Nazistrukturen in der Bundeswehr

Diskussion/Vortrag
Treffen

Offenes Treffen von NoWar: Nazistrukturen in der Bundeswehr

In den letzten Jahren häuften sich die Berichte über faschistische Machenschaften in der Bundeswehr. Munition und Waffen wurden bergeweise gehortet, Wehrsportübungen abgehalten. Es sind nicht nur Einzelfälle, wie lange behauptet wurde, sondern organisierte Netzwerke mit Verbindungen zu rechten Politiker*innen. Sie nennen sich Nordkreuz oder Uniter. Eine Kompanie der Killer-Spezialeinheit KSK wurde wegen allzu offensichtlicher Verstrickungen aufgelöst. „Feindlisten“ mit politischen Gegner*innen, darunter vielen Linken, wurden erstellt, um sie an einem „Tag X“ im Krisenfall zu internieren und zu töten. All dies ist den Behörden bekannt, doch eine systematische Zerschlagung dieser Strukturen erfolgte nicht. Der Korpsgeist in uniformierten, bewaffneten Organen trägt dazu bei.

Wir wollen uns einen Film zu diesem Thema ansehen und diskutieren, ob das eine Bedrohung der Demokratie durch eine extrem rechte Verschwörung ist oder nicht doch eher auf eine Herrschaftsreserve hinweist, die im Krisenfall gerade den bestehenden Staat und die ihm zugrundeliegende kapitalistische Produktionsweise mit faschistischen Mitteln um jeden Preis erhalten will. Wie kann eine fortschrittliche, antimilitaristische Linke auf diese Bedrohung politische Antworten finden?

Wir treffen uns nach der 3G-Regel. Es ist möglich, vor Ort einen Corona-Selbsttest zu machen. Bitte tragt Masken und achtet darauf, Abstände einzuhalten. Bringt bitte eine E-Mail-Adresse mit, damit wir Euch im Falle einer Corona-Infektion informieren können!

Offenes Treffen | Mittwoch | 1. Dezember 2021 | 19 Uhr | NewYorck (Bethanien) | Mariannenplatz 2a | Kreuzberg

Preis
umsonst
Ort

New Yorck im Bethanien
Mariannenplatz 2A
10997 Berlin
Deutschland

U Görlitzer Bahnhof, Kottbuser Tor; S Ostbahnhof