Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Fr, 25. Juli 2014

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
128 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 7
Konzerte: 44
Filme: 34
Essen: 21
Parties: 14
Kneipe/Café: 11
Queer: 1
Info: 10
Sonstiges: 19

Link-Tipps

5 von 45
alle anzeigen

freundeskreis videoclips
Rigaer 94 und Kadterschmiede verteidigen!
ACT! Vernetzung von ALB, FelS, autopool und SI!
Initiative gegen das Chipkartensystem
Schokoladen bleibt!

10 Termine   (heute)

Freitag, 25.07.2014
18.00 Uhr Schwarzer Kanal: Soli-Konzert + Party
Soli für Aktionstour von geflüchteten Frauen. Konzert mit "Option weg". DJ: PMS.
Flüchtlingsfrauen machen seit dem 14.7.-27.8.2014 mit einer Aktionstour auf Flößen quer durch Deutschland auf die Situation von fliehenden Frauen und Kindern aufmerksam und tragen lautstark ihre Forderungen in die Öffentlichkeit. Mit den Einnahmen der Soliparty wollen wir diese Tour und den Widerstand von geflüchteten Frauen unterstützen. Eintritt: Spende.
19.00 Uhr Bunte Kuh: Infoveranstaltung
Veranstaltungsreihe "Let's talk about Feminism". Keine Emanzipation ohne Revolution - oder: wieso die Frauenfrage eine Klassenfrage ist. Die Medien sind voll von angeblich erfolgreichen Frauen: Angela Merkel ist Kanzlerin, Ursula von der Leyen ist Kriegsministerin und Heidi Klum ist ein weltbekanntes Promi-Gesicht. Also: Heute sind die Frauen doch frei – kein Grund zu jammern über Frauenunterdrückung, oder? Wir wissen alle, dass die Realität anders aussieht. Frauen werden auch heute noch täglich unterdrückt: Schlechtere Bezahlung, doppelte Belastung mit Arbeit und Haushalt, Behandlung als Sex-Objekt, Konfrontation mit sexualisierter Gewalt und verzerrten Frauenbildern.
Die Frage der Befreiung der Frau von ihrer Unterdrückung bleibt auch heute noch aktuell! Aber wie ist eigentlich die Frauenunterdrückung entstanden? Wie hängt das heute mit dem Kapitalismus zusammen? Wie kommen wir zu einer Gesellschaft, in der die Frau nicht mehr das unterdrückte Geschlecht ist? Was sind die richtigen Ansätze zum Kampf für die Befreiung der Frau heute schon? Sind die Männer eigentlich das Hauptproblem?
Bei der heutigen und somit zweiten Veranstaltung wollen wir uns konkret der Frauenbefreiung in unseren eigenen Reihen widmen "Frauen in der Antifa" - schließlich ist jeder von uns von dieser sexistischen Welt in seinem Verhalten beeinflusst. Im Anschluss soll es eine offene Diskussion geben.
Kommt vorbei, wie immer mit leckerem Essen, kühlen Getränken und nach der Veranstaltung gibt es noch Musik aus der Dose... Veranstaltet von: Rote Aktion Köln, Bunte Kuh und ARAB.
19.00 Uhr FAU-Lokal: Info
"Freier Fall durch Freihandel - Risiken und Nebenwirkungen des TTIP auf Medien- und Kulturschaffende". Die potenziellen Risiken und Nebenwirkungen des Handels- und Wirtschaftsabkommens TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership), das derzeit zwischen EU und USA verhandelt wird, sind enorm und vielfältig. Sie erstrecken sich auch auf Arbeitsrechte sowie Industrie- und Umweltstandards, bis hin zur Kultur- und Medienbranche. Befürchtet wird die Angleichung nach unten, kurz: Verschlechterungen. Was wird aus der Buchpreisbindung? Wird Filmförderung unmöglich? Bleibt die KSK bestehen? Wir stellen die bisher bekannten Eckdaten und Fakten sowie die Kritik am TTIP vor, und zwar unter besonderer Berücksichtigung der Medien- und Kulturschaffenden.
Eine Veranstaltung der Sektion Medien.
19.00 Uhr New Yorck im Bethanien: Vortrag
The influence of Revolutions on Social Movements from a Feminist Perspective. The case of the Cuban Revolution and its impact on the Antiglobalization Movement. By Iratxe Perea Ozerin.
Revolutions greatly influence other emancipatory processes. The universal logic of revolutionary ideology and the interests of revolutionaries themselves to change the international order, shaped in a specific foreign policy, define this incidence. As long as the contradictions of capitalism persist, contemporary social movements have also gathered the influence of classic revolutions in certain ideas and practice.
At the same time, revolutionary organisations have historically lacked the capacity to integrate the demands of groups suffering from situations of subordination not only related to class, but also to gender, race or nationality. From a feminist perspective, for a long time the anticapitalist movement ignored the deep relation between patriarchy and capitalism, and its consequences. Nevertheless, traditionally women’s organisations have participated in emancipatory processes and revolutions have played a role in the evolution of feminist activism.
The case of the Cuban Revolution and its impact on the Antiglobalization Movement illustrates these dynamics.
(Vortrag auf Spanisch)
19.00 Uhr Schokoladen: Konzert
"Solidarity is our weapon II". "Pogoexpress" (Punk aus Torgau) und "Soko-M" (Punk wie deine Oma, aus Berlin). Kohle geht an Bündnis "Zwangsräumung verhindern".
20.00 Uhr b-ware!-Ladenkino (Gärtnerstr. 19): Film
"Mietrebellen - Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt". Kino-Vorführung des Dokumentarfilms, die Filmemacher kommen zusammen mit Aktiven zum Filmgespräch. Eintritt: 5/4 EUR.
20.00 Uhr Leuchtstoff (Siegfriedstr. 19, Neukölln): Küfa
Wir laden zu leckerem Essen ins Café Leuchtstoff (Siegfriedstr. 19, Neukölln, S/U Hermannstraße) ein, um die Kosten für unser "Straßen-Umbenennungs-Fest" im August an der Berliner Mohrenstraße (U2) zu decken. Es geht mit dem Fest um Sichtbarmachung von Rassismus und Kolonialismus im Stadtbild und wie damit in der Politik umgegangen wird.
Die M-Straße ist schon seit vielen Jahren Thema von antirassistischen Kampagnen, aber noch immer weigert sich der Bezirk, die Straße umzubenennen. Deshalb wird es dort im August ein kleines Festival mit Redebeiträgen und Musik geben, um auf die rassistische Fremdbezeichnung und die Geschichte der M-Straße aufmerksam zu machen.
Kommt zahlreich! Außerdem gibt es druckfrische Plakate und Flyer für das "Straßen-Umbenennungs-Fest". AMS - Aktionsgruppe M-Straße
21.00 Uhr Linienstr. 206 (nähe Rosenthaler Platz): Comic-Lesung
"Totes Meer". Die 18 Metzger lesen ihre soeben mit dem Max und Moritz-Preis ausgezeichneten Comic-Strips vor. Eher nichts für Fremdschämer. Mit anschliessender Bar.
21.00 Uhr Scherer8: Konzert
"Mont Doré" (Screamo, HC aus Brüssel), "Spread the Fury" (Crust, HC aus Angoulême/FR) + local Support. Eintritt: Spende.
21.00 Uhr Tommy-Weisbecker-Haus: Bravo Shits Disco
Ab heute beginnt eine neue Disco-Reihe im TWH, und zwar "Bravo-Shits". Es wird Disko-Mukke gespielt aus den 80er - 90er, mit DJs.

radar

Juli 2014
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

August 2014
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Kalinka
Karlsruhe
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide