Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 36






alle anzeigen

Dezember 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Januar 2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

12 Termine

Mi, 12. Dezember 2018

11:00
SfE: Projektwoche

11-13 Uhr: Impro-Theater (Workshop) - vegane „Hausmenschskost“: - Geschichte Berlins am Beispiel des Nahverkehrs (Exkursion) Treffpunkt 11h in der Schule
13-14 Uhr:  vegane Küfa gegen Spende
14-16 Uhr: - Inklusion in der radikalen Linken (Workshop) - Portraitzeichnen (Workshop)
15-18Uhr: Mathe Spezial (‚Leistungskurs‘)
FLYER ONLINE
Kurs/WorkshopDiskussion/VortragEssen
17:00
rent24: Solidarität mit Potse/Drugstore

– den Profiteuren der Verdrängung auf die Pelle rücken
 
Oberwallstr. 6, 10117 Berlin-Mitte  

Hohe Mieten und Verdrängung kennen viele Verlierer*innen. Aber es gibt auch einige Gewinner*innen. Neben den Eigentümer*innen sind das z.B. Hausverwaltungen und Anwaltsbüros, und Firmen wie rent24.
Rent24 bietet sogenanntes Coworking und Coliving. Bei ersteren mietet man einen Arbeitsplatz, bei zweitem ein Zimmer. Soweit nix aufregend neues. Verkauft wird das ganze dann mit viel Blabla von Community bis kreatives Start-Up. Und das ganze bietet rent24 von Berlin bis München und von Amsterdam bis Zagreb an.
Wäre uns jetzt alles erst mal egal, wenn rent24 dafür nicht die ältesten Jugendzentren Berlins, Potse und Drugstore, verdrängen würde. Beide haben Räume in der Potsdamerstr. 180 – seit fast 50 Jahren.
rent24 hat dort auch Räume gemietet und ist jetzt ganz erstaunt und erbost darüber, das Jugendzentren auch mal laut sind. Deswegen rufen sie auch öfter die Polizei wegen Ruhestörung. Gleichzeitig schwadronieren sie vom “vielfältigen Stadtteil Schöneberg” und “angesagten Stadtteil Kreuzberg”. Das kennen wir schon: aus dem, was die Bewohner*innen aus ihren Kiezen gemacht haben, soviel Profit wie möglich rausschlagen ohne dafür selbst etwas getan zu haben. Und obendrein noch die Bewohner*innen rücksichtslos verdrängen. Am 3.1.2019 sollen Potse und Drugstore raus und rent24 will die Räume übernehmen.
Aktion/Protest/Camp
18:00
Pariser Platz / Französische Botschaft: Kundgebung

 Solidarität mit den Briancon 7
Am 21.4.18 zogen Faschist_innen der Generation Identitiare einen Zaun an der Französischen Grenze zu Italien und bezogen dort "Stellung" mit ca. 100 Personen, Autos und Helikoptern. Sie patrouillierten an der Grenze und jagten Migrant_innen in die Arme der Polizei. Polizei und Justiz ließen sie drin gewähren.
Am 22.4.18 gab es eine Antirassistische Demonstration als Reaktion auf diese Provokation. Etwa 400 Teilnehmer_innen, unter ihnen einige Migrat_innen, liefen vom Grenzpass in Italien nach Frankreich. Es kam zu Verhaftungen und 3 Personen wurden für mehr als 3 Wochen in Untersuchungshaft gesteckt. Eine weitere Personen wurde wärend einer Kontrolle durch die Polizei verprügelt.
Nun sind 7 Personen von der französischen Justiz der "bandenmäßigen Beihilfe zur Einwanderung von Ausländern mit irregulärem Status auf französischem Boden" angeklagt.
Die Staatsanwaltschaft fordert Strafen zwischen sechs Monaten auf Bewährung und einem Jahr Knast. Offensichtlich will die französische Justiz ein Exempel statuieren und praktische Solidarität mit Migrant_innen kriminalisieren. In Zeiten in der Rassist_innen und ihre Provokationen immer mehr zu unserem Alltag gehören ist es an uns eine solidarische Haltung zu zeigen, auf dem Mittelmeer in den Alpen oder in Berlin
Aktion/Protest/Camp
18:30
Werkstatt der Kulturen (Wissmannstr. 32): Wohnungsberatung

Wohnungsberatung für Geflüchtete
Zwei Mal im Monat bietet die AG Wohnungssuche Wohnungsberatung für Menschen mit Fluchterfahrung an. Die nächsten Termine sind: 12. Dezember (DolmetscherIn für Arabisch), 19. Dezember (DolmetscherIn für Arabisch und Farsi), Weitere Infos
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Brauni 53/55: Essen für Spende

Der 13.12. muss ein Feiertag werden! Deswegen feiern wir hinein in den internationalen Tag des Bullenhasses. Mit veganem Bullenbraten und den besten ACAB-Stimmungshits der 80, 90er und von heute. Es gibt sogar etwas zu feiern.
Kneipe/CaféEssenParty
19:00
Schokoladen: konzert

Fourtrack On Stage: GODMOTHER (Berlin) + Jackie Charles (Berlin)
Musik
19:00
Zielona Góra: Film + Vokü + Diskussion

PIAZZA FONTANA -49 Jahre später- Die Strategie der Spannung in Italien - erst vegane Vokü, dann ab 20Uhr Film + Diskussion 
‘Tre ipotesi sulla morte di Pinelli’ [Hypothesen über den Tod des G.Pinelli] (E.Petri, G.Volontè, Italien, 1960, OmU); ’12 Dicembre’ [12. Dezember] (G.Bonfanti, P.Pasolini, Lotta Continua, Italien, 1970, OmU, Dieser Dokumentarfilm setzt den ‘Heisse Herbst’, die Unfälle bei der Arbeit, den Bombenanschlag auf der Piazza Fontana durch die Erzählungen der Zeugnisse in Verbindung). Infotisch über Antiknast, Bewegung und Repression. Rauchverbot bis 22Uhr - Kinder willkommen.
Diskussion/VortragFilmEssen
19:00
Baiz: Vortrag + Diskussion

A-Laden Experience: 2018 - 1968 - 50 Jahre 68
Studies (im bürgerlichen Jargon damals: Gammler) gingen 1967/68 massenweise auf die Straße. Meist mit roten Fahnen und den legendären Ikonen Marx-Engels, Lenin, Mao, Che, Ho Chi Minh usw., begleitet von Rufen wie "Geht doch nach drüben!" oder "Geht erst mal arbeiten!" und "Euch müsste man alle vergasen!".
Die plötzlich Aufmüpfigen wandten sich vor allem gegen das Schweigen der Elterngeneration über den Nazi-Faschismus der unter der bürgerlichen Decke der BRD immer noch seine braunen Strippen zog. Sie demonstrierten gegen die Notstandsgesetze und den Vietnamkrieg. Und natürlich für den "Sozialismus". Wie der Referent fanden sich viele später - in den 1970ern - in einer der größten K-Gruppen / Partei wieder. Frauen warfen Eier, statt sie in die Frühstückspfanne zu hauen. Und nicht nur dies: die Geschlechterfrage wurde gestellt. Berüchtigt die schwarzen Fahnen im Mai '68 in Paris und anderswo, damals auch noch von "Danny" und Kumpanen geschwenkt, die später zu den GRÜNEN umschwenkten. Doch im Herbst 1968 rollten Panzer - russische, durch Prag. In Warschau manifestierte sich gleichzeitig ein scheußlicher Antisemitismus...
Ein Post68er wird hier versuchen, einen Überblick zu geben, heute aus li(e)bertärer Sicht. Nach 50 Jahren stellen sich jede Menge Fragen. Ist "1968" obsolet geworden? Was ist gescheitert? Und wenn, wie? Was ist gelungen? Was blieb? Trotz alledem - war '68, die Chiffre, wie ein Historiker schreibt "nur" ein temporärer Aufstand? Welche Lehren lassen sich ziehen? Wir freuen uns auf eine lebendige Diskussion!
Diskussion/Vortrag
19:05
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): KüFA, DJ*s & Bullshit Bingo

Diesmal unterstützt uns das feministische Kollektiv 'Prizm' Risse in manch verinnerlichte Verhältnisse zu hinterlassen. Davor laden wir auf eine Runde Sexismus Bullshit Bingo ein.
Essen (vegan): nordindisches Dal und Curry mit Gewürzreis, Salat, Papadam, Dips und Pickle.
Musik: Katzenohr (Primz:Berlin/ Downtempo, Basshouse), NOËLIA (Klinsh/Primz Berlin/Seaside Trip - Downtempo, Techhouse)
EssenParty
20:00
K-Fetisch: Mittwochabendclub – Krimi-Edition

Zeckenquiz #3 - linkes Kneipenquiz
Whodunit? Testet euer kriminelles (Un)Wissen von Arsène Lupin bis Zyankali, über Miss Marple und Tatort, denn dieses Mal gibt’s die  Fragen - Kategorie„Krimi“.
Natürlich jibts auch wieder einen bunten Regenbogen an Fragen aus (Pop)Kultur, Geschichte&Kiez,  Hinz&Kunst, Revolution&Resignation.
Außerdem: Musik- und Serienfragen, witty banters, Tastentonterror und das immerwährende Vergessen der Reset-Taste.
Also, Buzzerfinger gestretcht, Übungsrätsel gelöst, schickes Detective-Outfit angelegt, und mit deinem 3-7 Personen umfassenden Team am 12.12. um 20h ins Kfetisch. Wir fangen pünktlich an! Weitere Infos
Kneipe/CaféQuiz
21:00
KuBiZ: VideoKino

"Feine Sahne Fischfilet - Wildes Herz" Doku, D 2017
Wenn man vom ZDF zu einem Auftritt ins Dessauer "Bauhaus" eingeladen wird, hat man es normalerweise geschafft. Doch bei "Feine Sahne Fischfilet" ist wie immer alles anders. CDU und AfD sprachen sich gegen den Auftritt aus, Nazigruppen kündigten Proteste an, das Bauhaus untersagte den Auftritt: Man sei ein "bewusst unpolitischer Ort". Zweimal wurde das Bauhaus aus politischen Gründen geschlossen, zuletzt 1932 von den Dessauer Nazis. Bauhaus-Künstler wie Wassily Kandinsky und Lyonel Feininger mussten Deutschland verlassen - wegen "entarteter Kunst". CDU und AfD finden es nun "nicht nachvollziehbar", dass einer "linksextremistischen  Band" eine Plattform geboten würde.
"Feine Sahne Fischfilet" setzen sich massiv ein im Kampf gegen Rechts – was sie auf die Beobachtungsliste des Verfassungsschutzes brachte. Die Filmemacher begeliten die sechs Musiker aus Mecklenburg-Vorpommern. Im Wahlkampf gegen Rechts und holten sie Musiker wie Marteria und Campino auf eine kleine Bühne im rechtsdominierten Anklam. Ein hochspannendes Portrait einer ebenso eindrucksvollen wie polarisierenden Band.
Film
21:30
Kastanienkeller: Schwarzlichttischtennis

Jeden Mittwoch über den Wintern durch wieder Schwarzlichttischtennis im K-keller inkl. kühler Getränke und heisser Ballwechsel.
Kneipe/Café