* gewidmet sein, einer feministischen Jugendbewegung der 90er. Der Name ist eine Kampfansage. Riot Grrrl* ist vor allem eine Form des Feminismus, aber was für eine und was ist heute davon übrig geblieben? Neben einem Input, zeigen wir die Doku "Don't need you". Den restlichen Abend gibt's passende Mukke und einige Zines zum Stöbern, sowie Raum für Kritik und Inspiration.
Offen ab 18.00 Uhr, Veranstaltung ab 20.00 Uhr. Mit leckerem veganen Essen, kalten und warmen Getränken, Freebox, Infotisch und netter Atmosphäre. Alles vegan und rauchfrei.
19.00 Uhr Café Morgenrot: Anarchistischer Stammtisch
Lust auf einen lockeren Abend des Diskutierens, Philosophierens, des Kennen lernens und des Austauschs? Hast du Themen - politisch, persönlich oder beides - die du gern in offener Runde und mit dem Versuch einer libertären Perspektive besprechen möchtest? Dann komm zu unserem anarchistischen Stammtisch, wir freuen uns auf dich!
19.30 Uhr B-Lage: Diskussionsveranstaltung
"From Athens With Love. Das Ende der Austeritätspolitik in Europa?"
Als im Mai 2012 die ersten Blockupy-Aktionstage in Frankfurt stattfanden, waren die sozialen Angriffe auf die Lebensbedingungen der Menschen in den "Krisenstaaten" der EU im öffentlichen Diskurs omnipräsent. Blockupy war der Versuch auch in der BRD, im Herzen der Bestie, Protest gegen Verarmungspolitik und für ein solidarisches Europa von unten zu etablieren. Nun drei Jahre später will die EZB ihre neue Palast-Festung eröffnen und die angeblich längst überwundene Krise kehrt nach Europa zurück, weil die Menschen in Griechenland sich einfach nicht daran halten wollen, was die Troika ihnen aufträgt. Wenn am 25.01.2015 die Griech*innen und Griechen ihr nationales Parlament neu wählen tritt das linke Parteienbündnis "Syriza" an, um der Austeritätspolitik ein Ende zu bereiten. Zumindest ist das ihr erklärtes Ziel.
Wir wollen wir mit euch diskutieren, welche Konsequenzen sich aus den Wahlergebnissen für die EU ergeben, welche Entwicklung die Blockupy-Proteste genommen haben und wie sich wie sich die politischen Rahmenbedingungen für eine radikale Linke Politik in Europa geändert haben.
+ Kurz-Info zum 18. März in Frankfurt/M. und anschließend offener Kneipenabend für Interessierte an der Gruppe FelS.
19.30 Uhr ZGK: Vortrag
"Geschlechterverhältnisse in der DIY-Punkszene" von Hans Berner.
Die Do-It-Yourself-Punkszene ist eine radikale zeitgenössische Synthese von Metal, Punk und Hardcore, die sich fernab ökonomischer Verwertung und massentauglicher Ästhetik versteht sowie untrennbar mit der linken Szene in Deutschland verbunden ist. Paradox anmutend fallen emanzipatorischer Impetus, der auch feministische Positionen beinhaltet, und eine von Männern und Männlichkeiten dominierte Struktur zusammen. Auf Grundlage einer ethnografischen Feldforschung, sozialwissenschaftlicher Beiträge und langjähriger Szenepartizipation als Musiker, Konzertveranstalter und Tontechniker wird beleuchtet, wie Geschlecht performativ hergestellt und männliche Dominanz in einer Egalität und Freiräume behauptenden Szene stabilisiert wird. Dabei finden historische und strukturell geschlechtsspezifische Zusammenhänge Beachtung. Die musikalischen Kämpfe sind, wie viele Kämpfe der linken Szene, in erster Linie von Männern und Männlichkeit dominierter Aktivismus, dessen Forderungen eher symbolische als reale Wirkung besitzen: gesamtgesellschaftliche Ungleichheiten werden fortschreitend reproduziert, die Benachteiligung von Frauen und die Verdrängung von Weiblichkeit an die Peripherien scheinen der Szene tief eingeschrieben.
Hans Berner hat Ethnologie und Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg studiert und arbeitet derzeit an einer Dissertation zu Skateboarding, Skateboardaktivismus und sozialer Ungleichheit an der HU-Berlin.
20.00 Uhr Lunte: Film
"Auschwitz vor Gericht". Heute jährt sich zum 70. mal der Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee. Im Lagerkomplex Auschwitz waren 965 000 Juden, 75 000 Polen, 21 000 Sinti und Roma, 15 000 sowjetische Kriegsgefangene und 15 000 sonstige Häftlinge ermordet worden. Fünfzehn Jahre gingen ins Land der Täter, bis eine deutsche Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen 21 Angehörige der Lager-SS einleitete, von insgesamt 8200 SS-Angehörigen in Auschwitz. Erst am 20. Dezember 1963 begann vor dem Landgericht Frankfurt am Main der Auschwitzprozess. Die Vorgeschichte des Prozesses ist exemplarisch für die justizielle (Nicht-)Aufarbeitung der NS- Vergangenheit in der BRD der 1950er Jahre. Der gesamte Prozess, er dauerte 20 Monate. wurde auf Tonband aufgenommen. Wir zeigen Teile der Dokumentation "Auschwitz vor Gericht - Strafsache 4 Ks 2/63".
20.30 Uhr Schokoladen: Lesung
LSD - Liebe Statt Drogen. Anschliessend: "Laut und billig" - Der wilde Gitarren-Tresen. Micha, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.
21.00 Uhr Scherer8: Kinoabend + KüfA
"Louis Theroux: The Most Hated Family in America 1+2" (BBC 2007/2011, OV, Trigger warning: hate speech) - Louis struggles to come to terms with the infamous family at the core of the Westboro Baptist Church who picket the funerals of soldiers in protest against an America that tolerates homosexuality.
21.05 Uhr Zielona Gora: Filmstube
"The Rocky Horror Picture Show": Satirisches Science-Fiction-Musical über einen außerirdischen Transvestiten namens Frank'n'Furter, der den perfekten Menschen erschaffen will, während er sexuelle Spielchen mit seinen jungfräulichen Besuchern spielt.

radar

Januar 2015
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Februar 2015
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28  

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
Rotes Potsdam
Potsdam
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London
gegen die lange weile
Wien

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide