Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 39






alle anzeigen

September 2019
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Oktober 2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Terminseiten

linke Landschaft
Bielefeld

bo-alternativ
Bochum

Trampolin
Bodensee

inforiot
Brandenburg

Planlos
Bremen

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

rAuszeit
Hannover

Kalinka
Karlsruhe

Plotter
Köln

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Hermine
Ruhrgebiet

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.


500 Termine

Mo, 23. September 2019

15:00
IDA Nowhere: Kieztreffen

Kiezkommune Neukölln
Liebe Nachbarin, lieber Nachbar. Da das erste Mal so schön war, laden wir euch zu Kaffee, Tee, Kuchen, quatschen, ausm Fenster gucken und am Abend zum gemeinsamen Essen ein.
Wir sind unterschiedliche Menschen hier aus dem Kiez und haben Lust darauf, uns mit euch auszutauschen. Was beschäftigt uns im Kiez? Was fällt uns auf, was fehlt uns? Wobei können wir uns gegenseitig unterstützen? All das sind nur ein paar der Fragen, die uns im Kopf rumschwirren. Wir sind am 23.09. ab 15 Uhr im Ida Nowhere (Donaustr.79), ungefähr ab 18 Uhr gibt es Abendessen. Kommt gern vorbei, sonst müssen wir ja den Kuchen alleine verputzen  Wir freuen uns! Eure Kiezkommune Neukölln
EssenTreffen
19:00
Hearts' Fear: Infosec-Workshop

Description: Weekly information security workshop (en + de). Got questions regarding Tor Browser, LineageOS, Mastodon? You want to learn about Tails or create encrypted Backups? There is this one annoying problem that you always wanted to solve? Bring your devices and come by! Check https://resist.berlin for news and special events.
Kurs/Workshop
19:00
Schokoladen: Konzert

little league shows prst: TEEN (indie/art pop, nyc) + 13 Year Cicada [noisy exp pop, bln]
Musik/KonzertParty
19:00
B-Lage: Lesung

Lesung: Buen Vivir und die Verteidigung von Lebensräumen in Mesoamerika
Die Welt sind wir. Buen Vivir und die Verteidigung von Lebensräumen in Mesoamerika, eine Buchvorstellung, die Kraft für eigene lokale Kämpfe geben möchte. Über ein Jahr tauschte sich die Karawane Mesoamerika für das Buen Vivir der Menschen im Widerstand mit 17 zumeist indigenen Gemeinden aus, die ihre natürlichen Gemeingüter gegen Monokultur, Wasserkraft-, Windkraft- oder Bergbauprojekte verteidigen.
Sie dokumentierten Konflikte, Widerstands- und Lebensformen der Gemeinden und teilten praktische Erfahrungen in den Bereichen kommunitäre Medien, sachgerechte Technologien, kritische Kartografie, biologische Landwirtschaft… Zwei Jahre nach ihrer Rückkehr haben wie ein Buch herausgebracht, das Interviews, Recherchen, Reflexionen seitens der caravanerxs, Infografiken, kunstvolle Illustrationen und praktische Anleitungen zu einem lebendigen und reichhaltigen Sammelband von Erfahrungen vereint. Eine der Mitautor*innen wird vor Ort sein und das Buch anhand von Auszügen, Videos und Anekdoten vorstellen. Der Abend startet um 19 Uhr mit typischem honduranischen Straßenessen. Die Einnahmen gehen an widerständige Projekte in Honduras. Ab 19:45 Uhr geht es mit der Lesung los.
Diskussion/VortragEssen
19:00
Magda19: DDR-Filmreihe 2019: Der nackte Mann auf dem Sportplatz (1974)

Ein weiterer Film in unserer Reihe zur DDR. Diesmal ein Film von Konrad Wolf (Drehbuch und Regie)


Beschreibung: Kemmel ist Bildhauer, ein Künstler, der es sich und anderen nicht leicht macht. Auf die Vierzig zugehend, fragt er sich, was er bisher Bedeutendes geschaffen hat. Einige Arbeiten werden von den Leuten nicht angenommen. Von seinem Heimatdorf bekommt er den Auftrag, eine Skulptur für den Sportplatz zu schaffen. Einen Fußballer stellt man sich vor. Was Kemmel schließlich anfertigt, ist ein Läufer – ein nackter dazu. Das Publikum ist peinlich berührt und ablehnend. Doch die Auseinandersetzung mit dem Werk, der vorsichtig einsetzende Umgang damit, führt sie schließlich zu Akzeptanz.
Aus der Kritik des Film-Dienst: »Filmsatire, die charakteristische Details des DDR-Alltags aufs Korn nimmt und die widerspruchsvolle Situation des Künstlers in seiner Gesellschaft beschreibt. Inhaltlich und gestalterisch differenziert und anspruchsvoll, einer der besten DEFA-Filme überhaupt.«

Wie immer wollen wir nach dem Film mit euch diskutieren. Der Raum ist barrierefrei.
Film
20:00
Schwarze Risse: Buchvorstellung

„Die andere Kulturrevolution.
 1966–1969: Der Anfang vom Ende des chinesischen Sozialismus“ von Wu Yiching, mit dem Übersetzer und Herausgeber Ralf Ruckus. 
Als Mao Zedong 1966 in Cina die Kulturevolution lostrat, wollte er §großes Chaos unter dem Himmel“ stiften. Dann erhob sich die radikalisierte Jugend gegen die Parteioffiziellen. Die Rebellion entglitt dem Zugriff der Regierung… Hier wie in China werden in der offiziellen Geschichtsschreibung Unruhen und Aufstände meist auf Machtkonflikte innerhalb der Eliten zurückgeführt, die sozialen Hintergründe und Motivationen der Aufständischen jedoch gerne unterschlagen, so beim kürzlich begangenen 30. Jahrestag der Tian’anmen-Bewegung 1989. Auch die meisten Erzählungen der chinesischen Kulturrevolution konzentrieren sich lediglich auf zwei Aspekte: den Machtkampf in der politischen Führung, den Mao Zedong für sich entscheiden wollte, und den politischen Linienkampf zwischen „konservativen“ Kadern und „linken“ RebellInnen. Der Autor Wu Yiching betont einen dritten Aspekt: die sozialen Massenkämpfe verschiedener proletarischer Subjekte gegen ihre Unterdrückung und Ausbeutung und ihre radikale Kritik am chinesischen Realsozialismus und der „roten Bourgeoisie“. Wu schildert, wie die Kommunistische Partei zunächst die Armee einsetzte, um diese Kämpfe blutig niederzuschlagen, und dann Reformen begann, um ihre Macht langfristig zu sichern – Reformen, welche das Land später zu einer kapitalistischen Weltmacht werden ließen.
Buch-/Infoladen/Bücherei
20:00
New Yorck im Bethanien: Anarchistische Infocafé

Viel los zur Zeit, Klima, Tumalwat usw. Aber eins geht immer - Wir zeigen den Film "Eat the rich" aus dem Jahr 1987 (GB, 85 Min., Sprache deutsch, R.: Peter Richardson, Musik: Motörhead)
Kellner Alex arbeitet im Nobelrestaurant "Bastards". Doch sein Glück währt nicht lange und er landet auf der Straße. Von allen verlassen schart er ein paar Loser-Typen um sich und sie machen sich, bewaffnet mit Pfeil und Bogen, auf zum "Bastards". Keiner soll entkommen! Ab jetzt heißt der Laden "Eat the Rich" und der Name ist Programm.
Wer Lust hat, kann gerne ab 17:30 Uhr zum Gemüse Schnippeln kommen. Ab 19:30 Uhr gibt es veganes! Essen für Alle auf Spendenbasis.
 
Kneipe/CaféFilmEssen
20:00
K19 Café: Fressfaktor

Weltküche
EssenFressfaktor
21:30
Sama32: FilmClub

"Cinderella Story (1998)" 
 
Film

Di, 24. September 2019

08:00
Amtsgericht Tiergarten: Vorerst letzter Prozess der Drei Heinis

Hört, hört, ihr Lieben Leute, es ist nun so weit, dass auch der letzte der Drei Heinis zu Gerichte schreiten muss. Die Vorwürfe, fast wie immer, alte Laier: Landfriedensbruch, Widerstand und Körperverletzung. Doch auch dieses mal stellen wir uns entschlossen dagegen. Wir rufen dazu auf: Kommt zur Märchenstunde und begleitet auch den letzten Heini solidarisch bei Gericht! Wir freuen uns auf eure Unterstützung! 08:00h Kundgebung 9:00 Prozess Beginn Turmstr. 91 am Amtsgericht Tiergarten. Es ist wieder mit erhöhten “Angstkontrollen” seitens der Justiz zu rechnen, also seid gern pünktlich damit es dann bald losgehen kann. Bis gleich! Eure Drei-Heini-Crew
Aktion/Protest/CampGerichtsprozess
10:00
Bundeskanzler_innenamt: Klimacamp vorm Kanzler*innenamt

Wiese vorm Kanzlerinnenamt
Thementag Landwirtschaft. Workshops heute: Saatbomben für Bienen basteln (11:30), Gülle, Gase und Gärreste (11:30), Saatgutpatente (11:30), Framing - wie politische Sprache unser Denken bestimmt (11:30), Brasilien: Kampf der indigenen Gemeinschaften für ihr Land und Ihre Rechte. (PT/DE) (11:30), Holzbesteck selbst schnitzen (15:00), Textilrest-Upcycling (15:00), Faktencheck Landwirtschaft (15:00), Müssen wir über Verzicht debattieren? (15:00), Der Blick hinter die Kartoffel mit Amanda Tacunan, indigene Führerin aus Peru (15:00), Kriminalisierung von Aktivist_Innen - Ein weltweiter Trend (15:00), Tierschutz und Klimaschutz – Dreamteam oder Widerspruch? (16:30)
Aktion/Protest/CampKurs/WorkshopDiskussion/Vortrag
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
Kiezgarten Schliemannstr. 8: XR-Cafe Prenzlauer Berg

Extinction Rebellion -- Die Internationale Revolution - Jeden Dienstag - im Kiezgarten/beim Spielplatz auf der Bank oder hinten auf der Wiese -- ggf. einen Hocker oder eine Decke mitbringen - bei schlechtem Wetter im Baiz
Meet & hang out with Extinction Rebellion
Treffen
18:00
Mehringhof: Diskussion

Vom Hörsaal ins Gefängnis
Amaya Coppens (24), Ex-politische Gefangene, berichtet von den Anti-Regierungsprotesten in Nicaragua und der anhaltenden Repression.
Diskussion/Vortrag
18:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 2. und 4. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
18:30
Baiz: Künstler*innenbühne Schaunwama

Schaunwama ist eine KünstlerInnenbühne, die alle 2 Monate in der Baiz stattfindet. Wir bringen viele Künste und kreative Menschen zusammen: Live Painting, Musik, Poetry Slam, Schauspiel...diese werden mit charmanter Moderation und professioneller Tontechnik umrahmt und der Baiz-Tresen versorgt wie immer mit Bier und Co.
Der Eintritt ist frei, wir freuen uns aber über einen "Austritt", der zu 100% von uns weitergegeben wird. Das eingenommene Geld bekommt, wie letztes Mal, die Organisation "International Women Space Berlin", die sich für die Rechte geflüchteter und von Diskriminierung bedrohter internationaler Frauen in Berlin einsetzt. Anmeldungen für KünstlerInnen unter: mail.schaunwama[at]gmx.de
19:00
Kiezweltraum: Offenes Treffen der NIKA-Kampagne

Turn Left – Smash Nationalism!
Die Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" Berlin lädt alle zum Offenen Treffen ein, die die Notwendigkeit sehen, sich (wieder) gegen den Rechtsruck zu organisieren.
Wir möchten gemeinsam antifaschistische Aktionen und Veranstaltungen ins Leben rufen und uns durch kreativen und kritischen Protest den aktuellen Umständen entgegenstellen. Ob Blockade, Mobilisierung on- und offline oder gemeinsame Ausflüge zu Gegenprotesten: Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Lasst uns gemeinsam für eine solidarische Welt und eine befreite Gesellschaft kämpfen!
Treffen
19:30
Café Cralle: Vortrag: Extinction Rebellion Berlin

Aufstand oder Aussterben? Ein Vortrag über die Klimakrise, ökologischer Kollaps und zivilen Ungehorsam
Diskussion/Vortrag
20:00
Brauni 53/55: Film

Symphony of the Soil (2012) Filmscreening with Küfa Snackattack
The movie is an artistic exploration of the miraculous substance soil.
By understanding the elaborate relationships and mutuality between soil, water, the atmosphere, plants and animals, we come to appreciate the complex and dynamic nature of this precious resource. The film also examines our human relationship with soil, the use and misuse of soil in agriculture, deforestation and development, and the latest scientific research on soil's key role in ameliorating the most challenging environmental issues of our time. Food and Popcorn on Donation Part of the climateStrike-Week and to reimburse Costs from the global Demo 20.09.19
FilmEssen
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
KØPI: Tresen im AGH

um achte Vokü & uffe Kaschemme mit Musike
Kneipe/CaféEssenvegane Pampe
20:30
Schokoladen: LSD - Liebe Statt Drogen (Lesebühne)

LSD - Liebe Statt Drogen
22h free inlet, exquisite Djs, cozy atmosphere & delicious drinks!
Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.

------------------------------------------------
LSD – Liebe Statt Drogen ist eine der bekanntesten Lesebühnen Berlins. Jeden Dienstagabend gestalten die 5 Mitglieder von LSD und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten und Songs. Gegründet 1996 besteht LSD heute aus den Mitgliedern Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion. Alle 5 genannten Künstler sind als Autoren und Musiker auch in anderen Bereichen aktiv.
LSD bietet jeden Dienstag ein Offenes Mikro für Menschen an, die spontan etwas vortragen wollen. Beachtet bitte, dass der Beitrag selbstverfasst sein muss und nicht länger als 6 Minuten dauert. Wer am Offenen Mikro liest, braucht keinen Eintritt zahlen und bekommt ein Freigetränk.
Kneipe/CaféPartyTheater

Mi, 25. September 2019

10:00
Bundeskanzler_innenamt: Klimacamp vorm Kanzler*innenamt

Thementag Wirtschaft, Lobbyismus, Energie und Kohle. Workshops heute: Kleidertausch (11:00), Divestment (11:30), activeforfuture (11:30), Kommunikations-Workshop (11:30), Bergbau - Umweltdesaster und Gewalt für Handy und Co (11:30), Gemeinsam können wir eine bessere Welt schaffen (15:00), Enteignungsworkshop (15:00), Rauschen aushecken –=- ein audioperformtiver Mobilitätsworkshop (15:00), CO2-Steuer, Zertifkatehandel - alles Grüner Kapitalismus oder was? (15:00), Brandbeschleuniger oder Feuerlöscher? - Handels- und Rohstoffpolitik in Zeiten der Klimakrise (15:00) Ort: Wiese vorm Kanzlerinnenamt
Aktion/Protest/Camp
16:00
Kiezladen MaHalle: Frauen*Cafè

Liebe Frauen*!
Wie jeden 4. Mittwoch im Monat findet unser Frauen*café im Mahalle statt.
Es gibt Kaffee, Tee, Kuchen, gegenseitiges Kennenlernen und Diskutieren. Weil wir selber mal wieder unseren Kleiderschrank ausmisten müssen und wir beim letzten mal so viel Spaß hatten wollen wir euch zum 2.Kleidertausch einladen. Bringt mit was ihr entbehren könnt oder kommt auch einfach so vorbei, mit Frust, Freude, Kuchenhunger, Neugier und was auch immer. Wir freuen uns, bis bald! Wo? Kiezladen Mahalle, Waldemarstraße 110. Wann? Mittwoch 25.09., 16Uhr bis 19:30. #femidarity
EssenTreffen
18:00
Mehringhof: Disskussionsveranstaltung

Was hat Kapitalismus mit Umweltzerrstörung zu tun?
Diskussionsveranstaltung von Revolution
Der Kapitalismus ist das weltweit vorherrschende Wirtschafts- und Gesellschaftssystem, er ist alleine auf Profite ausgerichtet und benötigt ständiges Wachstum um zu funktionieren.
Das geht zu Lasten von unserer Erde und den Menschen, die arbeiten müssen. Der Kapitalismus gönnt sich selbst keine Pause, es muss immer mehr produziert werden: auch wenn es schon genug gibt oder die Umwelt darunter leidet. Dabei sind wir längst an einem Punkt an dem genug für alle Menschen produziert werden kann. Gesunde Lebensmittel, Kleidung, Infrastruktur, öffentlicher Nahverkehr, Gesundheitsversorgung, Bildung und Kultur – das sind Dinge, die allen Menschen auf der Welt zur Verfügung stehen sollten. Stattdessen werden in Massen unnütze Konsumgüter für diejenigen produziert, die sowieso schon genug haben. Diese werden in Massen von Plastik- und anderen Müll verpackt, der einzig und allein dafür produziert wird, um Profit damit zu machen. Anschließend wird er in die armen Länder exportiert, wo er auf Müllkippen oder im Meer landet. Und warum? Damit Jene, die bereits schon viel Geld haben, noch mehr Geld anhäufen können. Auf unserer Veranstaltung, wollen wir über die Zusammenhänge zwischen Kapitalismus und Umweltzerstörung diskutieren. Inwieweit beeinflusst Profitzwang unsere Produktion und welche Auswirkungen hat das auf unsere Umwelt? Gibt es sinnvolle Alternativen zum jetzigen System? Und wie kommen wir mit #FridaysforFuture an unser Ziel die Erde zu retten?Kommt vorbei, nehmt eure Fragen mit und werdet aktiv!
Diskussion/Vortrag
18:00
Mercure Hotel Berlin: Infoveranstaltung

Kriminelle Eigentümerkartelle zerschlagen
Kurz vor dem Stichtag des Mietendeckels bekamen tausende Mieter*innen in Berlin kurzfristige eine Mieterhöhung.
Einen Anstoß dazu gab das Empfehlungsschreiben von Haus und Grund (H&G) an alle Mitglieder, noch so schnell wie möglich die Miete zu erhöhen, bevor es in nächster Zeit nicht mehr möglich sei. Eigens dazu wurde ein Countdown auf der Website eingerichtet. Mit Genugtuung stellt Haus und Grund fest, dass die viele Mitglieder „nicht zuletzt aufgrund des großen Medien-Echos“ die Miete erhöhten. Als Interessenvertretung von Immobilieneigentümer*innen und Vermieter*innen haben H&G sich damit erneut gegen alle Mieter*innen und gegen eine soziale Stadt positioniert. Während viele Menschen in Berlin keinen bezahlbaren Wohnraum mehr finden, einen Großteil ihres Einkommens für bereits viel zu hohe Mieten aufbringen müssen oder durch prekäre Wohnverhältnisse von Obdachlosigkeit bedroht sind, verdreht H&G jede Realität. In ihrer Darstellung werden die Eigentümer*innen zu regelrechten Opfern einer Marktbeschneidung: Eigentümer*innen und Investor*innen würden verarmen, Modernisierung (und damit Klimaschutz) nicht mehr durchgeführt und Wohnungsneubau in Berlin eingestellt. Mit dieser Hetze versucht H&G eine Politik zu torpedieren, die erstmals in Berlin damit beginnt, sich für die Belange von Mieter*innen einzusetzen. H&G stellt sich somit direkt gegen den Großteil der Menschen dieser Stadt. Aus all diesen Gründen solidarisieren wir uns mit all den Mieter*innen, die von den Aktivitäten von Haus und Grund betroffen sind. Wir organisieren uns gegen ihren Klassenkampf von oben und schaffen unsere eigenen, schlagkräftigen Mieter*innenorganisationen. Wir kämpfen dafür, dass Eigentümer*innen enteignet werden – egal ob Deutsche Wohnen oder kleinere Profiteure des Mietenwahnsinns. Wir wehren uns gegen die ständigen Angriffe von Haus und Grund auf unser Recht auf Wohnen und setzen gegen die Profite von wenigen eine solidarische Gesellschaft. Wir organisieren eine Kundgebung, die sich gegen eine profitorientierte Wohnungspolitik richtet, in der Hauseigentümer*innen aufgrund ihrer Besitzverhältnisse uns Mieter*innen weiter ausquetschen dürfen. In der Aktionswoche zu den tu-mal-wat-Tagen wollen wir unseren Hass gegen Haus und Grund direkt vor ihre Tür bringen. Infos hier
Diskussion/VortragTreffen
19:00
Schokoladen: Konzert

ApocaLipstick Disco presents: THE EXPLODING BOY + THE LAUTREAMONTS + TRAASHBOO
Musik/KonzertParty
19:00
Horte: Fressfaktor

(Peter-Göring-Str. 25, 15344 Strausberg), vegan
EssenVeganFressfaktor
19:30
Café Linus: Nazis in Neukölln

Wir wollen auf dieser Veranstaltung einen Überblick geben über die verschiedenen Akteur*innen in der Neuköllner Naziszene, wir wollen skizzieren, wie die Nazis wurden und was sie heute sind – aber auch die vielen Initiativen in Neukölln vorstellen, die sich gegen die sie zur Wehr setzen. buendnis-neukoelln 
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
20:00
Kadterschmiede: VolxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssenFressfaktor
20:00
SO36: Nachtflohmarkt mit Sozialberatung

Stände & Unterhaltung - Eintritt frei
Ein Einkaufserlebnis nach “Kreuzberger Art”
Nur beim Flohmarkt: Bier zum „Kiez-Spezial“ vergünstigten Preis!!
mit dabei:
Dr. Hartz – kostenlose Sozialberatung im SO36.
Anmeldung für Austeller*innen:
Nachtflohmarkt SO36

Die Tische werden dann unter den Interessent*innen verlost.
Wegen der sehr hohen Anzahl von Bewerbungen bekommen nur die Gewinner*innen per Mail Bescheid, ob es geklappt hat.
1 Biertisch und 1 Bierbank werden gestellt!
Bitte bringt keine eigenen Tische oder Kleiderständer mit, der Platz ist begrenzt!
Beratung/Hilfe/Sprechstunde(Umsonst)Laden/Markt
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Subversiv: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Vetomat: Fressfaktor

EssenFressfaktor
21:00
KuBiZ: Kino

VideoKino: "1917 - Der wahre Oktober"
Anmierte Doku, D 2017, R: Katrin Rothe - Die Filmemacherin will wissen, was wirklich zwischen der Abdankung des Zaren im Februar 1917 und der bolschewistischen Oktoberrevolution geschehen ist.
Woher stammen die Bilder, die ihr dazu im Kopf herumschwirren, sind sie von Darstellungen wie Sergej Eisensteins Filmklassiker »Oktober« (1928) überlagert oder gar beherrscht? Für eine Antwort befragt die Regisseurin verstorbene ZeitzeugInnen: Der Film ist der Versuch, die Russische Revolution aus der Sicht von fünf KünstlerInnen jener Zeit zu erzählen. Wie verarbeiteten die avantgardistischen MalerInnen und LiteratInnen wie Maxim Gorki, Sinaida Hippius und Kasimir Malewitsch die Umbrüche? Sie greift auf historische Aufzeichnungen und Dokumente zurück und animiert das Ganze mithilfe von Legetrickfiguren, welche die Straßenschlachten, Versammlungen und Salon-Auftritte hautnah erfahrbar machen. Am Ende, wenn sie die Papierschnipsel auf dem Boden ihres Ateliers zusammenfegt, hat die Revolution ihre KünstlerInnen längst gefressen.
Film
21:00
JUP: Fressfaktor

vegan, ab 19 Uhr auch zusammen kochen
EssenVeganFressfaktor
21:00
KØPI: nach der Vokü Konzert im Koma F

SURAMERICANO ANTI CAPITALIST HIP HOP NIGHT
"Marmotas En El Bar"
(Anarcho-Punk Rap/Santiago, Chile) + "Protestango" (Spoken Words/Buenos Aires, Argentina + DJs and After-Party, Soli Shots and Cocktails
 
Musik/KonzertPartyhip hop

Mi, 26. September 2019

01:00
Dezentral in ganz Berlin: TUMALWAT Aktionstage

Aktionstage 26.09.-29.09 gegen Verdrängung und für eine lebenswerte Stadt. Kämpft für den Erhalt bedrohter Projekte und besetzt neue Häuser. Uns gehört die Stadt! Praxis, Theorie & Diskussion. Dezentral in ganz Berlin. Vollständiges Programm unter tumalwat.noblogs.org
Aktion/Protest/Camp
18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
18:00
Fritz-Karsen-Schule (Britz): Rechter Terror in Berlin

Podiumsdiskussion, Theateraufführung, Infostände. Gemeinsam mit Betroffenen der rechten Anschlagserie fragen wir uns: Gibt es rechte Strukturen in den Berliner Sicherheits- und Ermittlungsbehörden? buendnis-neukoelln Ort:Fritz-Karsen-Schule, Onkel-Bräsig-Str. 76 (Britz)
Diskussion/VortragTheater
18:10
Zielona Góra: Politisches Café

Film: Codename: Linux – „The Code“
Dokumentarfilm über das Open-Source Betriebssystem GNU / Linux. Wie die freie Software Linux in Finnland entstand und weshalb Software-Giganten wie Microsoft Entwickler von Open-Source Software als Hacker bezeichnen und versuchen zu bekämpfen. Der Gründer Linus Torvalds sowie weitere Linux Pioniere erklären in dieser Dokumentation in Interviews die Entwicklun von Unix / Gnu /Linux und die Probleme die sie auf dem Weg bis jetzt überwinden mussten
Kneipe/CaféFilm
19:00
Schokoladen: Konzert

Punkfilmfest Berlin Booking: Shoreline, Crosshill Rebels + Shoplifters (Punkrock from Münster, Berlin and Serbia)
Musik/KonzertParty
19:30
Trude Ruth und Goldammer: Anti-Deportation-Café

In Berlin finden die ganze Zeit Abschiebungen statt. Allabendlich droht die Gefahr von Polizeirazzien: Menschen werden aus ihren Betten geholt und in Abschiebeflugzeuge gezwungen.(English at the bottom/francais en bas)
Dies findet in ganz Berlin statt; in Flüchtlingsunterkünften, in der Nachbarschaft, in Wohnungen um die Ecke. Während die meisten Menschen in Berlin schlafen, verübt das deutsche Grenzsystem seine rücksichtslose Praxis der Ausweisung. Jeden letzten Donnerstag im Monat wird es leckeres veganes Essen geben: Reis, Erdnusssauße, Beignets. Kommt vorbei, genießt das Essen und unterstützt den Kampf ums Bleiberecht.

***
ENGLISCH: In Berlin, deportations happen all the time. Every night, the danger of police raids looms: people are taken out of their beds and forced on deportation planes. This takes place all around Berlin; in refugee accommodation centers in our neighbourhood; or in apartments around the corner. While most of Berlin sleeps, the German border system enacts its ruthless practice of expulsion. There will be delicious vegan good every last thursday of the month: rice, peanutsauce, beignets. Drop by, have some food and support the fight for the right to stay.

***
Francais: Le café anti-déportaion chez Trude Ruth et Goldammer. A Berlin, les déportations ont lieu tout le temps. Chaque nuit, des personnes peuvent être menacées par les policiers: des personnes sont sorties de leur lit et forcées dans des avions de déportation. Cela se passe dans tout Berlin: dans des camps des personnes réfugiées, dans les quartiers, dans des appartements au coin de la rue. Alors que la plupart des gens dorment à Berlin, le système frontalier allemand applique sa pratique impitoyable d'expulsion. Tous les derniers jeudis du mois, de délicieux plats végétaliens sont servis: riz, sauce arachide, beignets. Venez, appréciez la nourriture et soutenez la lutte pour le droit de rester pour tout le monde.
Essen
20:00
B-Lage: (Queer)feministisches BDSM-Meetup

Wir sind eine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere
Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen
austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen. Du musst Dich nicht vorher anmelden, komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne
kontaktieren, wenn Du Fragen zum Meetup hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net
In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich rechts hinter der Bar. Auf unseren Tischen stehen kleine Stofftiere. Sonst frag gerne an der Bar. Die B-Lage ist eingeschränkt barrierefrei.
 
Kneipe/CaféTreffen
20:00
Café Cralle: FLIT*Stammtisch

Weddings queerster Stammtisch lädt alle Frauen, Lesben, Inter-, Trans- und Non-binary-Personen egal ob homo-, bi-, hetero-, ..., pansexuell ein, sich gegenseitig kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln. Alles darüber hinaus soll auch nicht ausgeschlossen sein. Natürlich sind auch alle FLIT*, die nicht das Glück haben im Wedding zu wohnen herzlichst willkommen!
Kneipe/Café
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), bio - vegan
Essenbio-veganFressfaktor
20:00
K19 Café: Fressfaktor

jeden letzten Do im Monat, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 3. und 4. Do im Monat)
EssenVeganFressfaktor
20:00
Baiz: Vortrag & Diskussion

Linke Fußballkultur: Die Anfänge der Nordkurve des SV Babelsberg 03. Die Fanszene des Potsdamer Regionalligisten steht seit vielen Jahren für eine offene Gesellschaft und engagiert sich gegen Faschismus, Rassismus und Sexismus. Gleichzeitig kann der Verein durch Initiative und Rückhalt der Fanszene auch außerhalb des grünen Rasens in die Gesellschaft intervenieren.
Exemplarisch dafür stehen unter anderem die Gründung von „Welcome United“- der ersten reguläre Fußballmannschaft Deutschlands, die nur aus Geflüchteten bestand oder der Initiative „Nazis raus aus dem Stadion“, der sich Selbst Bundesligavereine anschlossen. In der Veranstaltung wollen wir zusammen mit damaligen Protagonisten der Fanszene mehr über die Anfangszeit in den 90er Jahren berichten. Einer Zeit, als Punks, Skins und Hausbesetzer ins Stadion gingen, man mit Hund und selbst mitgebrachtem Dosenbier in der Kurve stand und der Vereinspräsident, der gleichzeitig Innenminister Brandenburgs war, die besetzten Häuser der Fanszene räumen ließ.
Diskussion/Vortrag
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Rotwein oder Totsein" D 2004, 108 min R.:Pepe Danquart D.: Henry Hübchen, Moritz Bleibtreu, Josef Hader
 Als bester Freund des Mafia-Bosses Konstantin hat Oskar in der Wiener Unterwelt Karriere gemacht. Er treibt für Konstantin Geld ein und legt schon mal den einen oder anderen ungemütlichen Typen um. Doch damit soll jetzt endgültig Schluss sein. Oskar will sich wieder ganz seinen Kochkünsten widmen und vor allem mit Maria, seiner Gefängnispsychologin, ein friedliches und glückliches Leben führen. Doch Konstantin hat noch einen allerletzten Auftrag für ihn...Die deutsche Antwort auf Tarantinos "Pulp Fiction".
FilmPeliculoso
21:00
an der Autobahn: Konzert

Bad Breeding(Iron Lung Rec.)& Abstract Nympho(Static Age Rec.
Musik/Konzert
21:00
KØPI: Konzert im AGH

"Misantropic" (CrustPunk, Umeå, Swe) - "Social Crisis" (PunkHC, Biała Podlaska, Pl)
Musik/Konzertpunkcrust

Do, 27. September 2019

01:00
Dezentral in ganz Berlin: TUMALWAT Aktionstage

Aktionstage 26.09.-29.09 gegen Verdrängung und für eine lebenswerte Stadt. Kämpft für den Erhalt bedrohter Projekte und besetzt neue Häuser. Uns gehört die Stadt! Praxis, Theorie & Diskussion. Dezentral in ganz Berlin. Vollständiges Programm unter tumalwat.noblogs.org
Aktion/Protest/Camp
14:00
Annemirl-Bauer-Platz: Demo: This is our Kiez!

Berlin ist der place to be, Hotspot für Touristen aus aller Welt und Anziehungspunkt für Startups, Influencer und die Creative Class. Die Stadt ist die internationale Top-Destination. Aus langweiligen Wohnvierteln sind trendige Szenekieze geworden und aus heruntergekommenen Wohnungen stylische Appartements. Darauf sind wir stolz!

Klar, einige Realitätsverweigerer und Ewiggestrige beschweren sich über eine angebliche "Zoo"-Atmosphäre durch Besuchergruppen und Sightseeingbusse, über Bars im gehobenem Preissegment, über „Gentrifizierung“ und ach so hohe Mieten. Dabei liegen diese weit unter den Preisen in anderen Top-Metropolen. Wir, diejenigen, die aus San Francisco, Barcelona und Berlin das gemacht haben, was diese Städte heute sind, werden uns nicht länger verstecken und rufen den Nörglern zu: Zieht doch woanders hin!
Jeder und jede, die es sich leisten kann, ist bei uns willkommen. Mehr als 20.000 Airbnb-Appartements bieten wir schon in Berlin an – und das Potential ist noch viel größer. Wir steigern den Wert dieser Stadt. Für uns ist klar: Die eignen vier Wände sind das beste Renditeobjekt. Ein Zimmer zu vermieten ist ein Anfang, echte Superhosts aber bieten mehrere Wohnungen oder gleich ein ganzes Haus an. Der kleingeistigen Lokalpolitik, den Milieuschutzfanatikern und Mietendeckel-Fetischisten sagen wir: Wer Wohnraum erfolgreich gewerblich nutzt, gehört nicht bestraft, sondern belohnt! Registriernummern in den Schredder!
Airbnbler, renditefreudige Berliner, Touristen und Investoren schließen sich zusammen gegen Regulierung und Besitzstandswahrungsdenken. Kommt mit uns auf einen Walk durch awesome Friedrichshain. Wir zeigen Euch, wo noch Platz für unsere Kunden ist, aus welchen Häusern und Wohnungen sich mehr machen lässt und was schon uns gehört! Zeigen wir, dass Berlin sich preislich nicht hinter London verstecken muss! Bringt Selfie-Sticks, Rollkoffer und Entrepreneurgeist mit. Profit first. Bedenken second.
Aktion/Protest/Camp
15:00
Google Haus: TuMalWat Kundgebung

In Mitte wollen wir im Rahmen der TuMalWat-Tage ein stabiles Zeichen gegen Gentrifizierung setzen. Auch im Bonzenviertel Berlins gibt’s noch immer linke Hausprojekte – ehemals besetzte Häuser! - und es gibt noch immer Leerstand, der bewohnt gehört. Es gibt noch immer Anwohner*innen, die von Verdrängung bedroht sind. Es gilt, sich Mitte wieder anzueignen, und dem kapitalistischen Immobilienmarkt zu entziehen! Musik//Redebeiträge. Ort: Google Haus Tucholskystraße 2
Aktion/Protest/Camp
15:00
Keimzelle: Fahrradworkshop

Wenn ihr ein Fahrrad braucht, um bei den TuMalWat Aktionstagen (und sowieso) mobil in der Stadt unterwegs zu sein, dann kommt gerne zu unserem Workshop in der Keimzelle, R94. Gestaltet es und nehmts mit:)
Kurs/Workshop
16:00
An der Schillingbrücke / Ecke Köpenicker Straße: Kundgebung

Kundgebung mit Picknick – Wir fordern und feiern!
Berlin sucht Auswege aus der Mietenhölle. Einige der Pläne, die gerade auf dem Tisch liegen, können als Erfolge der Mieter*innenbewegung und stadtpolitischen Gruppen gefeiert werden.
Die Betongoldbranche zittert. Damit der Goldrausch ein nachhaltiges Ende hat, benötigt die Stadt eine stabile Mischung aus kommunalem und gemeinwohlorientiertem Immobilienbestand. Dazu Müssen auch Häuser des Mietshäuser Syndikats gehören. Wir fordern Rahmenbedingungen und Förderstrukturen, die Mietshäuser Syndikats Projekte wieder möglich machen. Häuser in Selbstverwaltung mit günstigen Mieten, für alle Zeiten dem Markt entzogen. Häuser, die intern und nach außen solidarisch sind und Freiräume jenseits einer Verwertungslogik bieten. Häuser mit Kiezbezug und echter Stadtrendite.Kommt am 27.09. ab 16.00 Uhr an die Schillingbrücke in Kreuzberg, vor das BEHALA-Gelände. Unterstützt uns und unsere Forderungen und lasst uns zusammen feiern und picknicken. Eine Aktion verschiedener Hausprojektinitiativen des Mietshäuser Syndikats.
Aktion/Protest/CampTreffen
16:00
Liebig34: Queer-Feminist Cafe + Open Stage

Letztes Jahr erlebten wir den Herbst der Besetzungen - steuern wir dieses Jahr auf einen Winter der Räumungen zu? Die Liebig34 steht kurz vor ihrem Gerichtsprozess und auch alle anderen bedrohten Projekte haben bisher keine strahlende Zukunft. Wir wollen einen Raum zum Zusammenkommen bieten mit Café, Tee und Kuchen, Zines und Büchern, wie auch einer Open Stage für FLINTQ. Denn in Zeiten von radical resistance braucht es auch ein wenig radical softness. Dieser Herbst wird ein Herbst des Widerstandes!ther with c

Last year we experienced the autumn of the occupations - are we heading for a winter of evictions this year? Liebig34 is about to go to court and all other threatened projects have no bright future. We want to offer a space to get together with coffee, tea and cake, zines and books, as well as an open stage for FLINTQ. Because in times of radical resistance a little radical softness is needed. This autumn will be an autumn of resistance!
 
FLINTQ Open Stage 8pm
Kneipe/Café
19:00
Schokoladen: Konzert

Keele (post-punk/hh)
Musik/KonzertParty
19:00
Bibliothek der Freien: Elisabeth Voß: Hierarchiefrei leben, ohne Chef und Staat?

Das Buch des anarchistischen Autors Horst Stowasser (1951 bis 2009): „Projekt A“, Erstauflage 1984, ist soeben neu erschienen. Darin wird eine Vision entwickelt von einer Welt, in der die Lebensbereiche Arbeit, Wohnen, politisches Engagement und Freizeit nicht mehr voneinander getrennt sind. Ausgehend von einer westdeutschen Kleinstadt soll dieser alternative Lebensentwurf eines Projektanarchismus so attraktiv werden, dass er sich nach und nach auf die ganze Welt ausdehnt.

In Neustadt/Weinstraße wurde ab 1989 versucht, dies umzusetzen. Die WESPE , weit mehr als 100 Leute waren an dem Projekt beteiligt. Die Idee und Erfahrungen werden – aus subjektiver Sicht der Vortragenden – dargestellt.
Hinweis: Die Veranstaltung hat nichts mit dem Film „Projekt A“ zu tun.
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
Diskussion/Vortrag
19:00
Liebig34: Volxkü

 We-Love-Dorfplatz-Küfa Let us come together to enjoy nice fresh food and to show that the Dorfplatz is ours and an important place of resistance.
Kneipe/CaféEssenDorffestFressfaktor
19:00
Regenbogenfabrik: Ausstelung

Immer noch Krieg
27.9.19 - 31.10.19. Vernissage am Fr., 27.9. um 19 Uhr. Öl- und Acrylbilder von Anja Röhl.
„Immer noch Krieg“ ist ein Gefühl, mit dem ich aufgewachsen bin und was meine Kindheit und Jugend überschattet hat. Schon mein Großvater ist ein in den Krieg gehetztes und für den Krieg aufgereiztes Kind gewesen. Jeder Sieg wurde zu seiner Zeit mit schulfrei gefeiert. Hass wurde ihm auf alles Fremde eingepflanzt. Ebenso mein Vater, er wurde seit seinem 6. Lebensjahr mit NS-Ideologie vollgestopft, unter einen ununterbrochenen Angststrom gesetzt, um später als Kindersoldat grausam sein zu können. Seit meinem 10. Lebensjahr lebte ich in der Angst vor weiteren Kriegen: Indien/Pakistan und Vietnam, Kongo, Griechenland und Chile wurden mir zur Jugendmahnung. Auschwitz ist für mich das schlimmste Verbrechen der Menschheit. Hiroshima und Nagasaki machen mir seit meinen 12. Lebensjahr Angst. Krieg hat auch in meiner Familie stattgefunden und nie aufgehört. Die modernen Kriege, durch die Waffenlobby gefördert, verursachen, dass Tausende Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken, dieselbe Lobby hat schon von den zwei Weltkriegen davor profitiert: Immer noch Krieg - eine Mahnung! Öffnungszeiten: Di.- So. 14-18 Uhr
Ausstellung
19:00
Mehringhof: Vortrag

BRD- Rechtsentwicklung und die Rolle des Staates Vortrag von Thomas Moser. Es geht um die Rolle des Staates bei der Etablierung neonazistischer Gruppen ab 1945.  (NSU, Wehrsportgruppe Hoffmann/WGH, combat 18, bood & honour etc. bis zu "Gladio")
Was ist das Interesse des Staates, diese neonazistischen Gruppen zu schützen? In dem Vortrag können nicht alle diese Gruppen umfassend behandelt werden, versucht wird aber, Hintergründe und Erklärungen an einigen Beispielen zu liefern, ohne in Verschwörungstheorien zu verfallen. Veranstaltungsreihe von Teilhabe e.V. "Die Renaissance autoritären Denkens und Handelns in Ost- und Westdeutschland".
Diskussion/Vortrag
19:00
JUP: PAO Tresen und Vortrag

"Anastasia und ihre Fans – Ideologie & Akteure einer rechts esoterischen Siedlungsbewegung"
Mit einem Hektar Land als Kleingärtner die Welt zu retten scheint für manch ökologisch motivierte eine verheißende Nachricht. In einer Romanreihe des russischen Autors Wladimir Megre wird genau diese romantisch verklärte Vorstellung propagiert. Megre erzählt von seiner Begegnung mit einer im Wald lebenden Frau. Die blonde, blauäugige Anastasia kann mit Tieren reden und mithilfe ihres „Strahls“ telepathische Kräfte einsetzen, um anderen Menschen Gartentipps für ihre Zucchini zukommen zu lassen.
Sie zeigt dem von der modernen Gesellschaft frustrierten Protagonisten, die vermeintlichen Probleme der Menschheit und was diese zum glücklich sein ändern müsse. Doch bei den Anastasia Büchern handelt es sich nicht um ein Märchen mit Happy End im Paradies, vielmehr entpuppen sie sich schnell als Gruselgeschichte mit einer gehörigen Ladung wahnhaftem Antisemitismus, Verschwörung-denken und rassistisch-völkischen Weltbild. Egal ob Geschlechterrollen, Familienbild oder Kindererziehung – in Anastasias Welt ist alles einer vermeintlichen „Natürlichkeit“ untergeordnet, welcher sich das Individuum zu unterwerfen hat.
In dem Vortrag werden Ideologie und Weltbild, sowie Akteur*innen der Szene, Strukturen und Verknüpfungen der rechts esoterischen Strömung, die unter „Anastasia-Bewegung“ und „Familienlandsitz-Bewegung“ bereits einige Aufmerksamkeit in der Presse und Rechtsextremismusforschung auf sich gezogen hat, beleuchtet und dekonstruiert. Danach lädt die PAO an den feuchtfröhlichen Tresen.   anastasia.blackblogs.org
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
20:00
Schabe Wedding: Those of the Unlight Vol.III

Autumn Equinox Maponous Doom. Live: Hegemone, Lares, Mound
A special moment of the year when the forces of light and darkness are in perfect balance. For many cultures, the Autumn Equinox is a period of celebration. It is a moment of passage, a time for meditation and turning inward, during which the separation between what is visible and what is invisible thins and almost disappears. We will solemnize this moment with a Doom invasion from Poland +Special guest.
Musik/Konzert
20:00
K-Fetisch: Kampangenauftakt Death in Custody

Gedenken an Hussam Fadl Hussein und Kampangenauftakt Death in Custody
Vor drei Jahren, am 27.09.2016 wurde Hussam Fadl von der Berliner Polizei von hinten erschossen. An seinem Todestag erinnern wir an ihn und die vielen weiteren Tode in Deutschland durch rassistische Polizeigewalt. Außerdem stellen wir unsere neue Kampagne Death in Custody vor. Die Kampagne wurde durch verschiedene antirassitischer Initiativen ins Leben gerufen, um auf tödliche rassistische Polizeigewalt aufmerksam zu machen, Druck zu auszuüben und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
 
Kommt zur Auftaktveranstaltung Death in Custody – Erinnert mit uns gemeinsam!
Diskussion/Vortrag
20:00
K19 Café: Konzert

"Prescriptiondeath" (Fast & Violent HC,Sweden), "Luciente" (HC-Punk , Erfurt) & "Gopnik" (HC-Punk, Berlin)
Musik/Konzert
20:00
Zielona Góra: Internationalistischer Abend

Trinken für den Frieden! ...und gegen jeden Chauvinismus! Mit Volxküche (vegan).
Kneipe/CaféEssen
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Bandito Rosso: Fressfaktor

leckeres Drei-Gänge-Menü, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

 vegetarisch und Fleisch
Essenvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 4. Fr im Monat)
EssenVeganFressfaktor
21:00
Zeppi: Zeppi 29

Misantropic (dbeatkruste/Umea) + Social Crisis (hcpank/Biała Podlaska)
Musik/Konzert
21:00
Kastanienkeller: KONZERT

ANTIMOB (Athens Burning Spirits)  http://www.antimob.org/ - TAIFUN (Hagen) - THE FOG (Berlin's all generations HC)
 
 
21:00
KØPI: Konzert im Koma F

"Nyte Light" (old school heavy mental meets furious punk Ger), "Exors" (winter is comming, nuclear stench crust Ger), "Expulsed Angel" (deranged noise from hell Ger)
bring your head with to bang and drink! No Nazis, No Machos, No Hipsters, No Likes - start is 21:30 sharp
Musik/KonzertPunk / Hardcore / Crust
21:00
Rummelplatz: Konzert

Live: "Zyfilis" (D-Beat/Käng - Cph/Malmö) + "Planet Y" (Punk - Cph) + "EGO" (Dark Punk/Bln)
Kneipe/CaféMusik/KonzertParty
21:30
Supamolly: Konzert

Merle (Singer-Songwriter), Hörzu! (Acoustic/Streetbeat), Zerreißprobe (Antifapop/Streetchanson), danach DJ*ane
Musik/KonzertParty
22:00
Lauschangriff: 80s Disco im Lauschangriff

Feiern zum Sound der 80er. Komm auf die Tanzfläche! DJane Wirbelwind, DJ NoZasta und DJ Red K legen auf.
Party
22:00
Kneipe im Gefahrengebiet: Party

Geburtstagssause
Pause von der Baupause zum Anlass von Jojo's Geburtstag! Wie immer mit Kara-OK und fescher Tanzmucke bis sich die Balken biegen! Besonders schicke Outfits werden mit Likör belohnt!
Party
22:30
an der Autobahn: DYNaMIC

Feministisches Rave mit Genremix. Electro, Techno, Rave, Hardstyle, DrumnBass!
Party
23:00
Mensch Meier: Party

EQ:uality Time w/ My Bad Sister
Rave und Konzerte mit MY BAD SISTER (live), OSTBERLIN ANDROGYN (live), MAU MUSHI (live). dj´s CRILLE & TAMALT, DJ BLAZER, ELLIVER, ESSHAR & WILLING WITNESS, HENNA STARLA, LINA & GWEN WAYNE, NILS TWACHTMAN. EINTRITT ZWISCHEN 23-00 8€. EQ:booking invites Quality Time Booking to create a diverse night at Mensch Meier. This is an event for lovers of all colours. Be nice to each other, don´t take pictures and let the main act My Bad Sister make you sweat.
Musik/Konzert

Fr, 28. September 2019

01:00
Dezentral in ganz Berlin: TUMALWAT Aktionstage

Aktionstage 26.09.-29.09 gegen Verdrängung und für eine lebenswerte Stadt. Kämpft für den Erhalt bedrohter Projekte und besetzt neue Häuser. Uns gehört die Stadt! Praxis, Theorie & Diskussion. Dezentral in ganz Berlin. Vollständiges Programm unter tumalwat.noblogs.org
Aktion/Protest/Camp
11:00
Villa Kuriosum: Villa KUIRÜZÜM Gartenbar

Frühstücken bis die Sonne untergeht! Chillen im Garten der villa Kuriosum KUIRÜZÜM Gartenbar mit Snacks, Drinks, Kaffee, Kuchen und ab und zu Überraschungsprogramm. bis 22Uhr
Kneipe/CaféKinderaktivitätEssen
12:00
Rosa-Luxemburg-Stiftung: 10 Jahre Corasol

Workshops, Diskussionen und Austausch
12:00 Empfang mit Tee und Kaffee, 13:00 Einleitung und Vorstellung von Corasols Arbeit diese letzten 10 Jahre, 14:00 3 Workshops, zur Auswahl: a) Women* in Exile: Frauen* in den antirassistischen Kämpfen, b) Reach Out: Empowerment-Techniken gegen Rassismus, c) Sudan Uprising: Austausch über die Unterstützungsmöglichkeiten von progressiven Bewegungen im Herkunftsland von Deutschland aus, 15:00-15:15 Pause, 15:30 Zusammenfassung der Workshops, 16:00 Podiumsdiskussion mit mehreren antirassistischen Gruppen über ihre Erfolge. Aktualisierte Infos hier
Kurs/WorkshopDiskussion/VortragTreffen
13:00
Mehringhof: Vortrag

Die Entwicklung der AfD
Vortrag von Sebastian Friedrich. Was waren die gesellschaftlichen Umstände, die zum Entstehen und zum Erstarken der AFD beigetragen haben. Auf welche Strukturen und Zusammenhänge konnte die AfD zurückgreifen, um sich zu etablieren und so in absehbarer Zeit nicht wieder aus den Parlamenten zu verschwinden.
Gibt es Unterschiede, innerhalb der AfD, was das soziale Umfeld betrifft und ihre Wählerinnen. Warum scheiterten die früheren Versuche? Veranstaltungsreihe von Teilhabe e.V. "Die Renaissance autoritären Denkens und Handelns in Ost- und Westdeutschland".
Diskussion/Vortrag
15:00
Mehringhof: Vortrag

Wählen Hartz IV- Bezieher*innen rechts? Klischees und Sterotypen
Vortrag von Thilo Broschell. Seit die Nationalsozialisten 1933 die Macht errangen, gibt es die Erklärung, dass die Arbeitslosen die junge Weimarer Republik destablisiert hätten, weil sie die Radikalen sowohl rechts wie links gewählt haben. Das muß auch heute noch für die These herhalten, die Hartz- IVler würden die AfD wählen.
Aber niemand wählt die AfD, nur weil sie oder er Hartz-IV bezieht. Dazu kommt noch, dass Hartz-IV- Bezieher*innen keine einheitliche Gruppe bilden: es gibt Aufstocker*innen, die von ihrem Lohn sich oder ihre Familie nicht ernähren können, Langzeiterwerbslose, alleinerziehende Mütter, oder aber Rotationserwerbslose, die zwischen befristeter Lohnarbeit und Arbeitsagentur oder Jobcenter hin und her pendeln. Menschen mit Migrationshintergrund landen zudem häufiger in Hartz-IV, diese haben wenig Veranlassung rechte Parteien zu wählen. Auch sonst wählen Bezieherinnen von Hartz IV eher nicht, weil sie sich von keiner Partei mehr etwas versprechen. Wenn sie wählen, dann ist es oft e
 ine Protestwahl. Es gibt auch Erwerbslose, die die AfD wählen, aber nicht nur weil sie Hartz IV beziehen, es müssen also noch andere Gründe dazu kommen.
Veranstaltungsreihe von Teilhabe e.V. "Die Renaissance autoritären Denkens und Handelns in Ost- und Westdeutschland".
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

READY STEADY GO: The What. . .For! (60's Mod Beat Rn'B - Bln) & Christopher Robinson (60's BritPop)
Musik/KonzertParty
19:00
K19 Café: 10 Jahre Corasol

lasst uns das zusammen feiern!
Im Jahr 2009 haben wir unseren unerbittlichen Kampf gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung begonnen.
Wir haben gegen das Gutschein-System, die neuen Asylgesetze, Abschiebungen, die Residenzpflicht, die Schikanen der Ausländerbehörde, und vieles mehr gekämpft. Wir haben auch Flüchtlinge und Aktivisten informiert, sensibilisiert, beraten und unterstützt. Wir haben viel gelacht, aber auch geweint, wir haben selten geschwiegen, wir haben immer eine Meinung geäußert, wir haben oft diskutiert und manchmal haben wir gestritten und 10 Jahre später sind wir immer noch hier, um den Kampf fortzusetzen. All dies war nur möglich dank der vielen Aktivist*innen, die ihre Kraft in die Kämpfe von Corasol einbrachten, sowie dank der Menschen, die unsere Arbeit von weit oder nah solidarisch unterstützten. Und es ist mit euch, dass wir die letzten Jahre und die vielen kommenden Jahre feiern wollen, und zwar am *Samstag, 28. September 2019*. Während sich der Tag auf den Inhalt unserer Kämpfe mit Workshops und einer Diskussion konzentriert, geht es am Abend um ein gemütliches Miteinander bei Essen, Musik und Tanz! Die Küfa wird ab 19:00 mit den Reggae-Afroblues-Beats von DJ Kef serviert. Ab 21:00 live Musik mit: - Luk & Truk (queerfeministische Liedermacher*in mit Loop-Station und Akkordeon) - Hichem (Hip-Hop, Freestyle) - Yasmin (Rap) Und DJ*s: - Douala Mboma (Afrobeats) - und Überraschung
EssenMusik/KonzertParty
19:30
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): Infoveranstaltung

Krieg und Antifaschismus in der Ukraine. Seit den Maidan-Protesten 2014, der anschließenden russischen Annektierung der Krim und dem bis heute andauernden Krieg in Donbas gewinnen nationalistische und neonazistische Bewegungen in der Ukraine an gesellschaftlichem Einfluss. Vermehrt werden linke, LGBTQ*I, Romn*ja und andere marginalisierte Gruppen angegriffen.
Ein antifaschistischer Widerstand existiert, hat es aber schwer, sich im Zuge dieser Entwicklungen zu behaupten. Gleichzeitig nutzen europaweit vernetzte Neonazis die Kriegssituation aus, um im Osten der Ukraine militärische Kampferfahrung zu sammeln und an Kriegswaffen zu kommen. Dies stellt auch eine Gefahr für eine weitere Radikalisierung rechter Strukturen in Westeuropa dar.
Wir haben Aktivist*innen aus der Ukraine eingeladen, um über diese Entwicklungen rechter Bewegungen, antifaschistichen Widerstand und internationale Vernetzung zu sprechen. 
Zur Unterstützung anarchistischer und antifaschistischer Strukturen in der Ukraine könnt ihr Klamotten vom Kollektiv La Revolte kaufen oder nach der Veranstaltung zur Soliparty mit Hip-Hop, Trap, Hardtek und leckeren Solidrinks bleiben.
Diskussion/Vortrag
20:00
KvU: AbDafür Labelkonzert

+ Releaseparty des Albums "Deutscher Wald für deutsche Rehe" von "Geigerzähler": Es spielen: "Fartuuna" (Ukulismus und Poesie), "Merle" (Gesang und Cello), "Konny" (Linkspolitisches Wanderakkordeon), "Wunstra" (Waschbär mit Beats), "Safety First" (Onehumangitarrenpoesieband), "Geigerzähler" (Raucher und Geiger), "Mogli" (Lieder mit Zorn), "SongX" (Filetstücke aus dem Mülleimer), "MisterKnister" (Feuer und Show), "Meas Tintenwolf" (Lyrik und Revolution). Wir solidarisieren uns mit den TUMALWAT Aktionstagen. Ein Teil der Einnahmen geht an die räumungsbedrohte Liebig34.
Musik/Konzert
20:00
Bandito Rosso: Change the System, Not the Climate

Der Kampf für den Erhalt der Umwelt wird immer notwendiger und die Zeit immer knapper. Immer mehr Menschen wird klar, dass es innerhalb des Kapitalismus mit der Profitgier der Konzerne keine Lösung der Klimakrise geben wird. Aber wie genau geht man denn gegen den Kapitalismus vor und was haben die vorgeschlagenen Lösungen wie Emissionshandel oder die Co2-Steuer damit zu tun? Das wollen wir gemeinsam mit euch diskutieren.
Diskussion/Vortrag
20:00
Regenbogenfabrik: Konzi

"Special Solo Concert"
Mit Natalie Magee im RegenbogenCafé. Gesellen Sie sich für einen Abend zu einem innigen Konzert der preisgekrönten Sängerin und Pianistin Natalie Magee mit Soul- und Singer-Songwriter-Music.
Sie hat bereits 700 Konzerte in Australie1n, Europa, Indien, Asien und den USA gespielt und ist namentlich im "MusicACT Young Artist 2012" benannt. Natalie verspricht einen bezaubernden Abend und eine Reise sowohl durch ihre eigene Musik, als auch durch einige weltbekannte Songs.
Musik/Konzert
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
21:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Schicksaal: Offbeat Xplosion Spezial

"Rolando Random & the young Soul Rebels" (Ska), "Sheeps E-Band" (Ska)
Musik/Konzert
21:00
Acud: Ciocia Basia Soli Party

The 28th of September is International Safe Abortion Day. On this occasion, Ciocia Basia is organising a SOLI PARTY to raise funds and awareness for people who do not have access to safe abortions yet. Come to ACUD MACHT NEU for a night filled with great music and a party with a purpose. Dance for safe abortions!

Ciocia Basia is an activist group based in Berlin, created to support people in need of an abortion. We facilitate contact and appointments with confidential, non-judgemental counsellors and medical professionals who offer the abortion pill and surgical abortion. We also help with translation from and into Polish, offer free accommodation and financial assistance. Poland has one of the most restrictive abortion laws in Europe and the right to bodily self determination is usually not accessible to people with an unwanted pregnancy. We support trans, non-binary and queer people with getting access to abortion services. We are a non-profit group, which is why your donation matters to us and everyone we help! Ort: Veteranenstr. 21
 
Party
21:00
Schreina47: Spieleabend - Munchkin

Antifabrik proudly presents:  It's Munchkin-Time (*with extremly WWF-moderation-voice*) Egal ob du das Spiel kennst und einfach nur mal wieder ein paar Runden zocken willst, weil der Rest der Gang nie Zeit dafür hat,  "Vollprofi" wie C. Lindner bist oder du es einmal ausprobieren möchtest, wir spielen mit dir.

Ein paar Decks stellen wir. Ihr könnt gerne auch eure eigenen mitbringen. Kommt allein oder mit Euren Freund*innen/Bezugsgruppen/Politzusammenhängen/WG-Mitbewohnis und erlebt, wie (un)solidarisch eure Mitmenschen sein können (wanderndes Monster + Bullfrog *hust*).
Denn wie immer bei Munchkin: Töte die Monster (naja, wir wissen, dass der Plutoniumdrache voll niedlich ist, aber darum herumkommen tust du nicht) – klau den Schatz (geil!), erstich deinen Kumpel (total uncool, aber wie willste doch auch gewinnen, oder?) und es wird sich zeigen, ob du als Erste/r die Charakterstufe 10 erklimmst.
Für weitere Infos zum Spiel: nutze die Suchmaschine deines Vertrauens.
Spiele
21:00
Fischladen: Soliparty für Seebrücke

Live: "Rats Run Riot" (surfpunk),  "Damsel in Distress" (garage punk), "Scum Babies" (gutter punk) +Aftershow
Musik/KonzertParty
21:00
F-Hain: You're Not Alone - Soliparty für #besetzen

Soli für Google Campus Besetzung und Party im Rahmen der TuMalWat-Tage. Weil Nicht-Alleine-Sein auf dem Trancefloor wie im Gerichtssaal wichtig ist, laden wir in den Fhainer No-Working-Space, um die betroffenen Genoss*innen zu unterstützen. The Jacob Sister (Sachsentrance) - ЯOB$Ti b2b minancholie (Loveparade Techno) - Übergang (vinyl hits) - kurschatten (weird 80s & millennial fever-dreams) + Cocktails&Slushies Ort: ZurGoldenenKoogle/Nahe U Samariterstr.
Kneipe/CaféMusik/KonzertParty
21:30
Supamolly: Konzert

Feos Birthday-Bash mit Feo, Brita, Kristoff and Friends / La Mula Santa (Cumbia), danach DJ*ane
Musik/KonzertParty
23:00
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): Soliparty für Antirepessionsarbeit in der Ukraine

Wir wollen für anarchistische Antirepressionsstrukturen in der Ukraine feiern und trinken! Hip-Hop, Trap, Frenchcore/Hardtek werden uns den Abend versüßen.
Diskriminierendes Verhalten werden wir nicht tolerieren, eine Awareness-Crew ist am Start.
Party

Sa, 29. September 2019

01:00
Dezentral in ganz Berlin: TUMALWAT Aktionstage

Aktionstage 26.09.-29.09 gegen Verdrängung und für eine lebenswerte Stadt. Kämpft für den Erhalt bedrohter Projekte und besetzt neue Häuser. Uns gehört die Stadt! Praxis, Theorie & Diskussion. Dezentral in ganz Berlin. Vollständiges Programm unter tumalwat.noblogs.org
Aktion/Protest/Camp
11:00
Villa Kuriosum: Villa KUIRÜZÜM Gartenbar - Last Edition 2019

Frühstücken bis die Sonne untergeht! Chillen im Garten der villa Kuriosum KUIRÜZÜM Gartenbar mit Snacks, Drinks, Kaffee, Kuchen und ab und zu Überraschungsprogramm. bis 22Uhr
15Uhr Zakapüs Flohzirkus
16:00 offener Wprkshop - Malen mit Pflanzenfarben- bis 18:00
Kneipe/CaféKinderaktivitätEssen
14:00
Regenbogenfabrik: Vortrag

"Häuserkampf 70er/80er Jahre in Westberlin"
Jeweils 14 / 15 / 16 Uhr. Die Wohnungs- bzw. Städtebaupolitik damals hat für Wohnungsnot gesorgt, Selbsthilfe war ab 1979 angesagt und hat aus "Kahlschlagsanierung" die "behutsame Stadterneuerung" gemacht. Der ca. 30 minütige Vortrag - leider nur in deutsch - gibt einen (kleinen) Einblick.  Für Fragen/Gespräch gibt es sicher auch noch Zeit/Raum.
Diskussion/Vortrag
15:00
Wagenburg Lohmühle: Sonntagscafé

Sonntagscafé auf der Lohmühle, veganer Kuchen, heiße und kalte Getränke
10 Jahre "Wer lebt mit wem?"
@ Vinyl Café mit Punkrock
16:00Uhr enjo &pupa (burning sensation) freaky clown show, für kidz
Kneipe/CaféKinderaktivitätMusik/Konzert
15:30
Supamolly: Fressfaktor

Kaffe & Kuchen (auch vegan)
EssenVeganFressfaktor
16:00
Braunschweigerstrasse 21: Demo

Kiezspaziergang und Demo
Am 29.09.2018 veranstalten wir im Rahmen der TuMalWat-Aktionstage einen Kiezspaziergang mit ordentlichem Lautsprecherwagen in Rixdorf. Los gehts um 16 Uhr an der Brache (Braunschweigerstrasse 21). Wir werden gemeinsam umliegende Neubauprojekte besuchen, lassen andere aktive Initiativen zu Wort kommen und wollen über die desaströse Mietensituation in Berlin informieren und diskutieren.
Anschließend gehts ab 18 Uhr weiter mit einer Kundgebung, Küfa und Filmscreening am Böhmischen Platz. Wahrscheinlich wird es auch eine Sozialberatung geben. Wir freuen uns riesig bei der Kundgebung den Film “Parko” zu zeigen, eine Dokumentation über einen besetzten Parkplatz, der 2008 mitten im Zentrum von Athen von einer Gruppe von Anwohner*innen in einen Gemeinschafsgarten umgewandelt wurde. Es geht um Selbsorganisation und eine Stadt von unten! Kommt vorbei und schöpft mit uns zusammen Energie den Kampf hier vor Ort weiterzuführen! Für eine Stadt von unten! Für bezahlbare Mieten! Gegen den Ausverkauf der Stadt! Infos.
Aktion/Protest/CampFilmEssen
19:00
KvU: Kino

"Reservoir Dogs" (USA 1992)
Film
19:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
19:30
Supamolly: Fressfaktor

Pizza (vegetarisch)
EssenvegetarischFressfaktor
20:00
Baiz: Lesebühne

Sommerresidenz: Reformbühne Heim und Welt  - Die Lesebühne mit Ahne, Jakob Hein, Falko Hennig, Roman Israel, Heiko Werning, Jürgen Witte und den Gästen: Gotti + Danny Dziuk.
Lesebühne
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor

Mo, 30. September 2019

16:00
AStA TU Berlin: Offene Beratung zu Projektfinanzierung

Braucht ihr Beratung bei der Finanzierung Eurer Projektideen zum Welt verändern? Netzwerk Selbsthilfe bietet in Kooperation mit dem AStA der TU Berlin Beratung zu Fördermitteln und anderen Finanzierungsmöglichkeiten an. Ihr braucht keinen Termin. Kommt einfach vorbei!
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Hearts' Fear: Infosec-Workshop

Description: Weekly information security workshop (en + de). Got questions regarding Tor Browser, LineageOS, Mastodon? You want to learn about Tails or create encrypted Backups? There is this one annoying problem that you always wanted to solve? Bring your devices and come by! Check https://resist.berlin for news and special events.
Kurs/Workshop
19:00
Schokoladen: Konzert

little league shows prsnts: Just Friends and Lovers (lofi/post-punk/indie, au) + Shybits (indie/garage pop, bln)
Musik/KonzertParty
20:00
Schwarze Risse: Lesung

YOK - Nichts bleibt. Die Quetschenpaua-Autonomografie
Wer fast 1400 Auftritte und eine doppelt so hohe Anzahl an Taxischichten gerissen hat, weiß einiges zu erzählen. Yok berichtet vom Aufwachsen in einer westdeutschen Kleinstadt und seiner Politisierung im Zuge der Anti-AKW-Kämpfe. Sein Weg führte ihn von Hamburg nach Westberlin. Er erlebte dort den Fall der Mauer und erzählt aus dem Blickwinkel eines autonomen Aktivisten von den vielfältig geführten politischen Kämpfen. Sein Werdegang in der alternativen Subkultur wird genauso umrissen wie sein jahrzehntelanges Wirken in Bands wie Tod und Mordschlag, Revolte Springen, Option weg und natürlich seine Zeit als Quetschenpaua.
Die Erfahrung, in Rostock-Lichtenhagen und in Hoyerswerda einem Nazimob gegenüberzustehen, sind ebenso Teil seines Lebens wie der musikalische Weg durch die rotzfreche Asphaltkultur. Yok malt ein umfassendes Bild von seinem Leben außerhalb des Mainstreams, skizziert politische Bewegungen in selbstverwalteten Zentren, Kommunen, besetzten Häusern und Wagenburgen. Das Buch endet im Jahr 2046 und berichtet auf den letzten Seiten sehr genau, warum es trotzdem Grund zur Hoffnung gibt …
Buch-/Infoladen/BüchereiDiskussion/Vortrag
20:00
Lunte: Workfare zur Senkung der "Anspruchslöhne"

Konzepte zur Durchsetzung von Niedriglohn, "Arbeitsgewöhnung" auch durch "Null-Euro-Jobs" nicht nur im "Hartz IV-Programm" werden beleuchtet in einer Veranstaltung der AnarchoSyndikalistischen Initiavtive Berlin
Diskussion/Vortrag
20:00
K19 Café: Fressfaktor

Weltküche
EssenFressfaktor
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Kakome Shokudo" JP 2006,102min, R.: Naoko Ogigami D. Yumi Katagiri, Satomi KobayashSachie is a Japanese woman living alone in Helsinki, who is trying single-handedly to establish a new cafe serving Japanese-style food. However, it has no customers. Eventually a young Finnish anime enthusiast comes for coffee and becomes the cafe's first regular, though as her first customer he gets to eat and drink there for free.
FilmPeliculoso
21:30
Sama32: FilmClub

"Hänsel & Gretel Black Forrest" 
 
Film

Di, 1. Oktober 2019

13:45
Gustav Landauer Initiative: Stadtführung: Anarchismus im Scheunenviertel bis 1933

Treffpunkt: Vor dem Haupteingang der Volksbühne ( U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz)  - Eine Veranstaltung der Gustav Landauer Denkmalinitiative
Wo sich heute Touristenmassen bewegen, befand sich einst ein berühmt-berüchtigtes Armenviertel, in dem nicht nur jüdische Progromflüchtlinge aus Rußland Zuflucht suchten, sondern auch zahlreiche anarchistische Treffpunkte und Veranstaltungsorte bestanden. Hier wohnte August Reinsdorf bei seinem Berliner Aufenthalt, hier diskutierten später Emma Goldman und Rudolf Rocker über die Entwicklung in der Sowjetunion, hier traf sich auch der syndikalistische Frauenbund  und lieferte sich Erich Mühsam lebhafte Kontroversen mit Nationalsozialisten. Zu den bleibenden kulturellen Leistungen gehört vor allem die Gründung der Volksbühne, deren Entwicklung wesentlich von Anarchisten, insbesondere Gustav Landauer entscheidend mitbegeprägt wurde.
Stadtführung von 13:45 bis ca. 17:00 - Beitrag: Spende
Diskussion/VortragFührung
16:00
Naturfreundejugend (Nähe Berlin): Train the Trainer - Argumentieren gegen Sexismus

Seminar vom 1. bis 3. Nov. Du möchtest grundlegende Teamer*innen-Skills erlernen und hast Lust, selbst Argumentationstrainings gegen Sexismus zu teamen? Gemeinsam mit Euch wollen wir uns bei diesem Seminar Inhalte und Methoden unseres Argumentationstrainings gegen Sexismus erarbeiten, um Euch zu befähigen, im Anschluss auch eigene Workshops und Seminare zu teamen. Infos zur Anmeldung unter: naturfreundejugend-berlin.de
Kurs/Workshop
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
Kiezgarten Schliemannstr. 8: XR-Cafe Prenzlauer Berg

Extinction Rebellion -- Die Internationale Revolution - Jeden Dienstag - im Kiezgarten/beim Spielplatz auf der Bank oder hinten auf der Wiese -- ggf. einen Hocker oder eine Decke mitbringen - bei schlechtem Wetter im Baiz
Meet & hang out with Extinction Rebellion
Treffen
18:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 2. und 4. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
19:00
Heile Haus: Out of Action Berlin - offenes Gesprächsangebot

Wir von out of action Berlin bieten wieder ein regelmäßiges Gesprächsangebot für Menschen, die von Repression und Gewalt im Kontext von linkem Aktivismus betroffen sind. Wir bieten emotionale Unterstützung bei psychischen Folgen von Repression für Einzelpersonen und Gruppen, im Heilehaus an. Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat 19 - 21 Uhr
20:00
SO36: Nachtflohmarkt mit Sozialberatung

Stände & Unterhaltung - Eintritt frei
Ein Einkaufserlebnis nach “Kreuzberger Art”
Nur beim Flohmarkt: Bier zum „Kiez-Spezial“ vergünstigten Preis!!
mit dabei:
Dr. Hartz – kostenlose Sozialberatung im SO36.
Anmeldung für Austeller*innen:
Nachtflohmarkt SO36

Die Tische werden dann unter den Interessent*innen verlost.
Wegen der sehr hohen Anzahl von Bewerbungen bekommen nur die Gewinner*innen per Mail Bescheid, ob es geklappt hat.
1 Biertisch und 1 Bierbank werden gestellt!
Bitte bringt keine eigenen Tische oder Kleiderständer mit, der Platz ist begrenzt!
Beratung/Hilfe/Sprechstunde(Umsonst)Laden/Markt
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
TRxxxTR: Konzert

Punk Konzert mit "Real Tears" (77 Punk aus Schweden) & "Frogrammers" (77 Punk aus Berlin) Konzert geht zeitig los.
Musik/Konzert
20:30
Schokoladen: LSD - Liebe Statt Drogen (Lesebühne)

LSD - Liebe Statt Drogen
22h free inlet, exquisite Djs, cozy atmosphere & delicious drinks!
Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.

------------------------------------------------
LSD – Liebe Statt Drogen ist eine der bekanntesten Lesebühnen Berlins. Jeden Dienstagabend gestalten die 5 Mitglieder von LSD und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten und Songs. Gegründet 1996 besteht LSD heute aus den Mitgliedern Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion. Alle 5 genannten Künstler sind als Autoren und Musiker auch in anderen Bereichen aktiv.
LSD bietet jeden Dienstag ein Offenes Mikro für Menschen an, die spontan etwas vortragen wollen. Beachtet bitte, dass der Beitrag selbstverfasst sein muss und nicht länger als 6 Minuten dauert. Wer am Offenen Mikro liest, braucht keinen Eintritt zahlen und bekommt ein Freigetränk.
Kneipe/CaféPartyTheater
20:30
Zielona Góra: Sama-Haus-Tresen im Exil

Sama32HausTresen gegen die schlimmen Auswüchse der "Vertreibung und Verdrängung" durch Aufwertung der Stadtteile.
Kneipe/CaféEssen
21:00
KØPI: nach der Vokü Konzert im Koma F

"Nox Novacula" (Goth Punk-Death Rock / Seattle, USA) + "Profit Prison" (Electronic Post Punk / Seattle, USA) + "Totenwald" (Dark Goth Punk / Berlin)
Musik/KonzertDeath RockGothPost Punk

Mi, 2. Oktober 2019

17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch.
Alles, was Sie schon immer übers Stricken wissen wollten über die ersten Schritte des Selbermachens. Und/oder einfach gemütliches Stricken beim stilvollen Heissgetränk. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.
Kurs/WorkshopTreffenqueer
19:00
Horte: Fressfaktor

(Peter-Göring-Str. 25, 15344 Strausberg), vegan
EssenVeganFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

LofiLounge presents: Glen (Indie/Berlin) + Dos Floris (Indie/UK)
Musik/KonzertParty
20:00
K19 Café: Konzert

"THE MALADRO!TS" (77 punk-hc /Schopfheim) "SPLIZZ" (bad hair punk/Berlin) Start:21UHR !!!
Musik/Konzert
20:00
Kadterschmiede: VolxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssenFressfaktor
20:00
Herzbergstrasse 53: Konzert

PSYCH KONZIMY DILIGENCE (Heavy Psych Stoner aus Belgium), DJINN (Psych Blues Stoner aus Frankreich), GRAND TUNER (Psych Punk aus Berlin)
Musik/Konzert
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Subversiv: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Vetomat: Fressfaktor

EssenFressfaktor
21:00
KuBiZ: KIno

VideoKino: "Reds"
Spielfilm, USA 1981, R: Warren Beatty
- »Reds« erzählt die (wahre) Geschichte von John Reed, einem US-amerikanischen Kommunisten und Journalisten, und der Schriftstellerin und Feministin Louise Bryant. Reed, der auch aktiv am Aufbau sozialistischer Parteistrukturen in den USA beteiligt ist, lernt Louise Bryant 1915 kennen, als er eine Vorlesung in Portland hält. Bryant verlässt schließlich ihren Mann und lebt mit Reed in New York, wo sie zur linken AktivistInnen- und KünstlerInnenszene gehört. Dort trifft sie auch die Anarchistin und Autorin Emma Goldman. Als sich der 1. Weltkrieg zuspitzt, geht Reed nach Europa, um vor Ort als Korrespondent zu arbeiten. In Russland treffen sich Reed und Bryant wieder. Sie erleben zusammen die Tage der bolschewistischen Revolution, und Reed schreibt das Buch, mit dem er berühmt wird: »Zehn Tage, die die Welt erschütterten«. Während sie versuchen, den Geist der Revolution in die USA zu bringen, entwickeln sie mehr und mehr kritische Positionen zur Politik der Bolschewisten.
Film
21:00
JUP: Fressfaktor

vegan, ab 19 Uhr auch zusammen kochen
EssenVeganFressfaktor

Do, 3. Oktober 2019

13:00
Haus des Lehrers: Kundgebung

Richtig deckeln, dann enteignen - Rote Karte für Spekulation
Durch die jahrelangen Proteste von uns Mieter*innen sind größere Entwürfe zur Lösung des Mietenwahnsinns auf dem Tisch. Mit dem Mietendeckel reagiert der Berliner Senat endlich. Aber das Vorhaben steht unter Beschuss und der aktuelle Entwurf macht aus dem Deckel ein Sieb. Lasst uns verhindern, dass die Koalition unter dem Druck der Immobilienlobby noch weitere Zugeständnisse macht!

Zu lange wurde mit unseren Mieten Rendite gemacht. Wir brauchen jetzt einen Mietendeckel, der hält und uns langfristig vor Mieterhöhungen schützt. Der keine Ausnahmen zulässt und die überteuerten Mieten wirksam senkt. Zusätzlich brauchen wir verlässliche Bedingungen für Sozialmieter*innen, wir brauchen Schutz vor Zwangsräumungen und den sicheren Erhalt von Jugendzentren und Freiräumen in der Stadt. Für einen echten Kurswechsel brauchen wir Wohnraum in der Hand der Gesellschaft.
Im Oktober wird über den Mietendeckel entschieden. Bringen wir unseren Protest auf die Straße: Mit einem löchrigen Deckel geben wir uns nicht zufrieden. Zeigen wir dem Senat, dass wir erst den richtigen Mietendeckel, dann die Enteignung der Immobilienkonzerne wollen! Wir wollen Wohnraum, der nicht als Ware gehandelt wird, und eine Stadt, in der alle leben können.
Die Spekulation auf unsere Kosten muss ein Ende haben! Ort:  Alexanderplatz/Haus des Lehrers. Bündnis Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn / Deutsche Wohnen & Co. enteignen!
Aktion/Protest/Camp
18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
18:10
Zielona Góra: Politisches Café

"Waldheims Walzer" Ruth Beckermann dokumentiert, wie während des Wahlkampfs des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kurt Waldheim um das Amt des österreichischen Bundespräsidenten im Jahr 1986 die Lücken in seiner Kriegsbiografie vom jüdischen Weltkongress in New York aufgedeckt wurden.
Dies hatte in Österreich zu nationalem Schulterschluss, antisemitischen Ausschreitungen und schließlich zu seiner Wahl geführt. Mittels internationalem Archivmaterial sowie Beckermanns selbst gedrehten Videoaufnahmen analysiert der Film den Zusammenbruch der österreichischen Lebenslüge, erstes Opfer der Nazis gewesen zu sein. Und er zeigt die Mechanismen der Mobilisierung hetzerischer Gefühle – damals wie heute.
 
Kneipe/CaféFilm
19:00
Naturfreunde-Jugend (NFJ): Offenes Treffen: Input-Vorbereitung!

Du hast Lust auf Input und organisierst gern Veranstaltungen? Auch im Winter wollen wir wieder eine Reihe von Abendveranstaltungen im NFJ-Laden organisieren - dafür suchen wir noch Mitstreiter*innen! Komm gern vorbei und bring Deine Ideen für gute Input-Themen und Referent*innen ein.
Treffen
19:00
Schokoladen: Konzert

Little League Shows & IM NOT DEAF prsnt: HEKLA (doom pop, bln) & Juliette Wallace [of Kamoos, solo]
Musik/KonzertParty
20:00
Café Cralle: Hände weg vom Wedding - Solitresen

immer am 1. Donnerstag im Monat lädt "Hände weg vom Wedding" ins Cralle ein.
Es gibt ein Vortrag oder Film (Thema steht noch nicht fest) und die Möglichkeit aktive Menschen im Bezirk kennen zu lernen und den Solidrink Roter Wedding zu genießen.
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), bio - vegan
Essenbio-veganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 3. und 4. Do im Monat)
EssenVeganFressfaktor
20:00
Baiz: Film

Mike Spike Froidl‘s neuster Aufklärungsfilm „Deutschland halt’s Maul!“  Preußens Revolution von oben in den Befreiungskriegen [R: Mike Spike Froidl , D 2019, 36min.].
Film
20:30
Supamolly: Kopfstand Nr.41 - Musikalische Lesung

Sahara B., Geigerzähler, Der Papst & sein Porsche und Special Guests
Musik/Konzert
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Sharknado 2 - The Second One" USA 2014, 108 min R.:Anthony C. Ferrante D.: Ian Ziering, Tara Reid, Vivica A. FoxSequel to the mockbuster Sharknado. Fin and April are on their way to New York City, until a category seven hurricane spawns heavy rain, storm surges, and deadly Sharknadoes.
FilmPeliculoso
21:00
KØPI: Konzert im Koma F

AGH noisy-versary warmup concert with
"Exors" (Crust/Speedmetal, Berlin) - "Moratory" (Metalpunk, Moscow) - "Speed Köbra" (Crustpunk, Berlin)
Musik/KonzertPunk Crust MetalMetal

Fr, 4. Oktober 2019

18:00
Tante Horst: Anti-Deportation Café

Die EU, Deutschland und auch Berlin betreiben migrationsfeindliche Politik, sehen Migrant*innen an den Grenzen beim Sterben zu und sperren Angekommene ein, um sie schlussendlich dahin abzuschieben, wo sie oft Verfolgung, Folter und Tod erwartet.
Gegen Abschiebungen, die meist im Schatten der frühen Morgenstunden geschehen, organisieren sich Menschen - sowohl direkt Betroffene als auch solidarische Unterstützer*innen. Wenn du der Gefahr von Abschiebung ausgesetzt bist oder auch du die Schnauze voll hast, dass aus Berlin geschoben wird, komm' zum Anti-Deportation Café. Erfahre, wie du Widerstand leisten und den unterstützen kannst. Es wird leckeres veganes Essen gegen Spende geben.
ENGLISH
The EU, Germany and also Berlin are enforcing anti-migration policies, watching migrants* die at the borders and locking them up to deport them to where they're often facing persecution, torture and death. People - both directly affected and supporters in solidarity - organize themselves against deportations, which mostly happen in the shadows of the early morning hours. If you are exposed to the danger of deportation or if you are fed up with deportations happening in Berlin and anywhere, come to the Anti-Deportation Café. Find out how you can resist and support it. There will be delicious vegan food on donation basis.
EssenTreffen
19:00
KvU: PUNKmeetSKA Festival

"Nothing Nice" (Punk/Bln), "Jagdschein" (SkaPunk/Zwickau), "Contra Riot" (Punk/Bln), "HomoSKApiens" (Ska/Dresden), "WegBier" (Punk/Aachen), "Skamarley" (SkaPunk/Bln)
2 Tage - 12 Bands
Musik/Konzert
19:00
Bibliothek der Freien: Auf den Spuren von Kropotkin. Vor-Veranstaltung zur Exkursion in Rüdersdorf

Da Trias-Zeitaler vor etwa 240 Millionen Jahre erbrachte den Muschelkalk. Der heute zu Zement weiter verarbeitet wird. Das Eiszeitalter >brachte uns< viel Sand und Kies. Woraus u.a. die Betonburgen entstanden. Vor hundert Jahren standen hier Getreidemühlen heute stehen hier Mega-Windräder, mit viel Strom.

Kropotkin`s Werdegang zum Anarchokommunismus über die eiszeitforschung. Sein damaliger Pedant und zugleich aus dem höheren Adelsstand war hier in Berlin: Ferdinand von Richthofen. Als Geologe erforschte er im Fach: Geomorphologie, den Löß. Und war zugleich führendes Mitglied in der deutschen kolonialgesellschaft. Er war auf Erkundung nach Kohlevorkommen. Wichtig für imperiale Stützpunkte und Häfen. So konnten diese auch für Kriegsschiffe und Industralisierung genutzt werden. Nun, was hat all dies mit der >imperialen Lebensweise< zu tun ? Der innovative „Öko“-Kapitalismus >fährt weiter>, was heißt; die Elektromobilität ist jetzt angesagt. Lithium, das weiße Gold, für die Batterien. Und somit sind deutsche Rohstoffinteressen, bspw. In Südamerika gefragt. In Bolivien gibt es genug. Aber auch in Argentinien und Chile. Jetzt im juni, 2019, rechtzeitig zum Weltklima-Treffen wurde das erste südamerikanische Solarturm-Kraftwerk errichtet.
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
Diskussion/Vortrag
19:00
Liebig34: Volxkü

 We-Love-Dorfplatz-Küfa Let us come together to enjoy nice fresh food and to show that the Dorfplatz is ours and an important place of resistance.
Kneipe/CaféEssenDorffestFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

20 Jahre "Früchte des Zorns"
Musik/KonzertParty
19:00
Baiz: Lesung

Drecksack-Release
Lesung
20:00
Fischladen: Solishow for Italian Anarchists

"Heckler" (Hardcore Punk Basel), "Ghettohund" (Hardcore Punk Basel), "Das_Programm" (Digitalgrind Berlin) - danach tanzbares vom Plattenteller... Alles was an Kohle überbleibt geht an die Gefangenen der Operation Renatta!
Musik/Konzert
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Bandito Rosso: Fressfaktor

leckeres Drei-Gänge-Menü, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

 vegetarisch und Fleisch
Essenvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Baiz: Stammtisch

Anarchokommunistischer Stammtisch *ENTFÄLLT* WIR sehen uns im November!
21:30
Supamolly: Konzert

Superdirt 2 (cello loops, live cello, anschl. Djanes) anschl. Dj_anes
Musik/Konzert
22:00
KØPI: Noisy-versary im AGH

celebrating 26 years of loud music & chaos in the AGH
"Simbiose" (CrustMetalThrash, Lisbon, Portugal) - "Killbite" (D-BeatHC, Bremen, D) - "Pisscharge" (PunkLatino, Hangover, D) - "Snake Tongue" (MetalPunk, Linköpping, Swe)
Musik/KonzertpunkHCcrust
22:30
Schokoladen: Kleine Happen Achtziger *Hit The Neon Dancefloor*

Kleine Happen Achtziger *Hit The Neon Dancefloor*
Ihr Kinder des himmel-hoch-jauchzend und zu-tode-betrübten Borderline Genies der Synthesizing Eighties!
Alex Plush Anders & Wello Rausch verglitzern mal wieder eure Seelen und Körper mit stilübergreifend, emphatischem Vinylwahnsinn!
Party

Sa, 5. Oktober 2019

12:30
Zielona Góra: Fressfaktor

Solibrunch (vegan/veget.), jeden 1. Samstag im Monat
Essenvegan/veget.Fressfaktor
13:00
Bibliothek der Freien: Exkursion Rüdersdorf: Kalkstein-Abbau, Zement und Alternativen.

Ab 13 Uhr S-Bahn Friedrichshagen dann mit der Tram 88 weiter bis zur Heinitz-Strasse, weiter zu Fuß zum Museum

Was ist geologisch >pikant< am Rüdersdorfer Tagebau? Wie wäre es mit alternativen Natur-Baustoffen? Was bedeutet der Begriff: Extraktivismus? Der nicht nur die südamerikanische Linke seit Jahren beschäftigt. Was wäre die Alternative zum E-Mobil? Was lief in Rüdersdorf während des Nazi-Faschismus? Wie wäre es mit einer >glokalen> Dezentralisierung – sowohl für die Industrie und Energie, was seinerzeit schon Kropotkin als Protagonist beschrieb. Wie könnten herrschaftsfrei und sozial-ökolgisch, die Rohstoffe verteilt werden? Was würden wir heute unter dem Begriff: Wohlstand für Alle verstehen. Für einen libertären Kommunalismus.
PS: Bei Regen im Torell-Haus oder mit Regenschirm. Auf Schuster`s Rappen – ab in die >Pampa<
Wir bitten um Anmeldung an diefreien@bibliothekderfreien.de
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
Führung
19:00
KvU: PUNKmeetSKA Festival

"Pommes oder Pizza" (Politischer FunPunk/Bln), "Sinnfrei" (SkaPunk/Düsseldorf), "The Aceholes" (Punk/Sachsen-Anhalt/Niedersachsen), "Die Griffins" (Ska/Leipzig), "Daran SchaiterZ" (Punk/Bln), "Pregnant Boys" (SkaPunk/Thüringen)
Musik/Konzert
19:00
Lunte: Fressfaktor

Küfa vom Spörgelhof, jeden 1. Sa im Monat, vegetarisch oder vegan
Essenvegan/veget.Fressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

READY STEADY GO: Petting (60's Beat Pop-Bln) + Mind Kiosk (Psychedelic Power Pop-Bln)
Musik/KonzertParty
20:00
Südblock: feministisches Soli-Konzert für Maxmur

"Wenn ich nicht tanzen kann, ist es nicht meine Revolution." So wie Emma Goldman einst, werden auch wir dem Patriarchat gemeinsam die Stirn bieten! Für uns Frauen* heißt Selbstbestimmung nicht nur vor Ort gegen männlich-dominierte Unterdrückungsmechanismen anzukämpfen und unsere Stimmen gegen klassische Rollenbilder, sexistische Belästigungen auf dem Arbeitsplatz oder auch gegen ökonomische und kulturelle Ausbeutung zu erheben, sondern vor allem auch solidarisch miteinander zu sein!

Egal wie weit weg der Aufschrei von Frauen* auch ist, ob in Argentinien, im Sudan, in Palästina oder in Kurdistan, wir hören den Aufschrei! Denn Gewalt gegen Frauen* ist politisch und betrifft uns alle! Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, selbstverwaltete Strukturen von Frauen* zu unterstützen. Dazu gehört bspw. die Region Maxmur im Norden Iraks (Südkurdistan). Maxmur ist eine Region, die sich seit 2005 in Form von Räten und Kommunen selbst verwaltet. Seitdem organisieren die autonomen Frauenstrukturen das gesellschaftliche Leben vor Ort, trotz der gegenwärtigen Embargos und Angriffe auf die Regionen.
Doch sie machen weiter!
Nun wollen junge Frauen aus Maxmur ein Schwimmbad bauen und brauchen daher unsere Unterstützung!
Deswegen haben wir die Initiative ergriffen und wollen dafür Spenden sammeln.
Also seid dabei!
Am 5. Oktober werden wir ab 20 Uhr im Südblock mit unserem Specialguest bANDISTA (Musikkollektiv aus der Türkei) und weiteren Musiker*innen ein Soli-Konzert geben.
Anschließend werden wir eine Govend/Halay Party mit euch schmeißen!   Jin. Jiyan. Azadi! Offen für alle Geschlechter
Musik/KonzertGovend/Halay Party
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
about blank: Klima.Krise.Kommunismus

Straßen aus Zucker-Talk mit Jutta Ditfurth. Angesichts ständiger Hiobsbotschaften in Sachen Klima rennen bald alle schreiend im Kreis, dabei ist das alles nichts Neues. Kapitalismus, Klimawandel und Co. fordern ihren Tribut in Form von noch mehr menschlichem Elend und Leid, das ist schon lange bekannt. Da kommen Fridays for Future und der grüne Höhenflug ins Spiel und scheinen die Hoffnung zu erfüllen, den Kapitalismus zumindest in einen grünen zu verwandeln. Nur eine kleine Minderheit fordert dort die radikale Abkehr vom aktuellen Wirtschaftssystem zugunsten eines guten Lebens für alle.

Was hört da eigentlich nicht auf, schief zu laufen? Warum sind frühere Ökobewegungen gescheitert und im Elend der grünen Partei geendet? Warum haben auch bei FfF die Realos und sonstige Knalltüten das Sagen? Und wie lassen sich antinationale Inhalte in der Bewegung stärken? Gemeinsam mit Jutta Ditfurth wollen wir einen Blick auf die neuen Akteur*innen der Klimabewegung werfen und diskutieren, was von denen zu halten ist und ob nicht vielleicht doch ein Fünkchen befreite Gesellschaft drin steckt. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Straßen aus Zucker-Party "DIX rues de sucre" Wer schon zur Veranstaltung kommt, kommt billiger zur Party!
20:00
Baiz: Theater mit Tallercito

Theater mit Tallercito: Der Mann im Fahrstuhl von Heiner Müller. Eine Reise im Aufzug von unten nach oben erscheint meistens unproblematisch. Manchmal ist es aber nicht so. Wenn Auftrag und Ziel ihren Sinn während der Fahrt verlieren, wenn sogar die Zeit durch die Fortbewegung verrückt wird, dann ist die Situation eine völlig andere. Irgendwann bleibt als einzige Alternative, die eigenen vier Wände der alten sicheren Kapsel zu verlassen, um sich mit einer Außenwelt zu vereinigen, die vielleicht gar keine Lust dazu hat… 
Tallercito spielt den legendären Mann im Fahrstuhl von Heiner Müller als Beispiel einer etwas anderen Vision der Reisefreiheit. Sprech- und Bewegungstheater in spanischer Sprache mit deutschen Untertiteln  -  Mit: Ana Carbia, Jorge Suárez, Felipe Orobón
Theater
21:00
Schwester Martha (ex-RXXXhaus): Double-Release-Konzert (Soli für #besetzen)

Babsi Tollwut präsentiert ihr Album "HipHop ist am Arsch" und LMF stellen ihre Ep "unterm radar" vor. Party mit Foxxfaction (Female* Hip Hop), Blasfematic (Hip Hop Feminisms), DJ Spezial-K (Bassmuzik). Soli für #besetzen!
Musik/KonzertParty
21:00
Kastanienkeller: Konzert

"Youth Avoiders" (10 years of French Punk madness) - "Strach" (feminist Anarcho Punk / Berlin)

Aftershow party might happen.
Musik/Konzertpunk
21:00
Zielona Góra: Soli-Party

Putin hat uns den Geldhahn zugedreht
Im Mai diesen Jahres haben ein paar Pro's der New York Times härtesten Investigativjournalismus betrieben und eine langjährige Verschwörung aufgedeckt.
Dabei haben sie sogar ihr Leben riskiert um eine Sache ans Tageslicht zu bringen: Berliner Antifa-Gruppen werden von niemand geringerem als Putin persönlich finanziert und gesteuert um den deutschen Staat aus dem Konzept zu bringen. Dass uns so eine Ehre mal zu Teil wird hätten wir auch nicht gedacht. Unsere Wirkmächtigkeit scheint keine Grenzen zu kennen. Aber Spaß bei Seite, da wir keine internationalen Finanziers haben, sind wir weiter darauf angewiesen unser Geld über Soli-Partys zu akquirieren und das machen wir sehr gerne im stabilsten internationalistischen Laden der Stadt: dem Zielona Góra. Während der Deutsche Staat am 3. Oktober sich und seinen Sieg des Kapitalismus feiert, setzen wir am 05.10. auf unsere eigene Gegenkultur. Also kommt vorbei uns verbringt mit uns einen grandiosen Abend! LineUp: TurnTableTölpelz (Trash & Punk-Mitgröhlhits) | PurpleHaze (Female HipHop) | Mutti Cool (Trash) | Kill The Unicorn (Polit-Oi!, Ska, Cumbia & Punk). Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA] & Friends
Musik/KonzertParty
21:00
Friedrichain Südkiez: Konzert

Arterials (Hardcore Punk Emo, Hamburg) Swan Songs (Indie Post-Punk, Münster) Rowan Oak (Punk Emo, Münster) Ort: Zum Güldenen Kaktus nähe U-Bhf Samariterstr.
Musik/Konzert
21:30
Supamolly: Konzert

The Idiots (Punk Rock) / Scumfuck Outlaws (Punk/Hardcore) dann Dj Dr Kimble
Musik/Konzert
22:00
KØPI: Noisy-versary im AGH

celebrating 26 years of loud music & chaos in the AGH
from 7pm Cocktail Reception & D.I.Y. Exhibtion in the Aquarium
"Aargh Fuck Kill" (rotziger Anarcho HCPunk, Hamburg, D) - "Fuck It... I Quit!" (fast HCPunk, New Jersey, US) - "DYYM" (anarchist PunkHC, Rozbrat-City, Pl) - "Shituation" (Punks, Berlin)
AusstellungMusik/KonzertpunkHCcrust

So, 6. Oktober 2019

15:30
Supamolly: Fressfaktor

Kaffe & Kuchen (auch vegan)
EssenVeganFressfaktor
16:00
Baiz: Soli-Nähservice und Messerschleifen

Wir reparieren eure kaputten Klamotten für Soli (Kein Leder!)! + Schleiferei: Klingen aller Art.
19:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
19:30
Supamolly: Fressfaktor

Pizza (vegetarisch)
EssenvegetarischFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

jeden 1.  So im Monat, vegetarisch
EssenvegetarischFressfaktor
20:00
Lunte: Antifa-Tresen

Willkommen beim 1. Herbsttresen.
Kneipe/CaféEssen
20:30
Schokoladen: Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N

Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N
Party

Mo, 7. Oktober 2019

18:30
Plattenkosmos (Magdalenenstr. 19): Film & Vortrag

"Comrade, Where Are You Today?" **Français ci-dessous** Film (122 min.)

In den 80ern fliegt die Finnin Kirsi Marie Liimatainen in die DDR, um die Lehren von Marx und Lenin zu studieren. In ihrer Heimatstadt Tampere hatte sie Häuser besetzt, jetzt trifft sie an der FDJ-Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“ am Bogensee in der Nähe Berlins auf Gleichgesinnte aus über achtzig Ländern. Sie sind Funktionäre, Befreiungskämpfer oder linke Aktivisten. Lauter junge Menschen, vereint in ihrer Hoffnung auf eine bessere Welt. Kurz nach Ende des Studienjahrs fällt im Herbst 1989 die Berliner Mauer und die DDR ist bald Vergangenheit. Über zwanzig Jahre später sucht Kirsi nach den Kameraden von damals. Sie will wissen, was in einer globalisierten Welt übrig geblieben ist vom großen Traum der Revolution.
Vor dem Film gibt der Historiker Eric Angermann in seinem Vortrag einen Überblick über die Situation ausländischer Studierender in der DDR und skizziert an einem konkreten Beispiel, wie sich afrikanische Studierende gegen Gängeleien und Diskriminierungen zur Wehr setzten.
Ab 18.30 Uhr Snacks und Drinks
Ab 19:00 Uhr Einführung zur Situation internationaler Studierenden in der DDR, anschließend Film (122 min.)
Sprachen?
Film: Englisch mit deutschen Untertiteln; Flüster Übersetzung ins Französische und Arabische möglich.
Die Diskussion findet auf Deutsch statt, mit Übersetzung ins Englische, Französische und Arabische.
Eine Veranstaltung von Aktiv in Lichtenberg e.V.
**Francais**
Projection de film & intervention sur la situation des étudiant.e.s étranger.ères dans la RDA
À propos du film :
Dans les années 80, Kirsi Marie Liimatainen quitte la Finlande pour étudier Marx et Lenin dans la RDA, l’Allemagne de l’Est. Elle se retrouve dans une université près de Berlin avec des gens de plus de 80 pays - qui sont très différents, mais tous unis dans leur espoir de fonder un monde meilleur dans un système socialiste. Parmi eux se trouvent des squatters comme elle, des fonctionaires, des militant.e.s de gauche.
Juste après l’année universitaire en 1989, c’est la chute du mur de Berlin et, un an plus tard, la fin de la RDA, qui sera regroupée avec l’Allemagne de l’Ouest.
Plus de 20 ans plus tard, Kirsi se met à la recherche de ses compagnons de cette époque. Elle veut savoir ce qu’il reste à nous jours de l’ancien rêve de la révolution.
Il y aura une introduction au contexte de l’époque par l’historien Eric Angermann. Il commence par un exemple concret en illustrant la situation des étudiant.e.s de l’Afrique et en expliquant comment ils.elles se sont défendu.e.s contre la discrimination au quotidien.
 Quand ?
Lundi 7 octobre, 19 h
À partir de 18h30 : pot de bienvenue
À 19 h : introduction sur la situation des étudiant.e.s étrangèr.e.s dans la RDA
Ensuite : projection du film „Comrade, Where are You Today?“ (122 min)
Langues ?
Film : anglais avec sous-titrage en allemand
Chuchotage en français et arabe à disposition
  La discussion se déroulera en allemand avec des interprétations en anglais, français et arabe.
L‘événement est organisé par l’association « Aktiv in Lichtenberg e.V »
Diskussion/VortragFilm
19:00
Hearts' Fear: Infosec-Workshop

Description: Weekly information security workshop (en + de). Got questions regarding Tor Browser, LineageOS, Mastodon? You want to learn about Tails or create encrypted Backups? There is this one annoying problem that you always wanted to solve? Bring your devices and come by! Check https://resist.berlin for news and special events.
Kurs/Workshop
19:00
Brauni 53/55: Fressfaktor

vegan mit glutenfreier Alternative (jeden 1. Mo im Monat)
EssenVeganglutenfreiFressfaktor
20:00
Café Morgenrot: Buchvorstellung

"Zwischen Neoliberalismus und völkischem Antikapitalismus. Wirtschafts- und sozialpolitische Debatten innerhalb der AfD und der Neuen Rechten"
Buchvorstellung mit Helmut Kellershohn. Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit Buchladen zur schwankenden Weltkugel und AG Rechtsextremismus Verdi Berlin-Brandenburg
Buch-/Infoladen/Bücherei
20:00
K19 Café: Fressfaktor

Weltküche
EssenFressfaktor
20:00
Schwarze Risse: Lesung mit Markus Liske.

Lesung: Sechs Tage im April - Erich Mühsams Räterepublik
„Der feierliche Glockenklang der Revolution tönt stark und erschütternd durch unsere Seelen. Wunderbar begeistert empfangen wir die Weihe einer neuen Zeit.“ - So beschreibt der anarchistische Dichter Erich Mühsam den Ausbruch der Revolution im November 1918.
Zwei Tage vor Philipp Scheidemann und Karl Liebknecht ruft er in seiner Wahlheimat München die Republik aus, nicht ahnend, dass sechs Monate später, Anfang Mai 1919, hier auch der letzte Akt der Revolution stattfinden wird: Auf Befehl der sozialdemokratischen Reichsregierung marschieren revanchistische Freikorpstruppen, von denen einige bereits das Hakenkreuz am Helm tragen, in München ein und zerschlagen die erst am 7. April begründete „Bairische Räterepublik“, die als „Dichterrepublik“ in die Geschichte einging und deren wichtigstes Sprachrohr Erich Mühsam war.
Markus Liske erzählt in seinem Buch „Sechs Tage im April - Erich Mühsams Räterepublik“ anhand von montierten Originaltexten Mühsams die Entstehung und das Ende der „Bairischen Räterepublik“, die bis heute sozialrevolutionäre Träume von einer gesellschaftlichen Alternative zu Parlamentarismus einerseits und Parteidiktatur andererseits beflügelt. Einer sozialistische Gesellschaft, die die Freiheit nicht der Gleichheit opfert und deren Bezugsrahmen kein Nationalstaat ist.
Buch-/Infoladen/Bücherei
21:00
Schokoladen: Strange Tunes On Monday! Delicious Djs

Strange Tunes On Monday Delicious Djs
Party

Di, 8. Oktober 2019

18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
Kiezgarten Schliemannstr. 8: XR-Cafe Prenzlauer Berg

Extinction Rebellion -- Die Internationale Revolution - Jeden Dienstag - im Kiezgarten/beim Spielplatz auf der Bank oder hinten auf der Wiese -- ggf. einen Hocker oder eine Decke mitbringen - bei schlechtem Wetter im Baiz
Meet & hang out with Extinction Rebellion
Treffen
18:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 2. und 4. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
19:00
Kiezweltraum: Offenes Treffen der NIKA-Kampagne

Turn Left – Smash Nationalism!
Die Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" Berlin lädt alle zum Offenen Treffen ein, die die Notwendigkeit sehen, sich (wieder) gegen den Rechtsruck zu organisieren.
Wir möchten gemeinsam antifaschistische Aktionen und Veranstaltungen ins Leben rufen und uns durch kreativen und kritischen Protest den aktuellen Umständen entgegenstellen. Ob Blockade, Mobilisierung on- und offline oder gemeinsame Ausflüge zu Gegenprotesten: Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Lasst uns gemeinsam für eine solidarische Welt und eine befreite Gesellschaft kämpfen!
Treffen
19:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenKino - "Trust the Unknown"

Your fear will lead you Geschichtenerzählen & Vokalimprovisation mit Pinar Özütemiz, Hannah Demtroeder, Qwigo Lydia und mahali 5 & Special Guests in Vokalimprovisation Aus jenem Geheimnis, das du am meisten zu enthüllen fürchtest, könnte eine enorme Kraft geteilt werden. — Beto, Performance-Künstler, USA 1994 Jenseits der rationalen Systeme, disziplinierter Strukturen, 10-Jahres-Lebenspläne und präzise entwickelter Fortschritte, die unseren Alltag regulieren, lauert lauter Unruhe: Der Rand des kartierten Kosmos. Das Unbekannte.

Was könnte da draußen sein, hinter den gemessenen Grenzen?
Unkontrolliertes Chaos. Weite Wildnis. Endlose Wüsten des Verlustes, Ozeane versteckter Gräben und versunkener Kontinente, Galaxien voll Monstern und Leere, schwarze Löcher des Mysteriums.
Vielleicht sogar ein heiliger Greif, eine butterige Zimtschnecke oder ein innerer Dämon.
Wir, die Geschichtenerzähler_innen von "doable storytelling", zusammen mit der Gesangsimprovisationsgruppe "mahali 5", durchstreifen die Räume jenseits der Landkarte.
Wir laden herzlich ein auf einen Abend voller Wundermärchen, spontan entstehender Gesang und wahrer Geschichten über unsere menschlichen Kämpfe, Flucht, Freundschaften und Furcht - im Unbekannten.
In Deutsch, Englisch, Türkisch und erfundenen Sprachen.
Musik/KonzertTheater
19:00
Baiz: Lesung mit Gerd Schönfeld

Lesung mit Gerd Schönfeld: Ein Cello im Berufsverkehr - Briefe an Onkel Karl.
Lesung
19:30
B-Lage: Fressfaktor

vegane Crêpes und Aufstriche, immer mit Veranstaltung / Vortrag (jeden 2. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lichtblick: Film im Widerstand: Deckname Jenny

Politischer Spielfilm 108 min - mit Diskusssion und Snacks und Wein im Anschluß

Rechtsruck in Europa. Ertrunkene Menschen im Mittelmeer. Der Staat kriminalisert Seenotrettung. Jennys Bande schaut nicht mehr zu. Und handelt. Doch als Jennys Vater deren militante Ambitionen herausfindet, muss er sich seiner eigenen Vergangenheit als Mitglied einer Stadtguerillagruppe stellen. Und nun wird es für alle Beteiligten eng...
Eine Geschichte zwischen Liebe und Verrat, Hoffnung und Resignation, Widerstand und Freundschaft.
hochaktuell * generationsübergreifend * mit Augenzwinkern * subversiv * anarchistisch * aus einem queeren & feministischen Blickwinkel *
Film
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:30
Schokoladen: LSD - Liebe Statt Drogen (Lesebühne)

LSD - Liebe Statt Drogen
22h free inlet, exquisite Djs, cozy atmosphere & delicious drinks!
Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.

------------------------------------------------
LSD – Liebe Statt Drogen ist eine der bekanntesten Lesebühnen Berlins. Jeden Dienstagabend gestalten die 5 Mitglieder von LSD und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten und Songs. Gegründet 1996 besteht LSD heute aus den Mitgliedern Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion. Alle 5 genannten Künstler sind als Autoren und Musiker auch in anderen Bereichen aktiv.
LSD bietet jeden Dienstag ein Offenes Mikro für Menschen an, die spontan etwas vortragen wollen. Beachtet bitte, dass der Beitrag selbstverfasst sein muss und nicht länger als 6 Minuten dauert. Wer am Offenen Mikro liest, braucht keinen Eintritt zahlen und bekommt ein Freigetränk.
Kneipe/CaféPartyTheater

Mi, 9. Oktober 2019

19:00
Horte: Fressfaktor

(Peter-Göring-Str. 25, 15344 Strausberg), vegan
EssenVeganFressfaktor
19:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), jeden 2. Mi im Monat, vegan
EssenVeganFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

Fourtrack On Stage: Angela Aux (Art-Pop, München) + Drunk At Your Wedding (Folk/Indie, Berlin)
Musik/KonzertParty
19:00
KvU: Politischer Mittwoch: Philosophiegeschichte in zehn (Punk-)Songs

Während Philosoph*innen häufig in verschrobenen Worten und verschachtelten Sätzen ihre Gedanken zu Papier bringen, lebt der Rock – und vor allem der Punkrock von einfachen Strukturen. Manchmal finden sich in ihren Songs in einfacher Form die Quintessenzen großer Philosoph*innen wieder. Ausgehend von Platons Höhlengleichnis und Macchiavellis Fürst, über den Hobbes‘schen Naturzustand und den Rousseau‘schen Gesellschaftsvertrag bis zu Adornos Massenkultur und Butlers Gender Trouble werden die Grundideen mit (Punkrock-)Songs erklärt.
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
19:00
Baiz: Vortrag & Diskussion

A-Laden Experience: wEnde und Anfang – wie Anarchist*innen Ost und West zusammenkamen.
Diskussion/Vortrag
20:00
Sama32: Spiele Abend

Spiele Abend:
Buntes Treffen für Spielbegeisterte, seien es Brett- und/oder Kartenspiele 
u.a. Risiko, Schach, Kniffel, Skat, Mensch ärgere dich nicht und vieles mehr.
Gerne können auch eigene Spiele mitgebrach werden.
Treffen
20:00
Kadterschmiede: VolxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssenFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Subversiv: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Vetomat: Fressfaktor

EssenFressfaktor
21:00
JUP: Fressfaktor

vegan, ab 19 Uhr auch zusammen kochen
EssenVeganFressfaktor

Do, 10. Oktober 2019

18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Schokoladen: Konzert

Ruff Majik (Sludge 'n Roll//ZA)
Musik/KonzertParty
19:00
Subversiv: Soli Punk Thursdays

DIY Gig: Esses [Postpunk, Darkwave from Oakland, CA/USA], Dystopian Society [Dark punk from Florence/Berlin]. Benefit for Anti-repression Structures. Starts at 19:00, on time! + After Punk Rock Bar. No nazis, No cops, No fools.
Kneipe/CaféMusik/Konzert
20:00
Sama32: Soli Abend

Soli Abend für das SamaHaus
 
Musik/Konzert
20:00
B-Lage: (Queer)feministisches BDSM-Meetup

Wir sind eine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere
Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen
austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen. Du musst Dich nicht vorher anmelden, komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne
kontaktieren, wenn Du Fragen zum Meetup hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net
In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich rechts hinter der Bar. Auf unseren Tischen stehen kleine Stofftiere. Sonst frag gerne an der Bar. Die B-Lage ist eingeschränkt barrierefrei.
 
Kneipe/CaféTreffen
20:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenKino: "Wohin steuert Indien?"

Listening together: Der hindu-industrielle Komplex (Hörfunk-Feature WDR / Dlf 2019) +Gespräch mit dem Autor. Das Feature beleuchtet das Bündnis zwischen Kapital und extremer Rechter und seine Auswirkungen auf eine sozial und kulturell gespaltene Gesellschaft.

Hitlers´ "Mein Kampf" als Bestseller, Schikanen gegen Muslime, Beschneidung von Gewerkschaftsrechten. In der größten Demokratie der Welt herrscht im Wahljahr ein Klima der Intoleranz.
Das Land, das Gandhi, Symbolfigur des gewaltfreien Widerstands, hervorbrachte, unterschied sich lange von seinen Nachbarn durch mehr religiöse Toleranz und politische Offenheit.
Heute wird Indien von einer Regierung gelenkt, deren Mitglieder überwiegend aus der hindu-nationalistischen Kaderorganisation RSS stammen.
Narendra Modi, der amtierende Premierminister, ist dafür ein gutes Beispiel. Der Durchbruch zur Macht gelang Modi, als er von den Eignern der beiden größten indischen Konzerne Tata und Ambani zum Wunschkandidaten erkoren wurde. 
Auch die US-Bank Goldman Sachs griff zu Gunsten von Modi in den Wahlkampf ein.
Das Feature beleuchtet das Bündnis zwischen Kapital und extremer Rechter und seine Auswirkungen auf eine sozial und kulturell gespaltene Gesellschaft.
Im Anschluss:
Gespräch mit dem Autor Dominik Müller.
Diskussion/Vortrag
20:00
Schreina47: BrandenburgAbend

mit Vortrag: "Anastasia und ihre Fans – Ideologie & Akteure einer rechtsesoterischen Siedlungsbewegung". Jeden zweiten Donnerstag im Monat laden wir ein zum Austausch über die Provinz. Mit netten Leuten, Küfa nach Brandenburger Art, Kicker, Billard & meistens inhaltlichen Input.

Mit einem Hektar Land als Kleingärtner die Welt zu retten scheint für manch ökologisch Motivierte eine verheißende Nachricht. In einer Romanreihe des russischen Autors Wladimir Megre wird genau diese romantisch verklärte Vorstellung propagiert. Megre erzählt von seiner Begegnung mit einer im Wald lebenden Frau. Die blonde, blauäugige Anastasia kann mit Tieren reden und mit Hilfe ihres „Strahls“ telepathische Kräfte einsetzen, um anderen Menschen Gartentipps für ihre Zucchinis zukommen zu lassen. Sie zeigt dem von der modernen Gesellschaft frustrierten Protagonisten, die vermeintlichen Probleme der Menschheit und was diese zum glücklich sein ändern müsse. Doch bei den Anastasia Büchern handelt es sich nicht um ein Märchen mit Happy End im Paradies, vielmehr entpuppen sie sich schnell als Gruselgeschichte mit einer gehörigen Ladung wahnhaftem Antisemistismus, Verschwörungsdenken und rassistisch-völkischen Weltbild. Egal ob Geschlechterrollen, Familienbild oder Kind
ererziehung – in Anastasia‘s Welt ist alles einer vermeintlichen „Natürlichkeit“ untergeordnet, welcher sich das Individuum zu unterwerfen hat.
In dem Vortrag werden Ideologie und Weltbild, sowie AkteurInnen der Szene, Strukturen und Verknüpfungen der rechtsesoterischen Strömung, die unter „Anastasia-Bewegung“ und „Familienlandsitz-Bewegung“ bereits einige Aufmerksamkeit in der Presse und Rechtsextremismusforschung auf sich gezogen hat, beleuchtet und dekonstruiert.
Diskussion/Vortrag
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), bio - vegan
Essenbio-veganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Baiz: Lesung

Lesung mit Wilfried Bergholz:  „Die letzte Fahrt mit dem Fahrrad – 19 Gespräche mit Matteo über Mut, Glück und Aufbegehren in der DDR“.
Lesung
21:00
KØPI: Konzert im Koma F

"Stained Blood" (BLackDeath Metal / Barcelona) + "Hermann" (BlackDeath Crust / Berlin) + "Praise the Plague" (DoomDeath Metal / Berlin)
Musik/KonzertBlack MetalDeath MetalMetalPunk / Hardcore / Crust
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Threat" USA 2006, 108 min R.:Matt Pizzolo D.: Carlos Puga, Keith Middleton, Rebekka TakamizuWhite, straight edge hardcore kid, Jim, and black, hip-hop radical, Fred, become friends living on New York's Lower East Side - both of them with the hope that their newfound brotherhood will bring solidarity to their disparate communities. Instead, the alliance triggers a violent race riot that spills into the city streets with devastatingly tragic consequences.
FilmPeliculoso
21:00
Schabe gib Acht: Konzert

Porn Scars (Murder Garage Punk Rock from Berlin!) + Scum Babies (Raw trash punk from Berlin!) + Shit Missile (Garage punk from Berlin!)
Musik/Konzert

Fr, 11. Oktober 2019

18:30
Gustav Landauer Initiative: Vortrag: Klima, Kapitalismus und der Generalstreik, der alles verändert

Es geht um unser Überleben! Wir stellen Konzepte zur sozialen Ökologie vor, die ökologische und gesellschaftliche Entwicklungen verbinden und werfen einen Blick auf anarchistische und syndikalistische Gesellschaftsmodelle, in der die Betroffenen selbst entscheiden.
... mit Referent*innen der Arbeitsgruppe Earth Strike der FAU und der Gustav Landauer Initiative.
Diskussion/Vortrag
19:00
Haus der Demokratie und Menschenrechte: 30 Jahre Zeitschrift telegraph – Fest am 11. Oktober 2019

Mit Beginn der revolutionären Phase in der DDR im September 1989 und einem damit verbundenen erhöhten Informationsaufkommen stellte sich der zweimonatliche Erscheinungsrhythmus der seit 1987 im Samisdat von der Ostberliner Umwelt-Bibliothek herausgegebenen größten und wichtigsten DDR-Oppositionszeitschrift Umweltblätter als zu schwerfällig dar. Ein schnelleres Medium musste her.
Die Redakteure der Umweltblätter riefen befreundete Kollegen der Samisdat-Blätter Friedrichsfelder Feuermelder, Grenzfall, Kontext und Antifa-Infoblatt-Ostberlin zur Mitarbeit auf. Das war die Geburtsstunde des telegraph. Die Nummer 1 erschien am 10. Oktober 1989, die Jahrgangsnummerierung der Umweltblätter wurde darin fortgeführt. Bis zum Ende des Umbruchs in der DDR war der telegraph einer der wenigen unabhängigen Berichterstatter.
Ob als „Nachfolgezeitschrift der Umweltblätter“, ob „Behörden- und Unternehmerunfreundlich“, ob „Ostdeutsche Zeitschrift“ oder als „telegraph“ – seit dem Herbst 1989 und bis heute dokumentieren, kritisieren, diskutieren wir aus einer konsequent unabhängigen, ostdeutschen und linken Perspektive die politischen, sozialen, revolutionären, kriegerischen Erscheinungen, Ereignisse, Entwicklungen: im Osten, in der BRD und in der Welt.
Wir sind das letzte existierende Samisdat der DDR-Opposition – und wir werden 30 Jahre alt. Das wollen wir gemeinsam feiern und wir laden Dich / Euch herzlich dazu ein.
Unser Programm:
Podiumsdiskussion mit:
Annett Gröschner, freie Autorin, Journalistin
Frank Rieger, Netzaktivist, Chaos Computer Club
Malte Daniljuk, Journalist, Mitarbeiter Die Linke Berlin
Peter Nowak, freier Journalist, Mitarbeiter FAU Berlin
Dirk Teschner, Redakteur und Gründungsmitglied telegraph
Moderation: Tom Strohschneider
Alle Infos dazu über: http://telegraph.cc
im Anschluss:
Live-Punk: Hamster im Arsch
Tanzmusik:  DJ Magic Mießner, DJ Speiche
Video-Interviews: mit Aktivist_innen aus dem Herbst 1989
essen, trinken, quatschen, …
Diskussion/VortragMusik/KonzertParty
19:00
Liebig34: Volxkü

 We-Love-Dorfplatz-Küfa Let us come together to enjoy nice fresh food and to show that the Dorfplatz is ours and an important place of resistance.
Kneipe/CaféEssenDorffestFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

OFFBEATCLUB: Wood In Di Fire (GroovyJazzyReggae - Bln)
Musik/KonzertParty
20:00
Subversiv: Bleiberechtssoliparty

Endlich ist der Sommer vorbei!
Dafür öffnen wir die Türen, um mit euch das Tanzbein zu schwingen und leckere Cocktails zu schlürfen. Musikalisch haben wir einiges vorbereitet, von entspannten Beats bis feinste Hits ist für alle was dabei. Um gestärkt in den Abend zu gehen, wird es was zu futtern geben. Bringt eure Freund*innen mit!
Musik/KonzertParty
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Bandito Rosso: Fressfaktor

leckeres Drei-Gänge-Menü, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

 vegetarisch und Fleisch
Essenvegetarisch und FleischFressfaktor
20:30
Zielona Góra: Mobilisierungsveranstaltung zu den Anti-Knast-Tagen

Als Vorbereitung auf die vielen unterschiedlichen Aspekte der Berliner Anti-Knast-Tage am letzten Oktoberwochenende gibt es eine kleine Infoveranstaltung. Darin geht es erst mal um so grundsätzliche Gedanken wie die Funktion von Gefängnissen in der kapitalistischen Gesellschaft und auch unsere eigene Haltung dazu. Oft führt das zu einem Austausch über eine Gesellschaft ohne Gefängnisse und wie die denn aussehen könnte. Zusätzlich geben wir natürlich auch einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen auf den Anti-Knast-Tagen im Oktober in Berlin.
Kneipe/CaféEssen
21:30
Supamolly: Konzert

Chill Addicts (from Valencia) dann Dj
Musik/Konzert
22:00
KØPI: Konzert im AGH

"Suit Side vs Veda Plight" (AnarchoCruste, Liege, Bel.) - "Storm Of Sedition" (Black MetalCrust from BC, Canada) -"Atomçk" (GrindPunk, S.Wales, UK)
Musik/KonzertpunkcrustPunk / Hardcore / Crust

Sa, 12. Oktober 2019

15:00
Mehringhof: Die Renaissance autoritären Denkens und Handelns in Ost- und Westdeutschland

In unserer Abschlussveranstaltung der Reihe wollen wir die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg auswerten. Dabei soll es nicht nur um die AFD gehen, ebenso um das Abschneiden der Partei die Linke. Wer hat wen warum gewählt oder aber auch nicht. Was bedeutet die immer noch hohe Zahl an Nichtwähler*innen? Ist die Linkspartei mit ihrer neuen Klassenpolitik gescheitert? Wie kann ein Zurückdrängen der AFD und in ihrem Windschatten von rechtsradikalen Hooligans sowie Neonazigruppen aussehen? Verstehen von „berechtigten Interessen“ oder „klare Kante zeigen“ gegen Rechts?
Diskussion/Vortrag
18:30
Horte (Strausberg): Vortrag

Anastasia und ihre Fans – Ideologie & Akteure einer rechtsesoterischen Bewegung. Mit einem Hektar Land als Kleingärtner die Welt zu retten, scheint für manch ökologisch Motivierte eine verheißende Nachricht... In dem Vortrag werden Ideologie und Weltbild, sowie AkteurInnen der Szene, Strukturen und Verknüpfungen der rechtsesoterischen Strömung, die unter „Anastasia-Bewegung“ und „Familienlandsitz-Bewegung“ bereits einige Aufmerksamkeit in der Presse und Rechtsextremismusforschung auf sich gezogen hat, beleuchtet und dekonstruiert. Infos hier
 
Diskussion/Vortrag
19:00
KvU: Dawn of Punk

Punksause mit "Do Rady", "Super Zelle", "Hamster im Arsch" und DJ Terry
Musik/KonzertParty
19:00
Festsaal Kreuzberg: 10 Jahre Leftvision Party

Aufgepasst! Extrablatt! Save the date!
Im Herbst wird unser Medienkollektiv "leftvision" 10 Jahre alt! Das wird groß gefeiert mit einer phänomenalen 10-Jahres-Gala, Konzerten und natürlich einer durchgetanzten Nacht! mit Yok, Lulu & die Einhornfarm, FCKR, Oidorno. Aftershowparty mit Lenki Balboa & Kai Kani
Musik/KonzertParty
20:00
Potse: Konzi

live: Elektrogott "E-ALDI" (Elektropunk-Trash von Aldipunk-Records aus Ostwestfalen) und "DAN SCARY" (düsterer One-Man-Band Punkrock aus Braunschweig)
Musik/Konzert
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Baiz: Karaoke

Wello Rauschs Karaoke Gala: Singen, performen, tanzen, trinken & leuchten im Glanze eurer Lieblingssongs! Sieben Jahrzehnte von Glück bis Frust stehen zur Auswahl aus allen Stilen! Von euch in Brand gesetzt auf der schicken Baiz Bühne.
PartyKaraoke
21:00
Kulturhaus Kili: From the Void: Anarchism (Antifaschistische Soliparty)

Seit zwei Jahren besteht die Black Pond Antifa nun schon und betreibt antifaschistische Politik. Hohe Wahlergebnisse für die AfD in Brandenburg und Sachsen, gut vernetzte rechtsterroristische Gruppen in ganz Deutschland und ein Staat, dessen gesamter Sicherheitsapparat von rechtsradikalen Strukturen durchsetzt ist, zeigen, dass diese auch weiterhin bitter nötig ist.
Diese Arbeit kostet leider Geld. Material, Infastruktur und gerade Repression, welche mit emanzipatorischem Aktivismus immer einhergeht, klauben uns den letzten Cent aus der Tasche. Deswegen laden wir dich ein, am 12.10. mit uns das zweijährige Bestehen der Gruppe im Kulturhaus Kili zu feiern und uns zu unterstützen. Die Erlöse gehen in unsere Repressionskosten und weitere politische Arbeit.
Ab 21 Uhr: Vortrag zu #besetzenInfostände, Essen, uvm.
Ab 23 Uhr: Techno // female* HipHop, Trap und Pop
Mehr Infos
Party
21:30
Supamolly: Konzert

Früchte des Zorns
Musik/Konzert
22:00
Mensch Meier: Choose: future

Schlechte Musik ist eine reale Bedrohung für die Menschheit. Die Bewältigung dieser Krise ist die Hauptaufgabe unserer Soli-Party am 12. Oktober im Mensch Meier.

Saturdays for future: Das sind alle, die mit uns für besseren Klang auf die Tanzfläche gehen. Unsere Tanz-Bewegung ist international, nicht parteilich, autonom und dezentral organisiert. Mach mit und werde Teil unserer Bewegung! Hip-Hop/ Bass / Techno / House/ Karaoke-Floor
 
Party

So, 13. Oktober 2019

15:00
KTS 13: autonomer Supermarkt

große WGs, kleine WGs, keine WGs, Kochende, Essende, Küchen: wir laden euch herzlich ein zum autonomen Supermarkt. Ihr könnt folgende feine Ware erhalten und zahlt soviel ihr möchtet: Soja-Schnetzel, Bio-Spüli, Sojasteak, Seitan, Olivenöl, anderes Öl, Aufstrich, Tomatenmark, Nudeln, Oliven im Glas, Ahornsirup u.A. - vegan & großteils bio. Mitbringen: TÜTEN & GLÄSER ZUM ABFÜLLEN !!! Dazu: Lagerfeuer, Crêpes & was zu trinken. Kommt vorbei und bleibt ein bisschen da! food 4 action Spendenzweck: Infrastruktur-Kosten des Projektplatzes Karpfenteichstr. 13
15:30
Supamolly: Fressfaktor

Kaffe & Kuchen (auch vegan)
EssenVeganFressfaktor
19:00
K9: Größenwahn • politischer Filmabend

MIL - Geschichte einer Familie mit Geschichte“ Die Geschichte des "Moviemente Ibérico de Libaración" Dokumentarfilm, Schweiz 2005, 52 min, OF = Katalanisch, Spanisch, Französisch, Schweizerdeutsch mit deutschen UT von Martina Loher Rodríguez.
Der Film "MIL" zeigt anhand der Familie Solé Sugranyes die bewegte Geschichte des "Moviemente Ibérico de Libaración". Auf einer langen Reise, die von Genf nach Spanien und wieder zurück in die Schweiz führt, zeigt der Film ein Netzwerk auf zwischen verschiedenen Orten und Menschen. In Barcelona treffen wir Xita die 85-jähige Mutter von elf Kindern, fünf von denen haben aktiv an den Kämpfen des MIL teilgenommen. Die Gruppe MIL machte bewaffnete Agitation und schriftliche Propaganda für eine libertäre kommunistische Gesellschaft, sie unterstützten die autonome Arbeiterbewegung durch zahlreiche Bank-Enteignungen und illegale Publikationen. Ein Kämpfer der MIL Oriol Solé Sugranyes , wurde nach seiner Flucht mit 29 Gefangenen, 25 von ihnen ETA-Kämpfer, aus dem Knast von Segovia, am 6. April 1976 von der Guardia Civil erschossen. Salvador Puig Antich, von der MIL, war einer der letzten mit der Garrotte hingerichteten im Franco-Faschismus . am 2. März 1974 im Gefängnis Modelo in Barcelona wurde es vollstreckt. combatiente zeigt geschichtsbewußt revolucion muß sein! filme aus aktivem widerstand & revolutonären kämpfen
19:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
19:30
Supamolly: Fressfaktor

Pizza (vegetarisch)
EssenvegetarischFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:30
Supamolly: Sonntags Variete

Ein bunt wechselndes, unterhaltendes Programm mit artistisch, tänzerischen, akrobatischen, sprechenden und musikalischen Gästen, die eine größere Anzahl von Darbietungen, mosaikartig zusammen setzten, wobei jede für sich eine künstlerisch geschlossene Einheit mit Anfang und Ende bildet."
PartyTheater

Mo, 14. Oktober 2019

19:00
Hearts' Fear: Infosec-Workshop

Description: Weekly information security workshop (en + de). Got questions regarding Tor Browser, LineageOS, Mastodon? You want to learn about Tails or create encrypted Backups? There is this one annoying problem that you always wanted to solve? Bring your devices and come by! Check https://resist.berlin for news and special events.
Kurs/Workshop
19:00
Schokoladen: Konzert

agrokultur presents: ANARKUSS [loud+soft power duo, Berlin] + ROGER F. AND THE STRUCTURE [sensitive (anti)-cynicism + drums, Gent/Bern]
Musik/KonzertParty
20:00
Liebig34: L34 goes R94

Every second monday of the month, we take over our neighbor's kitchen and make a special kufa.
Because mutual support and solidarity are the basic anarchist practices both our houses share as principle -and the only possible ones against any form of repression-, come and get informations about our coming 20th of September eviction court case. Vegan kufa. Sometimes with dessert. Always with love.
Essen
20:00
K19 Café: Fressfaktor

Weltküche
EssenFressfaktor
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Killer Tomatoes Short Film Fest"
FilmPeliculoso
21:00
KØPI: Konzert im AGH

"Shituation" (Crusty Punx, B) - "E.G.O" (punky Crust, B)
Musik/Konzertpunkhardcorecrust

Di, 15. Oktober 2019

18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
Kiezgarten Schliemannstr. 8: XR-Cafe Prenzlauer Berg

Extinction Rebellion -- Die Internationale Revolution - Jeden Dienstag - im Kiezgarten/beim Spielplatz auf der Bank oder hinten auf der Wiese -- ggf. einen Hocker oder eine Decke mitbringen - bei schlechtem Wetter im Baiz
Meet & hang out with Extinction Rebellion
Treffen
19:00
Heile Haus: Out of Action Berlin - offenes Gesprächsangebot

Wir von out of action Berlin bieten wieder ein regelmäßiges Gesprächsangebot für Menschen, die von Repression und Gewalt im Kontext von linkem Aktivismus betroffen sind. Wir bieten emotionale Unterstützung bei psychischen Folgen von Repression für Einzelpersonen und Gruppen, im Heilehaus an. Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat 19 - 21 Uhr
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Bandito Rosso: Geschlecht in der DDR

In der DDR wurden in Bezug auf die Geschlechterverhältnisse Fortschritte gemacht. Es gab ein unkompliziertes Scheidungsrecht und eine flächendeckende Versorgung mit Kindergärten, der Paragraf 175, der Homosexualität unter Strafe stellte, wurde 1968 gestrichen. Frauen* waren ökonomisch unabhängig, denn über neunzig Prozent der Frauen* in der DDR waren erwerbstätig. Seit 1972 gab es in der DDR das Recht auf Schwangerschaftsabbruch und Verhütungsmittel waren kostenlos. Mit dem Ende der DDR vor 30 Jahren wurden Errungenschaften in Bezug auf Frauenrechte rückgängig gemacht. Mit dem Einigungsvertrag wurden beispielsweise die Abtreibungsparagrafen 218 und 219 im Osten rechtswirksam. Das Patriarchat war in der DDR aber keineswegs überwunden. Die Kleinfamilie, in der die Mutter die Hausarbeit erledigt und für die Kinder zuständig ist, war die Norm. Der freie Hausarbeitstag im Monat galt bis auf wenige Ausnahmen nur für Frauen*. Im Familiengesetzbuch war die Familie beruhend auf der Ehe zwischen Mann und Frau »als kleinste Zelle der Gesellschaft« festgeschrieben. Homosexualität war gesellschaftlich tabuisiert. Wir haben die Journalistin Nelli Tügel eingeladen, um die Geschlechterverhältnisse in der DDR aus feministischer Perspektive zu beleuchten.
perspektive.nostate.net
Diskussion/Vortrag
19:00
Baiz: Vortrag

Rodneys Underground Press presents: RODNEY ROCKS BERLIN – ES LEBE DER AFFE.
25 Jahre nach den legendären Social-Beat-Festivals unter dem Motto „Töte den Affen“ 1993 und 1994 auf dem Pfefferberg präsentiert RUP den neuen Berliner Underground: Eric Ahrens, FatimaDjamila, Esther Mohnweg und Clemens Schittko.
Diskussion/Vortrag
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 3. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
20:30
Schokoladen: LSD - Liebe Statt Drogen (Lesebühne)

LSD - Liebe Statt Drogen
22h free inlet, exquisite Djs, cozy atmosphere & delicious drinks!
Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.

------------------------------------------------
LSD – Liebe Statt Drogen ist eine der bekanntesten Lesebühnen Berlins. Jeden Dienstagabend gestalten die 5 Mitglieder von LSD und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten und Songs. Gegründet 1996 besteht LSD heute aus den Mitgliedern Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion. Alle 5 genannten Künstler sind als Autoren und Musiker auch in anderen Bereichen aktiv.
LSD bietet jeden Dienstag ein Offenes Mikro für Menschen an, die spontan etwas vortragen wollen. Beachtet bitte, dass der Beitrag selbstverfasst sein muss und nicht länger als 6 Minuten dauert. Wer am Offenen Mikro liest, braucht keinen Eintritt zahlen und bekommt ein Freigetränk.
Kneipe/CaféPartyTheater

Mi, 16. Oktober 2019

17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch.
Alles, was Sie schon immer übers Stricken wissen wollten über die ersten Schritte des Selbermachens. Und/oder einfach gemütliches Stricken beim stilvollen Heissgetränk. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.
Kurs/WorkshopTreffenqueer
19:00
Horte: Fressfaktor

(Peter-Göring-Str. 25, 15344 Strausberg), vegan
EssenVeganFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

LofiLounge presents: She Owl (Indie/IT) + Entertainment for the Braindead (Indie, Berlin)
Musik/KonzertParty
19:15
B-Lage: Anti Deportation Cafe

There will be nice Pakistani food. Donations will go to the struggle for the right to stay. _deutsch unten/_francais en bas_
In Berlin, deportations happen all the time. Every night, the danger ofpolice raids looms for people without German passports, who the system
 wants to get rid of. People are taken out of their beds and forced on
deportation planes. This takes place all around Berlin, in refugee
accommodation centers in neighbourhoods and in apartments around the
corner. While most of Berlin sleeps, the German border system enacts its
ruthless practice of expulsion.
---
Es wird leckeres pakistanisches Essen geben. Die Einnahmen sind für den
Kämpf für Bleiberecht.
In Berlin finden ständig Abschiebungen statt. Allabendlich droht
Menschen ohne deutschen Pass, die dem System nicht in den Kram passen,
die Gefahr von Polizeirazzien. Menschen werden aus ihren Betten geholt
und in Abschiebeflugzeuge gezwungen. Das passiert überall: in
Flüchtlingsunterkünften, in der Nachbarschaft, in Wohnungen um die
Ecke. Während die meisten Menschen in Berlin schlafen, verübt das
deutsche Grenzsystem seine rücksichtslose Praxis der Ausweisung.
----
Il y aura de la bonne bouffe pakistanaise. Les revenus sont pour le
combat pour le droit de rester pour tout le monde. Les déportations ont
constamment lieu à Berlin. Chaque nuit des personnes sans passeport
allemand qui ne correspondent pas au système sont menacées par le danger
des raids de police. Les gens sont sortis de leur lit et forcés dans
l'avion de déportation. Cela se passe partout: dans des logements pour
des personnes réfugiées, dans les quartiers, dans des appartements
autour. Alors que la plupart des gens dorment à Berlin, voici ce qui se
passe par le système de frontière allemande avec sa pratique impitoyable
de l'expulsion.
Essen
19:30
Baiz: Vortrag & Diskussion

Marxistische Debattierrunde - MDR XII (37) - Herbst 89: zwischen Friedlicher Revolution und Kapitulation.
Diskussion/Vortrag
20:00
Kadterschmiede: VolxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssenFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Subversiv: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Vetomat: Fressfaktor

EssenFressfaktor
20:30
Café Cralle: Ende Gelände Solitresen

Die Ende Gelände Gruppe Berlin versteht sich als Teil der globalen Bewegung für den Kohleausstieg, gegen Kapitalismus und Ausbeutung. Bei dem monatlichen Tresen gibt es ab 20 Uhr Vorträge und die Möglichkeit sich kennen zu lernen und zusammen Soligetränke zu schlürfen.
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
20:30
Mieterladen: Autorenlesung

mit Matthias Hofmann: "Kurdistan von Anfang an"
Über 70.000 Jahre sind die kurdischen Bergregionen mit ihren fruchtbaren Tälern bewohnt. Hier wurde der erste Tempel in der Menschheitsgeschichte gebaut und die Menschen vollzogen als erstes die Sesshaftwerdung und entwickelten die Landwirtschaft. Das Sachbuch zeigt Kurdistan in einem anderen Licht. Mit heute ca. 43 Mio Kurd*innen verbinden wir vor allem ein unterdrücktes Volk. Da der Mittlere Osten nicht zur Ruhe kommt, wird ein eigener Staat Kurdistan immer mehr zu einer realen Option.
 
Diskussion/Vortrag
21:00
JUP: Fressfaktor

vegan, ab 19 Uhr auch zusammen kochen
EssenVeganFressfaktor

Do, 17. Oktober 2019

18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Werkstatt im Haus der Statistik: Vortrag und Diskussion

Café Décroissance: Meins, deins, unseres? Eigentum als Commons neu denken
Unsere Vorstellungen von Eigentum bestimmen, wie wir uns aufeinander beziehen und welche Gesellschaft wir uns vorstellen können. Unter dem Sammelbegriff Commons (d: Gemeingüter, Allmende) werden in den letzten Jahren soziale Praktiken nicht-kapitalistischen Wirtschaften diskutiert.
Sie verheißen ein gelingendes Miteinander, ein anderes Politikverständnis und ein umweltverträgliches Wirtschaften ohne Wettbewerb und Profitstreben.
Über das Beispiel der Initiative für eine Stadtbodenstiftung, die einen rechtlichen Rahmen für die Behandlung des Bodens in unseren Nachbarschaften als Gemeingut anstrebt, wollen wir uns grundsätzlichen Fragen und Herausforderungen nähern: Welche Muster des Commoning gibt es und wie funktionieren sie? Wie inklusiv können und sollen sie sein? Wie lassen sie sich (rechtlich) absichern?

FairBindung lädt euch ein, zu diesen Fragen mit Johann Steudle (Commons Institut) und André Sacharow (Stadtbodenstiftung) ins Gespräch zu kommen.

Der Veranstaltungsort ist weitgehend barrierefrei, der Eintritt frei. Um Spende wird gebeten. Mehr Infos hier
Diskussion/Vortrag
19:00
Kiezladen MaHalle: Fressfaktor

(Waldemarstraße 110, Kreuzberg), FoodCoop-Cuisine, jeden 3. Do im Monat, bio-vegan
Essenbio-veganFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

ApocaLipstick Disco presents: BLEEDINGBLACKWOOD feat. Martina Bertoni + Hakan Tugrul
Musik/KonzertParty
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), bio - vegan
Essenbio-veganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 3. und 4. Do im Monat)
EssenVeganFressfaktor
20:00
Zielona Góra: T.o.N.-Abend Lesung:"Ab in den Osten! again

Iron Henning und Mikis Wesensbitter laden die Gäste ein, mit ihnen auf (Zeit-)Reisen zu gehen, auf einen unterhaltsamen Trip in den Osten.

Iron Henning nimmt die Zuhörer mit einem Aeroflot-Flug in ehemalige Sowjet-Republiken mit. Ob über Zentralasien oder den Kaukasus, Missverständnisse und Schwierigkeiten verleihen seinen Schilderungen eine schelmische Komik. Ist er wieder zurückgekehrt, spürt er dem Absurden im heimischen Alltag nach.
Mikis Wesensbitter versetzt die Gäste zurück ins Ostberlin der 80er Jahre. In eine bizarre Welt, in der im Kindergarten Soldaten der Volksarmee gemalt werden mussten, in der man mit Eingabebriefen gegen die schlechte Qualität des Berliner Pilsner protestierte und in der es einen Mangel an Monatshygieneartikeln gab. Und natürlich jede Menge Underground-konzerte!
Untermalt wird die Lesung mit Videoprojektionen. Eklige Vokü gibt's und im Anschluss schlechte Musik
Kneipe/CaféEssenLesung
20:00
Baiz: Konzert

"Nichtseattle" (Postpunge).
Musik/Konzert
20:00
Subversiv: Soli Punk Thursdays

Soli Punk Thursdays & Working Class Queeroes presents: XY CHELSEA by Tim Travers Hawkins, 2019 (EN with GER subs).
An intimate biopic about their life and persecution of Chelsea Manning - US army intelligence whistleblower and trans activist - who in 2010 through the news leak organisation Wikileaks extensively disclosed classified information documenting US war crimes in Iraq and Afghanistan. The movie focuses on the period between Chelsea's release from prison in 2017 up until her renewed imprisoment on March 2019 for refusing to testify against Wikileaks co-founder Julian Assange. After:  Punk rock BAR, Kicker and Infotable. No nazis - no cops - no fools
Kneipe/CaféFilm
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Limits of Control" USA 2009, 118 min R.:Jim Jarmusch D.: Isaach De Bankolé, Alex Descas, Jean-François StéveninEin geheimnisvoller Fremder reist nach Spanien. Er hat dort einen Auftrag zu erledigen. Welcher Art dieser Auftrag ist, bleibt im Dunklen. Alles deutet darauf hin, dass sich sein Vorhaben nicht ganz im Rahmen des Gesetzes bewegt. Aber weiß er überhaupt selbst genau, was er dort tun soll?
FilmPeliculoso
21:00
KØPI: Konzert im Koma F

TRASH METAL NIGHT mit "Task Force Toxicator" (Münster, D) -  "Turtle Rage" (Berlin. D) - "Death In Your Yard" (Tel Aviv, Ill)
Musik/KonzertMetalTrash

Fr, 18. Oktober 2019

18:00
Naturfreunde-Jugend (NFJ): Film & Diskussion

Der Kuaför aus der Keupstraße
Ab 18 Uhr: Film. Der Film erzählt die Geschichte des Nagelbombenanschlags vor einem türkischen Frisörsalon in der Kölner Keupstraße am 9. Juni 2004.
Ab 20 Uhr: Diskussion. Im Anschluss an die Filmvorführung diskutieren wir mit Mitat Özdemir, dem Ehrenvorsitzenden der Interessensgemeinschaft Keupstraße, über die Folgen des Anschlags, den Kampf für ein Mahnmal auf der Keupstraße, den Stand der Aufklärung im NSU-Komplex sowie die Aktualität rechten Terrors. weitere Infos
 
Diskussion/VortragFilm
19:00
Bibliothek der Freien: Gerhard Bauer: Das Thema Glück

„Freiheit und Glück!“ so grüßten sich Libertäre und Anarchisten früher, einige tun es heute noch. Was zur Freiheit gehört, haben wir uns schon in mehreren Veranstaltungen vergegenwärtigt, bei Marx und Bakunin, bei Moses Hess, bei Landauer und noch bei heutigen Vorkämpfern der Anarchie.
Aber das Glück, lässt sich das ebenso einfach fassen? Lässt es sich definieren? Was gehört dazu, dass wir uns von Glück erfüllt nennen können? Was richtet das Glück mit uns und in uns an?
Wir müssen das Glück nicht zerfasern, aber sichtlich gibt es ein geistliches Glück: „Halleluja“ in den höchsten Tönen, und gibt ein bourgeoises Glück: gelungene Geschäfte und Gemütlichkeit, dazu schon seit Aristoteles (und noch verschärft seit der Stoa) „Selbstgenügsamkeit“. Worin aber bestünde das Glück der vielen heutigen Bewohner dieses Landes und anderer Länder? Gab es Zeiten, in denen es das schon mal gegeben hat? Wie sähe es heute aus, und zwar besonders das kollektive und soziale Glücklichsein? „Glück ist eine Art Mut“, wird einer Schriftstellerin namens Johnson zugeschrieben.
Da ich Philologe bin, liegt es mir nahe, in den Tresoren der schönen Literatur, sagen wir der letzten zwei Jahrhunderte, nachzusehen, wie noch nicht befreite, doch um ihre Befreiung kämpfende Menschen, Publizisten, Poeten sich eine glückliche Menschheit in einer glücklichen Welt vorgestellt haben. Von Büchner und Heine über die ausdauernden „Könige der Landstraßen“ der vorigen Jahrhundertwende, über Erich Mühsam, Oskar Maria Graf, Else Lasker-Schüler bis zu Jurek Becker und Fred Wander haben Literaten selbst in finsteren Zeiten ausgeschaut nach Zuständen haltbaren Glücks. Und haben sich, ihr Denken, ihre Künste eingesetzt, einen solchen Zustand herbeizuführen. Der befreiten Menschheit soll das Glück nicht einfach in den Schoß fallen – erst wenn sie sich definitiv dafür bereit macht, wenn sie ihre Gedanken, ihre Kunst und ihre Künste, ihre Alltagsbemühungen jeden Tag darauf richtet, kann sie hoffen, zusammen mit der Freiheit auch das Glück zu erringen. Intensiv bei sich sein kann Glück bedeuten, aber das haltbarste, das beglückteste Glück stellt sich erst ein, wenn wir es schaffen, es mit anderen zu teilen. „Ausgeteilet erfreut solch Gut, und getauschet, mit Fremden, / Wird’s ein Jubel“ (Hölderlin). Achten wir hier darauf, dass Hölderlin die „Fremden“ als die eigentlichen Adressaten und Tauschpartner des Glücks ansetzt. Seine Meinung ist, dass glückliche Zeiten die Differenz zwischen eigen und „fremd“ überhaupt zum Verschwinden bringen.
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left;
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
Diskussion/Vortrag
19:00
Liebig34: Volxkü

 We-Love-Dorfplatz-Küfa Let us come together to enjoy nice fresh food and to show that the Dorfplatz is ours and an important place of resistance.
Kneipe/CaféEssenDorffestFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

little league shows prst: Dancehall (post-punk, ldn) & Bikini Jesus [indie pop surf, bln]
Musik/KonzertParty
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Bandito Rosso: Fressfaktor

leckeres Drei-Gänge-Menü, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

 vegetarisch und Fleisch
Essenvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 3. Fr im Monat)
EssenVeganFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Soliparty für eine Gefangene

Soliparty für eine Gefangene...
Kneipe/CaféEssenMusik/KonzertParty
21:30
Supamolly: Konzert

Negra Santa (Ska Punk Kumbia Musika Mestiza from Buenos Aires) dann Djane
Musik/Konzert

Sa, 19. Oktober 2019

10:00
Naturfreunde-Jugend (NFJ): Infoveranstaltung

Kein Schlussstrich! - Rechter Terror & Lehren aus dem NSU-Komplex
Acht Jahre sind seit der Selbstenttarnung des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ vergangen. Welche Lehren ziehen Migrant*innen, Antirassist*innen und linke Aktivist*innen daraus? Was heißt für uns "kein Schlussstrich"? Wie hat sich der Rechtsterrorismus seither entwickelt? Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen. Infos zur Anmeldung hier
Diskussion/Vortrag
17:00
KØPI: Festival im Koma F & AGH

Punk Para Punk festival made by dirty immigrantz for d.i.´s
projection of short films & documentaries about the situation of indigenous communities in Latino America ('Kannibalfest' collective)
exhibition of 'PunkPosters' from Colombia/ info stands/ latino american food
Kneipe/CaféAusstellungFilmEssen
19:00
Schreina47: Antifeminismus und "Neue Rechte"

Antifeminismus ist so alt wie der Feminismus selbst. Doch die Akteur*innen, die Themen und die Strategien haben sich verändert. Die sog. Neue Rechte ist nur ein Akteur des modernen Antifeminismus, aber einer, an dem sich besonders gut verdeutlichen lässt, wie der Kampf gegen emanzipatorische Kräfte und Errungenschaften geführt wird.
An AfD, IB, Compact und Co. werden wir exemplarisch zeigen, was moderner Antifeminismus ist und welcher - z.T. verschwörungstheoretischer - Diskursstrategien sie sich bedienen. Außerdem nehmen wir die Frauen der Neuen Rechten in den Blick und beleuchten ihre Positionen und Handlungsfelder.
Dieser Vortrag mit anschließender Diskussion findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Aspekte des Antifeminismus" der fantifa030 statt. Der Raum ist rauchfrei, barrierearm und der Vortrag findet in deutscher Lautsprache statt. Ihr braucht Kinderbetreuung? Schreibt uns bitte: fantifa030
 
Diskussion/Vortrag
19:00
KØPI: Festival im Koma F & AGH

Punk Para Punk festival made by dirty immigrantz for d.i.´s (& wellbehaving homies)
live show starts at 7pm sharp in Koma F!!!!
"Los Suziox" (Punk, Medellin) - "Raza Odiada" (Crust, Barcelona) - "Manicomio Punk" (free Jazz. Medellin) - "Pawns" (WavePostPunk, USA) - "Final Slum War" (D-beat, d.i.`s Barcelona) - "Culmine" (CrustPunk, d.i.`s Amsterdam)
+ tropical music after party in the Koma F
Musik/KonzertPartypunkhardcorecrustPostPunk
19:00
Schokoladen: Konzert

thirsty & miserable: RONIN (Cinematic Instrumental Groove, Ravenna/Italy)
Musik/KonzertParty
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Baiz: Kneipenquiz

Straße der Besten [DDR/Wende-spezial von der KWR-Redaktion].
Straße der Besten ist eine Quizshow für Ratekollektive von 2-5 Leuten. Es gibt wie immer keine Teilnahmegebühr, dem zweiten und letzten Team winkt jeweils Perlwein, den Gewinnern dafür jede Menge Ruhm.
Quiz
21:00
Kino Zukunft: Soli Party

SOLI Show für Women in Exile e.V. - CU Later Shows
magdebored, Herr Paulsen und das Zeitproblem, Pigs Off Campus
Musik/Konzert
21:30
Supamolly: Konzert

Tudosok (Jazz Punk from Hungary)/ Drmáriás Exhibition dann Dj
Musik/Konzert
23:00
Gretchen (Obentrautstr. 19-21): PorYes Party

Sexpositive & feministische Soli-Party to finance the PorYes – Feminist Porn Weekend
Das Freudenfluss Netzwerk präsentiert: PorTy like it's hot!
Lasst uns zusammen kommen und 10 Jahre Award, unsere Nominierten und uns auf der PorYes-Soli PorTy feiern. Wir werden uns aufs Köstlichste amüsieren mit Live Performances, sinnlichen Visuals, heißen Überraschungen, sexy Clips, bumsenden Beats und frivolen Freuden. Komm und entdecke: Musik um deinen Arsch wackeln zu lassen von den Hoe_mies, Krawalle & Liebe, unseren Special live guest und vielen mehr. Bring deine sexy Spielsachen und Toys mit, die du nicht mehr brauchst und tausch sie am Sextoy Tauschtresen. Die Nipple Liberation Army bereitet einen Raum voller Lust und Freuden vor. Poliere deine Einstellungen, massiere deine Stereotype und pfeile an deiner Haltung am glitzernden, schimmernden und reflektierenden Awareness Artist Studio, bereitgestellt extra für Dich von Rave Awareness Berlin. Nagelstudio und Massagen warten auf Dich. Dare yourself to …..we have a little dressing up corner hosted by Schrottpourri. Traue dich in neue Rollen zu schlüpfen mit einer Crew von Schrottpourri, die dich extra für und während der PorTy neu einkleiden können.
Party

So, 20. Oktober 2019

15:00
Meuterei: Malsonntag

Wie jeden 3. Sonntag im Monat lädt die Meuterei zum gemeinsamen Malen zeichnen kreativ sein. Einiges an Material ist vorhanden, aber bringt auch gerne Zeugs mit.
 
15:30
Supamolly: Fressfaktor

Kaffe & Kuchen (auch vegan)
EssenVeganFressfaktor
16:00
B-Laden: Studiengruppe

Die Bedeutung des Konföderalismus - wir lesen den englischen Text von M. Bookchin, schauen Praxisbeispiele an (etwa Rojava) und diskutieren moderiert anhand unserer Fragen.Kontakt u. Anmeldung: berliner[dot]commune[ätt]mail.de Berliner Commune c./o. B-Laden, Lehrter Str. 27-30, 10557 Berlin (Moabit)
Diskussion/Vortrag
17:00
Tuntenhaus: Fressfaktor

(Kastanienallee 86, Hinterhaus), unholy Katerfrühstück, jeden 3. So im Monat, vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor
19:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
19:30
Supamolly: Fressfaktor

Pizza (vegetarisch)
EssenvegetarischFressfaktor
20:00
Schokoladen: Konzert

Schokoladen OPEN STAGE - play your songs unplugged!
Musik/Konzert
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: antifaschistischer Film-Abend

Film: Kinder am Bahnhof-Zoo...
Kneipe/CaféFilmEssen

Mo, 21. Oktober 2019

19:00
Hearts' Fear: Infosec-Workshop

Description: Weekly information security workshop (en + de). Got questions regarding Tor Browser, LineageOS, Mastodon? You want to learn about Tails or create encrypted Backups? There is this one annoying problem that you always wanted to solve? Bring your devices and come by! Check https://resist.berlin for news and special events.
Kurs/Workshop
19:00
Schokoladen: Konzert

thirsty & miserable: MoE (Noise-Rock, Oslo) + Hypnodrone Ensemble (Space-/Krautrock, Berlin)
Musik/KonzertParty
20:00
Zukunft: Film im Widerstand: Deckname Jenny

Politischer Spielfilm 108 min - mit Diskusssion und Snacks und Wein im Anschluß

Rechtsruck in Europa. Ertrunkene Menschen im Mittelmeer. Der Staat kriminalisert Seenotrettung. Jennys Bande schaut nicht mehr zu. Und handelt. Doch als Jennys Vater deren militante Ambitionen herausfindet, muss er sich seiner eigenen Vergangenheit als Mitglied einer Stadtguerillagruppe stellen. Und nun wird es für alle Beteiligten eng...
Eine Geschichte zwischen Liebe und Verrat, Hoffnung und Resignation, Widerstand und Freundschaft.
hochaktuell * generationsübergreifend * mit Augenzwinkern * subversiv * anarchistisch * aus einem queeren & feministischen Blickwinkel *
Film
20:00
K19 Café: Fressfaktor

Weltküche
EssenFressfaktor

Di, 22. Oktober 2019

18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
Kiezgarten Schliemannstr. 8: XR-Cafe Prenzlauer Berg

Extinction Rebellion -- Die Internationale Revolution - Jeden Dienstag - im Kiezgarten/beim Spielplatz auf der Bank oder hinten auf der Wiese -- ggf. einen Hocker oder eine Decke mitbringen - bei schlechtem Wetter im Baiz
Meet & hang out with Extinction Rebellion
Treffen
18:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 2. und 4. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
18:30
Baiz: Künstler*innenbühne Schaunwama

Schaunwama ist eine KünstlerInnenbühne, die alle 2 Monate in der Baiz stattfindet. Wir bringen viele Künste und kreative Menschen zusammen: Live Painting, Musik, Poetry Slam, Schauspiel...diese werden mit charmanter Moderation und professioneller Tontechnik umrahmt und der Baiz-Tresen versorgt wie immer mit Bier und Co.
Der Eintritt ist frei, wir freuen uns aber über einen "Austritt", der zu 100% von uns weitergegeben wird. Das eingenommene Geld bekommt, wie letztes Mal, die Organisation "International Women Space Berlin", die sich für die Rechte geflüchteter und von Diskriminierung bedrohter internationaler Frauen in Berlin einsetzt. Anmeldungen für KünstlerInnen unter: mail.schaunwama[at]gmx.de
19:00
Kiezweltraum: Offenes Treffen der NIKA-Kampagne

Turn Left – Smash Nationalism!
Die Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" Berlin lädt alle zum Offenen Treffen ein, die die Notwendigkeit sehen, sich (wieder) gegen den Rechtsruck zu organisieren.
Wir möchten gemeinsam antifaschistische Aktionen und Veranstaltungen ins Leben rufen und uns durch kreativen und kritischen Protest den aktuellen Umständen entgegenstellen. Ob Blockade, Mobilisierung on- und offline oder gemeinsame Ausflüge zu Gegenprotesten: Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Lasst uns gemeinsam für eine solidarische Welt und eine befreite Gesellschaft kämpfen!
Treffen
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:30
Schokoladen: LSD - Liebe Statt Drogen (Lesebühne)

LSD - Liebe Statt Drogen
22h free inlet, exquisite Djs, cozy atmosphere & delicious drinks!
Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.

------------------------------------------------
LSD – Liebe Statt Drogen ist eine der bekanntesten Lesebühnen Berlins. Jeden Dienstagabend gestalten die 5 Mitglieder von LSD und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten und Songs. Gegründet 1996 besteht LSD heute aus den Mitgliedern Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion. Alle 5 genannten Künstler sind als Autoren und Musiker auch in anderen Bereichen aktiv.
LSD bietet jeden Dienstag ein Offenes Mikro für Menschen an, die spontan etwas vortragen wollen. Beachtet bitte, dass der Beitrag selbstverfasst sein muss und nicht länger als 6 Minuten dauert. Wer am Offenen Mikro liest, braucht keinen Eintritt zahlen und bekommt ein Freigetränk.
Kneipe/CaféPartyTheater

Mi, 23. Oktober 2019

18:00
Mehringhof: Anti-Knast-Tage Berlin

Vom 23. bis 27. Oktober 2019 finden in Berlin wieder die Anti-Knast-Tage statt. Aber was heißt schon Knast? Was heißt Anti-Knast-Arbeit?  

Knast ist sichtbarer brutaler Ausdruck einer Gesellschaft, die unfähig ist, die von ihr verursachten Probleme zu lösen. Sei es das Problem des Privateigentums (und damit das Begehren nach „Fremdeigentum“), das Ungleichheit schafft. Sei es die vielfach verbreitete ablehnende Haltung, dass durch herrschende Verhältnisse unweigerlich hervorgerufen wird. Sprich, es gilt der Logik zu widersprechen, dass gesellschaftliche Konflikte nicht außerhalb der herrschenden Gesellschaft gelöst werden können.
Das bedeutet, dass jegliche Gesellschaftsform, die am Grundprinzip Knast festhält, abzulehnen und zu bekämpfen ist. Der Knast kann nicht als bürgerliche Struktur kritisiert werden, über deren Gestaltung kein Einfluss ausgeübt werden kann, sondern muss grundsätzlich – radikal – kritisiert werden. Das heißt, wir wollen keine eigenen Knäste, in die hinein wir unsere politischen Gegner*innen oder die Aussortierten stecken. Wir wollen auch keine reformierten Unterbringungsanstalten.
Knast zu kritisieren und abzulehnen bedeutet vor allem die heutige Gesellschaft zu analysieren die ihn produziert. Das heißt, eine Welt in der alle Menschen gezwungen sind zu arbeiten um nicht zu verhungern, eine Welt in der einige Menschen immer mehr Wert haben werden als andere, eine Welt in der Frauen immer Männer gegenüber eine untergeordnete Rolle spielen. Am Ende ist daher der Knast immer die Kehrseite der sogenannten „Freiheit“. Hast du Schulden, hast keinen Job, hast du den falschen (oder keinen) Pass, hast dich an deinem Ehemann gerächt weil dieser dich verprügelt hat, dann steht der Knast immer am Ende der Realität.
Der Knast ist vor allem ein Ventil um die Armen in Schach zu halten. Denn vor allem sitzen hauptsächlich die Armen im Knast.
In dieser Gesellschaft basieren alle menschlichen Beziehungen auf Autorität, Macht, Herrschaft und Ausbeutung. Ob von der Schule bis zur Fabrik, von den Pfadfindern zur Armee, von der Familie bis zur Sekte. Der Knast ist nur eine weitere Stufe.
Wichtig scheint es vielen offenbar zu sein, dass das Trennende aufrechterhalten wird. Sei es die Trennung zwischen politischen und sozialen Gefangenen oder aber (anhand der bürgerlichen Kategorie Kriminalität) zwischen „Kriminellen“ und politischen Gefangenen. Übersehen wird dabei (wissentlich oder unwissentlich), dass die eigene Verwendung des Kriminalitätsbegriffs dem Festhalten an bürgerliche Rechtskategorien dient. Schlussendlich dient also diese Trennung der Aufrechterhaltung der Individualisierung gesellschaftlicher Probleme und damit der fortbestehenden Unterdrückung des Menschen durch den Menschen. Scheinbar benötigen wir also mehr Räume, innerhalb derer wir uns austauschen können, um alte Analysen der Knastgesellschaft zu überprüfen und möglicherweise neue entwickeln.
So sehr wir ähnliche Projekte, die in den letzten Jahren entstanden sind, begrüßen, vermissen wir innerhalb dieser die Verbindungslinien, die zum kapitalistischen Gesamtsystem gezogen werden müssen, damit die Kritik und der Kampf gegen Knast und Herrschaft allgemein wirken kann.
Solche Kämpfe, wie der gegen Knäste, bringen zu oft die Figur der Expert*innen hervor, professionelle Verwalter*innen des sozialen Friedens. Solange sie bestehen, kann der Kampf gegen Knäste sowie gegen die Gesellschaft, die sie braucht, sich nicht autonom und kollektiv entwickeln.
Das Problem von Kämpfen und Kritiken, welche zum Beispiel durch vermeintliche Expert*innen fremdbestimmt werden, betrifft nicht nur den Kampf gegen Knäste. Seit den 70er Jahren kann beobachtet werden, wie sich die staatliche Soziale Arbeit in radikale Kämpfe einschleicht. Die Hierarchien, die sich in dieser Lohnarbeit finden (zum Betreuer*in und Patient*in) finden wir leider auch in antagonistischen* Kämpfen. Dass die Unterdrückten der Gesellschaft aber ihre Kritik und Kämpfe selbst formulieren und ausdrücken können, scheinen viele Priviligiertere zu missachten. In unserem Fall wären es die Gefangenen, welche sich durch einen gemeinsamen Kampf und Ausdruck selbst befreien – und nicht irgendwelche Strafvollzugsexpert*innen oder Anwält*innen. Damit dieser Ansatz aber überhaupt funktionieren kann, brauchen die Gefangenen für die Selbstorganisierung einen Raum. Nicht über sie sollte gesprochen werden, sondern mit ihnen.
Was heißt also Knast? Weggesperrtsein? Sind auch Heime, Lager, Psychiatrien/Forensik, Schulen und Lohnarbeit gemeint, wenn über Knast gesprochen wird?
Ist nicht die Disziplinierung der Gesellschaft das bindende Glied, das sich überall und ständig reproduziert? Dass Geflüchtete auf ihren Wegen nach Europa eingesperrt wurden bzw. ihr Ankommen mit Knast/ Lager beginnt (oder endet), kommt in den meisten Betrachtungsweisen über Knast gar nicht vor.
Wieviel hat das mit unserem Verständnis mit Knast zu tun bzw. mit der gesellschaftlichen Position der meisten Anti-Knast-Gruppen? Und darüber hinaus mit allen sozial-revolutionären Gruppen!
Es gibt viel zu reden, noch mehr zu diskutieren – aber vor allem zu tun. Wir sind (meistens) keine Wortverliebten, die diskutieren der Diskussion willen. Wir erhoffen uns Rückschlüsse, Impulse für unsere Praxis und, für unsere Ideen, eine Überprüfung durch die Praxis.
Wir sehen uns im Oktober 2019!
19:00
Horte: Fressfaktor

(Peter-Göring-Str. 25, 15344 Strausberg), vegan
EssenVeganFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

Puschen & Little League Shows prsnt: DUMB (garage/post-punk, can) + Lassie [wave/punk/garage, le]
Musik/KonzertParty
20:00
Kadterschmiede: VolxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssenFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Subversiv: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Vetomat: Fressfaktor

EssenFressfaktor
21:00
JUP: Fressfaktor

vegan, ab 19 Uhr auch zusammen kochen
EssenVeganFressfaktor
21:00
KØPI: nach der Vokü Konzert im Koma F

"MxAxMxA" (Metal Grind / Moscow) + "Tempestat" (Grinding Metal Crust / Barcelona)
Musik/Konzertmetal grind crustpunk

Do, 24. Oktober 2019

18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
18:00
Schokoladen: Repair Café von Frauen* für Frauen*

Kommt einfach mit euren kaputten Gegenständen (Fahrrädern, Kleidung, Laptops usw.) vorbei und lasst uns gemeinsam versuchen, sie in gemütlicher Atmosphäre zu reparieren. Wir suchen auch noch Reparateurinnen* / Tüftlerinnen*, die Lust haben, mit anzuleiten und zu reparieren.
Kurs/Workshop
19:00
Schokoladen: Konzert

thirsty & miserable: Hildegard von Binge Drinking (Power-Kraut n Knertz-Rap, Würzburg) + Slumb Party (Hyperactive Post Punk / No Wave, UK)
Musik/KonzertParty
20:00
B-Lage: (Queer)feministisches BDSM-Meetup

Wir sind eine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere
Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen
austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen. Du musst Dich nicht vorher anmelden, komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne
kontaktieren, wenn Du Fragen zum Meetup hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net
In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich rechts hinter der Bar. Auf unseren Tischen stehen kleine Stofftiere. Sonst frag gerne an der Bar. Die B-Lage ist eingeschränkt barrierefrei.
 
Kneipe/CaféTreffen
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), bio - vegan
Essenbio-veganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 3. und 4. Do im Monat)
EssenVeganFressfaktor
20:00
Kadterschmiede: Infoveranstaltung über das Prosfigika

Wir möchten euch über die aktuelle Situation der Bedrohung der Squats in Exarchia informieren und im Speziellen über das Prosfigika. Hier weitere Infos: sykaprosquat  Morgen gibts dann auch noch ne Soliparty dafür! Kommt vorbei!
 
Diskussion/Vortrag
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Don Quixote Nacht"
FilmPeliculoso
22:00
Volksbühne / Roter Salon: Konzert

Vergessene Arbeitskämpfe - Ein Punk Abend - Mit: "Hans am Felsen" & "Nobelschrott" DJ: Schnürmeister Kåks
Musik/Konzert

Fr, 25. Oktober 2019

19:00
Bibliothek der Freien: Dietmar Wolf: Antifa-Gruppen in der DDR

Vor nun­mehr drei Jahr­zehn­ten grün­de­ten sich die ers­ten un­ab­hän­gi­gen An­tifaGrup­pen in der DDR. Nach dem An­griff von Neo­na­zis auf ein PunkKon­zert in der Ber­li­ner Zi­ons­kir­che und an­ge­sichts ei­nes zu­neh­men­den Ras­sis­mus war ihr er­klär­tes Ziel, die Ge­sell­schaft wach­zu­rüt­teln und Selbst­ver­tei­di­gung zu or­ga­ni­sie­ren.

So­mit ent­stand in der aus­ge­hen­den DDR eine ei­gen­stän­dige an­ti­fa­schis­ti­sche Be­we­gung, de­ren spe­zi­fi­sches Pro­fil al­ler­dings nach 1989/90 schritt­weise ver­blasste. Die per­sön­li­chen Er­fah­run­gen so­wie po­li­ti­schen Denk und Hand­lungs­wei­sen der da­ma­li­gen Aktivist*innen ge­rie­ten an­ge­sichts von Ge­ne­ra­ti­ons­brü­chen und wech­seln­den Strö­mun­gen in­ner­halb der Be­we­gung in Ver­ges­sen­heit. Da­mit ver­bun­den war und ist ei­ner­seits eine ste­tige Ent­wick­lungs­schleife der Her­aus­bil­dung und Auf­lö­sung an­ti­fa­schis­ti­scher Zu­sam­men­hänge in Ost­deutsch­land.
An­de­rer­seits war die Deutung dar­über, was un­ab­hän­gige An­tifa meint oft­mals aus west­deut­schen Blick­win­keln ge­prägt. Im Er­geb­nis ist Wis­sen ver­lo­ren ge­gan­gen und sind Lern­pro­zesse zwi­schen den Ge­ne­ra­tio­nen ab­ge­bro­chen.
Diese Veranstaltung soll eine Brü­cke zwi­schen den Ge­ne­ra­tio­nen schla­gen. Ähnlich wie mit dem, im Mai 2017 er­schie­nen Sam­mel­band „30 Jahre An­tifa in Ost­deutsch­land Per­spek­ti­ven auf eine ei­gen­stän­dige Be­we­gung“ sollen damit per­sön­li­che und po­li­ti­sche Er­fah­run­gen, Ent­wick­lun­gen und Pro­bleme vermittelt werden. Es soll an ver­blass­tes Wis­sen er­in­nert und in die heu­tige Zeit über­tra­gen werden.
Und zwar mit dem Ziel, so­wohl die ei­gene Be­we­gungs­ge­schichte zu bewahren als auch das Wis­sen aus den ver­gan­ge­nen drei Jahr­zehn­ten für heu­tige Aktivist_innen nutz­bar zu ma­chen.
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left;
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

ApocaLipstick Disko presents: KAELTE // Folk Noire + LEDING // Dark Folk for the Broken
Musik/KonzertParty
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Bandito Rosso: Fressfaktor

leckeres Drei-Gänge-Menü, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

 vegetarisch und Fleisch
Essenvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 4. Fr im Monat)
EssenVeganFressfaktor
21:00
Kadterschmiede: DJ-Soliparty für das Prosfigika

Wir sammeln Geld für den Häuserkomplex des Großteils besetzten Prosfigika in Athen. Mit der Solikampagne wollen wir Infrastrukturprobleme, vorallem das Wasserproblem, gemeinsam und solidarisch unterstützen. Weitere Infos findet ihr hier: sykaprosquat
 
Party
21:30
Lauschangriff: Rock of Ages

Next round: Berlin's finest Melodic Rock/AOR/80s Rock Party is back for the attack! DJs: DJ Tasteless and DJ Doppelkorn Push it to the limit!
Party
21:30
Supamolly: Konzert

PENDEJ0! (Heavy Latin Rock Band aus Amsterdam) / BANDA DE LA MUERTE (Heavy Stoner Rock Band aus Buenos Aires)
Musik/Konzert

Sa, 26. Oktober 2019

10:00
Naturfreunde-Jugend (NFJ): Infoveranstaltung

Die syrische Revolution & solidarisches Handeln
Acht Jahre ist es her, das die syrische Revolution und damit der Aufstand gegen den Diktator Assad begonnen hat.
In Deutschland sind in erster Linie die geflüchteten Menschen Thema, die hier ankommen. Doch wie sieht es vor Ort eigentlich aus? Gemeinsam mit den teamenden syrischen Aktivist*innen wollen wir herausarbeiten, wie es zu der Revolution kam, wie sie verlaufen ist und welche Rolle Feminismus darin spielt. Außerdem wollen wir einen Blick auf die heutige Lage in Syrien und in der Diaspora werfen und fragen, wie solidarisches Handeln aussehen kann. Die Veranstaltung findet auf Englisch und Deutsch statt.
Infos zur Anmeldung hier
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

OFFBEATCLUB: Rolando Random & the young soul rebels (Ska/Rocksteady/Reggae-Bln)
Musik/KonzertParty
20:00
Regenbogenfabrik: Soliparty

Zusammen gegen Verdrängung und Mietenwahn
Die Vernetzung Akelius-Mieter*innen lädt zur Soliparty. Sie sind fies, aber wir sind mehr. Dem unfairen Ungleichgewicht zwischen Immobilienriesen und einzelnen Mieter*innen eine organisierte Mieter*nnen-Solidarität entgegensetzen! Gegen Verdrängung und Mietenwahn! Powered by Regenbogenfabrik und Tortenheber. Party für Linke, Altlinke, Queers& friends. Infos ab 20 Uhr. Party ab 21 Uhr.
Party
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
21:00
Filmrisz: Konzert

"Keine Brüder Trio" - Straßenmusik der Herzen. Und"Mooncup"- die Band mit dem Gewissen.
Eine großartige Mischung aus (Austro)Pop, Rock und Independent-Songwriter Musik, mit der die Band eine kraftvolle und improvisative Live-Performance hinlegt. Egal ob elektrisch oder mit Kontrabass und Cajon, auf jeden Fall hörenswert!
Musik/Konzert
21:00
Kastanienkeller: Konzert

"Nervöus" (screamo HC from Germany's capital)
"Kalpa" (dark/chaotic hardcore from Athens)
"Mavro Gala" (screamo/hardcore punk from Athens)
Musik/Konzertscreamo punk hardcore
22:00
KØPI: SoliGala im AGH

Es gibt mehr als zwei Geschlechter, aber nur eine Erde! "Rattenbar" - die posthumanistische Diskoapokalypse - ein queeres Tanzvergnügen
Kneipe/CaféPartyRattenba goes AGH!

So, 27. Oktober 2019

14:00
Columbiadamm 122: Rundgang Neuer Garnisonfriedhof

Immer wieder ist der im 19. Jahrhundert als Militärfriedhof angelegte Neue Garnisonfriedhof ein Ort von Kundgebungen und Demonstrationen. Der Grund sind die viele Denkmäler und Ehrenmale, an denen am Volkstrauertag Kameradschaftsverbände ihre Kränze niederlegen.
Auf dem Gelände finden sich auch Ruhestätten, welche die politischen Auseinandersetzungen in der Weimarer Republik dokumentieren.
Wie das Grab von Erich Schulz, dem ersten Toten aus den Reihen des republikanischen Wehrverbandes Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in Berlin. Schulz wurde im Jahre 1925 in Schöneberg auf offener Straße erschossen. Der rechtsradikale Schütze kam mit einem Freispruch davon. Eine weitere Besonderheit ist die islamische Begräbnisstätte, die nach ihrer Erweiterung und dem Neubau der Şehitlik-Moschee 2005 zunehmend bestimmender für dieses Areal wird. Referent: Bernd Langer
15:30
Supamolly: Fressfaktor

Kaffe & Kuchen (auch vegan)
EssenVeganFressfaktor
19:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
19:30
Supamolly: Fressfaktor

Pizza (vegetarisch)
EssenvegetarischFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:30
Supamolly: Konzert

Ahmed Ag Kaedy (amasheq desert blues from Mali)
Musik/Konzert

Mo, 28. Oktober 2019

19:00
Hearts' Fear: Infosec-Workshop

Description: Weekly information security workshop (en + de). Got questions regarding Tor Browser, LineageOS, Mastodon? You want to learn about Tails or create encrypted Backups? There is this one annoying problem that you always wanted to solve? Bring your devices and come by! Check https://resist.berlin for news and special events.
Kurs/Workshop
19:00
Schokoladen: Konzert

M:Soundtrack: Erin Durant (US/ Keeled Scales)
Musik/KonzertParty
20:00
K19 Café: Fressfaktor

Weltküche
EssenFressfaktor
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"9 Souls" Orig. Titel: Nain Souruzu JPN 2003, 119 min R.: Toshiaki Toyoda D.: Yoshio Harada, Ryûhei Matsuda, Genta DairakuNine convicts escape from prison. Their plan is to find a stash of counterfeit money that a deranged cell mate told them about, divide it, then part ways.
FilmPeliculoso

Di, 29. Oktober 2019

18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
Kiezgarten Schliemannstr. 8: XR-Cafe Prenzlauer Berg

Extinction Rebellion -- Die Internationale Revolution - Jeden Dienstag - im Kiezgarten/beim Spielplatz auf der Bank oder hinten auf der Wiese -- ggf. einen Hocker oder eine Decke mitbringen - bei schlechtem Wetter im Baiz
Meet & hang out with Extinction Rebellion
Treffen
20:00
Lichtblick: Kino

Deckname Jenny - Film im Widerstand
Lichtblick: Film im Widerstand: Deckname Jenny. Politischer Spielfilm 108 min - mit Diskusssion und Snacks und Wein im Anschluß.
Rechtsruck in Europa. Ertrunkene Menschen im Mittelmeer. Der Staat kriminalisert Seenotrettung. Jennys Bande schaut nicht mehr zu. Und handelt. Doch als Jennys Vater deren militante Ambitionen herausfindet, muss er sich seiner eigenen Vergangenheit als Mitglied einer Stadtguerillagruppe stellen. Und nun wird es für alle Beteiligten eng... Eine Geschichte zwischen Liebe und Verrat, Hoffnung und Resignation, Widerstand und Freundschaft. hochaktuell * generationsübergreifend * mit Augenzwinkern * subversiv * anarchistisch * aus einem queeren & feministischen Blickwinkel *
Film
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:30
Schokoladen: LSD - Liebe Statt Drogen (Lesebühne)

LSD - Liebe Statt Drogen
22h free inlet, exquisite Djs, cozy atmosphere & delicious drinks!
Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.

------------------------------------------------
LSD – Liebe Statt Drogen ist eine der bekanntesten Lesebühnen Berlins. Jeden Dienstagabend gestalten die 5 Mitglieder von LSD und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten und Songs. Gegründet 1996 besteht LSD heute aus den Mitgliedern Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion. Alle 5 genannten Künstler sind als Autoren und Musiker auch in anderen Bereichen aktiv.
LSD bietet jeden Dienstag ein Offenes Mikro für Menschen an, die spontan etwas vortragen wollen. Beachtet bitte, dass der Beitrag selbstverfasst sein muss und nicht länger als 6 Minuten dauert. Wer am Offenen Mikro liest, braucht keinen Eintritt zahlen und bekommt ein Freigetränk.
Kneipe/CaféPartyTheater

Mi, 30. Oktober 2019

19:00
Schabe gib Acht: Konzert

Alter Egon!(Punk.80ies.Wave.Punk.NDW) - Tankstelle (Punk/Welle/oilpunk/trap) @Schabe8-Wedding, Doors 7pm - Start 7.30pm
Musik/Konzert
19:00
Horte: Fressfaktor

(Peter-Göring-Str. 25, 15344 Strausberg), vegan
EssenVeganFressfaktor
19:00
Schokoladen: Konzert

thirsty & miserable: HEATHE (noisy Doom/Hypno-Rock, Aalborg/DK)
Musik/KonzertParty
20:00
Kadterschmiede: VolxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssenFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Subversiv: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Vetomat: Fressfaktor

EssenFressfaktor
21:00
JUP: Fressfaktor

vegan, ab 19 Uhr auch zusammen kochen
EssenVeganFressfaktor

Do, 31. Oktober 2019

18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
Schokoladen: Konzert

Punkfilmfest Berlin Booking: Mahoney (Punk/Innsbruck) + Gisela (HC-Punk/Innsbruck)
Musik/KonzertParty
19:30
B-Lage: Brav_a #12 Release-Lesung

Wir feiern die neuste Ausgabe unseres queerfeministischen Zines mit Lesung, Glitzer, Keksen und weiteren Überraschungen.. Brav_a ist ein unkommerzielles D.I.Y. Zine im Stil eines Teeni-Magazins, das sich in leicht zugänglicher Art mit Themen wie Liebe, Sex und Politik auseinandersetzt. Dieses Mal geht's hauptsächlich um emotionale Arbeit und Geschlechtskrankheiten, aber auch Hits wie Foto-Love Story, "Voll-Peinlich"-Geschichte, Mein Erstes Mal und eine brandtaktuelle "In & Out"-Liste sind wieder mit dabei. Mehr Infos: brava.blogsport 
Kneipe/CaféParty
20:00
Café Cralle: FLIT*Stammtisch

Weddings queerster Stammtisch lädt alle Frauen, Lesben, Inter-, Trans- und Non-binary-Personen egal ob homo-, bi-, hetero-, ..., pansexuell ein, sich gegenseitig kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln. Alles darüber hinaus soll auch nicht ausgeschlossen sein. Natürlich sind auch alle FLIT*, die nicht das Glück haben im Wedding zu wohnen herzlichst willkommen!
Kneipe/Café
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), bio - vegan
Essenbio-veganFressfaktor
20:00
K19 Café: Fressfaktor

jeden letzten Do im Monat, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor

Fr, 1. November 2019

19:00
Bibliothek der Freien: Klaus Hugler: Wehrerziehung,Wehrdienstverweigerung, Totalverweigerung in der DDR

Es gab, kurzgefasst auf einen Nenner gebracht, in der DRR nur die Möglichkeiten: „Dienen, bauen oder sitzen?“ Wer sich für einen antimilitaristischen Weg entschied und offen seinen Pazifismus zeigte, wie mit dem Aufnäher „Schwerter zu Pflugscharen“, der bekam die unerbittlichen Repressionen der Staatsmacht zu spüren, bis zum Gefängnis.
Die DDR verstand sich als erster „antifaschistischer Friedensstaat“, und somit war die Armee (NVA), die erste „Friedensarmee“ auf deutschem Boden. Wer das bezweifelte, war ein Friedensfeind.
Eine Order von Margot Honecker aus dem Volksbildungsministerium 1970 macht es deutlich: „Wer nicht bereit sei, sein Vaterland mit der Waffe in der Hand zu verteidigen, sei es auch nicht wert, in der DDR zu studieren.“ Wer aber weiter den Waffendienst ablehnte, war bei der angepassten Mehrheitsgesellschaft ein Außenseiter. Wer aber weiter an seinen gewaltfreien Vorstellungen festhielt, fand nur außerhalb der staatlichen Organisationen, Verständnis und Hilfe. Eine sehr wichtige Anlaufstelle waren die christlichen Kirchen und ihr kleiner überwachter Freiraum, den der totalitäre Staat erlaubte. Der Publizist und Religionspädagoge Klaus Hugler aus Potsdam hat Jahre lang unter den Augen der Stasi diese Menschen beraten, begleitet, bestärkt, in ihrer aufrechten Haltung.
Nun, 30 Jahre nach dem Verschwinden der DDR, wollen wir an die Ausgrenzung und Verfolgung der unabhängigen Jugendarbeit erinnern, mit einen Vortrag von Klaus Hugler.
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; }
 
Diskussion/Vortrag
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Bandito Rosso: Fressfaktor

leckeres Drei-Gänge-Menü, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

 vegetarisch und Fleisch
Essenvegetarisch und FleischFressfaktor

Sa, 2. November 2019

12:30
Zielona Góra: Fressfaktor

Solibrunch (vegan/veget.), jeden 1. Samstag im Monat
Essenvegan/veget.Fressfaktor
19:00
Lunte: Fressfaktor

Küfa vom Spörgelhof, jeden 1. Sa im Monat, vegetarisch oder vegan
Essenvegan/veget.Fressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
22:00
Supamolly: DUB TRIO - Live!!!

The Shape of DUB to come EU Tour 2019 DUB TRI0 (Punk-Metal-Dub-Crossover aus New York – kräftiges Gitarrengemetzel und trippiger Dub in einer Form) VVRNGDNG (Noisy-Dub-Brainfuck, Berlin)
Aftershow DJs: LuJah / Don Garlic (Massive Dub, Breakbeatz, 90s HC & Metal)… Wieder ein supa Abend mit freakiger Mugge im legendären Molly! Kommt ALLE und laßt uns gemeinsam in der "Heiligen Schrift" blättern! supamolly.de
Kneipe/CaféMusik/KonzertParty

So, 3. November 2019

15:30
Supamolly: Fressfaktor

Kaffe & Kuchen (auch vegan)
EssenVeganFressfaktor
19:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
19:30
Supamolly: Fressfaktor

Pizza (vegetarisch)
EssenvegetarischFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

jeden 1.  So im Monat, vegetarisch
EssenvegetarischFressfaktor
20:30
Schokoladen: Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N

Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N
Party

Mo, 4. November 2019

19:00
Hearts' Fear: Infosec-Workshop

Description: Weekly information security workshop (en + de). Got questions regarding Tor Browser, LineageOS, Mastodon? You want to learn about Tails or create encrypted Backups? There is this one annoying problem that you always wanted to solve? Bring your devices and come by! Check https://resist.berlin for news and special events.
Kurs/Workshop
19:00
Brauni 53/55: Fressfaktor

vegan mit glutenfreier Alternative (jeden 1. Mo im Monat)
EssenVeganglutenfreiFressfaktor
20:00
K19 Café: Fressfaktor

Weltküche
EssenFressfaktor

Di, 5. November 2019

18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
Kiezgarten Schliemannstr. 8: XR-Cafe Prenzlauer Berg

Extinction Rebellion -- Die Internationale Revolution - Jeden Dienstag - im Kiezgarten/beim Spielplatz auf der Bank oder hinten auf der Wiese -- ggf. einen Hocker oder eine Decke mitbringen - bei schlechtem Wetter im Baiz
Meet & hang out with Extinction Rebellion
Treffen
18:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 2. und 4. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
19:00
Kiezweltraum: Offenes Treffen der NIKA-Kampagne

Turn Left – Smash Nationalism!
Die Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" Berlin lädt alle zum Offenen Treffen ein, die die Notwendigkeit sehen, sich (wieder) gegen den Rechtsruck zu organisieren.
Wir möchten gemeinsam antifaschistische Aktionen und Veranstaltungen ins Leben rufen und uns durch kreativen und kritischen Protest den aktuellen Umständen entgegenstellen. Ob Blockade, Mobilisierung on- und offline oder gemeinsame Ausflüge zu Gegenprotesten: Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Lasst uns gemeinsam für eine solidarische Welt und eine befreite Gesellschaft kämpfen!
Treffen
19:00
Heile Haus: Out of Action Berlin - offenes Gesprächsangebot

Wir von out of action Berlin bieten wieder ein regelmäßiges Gesprächsangebot für Menschen, die von Repression und Gewalt im Kontext von linkem Aktivismus betroffen sind. Wir bieten emotionale Unterstützung bei psychischen Folgen von Repression für Einzelpersonen und Gruppen, im Heilehaus an. Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat 19 - 21 Uhr
20:00
Regenbogenfabrik: Regenbogenkino

"Erich Mühsam Abend"
Lieder, Songs, Gedichte. präsentiert vom Weber-Herzog-Musiktheater.
Erich Mühsam, eine der farbigsten Gestalten der deutschen Kultur- und Literaturgeschichte, wurde am 6. April 1878 in Berlin geboren, wuchs in Lübeck auf und bildete sich in der Berliner Boheme der Jahrhundertwende zum anarchistischen Schriftsteller aus. Als Lyriker, Essayist und Dramatiker forderte er mit scharfer Satire die Staatsgewalt heraus. Ab 1909 lebte er in München als Stammgast der Schwabinger Boheme-Kneipen, gab seine eigene Zeitschrift 'Kain' heraus und beteiligte sich 1919 an der Gründung der Münchner Räterepublik. Verurteilt zu 15 Jahren Festungshaft, wurde er 1924 amnestiert. Nach seiner Entlassung kehrte er nach Berlin zurück, hier wohnte er eine Zeitlang in der Hufeisensiedlung Berlin-Britz, gründete eine eigene Zeitschrift, arbeitete bei Piscator und hielt Reden gegen den Krieg und den drohenden Faschismus. Am 10. Juli 1934 wurde Erich Mühsam im KZ Oranienburg ermordet. Vielen ist Erich Mühsam gar nicht, anderen nur als Anarchist und Mitbegründer der Münchner Räterepublik bekannt. Wir wollen das Publikum mit der Vielfarbigkeit seines künstlerischen Schaffens - Liebeslyrik, Naturgedichte, philosophische Betrachtungen, sozialkritische Balladen, tagespolitische Pamphlete, Weltschmerz und Witz - bekannt machen. „Warum ich Welt und Menschheit nicht verfluche? Weil ich den Menschen spüre, den ich suche!“Erich Mühsams´ sprachgewaltige Gedichte hat der Komponist Christof Herzog (www.christof-herzog.de) musikalisch äußerst abwechslungsreich umgesetzt für vier Musiker (Klarinette/Saxophon, Gitarre, Viola und Kontrabaß) und Stimme(n) in einem Spektrum vom Liebes– bis zum Kampflied. Satire und Poesie stehen spannungsvoll nebeneinander. Christa Webers (christa-weber.de) gewaltige und zugleich vielseitige Stimme setzt Mühsams Texte schauspielerisch gekonnt in Szene. Heraus kommt am Ende ein Musiktheater der kleinen Form, aber auf höchstem künstlerischem Niveau. Musik: Christof Herzog, Rezitation und Gesang: Christa Weber, Klarinette, Saxophon: Hannes Daerr, Viola: Heidrun Mirschel, Gitarre: Peter Just, Kontrabaß: Denis Jabusch
Gesang: Christof Herzog
Ausstellung
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:30
Schokoladen: LSD - Liebe Statt Drogen (Lesebühne)

LSD - Liebe Statt Drogen
22h free inlet, exquisite Djs, cozy atmosphere & delicious drinks!
Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.

------------------------------------------------
LSD – Liebe Statt Drogen ist eine der bekanntesten Lesebühnen Berlins. Jeden Dienstagabend gestalten die 5 Mitglieder von LSD und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten und Songs. Gegründet 1996 besteht LSD heute aus den Mitgliedern Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion. Alle 5 genannten Künstler sind als Autoren und Musiker auch in anderen Bereichen aktiv.
LSD bietet jeden Dienstag ein Offenes Mikro für Menschen an, die spontan etwas vortragen wollen. Beachtet bitte, dass der Beitrag selbstverfasst sein muss und nicht länger als 6 Minuten dauert. Wer am Offenen Mikro liest, braucht keinen Eintritt zahlen und bekommt ein Freigetränk.
Kneipe/CaféPartyTheater

Mi, 6. November 2019

17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch.
Alles, was Sie schon immer übers Stricken wissen wollten über die ersten Schritte des Selbermachens. Und/oder einfach gemütliches Stricken beim stilvollen Heissgetränk. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.
Kurs/WorkshopTreffenqueer
19:00
Horte: Fressfaktor

(Peter-Göring-Str. 25, 15344 Strausberg), vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Kadterschmiede: VolxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssenFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Subversiv: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Vetomat: Fressfaktor

EssenFressfaktor
21:00
JUP: Fressfaktor

vegan, ab 19 Uhr auch zusammen kochen
EssenVeganFressfaktor

Do, 7. November 2019

18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
19:00
K19 Café: Pizza Pizza!

Leckere Pizza aus dem Steinofen! dazu gute Mukke, coole Stimmung, kalte Getränke und Schnaps. Pizzen gibt es von 19Uhr bis 21.30Uhr (rauchfrei), danach Kneipe.
Essen
20:00
B-Lage: (Queer)feministisches BDSM-Meetup

Wir sind eine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere
Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen
austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen. Du musst Dich nicht vorher anmelden, komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne
kontaktieren, wenn Du Fragen zum Meetup hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net
In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich rechts hinter der Bar. Auf unseren Tischen stehen kleine Stofftiere. Sonst frag gerne an der Bar. Die B-Lage ist eingeschränkt barrierefrei.
 
Kneipe/CaféTreffen
20:00
Café Cralle: Hände weg vom Wedding - Solitresen

immer am 1. Donnerstag im Monat lädt "Hände weg vom Wedding" ins Cralle ein.
Es gibt ein Vortrag oder Film (Thema steht noch nicht fest) und die Möglichkeit aktive Menschen im Bezirk kennen zu lernen und den Solidrink Roter Wedding zu genießen.
Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), bio - vegan
Essenbio-veganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 3. und 4. Do im Monat)
EssenVeganFressfaktor

Fr, 8. November 2019

20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Bandito Rosso: Fressfaktor

leckeres Drei-Gänge-Menü, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

 vegetarisch und Fleisch
Essenvegetarisch und FleischFressfaktor
22:00
KØPI: Konzert im AGH

"HellBastard" (CrustMetal, UK) - "Messed Up" (FemVocs Punk, Grodno, BRuss) - "Instinct Of Survival" (Jejruntze Hamburch, D)
Musik/Konzertcrust punkPunk / Hardcore / Crust

Sa, 9. November 2019

10:00
Naturfreunde-Jugend (NFJ): Seminar

Nachhaltiger Aktivismus & Selfcare im politischen Alltag
Seminar vom 9.-10. November. Sich für eine gerechtere Gesellschaft einzusetzen geht mit einem erhöhten Burnout-Risiko einher. Aktivist*innen begeben sich in stressvolle Situationen, erfahren Gewalt oder Repression und sind in vielen Fällen selbst negativ von den strukturellen Machtverhältnissen betroffen, gegen die sie sich einsetzen. Daher möchten wir in diesem Workshop einen Raum für den gemeinsam Austausch schaffen, in dem eure Bedürfnisse zählen und eure Erfahrungen gehört werden. Infos zur Anmeldung hier
Kurs/Workshop
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor

So, 10. November 2019

15:30
Supamolly: Fressfaktor

Kaffe & Kuchen (auch vegan)
EssenVeganFressfaktor
19:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
19:30
Supamolly: Fressfaktor

Pizza (vegetarisch)
EssenvegetarischFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor

Mo, 11. November 2019

19:00
Hearts' Fear: Infosec-Workshop

Description: Weekly information security workshop (en + de). Got questions regarding Tor Browser, LineageOS, Mastodon? You want to learn about Tails or create encrypted Backups? There is this one annoying problem that you always wanted to solve? Bring your devices and come by! Check https://resist.berlin for news and special events.
Kurs/Workshop
20:00
Liebig34: L34 goes R94

Every second monday of the month, we take over our neighbor's kitchen and make a special kufa.
Because mutual support and solidarity are the basic anarchist practices both our houses share as principle -and the only possible ones against any form of repression-, come and get informations about our coming 20th of September eviction court case. Vegan kufa. Sometimes with dessert. Always with love.
Essen
20:00
K19 Café: Fressfaktor

Weltküche
EssenFressfaktor

Di, 12. November 2019

18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut.
Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
18:00
Kiezgarten Schliemannstr. 8: XR-Cafe Prenzlauer Berg

Extinction Rebellion -- Die Internationale Revolution - Jeden Dienstag - im Kiezgarten/beim Spielplatz auf der Bank oder hinten auf der Wiese -- ggf. einen Hocker oder eine Decke mitbringen - bei schlechtem Wetter im Baiz
Meet & hang out with Extinction Rebellion
Treffen
18:00
Zielona Góra: Fressfaktor

vegan (jeden 1., 2. und 4. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
19:30
B-Lage: Fressfaktor

vegane Crêpes und Aufstriche, immer mit Veranstaltung / Vortrag (jeden 2. Di im Monat)
EssenVeganFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:30
Schokoladen: LSD - Liebe Statt Drogen (Lesebühne)

LSD - Liebe Statt Drogen
22h free inlet, exquisite Djs, cozy atmosphere & delicious drinks!
Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.

------------------------------------------------
LSD – Liebe Statt Drogen ist eine der bekanntesten Lesebühnen Berlins. Jeden Dienstagabend gestalten die 5 Mitglieder von LSD und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten und Songs. Gegründet 1996 besteht LSD heute aus den Mitgliedern Andreas „Spider“ Krenzke, Tobias „Tube“ Herre, Uli Hannemann, Eva Mirasol und Ivo Lotion. Alle 5 genannten Künstler sind als Autoren und Musiker auch in anderen Bereichen aktiv.
LSD bietet jeden Dienstag ein Offenes Mikro für Menschen an, die spontan etwas vortragen wollen. Beachtet bitte, dass der Beitrag selbstverfasst sein muss und nicht länger als 6 Minuten dauert. Wer am Offenen Mikro liest, braucht keinen Eintritt zahlen und bekommt ein Freigetränk.
Kneipe/CaféPartyTheater

Mi, 13. November 2019

19:00
Horte: Fressfaktor

(Peter-Göring-Str. 25, 15344 Strausberg), vegan
EssenVeganFressfaktor
19:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), jeden 2. Mi im Monat, vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Sama32: Spiele Abend

Spiele Abend:
Buntes Treffen für Spielbegeisterte, seien es Brett- und/oder Kartenspiele 
u.a. Risiko, Schach, Kniffel, Skat, Mensch ärgere dich nicht und vieles mehr.
Gerne können auch eigene Spiele mitgebrach werden.
Treffen
20:00
Kadterschmiede: VolxKü

Jeden Mittwoch gibts Essen auf Spende und Haustresen
Dazu natürlich Musik, meist aus der Dose, ab und an Feuertonne im Garten, aktuelle Infos, Mobimaterial, Zeitschriften..
haltet die Augen auf für separat angekündigte Veranstaltungen und Reihen
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféEssenFressfaktor
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Schreina47: Fressfaktor

vegan, manchmal vegetarisch, selten Fleisch
EssenVeganvegetarisch und FleischFressfaktor
20:00
Subversiv: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
Vetomat: Fressfaktor

EssenFressfaktor
21:00
KØPI: Konzert nach der Vokü im AGH

"Hard Mind" (HC Metal Punk, Rennes, Bzh/F)
Musik/Konzertvegane Pampe first. Punk HC later
21:00
JUP: Fressfaktor

vegan, ab 19 Uhr auch zusammen kochen
EssenVeganFressfaktor

Do, 14. November 2019

18:00
Projektraum ABB: Besetzen Sprechstunde

In der Sprechstunde gibt es Infos rund ums Thema Besetzung.
Wir haben eine Sammlung an Büchern/Broschüren und Kontakt zu Menschen die bei Besetzungen in den 80ern und 90ern dabei waren.
Vor allem aber haben wir auch Infos zu der Entwicklung der letzten Jahre und der aktuellen Kampagne #besetzen gesammelt. Zudem dokumentieren wir den Leerstand der Stadt und freuen uns über Ergänzungen. Wenn ihr Post von der Polizei bekommen habt wegen einer Besetzung, können wir euch zu bestehenden Antirep Strukturen vermitteln. Wir nehmen auch gerne Spenden an und leiten diese an laufende Kampagnen weiter.
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
18:00
Lunte: Labour law legal counselling

Free multi-language counselling with labour lawyer. Come with any question regarding your contract, relationship with the company, unclear cases or dismissal. Available languages: GERMAN, ENGLISH, SPANISH, ITALIAN. More infos
 
Beratung/Hilfe/Sprechstunde
20:00
Sama32: Soli Abend

Soli Abend für das SamaHaus
 
Musik/Konzert
20:00
Fischladen: Fressfaktor

vegan
EssenVeganFressfaktor
20:00
IDA Nowhere: Fressfaktor

(Donaustr. 79, Neukölln), bio - vegan
Essenbio-veganFressfaktor
20:00
Lunte: Fressfaktor

vegan / vegetarisch
Essenvegan / vegetarischFressfaktor