Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 42






alle anzeigen

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern

Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

MOG
Göttingen

Terminrevolte
Hildesheim

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

208 Termin(e)

Do, 23. März 2017

17:00
Brandenburger Tor: Jobstown Not Guilty - Internationaler Aktionstag

Das Recht, auf die Straße zu gehen und seinen Protest auszudrücken, musste in der Vergangenheit hart erkämpft werden. Umso wichtiger ist es heute, dieses Recht gegen staatliche Eingriffe zu verteidigen. In Irland stehen in diesem Jahr beispiellose Gerichtsprozesse an, die drohen, das Recht auf Protest massiv einzuschränken und AktivistInnen zu kriminalisieren.
Im November 2014 wurde im Zuge einer Protestaktion gegen die Einführung von Wassergebühren das Auto der damaligen Vize-Premierministerin Joan Burton durch eine Sitzblockade am Weiterfahren gehindert. Zu keinem Zeitpunkt stellte die friedliche Protestaktion eine Gefahr für die Labour-Politikerin dar. Doch danach entfaltete sich in den irischen Medien eine Hetzkampagne gegen die AnwohnerInnen des Dubliner Vorort Jobstown. Der irische Staat geht nun gerichtlich gegen einen Teil der AktivistInnen vor – letztes Jahr wurde ein damals 15-jähriger Teilnehmer als Erster wegen "Freiheitsberaubung" verurteilt. 18 weiteren AktivistInnen, unter ihnen der linke Parlamentsabgeordnete Paul Murphy, wird ebenfalls Freiheitsberaubung vorgeworfen und sie erwarten ab April ihre Prozesse. [...]
Am internationalen Aktionstag wollen wir auch in Berlin zeigen, dass wir Einschränkungen demokratischer Grundrechte nicht hinnehmen werden. Mit einer einstündigen Kundgebung am Brandenburger Tor wollen wir auf den Fall aufmerksam machen und unsere Solidarität bekunden. Demonstriert gemeinsam mit uns gegen die Repression in Irland.
Jobstown Not Guilty – Hoch die internationale Solidarität!

Aktion/Protest/Camp
18:00
Zielona Gora: Politisches Café

Film: "In Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod". Eine Beischlafdiebin und eine DDR-Kundschaftterin ziehen durch die Stadt. Frankfurt 1974. Es ist die Zeit des Karnevals. Zugleich werden von Studenten besetzte Häuser von der Polizei gewaltsam geräumt. "Den Titel des Films fanden wir als Graffito im Keller eines der besetzten Häuser." (Alexander Kluge) Der starke Ferdinand: Ein Fundamentalist des Sicherheitswesens. Werksschutzchef Rieche (Heinz Schubert) besitzt mehr fachliches Können als seine Vorgesetzten zulassen. Irgendwie muß er zeigen, daß seine Arbeit einen Wert hat. "Die gefährlichsten Gegner eines Systems sind seine Schützer." Außerdem bietet die Doppel-DVD Kurzfilme, Fernsehbeiträge Texte und Kurzgeschichten von Alexander Kluge.

Film
19:00
Schokoladen: Konzert

"Astral Tide" (Shoegaze, Noisepop aus Berlin) + "Sky Between Leaves" (Kraut, Electronica aus UK)

Musik
19:00
FAU-Lokal: Infoveranstaltung

Aktuelle Situation linker Bewegungen in Russland – Perspektiven und Grenzen. Gespräch mit gewerkschaftlichen und linksradikalen Aktivist*innen.
Es ist still geworden um linke und antifaschistische Bewegungen in Russland. Eine in dieser Größenordnung nie dagewesene, breite zivilgesellschaftliche Protestbewegung gegen die Wiederwahl Vladimir Putins zum russischen Präsidenten 2012 ist langsam an ihren eigenen Grabenkämpfen und dem Fehlen einer gemeinsamen Perspektive zerfallen. Parallel wurden und werden v.a. libertäre Aktivist*innen durch den russischen Staat kriminalisiert und mit Repressionen überzogen. In einem Klima des staatlich gepushten (groß-)russischen Nationalismus und bei anhaltender politischer Aphatie in großen Teilen der Zivilgesellschaft, kämpfen Aktivist*innen verschiedener linker Zusammenhänge weiterhin dafür, Themen wie u.a. das Fehlen politischer Partizipation, staatlich geförderten und auf der Straße ausgelebten Rassismus und die zunehmende Prekarisierung großer Teile der Gesellschaft, sichtbar zu machen. Wir möchten an diesem Abend mit russischen Aktivist*innen aus verschiedenen Zusammenhängen und mit unterschiedlichem politischen Background sprechen. Vertreter einer jungen, selbstorganisierten Vereinigung für LKW-Fahrer*innen, die für faire Arbeitsbedingungen und Reformen im gesamten Transportsektor eintreten, werden uns über Möglichkeiten und Grenzen außerstaatlicher Arbeiter*innen-Organisation berichten. Darüber hinaus geben antifaschistisch und anarchistisch Aktive aus Moskau einen Überblick über die aktuellen Fragen und Herausforderungen für die russische (radikale) Linke: (Wie) verhalten sich verschiedene linke Strömungen gegenüber u.a. dem russischen Syrien-Einsatz, dem Flirt mit Trump, dem Ukraine-Bashing in den Medien? Was sind außerdem die aktuellen Entwicklungen innerhalb der (Moskauer) linksradikalen Szene? Welchen Stellenwert haben Themen wie russischer Patriotismus, Homophobie, Sexismus und andere regressive Tendenzen in linksradikalen Zusammenhängen und wie werden sie diskutiert?
Die Veranstaltung ist in russischer Sprache mit deutscher Übersetzung. Veranstalter*innen: North-East-Antifascists NEA.

 

Diskussion/Vortrag
19:00
FAU-Lokal: Infoveranstaltung

Aktuelle Situation linker Bewegungen in Russland – Perspektiven und Grenzen. Gespräch mit gewerkschaftlichen und linksradikalen Aktivist*innen.
Es ist still geworden um linke und antifaschistische Bewegungen in Russland. Eine in dieser Größenordnung nie dagewesene, breite zivilgesellschaftliche Protestbewegung gegen die Wiederwahl Vladimir Putins zum russischen Präsidenten 2012 ist langsam an ihren eigenen Grabenkämpfen und dem Fehlen einer gemeinsamen Perspektive zerfallen. Parallel wurden und werden v.a. libertäre Aktivist*innen durch den russischen Staat kriminalisiert und mit Repressionen überzogen. In einem Klima des staatlich gepushten (groß-)russischen Nationalismus und bei anhaltender politischer Aphatie in großen Teilen der Zivilgesellschaft, kämpfen Aktivist*innen verschiedener linker Zusammenhänge weiterhin dafür, Themen wie u.a. das Fehlen politischer Partizipation, staatlich geförderten und auf der Straße ausgelebten Rassismus und die zunehmende Prekarisierung großer Teile der Gesellschaft, sichtbar zu machen. Wir möchten an diesem Abend mit russischen Aktivist*innen aus verschiedenen Zusammenhängen und mit unterschiedlichem politischen Background sprechen. Vertreter einer jungen, selbstorganisierten Vereinigung für LKW-Fahrer*innen, die für faire Arbeitsbedingungen und Reformen im gesamten Transportsektor eintreten, werden uns über Möglichkeiten und Grenzen außerstaatlicher Arbeiter*innen-Organisation berichten. Darüber hinaus geben antifaschistisch und anarchistisch Aktive aus Moskau einen Überblick über die aktuellen Fragen und Herausforderungen für die russische (radikale) Linke: (Wie) verhalten sich verschiedene linke Strömungen gegenüber u.a. dem russischen Syrien-Einsatz, dem Flirt mit Trump, dem Ukraine-Bashing in den Medien? Was sind außerdem die aktuellen Entwicklungen innerhalb der (Moskauer) linksradikalen Szene? Welchen Stellenwert haben Themen wie russischer Patriotismus, Homophobie, Sexismus und andere regressive Tendenzen in linksradikalen Zusammenhängen und wie werden sie diskutiert?
Die Veranstaltung ist in russischer Sprache mit deutscher Übersetzung. Veranstalter*innen: North-East-Antifascists NEA.

 

Diskussion/Vortrag
19:00
Trude Ruth und Goldammer, Flughafenstr. 38: Infoveranstaltung

"Die Identitäre Bewegung - alte Bekannte in neuem Design?"
Seit mehreren Monaten ist die Identitäre Bewegung auch in Deutschland und insbesondere auch in Berlin aktiv. Wer ist dieser neue Akteur am rechten Rand? Im Vortrag wird es um die Geschichte und Gegenwart sowie die Einbettung der Identitären Bewegung in den Kontext der Neuen Rechten gehen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswoche "Jetzt erst recht - Kein Ort für Nazis" statt.

Diskussion/Vortrag
20:00
Baiz: Infoveranstaltung

Beleuchtung & Widerstand Part III: Wer ist "wir"? - Der Kampf um Identität
ÖsterreicherIn, EuropäerIn, Mensch. Was sagt unsere Identität über uns und über die Gesellschaft, in der wir leben aus? Was steckt hinter Konzepten wie Nation und Volk? Wofür brauchen wir sie? Ab wann richten sie Schaden an? Was macht eineN echteN ÖsterreicherIn aus? Kann man eineR werden oder wird man als solcheR geboren? In drei Videofilmen wird dieser und ähnlichen Fragen nachgegangen. "Das Bündnis für Menschenrechte und Zivilcourage", dem der Journalist Yilmaz Gülüm mit seinen Gästen Robert Menasse - Schriftsteller, Ruth Wodak - Sprachwissenschaftlerin und Carla Amina Baghajati, der Frauenbeauftragten der islamischen Glaubensgemeinschaft, angehören. Zusammen sinnieren sie über eigene und andere Identitäten; analysieren österreichische Vorder- und migrantische Hintergründe; hinterfragen Konzepte von Zugehörigkeit und demaskieren vielleicht die eine oder andere Machtstruktur. Danach folgt: eine kurze Geschichte des Kopftuchs, oder wie eine Kopfbedeckung zum Hassobjekt wurde.

Diskussion/Vortrag
20:00
Friedel 54: Wandzeitungspräsentation und Essen

Die erste "Wir bleiben Alle!"-Wandzeitung ist fertig. Digital gibt es sie schon hier. Zum Anfassen und Wildplakatieren erst heute Abend in der F54. Um den Druck der subversiven Gazette zu finanzieren wird es ein feines Mahl bestehend aus Mango-Möhren-Salat, Currywurst und After-Eight-Torte gegen Spende geben (alles vegan). Veranstaltet vom neuen F54-Tresen skandalös & deliziös.

Essen
21:00
Køpi Kino Peliculoso: Videokino Peliculoso

"Reporter des Satans" USA 1951, 111min R.: Billy Wilder D.: Kirk Douglas, Jan Sterling
Chuck Tatum ist ein ebenso egozentrischer wie ambitionierter Zeitungsreporter. Doch immer wieder führen Trunksucht und sein aufbrausendes Wesen dazu, dass er von seinen Chefs gefeuert wird. So muss er schließlich ganz kleine Brötchen backen und landet fernab in einem Provinznest. Doch als er von Leo Minosa hört, der auf der Suche nach indianischen Artefakten in einer Höhle eingeschlossen wurde, wittert er seine Chance, mit einer großen Sensationsstory an die Fleischtöpfe der renommierten Redaktionen zurückzukehren. Billy Wilder legte hier den vielleicht bittersten Film seiner Laufbahn hin, der heute aktueller denn je zu sein scheint. Hauptdarsteller Kirk Douglas durfte übrigens kürzlich seinen 100. Geburtstag feiern.
FilmPeliculoso
21:30
Syndikat: Konzert

"Super Pilotka" (akustischer aber verzerrter Country Trash von NYC über Prag). Eintritt: Spende.

Musik

Fr, 24. März 2017

19:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

3. "Too drunk to pogo"-Festival (1. Tag):
"Arrested Denial" (Punkrock aus Hamburg), "Ga-Ga Zielone Żabki" (Punk, Dub aus Polen), "Tester Gier" (Techniczny Punk Rock aus Polen), "Hans Am Felsen - HAF" (Punkrock aus Berlin), "Pøgøphøn" (akademischer Sternburg-Kutten-Punk aus Leipzig), "Noihaus" (Punk aus Berlin).
Musik
19:00
Schokoladen: Konzert

"Chrome Animals" (Indie aus Berlin), "Golden Dark" (Indie aus Berlin) + "Alfred Ladylike" (Indie aus Berlin)

Musik
19:00
Mieterladen: Infoveranstaltung

"Camus und die Todesstrafe". In Zeiten lauter werdender rechter Diskurse über die Todesstrafe blicken wir zurück auf die erfolgreichen Kämpfe zur Abschaffung derselben. Der französische Philosph Albert Camus war u.a. ein entschiedener Gegner der Todesstrafe in Frankreich. Sein Werk und Wirken auf diesem Gebiet stellen wir heute Abend vor. Infos

Diskussion/Vortrag
19:00
FAU-Lokal: Infoveranstaltung

"Der Fall BMW-Berlin: wie ein Union-Busting erfolgreich zurückgeschlagen wurde".
In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Arbeit – Bewegung – Geschichte" wird daran erinnert, wie der Versuch eines "Union Busting" durch kämpferische Kolleg_innen und eine große Solidaritätsbewegung zurückgeschlagen werden konnte. Ort der Handlung: das Motorradwerk der BMW AG in Berlin-Spandau. Zeit: 1984-87. Drei aktive Gewerkschafter wurden damals entlassen und mussten drei Jahre für ihre Rückkehr in den Betrieb kämpfen. Rainer Knirsch, einer der Gekündigten, war später viele Jahre Betriebsrat bei BMW und wird mit Filmbeispielen und kurzem Vortrag über den Kampf informieren. Wir wollen gemeinsam mit ihm diskutieren, warum die Kollegen Erfolg hatten, wie die Solidaritätsarbeit gestaltet war und woher sie den langen Atem hatten. Zu Beginn wird Ralf Hoffrogge aus der Redaktion von "Arbeit – Bewegung – Geschichte" das Zeitschriftenprojekt vorstellen. Infos

Diskussion/Vortrag
19:00
K-fetisch: Infoveranstaltung

"Autobrände, Alternative Facts, Antifeminismus. Herausforderungen der antifaschistischen Bewegung heute".
Niemand zweifelt mehr, dass wir eine autoritäre Wende erleben. Ob in Form von Bewegungen, Staatsoberhäuptern, faschistoiden social-media-Trollen oder brandschatzenden Nazigruppen – die Lage eskaliert. Die Realität macht Antifaschismus für uns zum Gebot der Stunde. Aber haben wir die richtigen Rezepte, um auf eine rechte Formierung zu reagieren, die gesellschaftsfähig geworden ist? Tatsächlich wurde in den letzten Monaten z.B. in der "analyse & kritik" viel Selbstkritisches zur antifaschistischen Bewegung geschrieben. Was bleibt davon in der politischen Praxis hängen? Wir wollen daran anknüpfen und in der Veranstaltung ausloten, in welcher politischen Situation wir uns befinden, welche Themen die autoritäre Wende kennzeichnen (z.B. Antifeminismus) und was linksradikaler Antifaschismus heute bedeuten kann.
Eine Veranstaltung von TOP B3rlin. Im Rahmen der Neuköllner Aktionswoche gegen Nazigewalt und Rassismus.

Diskussion/Vortrag
19:30
Bunte Kuh: Konzert

Hardcore Soli-Sause für die Bunte Kuh mit: "About Shelter", "Head To Head" und "Mindfall".

Musik
20:00
Zielona Gora: Internationalistischer Abend

Solitresen, vegane Küfa, Polit-Mucke und free Kicker.

Kneipe/CaféEssen
20:00
Rauchhaus: Konzert

"Der schreckliche Besuch" (Jazzy Garage Punk). Eintritt: Spende.

Musik
20:00
f.a.q.: Mad Tresen

Da sein dürfen, irgendwie, so oder so. Mit und ohne Kraft. Mit und ohne Angst. Mit Verletzlichkeit und Wut, mit großen Ideen und mit jeder Menge Unsicherheit. Und biertrinkend, saftschlürfend, quatschend, kichernd, schweigend. Alleine_Zusammen. Das Mad Tresen Funfairfeuer flachsfasert fortwährend immer am 4. Freitag im Monat. Wir* wollen einen Raum für ver_rückte Bewegungen schaffen, einen Ort, möglichst frei von Angst irgendwie komisch oder falsch zu sein. Für alle, die psychiatrieerfahren, psychiatriebetroffen, krisenhaft, queer, gestört*, seltsam, traumatisiert*, wunderlich, sozial isoliert, depressiv*, manisch*, waren oder sind, gemacht werden oder sich fühlen, nicht mehr oder viel öfter sein wollen. Aus Erfahrung wissen wir* auch: Das scheint manchmal leichter gesagt als getan - so viele unterschiedlichste Menschen mit all ihren legitimen Bedürfnissen, Stimmungen und Erwartungen an einem Abend. Uns ist es sehr wichtig, dass alle dabei genau den Raum bekommen, den sie möchten und brauchen: Dies lässt sich nicht herbeizaubern, sondern ist ein Prozess, den wir* durch Reflexion und Kommunikation mit allen, die kommen, immer wieder neu gestalten möchten. Wir verstehen uns ausdrücklich als Mitmach-Gruppe: Helf uns gerne dabei, den Mad Tresen weiterzuentwickeln. Aus unserer offenen Orga-Gruppe ist immer eine*r vor Ort. Fühl dich ermutigt, uns mit allen noch so ver_rückten Ideen, mit Anregungen und mit Kritik anzusprechen. Übrigens: Als Schmankerl gibt es beim Mad Tresen fast immer Duisburg gegen Spende. Come to where the Funfairfeuer flavor is: Die Räumlichkeiten sind mit Rollstuhl zugänglich und rauchfrei.

Kneipe/Café
20:00
Café Laika: Infoveranstaltung

"AfD in Neukölln - Wegbereiter rechter und rassistischer Gewalt?"
Während die "Alternative für Deutschland" seit den BVV-Wahlen als Partei der Biedermänner und Brandstifter im Neuköllner Rathaus sitzt und Hass, Entsolidarisierung und Ressentiments schürt, eskaliert im Kiez eine brutale und feige Anschlagsserie gegen engagierte Antifaschist*innen. Die AfD und ihre militanten Handlanger kämpfen an der gleichen ideologischen Front gegen die Vision eines solidarischen und antirassistischen Neuköllns. Über den Zusammenhang zwischen der Normalisierung rechter und rassistischer Angriffe und dem Agieren der AfD im Parlament diskutieren: Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus, Die Linke Neukölln, Registerstelle Neukölln, Interventionistische Linke Berlin. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswoche "Jetzt erst recht - Kein Ort für Nazis" statt.

Diskussion/Vortrag
21:30
Supamolly: Konzert

"Deep Shinnig High" (Street Punk aus Dresden) + opening act. Danach DJ.

MusikParty
22:00
Lauschangriff: Celebration Generation

Die erste Celebration Generation im neuen Jahr. Wie immer mit bester Rave Mukke, Hardtrance und dieses mal besonders viel Happy Hardcore. Es legen auf: Zoundshine & DJ Speedraver (90s Happy Hardcore), G.I. Strangelove (UK Hardcore & Makina), DJ Tasteless (Trance-Hardtrance).

Party

Sa, 25. März 2017

13:00
WB13: Fix your Klamotten

Kommt vorbei, wenn ihr was reparieren oder ein neues kleines Projekt entstehen lassen wollt. Denkt an eventuelle Ersatzteile wie Reißverschlüsse, Knöpfe oder so. Ein wenig Zeugs haben wir auch da.

Arbeitsplatz/Selbermachen
15:00
U-Bhf. Rudow: Antifa-Demo

"Jetzt erst recht!" Offensiv gegen Nazigewalt und Rassismus – Solidarität mit den Angegriffenen!
Brandanschläge, zerbrochene Fensterscheiben, auf Hausfassaden geschmierte Drohungen: Seit mehreren Monaten erleben wir in Neukölln und in anderen Bezirken eine erneute Eskalation neonazistischer Gewalt. Nachdem im vergangenen Jahr vom Stammtisch bis ins Parlament gegen Geflüchtete gehetzt wurde und in der Folge der Zuspitzung des nationalistischen und rassistischen Normalzustandes die unzähligen Unterkünfte brannten, werden nun linke Läden, Cafés und politisch Engagierte aus unterschiedlichen Kontexten angegriffen. Auch rassistische Bedrohungen sind an der Tagesordnung. Was die Betroffenen eint, ist ihre politische Haltung oder vermeintliche Herkunft, die nicht in ein rechtes Weltbild passt. Nicht nur sie, sondern wir alle sollen eingeschüchtert und im Kampf für eine solidarische Gesellschaft geschwächt werden. Könnt ihr knicken! [...]
Also seid wachsam: Achtet auf euch, achtet auf eure Nachbar*innen, bietet Unterstützung dort an, wo sie gebraucht wird. Wir lassen uns weder einschüchtern noch spalten! Nazigewalt, Rassismus und erstarkende rechte Strukturen sind kein Problem der Peripherie und verlangen ein entschiedenes Entgegentreten in Form von praktischer Solidarität!
Dazu gibt es viele Möglichkeiten. Ein Anlass, um zu zeigen, dass wir uns die Scheiße nicht gefallen lassen, wird die Demonstration am 25. März in Neukölln-Rudow sein. Lasst sie einen kraftvollen Ausdruck dafür sein, dass hier kein Platz für Nazis und rechte Ideologie ist! Infos

Aktion/Protest/Camp
19:00
Baiz: Theater

Theater mit Tallercito: "Frauen, Fragmente, andere Fabelwesen"
Einige Themen sind definitiv grösser als jede Bühne, sogar die des BAIZ; was wir Theatermenschen dann machen, ist, eine Miniatur davon sorgfältig zu erzählen, damit sie uns nicht in den Händen explodiert. Tallercito präsentiert im März einen Abend mit Frauentexten bzw. mit Texten über die Frau: Fragmente von Angélica Liddell (Schneewittchen), Italo Calvino (Die unsichtbaren Städte), Juan Gelman und aus der oralen Erzähltradition des Magrebs. Bewegungs- und Texttheater auf der Suche nach Fabel, Realität und Wechselwirkungen. Spanisch mit dt. Übertiteln. Mit: Adriana Barrera, Jorge A. Suárez, Felipe Orobón, Musik: Stefan Daskalos. Eintritt: Spende.

Theater
19:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

3. "Too drunk to pogo"-Festival (2. Tag):
"Restmensch" (Punkrock aus Hamburg), "Ausschreitung" (161 Punkrock aus Lauchhammer), "Thrashing Pumpguns" (Metalpunk aus Hamburg), "Die Uiuiuis" (Punkrock aus Leipzig), "Totenwald" (Anarcho-Wave aus Berlin), "Drunk Motorcycle Boy" (Punkrock aus Hamburg/Bremen).

Musik
19:00
Schokoladen: Konzert

"Illegale Farben" (Postpunk, Indie, NDW aus Köln) + "Kann Karate" (Postpunk aus Berlin)

Musik
20:00
Subversiv: Konzert + Party

"Die töten" (Wave-Punk Surprise Show) und "Kaywinnet" (1st Show, Screamo-Emo aus Berlin). Danach gibt's Hits Hits Hits zum Tanzbein schwingen präsentiert von DJ Baby K. Dazu veganes Schlemmerbuffet, Bowle und Soli-Longdrinks. Solispende für Anwaltskosten in einem Abschiebeverfahren.

MusikParty
20:30
Lichtblick: Film + Diskussion

"Der junge Karl Marx" ist großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, die die Welt verändern und die alte Gesellschaft überwinden wollten. In großen Bildern und mit viel Sensibilität erzählt Regisseur Raoul Peck die Entstehungsgeschichte einer weltbekannten Idee als Porträt einer engen Freundschaft. Ihm gelingt ein so intimer wie präziser Blick in die deutsche Geistesgeschichte, die durch zwei brillante und gewitzte Köpfe seit der Renaissance nicht mehr so grundlegend erschüttert wurde. Anschließend Diskussion (Marx-Dialoge im Foyer) mit dem Schriftsteller Raul Zelik. Eintritt: 6,50 / 5,50 €.

Diskussion/VortragFilm
21:00
Kastanienkeller: Konzert

"Barcelona" (Raging Hardcore aus Spanien), "Red Gaze" (Post Punk aus Graz), "Less" (Hardcore aus Berlin)

Musik
21:00
Potse: Konzert

"PheraX" (Alternative, Punk aus Berlin) + Support. Ausserdem gibt es lecker Küfa (vegan/veget.).

EssenMusik
21:00
Schreina47: Infoveranstaltung

"Aktivitäten und Locations der Berliner AfD"
Seit den Berlinwahlen sitzt die AfD in meheren Berliner BVV'en und im Abgeordnetenhaus. Damit ist eine rechte Partei, erstmalig seit dem Wahlsieg der Republikaner 1989, wieder an einer Berliner Regierung beteiligt. In Anbetracht der Tatsache, dass die AfD keine klassiche Nazigang ist, die auf der Straße zurück gedrägt werden kann, sondern eine Struktur darstellt die auf Macht in den Parlamenten aus ist, steht eine außerparlamentarische Linke dem Aufstieg der Partei oft ratlos gegenüber. Hinzu kommt, die Vielzahl an Mitgliedern und Funktionär*innen, die auf Grund der Größe Berlins die Reihen der AfD füllen. Um an Hand dieser "Übermacht" nicht zu resignieren, um einen Fokus zu setzen startet ab April die Kampagne "Kein Raum der AfD!". Diese versteht sich als Mitmachkampagne und orientiert sich an "Nationalismus ist keine Alternative!". Das Hauptaugenmerk soll auf Locations und Infrastruktur der AfD liegen. Denn so erfolgreich die Partei bei den Abgeordnetenhauswahlen auch wahr, so viele Mitglieder sie hier auch haben mag, ohne Treffpunkte etc. wäre die Partei aufgeschmissen. Wir haben darum Aktivist*innen aus verschiedenen Berliner Bezirken eingeladen, die berichten werden wo sich die AfD vor Ort trifft, wie sich der Umgang mit der AfD in den BVV'en gestaltet und was von antifaschistischer Seite bisher gelaufen ist. Außerdem gibt es Infos zu der Kampagnenauftakt-Demo am 1. April.
Veranstalter*innen: Kampagne "Kein Raum der AfD!"

Diskussion/Vortrag
21:00
Drugstore: Kino + Konzert

Romadness Night - "Take Back The Future!"
Kino: "The awakening" in Anwesenheit des Regisseurs. Konzert im Anschluss. Eintritt: Spende.

FilmMusik
21:30
Supamolly: Konzert

"Supernichts" (Punk Rock) + opening act. Anschliessend DJ.

MusikParty
21:50
Zielona Gora: Frühlingsabend

Unser wunderbarer Stadtteilladen lädt wieder zum Frühlings-Abend ein. Kommt und spielt Tischtennis oder mit Super Mario oder kickert oder trinkt einfach nur ein Glas Wein o.a. Und das alles bei Kerzenschein.

Kneipe/Café
22:00
Køpi: Konzert im AGH

"Suicide By Cop" (80' Style Hardcore Punk aus Radio MaRyja City Torun/PL) -    "The Dog" (Hardcore meets Power Violence meets Thrash = Punk aus der Festung Wroclaw/PL) - "Huiabela Fantastica" (Punk aus Talsinki, Est)
MusikHC Punk Konzert
22:00
Friedel 54: Soliparty

"Keine Räumung ist auch eine Lösung"
Nach mehr als 13 Jahren, in denen in Nord-Neukölln ein selbstorganisierter Freiraum geboten wurde, will eine Luxemburger Briefkastenfirma den Laden räumen lassen. Die Kündigung erreichte den Laden, als die Investoren Wind von der Solidarität gegenüber den Bewohner_innen des Hauses bekamen, als diese kurz vor einer Zwangssanierung standen. Wir laden alle herzlich ein mit uns zu feiern und bei Trash, Hiphop etc. mal ordentlich die Sau raus zu lassen. Es gibt die übliche Bierkarte, Cocktails und Eis zum Solipreis und allerlei Softdrinks. Live: "Stroi- & Roimfahrzoige" (Polit-Oi!) und "Inspektor Lars" (Hiphop). DJanes/DJs: FVU (irgendwo zw. Alltimes, Träsh, 80er, 90er & 00er), DJ Supafly (80er, 90er, Trash), FemHoolz (Hiphop), tba.

MusikParty

So, 26. März 2017

12:00
PA58, Prinzenallee 58: FLIT*- DIY-Frühlings-Brunch

DIY-Frühlings-Brunch für die FrauenLesbenInterTrans*-Community im Wedding und darüber hinaus zum Neu- und Besserkennenlernen, Vernetzen im Kiez, Tratschen und vor allem Schlemmen im Café des Hausprojekts PA58. Komm vorbei und bring mit, was dir schmeckt. Gern vegan-vegetarisch und alkoholfrei (alles kein Muss). Zugang über 2. Hinterhof rechts mit Treppe, barrierefreier Zugang über 1. Hinterhof rechts über Rampe.

Essen
13:00
B5355: Soli Pizza Brunch + film screening

Soli-Pizza-brunch break frontiers: yummy vegan pizza, music and film screening of animated shortscurts and the documentary "Plaza de la soledad" with subtitles in English. Eintritt: Spende.

FilmEssen
14:00
Friedel 54: Kundgebung gegen Verdrängung

"Friedel bleibt! Wir bleiben alle!" Dem Kiezladen in der Friedel54 droht im April die gewaltsame Räumung. Wir rufen ab jetzt jeden Sonntag ab 14.00 Uhr zur Kundgebung (vor der Friedelstr. 54) gegen unsere Räumung auf. Gegen Aufwertung, Verdrängung und die Stadt als Ware mit all den daraus folgenden Schweinereien von Staat und Kapital! Für Häuser in Selbstverwaltung der Bewohner*innen und Nutzer*innen!

Aktion/Protest/Camp
15:00
Clash: 3. Berliner Anti-G20-Vollversammlung

Der Gipfel am 07./08. Juli in Berlin rückt näher. Auf der nächsten Vollversammlung möchten wir aktuelle Infos austauschen und weiter miteinander diskutieren, was sich alles machen lässt, um die Welt der G20 zu sabotieren. Auf der letzten Vollversammlung wurde unter anderem beschlossen, Anfang Juni Berliner Aktionstage auszurufen: Demonstrationen, Workshops, Veranstaltungen sind in Planung. Außerdem wird es um kreative Interventionen, Unterstützung der hamburger Strukturen (Camp) und grundsätzliche Mobilisierung hier in Berlin gehen. Nehmt gerne eure Freund*innen mit. Es wird Essen geben. Es wird Englische Synchron-Übersetzung geben. More Infos and call (in English) here.

Aktion/Protest/Camp
16:00
Pirata Patata, Kohlfurter Str. 33: Diskussion + Essen

Diskussionsveranstaltung mit den Genoss_innen aus dem Demobündnis für eine selbstbestimmte, widerständige und unangemeldete revolutionäre 1. Mai-Demo in Berlin und dazu leckeres veganes Essen.

Diskussion/VortragEssen
19:00
Rauchhaus: Konzert

"Trophies" (Hardcore aus Schweden), "Crooked Letter" (Punk aus Schweden), "Colored Moth" (Noise-Post-Hardcore aus Berlin), "Chaver" (D-Beat-Geballer aus Halle). Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr (pünktlich!), mit veganer Küfa ab 19.00 Uhr. Eintritt: Spende.

EssenMusik
20:00
Baiz: Film

"Dual - Zu zweit" (DK/SLO/BRD 2013, OmU) - Tina lenkt einen gecharterten Shuttlebus - nach einem Flugausfall am Airport soll sie gestrandete Passagiere zu einem Hotel in Ljubljana bringen. Unter den Reisenden ist auch die junge Dänin Iben. Die ist überhaupt nicht müde und bittet Tina um eine kleine Stadtrundfahrt. Schnell ist klar, dass die jungen Frauen Gefallen aneinander finden. Die beiden jungen Frauen haben sich viel zu erzählen, aber so wie Tina ihre sexuellen Wünsche Iben gegenüber nur in Slowenisch vorbringen kann, kann Iben Tina nur auf Dänisch von ihrer Situation erzählen. Und dennoch verstehen sie sich - irgendwie. Liebe kennt keine Sprachbarrieren: "Dual - zu zweit" erzählt die Liebesgeschichte zweier Menschen in Europa, die sich begegnen, als sie sich nicht hätten begegnen sollen, und die doch glücklich sind, dass es passiert ist.

Film
20:00
Meuterei: Film

Documentary Movie Screening with Ciocia Basia
"After Tiller" is an Emmy-winning 2013 documentary film that follows the daily work and lives of the only four remaining doctors in the United States who openly perform late-term abortions after the 2009 assassination of Dr. George Tiller. Ciocia Basia is a Berlin activist group which supports people from countries (mostly from Poland) in which abortion is illegal in coming to Berlin and having it here.

Film

Mo, 27. März 2017

16:00
New Yorck im Bethanien: Antikriegscafé

Kaffee trinken, Kekse essen, sich über Krieg und Militarisierung austauschen. Heute Diskussionsthema: Gender & Militär.

Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
19:00
JUP: Infoveranstaltung

"Die Läden der AfD in Pankow und Weißensee"
Infoabende mit rechten Referent*innen, Parteitage und Stammtische – die AfD ist in "Großbezirk Pankowe" nicht untätig. Rückhalt erhält die Partei dabei durch Kneipenbetreiber*innen die mit der AfD sympatisieren und die in der Vergangenheit selbst durch die Unterstützung migrationsfeindlicher und extrem rechter Gruppierungen auffielen. Die Einmietung der AfD-Pankow in unverdächtige, bürgerliche Locations gelingt ihr seit ihrer Gründung 2013 immer wieder. In ihren Hinterzimmern des Bezirks fühlt sich die rechte Partei seit dem weitestegehend ungestört. Um damit Schluß zu machen, findet am 1. April unter dem Motto "Kein Raum der AfD!" eine Demo in Weißensee statt, die den Auftakt einer Berlinweiten Kampagne gegen die Infrastruktur der Berliner AfD bildet. Im Rahmen der Infoveranstaltung wird über die Treffpunkte der AfD im Berliner Nordosten, so wie deren private Geschäftsräume informiert.
Veranstalter*innen: Kampagne "Kein Raum der AfD!"

Diskussion/Vortrag
19:30
Lichtblick: Film + Diskussion

"Der junge Karl Marx" ist großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, die die Welt verändern und die alte Gesellschaft überwinden wollten. In großen Bildern und mit viel Sensibilität erzählt Regisseur Raoul Peck die Entstehungsgeschichte einer weltbekannten Idee als Porträt einer engen Freundschaft. Ihm gelingt ein so intimer wie präziser Blick in die deutsche Geistesgeschichte, die durch zwei brillante und gewitzte Köpfe seit der Renaissance nicht mehr so grundlegend erschüttert wurde. Anschließend Diskussion (Marx-Dialoge im Foyer) mit Lucy Redner. Eintritt: 6,50 / 5,50 €.

Diskussion/VortragFilm
19:30
Bandito Rosso: FSI*OSI Tresen

"Wie frei ist die Türkei? Journalismus als Verbrechen".
Eine ehemalige OSI-Studentin und jetzige Redakteurin Yagmur von Özgürüz (ozguruz.org) wird über die Repression in der Türkei, das Verfassungsreferendum am 16. April und die Rolle von regierungskritischem Journalismus (im Exil) berichten. Einige zentrale, brandaktuelle Fragen werden erörtert: Wie ist es um die (Presse)freiheit in der Türkei bestellt? Welche Rolle kann Özgürüz von Berlin aus einnehmen? Was bedeutet der Fall Deniz Yücel? Wie ist der türkische AKP-"Wahlkampf" in Europa zu bewerten? Wer leidet unter den offiziellen deutsch-türkischen Beziehungen? Was können wir bis zum Referendum erwarten? Und zu guter Letzt: Was können wir (aus linker Perspektive) tun? Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
20:00
New Yorck im Bethanien: Anarchistisches Infocafé

"Gefangenensoli – Aktuelles und Reflektion zu laufenden Verfahren und (Szene)Support"
Bezugnehmend auf den 18. März wollen wir zur Diskussion über Antiknast-Soliarbeit im A-Infocafé einladen. Wir wollen Erfahrungen in der Unterstützung mit Gefangenen austauschen und einen Raum bieten um über gelebte Begriffe von Solidarität zu reflektieren. Vor Gericht stehen Ali und Thunfisch sowie bis vor kurzem noch Aaron und Balou. Die Versuche gemeinsam stärker aufzutreten und gegen die (politische) Justiz vorzugehen hat nur bedingt funktioniert. Was hätte da besser laufen können und was lernen wir daraus?
Dazu kommt die Frage zum Knast allgemein. Ein Teil des Redaktionskollektivs vom Gefangenenratgeber berichtet über die Schikanen der Knäste gegenüber dem unabhängigen Ratgeber. Gemeinsam mit den Erfahrungen der Solikreise von Ali und Thunfisch tauschen wir uns aus zu Bedingungen und Kämpfen in den Knästen. Wie erging bzw. ergeht es den Freund*innen im Knast? Wie können wir die Mauern überwinden, die uns trennen und was bedeutet überhaupt Solidarität mit den Menschen in den Knästen?
Wer Lust hat kann gerne ab 17.30 Uhr zum Gemüseschnippeln kommen. Ab 19.30 Uhr gibt es veganes Essen für Alle auf Spendenbasis.

Kneipe/CaféDiskussion/VortragEssen
20:00
EWA e.V.- Frauenzentrum, Prenzlauer Allee 6: Infoveranstaltung

"Der lange Weg zur Gleichheit - Lebensrealitäten lesbischer Frauen in Brasilien".
Trotz einer liberalen Gesetzgebung ist die Akzeptanz von Homosexuellen in der brasilianischen Gesellschaft gering. Brasilien hat die weltweit höchste Quote von Gewalttaten an Homosexuellen. 2016 ließ Präsident Michel Temer als eine seiner ersten Amtshandlungen das Ministerium für Frauen und Gleichbehandlung abschaffen. Was das heute für brasilianische Lesben und Feministinnen bedeutet, diskutieren wir mit Marly Borges de Albuquerque.

Diskussion/Vortrag
21:00
Schokoladen: Party

"Schokokuss" presents: Party-Night

Party
21:00
Køpi Kino Peliculoso: Videokino Peliculoso

Truffault Antoine-Doinel Zyklus "Sie küssten und sie schlugen ihn" Frankreich 1958, 99 min., R: Francois Truffault, D: Jean-Pierre Léaud, Claire Maurier
Zwischen 1958 und 1978 schuf Truffault vier Spiel- und einen Kurzfilm mit autobiographischen Zügen, in denen Jean-Pierre Léad die Figur des Antoine Doinel verkörperte. In Truffaults erstem Langfilm, der die Nouvell Vague begründete, geht es um den 14-jährigen Antoine, der bei seiner lieblosen Mutter und dem eher kumpelhaften Stiefvater aufwächst. Er wird durch Streiche auffällig und schwänzt häufiger die Schule, um sich Filme im Kino anzuschauen. Dafür kassiert er von seiner Mutter und seinem Stiefvater regelmäßig Schläge. Als er mit einem Freund eine Schreibmaschine stiehlt und gefasst wird, kommt er in ein Heim für Schwererziehbare.
FilmPeliculoso
21:30
Sama-Café: Film Club

"Es ist nicht leicht ein Gott zu sein" (D/SU/F 1989, R.: Peter Fleischmann)

Film

Di, 28. März 2017

19:00
Baiz: Künstlerbühne

"Schaunwama... wie der heutige Abend wird!" Unter diesem Motto veranstalten wir alle zwei Monate unsere eintrittsfreie Künstlerbühne. Musiker, Singer-Songwriter, Schauspieler, Poetry Slamer und andere Kreativköpfe sorgen für einen gemeinsamen, abwechslungsreichen Abend. Unser Augenmerk liegt insbesondere auf die Aufhebung des Wettbewerbgedankens. Kunst ist nicht vergleich- und bewertbar, sondern - wie oft vergessen wird - zum Genießen, zum Reflektieren. Diesen Rahmen möchten wir gern geben. Künstler machen einfach, was sie am besten können: die Bühne okkupieren und Menschen verzaubern. Trotz freiem Eintritts freuen sich alle Mitwirkenden allerdings über Spenden des Publikums die wir zu 100% an die "Rahma humanitarian foundation" weiterleiten, eine syrische Hilfsorganisation, welche die Menschen im dortigen Kriegsgebiet mit dem Nötigsten versorgt.

19:00
Xart Splitta, Hasenheide 73: Infoveranstaltung

"Aktuelles aus dem NSU-Prozess und die Rolle der Bundesanwaltschaft".
Die Bundesanwaltschaft ist Hauptklägerin im NSU-Prozess in München. Ihre Rolle im Verfahren und der Umgang der Behörde mit rechter und rassistischer Gewalt sind Thema der Veranstaltung mit Isabella Greif und Fiona Schmidt. Infos Eintritt: Spende.

Diskussion/Vortrag
19:00
K19 Café: Cryptoparty

Du möchtest lernen wie einfach es ist Verschlüsselung zu benutzen? In entspannter und respektvoller Atmosphäre? Dann komm zur Cryptoparty. Vorwissen braucht es nicht und auch kein Informatikstudium. Neugier, lernen wollen, Fragen stellen ist alles was ihr braucht. Das eigene Laptop mitzubringen ist von Vorteil. Cryptoparties sind immer ohne Eintritt. Anmelden braucht ihr euch auch nicht, einfach vorbeikommen. Getränke und veganes Essen vorhanden.

Kurs/Workshop
19:00
Café Morgenrot: Anarchistischer Stammtisch

Lust auf einen lockeren Abend des Diskutierens, Philosophierens, des Kennenlernens und des Austausches? Hast du Themen – politisch, persönlich oder beides – die du gerne mit anderen diskutieren (oder besprechen) möchtest? Dann komm zu unserem Stammtisch, das anarchistische Kaffeekränzchen freut sich auf dich. (Bitte frag am Tresen nach, wo wir sitzen, da wir keinen festen Tisch haben)

Treffen
19:30
New Yorck im Bethanien: Latinokino

19:30 Soli-Bar/comida popular
20:00 Ciclo de cine carcelario/kino knasteria
Film/Doku: "Radio-grafia de Carabanchel" (16 mins. – Oficina Social de Antropología y Prisión) Archvi-vivos de Lucha
"Anticarcelaria" (15 mins. - Álvaro Garreaud)
Se presentarán dos cortometrajes documentale basados en experiencias de investigación dentro de prisiones. Las peliculas muestran fragmentos de la historia carcelaria en el estado español, en particular de la época de los motines liderados por los presos sociales durante la llamada transición hacia la democracia.
Info Eintritt: Spende.

Kneipe/CaféFilmEssen
19:30
B-Lage: Lesung

"Lexikon der Leistungsgesellschaft". Buchvorstellung mit dem Autor Sebastian Friedrich. Im Anschluß offener Kneipenabend der IL Berlin.
"Die neoliberale Ideologie prägt unsere Persönlichkeit, unser Denken, unser Handeln. Während wir Sport treiben, wir in Dating-Portalen nach der Liebe fürs Leben oder dem schnellen Sex suchen, wir unser Rennrad das Treppenhaus hochtragen, wir herzhaft über die Prolls in der Eckkneipe lachen, wir mit einem coffee to go bewaffnet im Stechschritt durch die Stadt marschieren und wir am Ende des Tages einmal mehr versucht haben, das zu verdrängen, was längst Gewissheit geworden ist: dass es so nicht weitergehen kann."

Kneipe/CaféDiskussion/VortragLesung
20:00
Lichtblick: Film + Diskussion

"Der junge Karl Marx" ist großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, die die Welt verändern und die alte Gesellschaft überwinden wollten. In großen Bildern und mit viel Sensibilität erzählt Regisseur Raoul Peck die Entstehungsgeschichte einer weltbekannten Idee als Porträt einer engen Freundschaft. Ihm gelingt ein so intimer wie präziser Blick in die deutsche Geistesgeschichte, die durch zwei brillante und gewitzte Köpfe seit der Renaissance nicht mehr so grundlegend erschüttert wurde. Anschließend Diskussion (Marx-Dialoge im Foyer) mit dem Philosophen Guillaume Paoli. Eintritt: 6,50 / 5,50 €.

Diskussion/VortragFilm
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen

Lesung
21:05
Zielona Gora: Filmstube

"Die Insel der besonderen Kinder" - Seit frühester Kindheit hört Jacob von seinem Großvater immer wieder wundervolle Geschichten von einer Insel, auf der er sich vor Monstern versteckte und mit Kindern lebte, die alle außergewöhnliche Fähigkeiten besaßen. Als der Junge 16 ist, stirbt sein Großvater, scheinbar zerfleischt von einem wilden Tier. Doch Jacob meint, etwas anderes gesehen zu haben und wird neugierig: Er bittet seine Eltern, zu der Insel reisen zu dürfen, auf der sein Opa zur Zeit des Zweiten Weltkrieges in einem Waisenhaus wohnte. Das alte Haus ist längst eine verlassene Ruine, doch Jacob findet Anhaltspunkte dafür, dass die "besonderen Kinder" aus Abrahams Geschichten noch leben, gut behütet von der resoluten Miss Peregrine – aber die Gefahr, die Abraham das Leben kostete, ist noch immer nicht gebannt.

Film

Mi, 29. März 2017

18:30
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22: Punkfilmfest Berlin (1. Tag)

11.00 Uhr Reuber; 18.30 Uhr Lesung mit Anne Hahn (Kinolounge) - Gegenüber von China; 19.30 Uhr - offizielle Eröffnung mit Pizza; 20.00 Uhr Live-Akustik im Kinosaal mit "Lumiescent", danach A fat wreck; 22.45 Uhr Outcasts By Choice.

FilmMusik
19:00
Baiz: A-Laden Experience

Die Alternativ- und Kommunebewegung: Schwierigkeiten, Probleme und Optionen
Hat die Alternativbewegung sich aufgebraucht? Die Feministin Gisela Notz hat versucht, darauf Antworten zu finden und stieß auf ermutigende Tatsachen. Kropotkin, Landauer und die weniger bekannte Margarethe Hardegger waren Vorreiter*innen einer Bewegung für egalitäres Wirtschaften.

Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

"Cindy Lee" (ex- Women)

Musik
19:00
RuT- Rad und Tat, Schillerpromenade 1: Film + Diskussion

Sins Invalid: Filmvorführung und Diskussion mit LesMigraS
Sins Invalids ist ein Performance-Projekt von Künstler_innen mit Behinderungen, welches besonders auf Künstler_innen of Color sowie queere und gender-variierende Personen fokussiert. Seit 2006 erkundet die Gruppe Themenfelder wie Sexualität, Schönheit und den behinderten Körper für Besucher_innen durch Live-Performances. Sins Invalid bietet einen Zugang in das absurde Tabu von Sexualität und Behinderung und begründet dabei ein neues Paradigma – jenes der "disability justice".
Auf Anfrage mit Gebärdensprachdolmetscherin, Raum berollbar.
Diskussion/VortragFilmQueer
19:00
SO36: Infoveranstaltung

"Warum man 5 Jahre ohne Geld lebt. Global Denken und lokal Handeln".
Raphael Fellmer lebte 5 Jahre im Geldstreik, um Bewusstsein für die Verantwortung zu schaffen, die wir alle für Hunger, Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung tragen. Er ist Initiator der Lebensmittelretten Bewegung und Mitgründer von Foodsharing, bei der 23.000 Foodsaver bereits 7 Mio. Kilogramm Lebensmittel gerettet und verteilt haben. Raphael ist Autor von dem Buch „Glücklich ohne Geld!“ und durch sein Engagement, Vorträge und Medienauftritte eine Instanz für die Kultur des Teilens gegen Verschwendung und Überfluss geworden. 2016 gründete er das Impact Startup Sharecy, um größere Mengen Nahrungsmittel zu retten und durch einen digitalen Marktplatz für überschüssige Lebensmittel alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette miteinander zu verbinden.
Einlass 19.00 Uhr - Beginn 19.30 Uhr.

Diskussion/Vortrag
19:30
SfE: Infoveranstaltung

"Bildung jenseits von Staat und Kapitalismus"
Eine Bildungsdelegation berichtet von ihrer Reise nach Maxmûr, ein kurdisches Camp im Norden des Iraks. Sie erzählen von der Geschichte des Camps und selbstorganisierter Bildung in Südkurdistan und freuen sich auf Ideen und Austausch.

Diskussion/Vortrag
20:30
KuBiZ: Video-Kino

Lost in Music: "What Happened, Miss Simone?" (Doku, USA 2015, 100 Min., R: Liz Garbus) - Irgendwann nach dem Mord an Martin Luther King steht sie auf einer Bühne vor ausschließlich afroamerikanischem Publikum, die Haare turbanhoch aufgetürmt, mit schaukelnden Riesenohrringen, und scheint die Menge zu verhexen: Seid ihr bereit, Waffen zu benutzen? Seid ihr bereit zu töten? Da war Nina Simone längst von der enorm begabten Jazz- und Klassikpianistin und unverkennbaren Sängerin, die in der von Hugh Hefner moderierten TV-Show "Playboy’s Penthouse" artig ihre Version von "I loves you Porgy" vorstellte, zu einer hochpolitischen Menschenrechtskämpferin geworden, die aneckt – privat und öffentlich. Die verschiedenen Phasen im Leben von Simone bis hin zu den letzten Jahren in Europa, in denen sie immer wieder zwischen pleite, einsam, krank und gefeiertem Jazzfestival-Star schwankte, hat die Dokumentarfilmerin Liz Garbus mithilfe vieler Filmdokumente zu einem detaillierten und stimmungsvollen Porträt einer getriebenen Künstlerin verwoben. Unter anderem führte sie Gespräche mit Ninas Tochter Lisa und ihrem langjährigem Gitarristen Al Schackman, die deren widersprüchliche Beziehungen zu Simone offenbaren.

Film

Do, 30. März 2017

18:00
Zielona Gora: Politisches Café

Film: "Häuser, Hass und Strassenkampf". Am 22. September 1981 wurde während eines Polizeieinsatzes der 18-jährige Hausbesetzer Klaus-Jürgen Rattay von einem Bus erfasst und getötet. Dieser Unfall war der traurige Höhepunkt der Auseinandersetzungen um besetzte Häuser in Westberlin. Straßenkämpfe waren damals fast an der Tagesordnung. Der neue Innensenator Heinrich Lummer (CDU) versuchte den Hausbesetzern gegenüber eine Politik der Stärke. Die Lage eskalierte, Hass und Gewaltbereitschaft gab es sowohl bei Hausbesetzern als auch bei Polizisten.

Film
18:15
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22: Punkfilmfest Berlin (2. Tag)

10.30 Uhr Reuber; 18.15 Uhr Bleeding clowns + Dope 6; 20.00 Uhr Live-Akustik im Kinosaal mit "Merle", danach "So war das SO36"; 22.45 Uhr "Captain Berlin versus Hitler"

FilmMusik
19:00
ZGK: Konzert

"Oakhands" (Emo, Posthardcore from München), "Nervöus" (Hardcore, Punk from Berlin), "70cm³ of your chest" (Emotional Hardcore, Punk from Berlin/Vilnius). Eintritt: Spende.

Musik
19:00
Schokoladen: Konzert

"Narcolaptic" (Punkrock aus Hamburg), "Vampir Vampy" (melodischer Gitarren-Pop-Punk) + "Edu Baro" (Singer/Songwriter)

Musik
19:00
ND-Haus, Franz-Mehring-Platz 1: Konzert + Feier

Wir feiern anlässlich des Internationalen Tag der Rroma.
19.00 Uhr Konzert: "Nikola Ajdinovic" (Balkan), "Nikola & Blasorchester Kalaschnikow" (Rroma Styl), DJ Maky (Roma + Balkan Beats).
13.00 Uhr: Ausstellung zu Roma-SportlerInnen
17.00 Uhr Workshop mit Dragan (Akkordeon) und Sani (Gesang + Percussion) zum Mitmachen.
Veranstaltet von: Rroma-Informations-Centrum e.V. Eintritt: Spende.
Das Datum des 8. April erinnert an die Anfänge der Roma-Bürgerrechtsbewegung mit dem Ersten Welt-Roma-Kongress, der am 8. April 1971 in London stattfand. Dabei wurde unter anderem die vielfach als diskriminierend empfundene Fremdbezeichnung "Gypsi" bzw. "Zigeuner" zugunsten der Eigenbezeichnung "Roma" verworfen. Außerdem wurden auf dem Kongress mit der Flagge der Roma und der Hymne der Roma zwei wichtige Symbole der weltweiten Roma-Bürgerrechtsbewegung angenommen.
Kurs/WorkshopAusstellungMusikParty
20:00
Baiz: Buchpremiere

"Das Herz des Aals" von Anne Hahn. Nachdem sie über Punk in der DDR (mit Frank Willmann: "Satan, kannst du mir noch mal verzeihen, Otze Ehrlich, Schleimkeim und der ganze Rest"), ihre eigene Flucht- und Familiengeschichte ("Gegenüber von China" und "DreiTagebuch") geschrieben hat, entwickelt sie in "Das Herz des Aals" ein phantastisches Berlin-Panorama auf mehreren Zeitebenen. Ein Berliner Zirkusdirektor reist im Jahr 1900 in die Südsee und sucht ein Wesen, halb Fisch, halb Frau. 16 Jahre später inszeniert sein Zirkus die legendäre Wasserpantomime "die versunkene Stadt". Zwischen dem Zirkusdirektor und der jungen Statistin Charlotte beginnt eine Liebesgeschichte, die vom wilhelminischen Deutschland bis in das heutige Berlin reicht. Die deutsche Kolonialgeschichte und ein Haus im Berliner Wedding an einem heißen Sommertag 2013 sind Koordinaten des Romans. Das goldene Zeitalter des Zirkus zwischen Vaudeville und hoher Unterhaltungskunst wird mit literarischer Akrobatik zu neuem Leben erweckt.

Buchvorstellung
20:00
Zielona Gora: Jamsession mit Küfa

Grüni trifft Zielona

Kneipe/CaféEssenMusik
20:00
Café Cralle: FLIT*-Wedding

Weddings queerster Stammtisch ist eine Gelegenheit für alle Zugehörigen der weddinger FrauenLesbenInterTrans*-Community, sich gegenseitig kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln. Auch alle FLIT*, die nicht das Glück haben im Wedding zu wohnen, sind sehr willkommen.
Das Café Cralle ist kein cis-Männer-freier Raum, unser Stammtisch aber schon. Das Café Cralle ist nicht barriere-, rauch- und alkfrei. Eine Rollsthulrampe für den Eingangsbereich steht zur Verfügung, die Klos sind leider nicht rolligerecht.

Kneipe/CaféQueer
20:00
Rummelplatz: Presentation + Discussion

"Experience of the anarchist scene in Athens from a feminist perspective".
Sexism between the anarchist circles in assemblies, in demos , in Exarchia. We will also discuss about the rising feminist scene in the city, for example the first feminist demo in Athens since the 80s. Spoken language: English. Solievening for the spring fest in Womyn*squat Athens/Exarchia.
Diskussion/Vortrag
21:00
Køpi Kino Peliculoso: Videokino Peliculoso

"The Lobster" UK/GRC 2015, 112 min, R.: Giorgos Lanthimos, D.: John C. Reilly, Colin Farrell, Rachel Weisz"In a dystopian near future, single people, according to the laws of The City, are taken to "The Hotel", where they are obliged to find a romantic partner in forty-five days or are transformed into beasts and sent off into the Woods." Außergewöhnliches, satirisches Gesellschaftsdrama.
FilmPeliculoso

Fr, 31. März 2017

16:30
Køpi: Soli Workshops, Dicussion, VoKü, Concerts, Party

EX:STREAM Benefit for ZK Squatt (IT)

16:30 Workshops in Komandatur and Infoshop

Silk-screen printing and photography with darkroom printing

20:00 vegan VoKü

Benefit dinner for the anarchic library in Rome "L'IDEA"

22:00 Concerts in the basement

"Light the Bob" - "No Chappy! Bourgeois"

24:00 Party in the basement

"KNS & ZK's DJs" - "OSTeRIOT" - "A_sound"
Kurs/WorkshopDiskussion/VortragEssenMusikPartytekno workshop squat concert drucken
17:45
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22: Punkfilmfest Berlin (3. Tag)

10.00 Uhr Reuber; 17.45 Uhr Capturing a culture; 20.00 Uhr Live-Akustik im Kinosaal mit "Mona & Hummel", danach "My buddha is punk" (Q+A); 22.45 Uhr "Beyond the Screams/ Mas Alla de Los Gritos": A U.S. Latino Hardcore Punk Documentary + "Punks for West Papua"

FilmMusik
19:00
FAU-Lokal: Infoveranstaltung

"Die Antisemitismusdebatte in der US-Linken nach dem 9/11"
Wann wird Israelkritik zu Antisemitismus? Und warum ist eine Kapitalismuskritik, die hauptsächlich gegen "gierige Bankiers" agiert, anschlussfähig für antisemitische Muster? Über diese Fragen haben sich viele außerparlamentarische Linke heftig gestritten. Auch in der FAU widmet sich eine Arbeitsgruppe dieser Frage. Als Gewerkschaft mit transnationalen Kontakten hat sie natürlich großes Interesse, die Debatte außerhalb Deutschlands kennenzulernen. Die Sozialwissenschaftlerin Sina Arnold wird ihre kürzlich veröffentlichte Studie über die "Antisemitismusdiskurse in der US-amerikanischen Linken nach 9/11" im FAU-Lokal vorstellen. Die Studie wurde unter dem Titel "Das unsichtbare Vorurteil" im Verlag "Hamburger Edition" veröffentlicht. Dort geht Arnold auf die Antisemitismusdebatten in den unterschiedlichen Spektren der US-Linken ein und benennt die theoretischen Prämissen hinter den skizzierten Positionen. Die Diskussion um die Israelboykottbewegung und andere transnationale Kampagnen, die auch von Organisationen unterstützt werden, die der FAU nahestehen, werden sicherlich für lebhafte Debatten auf der Veranstaltung sorgen.

Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

"Freygang-Band" (Kult-Rock aus Berlin)

Musik
20:00
Meuterei: Infoveranstaltung + Soli-Cocktailtresen

Im letzten Jahr ist viel im Friedrichshainer Nordkiez passiert. Wir wollen einen kurzen Abriss über diese Zeit und die aktuelle Situation der R94 geben, sowie zu diversen Repressionsfällen, die damit in Zusammenhang stehen. Der Solitresen ist für die Personen, die von Hausdurchsuchungen wegen eines Fahrradkorsos betroffen waren.

Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
21:00
Clash: Konzert

"Purgen", "Hausvabot", "Eskalation Ost"

Musik
21:00
Trickster: Konzert

"The Rambo" (Noise, Blues, Punk from Lodi/Italy) + "Latenight In Squatbars" (Electro Dance Pop from Berlin)

Musik
21:00
Rummelplatz: Soliparty

Soliparty für Repressionskosten. Dabei sind: "Mommy Boys" (Punk aus Berlin), "Mongoloid Webber" (Lo-Fi aus Berlin), "Gym Tonic" (Garage, Wave, Punk aus Berlin) und DJ Zufall (Punk, NDW, Wave). Specials: Glücksrad, drunken Tattoos und Soli-Cocktails. Eintritt: Spende.

MusikParty
21:30
Supamolly: Konzert

"Stonehead" (Heavy Psych, Stoner Rock, Blues Metal aus Dresden) und "Lone Ol'Warrior" (Berlin). Danach DJ.

MusikParty
22:00
Fischladen: Konzert

"Crunchy Bullfrog" (Old School Punk Rock aus Berlin)

Musik

Sa, 01. April 2017

11:45
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22: Punkfilmfest Berlin (4. Tag)

10.00 Uhr Reuber; 11.45 Uhr Zwiastun Za to że żyjemy czyli punk z Wrocka; 13.45 Uhr The noisy men; Lost in L.A.; Das Leben ist vom Feinsten + Wo die Zitronen blühen; 16.00 Uhr What we do is secret; 18.15 Uhr Somewhere to go: punk victoria; 19.00 Uhr Lesung mit B. + S. Podruch, Ch. Tramitz (Kinolounge) - Diese schöne Scheissleben- ; 20.15 Uhr Live-Akustik im Kinosaal mit "Ein Becken voller Grog"; danach Antifa: chasseurs de skin; 22.30 Uhr 500 stenkastende autonome voldspsykopater fra helvede

FilmMusik
15:00
Antonplatz (Weissensee): Demo

"Kein Raum der AfD! Kein Raum für Nazis!"
Mit rund 1000 Angriffen auf Geflüchtetenunterkünfte hat sich die Zahl der Anschläge seit 2014 mehr als vervierfacht. Kaum eine Woche vergeht ohne rassistische Aufmärsche und mit der AfD sitzt erstmals wieder eine (proto)faschistische Partei in zehn Landesparlamenten. Es ist leider mehr als wahrscheinlich, dass die völkisch-nationalistische AfD in diesem Jahr mit guten Ergebnissen in den Bundestag einzieht und dass sich das politische Klima in Deutschland weiter nach rechts verschiebt. Für die Hetze, welche die AfD und ihre Anhängerschaft verbreiten, erhalten sie im Alltag und in ihrem perönlichen Umfeld so gut wie keinen Widerspruch. Damit muss Schluss sein!
Wir müssen die Aktivitäten der AfD in unseren Vierteln benennen. Kneipen wie das Weißenseer "Zum Nudelholz" sind Teffpunkte der AfD. Hier veranstaltet die AfD Pankow regelmäßig Treffen, Infoabende und Parteitage. Der Betreiber Steffen Ulm gründete 2010 selbst eine Bürger*inneninitiative gegen Geflüchtete. Neben seinem Profitinteresse spielen bei der Vermietung an die AfD also auch politische Sympathien eine Rolle. Darum rufen wir am 1. April zu einer gemeinsamen Demo in Berlin-Weißensee auf. Der "Thor Steinar"-Laden "Tønsberg", rechte Tatoostudios, die Kanzlei des Nazianwalts Wolfram Nahrath, die Praxis des Lichtenberger AfD-BVV-Abgeordneten Marius Radke und die Häufung rassistischer Übergriffe sollen ebenfalls thematisiert werden.
Lasst uns ein Zeichen im Kiez setzen. Auch wenn es in Weißensee viele sozial engagierte Menschen gibt, so existiert trotzdem eine nicht unerhebliche Zahl an Leuten, die eher eine Initiative gegen Geflüchtete gründen würden, anstatt auf die Idee zu kommen eine Initiative gegen Steigende Mieten zu initiieren. Ein solidarisches Miteinander ist möglich, wenn wir uns zusammentun.
Infos

Aktion/Protest/Camp
18:00
Bunte Kuh: Rap against racism

18.00 Uhr: Open Mic-Chypher (egal ob Freestyle oder geschriebener Text, dass Mikro gehört euch)
21.00 Uhr Konzert: "Mal Elve" (Irie Revoltes), "Pilz" (Lübeck), "Spezial K", "1120 - Posse" (Allstars der Bunte-Kuh-Cypher)
Nach der Antifa-Demo gegen AfD- und Naziläden in Weißensee (15.00 Uhr Antonplatz) geht's in die Bunte Kuh zum HipHop-Konzert. Die Einnahmen gehen an antifaschistische Arbeit im Randbezirk.
Infos unter: www.nika.mobi/berlin und www.antifa-nordost.org

Musik
20:00
Initiative Togo Action Plus e.V., Colbestr. 19: Soliparty

"Geflüchtete gegen Rassismus, gegen Hass! Tanzen gegen Rassismus!" Wollen wir eine Gesellschaft, in der Rassismus der Normalfall ist? Pro Deutschland, AfD und NPD in Berlin? Nicht mit uns!
Seit dem vergangenen Jahr gab es in Deutschland vermehrt Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte. Die Initiative Togo Action Plus e.V. befürchtet immer mehr Brandstiftungen gegen Flüchtlingsunterkünfte und registriert mit außerordentlicher Sorge die gestiegene Fremdenfeindlichkeit und den aufsteigenden Rassismus in Deutschland. Angriffe auf Wohnstätten und Unterbringungen für Geflüchtete sind jedoch kein neues Phänomen in Deutschland – jahrelang schon wiederholen sich diese rassistischen Taten des Terrors! Ungestraft, ungesühnt! Der Hass geht weiter!
Die Initiative Togo Action Plus e.V stellt fest: Die AfD ist ganz klar eine Hassprediger-Partei, vergleichbar mit der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) in den Zwanziger Jahren. Die AfD und die Nazis hetzen gegen Geflüchtete, propagieren Islamophobie und Rassismus. Wir wollten am Samstag den 1. April 2017 gemeinsam gegen Rassismus und Hass tanzen. Solidarität ist unsere Waffe! Info Eintritt: 5 €.

Party
20:00
Jugendklub Linse, Parkaue 25: Konzert

"Systemo" feiern 10 Jahre Bühnenjubiläum und Record Release einer neuen Scheibe. "Systemo" (Pop-Punk aus Berlin), "Punk Haine Roll" (Punk aus Toulouse), "Walking Disasters" (Pop-Punk aus Bernau). Eintritt: 4 €.

Musik
20:00
K9: akj-Soliparty

Es ist wieder soweit: Der akj (Arbeitskreis kritischer Jurist*innen) schmeißt seine Soliparty. Diesmal wird gesammelt für die Demobeobachtung beim G20 Gipfel. Mit der kritischen Demobeobachtung Berlin und mehreren anderen Gruppen wollen wir im Juli vor Ort sein und eine Gegenöffentlichkeit rund um die Repression gegen Aktivist*innen schaffen; wir lassen uns nicht kriminalisieren, nicht in Berlin, nicht in Hamburg! Die neueste Ausgabe des Freischüßlers werden wir natürlich auch mit dabei haben. Aktueller Titel: "Wir sind gekommen, um zu bleiben! - Das Recht hinkt nach."
Lifeacts: "Nicolas Miquea" (chilenischer Liedermacher), "Nümmes" (Straßenrock), "DSDNG" (sozialkritischer Hip Hop).
DJ*anes: Kachina (Elektro, Cumbia, Afrobeat), DJ Manton (Elektrobeats), und viele andere.

MusikParty
20:00
V36: Hausparty

Die V36 feiert. Mal wieder. Wie immer nix besonderes. Nur das harte Leben und die lauen Nächte. Kaltes Bier und heisze Kämpfe. Leere Knäste und volle Soli-Kassen. Rote augen und schwarze Fahnen. Wir haben keine Mühe gescheut und euch ein Hammerprogramm zusammengestellt, damit's keine*r an nix fehlt: es gibt Punk-Konzerte und Tekkno-Keller, Hip-Hop und Akustik-Floor, Cocktailbar für einsame Herzen, die Sternibar für Schulabbrecher*innen und PunkA mit Niveau. Eintritt: Spende. No cops! No Nazis!

MusikParty
20:00
Drugstore: Proberaumfestival

"The fight is on!"
Das Drugstore und die Potse haben immer noch kein Update, wie es nach dem 31.12.2017 weitergehen soll. Klar ist, so einfach lassen wir uns nicht verdrängen! Laut gegen Gentrifidingsbums! Wir bleiben alle!
Fröhlich und kämpferisch musizieren und performen werden: Büxe (Punkrock), bipol (Elektronika), The Illithids (Musik), Marcos Drum Experience (Percussiontheaterandmore), Ñusta (Flamenco-Tanz), Raga Gigante (Future Punk), Raum A (Postrock), Spacewrecked Unicorns (Cover Cover Cover Yeah). Danach wird Geburtstag gefeiert, mit Hits aus der Dose.

MusikParty
21:00
Zielona Gora: Antifa-Soliparty

Live Acts: "Pöbel MC" (Zecken-Rapper, Personal Trainer, Wort Akrobat und "Jogging-Anzugträger" wird euch was erzählen), "Cheddar Mike" (kommt aus der selben Musikkiste und rappt das weg was noch übrig ist). DJ AZK (Undergound Hits der 80/90er und das beste von morgen aus Punk and Hardcore), danach gibt es von DJ Ali Mente trashige Vibes und stimmige Tunes. Da bleibt kein Tanzbein stehen, wenn die größten Musikhits zum Besten gegeben werden.
Hintergrund: Vor einiger Zeit versuchten organisierte Nazis in Berlin Kreuzberg aufzumarschieren. Das wurde unter anderem durch entschlossenen antifaschistischen Widerstand zum Desaster für die Nazis. Innerhalb der direkten Auseinandersetzungen mit Nazis und den diese beschützenden Bullen wurde ein Freund von uns nun wegen besonders schwerem Landfriedensbuchs und deshalb zu einer erheblichen Geldstrafe verurteilt. Ihn trifft die Strafe besonders hart, da er unter äußerst prekären Umständen leben muss. Wir kennen ihn schon lange und wissen das es nicht seine erste Erfahrung mit Repression ist. Um so mehr schätzen wir sein ungebrochenes antifaschistisches Engagement. Für uns ist es keine Frage ihn zu unterstützen! Wir werden zusammen weiterhin alles Notwendige tun um Nazis und Polizeistaat zu widerstehen!

MusikParty
21:00
Clash: Konzert

"Isotopes Punk Rock Baseball Club", "The New Guard", "Damniam"

Musik
22:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Flowers Of Romance

Synth Wave Postpunk Minimal Electro mit DJ Terrorwave + liveact: "Vorderhaus" (Synthpop).
MusikParty
22:00
Køpi: Konzert im Koma F

"Komplex" (Thrash Crust/Holland) + "Miroed" (Fast Grind/Russia) + "Cone Forest" (Slow Drone-Doom/Russia)
MusikPunk Crust Hardcore Grind Doom Drone konzert
22:00
Bei Ruth, Ziegrastr. 11-13: Soli-Party

Live: "Case Van Duzer" (Queer Folk aus San Francisco/Berlin), "Gegenüber" (All-Riot-Grrrl Feminist Punk aus São Paulo/Berlin).
DJs: Grace Kelly (World Wide Dancefloor), The Lion (Indie, Wave, Electro-Rock), Ann Hasagun (Breaks on voyage).
Visuals by FroZen... and more delicious surprises.
¡Mash-Up! Multigender/Multiworld - Trans.formation Soli-Party geht zugunsten verschiedener Projekte. Als erstes sammeln wir Geld für die Transition-OP einer geflüchteten Transperson. Außerdem helfen wir einer Gruppe von Aktivist*innen, die einem Freund im Kampf um seinen Aufenthalt in Deutschland unterstützt - wie man sich vermutlich vorstellen kann, braucht man dafür viel Energie und Geld für Papiere, Anwaltskosten, etc. Last but not least sammelt ¡Mash-Up! auch Mittel für den eigenen Wagen beim alternativen CSD in Kreuzberg 2017... oder 2018.

MusikParty

So, 02. April 2017

11:45
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22: Punkfilmfest Berlin (5. Tag)

10.00 Uhr Reuber; 11.45 Uhr Nowak; 12.00 Uhr Soli-Brunch (Kinolounge) - Soli für SEA-Watch - ; 13.45 Uhr Wonk Fest 3; 15.45 Uhr Lost Heimweh; 18.15 Uhr The Hard-ons vs. Europe 2007 (Q+A); 20.00 Uhr Live-Akustik im Kinosaal mit MundTot, danach Komunitas – Auf Tour durch Südostasiens Punkszene; 22.30 Uhr Dope 6 + Fridey at the Hydey.

FilmMusik
14:00
Friedel 54: Kundgebung gegen Verdrängung

"Friedel bleibt! Wir bleiben alle!" Dem Kiezladen in der Friedel54 droht im April die gewaltsame Räumung. Wir rufen ab jetzt jeden Sonntag ab 14.00 Uhr zur Kundgebung (vor der Friedelstr. 54) gegen unsere Räumung auf. Gegen Aufwertung, Verdrängung und die Stadt als Ware mit all den daraus folgenden Schweinereien von Staat und Kapital! Für Häuser in Selbstverwaltung der Bewohner*innen und Nutzer*innen!

Aktion/Protest/Camp
16:00
Villa Kuriosum: Rundgang + Vortrag

Rundgang und Vortrag im Botanischen Garten der Villa Kuriosum rund um das Thema Frühblüher. Treffpunkt unter dem Baumhaus auf der Obstbaumwiese. Spende 2-5 Euro. Dauer ca. 60 - 70 min.

Diskussion/Vortrag
18:30
Lichtblick: Film + Diskussion

"Der junge Karl Marx" ist großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, die die Welt verändern und die alte Gesellschaft überwinden wollten. In großen Bildern und mit viel Sensibilität erzählt Regisseur Raoul Peck die Entstehungsgeschichte einer weltbekannten Idee als Porträt einer engen Freundschaft. Ihm gelingt ein so intimer wie präziser Blick in die deutsche Geistesgeschichte, die durch zwei brillante und gewitzte Köpfe seit der Renaissance nicht mehr so grundlegend erschüttert wurde. Anschließend Diskussion (Marx-Dialoge im Foyer) mit Rouzbeh Taheri (Initiative Mietenvolksentscheid). Eintritt: 6,50 / 5,50 €.

Diskussion/VortragFilm
20:00
Baiz: Film

"Das Kaninchen bin ich" (DDR 1964/65/89, 114 Min., R.: Kurt Maetzig) - Berlin nach dem Bau der Mauer: Eine junge Frau, die nach der Verurteilung ihres Bruders wegen "staatsgefährdender Hetze" keine Zulassung zum Studium erhält, muss sich als Kellnerin durchschlagen. Zufällig verliebt sie sich in den Richter, der ihren Bruder verurteilte. Der Film war Namensgeber für die 65er DEFA-Verbotsfilme ("Kaninchenfilme").

Film

Mo, 03. April 2017

19:00
JUP: Konzert

"Drawstring" (Emo, Indie aus UK) und "Watching Tides" (Emo, Punk aus Berlin) + Küfa. Doors: 7pm. Begin: 8pm. No space for discriminative behaviour. Eintritt: Spende.

EssenMusik
20:00
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22: Punkfilmfest Berlin (6. Tag)

20.00 Uhr Bleeding Clowns + Punks for West Papua; 22.00 Uhr Scumbags

FilmMusik
20:00
Möbel Olfe: Gut am Montag

"I only drink with feminists!" - Soliabend für den faq Infoladen.
DJs*: Kiko_Kazuki (Female* Hip-Pop), ink. (Pop, Downbeat), Gizzel + Frizzel (Hiphop).
Es wird wie immer reizend, kommt und feiert mit uns: der faq Infoladen vernetzt seit mehr als 7 Jahren Menschen und Projekte in Berlin, die radikale Gesellschaftskritik aus queer-feministischer Perspektive betreiben. Aber auch wir sind wie viele andere Projekte durch steigende Mieten, Modernisierungen und Hausverkäufe von Verdrängung bedroht und wollen mit euch feiern, um die hohen Kosten zu decken. Wir sind immer offen für Leute, die sich politisch organisieren wollen, egal ob als regelmäßige Gruppe oder für eine einmalige Veranstaltung. Unsere Räume sind barrierearm. Wir verlangen keine Miete, freuen uns aber sehr über Spenden.

Kneipe/CaféParty
20:00
Lichtblick: Film + Diskussion

"Der junge Karl Marx" ist großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, die die Welt verändern und die alte Gesellschaft überwinden wollten. In großen Bildern und mit viel Sensibilität erzählt Regisseur Raoul Peck die Entstehungsgeschichte einer weltbekannten Idee als Porträt einer engen Freundschaft. Ihm gelingt ein so intimer wie präziser Blick in die deutsche Geistesgeschichte, die durch zwei brillante und gewitzte Köpfe seit der Renaissance nicht mehr so grundlegend erschüttert wurde. Anschließend Diskussion (Marx-Dialoge im Foyer) mit der Aktivistin Sarah Moayeri. Eintritt: 6,50 / 5,50 €.

Diskussion/VortragFilm
21:00
Køpi Kino Peliculoso: Videokino Peliculoso

"Sometimes in April" USA/UK 2005 139min R.:Raoul Peck D.:Idris Elba, Debra Winger
Wenn sich im April eines jeden Jahres in Ruanda die Himmelsschleussen öffnen und ergiebige Regenfälle übers Land ziehen, dann erinnert sich eine ganze Nation an die schauderhaften Ereignisse, die im Frühjahr 1994 ihren Lauf nahmen. Innerhalb kurzer Zeit wurden damals fast 1 Million Menschen der Tutsi-Minderheit Opfer eines barbarischen Genozids. Der Film erzählt die Geschichte zweier Hutu-Brüder. Der eine, Augustin, hat in jener Zeit seine gesamte Familie verloren. Er will verdrängen, vergessen und neu anfangen. Der andere, Honore, Bruder wartet auf seinen Prozess vor dem Tribunal der Vereinten Nationen. Zwischen den beiden herrscht komplette Funkstille, bis Augustin eines Tages einen Brief erhält. Der haitianische Regisseur, dessen Vorfahren aus dem Nachbarland Kongo stammen, ist einer der interessantesten Vertreter des "Third Cinema" und war auf der diesjährigen Berlinale mit gleich zwei Beiträgen vertreten.
FilmPeliculoso
21:00
Rote Insel: Konzert

Konzert nach der Küfa: "Maly macht Musik" (Frankfurt). Frau Maly singt von den Dingen, die ihr Leben bewegen, sei es den GEZ Vollstrecker, Camper im Park und Banker in der Stadt, Drama im Wohnprojekt, freiwillige und unfreiwillige Migration, weibliches Begehren und was sie sonst alles so beschäftigt... Member und Chris unterstützen Maly mit Bass und Gitarre. Eintritt: Spende.

Musik
22:30
Abstand: Elektro-Tresen

Kannst du auch nicht schlafen? House, Minimal, Schwarzlicht-Kicker, kühle Getränke, veg. Küfa.

Kneipe/CaféEssen

Di, 04. April 2017

20:00
Køpi: Vokü und Infoveranstaltung im AGH

Gipfelproteste im historischen Rückblick Seattle - Prag - Genua - Heiligendamm; an vielen Orten an denen sich die wenigen Herrschenden trafen, um die Zukunft dieses Planeten zu beschließen, fanden sich Hunderttausende Menschen auf der Straße, um gegen diese Pläne aufzubegehren. Ein Aktivist der ehemaligen Gipfelsoli-Gruppe wird euch an diesem Abend einen Überblick über die verschiedenen Protesten geben. Im Rahmen des "Shut down G20 Soli Abends" am 8.4.2017 ab 19:30 Uhr ☆RHYTHMS OF RESISTANCE☆  ...einmal Hamburg und zurück
Diskussion/VortragEssenVokü Info G20
20:00
K19 Café: Konzert

"Grott" (Death Metal, HC, Punk aus Berlin), "Christofer" (Crust, HC, Punk aus Berlin) und "Gopnik" (HC, Punk aus Berlin). Einlass um 19.00 Uhr.

Musik

Mi, 05. April 2017

20:00
Baiz: Kickerturnier

Teams werden wie immer gelost, Einzelspieler_innen sind also willkommen. Kosten gibt's keine (außer bei den Sportgetränken). Für die Anmeldung müsstet Ihr aber spätestens 19.45 Uhr da sein, sonst garantieren wir für nix.

Kickerturnier

Do, 06. April 2017

18:00
Zielona Gora: Politisches Café

Film mit kurzer Einführung zur Funktion der Totalitarismus- und Extremismusideologie: "Die Blutspur - Rechter Terror in Deutschland". Ihre Opfer haben die falsche Religion, Hautfarbe oder politische Meinung: Seit Jahrzehnten mordet ein rechtsterroristisches Netzwerk in Deutschland.

Film
19:00
Frauenzentrum Schokofabrik, Naunynstr. 72: Repair Café von Frauen* für Frauen*

Egal ob defekte Pürierstäbe, Lampen, Laptops, Mixer, Bohrmaschinen, Staubsauger, Textilien, Kaffeemaschinen, elektrische Stiftanspitzer, Spielzeuge... kommt mit euren kaputten Teilen ins Repair Café und macht sie mit Hilfe der ehrenamtlichen Expertinnen* wieder funktionstüchtig. Neben technischer Expertise und guten Gesprächen gibt es Kaffee, Kuchen und Herzhaftes. Sichert euch einen Reparaturplatz! Anmeldung: 030/615 29 99 oder bildung@schokofabrik.de. Alle weiteren Infos und kommende Termine unter www.schokofabrik.de.

Arbeitsplatz/SelbermachenGender
19:00
Café Fincan, Altenbraker Str. 26: Störenfrida

Ort für Frauenpolitik und Frauengeschichte
Filmclub Frida zeigt: "... dass das heute immer noch so ist. Kontinuitäten der Ausgrenzung." Dokumentarfilm der Initiative für einen Gedenkort ehemaliges KZ Uckermark e.V. in Kooperation mit der Österreichischen Lagergemeinschaft. Mit anschließendem Gespräch mit dem Filmemacher Tom Weller. Mehr Infos unter www.stoerenfridaberlin.de

Diskussion/VortragFilmGender
20:00
Café Cralle: Infoveranstaltung

"Verdrängung beginnt hier" - Teil 2 der Infoveranstaltungsreihe.
In Berlin pfeifen es die Spatzen von den Dächern: wir brauchen Wohnungen. Und das Credo des Berliner Senats heißt auch heute noch: Bauen! Bauen! Bauen! An vielen Stellen werden marode Gebäude abgerissen, die letzten Brachflächen bebaut und wir stellen uns die Frage: Wer baut hier eigentlich was und für wen? Im Rahmen des zweiten Teils der Veranstaltung gehen wir gemeinsam auf aktuelle Bauprojekte in den Kiezen ein und stellen die Frage, ob sie wirklich den aktuellen Bedarf an Wohnraum decken können und welche Auswirkungen die Errichtung dieser Bauten auf den umliegenden Kiez haben.
Seit Dezember 2016 werden unter dem Slogan "Verdrängung beginnt hier", virtuell und in den betreffenden Kiezen, Bauprojekte mit Plakaten in das Licht der Öffentlichkeit gebracht. Das Ziel ist, die Hintergründe und die fatalen Konsequenzen dieser auf Profit- und Renditemaximierung gesteuerten Baupolitik bekannter zu machen und Möglichkeiten der Gegenwehr zu erörtern. Am 30.04. gehen wir im Rahmen der antikapitalistischen Demonstration "Organize - selbstorganisiert gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung" auf die Straße und passieren einige dieser renditeträchtigen Bauprojekte.
haendewegvomwedding.blogsport.eu

Diskussion/Vortrag

Fr, 07. April 2017

09:30
KuBiZ: Seminar

"Flüchtlingsselbstorganisation und -proteste: Geschichte, Kontinuitäten, Perspektiven"
Mit dieser Veranstaltung wollen wir einen Einblick in die Geschichte der Flüchtlingsproteste seit den 90er Jahren bis zum Flüchtlingsmarsch und den Protesten am Berliner Oranienplatz geben. Wir werden auf die Ziele und Forderungen aber auch die Wirkungen der Flüchtlingsbewegungen eingehen. Zudem wollen wir die Schwierigkeiten und Chancen in der transkulturellen politischen Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Flucht/Migrationshintergrund beleuchten und uns letztlich auch die Frage stellen, wie die Perspektiven für Flüchtlings- und Solidaritätsbewegungen in Zeiten der gesellschaftlichen Auseinandersetzung zwischen Pegida, realer Flüchtlingsabwehrpolitik und Willkommenskultur aussehen.
Zeit: 09.30-17.30 Uhr. Im Unkostenbeitrag von 5€ sind das vegane Mittagessen und Getränke enthalten. Veranstaltet von: solar e.V. Berlin. Um Anmeldung wird gebeten.

Kurs/Workshop
21:00
Kastanienkeller: Konzert

"Evoked" (Death aus NRW), "Wound" (Death aus Wiesbaden), "Conceived By Hate" (Death aus El Salvador)

Musik
21:00
Trickster: Konzert

"Vorsicht vor dem Hund!" (Noise aus Mönchengladbach), "Nachtwölfe" (Noise, Experimental, Sun Worship aus Sferics).

Musik
21:00
Sama-Café: Zirkus DaDa

Der Zirkus DaDa gibt sich die Ehre. Der Zirkus Dada ist eine Plattform für unkommerzielle KleinkünsterInnen aller Genres. Diesmal mit dabei: Justin Buße (Satire-Lesung), Benny Baupunk (Leo der kleine Panzer, Lesung), Tintenwolf (Hippie-Punk_Lyrik), Der Bürgermeister vom Dorfplatz (Chaos), Der Schädelscreen von der Gernsehzentrale (Pappkarton-Chaos), PrunX (Akkustik-Punk), Zeitbombe Armut (Anaracho-Akkustik-Punk), Olaf Bahn (Chaos-Comedy), Grog Grogsen (Anarcho-Liedermacher).

Musik

Sa, 08. April 2017

15:00
Bibliothek der Freien: Workshop

Systemwandel statt Klimawandel. Workshop zum Film "Beyond the red lines".
Nachdem wir im Januar den Film "Beyond the red lines" in der Bibliothek gezeigt haben, soll nun im Rahmen eines Workshops profunder auf die Thematik eingegangen werden. Dabei werden unter anderem folgende Themenbereiche eine Rolle spielen: Gefahren des Öko-Kapitalismus - Grundlagen eines anarchistischen Rätemodells (lokal und global), das den Kapitalismus überwinden kann - technologische Lösungen für eine sozial-ökologische Anarchie - wie ein Solarherd in der Nacht funktioniert - Kombination aus Stirlingmotor, Windanlagen und Biogas für ein dezentrales Energiemanagement - wie die Kugel-Lager "länger laufen lernten" und vieles mehr.

Kurs/Workshop
18:00
Baiz: Dominoturnier nach kubanischer Art

Es gilt, die Titelverteidiger*innen zu schlagen und sich seinen Namen auf dem Baiz-Dominopokal zu erkämpfen. Gespielt wird im festen Zweierteam ab 19.00 Uhr im Hinterzimmer. Wenn Ihr trotzdem ohne Spielpartner_in kommen wollt, kriegen wir Euch auch abends noch verkuppelt.

19:30
Køpi: Shut Down G20 Soli Abend ☆RHYTHMS OF RESISTANCE☆

☆RHYTHMS OF RESISTANCE☆ ...einmal Hamburg und zurück

19:30 Uhr (pünktlich) Turnhalle Theater "wasted land"

Von der freien Theatergruppe „bühnenfrei“ aus Magdeburg nach Max Frisch „Graf Öderland“. Ein Staatsanwalt, erfolgreich und verheiratet, bricht plötzlich mit seinem Leben, rennt in den Wald und ergreift die Axt, um sich freizukämpfen aus "einer Welt voller Gitter und Stäbe, wo nichts gedeiht, außer die Früchte der Arbeit". Es ist eine Geschichte über die Verführbarkeit von Macht, von Utopien und einfachen Antworten. Die Axt ist so eine einfache Antwort, wenn auch eine brutale. Denn als der Aufstand der Axt-Rebellen längst am Boden liegt, sind viele tot und der Staatsanwalt selbst soll nun die Regierungsgeschäfte übernehmen. Wie die Geschichte ausgeht, bleibt eine Überraschung und wird jeden Abend neu verhandelt.

20:00 Uhr Kino Peliculoso

verschiedene Filme über die Gipfelproteste der Vergangenheit

22:00 Uhr Komzert im AGH

"Healer of Bastards" (Punk from the UK) - "Önkiirtas" (Punk aus Ungarn) - "Goldwing" (Grindcore aus Magdeburg) - "Von Hölle" (Postpunk aus Sachsen Anhalt)

22 Uhr Konzert und Party im KomaF

"Penthimos Clown" (Rap aus Athen) - "Lady Lazy" (querfeministische Rapperin aus Berlin) - "Asi – ES" (Real Rap Shit from Berlin / Ex CoMusical und immer noch fresh) - "Fiesta Lucha Amada DJ Set"

23:00 Uhr Tanzen auf 2 Floors im Keller

"KT Knox" (noise riot rap and trap) - "Yoru" (drum n bass) - "Mr 4ebruschka" (drum n bass) -  "Seven" (drum n bass - punk) - "Stomp" (tribe) - "Callisto" (jungletek) - "Mashkalji" (happy ht) - "Max Headroom" (happy hc)
FilmMusikPartyTheaterBenefiz Konzert G20 Party
21:00
Syndikat: Soliparty + Konzert

Der Zelle79 wurden ab Anfang 2016 die Fördergelder gestrichen. Das heißt, wir brauchen Geld für die Betriebskosten. Und den Hauskauf. Euer Geld! Ergo dachten wir uns: schmeißen wa ne Party. Zuerst gibt's ein Konzert mit "Woodloop" (Akustik-Punktechnodrumnbass - a.k.a. Guts Pie Earshot) und Support. Als DJs sind dann am Stizzle: Karla Schniekoff und Disco Fatale (Punk und Wave). Und es gibt Solicocktails und -Shots.
MusikParty
22:00
Drugstore: Konzert

Zwei Bands aus Athen, Griechenland: "Dead on Parole" (Metalcrust Punk), "Resent.Refuse.Destroy." (Greek Noise, Hardcore). Hartalk, Drogen und Hunde zuhause lassen!

Musik

So, 09. April 2017

14:00
Friedel 54: Kundgebung gegen Verdrängung

"Friedel bleibt! Wir bleiben alle!" Dem Kiezladen in der Friedel54 droht im April die gewaltsame Räumung. Wir rufen ab jetzt jeden Sonntag ab 14.00 Uhr zur Kundgebung (vor der Friedelstr. 54) gegen unsere Räumung auf. Gegen Aufwertung, Verdrängung und die Stadt als Ware mit all den daraus folgenden Schweinereien von Staat und Kapital! Für Häuser in Selbstverwaltung der Bewohner*innen und Nutzer*innen!

Aktion/Protest/Camp

Mo, 10. April 2017

19:00
Lichtblick: Film

"Francos Erbe – Spaniens geraubte Kinder"
Es ist einer der größten Babyhandelsskandale der neueren europäischen Geschichte: Während der Diktatur Francos wurden unzählige Kinder der politischen Gegner zwangsadoptiert. Was als politische Säuberungsaktion begann wurde schnell zum lukrativen Geschäft, das weit über Francos Tod hinaus fortgeführt wurde. Bis in die 1990er Jahre hinein wurden Säuglinge direkt nach der Geburt den Eltern weggenommen, für tot erklärt und verkauft. Ärzte, Nonnen, Priester, Sozialämter und Notare waren die Drahtzieher.
In Anwesenheit der Regisseurin Inga Bremer. Eintritt: 6,50 / 5,50 €.

Film
19:00
ZGK: Release der as.ism 4

Neun Jahre nach dem Erscheinen der letzten as.ism möchten wir mit euch und den beteiligten Gruppen auf das Erscheinen der neuen as.ism 4 anstoßen. Freut euch auf Texte, die sich mit Themen von A wie Abtreibung bis Z wie Zweigeschlechtlichkeit auseinandersetzen, aktuelle queerfeministische Kämpfe sichtbar machen und eine Grundlage bieten, sich mit Feminismus&Antisexismus zu beschäftigen, jenseits von Universitäten und Popmusik.

Diskussion/Vortrag

Di, 11. April 2017

21:00
Fischladen: Blues Night

"Tim Holehouse" (Mutant Delta Blues from UK), "Vincent Slegers" (Blues from Belgium). Eintritt: Spende.

Musik

Mi, 12. April 2017

19:00
Baiz: A-Laden Experience

"Anarchistische Perspektiven auf die (frühe) Kibbuzim-Bewegung".
Schon Augustin Souchy, der Doyen der anarchosyndialistischen Bewegung, hat eingehend auf den libertären Input des Anarchismus landauerscher Prägung in die frühen Kibbuzim hingewiesen. Kein Wunder: es gab lange eine starke jüdisch-anarchistische Bewegung. Der Politikwissenschaftler Dr. Maurice Schuhmann stellt diesen in D‑Land ganz unterbelichteten Aspekt vor.

Diskussion/Vortrag

Do, 13. April 2017

18:00
Zielona Gora: Politisches Café

Film: "Une vie de lutte – Der Kampf geht weiter"
Als am 05. Juni 2013 der antifaschistische Aktivist Clément Méric mit zwei weiteren Freunden mitten in der Pariser Innenstadt von 3 Neonazis angegriffen und ermordet wurde, sorgte dies kurzzeitig für einen Aufschrei über rechte Gewalt im Land. Die Tat und Clément bleiben jedoch unvergessen. Vor dem Kontext einer erstarkenden parlamentarischen Rechten, wie die Partei "Front National" sowie eines gesellschaftlichen Rechtsrucks in Frankreich und Europa, versucht der Film den Mord im Bewusstsein zu halten und die Tathergänge zu rekonstruieren. Die Bedrohung von rechts wird dabei skizziert und ein Einblick in die aktuellen antifaschistischen Kämpfe gegeben.

Film
20:00
ZGK: Konzert

Antifa-Solishow with: "Svffer" (Emogrind from Münster/Bielefeld/Berlin), "Notions" (Hardcore Punk from Münster/Bielefeld), "Love/Lust" (Post Black Metal from Berlin). Doors um 20:00, Beginn um 21:00 (pünktlich). Eintritt: Spende.

Musik
20:00
Friedel 54: Essen + Treffen

Bio-Essen und Neuentreff der FoodCoop Schinke09. FoodCoops sind ein guter Weg einen Teil des Alltags selbstorganisiert zu gestalten und damit auch noch Geld zu sparen. Wir beziehen gemeinschaftlich Produkte (va Essen) von regionalen oder "fair-handelnden" Lieferant_innen und achten besonders auf ökologische und soziale Produktionsbedingungen. Mehr Infos heute Abend oder hier.

EssenTreffen
20:00
Vetomat: Akustisches Wohnzimmer

Offene Bühne/Open Mic Night für Singer-Songwriter, kleine Acoustic-Sets und andere musikalische Beiträge (alles unplugged). Kommt vorbei und hört zu oder bringt eure Instrumente mit und spielt selbst. Hausband: "Pleasure Trips".

Musik

Fr, 14. April 2017

21:00
Clash: Konzert

"Estricalla" (polit HC/Punk aus dem Baskenland, ex El Corazon del Sapo, Kuraia, Humilitate,..), "Gang Zero" (Punk, Noise aus Berlin), "Perlata" (Punk, Rock aus Arrasate). Ein Teil der Einnahmen geht an Ferienwohnungsbesetzer_innen für Anwaltskosten.

Musik
22:00
Rauchhaus: Anti-Knast Rave

Soliparty für Anwaltskosten eines Illigalisierten, der aufgrund rassistischer Polizeikontrollen im Görlitzer Park im Gefängnis sitzt. Und für Repressionskosten, die laufend beim geleisteten Widerstand im Hambacher Forst enstehen. Acid, Techno, HardTek, Break mit: Chaos DJs (Pacheko b2b Peter Silié), Cogoma, Monotronika, Anemic Vulgarius, Sir Gax. Eintritt: Spende.

Party

Sa, 15. April 2017

20:00
Baiz: Kneipenquiz

"Straße der Besten" ist eine Quizshow für Ratekollektive von 2-5 Leuten. Es gibt wie immer keine Teilnahmegebühr, dem zweiten und letzten Team winkt jeweils Perlwein, den Gewinnern dafür jede Menge Ruhm.

Kneipe/CaféQuiz
20:30
Tommy-Weisbecker-Haus: Soli-Konzert

Soli-Show für "Queer Leben", ein Projekt des Trialog e.V. in Kooperation mit dem TransInterQueer e.V.
"Hey Ruin" (90er Emo gepaart mit zeitgenössischem Punk aus Köln), "City Light Thief" (Post-Hardcore, Post-Punk aus Grevenbroich), "Ein gutes Pferd (Punkrock aus Berlin). Eintritt: Spende.
"Queer Leben. Betreutes Jugendwohnen für unbegleitete minderjährige Geflüchtete." Das Projekt richtet sich an lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und intergeschlechtliche Jugendliche zwischen 15 und 21 jahren, die nach Deutschland geflohen sind. Damit hat Queer Leben in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal.

Musik

So, 16. April 2017

20:00
Baiz: Film

"Denk' bloß nicht, ich heule" (DDR 1965/90, 91 Min., R.: Frank Vogel) - Ein verunsicherter und rebellischer 18jähriger Oberschüler, der von der Schule verwiesen wurde, sucht nach dem Tod seines Vaters nach Orientierung und Fixpunkten in seinem Leben. Seine rigorose Haltung und seine trotzige Kompromisslosigkeit drängen ihn an den Rand der sozialen Gemeinschaft, er lehnt sich immer wieder gegen die Vertreter des Staates auf; auch als er schließlich bereit ist, sein Abitur nachzumachen, führt dies auf Dauer nur zu Unverständnis und Vorurteilen.

Film

Mo, 17. April 2017

15:00
Gesundbrunnen: Stadtrundgang: Der schwarz-rote Wedding bis 1933

Der Wedding gilt als traditionelle Hochburgen der Sozialdemokratie und später der KPD. Kaum bekannt ist jedoch, dass sich im Wedding schon früh anarchistische Gruppen bildeten und die dortige „Nordgruppe“ einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Anarchistischen Föderation nahm, eine kontinuierliche Bildungsarbeit betrieb und zahlreiche Versammlungen durchführte. In den zwanziger Jahren hatte auch die FAUD einen starken Mitgliederstamm und kurz vor dem Verbot fand ein Reichskongress im Wedding statt. Hier wurde Theodor Plivier geboren, der zunächst als „deutscher Jack London“ und später als pazifistischer Schriftsteller Weltgeltung erlangen sollte. Bis vor wenigen Jahren war sogar eine Schule nach ihm benannt – eine wohl einmalige Ehrung für einen Anarchisten in Deutschland.
Treffpunkt U-Bahnausgang Ecke Badstraße/Behmstraße vor dem Eingang zum Gesundbrunnen-Center am S-Bhf. Gesundbrunnen, Dauer ca. 3 Stunden

Veranstaltet von der Gustav Landauer Denkmal Initiative Berlin
Diskussion/Vortragguided tour
22:30
Abstand: Elektro-Tresen

Lass uns noch ein bisschen tanzen. House, Minimal, Schwarzlicht-Kicker, kühle Getränke, veg. Küfa.

Kneipe/Café

Di, 18. April 2017

22:00
Køpi: Konzert im Koma F

"Forest Hum" (Grinding Powerviolence/Russia) + support
MusikPunk/Grind konzert

Do, 20. April 2017

18:00
Zielona Gora: Politisches Café

Film: "Jude, Deutscher ein Problem?"
"An allem sind die Juden Schuld" textete der Komponist und Kabarettist Friedrich Hollaender in seinem satirischen Gassenhauer schon 1931. Heute scheint es wieder so zu sein, dass der Antisemitismus in Deutschland wie in ganz Europa zunimmt und der "ewige Jude" erneut in unser Land eingereist ist. Es sind nicht nur Rechtsextreme oder Islamisten, die den Juden in Deutschland Angst machen.

Film
20:00
Baiz: Filmabend mit Ende Gelände

Der Widerstand gegen die durch den Klimawandel bedingten Krisen kann genutzt werden, um das scheiternde Wirtschaftssystem hin zu einer gerechteren, nachhaltigeren Welt zu verändern. Diese Idee zeigt "This Changes Everything". Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Buch von Naomi Klein. Der Film (Englisch mit deutschen Untertiteln) zeichnet ein Porträt von sieben Gemeinden aus der ganzen Welt, die Widerstand leisten. Trailer
Vor dem Film stellt sich die Gruppe "Ende Gelände Berlin" vor und informiert über die anstehenden Aktionen von Ende Gelände in diesem Jahr. Im Anschluss gibt es Raum für Fragen und Diskussion.

Diskussion/VortragFilm
21:00
Rote Insel: Konzert

"Gøttemia" (finest Punk-Rawk) und "Regn" (dark Noise-Punk mit viel Herz) aus den dunklen, kalten Wäldern Nowegens.

Musik
22:00
Køpi: Konzert im AGH

Worm Up Concert For "Nothing Nice To Say" Festival PMS 84 (Punk, Portland, Oregon) - Anxiety (Punk, Glasgow, Scotland) - Kriminal (DBeatHC, Berlin, Brandnburch)
MusikPunk Konzert

Fr, 21. April 2017

19:00
Bunte Kuh: Punksause

Es wird punkig bei uns im Haus, daher präsentieren wir Euch heute Abend folgende wunderbare Bands: "Sorb" (Punk aus Hamburg), "Smoking Guns" (Punkrock aus Rostock, Usedom und Berlin), "Germs X" (Punkrock, Hardcore aus Rostock) und die "Scarred Running Stones" (Hardrock aus Berlin). Die Einnahmen dienen dem Erhalt des Hauses und den antifaschistischen Strukturen vor Ort. Support your local Randbezirk! Kalte Getränke wie immer an der Bar. Eintritt: Spende.

Musik
21:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

"Totenwald" (Pospunkdarkwave) und "Ben Bloodygrave" (Oldschool EBM)

Musik
22:00
Køpi: Konzert im AGH

"Come To Grief" (Extreme Doom / Sludge Metal,  Boston, US, Ex-Grief) - "Sado Zora" (Sceptic Doom from Macedonia) - "Distress" (D-BeatPunk, St Petersburg, Russia)
MusikPunk Konzert
22:00
Drugstore: Konzert

"Stone House on Fire" (Retro, 70s, Stoner, Psychedelic Monster aus Brasilien) und "Calima" (Postrock aus Potsdam). Hartalk, Drogen und Hunde zuhause lassen!

Musik

Sa, 22. April 2017

20:00
Fischladen: Soli-Konzert

"Free Mumia - Free Them All!" Soli-Abend mit Küche für Alle und Cocktails für Reisekosten zu Haftbesuch in den USA. Ab 22.00 Uhr live mit "Knattertones" (Ska, Punk, Reggae) + Support (t.b.a.), danach DJ*s. Veranstaler*in: Free Mumia Berlin. Eintritt: Spende.

EssenMusikParty
20:00
Schreina47: Infoveranstaltung

Antifabrik presents: Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch in Halle am 01.05.2017 im Rahmen der Nice to beat you - Kampagne
Für den 1. Mai 2017 wurde in Halle eine Nazidemonstration von "Die Rechte" angemeldet. Mobilisiert wird u.a. von der Suffnazitruppe "Brigade Halle" und dem "Antikapitalistischem Kollektiv", welche bereits am 1. Mai 2016 in Plauen und am 1. Mai 2015 in Saalfeld mit massiver Gewalt auf sich aufmerksam machten. Erwartet werden mehrere Hundert militanter Neonazis aus ganz Deutschland.
Bei ihrem letzten Maiauftritt in Halle 2011 scheiterten sie glorreich und beschritten aufgrund mehrerer entschlossener Blockaden und direkter Aktionen einen nur sehr kurzen Leidensweg durch die Abbruchviertel unweit des Hauptbahnhofs. Halle ist eine der Städte im Osten, in der Naziaufmärschen auch über die Großevents hinaus traditionell mit der nötigen Konsequenz begegnet wird. Aber auch hier sind die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten zwei Jahre infolge der sogenannten Flüchtlingskrise nicht spurlos vorüber gezogen.
Auch in Halle erreichte die AfD bei den letzten Landtagswahlen knapp 20% und die bis heute stattfindenden fremdenfeindlichen Montagsdemos konnten in ihrer Hochphase im Winter 2015/2016 mehrere Hundert „besorgte Bürger“ mobilisieren. Neonazis agieren in Folge dessen zunehmend offener, selbstbewusster und gewalttätiger, 2016 gab es eine Vielzahl massiver rechter und fremdenfeindlicher Angriffe im Stadtgebiet. Vor diesem Hintergrund wird auch der erneute Versuch, in Halle endlich einen Aufmarsch und nicht nur einen Spießrutenlauf zustande zu bekommen, nachvollziehbar.
Es muss darum gehen, den Nazis den Auftritt in Halle so gut es geht zu vermiesen. Nicht für ein besseres Deutschland, nicht für ein bunteres Halle oder den nazifreien Szenekiez. Sondern: Weil es richtig ist, ihnen in die Suppe zu spucken.
Auf die Ankündigung der Nazis, am 1.Mai 2017 durch Halle marschieren zu wollen, entgegnen wir mit dem nötigen Nachdruck, freundlich, aber bestimmt: Nice to beat you! Mit Vortragenden aus dem Hallenser Raum.

Diskussion/Vortrag
22:00
Drugstore: Konzert

"Other Animals" (Indie Orchestra aus Australien) und "The Red Box" (Rock'n'Roll aus Berlin/Brasilien). Hartalk, Drogen und Hunde zuhause lassen!

Musik

So, 23. April 2017

19:00
Trickster: Konzert

"Qujaku" (Psychedelic Shoegaze Noise Rock from Japan), "The Contact High" (Noisy Impro Krautrock from Britain)

Musik
20:00
Baiz: Film

"Der Frühling braucht Zeit" (DDR 1965/95, 75 Min., R.: Günter Stahnke) - Der parteilose Heinz Solter, Ingenieur eines Energieversorgungsbetriebes, wird fristlos entlassen und steht vor dem Untersuchungsrichter. An einer von ihm abgenommenen Ferngasleitung gab es bei starkem Frost eine Havarie. Der Film war eine Art Parteiauftrag von höchster Stelle: Die Parteikontrollkommission, das höchste und strengste innerparteiliche Kontrollorgan der SED, hatte den Autoren alle Akten eines hochbrisanten Wirtschaftsverbrechens zur Verfügung gestellt. Jedoch waren die Filmemacher ehrlich genug zu zeigen, dass keiner der Konfliktträger vollkommen falsch oder vollkommen richtig gehandelt und dass keiner wissentlich ein Verbrechen begangen hatte - zu viele Grautöne für die 60er Jahre...

Film
22:00
Køpi: PÜNKTLICH!!! Konzert im AGH

"Suma" (Doom/Drone Metal, Sludge /Schweden) - "Unearthly Trance" (Drone-Doom, Progressive Sludge /USA)
MusikDoom Drone Konzert

Mo, 24. April 2017

20:00
K19 Café: Kiezküche + Information

"Freiheit für Mumia Abu-Jamal!"
An Mumias 63. Geburtstag geben wir einen aktuellen Überblick über seine Situation, insbesondere im Zusammenhang mit den Gefangenenkämpfen für medizinische Versorgung im US Bundesstaat Pennsylvania.
Veranstalter*in: Free Mumia Berlin

Diskussion/VortragEssen

Di, 25. April 2017

21:00
Clash: Konzert

"Swinging Utters", "Toy Guitar"

Musik

Mi, 26. April 2017

19:00
K9: Infoveranstaltung

Limity jsme my - Infoveranstaltung zum tschechischen Klimacamp
Limity jsme my (Wir sind die Grenzen) ist eine Graswurzelinitiative, die 2015 gegründet wurde. Unser Ziel ist das Ende der Kohleförderung in der tschechischen Republik und überall, so schnell wie möglich. Wir sehen uns als Teil der weltweiten Klimagerechtigkeitsbewegung. Wir unterstützen - und lassen uns inspirieren von - zivilem Widerstand weltweit. In diesem Jahr organisieren wir das erste tschechische Klimacamp in Nordböhmen (21.-26. Juni), um auf Probleme rund um den Klimawandel aufmerksam zu machen. Während des Camps wird auch eine Aktion massenhaften zivilen Ungehorsams stattfinden. Wir möchten Aktivist*innen aus Deutschland einladen, sich uns anzuschließen.
Nach der Infoveranstaltung wird ca. ab 20.00 Uhr das reguläre Plenum von Ende Gelände Berlin stattfinden - alle sind eingeladen zu bleiben! Veranstaltung wird auf Englisch sein, deutsche Flüsterübersetzung wird angeboten.

Diskussion/Vortrag
19:00
Baiz: A-Laden Experience

"Der bolschewistische Mythos - mit Emma und Alex durch Revolutionsrussland".
Bis heute ist bei vielen Menschen der "bolschewistische Mythos" ungebrochen. "Lenin der Gute" und dann erst die "stalinistische Degeneration". Emma Goldmann und Alexander Berkmann haben als temporäre Mitarbeiter des ZK in zwei Jahren landauf-landab selbst gesehen und erfahren, dass Terror und Mißwirtschaft sich schon in den Anfangsjahren der Revolution entfaltete. Stalin perfektionierte das System Gulag.

Diskussion/Vortrag
21:00
X-B-Liebig: Konzert

"Narcosatanicos" (Acid Punk, Krautrock, Jazzy Noise aus Aarhus/Denmark), "Whorns" (Sludge, Noise, Psych, Industrial aus Berlin).

Musik

Do, 27. April 2017

09:30
KuBiZ: Seminar

Tagesseminar: "Die Kehrseiten des Wohlstandes - was hat unser Lebensstil mit Flucht und Migration zu tun?"
In der öffentlichen Diskussion um Flüchtlinge wird selten thematisiert, dass die reichen Industrienationen - seit dem Kolonialismus - die Grundlagen für Flucht und Migration auch selbst schaffen: Konsumverhalten, Rüstungsexporte, diskriminierende Welthandelsstrukturen etc. Im Seminar wird es um eine Analyse der Verantwortlichkeiten (historisch & aktuell) gehen und darüber hinaus auch um unsere Handlungsmöglichkeiten für eine gerechtere Welt.
Zeit: 09.30-17.30 Uhr. Im Unkostenbeitrag von 5€ sind das vegane Mittagessen und Getränke enthalten. Veranstaltet von: solar e.V. Berlin. Um Anmeldung wird gebeten.

Kurs/Workshop
18:00
Zielona Gora: Politisches Café

Film: "Das braune Netzwerk". Immer entfesselter werden die Rufe auf den Straßen. Hassgesteuert gegen Merkel, Flüchtlinge, Demokratie und Rechtsstaat. Was mit Pegida begann, ist mit dem gigantischen Wahlerfolg der AfD zu einer neuen, wütenden Bewegung geworden.

Film
20:30
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

Dreimal Black-Metal: "Cult of Occult", "Grim van Doom", "Hermann".

Musik

Fr, 28. April 2017

16:00
New Yorck im Bethanien: Kongress "Selber machen"

Kongressauftakt: Selber machen - Konzepte von Basisorganisierung, Gegenmacht und Autonomie
16.00 Uhr Auftakt
Auf einem Kongreß vom 28. bis zum 30. April wird es Veranstaltungen unter anderem zu Stadtteilarbeit, Geflüchtetenselbstorganisierung, Frauenselbstorganisierung, Kollektivbetrieben und Arbeitskämpfen geben. Internationale Gäste werden über die solidarischen Gesellschaften in Kurdistan und Mexiko berichten. Gerahmt wird der Kongress von Strategiediskussionen zu Rätestrukturen und zu praktischen Organisierungsansätzen in der Gegenwart.
Die Strategiedebatte sieht die bisherige Kampagnen- und Szenepolitik der radikalen Linken als unzureichend an und setzt auf eine Selbstorganisierung der Basis. Diese soll möglichst viele gesellschaftliche Bereiche umfassen und so einen Ausweg aus Krise und Rechtsruck eröffnen. Allerdings wirft diese strategische Perspektive eine ganze Reihe schwieriger Fragen auf: Wie fangen wir mit der Selbstorganisierung im eigenen Umfeld an? Wie unterstützen wir als politische Strukturen Selbstorganisierungsprozesse, ohne in autoritäre Muster zu verfallen? Wie können wir die kleinteilige Basisarbeit mit der gesellschaftlichen Ausbreitung des "Selber-Machens" verbinden?
Wir hoffen mit der Konferenz einen Ort zu schaffen, auf dem jede Menge utopische Energie für den anstehenden Aufbau der Räte und Kommunen freigesetzt wird.
18.30 Uhr: Scheitern der kapitalistischen Moderne - zur Relevanz von Rätestrukturen und der Kommunen im 21. Jh. (angefragt: John Holloway, Raúl Zibechi)
Praktische Informationen, Schlafplatzbörse u.a.
www.selbermachen2017.org

 

Aktion/Protest/CampDiskussion/Vortrag
19:00
Bibliothek der Freien: Vortrag mit Diskussion

Augustin Souchy: Anarchistischer Sozialismus
Der deutsche Anarchosyndikalist Augustin Souchy (1892-1984), der sich selbst als "Student der Revolution" bezeichnete, war in vielen Ländern aktiv. 1939 erlebte er die Niederlage der spanischen Revolution, Anfang der 1960er Jahre bereiste er Cuba: "Leider enden auch siegreiche Befreiungsrevolutionen oft mit einem neuen Unterdrückungsregime, wie die Geschichte von Robespierre bis Fidel Castro lehrt." Im Aufbruch-Jahr 1968 sah Souchy, wie sich die verbürgerlichten Kommunistischen Parteien in Frankreich und Italien gegen die Revolution wandten und wie die Mehrheit der Arbeiter_innen eher vom Konsumismus als vom Kommunismus träumte. Trotzdem hielt er an einem revolutionären Emanzipations-Ideal fest: Selbstverwaltung statt Kommandowirtschaft, anarchistische Rätestruktur statt Verstaatlichung und Monopol-Partei. Souchy empfahl, sich kritisch mit den Revolutionen des 20. Jahrhunderts auseinanderzusetzen, denn diese können uns "zur Lehre dienen, um Irrtümer zu vermeiden, Fehler zu unterlassen und neue Wege zu beschreiten."

Diskussion/Vortrag
20:00
Friedel 54: Abendprogramm Kongress Selber Machen

Am Freitag und Samstag wird es ein kleines Abendprogramm mit Video-Projektionen und einem gemütlichen Tresen im Kiezladen Friedel54 geben. Organisiert von: Obdachlosenhilfe e.V.

Kneipe/CaféFilm
20:00
Zielona Gora: Internationalistischer Abend

Veranstaltung: "500 Jahre Reformation und Bauernkrieg". Am Anfang war Widerstand - Müntzer 2017. Referent: Bernd Langer (Kunst&Kampf). Mit bäuerlicher Küfa (vegan), danach Solitresen, free Kicker und Polit-Mucke. Infos

Kneipe/CaféDiskussion/VortragEssen
21:00
Clash: Konzert

"Zompa Fa­mi­ly" (Ska, Reggae, Punk, Raggamuffin-Explosion aus Perpignan) und "Neofarius Orcheštra #249" (Klezmer, Balkan, Polka aus Berlin). Anschliessend Fiesta Lucha Amada. Ein Teil der Einnahmen fliesst in den Widerstand gegen den G20-Gipfel in Hamburg im Juli.

MusikParty
21:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

Death-Metal mit "Profanity", "Dehuman Reign", "Agonized".

Musik

Sa, 29. April 2017

10:00
New Yorck im Bethanien: Kongress "Selber machen"

Konzepte von Basisorganisierung, Gegenmacht und Autonomie
Drei parallele Panels:
- Linke Häuser, Linkes Viertel
u.a. mit: Reitschule Bern, Friedel54, Hausprojekte aus dem Friedrichshainer Nordkiez
- Gesundheit und das gute Leben für Alle - Selbstorganisierte Versorgung
angefragt: Architekt*innenkollektiv Istanbul (TR), Solidarische Gesundheitspraxis Thessaloniki (GR), Hamburger Kiezklinik, Praxiskollektiv Reichenberger Str. Berlin
- Widerstand hat viele Gesichter - 5 Jahre Zwangsräumung verhindern in Berlin
u.a. mit: Zwangsräumung verhindern Berlin
www.selbermachen2017.org

Aktion/Protest/CampDiskussion/Vortrag
12:30
New Yorck im Bethanien: Kongress "Selber machen"

Konzepte von Basisorganisierung, Gegenmacht und Autonomie
Drei parallele Workshops:
1) Ruhe auf den billigen Plätzen! - Organisierungsansätze in Fangruppen
2) Gegenmacht ohne Produktionsmacht?
u.a. mit: Antifa, Kritik & Klassenkampf (FFM), Lebenshilfe Betriebsgruppe der FAU (FFM)
3) Frauenselbstorganisierung
www.selbermachen2017.org

Aktion/Protest/CampKurs/Workshop
16:00
New Yorck im Bethanien: Kongress "Selber machen"

Workshop: Demokratie von Unten - internationale Perspektive solidarischer Gesellschaften
angefragt: Vertreter_in der kurdischen Bewegung, Vertreter_in der indigenen Bewegung aus Mexico
www.selbermachen2017.org

Aktion/Protest/CampKurs/Workshop
20:00
Friedel 54: Abendprogramm Kongress Selber Machen

Kleines Abendprogramm mit Video-Projektionen und einem gemütlichen Tresen. Organisiert von: Obdachlosenhilfe e.V.

Kneipe/CaféFilm
21:00
Potse: Konzert

"Mr. Inman" (Punk aus Saarbrücken und bekannt vom "Chaostage - We Are Punks!" - Filmsoundtrack) und "Solemn League" (Punk Rock with a substantial dose of 90s US indie aus Berlin und Hamburg) + Support t.b.a.

Musik
22:00
Køpi: Konzert im Koma F

"NoWhiteRag" (Protest Hardcore Punk/Shitaly) + "Dekasta" (Hardcore Crust/Czech) + Support
MusikPunk / Crust / Hardcore

So, 30. April 2017

10:00
New Yorck im Bethanien: Kongress "Selber machen"

Konzepte von Basisorganisierung, Gegenmacht und Autonomie.
Nach Kaffee und Frühstück (09.00 Uhr) drei Workshops parallel:
1) Arbeit im Kollektiv - Selbstausbeutung ohne politischen Anspruch?
u.a. mit: Five Roasters Kaffeerösterei & Union COOP, dein Hof Dresden
2) Gegenöffentlichkeit im Zeitalter der Lügenpresse
u.a. mit: lower class magazine
3) Selbstorganisierung Geflüchteter
u.a. mit: Aktivist*innen vom Oranienplatz Berlin
www.selbermachen2017.org

Aktion/Protest/CampKurs/Workshop
12:00
New Yorck im Bethanien: Kongress "Selber machen"

Abschlussdiskussion zur Neuausrichtung linksradikaler Strategie
u.a. mit: Kollektiv Bremen, Antifa Kritik und Klassenkampf (Frankfurt a. M.)
www.selbermachen2017.org

Aktion/Protest/CampDiskussion/Vortrag
20:00
Baiz: Film

"Berlin um die Ecke" (DDR 1965/90, 85 Min., R.: Gerhard Klein) - Der Stahlarbeiter Olaf eckt wegen seiner Vorliebe für Lederjacken und Motorräder und mit seinem losen Mundwerk immer wieder bei den Betriebsfunktionären eines metallverarbeitenden Großbetriebs an. Hier sind die Maschinen total veraltet und ständig fehlen Teile. Die älteren Arbeiter haben für die Forderungen des Nachwuchses kein Verständnis. Nur ein älterer Kollege, der sich seit langem gegen die Schlamperei engagiert, nimmt den Unmut der Jugend ernst. Auch privat hat Olaf Probleme, da ihn die angehimmelte Sängerin Karin nicht ernst zu nehmen scheint... Realitätsnaher Spielfilm, der engagiert nach dem Sinn und den Werten eines erfüllten Daseins fragt und das Recht des Einzelnen auf die Verwirklichung seiner selbst andeutet. Gibt es im Sozialismus ein Recht auf Individualität...?

Film
21:00
Køpi: Konzert im AGH

"Miss Tetanos Band" (ElectroDancePunk, Charleroi, Be) - "Unik Ubik" (psycho-jazzy Noise, Tournai, Be) - "Guili Guili Goulag" (NoWaveRock, Bruxelles, Be)
MusikWave/ Punk Konzert
21:00
Fischladen: Solikonzert

Fischladensolishow and Birthdaybash with: "Svart Ut" (dtakt classics by earth crust displacement), "Szrama" (Hardcore Punk aus Berlin) plus Aftershowdisco. Eintritt: Spende.

MusikParty

Fr, 05. Mai 2017

09:30
KuBiZ: Tagesseminar

"Die großen Lügen in der Migrations- und Flüchtlingsdebatte"
In die aktuelle Flüchtlingsdebatte mischen sich immer wieder falsche Behauptungen, Verkürzungen und Verzerrungen, die regelmäßig Stereotype über "die Ausländer" bedienen. Folgende Sätze hat wahrscheinlich jede_r schon einmal gehört: "Das sind doch alles nur Wirtschaftsflüchtlinge." "Balkanländer sind sichere Herkunftsländer", "Der deutsche Staat sorgt besser für die Flüchtlinge als für uns."
In diesem Tagesseminar geht es darum, aufzuzeigen, welche falschen und halb-wahren Statements in der Öffentlichkeit gestreut werden und wie diese argumentativ entkräftet werden können. Zeit: 09.30-17.30 Uhr. Im Unkostenbeitrag von 5€ sind das vegane Mittagessen und Getränke enthalten. Veranstaltet von: solar e.V. Berlin. Um Anmeldung wird gebeten.

Kurs/Workshop

Sa, 06. Mai 2017

22:00
Køpi: Konzert im AGH

"Danger!Man" (oldschool Punx, Oslo, Nor) - "Veto" (fast punk/ Dunkerque/ FR) - "Mental Distress" (screamy hardcore punk/ Strasbourg/ FR)
MusikPunk/Crust Konzert

Mi, 10. Mai 2017

22:00
Køpi: Konzert im Koma F

"Crutches" (Incendiary D-beat/Sweden) + Support
MusikPunk/Dbeat/Crust Konzert

Fr, 12. Mai 2017

19:00
Bibliothek der Freien: Vortrag + Diskussion

Camillo Berneri: Europa zwischen Totalitarismus und Demokratie
Vor 80 Jahren wurde Camillo Berneri in Barcelona von der kommunistischen Geheimpolizei ermordet.
Im zweiten Jahr des Spanischen Bürgerkriegs nahmen die Spannungen innerhalb des antifaschistischen Lagers rasant zu und erreichten während der "Maitage" (1937) vor 80 Jahren ihren Höhepunkt: Die bewaffneten Zusammenstöße in Barcelona zwischen kommunistischen und anarchistischen Einheiten markieren dabei ein einschneidendes Ereignis in der Linken Geschichte: Antifaschisten töten Antifaschisten. Mit der Durchsetzung des kommunistischen Machtanspruchs wurde die Soziale Revolution und der Verteidigungswillen der Spanischen Republik gebrochen. Der Sieg Francos war nur noch eine Frage der Zeit, Hitler und Stalin gingen als Sieger aus dem Spanien-Konflikt hervor.
Camillo Berneri (1897-1937) war ein scharfsinniger Beobachter dieser Entwicklung. Er hatte bereits in Italien gegen den aufkommenden Faschismus gekämpft, floh ins französische Exil und eilte nach Spanien, als 1936 die Revolution ausbrach. Er kämpfte mit der Waffe an der Aragon-Front und mit der Schreibmaschine für die Ideen der Sozialen Revolution und gegen die Stalinisierung des Antifaschismus. Während der Maitage 1937 wurde Berneri, der intellektuelle und organisatorische Kopf der kämpfenden italienischen Anarchisten in Spanien, von einem kommunistischen Todeskommando aus seiner Wohnung entführt und zusammen mit seinem Genossen Francesco Barbieri erschossen. Mit der Veranstaltung wollen wir an Berneri als aufrechten hellsichtigen Revolutionär erinnern, dessen Schriften noch heute lesens- und nachdenkenswert sind.

Diskussion/Vortrag

Fr, 19. Mai 2017

19:00
Bibliothek der Freien: Buchvorstellung

Dominique Miething: "Unser Wille zur Macht werde Protest gegen alle Formen der Unterdrückung...". Zur Rezeption von Friedrich Nietzsche im Anarchismus. Buchvorstellung durch den Autor.
Als der libertäre Arzt Fritz Brupbacher (1874-1945) den im Titel genannten Aufruf 1943 formulierte, war es bereits zu spät. Totalitäre Herrschaftsformen hatten sich um seine schweizerische Heimat herum etabliert. Bedrückt von diesem Zustand verfasste Brupbacher Dutzende Aphorismen, in denen er versuchte, psychologische Mechanismen zu beschreiben, mit denen Menschen in Zukunft dem Autoritarismus widerstehen könnten. Dabei berief er sich auch auf den Gedanken vom "Willen zur Macht" aus der Philosophie Nietzsches, ebenso wie es vor ihm viele andere Anarchistinnen und Anarchisten aus Brupbachers Generation getan hatten.

Diskussion/VortragBuchvorstellung

Sa, 20. Mai 2017

22:00
Køpi: Konzert im AGH

"The Bristles" (Raw Punk, Landskrona, Sweden) 
MusikPunk/HC Konzert

Fr, 26. Mai 2017

21:00
X-B-Liebig: Beats Against Oppression/Exploitation

Live: Walter Gross (dirtyhusbandbeater), Psychic Defence (praxisinpaaren), Stormtrap (ghettoblaster), Levni (troubeats). E/V: Totaler Krieg im Spaziergang (beeatszinggravhund). Selekt: Kolonel Blip (tropikalfantazy), Junktion (hardeklektselekt).
Brain Pussyfication, Well Gedacht, Multiversal and XB-Liebig present, a night full of beats against oppression and exploitation with projects and DJs from various countries that have been less lucky on the capitalist scale. A small percentage of the entrance fee will be used for the fundraising for the upgrade of the PA at XB.

MusikParty

Sa, 27. Mai 2017

21:00
Clash: Konzert

"Vendetta" (Ska, Punk, Reggae aus dem Baskenland, ex Skalariak) und anschliessend Fiesta Lucha Amada. Ein Teil der Einnahmen fliesst in den Widerstand gegen den G20 Gipfel in Hamburg im Juli.

MusikParty
22:00
Køpi: Konzert im AGH

"Autarch" (neocrust post-metal punk Asheville, North Carolina) - "Jackdevil" (thrash demons do São Luís, Maranhão, Brasil)
MusikPunk & ThrashMetal Konzert

Do, 01. Juni 2017

22:00
Køpi: Konzert im AGH

"The Fiend" (metallic Crusty DBeat, New Castle, UK) 
MusikPunk/HC Konzert

Sa, 10. Juni 2017

09:30
KuBiZ: Tagesseminar

"Die koloniale Brille - Geschichte und Kontinuitäten von postkolonialen Sichtweisen"
Was haben der fliegende Teppich, Jim Knopf und die Zarotti-Schokolade mit kolonialem Denken zu tun? Seid ihr neugierig geworden, dann kommt zu unserem Workshop. Wir werden uns kritisch mit der Geschichte und Gegenwart unserer kolonialer Denk- und Handlungsmuster beschäftigen und der Frage nachgehen, wie diese bis heute in unserer Alltagskultur verankert sind. Mit Hilfe postkolonialer Erkenntnisse werden wir diese sichtbar machen, hinterfragen und nach Möglichkeiten suchen, diese (auch durch interaktive Bildungsmethoden) aufzubrechen. Zeit: 09.30-17.30 Uhr. Im Unkostenbeitrag von 5€ sind das vegane Mittagessen und Getränke enthalten. Veranstaltet von: solar e.V. Berlin. Um Anmeldung wird gebeten.

Kurs/Workshop

Mi, 14. Juni 2017

20:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

"Coke Bust" (Straight Edge from Washington DC), "Sem Hastro" (HC, Punk from Brazil/USA), "Waste" (SEHC from Sweden), "Blades" (HC, Punk from Berlin)

Musik

Fr, 16. Juni 2017

09:30
KuBiZ: Tagesseminar

"(Alter) Rassismus im populistischen Gewand?"
Migrationsdebatten vom Nachkriegs-Westdeutschland bis heute. Ist der aktuell aufflammende Rassismus in Deutschland eine Folge der in den letzten Jahren erstarkenden rechtspopulistischen Politik? In der Geschichte der BRD und des wiedervereinigten Deutschlands sind öffentliche Debatten zum Thema Migration von der Mehrheitsgesellschaft immer stark rassistisch geprägt gewesen. Wir wollen uns auf eine Spurensuche dieser oft blinden Flecken Deutscher Geschichte begeben, um herauszufinden, was die Fundamente des aktuellen Rassismus sind. Wie wurde der Rassismus "im bürgerlichen Gewand" in der Mitte der Gesellschaft verankert und salonfähig gemacht?
Zeit: 09.30-17.30 Uhr. Im Unkostenbeitrag von 5€ sind das vegane Mittagessen und Getränke enthalten. Veranstaltet von: solar e.V. Berlin. Um Anmeldung wird gebeten.

Kurs/Workshop
19:00
Bibliothek der Freien: Vortrag mit Diskussion

"Wozu Postanarchismus? Neues zur anarchistischen Theorieentwicklung".
Seit den 2000ern wird vor allem im englischsprachigen Raum systematisch eine Verbindung zwischen poststrukturalistischem Denken und anarchistischen Gesellschaftstheorien betrieben, die langsam aber stetig vorangebracht wird. Schnittpunkte wurden von Anarchist_innen gleichwohl schon viel früher ausgemacht, wobei die Erneuerung des Anarchismus eine Infragestellung seiner klassischen Annahmen beinhaltet - dies betrifft beispielsweise Menschenbilder, Ideen der Aufklärung oder das Geschichtsverständnis. Postanarchismus beschreibt jedoch keine "neue" anarchistische Strömung, sondern stellt einen Versuch zur Selbstreflexion dar. Der Vortrag führt in postanarchistische Grundgedanken ein, um ihre Anwendungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die postanarchistische Perspektive wird insbesondere anhand der Begriffe Subjekt, Widerstand, Emanzipation, Staat, Hegemonie und (Anti-)Politik entfaltet, um sie anschließend gemeinsam zu diskutieren.

Diskussion/Vortrag

Sa, 24. Juni 2017

14:00
Bibliothek der Freien: Workshop

"Sichere E-Mailkommunikation". Workshop zur E-Mailverschlüsselung mit PGP für Einsteiger.
Pretty Good Privacy (PGP) ist der Standard zur E-Mailverschlüsselung schlechthin. Im Jahr 1991 entwickelt, hat er den Test der Zeit bis heute bestanden, gerade im Bereich der Kryptographie eine nicht zu unterschätzende Leistung. Im Rahmen des Workshops werden kurz die zugrunde liegenden Prinzipien erklärt, hauptsächlich soll es aber um die PGP-Einrichtung und dann um das verschlüsselte Kommunizieren selbst gehen. Wir sind auf Windows und Linux vorbereitet, bringt eure Laptops und Kuchen oder Kekse mit! Einen Windows-Laptop stellen wir zur Verfügung, Kaffee und Tee haben wir vor Ort.

Kurs/Workshop

Do, 29. Juni 2017

22:00
Køpi: Konzert im AGH

"Lighting Mind Frequency" (Punk, Bologna, Italy) - "Intothebaobab" (Punk, Bologna, Italy)
MusikPunk Konzert

So, 09. Juli 2017

22:00
Køpi: Konzert im Koma F

"Odio" (Japanese style Hardcore Punk/Oackland, California)
MusikHardcore Punk

Do, 13. Juli 2017

22:00
Køpi: Konzert im AGH

"Tremenda Jauria" (political Cumbia, Madrid, Esp) 
MusikTanzMusik Konzert

Sa, 15. Juli 2017

10:00
KuBiZ: Tagesseminar

"Kolonialismus - Erinnerungskulturen im Nord-Süd-Vergleich"
Nach wie vor gehört Deutschlands Kolonialgeschichte zu den häufig verdrängten Kapiteln seiner Geschichte. Im Seminar wollen wir den historischen Spuren des Kolonialismus in der Stadt folgen und dabei auch aktuelle (erinnerungs)politische Kontroversen beleuchten. Im zweiten Teil werden wir die Perspektive wechseln und beleuchten, wie z.B. in Afrika an den Kolonialismus erinnert wird? Wie beeinflusst die Kolonialgeschichte Politik und Gesellschaft in den ehemaligen Kolonien? Und wie können wir - ohne Paternalismus - im globalen Norden Verantwortung für unsere Geschichte übernehmen?
Das Seminar beginnt mit einer Stadtführung. Treffpunkt bitte unserer Webseite entnehmen. Zeit: 10.00-18.00 Uhr. Im Unkostenbeitrag von 5€ sind das vegane Mittagessen und Getränke enthalten. Veranstaltet von: solar e.V. Berlin. Um Anmeldung wird gebeten.

Kurs/Workshop

Do, 20. Juli 2017

22:00
Køpi: Konzert im AGH

"Appalachian Terror Unit" (Gringo Cruste)
MusikPunk/HC Konzert

Sa, 05. August 2017

22:00
Køpi: Konzert im AGH

"Electrozombies" (Crusty Metal, Santiago de Chile ) 
MusikPunk/ cRust Konzert